finanzen.net

Der Umbruch bei ThyssenKrupp

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 13.09.17 18:22
eröffnet am: 20.05.13 21:45 von: professionel Anzahl Beiträge: 48
neuester Beitrag: 13.09.17 18:22 von: alpenland Leser gesamt: 36322
davon Heute: 6
bewertet mit 1 Stern

Seite:
| 2  

20.05.13 21:45
1

22 Postings, 2757 Tage professionelDer Umbruch bei ThyssenKrupp

 Es geht voran, der Umbruch zum Industriekonzern hat fahrt aufgenommen und kann mit dem Verkauf Steel Americas einen neuen Höhepunkt erreichen. Dennoch bleiben viele Fragen offen, so geht es vorranging um den Erlös und die damit verbundene Kapitalerhöhung. Jetzt einsteigen oder Finger weg?

 

02.12.13 09:33

33746 Postings, 3871 Tage Harald9diese frage stellt sich beim momentanen


Kurs von 18,10? in der Tat
-----------
auch Kerzen können Kurse machen

02.12.13 09:40
1

1749 Postings, 3486 Tage ZeitungsleserEuropageschäft


In einem anderen Forum wurde auf die langfr. Einschätzung des Europageschäfts von dem voestalpine Chef Eder verwiesen. Wenn man das liest, wird einem erst recht übel. Zocken ja, investieren nein!

http://www.finanzen.at/nachrichten/Aktien/...ll-wieder-steigen-681564

"Angesichts weltweiter Überkapazitäten von 300 bis 500 Millionen Tonnen und 30 bis 50 Mio. t in Europa sei dies aber kein Grund zur Entwarnung, sagte Eder weiter. In Europa gebe es keine Kundenbranche, deren Stahlbedarf noch strukturell wachse. Allein die Nachfrage der Autoindustrie nach Stahl werde aufgrund ihrer Internationalisierung in den nächsten Jahren wohl um 30 Prozent sinken. "Generell werden wir in Europa in den nächsten 15 bis 20 Jahren die Hälfte unserer Produktionskapazitäten verlieren, wenn sich die Rahmenbedingungen nicht ändern", sagte der Chef des oberösterreichischen Konzerns, der zurzeit der profitabelste Stahlhersteller Europas ist. Besonders betroffen seien davon die Hersteller von Massenstahl. Thyssen-Krupp etwa befindet sich momentan in einer tiefen Krise."  

02.12.13 09:58

8293 Postings, 2409 Tage BÜRSCHENBlind und Verblendet

Ich frag mich immer mehr wie verblödet und Blind müssen die Kleinanleger hier sein um nicht zu merken dass hier in den nächsten Jahren gar nichts mehr läuft ausser dem Gang in den Ruin .  

03.12.13 07:33
2

107 Postings, 2159 Tage GLORAICHEs gibt besseres!

Ich frage mich schon lange, warum viele in Thyssen investieren und den Kurs so hochgetrieben haben! Keine Gewinne, schlechte aussichten und trotzdem steigen sie bis auf 19€ . Das ist Börse! E.on kommt nicht vom fleck obwohl sie 2 mrd. Gewinn machen und immer noch gut Dividende zahlen! Ich bin schon lange an der Börse tätig, aber verstehen werde ich sie wohl nie!

Allzeit viel Erfolg. Glückauf

 

03.01.14 11:55
1

22 Postings, 2757 Tage professionelIn der Krise kaufen!

Ich bin der Meinung das ThyssenKrupp die Talsohle durchschritten hat und es nur noch bergauf gehen kann. Bestes Beispiel ist Hewlett-Packard, die letztes Jahr richtig durchgestartet sind. Wenn der Stahlpreis wieder anzieht, hat auch ThyssenKrupp wieder ganz andere Möglichkeiten :-)  

10.01.14 21:37
2

2 Postings, 2143 Tage Hennes02Thyssen

Durch die lockere Geldpolitik ist irrsinnige Liquidität im Umlauf. Mit Zinsen ist kein Geld mehr zu machen. Deshalb versucht jeder sein Glück mit Aktien da dies momentan die einzige Option ist. Begünstigt wird der ganze Prozess dadurch dass viele Bürger jetzt an ihre Ersparnisse gehen und investieren. Diese Klientel ist nicht geneigt in Aktien zu spekulieren. Ich sehe die Gefahr nun wie folgt. In absehbarer Zeit sind die Ersparnisse verbraucht. Infolge dessen bricht die Binnenwirtschaft zusammen. Man muss an seine Reserven und die liegen im Verkauf der Aktien. Diese Kurse purzeln in den Keller. Irgend welche politischen Krisenherde beschleunigen diesen Trend. Bei Thyssen sehe ich die Gefahr im verlustreichen Edelstahlgeschäft, insbesondere in Italien, des weiteren im Verlust des Brasilien Werk und es droht in Kürze 19.01.2014 eine Ankündigung einer dringend benötigten Kapitalerhöhung in Form von neuen Aktien bis zu 38%. Des weiteren zahlen die keine Dividende. Der Kurs ist mit annähernd 18 ? viel zu hoch bewertet. Gemessen mit dem Kurs von Eon bei 13 ? die 2 Mrd. Gewinn ausweisen ist der Kurs von Thyssen mit - 1,5 Mrd Verlust nach 5 Mrd Verlust davor nicht mal mit 13 ? realistisch. Insofern ist bei der geringsten Krise mit einem empfindlichen Einbruch zu rechnen. Hier sehe ich bei der Telekom ganz andere Möglichkeiten. Ein drastischer Kursschwund ist hier nicht zu befürchten und die Dividendenrendite ist enorm! Ein Einstieg bei Eon lohnt sich meines Erachtens mehr.  

13.01.14 16:34
1

22 Postings, 2757 Tage professionel@Hennes02

Also bei einigen deiner Aussagen muss ich dir leider widersprechen. Der Aktienkurs sagt NICHTS über den Wert eines Unternehmens aus. Da zählt die Marktkapitalisierung und die ist bei EON ungefähr drei mal höher als die von ThyssenKrupp. Eine Kapitalerhöhung wurde bereits durchgeführt und hat den Aktienkurs wenn überhaupt geringfügig belastet, frisches Geld ist also da. Das Werk in Brasilien ist in den nächsten Jahren auf jeden Fall zu 60% ausgelastet (Veträge mit ArcelorMittal), und das bei steigendem Stahlpreis und steigender Nachfrage. Und deine Theorie zur Binnenwirtschaft ist ja nicht ernst zunehmen. Gerade einmal 10% der deutschen sind in Aktien investiert, und bestimmt nicht mit ihrem ganzen Ersparten!  

22.01.14 19:55
1

22 Postings, 2757 Tage professionelKAUFEN!

Selten eine so lange Zeit ohne negative News gehabt! Tiefpunkt überstanden! Aufwärtstrend intakt! Stahlpreis zieht an! Dieses Jahr wieder Gewinne + Dividende! Einer der Top Titel 2014. Da gibt es meiner Meinung nach nur eine Möglichkeit...Kaufen!  

22.01.14 20:09

33746 Postings, 3871 Tage Harald9Hiesinger hat doch auf der Hauptversammlung gesagt


dass es noch keine Divi gibt !

und ob es einer "DER" Werte in 2014 wird ? schaun mer mal; möglicherweise ja
-----------
auch Kerzen können Kurse machen

23.01.14 15:28

603 Postings, 6797 Tage aronbullethyssen ist doch pleite, die wollen doch nur noch

schnell kasse machen die locken die privaten wieder in die Aktie um möglicht hoch auszusteigen das sind doch alles kriminelle Insider.    

23.01.14 15:29

603 Postings, 6797 Tage aronbulleshort ist die beste antwort

23.01.14 16:05

22 Postings, 2757 Tage professionelNaja,

bei dem Chart würde ich jetzt nicht unbedingt shorten, eher Gewinne laufen lassen...  

23.01.14 17:11
2

603 Postings, 6797 Tage aronbulleramsch bleibt ramsch

Seit 200 Jahren gibt es den Essener Konzern Thyssen-Krupp schon. Doch der Stahlriese ist hoch verschuldet. Die Anleihegläubiger fürchten eine weitere Herabstufung der Bonität auf Ramschniveau.

Der Dezember ist keine besonders leichte Zeit für die Anleger von Thyssen-Krupp. Jetzt hat der Technologie- und Stahlkonzern sein letztes Rating der Güteklasse Investmentgrade verloren. Und es kommt noch schlimmer: Die Anleihegläubiger erwarten, dass die Bonitätsnote weiter sinken wird, auf ein Rekordtief.

Die Stimmung am Markt bilden auch die Kreditausfallversichrungen für Thyssen-Krupp-Anleihen ab: Der Preis für die Swaps auf Anleihen im Volumen von 10 Millionen Euro ist vergangene Woche auf ein Sechswochenhoch bei 275.000 Euro jährlich gestiegen. Ein rasanter Anstieg, schließlich lag deren Tief noch am 28. November bei 221.480 Euro.

Die aktuellen Notierungen implizieren ein Rating von ?Ba3?, zwei Stufen unter dem aktuellen ?Ba1?-Rating von Moody's und der entsprechenden Note von Fitch Ratings. Fitch hatte am Donnerstag die Note von ?BBB-'? auf ?BB+'? reduziert.

ThyssenKrupp hatte Ende November ein Stahlwerk in den USA für 1,55 Mrd. Dollar an ArcelorMittal und Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation veräußert, fand jedoch keinen Käufer für das ebenfalls zum Verkauf stehende Werk in Brasilien. Der Essener Konzern führte in der vergangenen Woche eine Kapitalerhöhung von rund 882 Millionen Euro durch. Er versucht seit 18 Monaten, Käufer für die gesamte Amerika-Sparte zu finden.

?Was mir Sorgen macht, ist, dass die brasilianische Sparte im kommenden Geschäftsjahr weiterhin den Cash-Flow belasten wird?, sagte Philippe Landroit, Kreditanalyst bei Société Générale in London. ?Die Kapitalerhöhung und der Spartenverkauf reichen nicht aus, um die aktuellen Ratings zu verbessern.?

Negativer Cashflow für 2014 prognostiziert
 

08.02.14 20:11

22 Postings, 2757 Tage professionelQuartalszahlen am Freitag

Wenn nächsten Freitag die Quartalszahlen veröffentlicht werden, sind wir wieder etwas schlauer. Ich gehe davon aus das die Analystenerwartungen übertroffen werden und die 20 geknackt wird, aber wie gesagt, man kann da auch gerne anderer Meinung sein. Ich bleibe investiert  

12.02.14 15:04

22 Postings, 2757 Tage professionelQuartalszahlen

Freitag wird der entscheidende Tag sein, der die Richtung erstmal vorgibt!!  

12.02.15 12:51

Clubmitglied, 300815 Postings, 1878 Tage youmake222ThyssenKrupp vor den Zahlen: Was erwartet die Anle

ThyssenKrupp vor den Zahlen: Was erwartet die Anleger?
ThyssenKrupp präsentiert am morgigen Freitag die Zahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres.
 

08.06.17 17:43

5659 Postings, 5678 Tage alpenlandJetzt tatsächlich ein Umbruch, Empfehlung von CS

hab mir paar KO C zugelegt.

Der Umbau von Thyssenkrupp zu einem reinen Investitionsgüterkonzern wird nach einer Studie der Credit Suisse der Aktie einen neuen Schwung verleihen. Dieser...
 

08.06.17 17:51

5659 Postings, 5678 Tage alpenlandübrigens das Ziel :-))

10:16 Credit Suisse hebt Thyssenkrupp-Ziel auf 33 Euro - 'Outperform'  

09.06.17 10:17

5659 Postings, 5678 Tage alpenlandWeitere positive Nachricht, s.a Bestellungseingang

ThyssenKrupp: Endlich eine Einigung ? wie geht es jetzt weiter?
Das Konsortium aus ThyssenKrupp Marine Systems und Lürssen hat sich mit German Naval Yards im Streit um den Korvettenauftrag geeinigt. Die Aktie zieht an.
 

09.06.17 22:50

5659 Postings, 5678 Tage alpenlandgute News (für EU-Produzenten)

22.06.17 10:14
1

5659 Postings, 5678 Tage alpenlandBerenberg sieht 28.5 ?

24.06.17 13:20
1

5659 Postings, 5678 Tage alpenlandaus Böhms Daxstrategie

ThyssenKrupp: Neue Aufträge treiben den Kurs

Um es gleich voraus zu schicken: Nach wie vor gibt es bei ThyssenKrupp keine Entscheidung über die Zukunft der Stahlsparte. Die Gespräche mit Tata Steel über eine Fusion des europäischen Stahlgeschäfts stocken weiterhin. Allerdings sind die Aussichten gut, dass es zu einem Deal kommt.

Gute Nachrichten gibt es dafür aus anderen Bereichen ? allerdings nur für die Aktionäre. In der Sparte Anlagenbau sollen Kosten eingespart werden. Insgesamt geht es um einen Betrag von 250 Mio. Euro, der durch Umstrukturierungen, aber auch durch Personalabbau in der Kasse bleiben soll.
Ebenfalls gute Nachrichten gibt es für die Marinewerft des Unternehmens, nachdem der Haushaltsausschuss des Bundestags den Kauf von fünf Korvetten im Wert von 2 Mrd. Euro abgesegnet hat. ThyssenKrupp Marine Systems ist Teil eines Konsortiums von drei Werften.


Die Aktie ist auf den höchsten Stand seit fast zwei Jahren gestiegen.
Es besteht kurzfristig Kurspotenzial bis 28,00 Euro.


Kennzahlen für ThyssenKrupp
Aktueller Kurs: 25,38 EUR
WKN / ISIN: 750000 / DE0007500001
KGV 2017e / 2018e: 20,9 / 15,1
Dividendenrendite 2017e: 0,8 Prozent
Meine Einschätzung: kurzfristig aufwärts ? langfristig aufwärts

Mein Fazit zu ThyssenKrupp
Die positive Kursreaktion der ThyssenKrupp-Aktie hat nur bedingt mit dem Korvetten-Auftrag zu tun, so weltbewegend ist der nicht. Viele Anleger stehen aber schon seit längerem in den Startlöchern, um von einem positiven Abschluss des Deals mit Tata Steel zu profitieren. Denn das würde den ThyssenKrupp ein großes Stück im langfristigen Umbau weg vom Stahl hin zu einem Maschinenbaukonzern voranbringen. Tradingorientierte Anleger können z.B. mit einem Long-Zertifikat auf einen weiteren Kursanstieg der Aktie setzen.

Die Aktie reagierte am Donnerstag mit einem kräftigen Ausbruch über den Widerstand bei 24,40 Euro und beendete damit die rund sechsmonatige Seitwärtsphase:

 
Angehängte Grafik:
thyssen.jpg
thyssen.jpg

03.07.17 11:02

5659 Postings, 5678 Tage alpenlandda sin wr dabei, das ist prima

Unter den größten Gewinnern im Dax zogen die Aktien des Industrie- und Stahlkonzerns thyssenkrupp um gut 2 Prozent an. Die mögliche Fusion der Stahlsparte des Unternehmens mit dem europäischen Ableger des indischen Konzerns Tata Steel könnte laut einem Bericht des "Handelsblatts" bereits diesen Sommer besiegelt werden.  

Seite:
| 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
thyssenkrupp AG750000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Klöckner & Co (KlöCo)KC0100