finanzen.net

Deutschlands Zukunft - der neue Thread :)

Seite 1 von 954
neuester Beitrag: 20.07.19 12:54
eröffnet am: 01.09.17 17:02 von: short squeez. Anzahl Beiträge: 23834
neuester Beitrag: 20.07.19 12:54 von: Weckmann Leser gesamt: 1588715
davon Heute: 1078
bewertet mit 73 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
952 | 953 | 954 | 954   

01.09.17 17:02
73

1878 Postings, 1373 Tage short squeezeDeutschlands Zukunft - der neue Thread :)

Hallo Leute,

da Reginchen im alten Thread allem Anschein nach nicht mehr mitliest und somit keine Störer und Provokateure ausschließt (so wie früher) haben einige User beschlossen einen neuen Thread zu eröffnen.
Ich würde mich freuen wenn die alten User, die dort immer wieder gute Beiträge verfasst haben zum neuen Thread wechseln. Übernehme dann hier die Moderation (da die Moderatoren selbst ja nicht in der Lage dazu sind!!!)

In den letzen Wochen und Monaten gab es immer wieder Querschläger und Provokateure.
Einige haben sich darauf eingelassen und am Ende wurden sie immer wieder gesperrt. Dieses kann nun vermieden werden, indem ich solche Leute rigoros ausschließe. Der alte Thread ist einer der am meisten frequentierten hier bei Ariva, vielleicht kommt der Neue da auch mal hin :)

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
952 | 953 | 954 | 954   
23808 Postings ausgeblendet.

10.07.19 13:26
6

10973 Postings, 5771 Tage .JuergenGutachten sieht Chancen

für griechische Reparationsforderungen
daher schlagen "Bundestagsexperten" in einem Gutachten der Bundesregierung vor -
diese solle sich um Klarheit zu schaffen - einem Urteil des Europäischen Gerichtshof stellen.

https://www.welt.de/politik/ausland/...n-Reparationszahlungen-an.html

Wie hirnrissig wäre das denn? man will nicht zahlen und geht dann das Risiko ein zu einer Zahlung verurteilt zu werden? und das nur um eine imaginäre Klarheit zu bekommen? Alleine dieser Vorschlag "sogenannter Bundestagsexperten" zeigt mir mal wieder den geistigen Zustand dieser Politiker.

-----------
Für die Einhaltung der Menschenrechte Charta Art.19 (Meinungs/Informationsfreiheit).

10.07.19 13:55
1

10973 Postings, 5771 Tage .JuergenJetzt trommelt sogar Söder massiv für Leyen

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat davor gewarnt, Ursula von der Leyen im Europäischen Parlament die Mehrheit für die Kommissionspräsidentschaft zu verwehren. ?Wenn das scheitert, haben wir einen europäischen Totalschaden?, sagte Söder im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. ?Wir müssen verhindern, dass es zu einer monatelangen europäischen Krise und Blockade der Institutionen kommt. Die Welt lächelt bereits jetzt über uns.?
Söder betonte, er erwarte von der SPD, dass sie der Personalie zustimmt. ?Ich kann der SPD nur raten, nicht gleich den nächsten schweren Fehler zu begehen.?

https://www.focus.de/politik/ausland/...eyen-stimmen_id_10882413.html

Leyen hat es m.E. zu verantworten das unsere Bundeswehr abgewirtschaftet ist und zurzeit nur noch zu einem Bruchteil Verteidigungsfähig ist.
Ihre Minister Zeit wurde von unzähligen Skandalen und Verschwendung von Steuergeldern begleitet . Diese Frau hat eine absolut desaströse Führung bewiesen und soll jetzt auch noch EU Kommissarin werden? Das zeigt deutlich wie es mit der EU Führung beschaffen sein muss -  wenn man solch einer "primär Karriere süchtigen Frau" mit erschreckender Reputation auf diesen Posten hieven möchte.

- und Söder befürwortet dies auch noch und macht jetzt sogar starken Druck auf SPD  und Grüne in DE, dass es ein muss ist für Leyen zu stimmen - ansonsten EU Krise und blablabla...
Für mich hat er sich damit endgültig diskreditiert!
Dieser Mann und seine Partei ist ebenso unwählbar geworden!
-----------
Für die Einhaltung der Menschenrechte Charta Art.19 (Meinungs/Informationsfreiheit).

10.07.19 18:49
1

49827 Postings, 4910 Tage Radelfan#23811: Deine Schlussfolgerung

ist doch nun wirklich nichts Neues!

Deine immer wiederkehrenden Bekenntnisse zur AfD sind doch so eindeutig....
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

16.07.19 22:28
1

6771 Postings, 7202 Tage bauwiDie Welt - wie kommt dieses Blatt auf so einen

Artikel? Schon das Titelbild sagt schon alles aus!  
Immer mehr Schreiberlingen gehen die Ideen aus - als Folge wird Schwachsinn veröffentlicht!
https://www.welt.de/vermischtes/article1477368/...-Beziehung-gut.html
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

17.07.19 08:42
5

13220 Postings, 2323 Tage WeckmannHerzlichen Glückwunsch zum 65., Frau Bundeskanzle-

rin!

Gönnen Sie sich einfach mal etwas mehr Ruhe, besonders nach den Strapazen der letzten Wochen.  

18.07.19 18:51
2

49827 Postings, 4910 Tage Radelfan#815 eeek, widerliches Foto!

-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

18.07.19 19:36
2

4173 Postings, 4401 Tage ObeliskMeta Studie entlarvt Zuwanderung

als gewaltiger Kostenfaktor. Und das seit den 60 er Jahren.

://www.google.de/...-Westeuropa.pdf&usg=AOvVaw3RwWnMemRO4BguAwqv04yz


Wir halten fest: Die vorliegende Meta-Analyse belegt, dass sich die bisherige Zuwanderung nach Deutschland aus volkswirtschaftlicher, fiskalischer und sozialstaatlicher Perspektive keinesfalls als Gewinn, sondern als Verlustgeschäft erwiesen hat. Durch die Zuwanderung in die BRD ? das gilt insbesondere für kulturferne Zuwanderung ? und die damit einhergehende schleichende Entflei-ßigung der Wohnbevölkerung werden die Deutschen in wirtschaftlicher Hinsicht nicht bereichert, sondern entreicht. Dieser Befund gilt gleichermaßen für zahlreiche weitere westeuropäische Länder. Infolge der Völkerwanderung insbesondere in die BRD aber auch in andere westeuropäische Staaten werden sich die in der Meta-Analyse abgebildeten Entwicklungen in kommenden Jahren fortlaufend verschärfen.

Eigene Anmerkung: Studie ist von 2015 ! Noch vor der eigentlichen Flüchtlingskrise. Seitdem sind die Zuwanderungszahlen und damit die Kosten nochmals deutlich nach oben gegangen.  

18.07.19 22:25
5

68117 Postings, 5736 Tage BarCodeEine "Studie"

die mit einem Höcke-Zitat aufmacht, kann nur ernst nehmen, wer auf ideologietriefende Propaganda statt auf einigermaßen redliche Information scharf ist.
-----------
Alles ist relativ.

18.07.19 22:47

4387 Postings, 1600 Tage manchaVerdeEine Studie, die

von einem AfD-Mann erstellt wurde, als Einleitung mit Höcke startet und weitgehend ihm genehme und somit einseitig ausgelegte Beiträge zitiert, kann man nicht ernst nehmen.

Nichtsdestotrotz stellt sich die Frage, ob die Zuwanderung langfristig ein Gewinn war - volkswirtschaftlich betrachtet. Ich glaube aber das lässt sich nur schwierig beantworten, da zu viele Faktoren mit einfließen.

Ohne Zweifel ist aber die Migration seit 2015 ein reines Zuschussgeschäft. Während die Gastarbeiter der 50iger - frühen 70iger tatsächlich gebraucht wurden und direkt produktiv waren, kostet die Migration seit 2015 ausschliesslich Geld. Realistisch betrachtet wird sich das niemals amortisieren.

Wie gesagt rein volkswirtschaftlich betrachtet. Grundsätzlich hat Asylrecht auch nix damit zu tun - es ist logisch, dass die Aufnahme von verfolgten Menschen, die Schutz gem. Asylrecht und der GFK geniessen, Ausgaben aber keine Einnahmen generiert. Das darunter auch ein nicht geringer Teil ist, der nicht unter Asyl oder GFK fällt ist ein anderes Thema......  

18.07.19 23:13
4

32831 Postings, 1881 Tage Lucky79Die Migration in Deutschland ist immer ein

Zuschussgeschäft...
ein episches "Draufzahlen"...
da gibts kein Pro...

zumal ja nur wenige der Migranten dann tatsächlich Asylberechtigt sind...
die, die es nicht sind...
die werden geduldet... und geduldet... und geduldet... vermutlich bis zum SanktNimmerleinstag...
und liegen uns derweil auf der Tasch...
weil arbeiten, selbst wenn sie wollten dürfen sie auch nicht.  

18.07.19 23:27
2

13220 Postings, 2323 Tage WeckmannFriedrich-Friesen-Stiftung: parteinahe Landesstif-

tung der AfD Sachsen-Anhalt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich-Friesen-Stiftung

Das überrascht nun wirklich nicht, dass Obelisk so etwas bemüht.
 

19.07.19 09:12
3

4173 Postings, 4401 Tage ObeliskTja, mal lesen:

das ist gar keine eigene Studie, sondern eine Zusammenfassung von x Studien. Siehe Quellenangaben am Ende.

Einige hier sind genauso voreingenommen, wie ihr dem Autor unterstellt. Leider merkt ihr das gar nicht.  

19.07.19 09:19
3

35707 Postings, 5784 Tage TaliskerDas ist ja einfach

Ich setz mich jetzt mal hin und fabriziere eine Zusammenfassung von x Studien. Schreibe ganzganz viele Quellenangaben (hab ich alle herangezogen, ich schwöre) am Ende.
Und dann hast du das zu glauben, denn das ist höchst wissenschaftlich.

Auf ein solches Tätigkeitsprofil kann ich allerdings leider nicht verweisen:
"Der Vorsitzende Jan Moldenhauer ist leitender Referent und Assistent des Vorstands der sachsen-anhaltinischen AfD-Landtagsfraktion sowie im Vorstand des AfD-Kreisverbands Magdeburg.[9][10] Neben seiner Tätigkeit für die Fraktion hält er Vorträge, z. B. im rechtsextremen Institut für Staatspolitik, und veröffentlicht Schriften im IfS-nahen Antaios-Verlag."
https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich-Friesen-Stiftung

-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

19.07.19 09:29
3

4173 Postings, 4401 Tage Obelisk@Barcode

ist nur merkwürdig, dass ich keinen einzigen Volkswirtschaftler kenne, der diese Art Zuwanderung volkswirtschaftlich gut findet.
Aber du kennst bestimmt welche, die zudem noch " neutral" sind.
Irgendwann fliegt uns das Ganze finanziell um die Ohren. Das Schönste wäre für mich, wenn dann einige hier nicht mehr so oft präsent wären, sondern auf Arbeit wären.......
Immer schön das Geld anderer umverteilen wollen. Das liebe ich.  

19.07.19 10:41
1

4387 Postings, 1600 Tage manchaVerde@Obelisk

Wie viele (namhafte) Volkswirtschafter kennst du denn?

Also, jetzt nicht persönlich....sondern welche, die Studien/Beiträge zu dem Thema geschrieben haben, dass Migration volkswirtschaftlich unrentabel ist.  

19.07.19 12:30
1

4173 Postings, 4401 Tage Obelisk@mancha

z.B. Dr. Stelter oder Hans Werner Sinn.

Aber dass du das überhaupt in Frage stellst, enttäuscht mich. Dachte bisher, du bist besser informiert.

 

19.07.19 13:20

4387 Postings, 1600 Tage manchaVerde@Obelisk

Von beiden Ökonomen sind mir lediglich Beiträge/Artikel über die Folgen der Migration seit 2015 bekannt. Diese sind ja unstrittig.....dazu muss man kein Prof. sein und dies hatte ich auch geschrieben.

Es ging aber generell um Zuwanderung, spez. sogar die Zeit vor 2015.  Also seit Beginn der Gastarbeiter in den 50igern. Der Herr von der AfD hatte ja behauptet dies sei generell immer ein volkswirtschaftlicher Verlust gewesen.

Hierzu hatte ich um Namen bekannter Ökonomen gebeten, die dies anhand von Studien/Beiträgen belegen.  

19.07.19 13:46
1

4173 Postings, 4401 Tage Obelisk@mancha

diese Einschätzungen galten schon vor 2015.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...r-deutschland-13344263.html

Es düfte klar sein, dass es hauptsächlich an der Qualifikation der Migranten liegt, ob der Staat ( und damit wir alle) einen Gewinn machen oder drauflegen.
Nach meiner Meinung zieht unser Sozialstaat leider die Falschen an. MIgration könnte positiv für Deutschland sein, aber dazu bräuchten wir mind. mittel qualifizierte Migranten. Diese kommen in der Regel nicht aus Anatolien, Nordafrika oder arab. Staaten.
Dafür braucht man auch nicht Experte zu sein, oder eine Studie zu erstellen.

Wer wissen möchte, was hier schief läuft, der braucht z.B. nur nach Berlin Neukölln, oder Duisburg Marxloh. Und das sich solche Gebiete ausdehenen werden steht auch außer Frage, solange sich polit. nichts ändert.  

19.07.19 14:07
2

4173 Postings, 4401 Tage Obelisk@mancha

extra für dich:

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/sarrazin/...illen-1580276.html

Aus 2010.   Heute sind solche STimmen in der Regierung oder Presse kaum denkbar:

"De facto ist Deutschland seit Jahrzehnten Einwanderungsland, doch verhält es sich nicht so. Klassische Einwanderungsländer wählen ihre Neubürger nach beruflichen Qualifikationen und nationalen Interessen aus; in Deutschland genügt seit 1973 ein Trauschein. Die Kosten dieser Fehlsteuerung übersteigen den anfänglichen Gewinn aus der Anwerbung längst um ein Vielfaches."

Damals gab es auch in der SPD noch äußerst kritische Stimmen. Anwerbestopp von Williy Brandt, sehr kritische Äußerungen von Helmut Schmid..

Heute werden die Kritiker mundtot gemacht und in die rechte Ecke gestellt. Dabei steigen die Kosten langfristig ins Unermessliche.  

19.07.19 15:22
1

20830 Postings, 6843 Tage modschwierig

"(...) Im Bundeshaushalt 2018 sind ?flüchtlingsbezogene Leistungen?, wie es im schönsten Amtsdeutsch heißt, mit 21,4 Milliarden Euro verbucht. Darin sind Ausgaben für die Fluchtursachenbekämpfung in Höhe von 6,6 Milliarden enthalten. Dazu kommen Erstattungen an Länder und Kommunen in etwa gleicher Höhe und Ausgaben für Integrationsleistungen sowie Sozialtransfers in Höhe von 8 Milliarden Euro. Aber ist das alles? Der Kieler Matthias Lücke, der zu den Themen Migration, Entwicklung und internationaler Handel forscht, gibt zu bedenken:

?Das sind möglicherweise noch nicht alle aktuellen Kosten.
Weil die Bundesregierung zwar Zahlen auflistet, Gelder, die sie den Ländern erstattet. Aber möglicherweise erstattet sie nicht alles. Das ist nicht wirklich klar.
Das ist nicht einfach nachzurechnen. "


https://www.ifw-kiel.de/de/publikationen/...e-kosten-der-integration/
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

19.07.19 17:14
1

20830 Postings, 6843 Tage modSicher haben BarCode oder Talisker

bessere Ansätze und Beurteilungen.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

19.07.19 18:14
1

4173 Postings, 4401 Tage ObeliskKlar, die Humanität

nur könnte ich aus humanitären Gründen 100 Mio Menschen aufnehmen. Wo die Grenze ziehen?Solch Humanität ist auf Dauer nicht bezahlbar. Deutschland besteht nicht nur aus Millionären. Millionen müssen durch tägliche Arbeit ihre Existenz sichern. Aber ihre eigene und nicht noch die von anderen. Es ist auch dem Normalbürger nicht vermittelbar, dass er ewig für Menschen bezahlen soll, die keine ausreichende Qualifikation haben.  

19.07.19 18:17

20830 Postings, 6843 Tage modZumal

ja wohl ca. 70 bis 80% der Einwanderer  Wirtschaftsmigranten sind.
Menschlich ist alles verständlich, aber volkswirtschaftlich machbar?
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

20.07.19 12:54

13220 Postings, 2323 Tage WeckmannViersen: Wegen Trockenheit sollen Bürger beim Be-

wässern von Jungbäumen im Wald die Stadt unterstützen, damit die Jungbäume nicht gleich absterben wie an vielen anderen Orten.

https://rp-online.de/nrw/staedte/viersen/...ehen-giessen_aid-44092439
Die im Frühjahr gepflanzten Bäume leiden unter der Trockenheit. Samstag ist die nächste Gießaktion geplant.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
952 | 953 | 954 | 954   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Aktie im Fokus
12:00 Uhr
KRONES: Prognose runter
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Infineon AG623100
SAP SE716460
BMW AG519000
BayerBAY001
Newmont Mining Corp. (NMC)853823