AMC Entertainment Holdings 2.0 - Todamoon?!?

Seite 950 von 991
neuester Beitrag: 17.10.21 00:29
eröffnet am: 19.03.21 15:15 von: The Uncecso. Anzahl Beiträge: 24760
neuester Beitrag: 17.10.21 00:29 von: THEOTTM Leser gesamt: 4417144
davon Heute: 6278
bewertet mit 92 Sternen

Seite: 1 | ... | 948 | 949 |
| 951 | 952 | ... | 991   

25.09.21 10:52
1

158 Postings, 166 Tage schulle86wie kommst du da drauf?

unser Anteil ist lediglich gesunken weil der Teil der Institutionellen gestiegen ist. Meiner Meinung nach.  

25.09.21 10:59
3

5976 Postings, 1068 Tage Dirty Jack@Gr33nhorn

Ich hätte da mal die Daten der Nasdaq
https://www.nasdaq.com/market-activity/stocks/amc/...utional-holdings
und von Morningstar, hier werden momentan nur die Funds angezeigt, Institutions momentan nicht.
Bitte hier immer auf das Portfoliodate rechts achten:
https://www.morningstar.com/stocks/xnys/amc/ownership

Das dürfte zwar mittlerweile bekannt sein Form 10-Q SEC vom 30.06.2021,
https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/...11004/amc-20210630x10q.htm
S. 5
Stammaktien der Klasse A (Nennwert $,01:
524.173.073 genehmigte Aktien;
513.330.240 ausgegebene und ausstehende Aktien zum 30. Juni 2021;
176.295.874 ausgegebene und 172.563.249 ausstehende Aktien zum 31. Dezember 2020)
Stammaktien der Klasse B (Nennwert $,01: 0 Aktien genehmigt, ausgegeben und im Umlauf zum 30. Juni 2021 und 51.769.784 Aktien genehmigt, ausgegeben und im Umlauf zum 31. Dezember 2020)

Dazu findet sich dort folgende Zusatzerklärung:
"Vom 1. Januar 2020 bis zum 2. August 2021 haben wir 461.250.163 Aktien unserer Stammaktien der Klasse A durch eine Kombination aus Verkäufen am Markt, Umwandlung von Stammaktien der Klasse B, Umwandlung von Schuldverschreibungen, Umtausch von Schuldverschreibungen, Zahlung von Transaktionsgebühren und Unverfallbarkeit von Aktienzuteilungen ausgegeben. Zum 2. August 2021 waren 513.330.240 Stammaktien der Klasse A ausgegeben und im Umlauf. Der Verwässerungseffekt dieser Emissionen wurde teilweise durch die Annullierung von 51.769.784 Aktien unserer Stammaktien der Klasse B ausgeglichen. Wenn wir in Zukunft die Zustimmung der Aktionäre zur Erhöhung unserer genehmigten Aktien erhalten, können wir zusätzliche Stammaktien der Klasse A ausgeben, um Barmittel zur Stärkung unserer Liquidität, zur Refinanzierung von Schulden, als Betriebskapital, zur Finanzierung strategischer Initiativen und zukünftiger Übernahmen oder für andere Zwecke zu beschaffen. Wir können auch Wertpapiere ausgeben, die in Stammaktien der Klasse A umgewandelt oder umgetauscht werden können oder das Recht auf den Erhalt von Aktien der Klasse A verbriefen. Wir können auch Beteiligungen an anderen Unternehmen oder anderen Vermögenswerten erwerben, indem wir eine Kombination aus Bargeld und Aktien von Stammaktien der Klasse A oder nur Aktien von Stammaktien der Klasse A verwenden. Darüber hinaus führt die Unverfallbarkeit im Rahmen unserer Aktienvergütungsprogramme zur Ausgabe neuer Aktien, und Aktien, die bei der Unverfallbarkeit zur Deckung von Steuerabzugsverpflichtungen einbehalten werden, bleiben für zukünftige Zuteilungen verfügbar. Jedes dieser Ereignisse kann zu einer Verwässerung der Eigentumsanteile der gegenwärtigen Aktionäre führen, unseren Gewinn pro Aktie verringern oder sich nachteilig auf den Kurs unserer Stammaktien der Klasse A auswirken.

Sollten wir nicht in der Lage sein, die Zustimmung der Aktionäre zur Erhöhung unserer genehmigten Aktien zu erhalten, würde dies erhebliche Risiken mit sich bringen, die sich nachteilig auf den Kurs unserer Stammaktien der Klasse A auswirken könnten, darunter

- wir werden nicht in der Lage sein, Eigenkapital zu emittieren, um unsere Liquidität zu stärken und auf künftige Herausforderungen zu reagieren, auch wenn die Besucherzahlen nicht zum vorgesehenen Zeitpunkt und in der angenommenen Höhe zurückkehren;
- für künftige Finanzierungen könnten wir gezwungen sein, zusätzliches Fremdkapital zu emittieren, das möglicherweise nicht zu günstigen Bedingungen oder überhaupt nicht verfügbar ist oder das die durch unseren hohen Verschuldungsgrad verursachten Herausforderungen noch verschärfen würde;
- wir nicht in der Lage sein werden, Eigenkapital im Rahmen von Deleveraging-Transaktionen, einschließlich Umtausch, Rückzahlung oder Rückkauf von Schulden, auszugeben, was unsere Flexibilität beim Deleveraging einschränken wird; und
- wir werden nicht in der Lage sein, Eigenkapital als Währung in strategischen Transaktionen, einschließlich Akquisitionen, Joint Ventures oder in Verbindung mit Verhandlungen mit Vermietern, auszugeben, was uns daran hindern könnte, Transaktionen einzugehen, die den Unternehmenswert steigern könnten." (S. 68)


@MHMsport
Deine Anmerkung zu meinem Post bzgl. Insider Trading ist nicht ganz unzutreffende, ist er doch ziemlich kurz gefasst und die Inhalt scheint ja den Meisten hier bereits geläufig.
Ich habe diese Aktie schon länger unter Beobachtung.
Eigentlich sind Kinobetriebe nach der Pandemiezeit keine schlechte Anlage, gerade im filmsüchtigen Amerika.
Nun beginnt dort aber eine neue Version der Filmveröffentlichungen, indem z.B. Warner Brothers sein neues Filmwerk "Dune" zeitgleich mit der Kinopremiere auch auf HBO Max veröffentlicht und dies auch auf andere Kinostarts ausbauen will.
Eigentlich traurig, aber dies wird wohl die Zukunft sein und deshalb warte ich hier noch, wie sich diese Doppelveröffentlichungen bilanziell einmal bei AT&T (WB) als auch bei AMC auswirken werden.


 

25.09.21 11:01
4

233 Postings, 134 Tage ufzummondGr33nhorn

für mich ist das eher ein Hinweis auf die hohe Anzahl an synthetischen Aktien die im Umlauf sind.  

25.09.21 11:03
3

221 Postings, 405 Tage Gr33nhornNa ja, wenn unser Anteil gesunken ist

dann ja nur weil einige private verkauft haben. Es geht ja nicht anders, oder?  

25.09.21 11:17

221 Postings, 405 Tage Gr33nhorn@dirty

Danke Dir für den Hinweis

@ufzummond
das könnte natürlich sein. Ich denke aber leider auch dass tatsächlich ein paar ungeduldige bereits geschmissen haben. Aber wir wissen ja wohin das Geld der ungeduldigen letztendlich fließt! ;)  

25.09.21 11:24
1

221 Postings, 405 Tage Gr33nhornOder

wurden weitere Aktien ausgegeben und das direkt an Inst. und er Float hat sich dadurch erhöht und deshalb sind es nur noch 65%?  

25.09.21 11:31

5976 Postings, 1068 Tage Dirty Jack@Gr33nhorn

Vielleicht liegt es auch an dem hier beschriebenen Verwässerungseffekt:

"Vom 1. Januar 2020 bis zum 2. August 2021 haben wir 461.250.163 Aktien unserer Stammaktien der Klasse A durch eine Kombination aus Verkäufen am Markt, Umwandlung von Stammaktien der Klasse B, Umwandlung von Schuldverschreibungen, Umtausch von Schuldverschreibungen, Zahlung von Transaktionsgebühren und Unverfallbarkeit von Aktienzuteilungen ausgegeben. Zum 2. August 2021 waren 513.330.240 Stammaktien der Klasse A ausgegeben und im Umlauf. Der Verwässerungseffekt dieser Emissionen wurde teilweise durch die Annullierung von 51.769.784 Aktien unserer Stammaktien der Klasse B ausgeglichen."

Wenn ich die Erhöhung der Stammaktien A mit den dazu genannten Gründen betrachte, sind diese hauptsächlich wohl in die Depots der Institutionellen geflossen.

 

25.09.21 11:52

221 Postings, 405 Tage Gr33nhornDirty Jack

das könnte hin kommen. Super, danke Dir! ;)  

25.09.21 12:06

158 Postings, 166 Tage schulle86hier

wurde schon ganz oft gesagt dass man den Zahlen nicht trauen darf. Das ist alles möglicherweise manipuliert  

25.09.21 12:13
10

917 Postings, 170 Tage Mmmmak@Green


Ich finde es etwas merkwürdig, dass in deiner Argumentation der erste und scheinbar auch einzige Grund nur sein kann, dass die Apes verkaufen oder verkauft haben. Auch findet in deiner Argumentation das Thema der synthetischen Aktien überhaupt nicht statt. Wenn aber die überwiegende Zahl der Apes ihre Anteile halten (was man auch mMn am Volumen erkennen kann), dann wüsste ich gerne woher die ganzen Aktien Tag für Tag kommen.

Unseren Freunden ist die "Massenproduktion" an synthetischen Shares vielleicht nicht zu 100% nachzuweisen, aber mMn sind die Indizien dafür umso erdrückender.

VEREINFACHTES RECHENBEISPIEL

Das Unternehmen hat doch offiziell rund 513 Mio. Aktien rausgegeben. Das sind offiziell 100%

Wenn davon knapp 35% Institutionellen Anlegern gehören, dann sind das ca. 180 Mio. Aktien ? ABER EBEN VON DER OFFIZIELLEN ZAHL VON 513 MIO.!

Es ist aber anzunehmen, dass die Zahl der Aktien durch die synthetische Aktien unserer Freunde um ein vielfaches Höher liegt. Ob es jetzt 1, 5 oder 25 Mrd. sind, weiß keiner und ist auch irgendwie  egal.

Wichtig ist doch, dass der Anteil der Institutionellen aktuell mit ca. 180 Mio. dokumentiert ist. Der Rest gehört den Privatanlegern und das sind idR die Apes.

Beispiele:

1 Mrd. Shares
Bei einer Milliarde Shares hätten die Instis mit ihren 180 Mio. einen Anteil von 18%, während die Apes den Rest aller ?echten? und synthetischen Aktien halten würden ? somit auch einen Anteil von 82% hätten.

Bei 5 Mrd. Shares:
Instis = 3,6%
Apes = 86,7%

Bei 25 Mrd. Shares:
Instis = 0,72%
Apes = 99,28%

Nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung!  

25.09.21 12:29

221 Postings, 405 Tage Gr33nhornLeute

nehmt mich doch bitte mal nicht direkt so auseinander hier. Ich habe doch lediglich eine Frage gestellt und mich damit an Euch gewannt, weil hier viele Mitleser echt Ahnung haben. Ich habe sie nicht wirklich. Ich bin Sozialarbeiter, halte aber trotzdem seit Januar meine AMC Anteile und glaube an unseren Weg. Aber solche Fragen sollten hier doch wohl gestattet sein oder? Ich bin für jede Erklärung dankbar und würde diese dann auch weiter geben um Zweifel auszuräumen.  

25.09.21 12:33

221 Postings, 405 Tage Gr33nhornDanke mmmmak

für dein Rechenbeispiel  

25.09.21 12:47
5

17 Postings, 289 Tage Baumschubser88Wochenendlektüre

aus einem anderen Forum

Ich habe es schon in deutsche übersetzt.
Wahnsinn was der sich für eine Mühe macht.

ERKLÄRUNG VON DIVORCED PUTS:
Also habe ich Divorced Puts erklärt, bis ich blau im Gesicht bin. Und meine alten Erklärungen funktionieren immer noch. Also hier ist ein Kopieren und Einfügen, gibt es einige leichte Bearbeitung als mein Verständnis wächst so tut die Art, wie ich sie zu erklären, werden die Änderungen in Fettdruck (erwarten Abschnitt Titel natürlich).
Was ist ein geschiedener Put? Zunächst einmal ist das ein Begriff, den ich geprägt habe, nachdem ich mich mit jemandem über die Semantik eines Namens gestritten hatte. Ich habe immer wieder "verheiratete Puts" gesagt und dann die Variation erklärt, aber ich bekam immer wieder zu hören: "Das ist kein verheirateter Put", und da die Variation so unterschiedlich ist, nenne ich sie geschiedene Puts. Bei einem Scheidungs-Put braucht man zwei Parteien. Zum einen braucht man einen Leerverkäufer, der entweder Aktien eines Unternehmens leerverkauft hat, die er eindecken muss, oder eine ausstehende "fail to deliver"-Position, die er schließen muss, für die er aber keine echten Aktien kaufen will. Zweitens brauchen Sie einen Market Maker (der höchstwahrscheinlich ebenfalls eine Short-Position in derselben Aktie hat), der bereit ist, die Regeln ein wenig zu beugen und dem OG-Short zu helfen. Der OG Short kauft vom Market Maker entweder tief im Geld liegende oder tief aus dem Geld liegende Put-Kontrakte, die seiner Short-Position entsprechen, für ein weit in der Zukunft liegendes Datum. Technisch gesehen müssen es keine Deep-Itm- oder Otm-Puts sein, aber wenn sie sich für Deep-Itm- oder Otm-Puts entscheiden, können sie aufgrund des relativ geringen offenen Interesses ziemlich sicher sein, dass sie sich gegenseitig kaufen und verkaufen. Je weiter in der Zukunft der Put-Kontrakt liegt, desto geringer ist das offene Interesse und desto länger müssen der OG-Short und der Market Maker versuchen, den Preis der betreffenden Aktie zu drücken (dies gilt eher für SI-Umwandlungen als für FTD-Transfers). Der Market Maker tätigt dann Naked Shorts und verkauft die OG-Short-Aktien in Höhe seiner Short-Position. Auch hier können Sie nicht entscheiden, an wen Sie auf dem offenen Markt kaufen und verkaufen. Wenn Sie jedoch eine Kombination aus nackten Leerverkäufen zu Zeiten mit geringem Volumen und Dark-Pool-Missbrauch einsetzen, können Sie ziemlich sicher sein, an wen die Aktien gehen, wenn Sie sich abstimmen. Der OG-Shorter hat jetzt eine Short-Position, die gleiche Anzahl von Aktien und Put-Kontrakte im Wert der gleichen Anzahl von Aktien. Der OG-Short-Käufer verwendet dann die erhaltenen Aktien, um seine Short-Position zu schließen, wobei ihm nur die Put-Kontrakte verbleiben. Der Market Maker lässt auch diese nackten Leerverkäufe nicht liefern. Auf diese Weise werden die Short-Positionen umgewandelt oder die Fail-to-Delivery-Kontrakte in Fail-to-Delivery-Kontrakte übertragen, die von der anderen Partei gehalten werden. Beispiel für geschiedene Puts. Ich finde es immer einfacher, wenn ich ein Beispiel durchgehen kann. Wenn Sie das oben Gesagte verstanden haben und nicht an einem Beispiel interessiert sind, fahren Sie einfach mit dem nächsten Teil fort. OG Shorter hat also 100.000 Aktien des Unternehmens XYZ leerverkauft, als es mit 100 Dollar pro Aktie bewertet war. Der Kurs von XYZ ist auf 250 $ pro Aktie gestiegen und liegt auf einem Niveau, bei dem der OG-Shorter bei einer Deckung einen schweren finanziellen Verlust erleiden würde. Aus diesem Grund schaltet er seinen Market-Maker-Freund ein. Der Market Maker verkauft dem OG-Shorter 1.000 Put-Kontrakte zum Basispreis von 5 $, datiert auf Januar 2022. Der Market Maker verkauft auch 100.000 Aktien und verkauft sie an OG Shorter. Sie lassen dann ihre naked shorts zu 100.000 fail to delivers. Der OG Shorter verwendet die 100.000 verkauften Aktien zur Deckung und schließt seine Short-Position. Sie haben jetzt nur noch 1.000 Put-Kontrakte. Von jetzt an und bis Januar 2022 kämpft der Market Maker darum, die Fail-to-Delivery-Positionen kontinuierlich zurückzusetzen. Er missbraucht die T+2-Zeitlinie, um sicherzustellen, dass die wahre Zahl der Fail-to-Delivery-Kontrakte nie bekannt wird. Im Januar 2022 laufen die Puts dann aus. Entweder sie werden ausgeübt, oder sie werden nicht ausgeübt. Wenn sie ausgeübt werden, können sie zu Fail-to-Deliveries werden oder werden auf der Seite des OG-Shorters neu geshortet, oder wenn die Puts nicht ausgeübt werden, behält der Market Maker sie und versucht nur, mit den Fail-to-Deliveries zu handeln. Warum es nicht für die Berechnung von synthetischen Papieren verwendet werden kann. Wie Sie aus der obigen Abbildung ersehen können, verschwindet der Aspekt des Lieferausfalls nicht, und die Aktie bleibt weiterhin geschuldet. Die 36,5 Millionen AMC- und 40,4 Millionen GME-Aktien, die in den geschiedenen Puts vom 16. Juli enthalten waren, müssen also noch gehandelt und gedeckt werden, können aber in den heutigen Zahlen nicht berücksichtigt werden. Automatische/Tagesabschluss-Ausführung Wichtig für diese DD ist auch, dass ich mein Verständnis inzwischen erweitert habe und nun sehe, dass man Divorced Puts mit automatischer oder End-of-Day-Ausführung einsetzen kann. Wenn sie dies tun, spielen Strike und Open Interest keine Rolle, und, was noch wichtiger ist, sie werden nicht als OI registriert, und alles, was zählt, ist das Volumen, sie wollen, dass es so überwältigend groß ist, dass sie zu mehr als 90 % sicher sein können, dass sie wissen, an wen sie verkaufen/von wem sie kaufen. Bonuspunkte gibt es, wenn sie dunkle Pools zum Kauf und Verkauf der Kontrakte nutzen (mit dunklen Pools meine ich alle ATS- und Nicht-ATS-OTC-Börsen). Die derzeitige Theorie besagt, dass dies eher für FTD-Übertragungen oder SI-Notfallumstellungen gilt. P.S. Es scheint auch so, als ob die Leute nicht wissen, dass man mehr als nur Aktien über Dark Pools handeln kann, so ziemlich jeder finanzielle Vermögenswert kann über Dark Pools gehandelt werden (außer Kryptowährungen, die von der Konstruktion her so sind).

METHODLOGY:
Ich habe in der Vergangenheit viele DDs zu divergierenden Puts in Bezug auf die Open Interest Strikes durchgeführt. Bei den Puts und Strikes mit täglichem Volumen wurde jedoch noch keine DD durchgeführt. Und das aus gutem Grund. Die einzige Möglichkeit, dies zu tun, wäre, jeden einzelnen Kontrakt in Bezug auf jeden Strike in jeder Kette zu öffnen und jeden einzelnen für jedes einzelne Datum zu überprüfen. Und nur ein Verrückter, der kein Leben hat, würde das tun. Und genau das habe ich getan. Nun ist es eine unglaubliche Behauptung, dass ich etwa 1300 Kontrakte überprüft habe und die Daten und das Volumen für jeden dieser Kontrakte überprüft habe (für ungefähr 1,45 Millionen einzelne Datenpunkte). Und wie mein Vater immer sagte: Außergewöhnliche Behauptungen erfordern außergewöhnliche Beweise. Ich habe also aufgezeichnet, wie ich jeden Kontrakt überprüft habe. Diese Aufzeichnung finden Sie hier, sie ist nicht besonders aufregend, es sei denn, Sie lieben Tabellenkalkulationen und manuelle Dateneingabe. Als Nächstes musste ich festlegen, wie viel Tagesvolumen für einen Kontrakt als ungewöhnlich angesehen werden würde. Diese Zahl war schwieriger festzulegen, aber ich einigte mich schließlich auf 2.000 Kontrakte für GME und 13.500 für AMC. Die gewählten Zahlen waren weitgehend willkürlich und wurden so gewählt, dass sie sicher über dem normalen Volumen lagen, und wenn 2.000 Kontrakte gut genug für u/DeepFuckingValue sind, dann ist das gut genug für mich. Als Referenz wurden 1.200 Datenpunkte von insgesamt 1,45 Millionen (oder 0,08 % aller Datenpunkte) ausgewählt und als ungewöhnlich eingestuft. Von da an war es nur noch eine Frage der Durchsicht der Verträge. Langsam aber sicher. Beschränkungen - Jede gute Studie, Forschungsarbeit, jedes Briefing-Papier usw. räumt ihre Grenzen ein. Das ist bei mir nicht anders. Erstens war, wie gesagt, die Zahl, die ich für ungewöhnlich hielt, groß und beruhte auf konservativen Schätzungen, was bedeutet, dass wir geschiedene Puts verloren haben, die wahrscheinlich einbezogen werden sollten, aber ich konzentriere mich lieber auf die, bei denen ich mir 100%ig sicher bin. Zweitens habe ich keinen Zugang zu historischen Ketten. Ich habe am 15. September damit begonnen, was bedeutet, dass seit dem Beginn des ersten Anstiegs 34 Wochen vergangen sind, für die mir keine Daten vorliegen. Also wieder, Zahlen sind wahrscheinlich viel höher sein, als sie bereits sind. Und dann sind sie bereits lächerlich. Schließlich musste ich diese Daten manuell abrufen, da ich keine automatisierten Dienste kenne, die das tun, und meine begrenzten Programmierkenntnisse reichen nicht so weit (wenn Ihre das tun, schicken Sie mir eine E-Mail, denn ich habe große Ideen, wie man das noch viel weiter ausdehnen kann), und mit der manuellen Dateneingabe kommt die realistische Erwartung manueller Eingabefehler. Ich habe mein Bestes getan, um die Zahlen zu überprüfen, und alle großen auffälligen Zahlen/Daten sind korrekt, aber kleinere sind mir vielleicht entgangen. Ich bin auch nur ein Mensch.

CONTROL:
Ich habe dies also vor der Veröffentlichung einigen Faltenhirnen gezeigt. Einer machte den hervorragenden Vorschlag, einen Kontrollticker zu haben, um zu zeigen, dass das Volumen der Puts abnormal war. Zunächst haben wir vier Aktien-Ticker herausgesucht: Lyft, American Airlines, Dominoes, SoFi. Alle vier hatten eine Marktkapitalisierung, die zwischen der von GME und AMC lag (15 bis 20 Milliarden Dollar als Referenz), und ausstehende Aktien, die groß genug waren, dass ein paar Kontrakte nicht als ungewöhnlich angesehen werden würden. Als ich also nachschaute, waren alle vier Unternehmen für eine Datenabfrage ungeeignet. Erstens hatten sie nicht annähernd so viele Streiks wie GME oder AMC, und die niedrigsten Streiks waren nie so weit aus dem Geld wie die von AMC oder GME. Und wenn ich sage "nicht annähernd", dann meine ich "nicht annähernd". Ich habe 1 Stunde gebraucht, um alle 4 zu prüfen, und dann noch Facebook und Apple zu prüfen. Für AMC und GME habe ich jeweils etwa 7 Stunden gebraucht. Zweitens hatten sie im Vergleich zu AMC und GME ein sehr geringes offenes Interesse. Und schließlich hatten sie kein nennenswertes EoD-/Auto-Execute-Volumen (der höchste Wert über alle vier Ticker lag bei 357 Kontrakten für 40 Millionen ausstehende Aktien. Das wären etwa 800 Kontrakte für GME und 5,2.000 für AMC, d.h. weit unter unseren Schwellenwerten und nur an einem Tag. Also erweiterte ich meine Parameter und begann, die großen Namen in Bezug auf Marktkapitalisierung und ausstehende Aktien von Apple und Facebook einzubeziehen. Dasselbe Ergebnis, nichts Bemerkenswertes oder Meldepflichtiges.

DIE ROHDATEN:
Erstens GME Seit Jahresbeginn hat GME 5,3 Mrd. Aktien im Wert von divorced puts, was bedeutet, dass 5,3 Mrd. Aktien entweder von Short Interest in fail to deliver umgewandelt wurden. Oder sie wurden von einer Fail-to-Delivery-Position eines Inhabers auf die eines anderen übertragen. Dies entspricht dem 69-fachen der derzeit ausstehenden Aktien. Zweitens: AMC. Seit Jahresbeginn hat AMC Puts im Wert von 5,9 Mrd. Aktien verkauft, was bedeutet, dass 5,3 Mrd. Aktien entweder von Short Interest in Fail to Deliver umgewandelt wurden. Oder sie wurden von einer Fail-to-Delivery-Position eines Inhabers auf die eines anderen übertragen. Dies entspricht dem 11,5-fachen der derzeit ausstehenden Aktien.

ANALYSE:
Bei beiden Tickern ist offen gesagt ein unglaubliches Ausmaß an Betrug zu verzeichnen. Wir haben das immer gewusst. Wir haben dies immer wieder bewiesen, und dies ist eine weitere Handgranate in diesem Kampf. Eine Sache, die auf beide Ticker zutrifft, ist, dass wir während des Anstiegs einen starken Anstieg der geschiedenen Puts beobachten. Das ist zu erwarten, da dies die Zeit ist, in der sie Abwärtsdruck erzeugen wollen und die FTD-Uhren zurückgesetzt werden sollen, während SI auf dem niedrigsten Stand ist. Die Zahlen von GME sind im Januar stark überlagert, wobei allein der 27. Januar (man fragt sich, was am nächsten Tag geschah) 36,8 % aller abgetretenen Puts ausmacht. Wenn wir dieses Datum herausnehmen, sehen wir eine viel größere Konsistenz in den Zahlen von GME. Hier und da werden einige Daten außerhalb der GME-Anstiege abgefeuert. Die Zahlen von AMC zeigen das Gegenteil. Wir sehen einen Anstieg im Januar, aber das wirkliche Volumen und die Zahlen kommen bei AMC erst in den letzten paar Wochen, wobei der 15. September nur knapp 616 Millionen Aktien im Wert von Puts (oder 11 % der Gesamtzahl) zeigt. Auch bei AMC können wir sehen, dass wir Anfang Juni erschreckend hohe Zahlen haben, um den Anstieg auf 72 $ zu stoppen. Bei beiden ist bemerkenswert, dass an ihrem größten Datum (27. Januar bzw. 15. September) Puts entweder automatisch oder als EoD in einem solchen Ausmaß ausgeführt wurden, dass sie mehr als die ausstehenden Aktien beider Ticker waren. Im Fall von GME sogar erschreckend viel. Und das sind nur die Daten, auf die ich Zugriff habe. Die vorangegangenen 34 Wochen hätten ähnliche Zahlen ergeben. Wenn wir uns auf das Gebiet der Spekulationen begeben und davon ausgehen, dass der durchschnittliche wöchentliche Umsatz (nach Verfallsdatum, nicht nach Kaufdatum) nur die Hälfte dessen beträgt, was wir bisher gesehen haben (was konservativ ist, da wir derzeit 13 Ketten zur Verfügung haben, von denen wir 34 gesehen haben, aber lassen Sie uns konservativ sein), dann werden sowohl AMC als auch GME allein in diesem Jahr etwa 10 Milliarden Transfers/Umwandlungen erlebt haben. Die Zahl ist wirklich verblüffend. Abschiedsworte Es gibt hier eine Menge, eine verrückte Menge, an Daten. Ich betrachte sie aus der Perspektive der geschiedenen Puts. Ich werde in den kommenden DDs regelmäßig auf meine Tabelle verweisen, sobald ich mehr Erkenntnisse gewonnen habe, aber ich werde Ihnen unten einen Link zu der Tabelle geben (mit Google Drive, also lassen Sie mich wissen, wenn es Probleme gibt), versuchen Sie Ihre eigene Analyse und Schlussfolgerungen mit diesen Daten zu finden. Alles, was ich verlange, ist, dass ihr im Text und im ersten Kommentar darauf hinweist, denn ich möchte sehen, was ihr sonst noch findet! Ich werde auch versuchen, ein wöchentliches Register ungewöhnlicher Optionsvolumina zu führen. Aber ich habe auch die Wochenzeitschriften Recap, Look ahead, DP/SV (plus einen Vollzeitjob, ein Leben außerhalb von Stonks, Freunde, Familie und meine Partnerin), so dass in manchen Wochen etwas fehlen könnte, wenn mir die Zeit fehlt.  

25.09.21 13:06
3

214 Postings, 99 Tage MHMsportQuote

Ich denke, Mmmmak hat es wie so oft sehr anschaulich erklärt. Es gibt ja nun keine offiziellen Zahlen zu den synthetischen Aktien. Was es aber gibt, sind die Erfahrungen seit Jahresbeginn, ein Stimmungsbild und auch die eine oder andere Abfrage oder auch Hochrechnung zur Anzahl der möglicherweise existierenden Gesamtzahl der gehaltenen Aktien.
Daraus lässt sich  auch herauslesen, dass die Masse der Privatanleger eher zukauft, anstatt Aktien auf den Markt zu werfen. Da diese Nachfrage scheinbar nicht am Markt bedient werden kann, kommen eben auch wieder die Synthetischen ins Spiel. Tatsächlich erhöhen auch die Institutionellen ihre offiziell bekannten Anteile und daher eben die Veränderung in der Quote. Sehen wir es also als gutes Zeichen, dass die Profis auch erhöhen, als etwas in diesen rein statistischen und in unserem Falle nicht sehr aussagekräftigen Wert der Quote etwas reinzuinterpretieren.

@Gr33nhorn
Ich sehe es auch so, dass Verständnisfragen erlaubt sein müssen und am Ende gab es ja auch eine ordentliche Antwort. Ich denke nicht, dass du deshalb auseinander genommen wirst. Allerdings gab es hier ja auch schon subtile Nachfragen mit niederen Absichten, weshalb vielleicht der eine oder andere besonders kritisch hinschaut. Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass die Quote hier nicht zum ersten Mal Thema ist, aber ich habe auch Verständnis, wenn nicht jeder Nutzer alle Seiten im Kopf hat.

Nur meine persönliche Meinung.  

25.09.21 13:11
4

221 Postings, 405 Tage Gr33nhorn@mhmsport

Danke auch Dir. Ich lese hier schon viel mit, aber alles schaffe ich mit Job und Kind nicht immer. Ich denke aber, dass ich meinen Fokus wieder mehr auf dieses Forum hier richten werde. Telegramm Gruppen sind anstrengend und gefährlich!! Oder zumindest einige davon  

25.09.21 13:20
12

1949 Postings, 398 Tage The_Uncecsorer@ Dr.Schuh

So sieht es halt bei unseren amerikanischen Apes aus, wenn dort die ?Euphorie? raus ist, so wie von unserem Flo(h) vermutet. Ich hingegen sehe dort bzw. darin jedoch keine abflachende Euphorie und ich finde deren Ideenreichtum extrem bemerkenswert.

@ Mmmmak

Was für Trey bzw. die amerikanischen Apes Jim Cramer ist, ist für uns ein Herr Kaufmann, ein Herr Meydorn bzw. DER AKTIONÄR an sich. Vielleicht sollten wir denen auch mal eine ?Einladung? aussprechen? ;-) Aber wahrscheinlich hätten die dann genau so wenig Arsch in der Hose wie ein Herr Cramer.

@ Gr33nhorn

Wie von Mmmmak bereits angedeutet, hatte ich vor nicht allzu langer Zeit dieses Thema schon einmal ausführlich auseinander genommen und daher für dich noch mal eine Kurzzusammenfassung. Wenn dich die lange Fassung interessiert, muss du sie aus meinen Beiträgen raussuchen.

Die von Fidelity vorgenommene Berechnung basiert schlichtweg auf simpelster Mathematik, Herleitungen und Annahmen und hat somit wenig Aussagekraft über das tatsächliche Volumen, welches wir Apes halten. Fidelity geht her und schaut sich die Fillings an, die die Instis, im Gegensatz zu uns Apes, veröffentlichen können und müssen (deswegen auch der 30.06.), und ermittelt die Anzahl und setzt diese in einen prozentualen Anteil zum Outstanding Flow, welcher ja in der Theorie 100% ist. Von diesen 100% zieht Fidelity dann den prozentualen Anteil ab und kommt somit auf das Ergebnis von knapp 65%. Was jedoch Fidelity nicht kennt und einfach billigend in Kauf nimmt, da nicht von Fidelity ermittelt, ob die Berechnungsbasis wirklich 100% ist. Sie könnte z. B. auch 200% sein oder 300% oder oder oder. Somit ist dieser Wert genauso Kaffeesatzleserei bzw. Spekulation wie unsere Spekulationen. Auch weiß Fidelity nicht, ob die Shares, die die Instis in letzter Zeit so gekauft haben, nicht auch synthetische Shares sind. Diese Berechnung erfolgt also, wie bereits erwähnt, auf simpelster Mathematik, Herleitungen und Annahmen. Mit anderen Worten, nicht viel anderes als was wir tun. Die weiteren Parameter, auf die wir z. B. im Gegensatz zu Fidelity achten, wie z. B. die Buyer / Seller Ratio, zeigen jedoch, dass ein Abverkauf in dieser Höhe nicht stattgefunden hat. Und klar verkaufen immer mal ein paar Paperhands, aber es kaufen auch ein paar neue und alte auch hinzu. Somit hat diese Statistik, welche ja mal nebenbei bemerkt immer noch sehr positiv für uns wäre, wenig Aussagekraft, denn die Würze hier liegt ja, wie du ja mittlerweile bestimmt bereits schon weißt, in den inoffiziellen Zahlen und nicht in den manipulierten öffentlichen Zahlen. Und wie von ufzummond bereits erwähnt, sind diese Zahlen auch für mich eher ein Hinweis, dass unsere Spekulationen auf zu viele Shares stimmen.

Und dich nimmt hier keiner wirklich auseinander sondern es wird hier lediglich auf deine Posts / deine Fragen eingegangen. ;-) Wie das aussieht, wenn wir hier jemanden auseinander nehmen, dann empfehle ich dir den DER AKTIONÄR Post und da waren wir noch sehr human. ;-)

Und ja, Telegram Gruppen sind durchaus mit Vorsicht zu genießen, genauso wie ein Großteil der YouTuber.

@ Dreckiger Jack

Wenn du diese Aktie schon länger unter Beobachtung hast, was ja zudem auch nicht viel aussagt, sondern man muss eine Aktie nicht nur beobachten sondern diese auch analysieren, dann hättest du festgestellt, dass HBO Max keine wichtige Rolle spielt (Quelle u. a.: https://boerse-express.com/news/articles/...nicht-gut-genug-an-314819 ). Zudem hat, und dies haben wir hier erst vor kurzem sehr ausführlich behandelt, u. a. in dem Post an den DER AKTIONÄR, z. B. Disney Rückzieher bei seinem Streamingdienst gemacht und ist auf die Kinos zugegangen. Auch wird an der Kinokasse immer noch mehr Einnahmen erzielt als mit Streamingdiensten. Da werden dir hier schon Informationen auf den Silbertablett serviert und du übersiehst sie bei deiner Beobachtung dennoch? Dann setz die Basherbrille ab.

Für dich ist es wohl auch traurig, dass Restaurants demnächst durch Essenslieferdienste ersetzt werden und Barbesuche durch Schnappslieferungen? Den Abgesang auf Kinos gab es zudem auch schon bei Einführung des Fernsehers und des Videorecorders. Komischerweise gibt es das Kino aber noch, im Gegensatz zum Videorecorder.

Dass aber Adam Aron mittlerweile dabei ist, das Kino weiterzuentwickeln, ist wohl bei deinem ?beobachten? auch an dir vorbei gegangen? Ich glaub du bleibst lieber weiterhin in deinem Steinhoff Thread, dort scheinst du dich wohl besser auszukennen als hier.

Wie immer lediglich meine ganz persönliche Meinung zu dieser Thematik hier.  

25.09.21 13:44
3

221 Postings, 405 Tage Gr33nhorn@The_U

Danke Dir für die ausführliche Antwort und das Du Dir auch dafür mal wieder die Zeit nimmst, sowie auch alle anderen hier die uns mit sehr guten Informationen füttern. Das auseinandernehmen war auf die Anzahl der schwarzen Sterne bezogen. ;) Auch ich bin gekommen um zu bleiben!! Ein schönes Wochenende Euch allen  

25.09.21 14:50
6

1949 Postings, 398 Tage The_UncecsorerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.09.21 16:04
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Diffamierung

 

 

25.09.21 15:20
7

1949 Postings, 398 Tage The_Uncecsorer@ all

Da sich hier ja immer wieder mal darüber beklagt wird, dass die SEC nichts tut bzw. nicht ermittelt, hier ein weiterer Hinweis, dass scheinbar schon im Hintergrund was läuft:

Michael Burry Says He Received SEC Subpoena Over GameStop

(Quelle: https://www.bloomberg.com/news/articles/...ena-from-sec-over-gamestop )

Wie in dem Bloomberg Bericht auch noch geschrieben steht, wird ja demnächst auch noch ein Bericht zu den Vorgängen rund um die Gamestop / AMC Posse zu Beginn dieses Jahres folgen. Was letztendlich dabei heraus kommt, werden wir sehen.

Wie immer lediglich meine ganz persönliche Meinung zu dieser Thematik hier.  

25.09.21 16:10
3

917 Postings, 170 Tage MmmmakExit Strategie bei Evergrande

Laut @unusual_whales auf Twitter:

Evergrande chairman pocketed $8 billion in dividends while forcing employees to lend company cash, as well as freezing their pay.

Übersetzung:

Der Vorstandsvorsitzende von Evergrande kassierte 8 Milliarden Dollar an Dividenden, während er seine Mitarbeiter zwang, dem Unternehmen Bargeld zu leihen, und ihr Gehalt einfror.

https://twitter.com/unusual_whales/status/1441749829164703744?s=20


Die richtige Organisation des Ein-Mann-Platzes auf dem Rettungsboot ist wie so oft das A & CEO.

MMn kann man schon davon ausgehen, dass das Ding komplett an die Wand fährt. Würde es auch nur ein Fünkchen Hoffnung geben, würden die entsprechenden Player und ihre gekauften Handlanger ein Medien-Feuerwerk vom allerfeinsten abfeuern um die Welt zu beruhigen...


Nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung!

 

25.09.21 16:21
1

3754 Postings, 4399 Tage tolksvargeht hier zu wie

bei der bundeawahl, wer nicht passt wird gesperrt  

25.09.21 16:27
7

214 Postings, 99 Tage MHMsport@tolksvar

Die Geschichte lehrt uns, dass es besser ist, wenn man den einen oder anderen rechtzeitig aus dem Rennen nimmt.  

25.09.21 16:34
4

917 Postings, 170 Tage Mmmmak@Tolksvar

Was ist denn eine Bundeawahl?

Ich kenne die Bundesauswahl, wie die "Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler" was ein Förderprojekt für hochbegabte und professionelle junge Musiker in Deutschland ist.

Oder die Bundestagswahl, wie sie zum Beispiel morgen stattfindet.

Ich gehe mal davon aus, dass du letzteres meinst. Und da reicht ein Blick auf den Wahlzettel um nachzuweisen, dass da mit sicherheit JEDER mit machen kann :)


Nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung!  

25.09.21 16:42
1

214 Postings, 99 Tage MHMsport@Mmmmak

Wieder so ein Beitrag, für den ich auch mal zwei Sterne geben würde!

Wenn ich mich recht erinnere, ist tolksvar kein deutscher Muttersprachler, soviel zur Erklärung des Schreibfehlers. Dem Namen nach wahrscheinlich Wikinger. Bei den Beiträgen vor ein paar Monaten war ich noch der Meinung, dass seine teils seltsamen Sätze aufgrund der Sprachbarriere unglücklich falsch ausgedrückt waren. Dieser Bonus ist allerdings mittlerweile verspielt. Vielleicht auch ein Wikinger im Affenpelz?  

25.09.21 16:56
1

233 Postings, 134 Tage ufzummond@talksvar

auch wenn das jetzt off-topic ist, würde mich interessieren welcher Kandidat bei der Bundestagswahl gesperrt wurde deiner Meinung nach?.  

Seite: 1 | ... | 948 | 949 |
| 951 | 952 | ... | 991   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln