Deutsche Post

Seite 1 von 1066
neuester Beitrag: 26.11.20 11:13
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 26639
neuester Beitrag: 26.11.20 11:13 von: DHLer 2020 Leser gesamt: 5277004
davon Heute: 158
bewertet mit 42 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1064 | 1065 | 1066 | 1066   

25.12.05 10:41
42

6858 Postings, 5732 Tage nuessaDeutsche Post

WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1064 | 1065 | 1066 | 1066   
26613 Postings ausgeblendet.

20.11.20 14:23
1

7258 Postings, 3508 Tage ChartlordNeue Anlagestrategie bei der Post ?

Bei genauerem Hinsehen könnte man auf die Idee kommen, dass es einige Anleger gibt, die bei der Post einsteigen wollen, dies aber von dem Beginn der Impfgüterlieferungen abhängig machen wollen, so dass der daraus hergeleitete höhere Gewinn den zeitlichen Beginn (und ggf. auch das vorläufige oder beabsichtigte Ende?) der Investition darstellt. Immerhin muss der gesamte Markt der Anleger dies im Auge behalten, denn es stellt im Verhältnis aller Aktien untereinander eine konkrete Einmalvergütung dar, die über einen vermuteten Zeitraum von zwei Jahren andauern wird, und den man dem entsprechend auch an der Börse handeln kann. Das heisst in der Fachsprache dann für dieen Zeitraum "übergewichten".

Und weil der Markt für die Teilnehmer an diesem Einmalereignis quasi weltweit auf maximal drei Teilnehmer begrenzt ist, ist mit einer überdurchschnittlich hohen Steigerung der Kurse zu rechnen. Besonders in diesen Zeiten treibend ist auch die Tatsache, dass alle drei Teilnehmer zu den guten Dividendenausschüttern gehören.

Alleine ein absichtilich untertriebener Umsatz von 14 Milliarden Impfdosen nebst allem Zubehör in zwei Jahren ist nicht mit einem Umsatz von nur 2 € pro Dosis zu transportieren.

A B E R

zusätzlich 28 Milliarden Umsatz in zwei Jahren geteilt durch drei Firmen sind einfach gnadenlos wenig, weil eher das Doppelte oder noch mehr zu berechnen sind. Nur das muss erst noch eingepreist werden, kann aber erst, wenn die Genehmigungen da sind und die Lieferungen losgehen.
Und wehe der Markt geht vom Weltmarktanteil der Post aus, der von 60 Milliarden € zusätzlichem Umsatz erwartet wird...

Da darf mir eine Frage gestattet sein :

Wieviele Länder alleine nur in Afrika werden von UPS und FedEx gar nicht angeflogen ?

Hähä !

Alles Gute

Der Chartlord  

20.11.20 14:33
1

18734 Postings, 6314 Tage harry74nrwDer Markt

Ist nach VWL ohnehin dumm...
Wenn 2020 21 grosse Zusatzerlöse SW auf WS stehen werden viele sich über die Bewertung wundern.
März 2020 war da ein Traum.
Interessierten empfehle ich die Kennzahlen von FedEx & UPS als Orientierung.
Dividende ist ein Schmackerl on Top

Schönes Wochenende  

20.11.20 23:10

11 Postings, 16 Tage Keamy1Guter Abschluss

Ein solider Handelstag geht zu Ende und womöglich war das der Anfang einer neuen tollen Kursentwicklung.
Überall wird im Zusammenhang mit dem Impfstoff auch gleichermaßen DHL / die deutsche Post genannt. Was soll also noch schief gehen?
Freuen wir uns auf die kommende Woche :-)
und viele Neuinvestierte bei der DP, die wir alle Willkommen heißen.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...keneis-und-Ulf-article22180337.html  

21.11.20 00:03
1

9 Postings, 22 Tage lupus60sogar sehr gut

habe nochmal günstig eingekauft und zusätzlich noch 2 Päckchen aufgegeben. Muß ja meine Firma stützen und der Postbote bekommt sicher auch sein Weihnachtspresent.  

21.11.20 14:25

18734 Postings, 6314 Tage harry74nrwUS Markt

https://www.fleetowner.com/equipment/article/...ic-trucks-in-us-fleet

DHL Express is forging ahead with its emissions reduction goals with the launch of four Class 8 battery-electric trucks in the U.S. DHL is piloting the trucks in the Los Angeles market to haul goods to and from the DHL LAX Gateway and local service center facilities


 

22.11.20 23:38

18734 Postings, 6314 Tage harry74nrwGroßbritannien will im Dezember losgehen

https://www.n-tv.de/panorama/...r-der-Zulassung--article21626512.html

Der Extra Umsatz wegen Logistik "on top" der letzten Schätzungen wird sicher nicht nur in Bonn Freudensprünge
auslösen..... Dezember ist ja bald..  

23.11.20 10:54
2

645 Postings, 1781 Tage DHLer 2020DHL und CORONA I.

Nur zur Info: DHL liefert in Indien bereits seit Tagen die russische Sputnik-Impfung aus. Diese ist weniger empfindlich, daher ohne Spezialkühlung.

Somit wird sich CORONA bereits in Q4/2020 positiv auswirken.

Grüße!  

23.11.20 11:02

18734 Postings, 6314 Tage harry74nrw38 T Linie knapp unter 40 hält noch

als Widerstand... Mal den SK abwarten.

Die letzten Zahlenschätzungen waren ohne Impfstofftransporte..
irgendwann findet man diese bei den Analysten und in den Quartalszahlen....

 

23.11.20 11:08
1

645 Postings, 1781 Tage DHLer 2020DHL und CORONA II.

Wie bekannt arbeitet DHL mit Hochdruck an der CORONA-Logistik. Man geht davon aus dass die Welle von hohem COTONA-Frachtaufkommen unter höchstem zeitlichen Druck dazu führt dass andere Luftfrachtlieferungen (Mode etc.) deutliche Preissteigerungen erfahren. Keine Airline wird wegen der Pandemie neue Maschinen zulegen, da aber derzeit 50-70% der Kapazität aufgrund Ausfall der Passagierflüge  wegfällt rechnet DHL mit weiter wachsenden Engpässen. Lt. Aussage DHL haben sich die Preise auf manchen Strecken schon verzehnfacht(!). Sobald die Impfstoffe dazu kommen rechnet man mit "massiv steigenden Frachtpreisen".

Wie gut dass DHL eine eigene Flugzeugflotte betreibt. DHL wird ganz enorm profitieren, egal wer letztendlich transportiert.

Grüße!  

23.11.20 11:17
1

645 Postings, 1781 Tage DHLer 2020DHL und CORONA III.

Aufgrund der verschiedenen Verteilungswege  verhandelt DHL derzeit mit allen Seiten: Mit Regierungen, mit Herstellern, mit Anbietern von Verpackungen, über den Kauf von Kühlzellen etc. etc.
Ob der Wettbewerb auch schon ein derart großes Projekt aufgesetzt hat?

Afrika ist hier die größte Herausforderung: Auf diesem Kontinent ist es sehr schwierig eine durchgehende Kühlkette zu garantieren. Es sind ganz ausgeklügelte Ultrakühlgeräte notwendig, anscheinend greift man auf die Erfahrungen aus EBOLA-Zeiten zurück um Lösungen zu finden.

Glaubt jemand dass UPS oder FEDEX dieses Business beherrschen? Aus meiner Sicht hat DHL hier den ganz großen Vorteil in allen Logistik Bereichen Luftfracht, Express, Landverkehr, Medikamententransporte und Lagerhaltung Kompetenzen zu haben.

Grüße!  

23.11.20 11:24
1

645 Postings, 1781 Tage DHLer 2020DHL und CORONA IV.

Und auch darauf richtet DHL sich ein: Überfälle. Impfstoffe die unter Umständen Leben retten können auf dem Schwarzmarkt hohe Preise erzielen. So weit wie möglich wird also geflogen, schon jetzt setzt DHL bei wertvollen Transporten GPS-Überwachung, DHL wird aber auch professionelle Wachtrupps  und bewaffnete Eskorten offerieren. Ich vermute sowas wird z.B. in einigen Ländern in Südamerika geordert und bezahlt werden.

Gut dass DHL auch in diesen Ländern so breit aufgestellt ist wie kein anderer..

Grüße!  

23.11.20 12:08
1

18734 Postings, 6314 Tage harry74nrwBewertungen

Die nachfolgende kleine Tabelle zeigt den IST-Stand, ohne vollständige Zahlen 2020.
Jeder kann dann gerne selbst ausrechnen wohin die Reise gehen kann...
 
Angehängte Grafik:
bewertung_logistik.jpg (verkleinert auf 35%) vergrößern
bewertung_logistik.jpg

23.11.20 14:33

695 Postings, 5382 Tage sudoImmer wieder das gleiche Spiel,

sobald wieder eine Firma einen möglichen Impfstoff in Aussicht stellt, wird die Post als Verlierer dieser Entwicklung abgestraft.
Heute war  Astrazeneca der Auslöser.
Vollkommen unverständlich  

23.11.20 17:37

18734 Postings, 6314 Tage harry74nrwBei 20 ? haben die Märkte

auch nicht verstanden was gerade passiert, wessen Vorteil die Situation bringen wird. Bei 40 sehe ich es ähnlich.
Impfstoff plus Onlineshopping lassen die Kassen in den kommenden Jahren auf 5 bis 6 Mrd eps springen...

Geduld
Geduld
Langweilige Geduld...

 

23.11.20 19:34

11 Postings, 16 Tage Keamy1Ärgerlich

Ärgerlicher Rücksetzer heute.
Ich bin nach dem erlösenden Anstieg am vergangenen Freitag auch davon ausgegangen, dass wir heute die 40 weit hinter uns lassen.
Leider sind wir nun wieder da, wo wir Freitag Vormittag standen.
Aber es ist meiner Meinung nach nur noch eine Frage von wenigen Tagen, bis wir einige %-Punkte gut machen.  

23.11.20 20:57

11 Postings, 16 Tage Keamy1US Börse

Die amerikanischen Anleger scheinen mal wieder eher begriffen zu haben, wie viel Potenzial weiterhin in der Logistikbranche steckt unabhängig von weiteren Impfstoffnachrichten und das zufällig auch noch unmittelbar vor Weihnachten.
Bei uns läuft das alles eher träge und in kleinen Schritten ab.  

24.11.20 10:51

18734 Postings, 6314 Tage harry74nrwNeuer DAX 40 kommt

24.11.20 11:15

487 Postings, 2506 Tage nörglerNeue Dax Gewichtung

So wie man liest, werden die 10 Neuen im Dax mit etwa 8% zusammen gewichtet.
Das heißt dann aber im Umkehrschluss, dass die bisherigen Werte im Dax  wie auch die DP von den Index Etf s zugunsten der. Neuen vermindert sprich verkauft werden müssen.  

24.11.20 15:38

645 Postings, 1781 Tage DHLer 2020Neue DAX Gewichtung

Da passiert gar nichts.

Jeder Anbieter von ETF`s hat DAX30 sowie auch MDAX 50 im Portfolio. Die tauschen einfach wie Werte von einem ETF in den anderen ETF.

Große Kauf- und Verkauf Wellen wird es nicht geben.

Grüße!  

24.11.20 16:24
1

645 Postings, 1781 Tage DHLer 2020DHL GoTrade Neues Programm

https://www.linkedin.com/pulse/...r-wie-die-vorteile-des-frank-appel/

Genau richtig was Frank sagt. Freier Welthandel ist die Grundlage für den Erfolg für DHL, alles was DHL mit GoTrade erreicht wird sich in den Ergebnissen widerspiegeln.

Meine persönliche Meinung: 2021 wird 555200 der Renner, ich traue der Aktie Gelb bis zu 50% zu. Alle Bereiche laufen super:

DHL Paket, TOP
DHL Express, Phänomenal
DHL Global Forwarding Air, SUPER
DHL eCommerce, RAKETE
DHL Supply Chain, GEIL

Grüße!


 

24.11.20 18:16
5

7258 Postings, 3508 Tage ChartlordEs ist nur eine Frage der Zeit

Bislang gelingt es den ausländischen Anlegern den Logistiksektor US-übergewichtet zu bewerten.
Dazu wird die Post ständig gegen den Markt unterbewertet, ggf. mit leichten Gegenbewegungen wie heute.
Doch ist darin die immer weiter steigende Angst, dass sich die Post weltweit besser entwickeln wird als ihre Konkurrenz, die in den Entwicklungsländern und den Schwellenländern so gut wie gar nicht geschäftstätig ist.

Dabei ist der Zeitfaktor gerade jetzt besonders wichtig, weil ab sofort die pandemischen Lieferungen für ca. 24 Monate den Zeitraum abdecken, der bei der Entwicklung des Onlinehandels in den noch nicht Industrieländern das Wachstum im hohen zweistelligen Prozentbereich liegt. Nur davon wird die Post soviel mehr profitieren, weil die Händler eben in den Industriestaaten sind, aber von dort nur die Post in die unterentwickelten Gebiete liefert. Gleiches gilt übrigens auch für die Impfstoffe. Waren es zum Beispiel in 50 oder mehr Ländern nur wenige Tausend Sendungen pro Jahr und Land, so werden das am Ende der Pandemie zu Beginn in 2023 ein Vielfaches davon sein. In den Schwellenländern dagegen werden aus wenigen Millionen Sendungen viele Millionen. Aber nur wer als Logistiker von Anfang an dabei ist, wird in diesem Wachstum entsprechend mitwachsen.

Nur das ist ein Wachstum, das weltweit viel größer ist als in den Industrieländern.
Hier ist der Markt stark entwickelt und hat nur noch wenig Spielraum für Wachstum.
Aber genau das ist die Aussicht der Post für die Zukunft. Es sind vor allem Onlinehandel und Express, die lange vor der Fracht wachsen werden. Nur dazu benötigt man von Anfang an die Landerechte, die weltweit nur die Post besitzt. Die Investitionen der Konkurrenz würden oder werden erhebliche Aufwendungen benötigen, die sich extrem auf die Bilanz der nächsten Jahre auswirken werden - aber ohne, dass dem ein entsprechend beginnendes Wachstum entgegen steht. Bleiben diese Investitionen jedoch aus, so gewinnt die Post immer mehr Vorsprung bis zum Monopolbetreiber. Nur dieses Monopol ist systemrelevant in allen Ländern und wird nicht aufgehoben.

Das hatte die Post im Laufe der letzten 12 Jahre ständig vorgenommen und wurde dafür von den Anlegern abgestraft.
Dieser Trend kehrt sich jetzt langsam um. Aber das bedeutet für die Fonds des Logistiksektors eine Verschiebung der Gewichtung, die gleichzeitig eine massive Verlustrechnung bei der Konkurrenz der Post ist. Ich erinnere mich noch daran, als die Post in den EuroStoxx 50 aufgenommen wurde und es zu extremen Kauforders gekommen ist. Gleiches steht bei einer Veränderung der Gewichtung im Sektor bevor. Die benötigten Aktienmengen werden nicht so schnell vom Markt erhältlich sein.

Ich erwarte in den nächsten Tagen mehr Informationen zum Beginn der Lieferungen des Impfstoffes, die ja vor dem Beginn der Impfungen beginnen müssen.

Dann wird der Kurs der Post deutlicher steigen. (Passend auf der Zeitschiene vor dem nächsten Verfallstag.)

Alles Gute

Der Chartlord  

25.11.20 14:06

18734 Postings, 6314 Tage harry74nrwStimmt, reines Zeitspiel

Wenn die 42 geknackt werden öffnen sich die nächste Ziele von alleine.

Positive Nachrichten gab es zu hauf und werden auch weiterhin kommen. Fond Manager machen hier den Preis und wann diese die DP mit den Wettbewerbern gleich ziehen lässt steht in den Sternen.

Schönen Tag  

25.11.20 17:21

18734 Postings, 6314 Tage harry74nrwDetails Deutschlands Vorgehen beim Impfstoff

Bereits im Dezember beginnen die Impfungen gegen Corona. Einem Medienbericht zufolge sind DHL und Kühne + Nagel beim Transport der Impfstoffe maßgeblich beteiligt.
 

26.11.20 11:13
2

645 Postings, 1781 Tage DHLer 2020DHL Freight wird noch digitaler....

...und rollt Saloodo! jetzt weltweit aus. Transportaufträge können dann sogar über WhatsApp erteilt werden:

https://www.dpdhl.com/de/presse/...le-frachtplattform-global-aus.html

Das ist einmalig, kein anderer Logistiker bietet sowas an.

Grüße!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1064 | 1065 | 1066 | 1066   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln