TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 1 von 570
neuester Beitrag: 17.05.21 11:44
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 14245
neuester Beitrag: 17.05.21 11:44 von: Trader13 Leser gesamt: 2415639
davon Heute: 2771
bewertet mit 47 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
568 | 569 | 570 | 570   

23.11.06 19:09
47

11392 Postings, 6333 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
568 | 569 | 570 | 570   
14219 Postings ausgeblendet.

12.05.21 08:51
1

78 Postings, 1609 Tage Jupp007Analysten

Bin gespannt, was die Analysten sagen werden:

Am Montag kam über die Meldung von finanzen.net:

"In Bezug auf das laufende Fiskaljahr haben 17 Analysten ihre Schätzungen abgegeben. Durchschnittlich erwarten die Experten einen Verlust von -1,065 EUR je Aktie. Ein Jahr zuvor waren hier -3,429 EUR je Aktie vermeldet worden. Beim Umsatz gehen 15 Analysten im Schnitt von insgesamt 10,51 Milliarden EUR aus im Gegensatz zu 7,94 Milliarden EUR Jahresumsatz im Vorjahr.

Redaktion finanzen.net"

Die Analysten gingen also von 25% Umsatzsteigerung aus. Jetzt steht im Prognoseveränderungsbericht des Finanzberichts von TUI:

"Aufgrund der Reisebeschränkungen im ersten Halbjahr und der aktuellen Erwartungen für die Sommersaison 2021
gehen wir nunmehr davon aus, dass der Umsatz (IFRS 16) der TUI Group im Geschäftsjahr 2021 zu konstanten Wechselkursen unter dem Wert des Vorjahres liegen wird."

Das kann eigentlich nicht zur Anhebung der Kursziele führen, die durchschnittlich bei ca. 2,55 EUR liegen.
Aber vielleicht irre ich mich auch.

 

12.05.21 09:19
2

4698 Postings, 2874 Tage dlg....

Die Slides 47 & 48 der Präsentation sind für mich wiederum die entscheidenden:

https://www.tuigroup.com/damfiles/default/...1c6e0b0364552acd22e4.pdf

Die beiden stillen Beteiligungen aus dem dritten Paket hat TUI schon komplett gezogen und die als Eigenkapital ausgewiesen. Insgesamt also 1,5 Mrd. Euro EK im letzten Quartal dazu gekommen, die Bezugsrechtsemission hat ja "nur" 0,5 Mrd. gebracht.

Ich weiß nicht, ob man das als Indiz nehmen sollte, dass die (auf jeden Fall) gewandelt werden. Werden die nicht gewandelt und man sieht die als Verbindlichkeit, dann hätte TUI per Ende März rund 7,8 Mrd. Euro Nettoverschuldung gehabt (ohne Leasingverbindlichkeiten 6,2 Mrd. Euro). Und das ist genau die Zahl, die für mich am meisten gegen ein TUI-Investment spricht.

Ja, ich glaube dran, dass TUI ab 2022 oder 2023 operativ wieder gut dastehen wird, aber die hohe Verschuldung abzubauen wird ein Akt für viele Jahre werden.

Alleine im zweiten Quartal hat TUI 136 Mio Euro an Zinsen gezahlt (S. 22) ? wenn ich das annualisiere für das nächste Jahr, dann reden wir von über eine halbe Milliarde Euro an Zinskosten pro Jahr! Als Erinnerung: Free Cash Flow im Schnitt der letzten vier Jahre vor Corona lag bei ca. 200 Mio Euro p.a.  

12.05.21 09:54
4

78 Postings, 1609 Tage Jupp007Zur Zukunft 2022

Für 2022 kam man sicher von einer Erhohlung der Umsätze ausgehen.
Deshalb wurden die relevanten Finanzierungsfragen auch in Richtung 2022 verschoben.
Ich zitiere aus dem Risikobericht:

"Weiterhin müssen im Geschäftsjahr 2022 die Kredite der KfW (beide Tranchen) und die initiale Revolving Credit Facility im Gesamtumfang von 4,6 Mrd. ? refinanziert werden. Aufgrund der Unsicherheit in Bezug auf die zukünftige Geschäftsentwicklung besteht das Risiko, dass eine Refinanzierung am Banken- und Kapitalmarkt nicht gelingt und insofern eine Verlängerung der bestehenden Finanzierung oder weitere staatliche Unterstützungsmaßnahmen notwendig sind. "

Das Thema Finanzierung wird uns noch sehr lange begleiten. Deshalb ist die TUI nun sehr anfällig für eventuelle Zinserhöhungen aufgrund anziehender Inflation.  

12.05.21 14:51

321 Postings, 6197 Tage Chico79Was sagen denn unsere

Trader und Optimisten unter uns zu den Zahlen?  

12.05.21 15:57
1

4698 Postings, 2874 Tage dlg....

Chico, die Optimisten werden die Aktie sicherlich nicht gekauft haben, weil sie von guten Zahlen in 1Q2021 ausgingen. Dass die Zahlen heute düster werden, war jedem schon vorher bekannt. Hier geht es darum, ob das Unternehmen 2022/23 wieder profitabel ist und man die Bilanz reparieren kann, nicht um das Corona Lockdown Quartal 1Q2021.  

12.05.21 16:25

321 Postings, 6197 Tage Chico79naja...

hier wird eigentlich nur immer geschrieben das die Leute urlaubshungrig sind und diese Basis als Kauf ausgelegt wird. Schlechte Zahlen wurden eigentlich immer ignoriert.
Die jenigen die hier vertreten sind haben 2021 als Comeback genannt und wie man sieht lagen sie damit falsch. Auch 2021 wird ein düsteres Geschäftsjahr für TUI.  

12.05.21 17:53

217 Postings, 7410 Tage Trader13Schlecht Zahlen

Kursreaktion moderat
Kein Abverkauf das  sieht nicht schlecht aus
Jetzt noch der Digitale Impass und  es wird alles gut

 

12.05.21 20:58
1

2915 Postings, 2023 Tage VaiozSchlechte Zahlen, schlechte Aussicht

Dass die Zahlen schlecht werden, war zu erwarten. Was aber meiner Ansicht nach viel bedenklicher ist, sind die Aussagen von Joussen. Mir macht es den Eindruck als klammere man sich an jeden Strohhalm und will das Gedöns künstlich aufblasen.
Siehe:
"Bisher hat die TUI für den Sommer 2,6 Millionen Buchungen gezählt, das seien 69 Prozent weniger als zur gleichen Zeit im Vorkrisenjahr 2019"
und kurz darauf
"Die Durchschnittspreise der bisher gebuchten Reisen liegen den Angaben zufolge um mehr als ein Fünftel höher als im Sommer 2019. Dies liege aber nicht an Preiserhöhungen für bestehende Angebote, sondern vor allem daran, dass sich die Nachfrage in Richtung höherwertiger Buchungen sowie mehr Pauschalreise-Pakete entwickelt habe."

Von den (100-69) 31 Prozent der Buchungen gegenüber 2019 sind also die Durchschnittspreise um lächerliche 20 % höher... Von dem katastrophalen Einbruch aus, die Durchschnittspreis-Steigerung abzuleiten ist meiner Ansicht nach ein Armutszeugnis. Man tat sich wohl schwer, etwas besseres zu finden...  

12.05.21 21:01

321 Postings, 6197 Tage Chico79Was soll das bringen?

Was hat TUI davon? TUI möchte digitaler werden OK. Aber schaut man sich jetzt online die Angebote an, wird man ganz schnell merken das die Konkurrenz besser aufgestellt ist. Z.B. FTI. Gleicher Service aber 5-10% günstiger als TUI.
Für TUI ist der Markt hart umkämpft und die auch schon andere hier heute geschrieben haben sind die Zinskosten enorm die auf TUI zukommen.  

13.05.21 11:42
5

5952 Postings, 4391 Tage kbvlerZahlen und WIrkung

Ich möchte gerne einmal auf das Thema eingehen, weil ich das Gefühl habe, das viele Kleinanleger nur die Headlines aus Zeitmangel lesen.

Die Beispiele gelten für TUi und auch andere EU AIrlines, welche im Moment vom AKtienkurs fundamental gesehen absolut überteuert sind.

DIe Medien beeinflussen, ob von einem Werbevertrag mit einer Internetplattform oder einer "Zeitung" die redaktionelle Arbeit beieinflusst wird - möchte ich nicht unterstellen - kann aber auch nicht das Gegenteil beweisen.

Beispiele:

1. Verlust/Gewinn pro Aktie im Vergleich zum Vorjahr. WARUM WIRD NICHT IN BETRÄGEN GESCHRIEBEN?

Hat Firma A einen 2019 er Gewinn von 2 Euro und in 2020 einen Verlust von 4 Euro und für 2021 nach Q1 wir ein Verlust von 0,50 EUro pro Quartal ausgewiesen (also auf das Jahr hochgerechnet 2 Euro Verlust)  - hört sich das doch super an.

a) Wenn eine Kapitalerhöhung in 2020 war über 100% mehr aktien - also von 500 Mio auf 1 MRD Aktien bedeutet das aber

    wenn 2022 oder 2023 genauso viel verdient werden sollte wie 2019, das nur 1 Euro pro Aktie Gewinn bleibt und keine 2 Euro
   (Schuldenerhöhung ect alles weggelassen)

b) War die KE im Januar 2021 - ist der Verlust genauso hoch wie 2020

2. Zukunftsaussichten

100 % mehr Buchungen - klingt toll aber warum werden nicht die Komplett Buchungszahlen geschrieben?

Nur wenn man in der Luftfahrt und Reisebranche in 2019    rund 1 Million Buchungen hatte
in 2020 85% EInbruch hatte - bedeutet das 2020 rund            150.000 Buchungen


Jetzt 100% mehr Buchungen zu 2020 . ist natürlich positiv - nur hilft es nicht viel.

weil 100% auf 150.000 Buchungen sind 300.000 Buchungen


und mit 30% Buchungen von 2019 kommt keiner in die Gewinnzone oder nur annähernd an break even


 

14.05.21 14:20

321 Postings, 6197 Tage Chico79Bewertung

Das wäre auch eine faire Bewertung von TUI bei der hohen Schuldenlast aktuell.

Bei TUI geht der Umsatz im ersten Halbjahr um mehr als 89 Prozent auf 716,3 Millionen Euro zurück. Das sind unverändert die Folgen der Pandemie und des Lockdowns. Der Verlust steigt von 815 Millionen Euro auf 1,5 Milliarden Euro an. Je Aktie ergibt dies einen Verlust von 1,83 Euro (Vorjahr: -1,46 Euro).

Im dritten Quartal ist bei dem Tourismuskonzern noch keine Trendwende erkennbar. Im Sommer sollte es jedoch zu einer Geschäftsbelebung kommen. Einen konkreten Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr gibt es von TUI aufgrund der vielfältigen Unsicherheiten jedoch weiter nicht.

Die Analysten der DZ Bank rechnen aufgrund der Impffortschritte für das kommende Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von rund 60 Prozent. Den Verlust je Aktie sehen sie im laufenden Geschäftsjahr bei 1,81 Euro, 2021/2022 soll es einen Gewinn je Aktie von 0,03 Euro geben. Die Prognose für 2022/2023 steht bei +0,26 Euro.

Wie bisher sprechen die Analysten eine Verkaufsempfehlung für die Aktien von TUI aus. Das Kursziel liegt unverändert bei 2,60 Euro.

Die Aktien von TUI gewinnen heute 1,1 Prozent auf 4,778 Euro.
 

14.05.21 14:40
1

4698 Postings, 2874 Tage dlg....

@kbvler, danke für Dein Posting, zu dem ich folgende Anmerkungen habe:

1) Ich glaube nicht, dass momentan ein großer Fokus auf die Fundamentaldaten herrscht. Die Tui Aktie ist mE eher getrieben durch die Parole ?die Leute wollen wieder in den Urlaub? und durch Impfstoff-/Öffnungs-News. Ob sich jemand dafür interessiert, ob sich die Zahl der Aktien erhöht hat und ob die Buchungen nun x oder y % über dem Niveau von 2019 oder 2020 liegen, wage ich zu bezweifeln. Und das schreibe ich als ein Verfechter der Diskussion über Fundamentaldaten :-)

2) Wie ich schon mal schrieb: ich würde mich von dem Blick auf 2021 lösen, mE interessiert das niemanden mehr. Das Jahr wird grottig und ob da nun 70, 75 oder 80% Kapazitätsauslastung im Sommer herrschen, ist mMn ziemlich nebensächlich (jedoch ein Liquiditätsthema). Was hier gespielt wird (neben den o.a. Punkten), ist doch, dass TUI in 2022/23 wieder vernünftig verdienen kann, die Kostensenkungsmaßnahmen greifen und vllt der ein oder andere Wettbewerber nicht mehr am Start ist. Was interessiert mich dann 2021?

Als Beispiel: wenn ich an 400 Mio Euro Nettogewinn in 2022 glaube, ein 15er KGV für fair erachte, davon ausgehe, dass der Bund nicht wandelt ? dann kann man hier 6 Mrd. Marktkapitalisierung und - bei 1,1 Mrd. aktuell ausstehenden Aktien - ein Kursniveau von 5,50 Euro herleiten.

Dass das nicht meine Sichtweise ist, versteht sich nach meinen Postings der letzten Monate von selbst. Denn bei dieser Sichtweise würde ich schon mal die 400 Mio anzweifeln (bei evtl. einer halben Milliarde Zinslast), dazu unterstelle ich die Wandlung des Bundes (dann ca. 1,5 Mrd Aktien), die Schulden/fehlenden Dividende müssten einem auch egal sein und man dürfte keine Angst haben vor weiteren Kapitalerhöhungen. Das 15er KGV würde ich noch mittragen.  

14.05.21 17:53
2

8320 Postings, 4041 Tage Resol_iHeute gebucht

Mittelmeer Kreuzfahrt und Rhodos=Sommer+Herbst ?-)  
Angehängte Grafik:
85qsehf.gif
85qsehf.gif

14.05.21 19:23

5952 Postings, 4391 Tage kbvlerDLG

Chico s Bewertung von der DZ Bank zeigt es doch.

DIe 0,26 Gewinn von der DZ impliziert das es läuft - nur wenn wir die 4 Welle Covid oder noch mehr bekommen - was dann?

Lieber verliere ich an meinen Puts als 4.Welle und das COvid Kram noch 1 Jahr mehr.

Nur sollte man realistisch sein. Selbst bei 0,26 Gewinn - sollte man erstmal die Schuldenlast runterbekommen UND EK mal wieder ins echte Plus bringen, bevor man DIvi zahlt. und 5,20 AKtienkurs sind 00,26 ERWARTETER Gewinn also 5%

SOrry eine Telefonica als Beispiel hat GEMACHTEN Gewinn von 0,15 in Q1 also pa 0,60 - lass es 0,40 nur werden, das sind 10 %

Was die Leute interessiert - Reisen - gerne nur Börse ist Geldanlage

und nachher werden wieder die Kleinanleger gezwirbelt - deshalb schreibe ich es.

WIeviel der generation Telekom haben nie wieder Aktien angefasst? Die war auch bei 40 DM zu teuer und ging noch 2 Jahre circa bis 100 DM

Da war ich auch der Buh mann - viele der Kleinanleger haben über 40 DM noch zugekauft - aber weniger als 10% haben mit Profit über 80 DM verkauft sondern dann ...........kenne 2 Fälle wo die DT vererbt wurde

 

14.05.21 19:42

5952 Postings, 4391 Tage kbvlerso nebenbei

alles spricht von Thomas Cook weg und Tui ist der grosse Gewinner und was ist mit

https://de.wikipedia.org/wiki/DER_Touristik_Group

DER hat auch ordentlich miese gemacht - nur müssen die keine 6,5 % Zinsen zahlen und können schön günstig nun Charterflüge buchen, da Überangebot an stehenden Maschinen und Personal bei vielen Airlines.

REWE der Mutterkonzern hat genug die letzten Monate verdient.

Obendrauf hat TUi aus Zwang heraus keine ANsprüche mehr gegen Boeing. Und was es heisst schlechte Ware zu haben.........sollte TUi mal Norwegian AIr fragen - deren 787 standen im Durchschnitt seit 2013 rund 20% der Zeit wegen Problemen Triebwerken ÜBER Jahre!



 

15.05.21 16:08

8320 Postings, 4041 Tage Resol_ineue Kaufwelle Bereich von 7 EUR hinein

15.05.21 16:32
1

217 Postings, 7410 Tage Trader13Es kann gebucht werden

Portugal lockert die Einreisebestimmungen für viele EU-Staaten ab Montag. In Deutschland gibt es mehr als 30 Millionen Erstgeimpfte. Polen öffnet die Außenterrassen der Bars nach über sechs Monaten wieder. Alle Entwicklungen im Liveblog.
 

16.05.21 15:22

4698 Postings, 2874 Tage dlg....

@kbvler, von der Einschätzung zur Aktie sind wir inhaltlich nicht weit voneinander entfernt; der Unterschied ist, dass ich nicht mit einem Short unterwegs bin. Die Aktie reagiert für mich seit Monaten irrational und fundamental nicht nachvollziehbar. Warum sollte sich das ändern? Und wenn demnächst die Nachrichten eintrudeln, dass Castrop Rauxel seinen Campingplatz an der Autobahnraststätte wieder öffnet, gefolgt von Spanien, Griechenland, etc. und sich diese für mich nur schwer nachvollziehbaren Bewegungen fortsetzen ? dann muss ich hier nicht ein Risiko mit einem Short eingehen.

Meine Aussage war nur, dass ein Fokus auf die 2021er Zahlen der falsche Ansatz ist, weil ich glaube, dass diese Zahlen für die Investment Story der TUI nur eine untergeordnete Rolle spielen. Vergleiche mit Telefonica & der Dt. Telekom bringen hier mE gar nichts.
 

16.05.21 16:04
1

5952 Postings, 4391 Tage kbvlerTrader +Resol+Longies

https://www.tuigroup.com/damfiles/default/...931b9fc0abd88412420e.pdf

Erklärt mir bitte einmal den obigen link, welcher weder etwas mit Corona, noch mit MAX Problemen zu tun hat.

Demnach hat TUi vom 01.10.2018 bis 30.06.2019 NEGATIV abgeschlossen. Das kalendarische 2. Quartal, hat 100 Mio plus gemacht.

Fragen

1. Wann hat Tui an irgendeinem 01.04-30.06. in Zukunft wieder PLUS?

a) Selbst bei Nachfrage wie 2019 würde wieder Minus anfallen, wegen der Zinslast

2. Soll das SOmmerquartal 01.07.-30.09.   den Verlust von 9 Monaten kompensieren und noch grosses Plus als Jahresüberschuss?

a) zu 2019 sagen die Verbände in 2022 KEINE 70% voraus und für 2023 KEINE 100%

Sorry, wie soll das Tui Q4 was kalendarisch das SOmmerquartal ist mit der Schuldenlast an Zins und TIlgung in 2022 oder 2023 ins Positive kommen?
Spreche von über 250 Mio Gewinn Jahresabschluss, was keine 0,25 EPS wären.

 

16.05.21 22:01

217 Postings, 7410 Tage Trader13the Trend ist jour friend

Das heißt für mich die CoronaVerlieren haben eine gute Chance und TUi  gehört dazu
eine erfolgreiche Börsenwoche  

16.05.21 23:47
2

5952 Postings, 4391 Tage kbvlerTrader

kurzfristig aufgrund von Charttechnik?..................wenn ja finde ich okay


fundamental? - Nein - Ein Marathonläufer nach 3 Herzinfarkten wird lange brauchen um wieder einen Marathon zu bestehen.

Wir sprechen von 3 Hilfspaketen durch den Staat - ohne........Firma Müller in Klein Büttelborn hat womäglich noch nciht mal das 1. Hilfspaket bekommen, was lächerlich zum Umsatz der Firma Müller ist im Vergleich zu Tui und LH.

Mir ist es bis heute nicht klar, warum Tui so systemrelevant sein soll - Gesundheitssystem bekommen die Leute keine Termine bei Fachärzten - Operationen werden verschoben, aber Miliarden in solche FIrmen reingepumpt.

Ist Reisen Systemrelevant? Gibt es keine DER TOuristik mehr oder wie sie heissen?

Ist wohl nur einer Sache geschuldet - Lobbyismus und verkaufen können es die Politiker gut, weil bei Konkurs LH oder TUi wäre die ganzen Bezahlungen der Kunden weg gewesen.

 

16.05.21 23:50

5952 Postings, 4391 Tage kbvlerNachtrag

Wer ersetzt jetzt dem ENdkunden den Gutschein von Firma Müller aus Kleinbüttelborn, wo nun Konkurs demnächst anmeldet?

 

17.05.21 07:59
4

756 Postings, 3110 Tage ddmbDa muss ich Dir voll und Ganz zustimmen

Eine Lobby zu haben ist das A. und O.

Noch ein Beispiel: Fussball.  Ich hab einen kleinen Sohn der im Verein ist und gerne Fussball spielt. Von den Kleinen wird Disziplin verlangt und da gibts seit  langem praktisch kein Training und wenn es mal geht dann nur kontaktlos, jeder für sich und ohne  Trainingsspiel. Gleichzeitig sehen die kleinen die Profis - als Vorbilder (!)  - im Fernsehen wie sie sich in den Armen liegen bei einem Tor oder Sieg.....da gibts keine Konsequenzen.

Wie soll ich  das  meinem Sohn erklären???  

17.05.21 11:44

217 Postings, 7410 Tage Trader13Kbvler

Ich kenne keinen Marathonläufer der nach 3  Herzinfarkten noch Marathon läuft
aber er macht weiterhin Sport
Aus einem Langfristanleger wird ein Trader  zumindest bei TUI
denn da ist momentan nur interessant wie läuft da s Reisegeschäft an und da ist ja bekanntlich
Thomas Cook nicht mehr dabei
I

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
568 | 569 | 570 | 570   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln