finanzen.net

Nordex vor einer Neubewertung

Seite 1 von 1475
neuester Beitrag: 29.01.20 17:44
eröffnet am: 20.06.13 10:12 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 36851
neuester Beitrag: 29.01.20 17:44 von: levu Leser gesamt: 8559434
davon Heute: 3148
bewertet mit 92 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1473 | 1474 | 1475 | 1475   

20.06.13 10:12
92

15362 Postings, 4146 Tage ulm000Nordex vor einer Neubewertung

Bin ja eigentlich kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber bei Nordex muss es meiner Meinung nach sein.

Ich habe leider keinen Nordex-Thread gefunden in dem der User meingott nicht schreibt und ich habe wirklich keine Lust mich mit diesem User tagtäglich auseinanderzusetzen. Zumal meiner Meinung nach meingott durch seine Dauerposterei sehr viele Beiträge zuspamt und somit interessante Posts nach hinten verschiebt und die dann eventuell gar nicht gelesen werden.  Mal ganz abgesehen davon, dass meingott sehr gerne polarisiert und polemisiert und auch das ist nun wirklich alles andere als hilfreich für eine sinnvolle Diskussion.

Weniger ist manchmal mehr bzw. Qualität vor Quantität und das soll ja eigentlich das Motto eines jeden Aktienthreads sein.

Letztendlich geht es doch in einem Aktien-Thread um eine sinnvolle Diskussion und sonst um nichts und ich sehe bei Ariva keinen Nordex-Thread wo diese Voraussetzung für mich derzeit gegeben ist. Deshalb und weil ich der Meinung bin, dass Nordex vor einer Neubewertung steht nach dem schwierigen letztjährigen Restrukturierungsjahr mache ich einen neuen Nordex-Thread auf. Ob die Ariva-Mods diesen Thread lange stehen lassen weiß ich nicht, aber wenn sie den löschen, dann werde ich nichts mehr zu Nordex schreiben. da ich keinen anderen Nordex-Thread bei Ariva erkennen kann wo eine sinnvolle Diskussion ohne meingott möglich ist.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1473 | 1474 | 1475 | 1475   
36825 Postings ausgeblendet.

23.01.20 13:03
1

100 Postings, 407 Tage NaggamolLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 23.01.20 16:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Wortwahl

 

 

24.01.20 08:13
4

319 Postings, 1842 Tage Bernd-kTraurig, dass ariva solchen Mist

als Nachrichten verkauft.

Wer klickt auf so was, wenn der bullshit schon in der Überschrift steht?  

25.01.20 18:38

318 Postings, 1525 Tage SchwalmWindraftausbau Onshore in Deutschland vor dem Aus

Deutschland wird den Strom teuer aus dem Ausland importieren müssen. Wieder wird ein deutscher Industriezweig zunichte gemacht. Lösungen zur Energiewende gibt es derzeit keine nur Verbote und Klagen zum Ausbau der Stromleitungen und Windkrafträder. So wird das nichts mit der Energiewende in 2020. https://web.de/magazine/wirtschaft/...rn-rwe-suche-loesungen-34374832  

27.01.20 14:58

334 Postings, 717 Tage Kowalski100Was ist denn heute los?

Normalwerweise verkaufen die Lemminge an solchen Tagen Nordex ohne Limit und es gibt ein Vielfaches des DAX-Minus!? Boden erreicht!?  

27.01.20 19:15
9

15362 Postings, 4146 Tage ulm000Nordex Analyse von mir

Ich schreibe ja hier kaum noch was, da man hier keine Zahlenangaben machen darf, denn sonst wird wegen keine "Belege" sofort gelöscht.

Alle Zahlen, die ich hier angeben sind meine ureigene Schätzungen (!!!!!!) und somit kann ich die nicht belegen. Wie soll das auch gehen ?? Zumal man ja ohnehin Zukunftsangaben/schätzungen/prognosen nicht belegen kann oder soll ich als Beleg meine Glaskugel bei Ariva angeben ?. Bis auf die 9 Monatszahlen von Nordex auf die ich eingehe:

http://ir.nordex-online.com/download/companies/...Q3-2019-EQ-E-01.pdf

und auf die Analystenschätzungen:

https://www.marketscreener.com/...AR-HOLDING-CO-L-5949045/financials/

Dass Nordex in diesem Jahr den Umsatz kräftig steigern wird ist klar, warum aber die Analysten im Schnitt von Nordex "nur" einen Umsatz von knapp unter 4 Mrd. ? prognostizieren (höchste Umsatzschätzung für 2020: 4,35 Mrd. ? -- niedrigste Umsatzschätzung für 2020: 3,73 Mrd. ?) kann ich aufgrund meiner 2020er Nordex Pipeline nicht nachvollziehen. Ich komme auf rd. 5,6 GW an Windleistung (meine Projektliste 2020 ganz am Ende der Post), die Nordex in diesem Jahr errichten/abarbeiten wird und das gibt zusammen genommen mit Umsätzen aus Wartung/Service, Turn Key-Projekte, Upgrades, eigene Projektverkäufe oder Verkauf von Concrets Towers in Brasilien einen Gesamtumsatz nach meiner Rechnung von 4,3 bis 4,5 Mrd. ?. Außerdem könnten durchaus noch Aufträge im laufenden Q1 für dieses Jahr kommen.

Nordex dürfte nach dem Q4-Auftragseingang von 1,48 GW bzw. rd. 1,05 Mio. ? mit einem Turbinenauftragsbestand von um die 5,4 Mrd. ? ins Jahr 2020 gestartet sein. Der lag Ende Q3 2019 bei 5,65 Mrd. ?. Also etwa 200 bis 250 Mio. ? geringer wie Ende Q3 2019. Aus diesem Turbinenauftragsbestand werden dann etwa 3,8 Mrd. ? für dieses Jahr sein und die restlichen rd. 1,6 Mrd. ? sind dann schon für 2021.

Der Umsatz ist aber meines Erachtens nach bei dem aktuellen Kursniveau nicht mehr der ausschlaggebende Punkt für höhere Kurse, sondern das wird von der Profitabilität bestimmt werden. Hier ist Nordex ganz schwer einzuschätzen, denn ab wann sich die hohen Investitionen aus dem Vorjahr in neue Fertigungskapazitäten und in Manpower positiv zu Buche schlagen werden ist halt die ganz große Frage dabei. Vor allem ab wann die neue mexikanische Rotorblattproduktion so weit funktioniert, dass sich daraus sichtbare positive Effekte aufs EBITA niederschlagen werden. Dabei darf man nicht vergessen, dass die 3 Rotorblätter an der Turbine das Teuerste an einer Windmühle sind. Der Kostenanteil der Rotorblätter beträgt an einer Mühle zwischen 25 bis 30%. Da schlummert wirklich viel Potential.

Ohne Frage Nordex muss nun zeigen, dass man diese super Auftragslage gut abarbeiten kann und zwar mit einer guten Profitabilität. Wenn ich mir anschaue wie peau a peau Nordex in diesem Jahr ihre EBITA-Marge gesteigert hat, dann habe ich da echt keine allzu große Bedenken, dass Nordex das nicht schafft:

- Q1 2019: Umsatz: 398,9 Mio. ? // EBITA: 3,3 Mio. ? // EBITA-Marge: 0,8%
- Q2 2019: Umsatz: 591,9 Mio. ? // EBITA: 13,8 Mio. ? // EBITA-Marge: 2,3%
- Q3 2019: Umsatz: 952,5 Mio. ? // EBITA: 43,1 Mio. ? // EBITA-Marge: 4,5%

Q4 von den Analysten erwartet:

- Q4 2019e: Umsatz: 1,386 Mrd. ? // EBITA: 77,8 Mio. ? // EBITA-Marge: 5,6%

Die Umsatz-Skaleneffekte bei Nordex funktionieren offensichtlich recht gut und das trotz der hohen Investitionen in die Entwicklung (neue Mühle ist ja schon wieder gegen Ende 2020 am Start), neue Produktion (Mexiko), Ausbau der Produktion (Indien, Rostock, Spanien, Brasilien) und in verdammt viel neuen Manpower (+ 1.061 neue Mitarbeiter seit September 2018). In 2020 wird neben einem höheren Umsatz, dann wohl auch die Effekte der neuen Nordex Flaggschiffturbine N149 zu sehen sein. In diesem Jahr wurden etwa 90 N149 errichtet und im kommenden Jahr werden es wohl um die 500 N149. Das ist dann schon ein sehr signifikanter Unterschied, der sich in der EBITA-Marge sicher positiv niederschlagen wird.

Übrigens: Es dürfte in etwa eine ähnliche Umsatzverterteilung in 2020 geben wie in 2019. Also im 1. Halbjahr 2020 dürften in etwa 30% der 2020er Umsätze generiert werden und die restlichen 70% im 2. Halbjahr.

Aber wohl nicht nur der Umsatz/Profitabiltät werden den weiteren Kursverlauf bestimmen, sondern auch die kommenden Auftragseingänge. Der globale Onshore-Windmarkt wird in diesem Jahr um rd. 25% wachsen und das dürfte dann auch zunächst mal der Peak sein.
Für Nordex ist dieses Jahr der US-Markt der mit Abstand stärkste Markt nach Errichtungen mit rd. 1,7 GW. Das bedeutet, dass der US-Markt in diesem Jahr einen Windleistungsanteil bei Nordex von rd. 30% haben wird ! Der US Onshore-Windmarkt wird in 2021 mit Sicherheit sehr deutlich gg. diesem Jahr zurückgehen, da die Tax Credit Subventionen (0,015 $/kWh) weg fallen werden. 2020 wird deshalb ein absolutes Rekordjahr werden für den US Onshore-Windmarkt mit einem Wachstum von um die 35% auf etwa 18 GW. Aktuell wird für 2021 in den USA von einem Rückgang von über 60% auf 5 bis 6 GW ausgegangen. Das heißt im Umkehrschluss, dass Nordex das diesjährige sehr sehr hohe Errichtungsniveau in den USA mit Sicherheit (bei weitem) nicht mehr erreichen wird. Das ist jetzt von mir sicher keine brandneue News, aber die sollte man dann schon im Hinterkopf haben. Das ist auch der Grund warum der Nordex-Chef im Q3 Conference Call sagte, dass man in 2021 von einem etwas niedrigeren Errichtungsniveau ausgeht wie in 2020. Wäre ja nun wirklich kein Beinbruch, denn das primäre Ziel von Nordex muss nun sein die Profitabilität hoch zu bringen in Richtung einer EBITA-Marge um die 7%. Sollte das Nordex spätestens in 2021 schaffen und ein Errichtungsniveau von rum die 5 GW erreichen, also ein Umsatz von um die 4 Mrd. ?, dann sollten Kurse > 16 ?, mindestens, eigentlich kein großes Problem sein.

Die Profitabiltät in 2021 zu steigern ist sicherlich leichter wie in diesem Jahr bei einem zu erwartendem Umsatzwachstum von um die 25%. So sehen das übrigens auch die Analysten, denn die gehen davon aus, dass Nordex in 2021 bei einem leicht rückläufigen Umsatz von 3,8 Mrd. ? ihre EBITA-Marge um immerhin 0,9% auf 6,3% steigern kann. In 2020 wird das oberste Ziel erstmal sein die vielen Aufträge pünktlich abzuarbeiten und dann kommt erst die Profitabilität. Ein jährliches Errichtungsniveau von 5 GW (in 2019 waren es zwischen 3,8 bis 4 GW) heißt übersetzt, dass die kommenden Quartalsauftragseingänge bei um die 1,2 bis 1,3 GW liegen sollten, dann wäre ein jährliches Errichtungsniveau von um die 5 GW recht leicht realisierbar. Ich bin da schon zuversichtlich bei Nordex, dass Nordex das schaffen kann/wird, denn ich gehe davon aus, dass z.B. der deutsche Onshore-Windmarkt spätestens 2021 wieder deutlich anziehen wird, Frankreich dürfte wieder stärker sein und mit dem spanischen Markt hat für mich Nordex dort einen Jolly Joker in der Hinterhand, denn dort ist man sogar ins Projektgeschäft im letzten Jahr eingestiegen. Außerdem dürfte Spanien in diesem Jahr die Nr. 1 werden im europäischen Onshoremarkt. Abseits von Europa sollte vor allem der indische Markt für Nordex wieder ein guter Markt werden können in 2021. Der lateinamerikanische Markt ist für Nordex ein sehr wichtiger Markt mit Brasilien, Mexiko, Chile, Argentinien und wohl bald auch Kolumbien und der dürfte die kommenden Jahre einigermaßen stabil bleiben.

Das ganze soll nun heißen, dass trotz eines deutlichen rückläufigen US-Marktes die Chancen gar nicht so schlecht stehen, dass das Nordex einigermaßen kompensieren könnte ab 2021. Zumal ja der Auftragsbestand für 2021 zu einem solch frühen Zeitpunkt mit rd. 1,7 GW schon richtig gut ist.
Das schöne bei Nordex ist, dass man durch die Auftragseingänge wirklich gut einschätzen kann was in 12/18 Monaten später passieren könnte/wird. Bei dieser Betrachtung darf/sollte man nicht vergessen, dass Nordex in der Vergangenheit nur temporär erfolgreich war Umsatzwachstum in Gewinnwachstum umzumünzen. Durchaus ein Grund warum es an den Börsen nicht wenige gibt, die zu Nordex skeptisch sind.

Nun aber zu meinen Detailschätzungen zu 2020:

- Turbineninstallationen:

--- 2018: 2.522 MW installierte Windleistung zu einem Preis von 0,78 Mio. ?/MW mit einer Ø installierten Turbinenleistung von 3,05 MW

--- 2019e: 3.837 MW installierte Windleistung zu einem Preis von 0,76 Mio. ?/MW mit einer Ø installierten Turbinenleistung von 3,3 MW

--- 2020e: 5.612 MW installierte Windleistung zu einem Preis von 0,70 Mio. ?/MW mit einer Ø installierten Turbinenleistung von 3,8 MW

Nun meine GuV-Schätzungen für 2020:

Umsatzverteilung:

---- Mühlen 3.928 Mio. ? (2018: 1,967 Mrd. ? // 2019e: 2,869 Mrd. ?)
---- Wartung/Service 430 Mio. ? (2018: 343 Mio. ? // 2019e: 385 Mio. ?)
---- Rest 120 Mio. ? (2018: 149 Mio. ? // 2019e: 84 Mio. ?)
--------------------------------------------------

Umsatz Gesamt: 4,478 Mrd. ? (2018: 2,459 Mrd. ? // 2019e: 3,339 Mrd. ?)

-- EBITA-Marge 6,2% (2018: 4,1% // 2019e: 4,1%)
EBITA: 277,6 Mio. ? (2018: 102 Mio. ? // 2019e: 138 Mio. ?)

EBIT: 152,6 Mio. ? (2018: - 54,2 Mio. ? // 2019e: 6,3 Mio. ?)

EBT: 102,6 Mio. ? (2018: - 92,6 Mio. ? // 2019e: - 38,9 Mio. ?)

-- Steuerquote: 33%
Nettogewinn: 68,8 Mio. ? (2018: - 83,9 Mio. ? // 2019e: - 21,5 Mio. ?)
EPS: 0,64 ? (2018: - 0,86 ? // 2019e: - 0,27 ?)

Meine 2020er Schätzungen sind ein sehr gutes Stück höher wie die aktuellen Analystendurchschnittsschätzungen. So liegt die Durchschnittsumsatzerwartung bei 3,904 Mrd. ? und damit um 15% niedriger (Höchste: 4,35 Mrd. ? -- Niedrigste: 3,73 Mrd. ?), die DurchschnittsEBITAerwartung liegt um 30% höher (meine EBITA-Margenschätzung liegt bei 6,2%, während die EBITA-Marge Durchschnittsanalystenschätzung lediglich bei 5,4% liegt) und das DurchschnittsEPS liegt um 73% niedriger (Höchste: 0,45 ? -- Niedrigste: 0,29 ?).
Nun muss man aber auch ganz klar feststellen, dass Nordex bei den Gewinnmargen momentan äußerst schwierig einzuschätzen ist, weil man schlicht weg nicht gut abschätzen kann welche positive Auswirkungen die N149 haben wird, sich die Umsatzskaleneffekte entwickeln und wie Nordex es schafft US-Strafzölle auf bestimmte Produkte über eine neue Wertschöpfungskette reduzieren zu können. Zudem kann man auch kaum einschätzen ab wann die hohen Investitionen vom letzten Jahr in Produktion und Manpower sich bei den Gewinnmargen spürbar positiv niederschlagen werden. Fakt ist aber, dass Nordex mit einem Umsatz von über 4 Mrd. ? mittlerweile einen recht guten Gewinnhebel hat.
Man sieht aber am Vergleich zu meinen Schätzungen und zu den Durchschnittsanalystenschätzungen, dass bei Nordex schon verdammt viel Fantasie drin steckt, insofern Nordex die EBITA-Marge gut hochbringen kann und parallel dazu die Auftragseingänge passen mit im Quartalsschnitt von 1,2 bis 1,3 GW.

Meine 2020er Nordex Projektpipeline:

USA 1.657 MW (2018: 863 MW // 2019e: 822 MW)
Brasilien 660 MW (2018: 132 MW // 2019e: 419 MW)
Türkei: 464,5 MW (2018: 239 MW // 2019e: 154 MW)
Schweden 387,1 MW (2018: 0 MW // 2019e: 103 MW)
Mexiko 382 MW (2018: 101 MW // 2019e: 76 MW)
Holland 365,9 MW (2018: 3,6 MW // 2019e: 212 MW)
Südafrika 291 MW (2018: 0 MW // 2019e: 0 MW)
Argentinien: 213,4 MW (2018: 152 MW // 2019e: 241 MW)
Spanien 209,5 MW (2018: 55 MW // 2019e: 261 MW)
Australien 157,5 MW (2018: 139 MW // 2019e: 0 MW)
Frankreich 130 MW (2018: 372 MW // 2019e: 275 MW)
Polen 126 MW (2018: 0 MW // 2019e: 0 MW)
Deutschland 123,0 MW (2018: 228 MW // 2019e: 164 MW)
Ukraine 113,1 MW (2018: 0 MW // 2019e: 133 MW)
Finnland 91 MW (2018: 0 MW // 2019e: 188 MW)
Chile 84 MW (2018: 0 MW // 2019e: 183 MW)
Kroatien 58 MW (2018: 0 MW // 2019e: 0 MW)
Großbritannien 46 MW (2018: 30 MW // 2019e: 0 MW)
Irland 33 MW (2018: 15 MW // 2019e: 135 MW)
Portugal 24 MW (2018: 12 MW // 2019e: 0 MW)
Luxemburg: 23 MW (2018: 0 MW // 2019e: 0 MW)
Griechenland 14 MW (2018: 39 MW // 2019e: 108 MW)
Belgien 12 MW (2018: 0 MW // 2019e: 22 MW)
Italien 9,9 MW (2018: 47 MW // 2019e: 31 MW)
Indien 0 MW (2018: 0 MW // 2019e: 300 MW)
Peru 0 MW (2018: 57 MW // 2019e: 0 MW)
Norwegen 0 MW (2018: 40 MW // 2019e: 0 MW)

Gesamt: 5.612,7 MW (2018: 2.522 MW // 2019: 3.837 MW)

-- Nordex: 3.065,8 MW (2018: 1.090 MW // 2019: 1.677 MW)
-- Acciona: 2.546,9 MW (2018: 1.432 MW // 2019: 2.160 MW)  

27.01.20 19:25

1747 Postings, 5236 Tage Mausbeer@ulm000

Vielen Dank für Deine fachlich fundierten und  hochwertigen Beträge zu dem Unternehmen Nordex in den letzten Jahren.  

28.01.20 11:11

3119 Postings, 814 Tage MarketTraderAusbau der Windenergie ... auf historischem Tief

Ausbau der Windenergie an Land 2019 auf historischem Tief

   Berlin, 28. Jan (Reuters) - Der Ausbau der Windenergie an
Land ist im vergangenen Jahr eingebrochen und hat einen
historischen Tiefstand erreicht. Insgesamt seien 325 Windräder
mit einer Leistung von gut 1078 Megawatt gebaut worden, teilte
der Bundesverband Windenergie (BWE) am Dienstag in Berlin mit.
Damit ist erstmals weniger Windenergie an Land als auf hoher See
installiert worden. Grund ist die mangelnde Akzeptanz für neue
Anlagen. Die Bundesregierung sucht deshalb nach Wegen, sowohl
die Akzeptanz als auch das Ausbauvolumen wieder zu erhöhen.
[nL8N29W4TT]
   Laut BWE müsste eigentlich jährlich die fünffache Menge an
Windräder gebaut werden, um das Regierungsziel eines Anteils
erneuerbarer Energien von 65 Prozent am Stromverbrauch bis 2030
zu erreichen. Gehe der Ausbau wie 2019 weiter, seien ein Viertel
der Arbeitsplätze in der Branche nicht mehr zu retten.
 
(Reporter: Markus Wacket; Redigiert von: Ralf Banser; Bei
Fragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den
Telefonnummern: 069 7565 1236 oder 030 2888 5168)
((Markus.Wacket@thomsonreuters.com)(+49 30 2888 5120)(Reuters
Messaging: Markus.Wacket.reuters.com@reuters.net
www.twitter.com/REUTERS_DE  www.reuters.de))  

28.01.20 12:28

159 Postings, 168 Tage Egbert_reloaded@MT: Vertrag mit Reuters?

Vollkopien von Texten verstoßen gegen das Urheberrecht. Aber ich bin mir sicher, Du hast einen entsprechenden Vertrag mit Reuters. Übrigens, sogar die Kontaktdaten der Reuters-Ansprechpartner mit zu übernehmen, symbolisiert Zeichen besonders hohe Intelligenz. Bevor ich es vergesse: Der Ausbau von Windenergie in Deutschland besitzt für Nordex ungefähr so viel Bedeutung wie Cocaanbau auf Spitzbergen für das ehemalige Medellin-Kartell.  

28.01.20 13:27

41 Postings, 1277 Tage levu?

ich glaube hier mein PC kaputt ist? Hilfe!   cry

 

28.01.20 13:50

3119 Postings, 814 Tage MarketTraderGerman onshore wind turbine growth slowed

German onshore wind turbine growth slowed sharply in 2019 - industry
   * New installations down 55% in 2019
   * Five times more needed to meet 2030 CO2 targets
   * Manufacturers look to EU to overcome lull

   FRANKFURT, Jan 28 (Reuters) - Germany saw a sharp fall in
the number of new onshore wind turbines installed last year,
industry groups said on Tuesday, urging the government to do
more to boost numbers this year.
   Wind power is one of the most important drivers of Germany's
transition to renewable energy and a related target for green
energy to reach 65% of electricity production by 2030 will be
missed at the current rate of turbine growth, engineering group
VDMA and wind energy association BWE said.
   "The industry estimates that, given that power demand is
growing, an expansion (of onshore wind) by 5,000 MW per year is
essential in order to reach the 65% target by 2030," they said
in a joint statement.
   Their data showed operators installed only 1,078 megawatts
(MW) of new onshore capacity in 2019.
   This was 55% less than in 2018 and the lowest annual
increase since the start of the renewable feed-in law of 2000
(EEG), which guaranteed wind turbines support payments.
   The two groups predicted new constructions of 1,400-1,800 MW
for this year.
   The installed total at the end of December 2019 was 53,900
MW.
   "A trend reversal will only by possible if the government
reduces the stumbling blocks to permissioning and avoids new
hurdles," they said.
   There are plenty of challenges. Local citizens often hold up
construction of new wind turbines near residential areas; there
is much red tape at state level; and operators are uncertain
about future profitability.
   Some 4,000 MW of existing turbines will fall out of 20-year
fixed EEG payments by the end of 2020, the two groups noted,
while new capacity stands to make more modest rewards after a
competitive auction system was introduced in 2017.
   Some lower earnings will be partially compensated by cost
savings as scale advantages and efficiencies have also risen
substantially.
   The two associations said Germany risks losing wind power
jobs and falling behind EU rivals and overseas competitors in
the battle to lead the global industry. [nL5N25V47M]
[nL5N26S28D]
   They said they were pinning hopes on more impetus from the
EU's renewable directives.
   Sector leaders include Siemens Gamesa , Nordex
, Enercon, Vestas  and General Electric .
 

(Reporting by Vera Eckert; editing by Mark Potter)
((vera.eckert@thomsonreuters.com; +49 69 7565 1228; Reuters
Messaging: vera.eckert.thomsonreuters.com@reuters.net))

Rank : positive
 Related tickers: GENERAL ELECTRIC CO (GE, GEC), NORDEX SE (NDX1), SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENE (GAM), VESTAS WIND SYSTEMS A/S (VWS, VWSYF)  All English Language News: All English Language News  Language: English language code  Country: Denmark, Germany, Spain  Other: Domestic Newspool (Reuters), Energy International News Service (Reuters), Euromarket Domestic News Service (Reuters), European Electricity Domestic News Service (Reuters), Labour / Employment / Unemployment, N American Securities Domestic News Service (Reuters), N American Wealth Management News Service (Reuters), Real Estate Markets, Renewable energy, Reuters Corporate Newspool (Reuters), Reuters Energy Newspool (Reuters), Reuters Markets Newspool (Reuters), Reuters Securities Newspool (Reuters), Securities International News Service (Reuters)  Region Related: Nordic countries, United States of America, Western Europe  Subject Related: Reuters US Equities Newspool (Reuters)  

28.01.20 14:23
2

16 Postings, 190 Tage miki999Trennung

Heute raus
Good luck an alle die noch drinne sind
Gruss aus osten  

28.01.20 15:51

525 Postings, 812 Tage Teebeutel_lol

Warum wird der Beitrag von Ulm ausgeblendet? Lustig das Forum hier. Wenn das so weitergeht, könnte man sich überlegen ein Community Forum aufzumachen. Nachdem WO Ariva aufgekauft hat, hat die Werbung merklich zugenommen und OnVista greift auch nur auf Ariva zurück.  

28.01.20 15:59
2

159 Postings, 168 Tage Egbert_reloadedWeise Worte, @Teebeutel

Ulm müsste halt Werbung auf ariva schalten. Dann dürfte er sogar gequirtlen Stuss veröffentlichen wie Felix Haupt und Ratgeber-Aktien.de. Was Ulm natürlich nicht tun würde, weil seine Beiträge in einer ganz anderen Liga spielen. Deshalb folge ich ihm auch gern auf Facebook. Übrigens, @ariva: Es schadet euch massiv, wenn ihr Autoren hochwertiger Texte wie Ulm maßregelt, aber den Lynchmob toben lasst, bis hin zu faschistoiden Gewaltphantasien und - drohungen. Kann euch das auch gern als offenen Brief über die Medien zustellen. Das hätte denn etwas mehr Außenwirkung. Aber ich fürchte, hier ist sowieso schon Hopfen und Malz verloren. Prost.  

28.01.20 16:53
1

212 Postings, 1984 Tage highlander912n-tv: "Fünffache Menge neuer Windräder nötig

28.01.20 19:32
1

905 Postings, 3064 Tage Flaterik1988SOOOO

morgen ist die nächste Chance um über 13 Euro zu kommen.

Wann werden nochmal die vorläufigen Jahresabschlusszahlen gemeldet?  

28.01.20 20:55
1

6078 Postings, 5098 Tage beegees0624.3.

29.01.20 09:00
1

15362 Postings, 4146 Tage ulm000Rekordtief in Deutschland bei Onshorewind

Hab so etwas eigentlich noch nie erlebt. In diesem Thread gibt es eine Meldeorgie, die mit Normal nichts mehr zu tun hat. Dabei stelle ich mir die Frage ob Ariva ihr Forum absichtlich kaputt machen will, denn sonst würden die so etwas nicht dulden. Normal ist jedenfalls für mich anders.

Aber zum Thema. Die Onshore-Windzubauzahlen in Deutschland im letzten Jahr mit 1,08 GW sind eine Katastrophe und dieses Jahr wird es zu einem reinen Fiasko kommen. Es wird zwar ein Onshorewindzubau in diesem Jahr von 1,4 bis 1,8 GW erwartet, also ein Plus von über 50% gg. 2019, aber es fallen rd. 4 GW an Onshore-Windleistung in diesem Jahr aus dem EEG raus und das heißt, es wird in diesem Jahr in Deutschland zu einem Rückgang der Gesamtonshorewindleistung kommen und zwar deutlich. Diese 20 Jahre alten Mühlen die aus dem EEG fallen kann man eigentlich nicht weiter laufen lassen, denn die sind schlicht weg zu ineffizient und alleine die Wartung dürfte mehr kosten wie die Stromeinnahmen, die außerhalb des EEGs bei schätzungsweise 0,03 $/kWh bringen. Dazu müssten diese Mühlenbetreiber dann auch noch schauen an wen sie den Strom verkaufen:

https://www.wind-energie.de/presse/...-flaechen-schnellstmoeglich-ue/

Für Nordex ist der deutsche Windmarkt derzeit nun alles andere als wichtig, aber ein gut laufender deutsche Markt wäre für Nordex durchaus positiv. Momentan sind solche News für Nordex deutlich wichtiger: Rekordjahr bei Erneuerbaren in 2019 in Spanien. Im letzten Jahr wurden in Spanien 6,5 GW an Erneurbaren Energie neu installiert: 86 Windparks mit einer Leistung von 2,3 GW, 93 Solarkraftwerke mit einer Leistung von 4 GW und der Rest mit 162 MW kommt von anderen Erneuerbaren Technologien:

https://www.evwind.es/2020/01/23/...PFrqSmVjQBzt0BY8olSim6kJfzvzXK4ak

oder auch solche News: Die weltweiten Investitionen in erneuerbare Energien sind in 2019 um 1% auf 282,2 Mrd. $ gestiegen nach einer Analyse von BloombergNEF (BNEF) In Windenergie sind in 2019 138,2 Mrd. $ investiert worden (+ 6%), in Solar 131 Mrd. $ (- 3%), in Biomasse 9,7 Mrd. $ (+9 %), in Wasserenergie 1,7 Mrd. $ (- 3%), in Geothermie 1 Mrd. $ (- 56%) und in Biokraftstoffe 0,5 Mrd. $ (- 43%). Für 2020 erwartet BNEF ein Wachstum bei den Investitionen in erneuerbare Energien um knapp 10% auf um die 300 Mrd. $:

https://about.bnef.com/blog/...SrTkGVWxsbm23c84-ZRaS6djEctZ7dtI1H659Q

Jedoch sieht man schon auch, dass man so langsam ein Licht am Ende des Tunnels im deutschen Onshore-Windmarkt erkennen kann. So war die letzte Onshore-Windauktionsrunde vom 1. Dezember 2019 erstmals überzeichnet mit insgesamt 685 MW Windenergieleistung. Für Nordex war die auch sehr positiv, denn Windparks mit 30 Nordex-Mühlen, also etwas über 130 MW, haben dabei einen Zuschlag bekommen. Hier die Top10 Mühlen, die in der 13. Auktionsrunde kurz vor Weihnachten bezuschlagt wurden:

1. Vestas V126 -- 18 Mühlen
2. Enercon E126 -- 14 Mühlen
3. Vestas V150 -- 13 Mühlen
4. Nordex N149 -- 12 Mühlen
4. Nordex N131 -- 12 Mühlen
6. Vestas V136 -- 11 Mühlen
7. Vestas V112 -- 8 Mühlen
8. General Electric GE3,6 -- 7 Mühlen
9. Nordex N117 -- 6 Mühlen
9. Senvion 4.2M140 -- 6 Mühlen

https://www.fachagentur-windenergie.de/fileadmin/..._vZ0MW7eOOD7C0dOU

Die nächste deutsche Auktionsrunde für Onshore-Wind endet dieses Woche.

Auch an Neugenehmigungen im letzten Jahr in Deutschland mit 1.940 MW an Onshore-Windleistung sieht man ein Licht am Ende des Tunnels. Die Top 4 Mühlenbauer nach Genehmigungen 2019:

1. Vestas 679 MW (Anteil: 35%)
2. Enercon 407 MW (Anteil: 21%)
3. Nordex 310 MW (Anteil: 16%)
4. General Electric 213 MW (Anteil: 11%)

https://www.energie-und-management.de/nachrichten/...ipOwFdzSUd0uU4ls

Sieht also in Deutschland für Nordex mal gar nicht so schlecht aus wie man denken könnte.

Noch eine andere News: Acciona möchte in Georgien einen 200 MW großen Windpark bauen und auch einige kleinere Solarkraftwerke. Dazu hat es ein Davos ein Gespräch mit dem georgischen Premierminister Giorgi Gakharia gegeben:

http://georgiatoday.ge/news/19167/...ewZf9JPSmX4XlJMKWyUmmFPeaOkpPrbU  

29.01.20 12:43

133 Postings, 1500 Tage BausparerAriva - Moderatoren Frage

Aus welchem Grund ist Ulm000 auf Platz 778 bei Investor 2020 gelistet. Könnt ihr euch bitte um korrekte Listung kümmern.
Die Beiträge von Ulm000 sind regelmässig sehr kompetent, interessant und umfangreich,  vielen Dank an Ulm000 für die enorme Recherchearbeit, die er immer wieder kostenlos zur Verfügung stellt.  

29.01.20 13:11
3

15362 Postings, 4146 Tage ulm000Ariva - Moderatoren Frage

Naja Bausparer dieses Forum namens Ariva ist mittlerweile zu einem teilweisen rechtsradikalen/rechtsextremen Forum geworden/mutiert und der Rest ist ein AfD affines Forum. Jetzt läuft mir sogar ein AfDler in diesem Thread hinterher wie ein kleiner Dackel namens bigfreddy und gibt mir ein schwarzes Sternchen.

Was hier abgeht ist jedenfalls unter aller Sau und mittlerweile werden bei Ariva nicht einmal mehr total rechtsextreme Verschwörungstheorien gelöscht wie z.B. dieses hier:

"Man sollte wissen dass unsere Geschichtsschreibung grotten falsch ist. Man hat den Deutschen zwei Weltkriege aufgehalst um sie wirtschaftlich zu zerstören":

https://www.ariva.de/forum/...wWM_m2y6eyvrN4EPFty0Ikoq1A#jump26971036

Was hier bei Ariva abgeht ist unter aller Sau um das mal einigermaßen vornehm auszudrücken. Zumal man mittlerweile Anti AfD Postler entweder sperrt unter fadenscheinigen Begründungen wie "Provokation" oder Posts ganz einfach unterdrückt. Darum schreibe ich ja kaum noch etwas in Aktienthreads hier, hat ja ohnehin die letzten Monaten generell bei Ariva schon mehr oder weniger generell deutlich abgenommen. Aber in meinem Nationalismus stoppen-Thread schreibe ich noch, denn ich will diesen AfDlern nicht die komplette Meinungshoheit überlassen. Ist zwar schwierig, da Ariva und smoit die Moderation hier ganz klar AfD affin ist, ist mir aber so ziemlich wurscht.  

29.01.20 13:19

5531 Postings, 1577 Tage bigfreddy#843 das ist keine Katastrophe

sondern ein Segen für Deutschland, wenn diese gottverdammten Ungeheuer endlich ganz verschwinden würden.
 

29.01.20 16:06

6078 Postings, 5098 Tage beegees06@bigfreddy

sag mal, geht noch?  

29.01.20 16:07

6078 Postings, 5098 Tage beegees06warum verlieten wir jetzt an Kraft

gibt es etwas Neues?  

29.01.20 16:25

5531 Postings, 1577 Tage bigfreddy#8487 ja ich geh' noch

Oder was meinst du mit deinem Satz?

btw . WINDRÄDER STOPPEN - SOFORT!
 

29.01.20 16:42

905 Postings, 3064 Tage Flaterik1988Wieder nicht geschafft

Auf zu 11,80....  

29.01.20 17:44

41 Postings, 1277 Tage levuGestern ...

war der Wind ziemlich stark. Heute fast windstill frown

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1473 | 1474 | 1475 | 1475   
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: clever und reich, der boardaufpasser, diplom-oekonom, manchaVerde, Onkel Lui, Qasar, stockpicker68, WALDY_RETURN, waschlappen

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
SAP SE716460