Bayer - Glyphosat und was ist das Kursziel?

Seite 55 von 66
neuester Beitrag: 04.03.21 19:42
eröffnet am: 10.09.20 22:11 von: koeln2999 Anzahl Beiträge: 1638
neuester Beitrag: 04.03.21 19:42 von: EiterDerPove. Leser gesamt: 242040
davon Heute: 333
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | ... | 52 | 53 | 54 |
| 56 | 57 | 58 | ... | 66   

21.01.21 16:20

1628 Postings, 2349 Tage bendig:-)

-n

Wenn Sie in Zukunft natürlich so performen hätte ich nichts dagegen:-)  

21.01.21 16:22

294 Postings, 451 Tage MBauer79mein Gott...

...kann man hier nicht mal ne ganz normale Frage stellen ohne das die ganzen Superschlauen gleich losbashen?

Die Antwort es liegt an der 200 Tagelinie ist doch ausreichend. Danke. Da muss man doch nicht gleich los- und nachtreten. War mir halt nicht klar, dass es dann gleich so nen Drop gibt.  

21.01.21 16:32
2

1628 Postings, 2349 Tage bendigBayer

@MBauer : auf Guidants Kahm vor einer Stunde die Nachricht
USA: Was bedeuten höhere Steuern für den Aktienmarkt.... Biden macht keinen Hel daraus, dass höher besteuern zu wollen. Typisch für Aktienmärkte News um die Herde zu bewegen  

21.01.21 16:42
1

294 Postings, 451 Tage MBauer79das ist doch...

...ne vernünftige Antwort, danke bendig. Das erklärt den allgemeinen Verlauf bzgl. Dax und Bayer eben als Teil vom Dax + Abprall von 200 Tagelinie.

Übrigens schreibt man kam ohne h. Könnte jetzt quasi auch nachtreten und behaupten wer die deutsche Sprache nicht perfekt beherrscht sollte nicht in Foren schreiben. Das war nur n kleiner Spass :) bzgl. deines Vergleichs..wer nich 2..3 Euro usw.  

21.01.21 16:50

1628 Postings, 2349 Tage bendigBayer

@MBauer: letztendlich soll ein Forum zum Austausch dienen. Fragen müssen gestellt werden dürfen und mit Glück werden Sie auch beantwortet! Ein bisschen Spaß lockert ein Forum auf!  Nehme nicht alles zu ernst. Seine Meinung muss sich jeder grundsätzlich selbst bilden.  

21.01.21 16:56

294 Postings, 451 Tage MBauer79Alles gut bendig

Spass gehört immer dazu. Deshalb hab ich ja auch einen gemacht - und vorsichtshalber als solchen gekennzeichnet :)

Bin ja relativ neu hier und da kennt man die Leute noch nicht so gut. Aber das bringt die Zeit dann mit sich. Bin ja Long in Bayer.  

21.01.21 20:53
4

4 Postings, 43 Tage baui_ma_boiMeine Sicht

Hi allesamt bin neu.
Ich beschäftige mich seit letzten Juli mit Bayer und hab für meine Verhältnisse viele Calls auf Bayer bei 100 für den 24.12.24. Ich will ein paar Sachen mal einwerfen, weil ich sie noch nicht gelesen auf den letzten 12 Seiten dieses Threads.

Sooo vorerst ich bin 25 also schwingt wahrscheinlich die unverbrannte Jugend mit (und internet rechtschreibung). Aber jetzt mal ernsthaft was sind das für Ansichten über Baumann. Ich habe mich für das Investment in Bayer fast ausschließlich wegen Baumann entschieden. Klar er wirkt ein wenig langweilig, aber gleichzeitig auch sehr wütend, darüber, dass die Wahrnehmung von Bayer in der Öffentlichkeit so negativ verzerrt ist. Ich fange meine Argumentation aber am Besten von vorne an.

Baumann ist 56 Jahre alt und arbeitet seit 1988 seit also ungefähr 32 Jahren bei Bayer. Er hat es also geschafft in diesem Konzern sich zum Vorstand hochzuarbeiten. Außerdem ist er Vater von 4 Kindern und ist ungeschieden. Desweiteren ist Baumann stark investiert in Bayer. Man kann die Insiderkäufe auf Finanzen.net nachprüfen bei ca 42? uvm.. Ich erwähne das hier, weil das alles Variablen sind, die die Schufa in Bonitätsbewertungen einfließen lässt, also verdienen sie Beachtung bei der Bewertung von Fremden. Man kann also schon eine extreme Verlässlichkeit aus diesen Eckdaten von Baumann ablesen. Sein Hauptgebiet ist das Finanzielle.

Hat man nun die Person Baumann umrissen kann man nicht umhin um zu folgern, dass er so ziemlich das perfekte Rohmaterial eines Managers ist. Überzeugt (Investitionen), langfristig zuverlässlich (Ehe, Familie) und er kennt sich mit Zahlen aus (Background Finanzen). Natürlich passt dieses Profil auch perfekt zu einer Person, die einen Rechtsfall fatal unterschätzt, in Form von: Unehrlichkeit, Fakten vs öffentlichen Sentiments. Das ist aber durch Gutachten und Gutachten der Gutachten 'widerlegt' worden ^^ (kann man drüber denken wie man will)

Ich schreibe diesen Text, weil ich irgendwie erst im Nachhinein gemerkt habe wie anders meine Ansichten zu Baumann sind im Gegensatz zu der 'Mehrheit'. Ich glaube auch die Verlängerung, die Ankündigung und die verneinte Entlastung des Abganges wurde von diesen Menschen falsch aufgenommen. Wenn man das aus der Warte des treuen Nerds sieht, der sein Leben dem Konzern schenkte. Grenzt die Aufgabe an der zukünftigen Teilnahme am Konzern schon an einem heiligen Martyrium ;). Außerdem ist die Verlängerung als eine Ehrerbietung und ein Schutz eines neuen Kandidaten Verstanden werden. Diese Beiden Eckpunkte gepaart mit der verneinte Entlastung müssten dann jeden Hater zumindest zum Grübeln bringen. Ich glaube was viele Menschen in Bezug auf Bayer missachten ist, dass der Monsanto Deal vom Vorstand, Aufsichtsrat und von der Situation (große Fusionen) gefordert wurde. Wenn dieser Deal scheitert und Bayer scheitert, dann ist das Lebenswerk von Baumann (Hobby Schreinerei) zerstört. Ich lehne mich hier schon weit aus dem Fenster, aber ich glaube dieser Mann ist besessen von seinem Werk, fühlt sich Missverstanden und kann ohne Erfolg keinen Abschluss finden.

Jetzt kann man darüber lachen, aber am Ende bleibt zusagen, die wirtschaftliche Lage von Bayer ist ok, wenn man die aktuelle Zinssituation mitdenkt. Die zukünftigen Aussichten stehen zwar auf wackligen Beinen aber bisschen Risiko ist immer und ehrlich gesagt wirken die Ideen für die Pharmasparte sehr solide (und mega cool), die Steigerung der EBTIDA vor Sondereinflüssen zeigt auch, dass Monsanto langsam ankommt. Also bleibt zur Bewertung nur noch, wie stark vertraut man in Werner Baumann. Meiner Meinung sehr stark, weil a) er weiß mehr über das Geschäft als jeder von uns, b) eine lebt eine absurde Verlässlichkeit vor, c) er wird ständig vom Aufsichtsrat und den anderen Vorstandsmitgliedern überprüft, und d) es nie zu Zerwürfnissen kam, trotz der großen Anspannung.

Für jeden der immer noch gegen Bayer (Baumann) ist empfehle ich Theodor Storms Schimmelreiter.

 

21.01.21 21:17

4 Postings, 43 Tage baui_ma_boiOben ignorieren NEU

Hi allesamt bin neu man kann postings nicht bearbeiten und ich kann nicht schreiben^^

Ich beschäftige mich seit letzten Juli mit Bayer und hab für meine Verhältnisse viele Calls auf Bayer bei 100 für den 24.12.24. Ich will ein paar Sachen mal einwerfen, weil ich sie noch nicht gelesen auf den letzten 12 Seiten dieses Threads.

Sooo vorerst ich bin 25 also schwingt wahrscheinlich die unverbrannte Jugend mit (und internet rechtschreibung). Aber jetzt mal ernsthaft was sind das für Ansichten über Baumann. Ich habe mich für das Investment in Bayer fast ausschließlich wegen Baumann entschieden. Klar er wirkt ein wenig langweilig, aber gleichzeitig auch sehr wütend, darüber, dass die Wahrnehmung von Bayer in der Öffentlichkeit so negativ verzerrt ist. Ich fange meine Argumentation aber am Besten von vorne an.

Baumann ist 56 Jahre alt und arbeitet seit 1988 seit also ungefähr 32 Jahren bei Bayer. Er hat es also geschafft in diesem Konzern sich zum Vorstand hochzuarbeiten. Außerdem ist er Vater von 4 Kindern und ist ungeschieden. Desweiteren ist Baumann stark investiert in Bayer. Man kann die Insiderkäufe auf Finanzen.net nachprüfen bei ca 42? uvm.. Außerdem ist in vielen Videos zu beobachten, dass er extrem trockene Hände hat. Ich erwähne das hier, weil das alles Variablen sind, die die Schufa in Bonitätsbewertungen einfließen lässt, also verdienen sie Beachtung bei der Bewertung von Fremden. Man kann also schon eine extreme Verlässlichkeit aus diesen Eckdaten von Baumann ablesen. Sein Hauptgebiet ist das Finanzielle.

Hat man nun die Person Baumann umrissen kann man nicht umhin um zu folgern, dass er so ziemlich das perfekte Rohmaterial eines Managers ist. Überzeugt (Investitionen), langfristig zuverlässlich (Ehe, Familie) und er kennt sich mit Zahlen aus (Background Finanzen). Natürlich passt dieses Profil auch perfekt zu einer Person, die einen Rechtsfall fatal unterschätzt, in Form von: Unehrlichkeit, Fakten vs öffentlichen Sentiments. Das ist aber durch Gutachten und Gutachten der Gutachten 'widerlegt' worden ^^ (kann man drüber denken wie man will)

Ich schreibe diesen Text, weil ich irgendwie erst im Nachhinein gemerkt habe wie anders meine Ansichten zu Baumann sind im Gegensatz zu der 'Mehrheit'. Ich glaube auch die Verlängerung, die Ankündigung des Abganges und die verneinte Entlastung bei der HV wurde von diesen Menschen falsch aufgenommen. Wenn man das aus der Warte des treuen Nerds sieht, der sein Leben dem Konzern schenkte. Grenzt die Aufgabe an der zukünftigen Teilnahme am Konzern schon an einem heiligen Martyrium ;). Außerdem ist die Verlängerung als eine Ehrerbietung und ein Schutz eines neuen Kandidaten zuverstehen. Diese beiden Eckpunkte gepaart mit der verneinte Entlastung müssten dann jeden Hater zumindest zum Grübeln bringen. Ich glaube was viele Menschen in Bezug auf Bayer missachten ist, dass der Monsanto Deal vom Vorstand, Aufsichtsrat und von der Situation (große Fusionen in der Branche) gefordert wurde. Wenn dieser Deal scheitert und Bayer scheitert, dann ist das Leben von Baumann (Hobby Schreinerei) schwer beschädigt. Ich lehne mich hier schon weit aus dem Fenster, aber ich glaube dieser Mann ist besessen von seinem Werk, fühlt sich Missverstanden und kann ohne Erfolg keinen Abschluss finden.

Jetzt kann man darüber lachen, aber am Ende bleibt zusagen, die wirtschaftliche Lage von Bayer ist ok, wenn man die aktuelle Zinssituation mitdenkt. Die zukünftigen Aussichten stehen zwar auf wackligen Beinen aber bisschen Risiko ist immer und ehrlich gesagt wirken die Ideen für die Pharmasparte sehr solide (und mega cool), die Steigerung der EBTIDA vor Sondereinflüssen zeigt auch, dass Monsanto langsam ankommt. Also bleibt zur Bewertung nur noch, wie stark vertraut man in Werner Baumann. Meiner Meinung sehr stark, weil a) er mehr über das Geschäft weiß als jeder von uns, b) er eine absurde Verlässlichkeit vorlebt, c) er ständig vom Aufsichtsrat und den anderen Vorstandsmitgliedern überprüft wird, und d) es nie zu Zerwürfnissen kam, trotz der großen Anspannung.

Für jeden der immer noch gegen Bayer (Baumann) ist empfehle ich Theodor Storms Schimmelreiter.  

21.01.21 22:09

10 Postings, 74 Tage BenKleeWort.

Schade, dass es hier keine rocketemojis gibt!!!!  

22.01.21 15:03
3

35 Postings, 322 Tage Berk81Oh ja warum mag nur niemand den CEO?

Da wird der Schimmelreiter aber bald ausverkauft sein.

Warum so viele gegen Herrn Baumann sind, sieht man, wenn man DAX und Bayer seit seinem Antritt übereinander legt.

Für mich die Krönung war Mitte letzten Jahres die Verkündigung des Vergleichs, der dann ne Woche später vor Gericht zerissen wird. Damit wurde Vertrauen ohne Ende zerstört.

Wenn er wütend über die "verzerrte Wahrnehmung" von Bayer ist, sollte er sich z.B. überlegen, auf dessen Kappe die verfrühte Ad-hoc ohne ausreichende Rücksprache vom Juni geht.

Fondsmanager sprechen sich in Inerviews gegen Herrn Baumann aus, die Vernichtung des Kapitals unter seiner Regide ist beispiellos. Um den Verschuldungsgrad niedriger zu halten werden profitable Geschäftbereiche verkauft.

Im Oktober war Bayer mit Monsanto so viel wert, wie man für die Bude bezahlt hat.

Mich beruhigt es nicht, dass er trockene Hände hat. Gibt es da nix dagegen von Ratio...ähm Bayer?

Wenn das Kriterium bzw. die Vorraussetzung für CEO der Familienstand, trockene Hände und Betriebszugehörigkeit sind, passt es ja.

Unter Baumann wurde Bayer vom respektablen, guten und seriösen Unternehmen zur "Skandalnudel" im DAX.

Wie die amerikanische 45 wird WB in die Geschichte eingehen...als CEO, dem zwei mal...

Ja die wirtschaftliche Situation ist ok...die war aber auch schon besser. Für mich überwiegen die Chancen (sonst wäre ich auch nimmer dabei), die Risiken sollten aber nicht missachtet werden.  

22.01.21 19:39
6

94 Postings, 241 Tage Fuchs79Langfristig denken

Wer Aktien kauft sollte bereit sein sie 10 Jahre zu halten und einiges auszusitzen. Mich bockt es nicht, ob die Aktie heute bei 30,60 oder 90 Euro steht. Die Glyphosat Geschichte und Herrn Baumann hat in 10 Jahren so ziemlich keiner mehr im Gedächtnis. Ich bin langfristig investiert und sehe nach wie vor Potenzial ohne Ende. Die steigende Weltbevölkerung will ernährt werden. Dies funktioniert nur mit Saatgut und Unkrautvernichtern.Bayer hat eine sehr gute Zukunft vor sich.  

23.01.21 00:20

35 Postings, 322 Tage Berk81@Fuchs79

Ganz deiner Meinung, das juckt in dieser Zeit keinen mehr...sehe es auch so.
Musste vorher nur mal kurz intervenieren, dass ich den CEO nicht so positiv sehe wie ein Vorredner...mit dem Gedanken, dass jetzt ein Schrein plus Goldstatue errichtet wird, könnte ich mich nicht anfreunden.  

23.01.21 14:58

4817 Postings, 1974 Tage JacktheRipp...

ich mag den Baumann ebenfalls sehr ;-)
Wie sonst wäre ich zu Bayer Aktien zu durchschnittlich knapp unter 50 Euro gekommen.
Vermutlich wird das nie mehr so sein später ...
Der Umbau ist natürlich für die Altaktionäre schmerzhaft, keine Frage, aber selbst für diese wird der Umbau in 2-5 Jahren lohnenswert sein.
Mir war da früher immer viel zu viel konjunkturabhängige Chemie bei Bayer drin, deshalb wäre ich ohne Baumann niemals eingestiegen..  

23.01.21 16:01

748 Postings, 5292 Tage MarkAurel@Jack

Du sprichst mir ?aus der Seele?...  

23.01.21 18:19
1

63 Postings, 1205 Tage axel_b@ #1361 Langfristig

Man muss auch sehen, dass sich die Zeiten ändern. Eine Solarworld ist auch weg und die Energiewende ist erst im Start. Was ist mit Nokia geworden, dem Platzhirsch/Monopolisten von eins...
Die Argumentation halte ich für nicht objektiv.
Und Saat braucht kein Mensch mehr, wenn wir erst Insekten oder Gemüse aus Hochhausdachgewächshäusern essen. Oder Fleisch aus dem Reagenzglas.

Bayer mit Monsanto ist und bleibt ein Drecksladen und der Laden ist zu Recht vor Gericht.  Das Zeug muss einfach verboten werden.
Und eins noch: Ich bin hier nicht short, sondern lang. Und warum? Weil ich auch irgendwie versuche, Geld für später in die Zukungt zu transferieren. Aber nur, weil man in einen Drecksladen investiert ist, muss man ihn nicht lieben oder alles befürworten.  Gleiches geht bei Gazprom ab. Nur Investierte die Russlandpro sind. Um Ihre Kohle zu verdienen, werden hier zu viele blind. Man sollte trotzdem kritisch sein.
So.. das musste nun auch mal sein. Sorry.
Schönes Wochenende.


 

24.01.21 08:42
2

19 Postings, 708 Tage PiposchAxel

Saat braucht kein Mensch (schon diese Aussage ist dumm), Bayer ist ein Drecksladen, das Zeug muss verboten werden, aber du bist lang, weil Du Geld in die Zukunft transferieren willst....

Immer wenn man denkt das Niveau in diesem Forum kann nicht mehr tiefer sinken wird man eines besseren belehrt.    

24.01.21 15:47
1

294 Postings, 451 Tage MBauer79Piposch

--> Saat braucht kein Mensch (schon diese Aussage ist dumm)

Richtig, denn der Planet is bereits überbevölkert. Heute ca. 7 Mrd. Menschen, 2025 8,17 Mrd. und bis 2100 10,9 Mrd. Menschen.

Das ist mit herkommlicher Landwirtschaft nicht mehr zu beherrschen. Dazu benötigt es ertragreicheres Saatgut sowie robustes Saatgut aufgrund von Klimaveränderungen. Das kann niemals mit irgendwelchen Gewächshäusern auf irgendwelchen Dächern ausgeglichen werden. Und selbst hierfür wird entsprechendes Saatgut benötigt. Wir sprechen ja nicht nur von Getreide, sondern auch von Obst, Gemüse ect..

Ich würde auf solche Kommentare wie von axel nichts geben. Ich glaube wer so über spricht ist auch nicht investiert.  

24.01.21 21:08
1

19 Postings, 708 Tage PiposchWord MBauer

Und Bayer wird hier mit seinen Innovationen maßgeblich daran beteiligt sein Lösung zu finden. Der Klimawandel verschlimmert die ganze Situation zusätzlich da die Aggraflächen zurück gehen.

Einige Entwicklung die kommen oder schon auf dem Markt sind: Reis der auch mit versaltzten Böden klarkommt, trockenresistenteres Getreide, Mais, Soya etc. niedrigwachsender Mais der weniger Wasser braucht, weniger Dünger, weniger Pflanzenschutz, besser zum Ernten ist und durch Wind nicht Plattgedrückt wird. Ausserdem werden die Pflanschutzmittel immer effektiver und Umweltverträglicher.  


Hier ein paar spannende Daten und Fakten: https://www.hier-sind-die-fakten.de/de/homepage.aspx
 

25.01.21 08:28
1

63 Postings, 1205 Tage axel_b@#1366

Piposch.. was bist Du für ein schlauer Mensch!
Nimmst einen Halbsatz aus dem Kontext und bezeichnest es als dumm! Und dann regst Du Dich über das Niveau des Forums aus, bist aber ein erheblicher Teil dieses miesen Niveaus.  

25.01.21 15:25
1

665 Postings, 2026 Tage Henri72@ baui_ma_boi - Schimmelreiter

Na wollen wir einmal hoffen nicht das Bayer auch so endet wie der alte Deich.
Aber einmal im Ernst, Bayer hat Stand Ende 2019 103.824 Mitarbeiter. Aktionäre, den von ihnen gewählten Aufsichtsrat und den Vorstand, dazu den Vorstandsvorsitzenden. Wenn das Wohl und Wehe an einem Mann hängt, dessen Bilanz so schlecht aussieht, dann kann man nur davonrennen.
Der Manager des Jahres, M. Dekkers wurde vom Acker gejagt, weil er den Kauf von Monsanto nicht mittragen wollte. W. Baumann kam für ihn, mit riesigen Versprechen für die Aktionäre. Konsolidierung, Zuwachs an Umsatz durch gebündeltes Knowhow, der Kauf sollte sich rentieren. Nun ist Bayer kaum mehr das wert, was für Monsanto bezahlt wurde. Weil die Klagen und die Prozesse in den USA völlig falsch eingeschätzt wurden. Dazu verlor Bayer Umsatz zu letztem Jahr. Ganz einfach, weil das Unternehmen Bayer mit dem sauberen Image nicht zu dem Giftmischer Monsanto passte. Monsanto vermarktete seine Produkte knallhart, ohne Rücksicht auf Ruf und Klagen. Es war in Nordamerika ansässig, es kannte die Rechtsverhältnisse in den USA, wusste sich damit einzurichten. Bayer nicht. Hinzu kommt, dass Bayer Marktanteile verliert, weil es eben nicht so knallhart vermarktet, wie es in Amerika nötig ist. Sprich, dieses ganze Kauf war eine Kopfgeburt, die aber nicht funktionierte.  
Hinzu kommt letztes Jahr vor der HV das Märchen, die Vergleiche seien unter Dach und Fach, was dann eine Woche nach der HV erledigt war. Solch ein Umgang mit Aktionären, getragen von Vorstandsvorsitzenden, Vorstand und AR geht gar nicht. Dies erzeugt pures Misstrauen der Anleger, das bleiben wird, so lange Baumann und Winkeljohann im Amt sind.
Baumann mag ein guter Abteilungsleiter im Finanzbereich sein, evtl. in diesem Bereich auch geeignet für den Vorstand oder AR, aber doch nicht als CEO. Er hat den falschen Posten inne.
Ich will dennoch nicht auf ihm herumhacken, weil er es nicht allein war, der den Kauf mit falschem Versprechen durchsetzte, sondern W. Wenning ist da auch zu nennen, andere im AR sicher auch.
Die Vertragsverlängerung von W. Baumann war nicht akzeptabel. Die Aktionäre hatten klar ihr Misstrauen gegenüber dem CEO ausgedrückt, durch die Nichtentlastung, der ersten eines CEOs bei einem Dax-Unternehmen. Also ist für mich zuerst der AR das Problem. Dieser muss dieses Jahr eine Nichtentlastung bekommen, neue Mitglieder für den AR sind strikt abzulehnen. Damit sich endlich etwas bewegt. Der gesamte AR muss sich zur Wahl stellen, möglichst in einer extra virtuellen HV.
Der Vorstandsvorsitzende sollte natürlich auch keine Entlastung erhalten.
 

25.01.21 15:50
1

665 Postings, 2026 Tage Henri72Bayer Zukunft

Ich kaufte erst nach den heftigen Kursverlusten von Bayer, liege mit meiner Anlage also im Plus. Dennoch bin ich unzufrieden mit der Entwicklung von Bayer. Hier wird sichtbar ein Unternehmen von einer überforderten Spitze geleitet. Das was Bayer durch den Kauf von Monsanto verhindern wollte, zu einem Übernahmekandidaten zu werden, ist es durch das schlechte Management geworden.
Es könnte auf eine Aufspaltung hinauslaufen.
Ich will dies eigentlich nicht, aber dies muss jeder mit sich selbst ausmachen. Ich bin stolz darauf, dass Deutschland solch ein Unternehmen wie Bayer hat und es sollte auch ein solides und innovatives Unternehmen wieder werden. Dafür braucht es aber unbedingt strikte Änderungen an der Spitzen, m. E. sind auch taktische Maßnahmen wie bei Siemens zwingend nötig, d. h. die einzelnen Teile von Bayer gehören an die Börse gebracht, Crop Science am Besten in den USA. Für die Aktionäre wäre dies zum Vorteil, Bayer wäre dann aber nur noch ein Gerüst. Natürlich kann dies erst nach mehr oder weniger abgewickelten Prozessen in den USA geschehen. Vor zukünftigen Klagen gegen Glyphosphat wird sich Bayer kaum schützen können. Maximal eine Abwicklung der alten Prozesse, die Kennzeichnung des Hebizids als gefährliches Mittel ist zwingend erforderlich. Dann hat man das Gröbste verdaut.
Die Pharmasparte gehört unbedingt gestärkt, Consumer Health auch, allerdings vor allem durch eigene verstärkte Forschung.
 

25.01.21 17:44

4 Postings, 43 Tage baui_ma_boiBaumann ist Hauke Haien

Meinen Sie den Umsatz von Bayer im Jahr 2020. Das ist aber schon ein wenig kurz gedacht, ich würde mir lieber den Umsatz im Jahr 2019 anschauen. 2020 ist der Umsatz sicher durch andere Probleme *hust* *hust* belastet worden.  

25.01.21 22:33

665 Postings, 2026 Tage Henri72Der Umsatz von Bayer wurde kaum von C. belastet

Eher im Gegenteil. Pharma und Consumer Health erlebten einen kleinen Aufwind. Landwirtschaftliche Produkte sind ohnehin kaum beeinträchtigt von Corona. Was das Ergebnis und Umsatz angeblich belastete waren die Sojapreise.
Aber ich gebe Dir recht, das Management wird sicher versucht gewesen sein, einiges Negative dieses Jahr wirken zu lassen und auf Corona zu schieben, so dass der Umsatz wirklich schwer einzuschätzen ist. Beim Ergebnis noch schwieriger, wegen der Rückstellungen.
Ich bin auch bei Dir, dass reines Wettern über W. Baumann nichts ändert. Zumal ohnehin der Vorstandsvorsitzende durch den AR eingesetzt wird. Wenn dann also für beide die Entastung versagen. Allein schon damit sich etwas tut. Bayer kommt mir nämlich sehr erstarrt vor.
Ich erlebte einmal eine Firma live, die geradezu erstarrt war. Fisher Scientific. Diese Firma wurde in der Zeit wo ich dort war gehörig umgebaut. Nun ist es ein florierendes Unternehmen. Das zeigt die Möglichkeiten solcher Firmen auf.  

25.01.21 23:49
1

26 Postings, 725 Tage benucciMonsanto Kauf Kurssturz von über 100

Habt ihr eigentlich schonmal die Langfrist Graphen von Basf und Bayer übereinander gelegt?

Alle meinen immer der massive Kursverfall hängt am Monsanto Kauf, legste Basf und Bayer übereinander sieht klar das es auch Branchenspezifische Gründe gab.  

26.01.21 08:04
1

156 Postings, 805 Tage Prof.RichRückstellungen

In Vietnam steht Bayer eine weitere Klagewelle bevor (betrifft den Einsatz von Monsanto-Produkten). Wurden hier bereits Mrd-Rückstellungen gebildet oder steht uns das noch bevor? Für den Kursverlauf in den nächsten Wochen sehe ich schwarz!  

Seite: 1 | ... | 52 | 53 | 54 |
| 56 | 57 | 58 | ... | 66   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Redbulli200

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln