finanzen.net

brauche HILFE !

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.05.06 12:55
eröffnet am: 09.05.06 15:37 von: MD11 Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 10.05.06 12:55 von: utscheck Leser gesamt: 1498
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

09.05.06 15:37

4020 Postings, 6185 Tage MD11brauche HILFE !

....seit Stunden ist hier ein Diskurs entbrannt, welcher Heizstoff sauberer verbrennt :

Holz oder Erdgas  ??

??

Ich weis ich weis...aber mein Gegenüber möchte hier gleich schwarz auf weiss lesen, was Unparteiische darüber wissen und antworten .......

tstststststs.......  

09.05.06 15:39

2616 Postings, 5156 Tage 14LandserSoweit ich weiss Erdgas o. T.

09.05.06 15:39

8967 Postings, 5161 Tage Hardstylister2Was sollen wir ihm denn erzählen

damit du recht hast? ;-)  

09.05.06 15:40
2

10873 Postings, 7208 Tage DeathBullWenn das Holz zusätzlich gepflanzt wird ist es in

der Umweltbilanz neutral. Erst wird CO2, Stickstoff etc. der Luft entnommen, danach
wieder abgegeben. Das Erdgas wird aus der Versiegelung in der Erde geholt und belastet die Umwelt dadurch zusätzlich.

ariva.dexariva.deariva.de

 

09.05.06 15:41

4020 Postings, 6185 Tage MD11klingt schon gut so hmmmm

Statistiken...Formeln...??  

09.05.06 15:50
1

2616 Postings, 5156 Tage 14LandserHab gerade das hier gelesen

Lustig- genau das habe ich mir vor ein paar Wochen auch mal gedacht.
Wir planen im Moment an einem Hausbau rum und wollen ca 80-90% der
Wärmeenergie im Jahr aus Holz holen. (Kaminofen mit Wasserwärmetauscher)
Die Geräte haben zum Teil sehr gute Wirkungsgrade was die Energieeffizienz
angeht und leisten auch bei automatisch gesteuerter Luftzufuhr eine
"ziemlich" saubere Verbrennung. Aber es bleibt halt die Tatsache daß
Erdgas doch sauberere Abgase hat als Holz. Da dachte ich auch an so eine
Rußpartikelfilteranlage aus dem Fahrzeugbau. Geht so was??

Ging ja auch um sauberere Verbrennung, nicht um nachwachsende Rohstoffe.

Quelle: http://www.wagendorf.de/index.php/...ion:Ru%C3%9Ffilter_f%C3%BCr_Ofen

Mfg  

09.05.06 16:03

21880 Postings, 6561 Tage utscheckDB, erklärst du mir die Geschichte mit der Bilanz

mit Blick auf Langfristigkeit bitte noch 1x!

In diesem Zusammenhang können wir die Energiespeicher erweitern!

- Holz
- Kohle
- Erdgas
- Erdöl

Gruß
utscheck  

09.05.06 16:16
3

1188 Postings, 7404 Tage vanessax@utscheck

Was meinst du mit langfristigkeit ? Machst du dir sorgen darüber, was in einer Millionen Jahren ist ?Die Verbrennung von Holz ist fast CO2-Neutral. CO2 (Kohlendioxid) ist einer der Stoffe, die für die Erwärmung des Klimas auf der Erde ? für den Treibhauseffekt ? verantwortlich sind. Eine Tatsache, die nur noch wenige Wissenschaftler abstreiten.
Der Treibhauseffekt entsteht, weil die Menschen in den letzten 50 bis 100 Jahren sehr viele Brennstoffe wie Kohle, Erdöl und Erdgas verbrannt haben. Diese Stoffe sind aus Pflanzen entstanden die vor Jahrmillionen gewachsen sind.
Das Entscheidende: Beim Wachsen nehmen Pflanzen CO2 aus der Atmosphäre auf. Das ?C? (den Kohlenstoff) aus dem CO2 verwenden sie zum Aufbau ihres ?Körpers?, z.B. für den Stamm und die Äste eines Baumes. Das ?O2? (den Sauerstoff) aus dem CO2 gibt die Pflanze dabei in die Atmosphäre zurück. Menschen und Tiere verwen-den den Sauerstoff zum Atmen und atmen CO2 wieder aus. Ein gelungener Kreislauf.
Nur dass wir Menschen derzeit einen Fehler machen: Wir verheizen binnen weniger Jahrzehnte die kompletten Vorräte der Erde an Kohle, Erdöl und Erdgas. Jahrmillio-nen hatten die Pflanzen Zeit, CO2 aus der Atmosphäre zu entnehmen, das jetzt schlagartig wieder frei wird. Folge: Der CO2-Gehalt in der Atmosphäre steigt stark an und verursacht den Treibhauseffekt.
Die Nutzung von Holz ist eine der möglichen Lösungen dieses Dilemmas: Das Holz der Bäume, die wir heute verbrennen, hat erst in den letzten 20 bis 30 Jahren CO2 gebunden (statt vor 20 bis 30 Millionen Jahren!). Bei der Verbrennung wird exakt die-se CO2-Menge wieder frei. Daher spricht man von CO2-Neutralität.  

09.05.06 16:18

21880 Postings, 6561 Tage utscheckMD, schau mal, was ich hier schickes hab...

sind das die Zahlen, die du brauchst, um deinen Argumenten ein solides Fundament zu geben?

Gruß
utscheck  
Angehängte Grafik:
Energie_Heizwerte.gif (verkleinert auf 53%) vergrößern
Energie_Heizwerte.gif

09.05.06 16:25

21880 Postings, 6561 Tage utscheckvan Schnullerbacke, es ging um Neutralität...

und wie du richtig sagst, sind die von mir angesprochenen Brennstoffe auch nur gespeicherte Energiepotenziale, die, wie du auch richtig sagst, über Jahrtausende angesammelt wurden.

Du kannst ja mal errechnen, wieviele Tage der Energiehunger benötigen würde, wenn rein rechnerisch, alles über Holz geregelt werden würde!

Das und nichts anderes, wollte ich zu bedenken geben, wenn man von "neutral" redet.
So schnell, wie du einen Baum verfeuerst, wächst der auch nicht nach.

Bei allen anderen Brennstoffen sieht es genauso aus, nur das die Zeitspanne größer, unüberschaubarer ist!

utscheck  

09.05.06 17:47
1

10873 Postings, 7208 Tage DeathBulley Utsche, noch so'n Spruch und Du gehörst für

mich zum Klecksklan. Widerborstige Bazille ;-) *g*

ariva.dexariva.deariva.de

 

10.05.06 09:49
1

21880 Postings, 6561 Tage utscheckDB, welchen genau meinst du denn?

...erschütternd für mich, ist die ganze Sache eigentlich erst geworden, als ich durch intensive Recherchen in Erfahrung brachte, wer dir für diese anmaßende, bevorstehende Verunglimpfung meiner ID auch noch einen Stern gab :-(


*fg
utscheck  

10.05.06 10:36
1

4020 Postings, 6185 Tage MD11DANK ! DANK !

für diesen erschöpfenden Diskurs !

Bei jeder Streitfrage gibt es 2 Standpunkte : MEINEN....und den falschen




 

10.05.06 10:48

10873 Postings, 7208 Tage DeathBullnaja, daß das einer aus enem Nachbardorf von H.

liest war ja klar ;-)

ariva.dexariva.deariva.de

 

10.05.06 11:29
2

8008 Postings, 6190 Tage RigomaxMD11: Wenn Du nur den CO2-Aspekt betrachtest, ist

Holz besser. Vorausgesetzt, der Holzbedarf verringert nicht den langfristigen Bestand. Dann ist das verbrannte Holz tatsächlich nachwachsender Rohstoff und damit CO2-neutral.

Betrachtest Du allerdings die bei der Verbrennung entstehenden Nebenprodukte, dann kommt Erdgas besser davon. Vorausgesetzt, daß es rein ist. Denn bei dessen Verbrennung (wenigstens bei den relativ niedrigen Temperaturen einer Heizungsanlage) entstehen nur CO2 und Wasserdampf. Bei der Vebrennung von Holz hingegen entstehen zusätzlich auch Schwefeldioxid und allerlei andere Leckereien je nach Zusammensetzung des Holzes.

Den englischen Smog hat man früher immer auf die holzbefeuerten Kaminheizungen in diesem Land der Frierkünstler zurückgeführt. Tatsächlich wurde es mit dem Smog besser, als man die Heizungen zunehmend auf Öl und Gas umstellte.

Irgendwann wird auch mal jemand das Thema "Feinstaub bei der Holzverbrennung" hochbringen. Wollen wir wetten?

Wie so oft - eine Frage der Prioritätensetzung. Es gibt keine in allen Fällen richtige Antwort. Deshalb kann man da auch so schön inbrünstig drüber streiten. Und immer wieder aufs neue.
 

10.05.06 12:55

21880 Postings, 6561 Tage utscheckHä? Seit wann wohnt Zombi bei Hannover?

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
E.ON SEENAG99