Kaffeehauskette Starbucks verkündet Rekordergebnis

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.04.04 20:33
eröffnet am: 15.11.02 20:58 von: tosche1 Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 07.04.04 20:33 von: mike_nrw Leser gesamt: 7667
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

15.11.02 20:58

422 Postings, 6634 Tage tosche1Kaffeehauskette Starbucks verkündet Rekordergebnis

Zahl der Filialen soll sich in drei Jahren fast verdoppeln. Hohes Expansionstempo in Deutschland
Hamburg - Während die deutsche Coffee-Bar-Kette "Einstein" auf einen Käufer hofft und man bei der hanseatischen "World Coffee" nach der Insolvenz nun auf das Eintreffen der neuen Gesellschafter wartet, hat die weltgrößte Kette Starbucks gut lachen. Das Unternehmen meldet für das abgelaufenen Geschäftsjahr Rekordergebnisse.

Allein im Schlussquartal setzte das Unternehmen 865,2 Mio. Dollar um und steigerte damit seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 25 Prozent. Der Gewinn kletterte um 9,8 Prozent auf 58,5 Mio. Dollar oder um 15 (Vorjahreszeitraum 14) Cent je Aktie. Der Neunmonatsumsatz erhöhte sich um 24,2 Prozent auf 3,3 Mrd. Dollar. Der Gewinn stieg um 18,7 Prozent auf 215,1 Mio. Dollar. Insgesamt 1177 neue Filialen eröffnete der Kaffee-Brüher im abgelaufenen Geschäftsjahr, davon 383 im Ausland, und verfügt jetzt über weltweit insgesamt 5886 Filialen.

Das Unternehmen will im laufenden Geschäftsjahr weitere 1200 Geschäfte eröffnen und den Gesamtumsatz um rund 20 Prozent steigern. Für die kommenden drei bis fünf Jahre wird ein jährlicher Umsatzzuwachs von rund 20 Prozent und ein Anstieg des Gewinns je Aktie von 20 bis 25 Prozent pro Jahr angepeilt. Bis Ende des Geschäftsjahres 2005 soll es insgesamt 10 000 Starbucks-Geschäfte in 60 Ländern geben. Das Langzeitziel seien mindestens 25 000 Geschäfte, erklärte die Gesellschaft.

Doch trotz der Rekordzahlen wird das Marktumfeld offenbar schwieriger: Denn während Starbucks die Zahl der Filialen um 25 Prozent steigerte, legte der Umsatz ebenfalls nur um den gleichen Prozentanteil (25 Prozent) zu. Eine Tatsache, die nicht zur Unternehmensphilosophie passt, wonach gleich mehrere Filialen an einem Standort eröffnet werden, weil dadurch die Umsätze überproportional steigen. Im Frühjahr dieses Jahres sorgte der US-Marketing-Leiter Peter Maslen zudem für Irritationen, als er erklärte, das Joint Venture aus Starbucks und Karstadt wolle hier zu Lande nur 500 anstatt der versprochenen 1500 Filialen eröffnen. Mittlerweile ist man wieder bei der Zahl von 1500 angekommen, zählt dabei allerdings die ab 2007 geplanten so genannten "Coffee Corners", eine Mischung aus Theke und Kiosk, die ausschließlich "to go"-Produkte anbieten, gleich dazu.

Trotzdem scheint Starbucks im Gegensatz zu den hiesigen Ketten nun seine Stärken als Global Player voll ausspielen zu können. Denn im Gegensatz zu dem US-Konzern verteilten sich bei den hiesigen Ketten mitunter erhebliche Kosten auf nur wenige Filialen. Auch die vorsichtige Expansionspolitik von Starbucks zahlt sich nun offenbar aus. So sichert in Deutschland der Partner Karstadt-Quelle das essenzielle Know-how bei der Suche nach geeigneten Standorten. Anstatt jede Lage um jeden Preis zu mieten, wie es teilweise hiesige Wettbewerber praktizierten, wählte Starbucks sorgfältig aus. Von den nun pleite gegangenen Standorten wurde kein einziger übernommen.

Und so scheinen die Starbucks-Zahlen weniger etwas über den Gesamtmarkt auszusagen, sondern mehr darüber, dass sich die Skalenvorteile im Unternehmen nun voll auswirken - und das sind im jungen Markt der Coffee-Bars offenbar die Erfolgsfaktoren. Zentraler Einkauf, weltweite Standards, Erfahrungen mit Markteinführungen und der Schulung des Personals sorgen dafür, dass die Kosten pro Filiale recht niedrig ausfallen. dpa/dei

 

15.11.02 21:16

4112 Postings, 7358 Tage Rexiniiiiigggittttt

das sind doch die die kaffe mit pfefferminzgeschmack verkaufen.
ich hoffe soetwas wird in deutschland nicht fuß fassen.


den wie heist es so schön ...

was der bauer nicht kennt das frißt er nicht.

kann ich mir aber beim besten willen nicht vorstellen.  

15.11.02 22:07

479 Postings, 7588 Tage AliMentezu welcher gesellschaft

gehört eigentlich die kette "coffee culture"?

die haben echt guten kaffee - und kaffee ist ja wohl das margenstärkste produkt schlechthin!hehe!

bin da stammgast!

MfG
AliMente  

15.11.02 22:21

422 Postings, 6634 Tage tosche1Es gibt nicht besseres als Morgens vor der Arbeit

einen schönen Kaffee zu trinken!!!!!

Wenn ich dies auch noch schnell beim Einkaufen tun will, trinke ich ihn in eine von den schnell Cafés. Also rund um gutes Konzept.

@rexini:Soweit ich weiss gibt es aber in Deutschland schon Filialen!?

mfg
tosche1  

15.11.02 22:29

12850 Postings, 6862 Tage Immobilienhaifrag mal sieger, der wird dir erzählen das es

morgens was schöneres gibt....

soweit ich weiss eröffnet demnächst in frankfurt mein auf der fressgass ein starbucks, nähe alte oper  

15.11.02 22:48

422 Postings, 6634 Tage tosche1bin mal gespannt wie schnell die sich dann hier

verbreiten und wie der Kaffee dort schmeckt!!!

Hier noch ein paar News auf Englisch dazu(man beachte den ersten Satz):

People love their coffee. That's a glaringly obvious conclusion following Starbucks' (Nasdaq: SBUX) announcement of its fiscal year-end results. The coffee king had a piping hot year, and hopes to keep the magic brewing.


Its revenues grew 24% to $3.3 billion for the year. Same-store sales improved 6%, which isn't surprising to anyone who's watched it put up solid comps gains month after month this year. (And last year... and the year before.)

It earned $215.1 million in fiscal 2002, ahead of the previous year's earnings by 18.7%. Excluding one-time charges and gains, the company earned $218 million, or $0.55 a diluted share, versus last year's $0.46.


The company's free cash flow improved year over year, though only marginally as it used its cash from operations (as usual) to pay for its extensive global expansion. The already-minimal long-term debt became even more so, declining around 12%. Net and gross margins were largely unchanged.


Fiscal 2002 was a great year for the coffee retailer. Looking ahead, Starbucks faces some lofty self-set expectations over the next few years. It has projected sales growth of 20% per year and earnings growth of 20% to 25% for the next three to five years. It intends to add 1,200 more stores next year, while keeping comps growth of 3% to 7%.

Building new stores and maintaining sales at the old ones is a delicate balance, but so far it has walked that particular tightrope with agility. At the close of fiscal 2005, it expects to be churning out lattes at 10,000 locations worldwide.


To achieve all this, the company will have to operate almost flawlessly. Starbucks has proven itself an innovative company, capable of returning outstanding results one on top of the other. It's not completely far-fetched, then, to believe it can do what it's set out to do. However, current sore spots, like the troubled Starbucks Japan, will need to be corrected and contained.


Investors are used to getting perfection from Starbucks. With shares currently trading at a substantial premium to next year's earnings growth, they'll continue to demand the best. Let's hope Starbucks can deliver.




 

07.04.04 20:33

54 Postings, 6200 Tage mike_nrwHat die jemand im Auge?

Hallo,
hat jemand Starbucks im Visir? Nachdem die nun schon so schön gestiegen sind... ist ein weiterer Anstieg zu erwarten oder wie wird sich das "Kaffeegeschäft" weiter entwickeln?  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
CureVacA2P71U
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Wirecard AG747206
Intel Corp.855681
Plug Power Inc.A1JA81
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212