MPH dominierender Anteilseigner bei Windsor

Seite 1 von 82
neuester Beitrag: 06.02.20 19:34
eröffnet am: 07.05.12 22:52 von: proxima Anzahl Beiträge: 2045
neuester Beitrag: 06.02.20 19:34 von: thepefectma. Leser gesamt: 605322
davon Heute: 45
bewertet mit 8 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 82   

07.05.12 22:52
8

4803 Postings, 5527 Tage proximaMPH dominierender Anteilseigner bei Windsor

Die MPH AG gibt den Erwerb von rund 52% am Grundkapital der WINDSOR AG, Berlin, bekannt.

Berlin, 7. Mai 2012.

Die MPH Mittelständische Pharma Holding AG, Berlin (ISIN: DE000A0NF697), gibt den Erwerb von rund 52% am Grundkapital der WINDSOR AG, Berlin, bekannt. Rund 2,2 Mio. WINDSOR-Aktien wurden an der Börse oder zu Börsenkursen gekauft. Weitere 5 Mio. WINDSOR-Aktien wurden durch eine Kapitalerhöhung bei der MPH Mittelständische Pharma Holding AG erworben. Die am heutigen Tag beim Handelsregister Berlin-Charlottenburg eingetragene Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage von EUR 38.050.000 um EUR 3.117.155 auf EUR 41.167.155 aus genehmigtem Kapital durch Ausgabe von
3.117.155 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien, wurde durch die MAGNUM AG, Schönefeld, vollständig gezeichnet.

Die MPH Mittelständische Pharma Holding AG ist eine Holdinggesellschaft, die sich auf Unternehmen zur Herstellung und zum Vertrieb von Arzneimitteln spezialisiert hat. Mit einem Kundenkreis von über 3.500 Apotheken, Kliniken und Krankenkassen in Deutschland und im Europäischen Ausland hat die MPH AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften sehr effektive Vertriebskanäle aufgebaut.

Die WINDSOR AG hat in den letzten beiden Jahren als neues Wachstumssegment
Pharma-Beteiligungen aufgebaut, die in anderen pharmazeutischen Wertschöpfungsstufen tätig sind. Durch die Übernahme der Mehrheit an der WINDSOR AG können eine Reihe von Synergien geschaffen werden, die beiden Unternehmensgruppen großen Mehrwert bringen sollten. So bekommen die Pharma-Beteiligungsgesellschaften der WINDSOR AG Zugang zu etablierten Absatzkanälen innerhalb Europas, während die MPH AG und ihre Töchter neue Märkte außerhalb der EU erschließen können. Zudem wird die bearbeitete Wertschöpfungskette deutlich erweitert.

'Wir freuen uns, dass sich unsere Pharma-Beteiligungen so gut entwickelt haben, dass die WINDSOR AG als nachhaltig strategischer Partner in diesem Geschäftsfeld gesehen wird. Wir sehen in der nun folgenden engen Zusammenarbeit großes Potential für zusätzliches Wachstum bei beiden Unternehmen und freuen uns daher über unseren neuen Großaktionär', so Roy von der Locht, Vorstand der WINDSOR AG.  

09.05.12 11:30
1

1689 Postings, 5912 Tage KeeneAhnungschade

wir übernehmen ein Unternehmen und die Aktie interessiert es nicht. Weder in die eine noch in die andere Richtung und die Umsätze bewegen sich auch nicht.

Komische Welt.  

09.05.12 21:46
1

4803 Postings, 5527 Tage proximaMich wunderts ja auch

vielleicht liegts am Sell-May...  

10.05.12 15:14

58 Postings, 3840 Tage up and downMPH News

Original-Research: MPH Mittelständische Pharma Holding AG (von GBC AG): Kaufen

Original-Research: MPH Mittelständische Pharma Holding AG - von GBC AG

Aktieneinstufung von GBC AG zu MPH Mittelständische Pharma Holding AG

Unternehmen: MPH Mittelständische Pharma Holding AG ISIN: DE000A0NF697 MPH MITT.PHARMA VZO

Anlass der Studie: GBC Vorstandsinterview Empfehlung: Kaufen Kursziel: 4,10 EUR Kursziel auf Sicht von: Ende 2012 Letzte Ratingänderung: Analyst: Cosmin Filker

Die MPH Mittelständische Pharma Holding AG, ein Spezialist für Generika und Parallelimporte hatte am 07.05.2012 die Übernahme von 52 % der Anteile am Berliner Unternehmen Windsor AG bekannt gegeben.

Anlässlich dieser Pressemitteilung hat GBC-Analyst Cosmin Filker ein Vorstandsinterview mit dem MPH-Vorstand Dr. Pahl geführt.

GBC AG: Herr Dr. Pahl, jüngst erwarb Ihr Unternehmen rund 52 % am Grundkapital der Windsor AG. Was sind die Beweggründe dieser Akquisition und was versprechen Sie sich daraus? Welche strategische Bedeutung hat dieser Erwerb?

Dr. Pahl: Ein besonderes Augenmerk bei dieser Akquisition haben wir zunächst auf die zwei Pharmatöchter der Windsor AG gelegt. Besonders bei der auf die Herstellung, den Handel und Vertrieb von Generika spezialisierten Simgen GmbH, haben wir große Synergiepotenziale identifizieren können. Denn diese Windsor-Tochter verfügt über besonderes Know How für Ausschreibungen in Nicht-EU-Ländern, gute Kontakte und einen etablierten Vertriebskanal außerhalb Europas, was in unseren Augen eine hervorragende Ergänzung unserer bisherigen Aktivitäten, welche sich nahezu ausschließlich auf Deutschland konzentrieren, darstellt. Hinzu kommt die Tatsache, dass in den von der Simgen GmbH adressierten Ländern kein Herstellerzwangsrabatt - wie in Deutschland - für patentgeschützte Medikamente existiert und beim Vertrieb von Generika häufig Preise über dem Preisniveau in Deutschland erzielt werden können. Die Rabattverträge sorgen in Deutschland für vergleichsweise niedrige Preise für Generika.

Die zweite Tochtergesellschaft, die Pharmigon GmbH, ist als Lohnhersteller tätig. Wir wollen an den Erfahrungen der Pharmigon GmbH in der Abfüllung teilhaben, um unsere Kenntnisse in der Herstellung zu erweitern. Bislang nutzen wir für die Abfüllung unserer Generika fremde Lohnhersteller.

GBC AG: Welches Zeitfenster erachten Sie für die Integration der Windsor-Gesellschaften als realistisch?

Dr. Pahl: Die Verzahnung der operativen Tätigkeit soll so schnell wie möglich umgesetzt werden. Wir sind fest davon überzeugt, dass sich bereits im laufenden Geschäftsjahr 2012 signifikante Umsatz- und Ergebnisbeiträge einstellen werden.

GBC AG: Neben den Pharma-Aktivitäten ist die Windsor AG auch im Berliner Immobilienmarkt tätig. Gibt es Ihrerseits konkrete Überlegungen, wie der Immobilienbereich unter dem neuen Unternehmensdach weiterentwickelt werden soll?

Dr. Pahl: Mit der Akquisition der Windsor AG haben wir auch deren Immobiliensegment erworben. Dieser Geschäftsbereich deckt sich zwar mit unserer bisherigen Geschäftstätigkeit nicht, dennoch sind wir davon überzeugt, auch aus dem Immobiliensegment wesentliche Umsatz- und Ergebnisimpulse zu generieren. Die Windsor AG hat seit ihrem Bestehen das Immobilien-Know How sukzessive erworben und eine Reihe attraktiver Immobilienprojekte realisieren können. Wir wollen auch künftig diesen Bereich fortführen und vom bisher aufgebauten Know How sowie von den guten Kontakten profitieren. Zumal dieser Geschäftsbereich im laufenden Geschäftsjahr gute Ergebnisbeiträge verspricht und allgemein als konjunkturresistent gilt. Hier liegt eine Gemeinsamkeit des Pharma- und Immobilienbereiches - beides sind sogenannte 'defensive Branchen', die auch in Phasen schlechter Konjunktur stabile Gewinne produzieren können.

GBC AG: Können Sie die Transaktion, die zum Erwerb der Mehrheit an der Windsor AG geführt hat näher beschreiben?

Dr. Pahl: Im ersten Schritt haben wir über die Börse rund 2,2 Mio. Windsor-Aktien zu Tageskursen erworben. Weitere 5 Mio. Windsor-Aktien wurden von der Beteiligungsgesellschaft Magnum AG in Form einer Sachkapitalerhöhung in unsere Gesellschaft eingebracht. Im Gegenzug zu dieser Einbringung wurden der Magnum AG 3,12 Mio. MPH-Aktien aus der Kapitalerhöhung zugesprochen. Somit erhöhte sich auch unser Grundkapital von 38,05 Mio. EUR auf den aktuellen Wert von 41,17 Mio. EUR.

GBC AG: Ist eine Aufstockung der Beteiligung auf 100 % geplant?

Dr. Pahl: Eine weitere Aufstockung der Anteile ist derzeit nicht geplant.

GBC AG: Welche Auswirkungen hat die Transaktion auf die Bilanz und Gewinn- und Verlustrechung der MPH AG zum Halbjahr 2012? Mit welchen Sondereffekten können die Investoren rechnen?

Dr. Pahl: Aufgrund der aktuellen Beteiligungsquote von über 50 % werden wir die Windsor AG voll konsolidieren. Dadurch wird es zu einer Ausweitung der Bilanzsumme kommen. Die Eigenkapitalquote wird jedoch hoch bleiben. Positive Effekte werden sich auf der Ertragsseite einstellen, denn mit der Vollkonsolidierung der Windsor AG werden wir zum Jahresende 2012 hin sowohl auf Umsatz- als auch Ergebnisebene positive Ergebnisse verbuchen können. Zumal die Windsor AG einige Immobilienprojekte aus dem Geschäftsjahr 2011 in das laufende Geschäftsjahr 2012 verschieben musste.

GBC AG: Die Windsor AG hält bislang ihrerseits als Finanzbeteiligung ein Aktienpaket an der MPH AG. Damit ergibt sich derzeit eine Überkreuz-Beteiligung. Ist eine Veräußerung dieses Aktienpaketes geplant?

Dr. Pahl: Die Windsor AG hatte nach diversen erfolgreichen Maßnahmen im laufenden Geschäftsjahr ihre MPH-Anteile bereits auf etwa 11 % (Anm. der GBC AG: ca. 4,6 Mio. Aktien) reduziert. Nach der Akquisition erwägen wir aber auch den vollständigen Verkauf dieses Aktienpaketes an einen oder mehreren Investoren, um die Überkreuz-Beteiligung aufzulösen. Das MPH-Aktienpaket hatte bei der Windsor AG aber auch keine strategische Bedeutung und wurde als Finanzanlage gehalten. Mit den zu erlösenden Mitteln, beabsichtigen wir den Ausbau des Pharmageschäftes der Windsor-Töchter außerhalb Europas finanziell auszustatten.

GBC AG: Herr Dr. Pahl, ich danke Ihnen für das Gespräch.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/11623.pdf

 

21.11.12 14:12

4803 Postings, 5527 Tage proximaIrgendwie haben ja Windsor und MPH

was miteinander zu tun...

 

21.11.12 16:40
1

274 Postings, 3322 Tage MarcusRWDAch

echt? O.o  

07.01.13 11:21
1

4803 Postings, 5527 Tage proximaJetzt startet auch noch Windsor durch

Sehr begrüßenswert, wenn man von beiden Unternehmen Aktien besitzt :o)  

25.01.13 15:03
2

4803 Postings, 5527 Tage proximabei Windsor und MPH ist man gut bedient

Dividende entspricht 11,5 % des heutigen Kurses, gestern wären es noch 14 % gewesen !

Die WINDSOR AG, gibt für das Geschäftsjahr 2012 das vorläufige IFRS-Konzernergebnis bekannt.

Im Geschäftsjahr 2012 betrug der vorläufige IFRS-Konzernumsatz 24 Mio. Euro und der vorläufige IFRS-Konzernjahresüberschuss 7,5 Mio. Euro. Der vorläufige IFRS-Gewinn pro Aktie belief sich auf rund 54 Cent.

Gegenüber dem Vorjahr 2011 wurde der IFRS-Konzernumsatz von 10,8 Mio. Euro auf 24 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Der IFRS-Konzernjahresüberschuss wurde gegenüber Vorjahr von 1,6 Mio. Euro auf 7,5 Mio. Euro mehr als vervierfacht.

Der Vorstand der Gesellschaft schlägt Aufsichtsrat und Aktionärsschaft eine Dividende von 25 Cent je Aktie vor.

'Die WINDSOR AG hat das Potential, das mit stabilen Cash-Flows arbeitende Pharma-Geschäft im Jahr 2013 erheblich auszubauen und bereits auf Basis des Geschäftserfolgs 2012 eine stabile Dividendenpolitik zu etablieren. Als Vorstand der Gesellschaft werde ich dem Aufsichtsrat und der Aktionärsschaft eine Dividendenauszahlung von 25 Cent je Aktie für die im Mai 2013 stattfindende Hauptversammlung zum Beschluss vorschlagen', so Dr.
Christian Pahl, Vorstand der WINDSOR AG.  

22.02.13 21:47
1

4803 Postings, 5527 Tage proximaMutter und Tochter

sind auf dem gleichen Weg.

Bergauf wie bergab.

Allerdings war der Abschlag der Tochter heute doppelt so hoch (prozentual) und von ihr gingen heute über ne halbe Million Stücke über die Theken dieses Landes...  

25.02.13 12:49
1

481 Postings, 3680 Tage Superrossica. 10 % Divi

Das gibt es nur selten...und das Geschäftsmodell ist ausbeufähig. Der Kurs müßte viel höher stehen :-(  

25.02.13 13:11

1689 Postings, 5912 Tage KeeneAhnung:(

Hallo.... Hast du für 4 gekauft? Die nahezu einheitliche Meinung ist, dass es gut ist das sich der Kurs beruhigt und du jammerst, dass es nach 50% seit 1.1. zu langsam geht? Ausßerdem haben wir keine 10% Divi! Nachrechnen!  

25.02.13 13:31

481 Postings, 3680 Tage Superrossiwar auf Windsor bezogen

25.02.13 14:05

1689 Postings, 5912 Tage KeeneAhnungups ok Sorry

Aber auch Windsor hat sich doch super seit Jahresbeginn entwickelt. Und meines Wissens nach stammt ein Großteil der Gewinne aus Immobilienveräußerungen und da kann man ja nicht immer davon ausgehen, dass die Gewinne so fleißig sprudeln  

25.02.13 14:26

481 Postings, 3680 Tage SuperrossiRichtig

Aber das Immo Geschäft ist eines von drei Standbeinen bei Windsor und es wird in Berlin betrieben. Was Berlin für einen Boom erlebt ist ja bekannt ! Da sollte es keine einmal Nummer werden. Nebenwerte eben .  

25.02.13 14:38
2

2129 Postings, 3048 Tage wahrheitsliebender@ Superrossi

Das Immo-Geschäft mag momentan eine Sonderkonjunktur erleben, bleibt aber immer auch gefährlich und schwankungsanfällig, weil eine boomender Immo-Sektor auch immer mit massiv steigenden Erwerbspreisen für die Baugrundstücke einhergeht und auch immer gerne einzelne Wohnungen und Objekte dabei sind, die schwer oder nur unter Wert verkäuflich sind.

Und da es im Bauträgergeschäft immer um Millionen geht, sind dann eben sehr schnell auch mal Millionen an Verlust eingefahren. Es ist und bleibt eine schwierige Branche.

Gruß  

25.02.13 14:57
1

481 Postings, 3680 Tage SuperrossiGute Info.

Aber das ist der negative Ausblick ! Positiv betrachtet kann es auch in die andere Richtung gehen....und dann kommen wie 2012 Millionchen dazu.  

02.04.13 21:30

4803 Postings, 5527 Tage proximaWindsor wächst - MPH-Beteiligung an Windsor ebenso

Die WINDSOR AG gibt den Ausbau der  Pharma-Sparte auf über 200 Mio. Euro Jahresumsatz bekannt.

Die WINDSOR AG hat in einer ersten Stufe 35% der Geschäftsanteile der  HAEMATO PHARM AG, Schönefeld, von der MPH Mittelständische Pharma Holding  AG, erworben.

Im Zuge der Kaufpreiszahlung hat die MPH Mittelständische  Pharma Holding AG eine Sachkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital in Höhe  von rund 6,9 Mio. Stück neuen Aktien der WINDSOR AG gezeichnet.

Die MPH  Mittelständische Pharma Holding AG hat ihre Beteiligung an der WINDSOR AG,  die bereits mehr als 50% betrug, damit weiter ausgebaut.    

Für das erste Halbjahr 2013 ist die Übernahme der weiteren 65%  Geschäftsanteile an der HAEMATO PHARM AG durch die WINDSOR AG geplant. Die  Kaufpreiszahlung der weiteren Geschäftsanteile wird vollständig aus eigenen  Mitteln erfolgen, ohne Aufnahme von Fremdkapital.    Die WINDSOR AG wird nach Abschluss dieser Akquisition ein börsennotierter  Pharma-Wert mit einem Jahresumsatz von mehr als 200 Mio. Euro sein.

Im  Rahmen der nächsten Hauptversammlung wird der Vorstand eine Umbenennung in  HAEMATO AG vorschlagen.    'Die WINDSOR AG wird im ersten Halbjahr 2013 die Weiterentwicklung zu einem  dividendenstarken Pharma-Wert mit mehr als 200 Mio. Euro Jahresumsatz  vollziehen', so Dr. Christian Pahl, Vorstand der WINDSOR AG.

 

03.04.13 10:16

481 Postings, 3680 Tage SuperrossiDivi noch möglich ?

Wenn die Zahlung aus eigenen Mitteln erfolgen soll, wird die Divi überhaupt noch gezahlt. Mph kann dies dann locker auf der HV blocken. Wo soll sonst die Kohle herkommen ?  

03.04.13 10:39

35519 Postings, 7619 Tage RobinAktie gerade

auf Konsolidierungskurs -Godmode spricht von Euro 2,99 , aber interessant ist der Bereich Euro 2,75 - 2,80 - RIESENUNTERSTÜTZUNG UND 200 TAGE LINIE.  

03.04.13 13:50

2129 Postings, 3048 Tage wahrheitsliebenderDas hätte ich mir auch nicht träumen lassen

habe trotz auf dem Boden befindlicher Indikatoren gestern einen Großteil meiner MPH-Anteile wegen der dubiosen Informationspolitik der MPH nebst undurchsichtigem Anteils-Verschiebungen verkauft.

Sie schieben zwar heute ein Interview mit Pahls nach:

http://www.finanznachrichten.de/...lding-ag-von-gbc-ag-kaufen-016.htm

Aus dem aber weder genau hervorgeht wie hoch der Anteil der MPH an der Windsor nun genau ist (wohl 68 %) noch welcher Kaufpreis für die restlichen MPH Hameto Anteile fliessen soll und vereinbart wurde.

Feststeht, daß auf Basis des gestern bekanntgewordenen Teilkaufes von 35 % die Sache nicht gerade lukrativ ausschaut, weil hier für 35 % aus 9,5 Mio. EUR Gewinn, welcher 2012 auf die MPH Hameto anteilig entfallen sein sollte, nur 6,9 Mio. Windsor-Anteile a Börsenkurs von rd. 2,5 EUR geliefert wurden. Selbst wenn man davon ausgeht, daß dadurch rd. 5 Mio. EK der Windsor miterworben wurden, rechtfertigt das in meinen Augen keinen Kaufpreis von lediglich rd. 22, 5 Mio. Eur. Das ist ja dann gerade mal eine Gewinnmultiple von rd. 6,75!!!!!

Im Klartext bedeutet dies, daß für die restlichen 65 % MPH ein sehr hoher Cashanteil der Windsor vereinbart worden sein muß, der seitens der Windsor nur durch hohe Neukreditaufnhame finanziert werden kann, wenn sich das für uns rechnen soll.....

Das kann ggf. ja auch so sein, nur wir erfahren nichts darüber - Pahls nennt weder den Kaufpreis für die restlichen 65 % MPH-Anteil noch ob dafür eine Kreditaufnahme nötig wird.

Das ist doch ein Witz - das ist maximale Intransparenz. Hier werden von der alles dominierenden Magnum AG Deals eingefädelt und Anteile hin- u. hergeschachert ohne das einer von uns weiß, ob er damit beschissen wird oder nicht.

Wer weiß von uns schon, ob nicht die MAGNUM Aktionäre auch noch am Free-Float der Windsor im großen Stil beteiligt sind. Wer hinter der MAGNUM AG steht, weiß im übrigen auch keiner.

Das ist für mich völlig undurchsichtig und kein seriöses Geschäftsgebarden.

Wenn Pahls hier einen zu niedrigen Kaufpreis vereinbart, stehen wir wie begossene Pudel da und haben am Schluß einen viel zu niedrigen Gesellschaftsanteil an der operativen Windsor AG.

Die können mit uns machen was sie wollen. Ich habe daher das ganze wunderschöne Elliot-Wellen-Muster und die technische Indikatorenlage in den Windgeschossen und "Notverkäufe" vorgenommen.

Bei Wallstreet-Online finden sich im Kommentar-Bereich übrigens auch ein paar vereinzelte Stimmen, welche die Sache wie ich sehr kritisch sehen.

So kann ich kein Vertrauen in Firma haben.

Gruß!  

03.04.13 14:05

396 Postings, 3751 Tage kuddl43Magnum AG

kannst du googeln.

 

03.04.13 14:08

2129 Postings, 3048 Tage wahrheitsliebenderNein, kann man nicht oder

findest du dort, wer hinter der AG steht?  

03.04.13 15:26

35519 Postings, 7619 Tage RobinEuro 3,20

wichtige Marke , wenn die fällt dann gehts runter.  

03.04.13 15:51

396 Postings, 3751 Tage kuddl43# 22

Sind nicht börsennotiert, haben aber das gleiche Personal, - Brenske u.a.

 

03.04.13 17:02

4803 Postings, 5527 Tage proximaZu Magnum nochmal

die Veröffentlichung am 8.3.13 zum Jahresabschluss 2011 besagt:

Im Geschäftsjahr erfolgte die Leitung der Gesellschaft durch den Alleinvorstand
Dr. Peter Brenske, Grünwald

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft besteht im Geschäftsjahr aus folgenden Mitgliedern:
Prof. Dr. Dr. Sabine Meck (Vorsitzende, Hochschullehrerin und Wissenschaftsjournalistin)
Peter Kalveram, München (Stellvertreter, Rechtsanwalt)
Stefan Krach, Berlin (Rechtsanwalt)

Das letzte Mal als Arbeitnehmerzahlen genannt wurden, beliefen sich diese auf 3 Stück.  

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 82   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln