finanzen.net

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 2201 von 2293
neuester Beitrag: 20.09.19 12:00
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 57320
neuester Beitrag: 20.09.19 12:00 von: a.m.le. Leser gesamt: 10385392
davon Heute: 10787
bewertet mit 97 Sternen

Seite: 1 | ... | 2199 | 2200 |
| 2202 | 2203 | ... | 2293   

23.08.19 18:17
2

3765 Postings, 938 Tage Jörg9Sogar Springer-Verlag meldet den Dr. Braun-Tweet

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...ter-optimistisch-7917882

Obwohl Springer doch sonst nicht sonderlich positiv über Wirecard berichtet.

"Wirecard-Chef Markus Braun verbreitete am Freitag mit einem Beitrag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter Optimismus. Alleine in den vergangenen vier Wochen habe man drei Verträge unter Dach und Fach gebracht, die das Abwicklungsvolumen des Vorjahres übertrumpfen könnten, erklärte er.

/ag/fba"

Ich frage mich, ob möglicherweise sämtliche neuen Verträge, die man in 2019 erhalten hat und noch erhalten wird, sogar das Abwicklungsvolumen von 2019 übertrumpfen könnten?

Würde das nicht bedeuten, dass 2020 eine 100%ige Steigerung des Abwicklungsvolumens möglich ist? Wie denkt ihr darüber?

 

23.08.19 18:32

197 Postings, 136 Tage ING.ineurAmlodhi

Ich schließe mich deiner Frage an Heizschnukke an.  

23.08.19 18:40

3765 Postings, 938 Tage Jörg9@Amlodhi - Leerverkäufer

Wirecard ist eine volatile Aktie und die Liquidität ist hoch. Aus diesem Grunde ist die Aktie wohl immer für Leerverkäufer interessant und einen "Bodensatz" an leerverkauften Aktien wird es möglicherweise bei Wirecard immer geben.

Nicht alle Leerkäufer sind "kriminell" und versuchen den Kurs mit unseriösen Verlagen in zu manipulieren. Es gibt wohl auch wenige seriöse Leerverkäufer, die einfach nur von der Volatilität profitieren wollen.  

23.08.19 20:00
1

93 Postings, 185 Tage Amlodhi@Jörg9

Es ging mir nicht um die moralische Fragwürdigkeit der Praktiken einiger LVs, sondern um ihre strategischen Optionen.

Wie man ja auf shortsell.nl sehen kann, lassen einige LV ihre Positionen seit Jahren offen. Bei schnell wachsenden Unternehmen wie WDI hoffen sie auf überkaufte Phasen und nutzen Dips, die sie verstärken (z.B. nach schwachen Zahlen). Oder sie profitieren ganz einfach wie im Herbst 2018 vom fallenden Markt.

Der Unterschied zu den Vorgängen seit einem halben Jahr ist, dass sie stärker kooperieren: Aufgrund ihres GEMEINSAMEN Volumens können sie die WDI-Aktie gegen alle fundamentalen Ereignisse und Prozesse drücken, um entnervte Anleger zu zermürben. Die Frage ist, unter welchen Bedingungen (und wann) diese Kooperation brüchig wird. Auch deshalb sind Ihors Zahlen wichtig, weil sie uns u.a. zeigen, ob die LVs Profit machen oder nicht.

Dass WDI eine langfristig volatile Aktie bleibt, ist aufgrund des schnellen fundamentalen Wachstums sehr wahrscheinlich. Davon unabhängig ist die Seitwärtsbewegung der letzten Monate bei niedrigem Volumen(!) irgendwann auch für einige LV uninteressant, die kurz- und mittelfristig investieren.  

23.08.19 20:26
1

136 Postings, 120 Tage TrimmerBefehl vom Trumpeltier

" Trump "befiehlt" Firmen, China zu verlassen!"

Jetzt dreht der Erleuchtete wohl völlig am Rad. Powel will keine Zinsen senken,  Grönland will ihm auch keiner verkaufen und nun erlauben sich die Chinesen auch noch mit eigenen Strafzöllen auf seine zu antworten.

Da kann die kommende ja heiter werden und man schaut besser erst gar nicht auf die Kurstafel, sondern nur noch ins Wdi Presseportal.
 

23.08.19 20:31

3765 Postings, 938 Tage Jörg9@Amlodhi - LV "drücken" und "zermürben"

"...Aufgrund ihres GEMEINSAMEN Volumens können sie die WDI-Aktie gegen alle fundamentalen Ereignisse und Prozesse drücken, um entnervte Anleger zu zermürben. ..."

Die Übelste, effektive und wohl relative "kostengünstige" Form der möglichen "Kursmanipulation" war wohl die mutmaßlich konzertierte Aktien der Leerverkäufer mit der Finanzial Times und deutschen Verlagen. 

Einfaches "Kursdrücken", wie es im Forum immer wieder vermutet wird ist sicherlich "nicht billig", zumindest wenn man "Aktienpakete" abwirft, wie es oft vermutet wird. Das macht am ehesten für die Investmentbanken Sinn, die die unsinnigen Kock Out-Produkte so wertlos machen können.

Und entnervte Anleger auf Dauer zu zermürben, würde voraussetzen, dass der Kurs über einen längeren Zeitrum niedrig gehalten wird. Das kann ich mir nicht vorstellen, da die Leerverkäufer dann wohl mehr Geld durch Aktionen verlieren würden als sie mit den Leerverkäufen verdienen können. Schließlich sind sie auch dem Risiko ausgesetzt, dass Wirecard künftig besser reagieren wird und Dr. Braun möglicherweise tatsächlich ein Aktienrückkaufprogramm aktiviert.

Das ist nur meine persönliche Meinung bzw. Vermutung. Ich denke allerdings, dass weitere "Angriffe" von Leerverkäufern den Kurs nicht mehr so stark beeinflussen sollte, wie in der Vergangenheit.

Zwischenzeitlich sollten auch die "Profis" bemerkt haben, dass sie wohl von den Leerverkäufern  ordentlich "verschaukelt" wurden. Denn Kleinanleger konnten wohl kaum das hohe Umsatzvolumen gehandelt bzw. verkauft haben. 

 

23.08.19 21:09

112 Postings, 101 Tage KabelkarteLV ping pong

Was passiert eigentlich, wenn sich zwei Grosse Aktionäre wie zb. Blackrock und Citibank oder zwei grosse LV die Aktien immer gegenseitig in 600er Paketen unter dem aktuellen Kurs hin und her verkaufen ?

Der Verlust hält sich in Grenzen und Aktien haben sie am ende ja immer noch, so dass kein Short Squeeze passiert.

Das kann übel nach unten gehen, wenn das ping pong spiel lange genug gespielt wird, oder ?

Mache ich einen Denkfehler ?



 

23.08.19 21:33

3487 Postings, 4439 Tage a.m.le.5006

Das zeigt ja nur das was wir in den letzten Wochen bei den Zahlen von Alibaba und Jd. Sehen konnten. Trotz der bestehenden Strafzölle machen die Asiaten voran. Ergo wird Wirecard profitieren und die Nachricht auf Twitter von braun ist auch ne Messe  

23.08.19 21:56
5

227 Postings, 224 Tage heizschnukkeMutmaßungen

Ich versuche mal ein wenig zu mutmaßen. Die gute Nachricht: Die LV wollen das Kapitel Wirecard beenden... es gibt keine Geschichte mehr zu erzählen und Ängste lassen sich auch nicht mehr richtig schüren. FT hat einen Maulkorb bekommen und genau die benötigt man, um Zweifel aufrecht zu halten. Nun kann man lediglich über den Kurs Zweifel schüren  und das schafft man, indem der Kurs nicht das macht was der Anleger erwartet, zb nach den Q2 Zahlen. Zu Ihor:
Die Leerverkäufe sind von 18 Mio. auf 8,2 Mio. Aktien gesunken und haben in der Vergangenheit somit auch zum Kursanstieg Richtung 160 EUR geführt. Da nun das Kursrisiko für die LV geringer  geworden ist, kann man natürlich versuchen, die restlichen Stücke aggressiver einzudecken. Also den Kurs letzte Woche auf 131 EUR zu drücken und wie von Geisterhand ist der Druck vorbei und es wird eingesammelt. Grosse Häuser verstärken den Trend wenn sie trendfolgend mitmachen. Also den Kurs unter Kontrolle zu halten ist oberste Priorität für die LV und hierdurch für Unruhe zu sorgen. Das schaffen sie ja auch exzellent wie man hier und auch anderswo lesen kann. Auch heute oberstes Ziel: den anfänglichen kontinuierlichen Kursanstieg im Laufe des Tages brechen. Also am Anfang mitkaufen dann verkaufen und vielleicht auch weitere Stücke darauflegen. Des Weiteren wurde hier mal über die günstige borrow fee gesprochen und das es ja nichts kosten würde, die Aktien zu leihen. Ich sehe es andersrum: da keine Stücke mehr geliehen werden müssen,  ist die Verleihgebühr so niedrig. Also die LV haben weitere deutliche Bestände von Wirecard und wenn sie zuviel haben wird zurückgegeben. Somit schätze ich die Shortquote eher deutlich unter 8 Mio. ein und einen Bodensatz wird es zukünftig auch geben. Weiterhin: So ein Tweet von Dr. Braun erzeugt Kaufdruck, die ganzen neuen Kooperation erzeugen Kaufdruck, weitere positive Nachrichten durch Wandelanleihe Softbank und mediale Aufarbeitung erzeugt Aufmerksamkeit. Also das Zeitfenster schließt sich immer weiter und vor Q3 will man bestimmt noch Stücke einsammeln.  

23.08.19 22:04
1

340 Postings, 163 Tage Aktien_Neulingwie immer..

war ja klar, dass der Kurs zum Wochenende wieder einmal nicht gehalten hat.

Einfach nur noch nervig.

Täglich positive Nachrichten und dem Kurs ist es egal.
Wir werden hier noch 2021 den Kurs 140 - 150 sehen.

Schade...  

23.08.19 22:17
3

93 Postings, 185 Tage Amlodhi@Jörg9

Einfaches "Kursdrücken", wie es im Forum immer wieder vermutet wird ist sicherlich "nicht billig", zumindest wenn man "Aktienpakete" abwirft, wie es oft vermutet wird. Das macht am ehesten für die Investmentbanken Sinn, die die unsinnigen Kock Out-Produkte so wertlos machen können. 

Die Aktivität der Investmentbanken ist vor allem vor den Verfallstagen auffällig. An vielen Tagen im Juli waren aber die algorithmisch gesteuerten kontinuierlichen Intraday-Kursverluste davon weitgehend unabhängig. Ausserdem ist "nicht billig" relativ: Intraday ist bei niedrigem Volumenverlauf die Kalkulation des absehbaren Kursverlusts aufgrund kleiner unlimitierter Verkäufe relativ leicht. Aber natürlich hast du Recht damit, dass konstantes Drücken auf Dauer zu teuer ist. Bei Attacken ist das anders: Ihr logarithmischer Verlauf erlaubt es, zunächst das Orderbuch nach unten abzutasten, um das zu investierende Volumen der Attacken unterwegs anzupassen. Bei niedrigem Kauforder-Volumen ist der Gewinn "kleiner" Attacken (30-100K Aktien) durchaus kalkulierbar.  

Und entnervte Anleger auf Dauer zu zermürben, würde voraussetzen, dass der Kurs über einen längeren Zeitrum niedrig gehalten wird. Das kann ich mir nicht vorstellen, da die Leerverkäufer dann wohl mehr Geld durch Aktionen verlieren würden als sie mit den Leerverkäufen verdienen können.

Gerade darum drehte sich meine Frage an heizschnukke: Was heisst "auf Dauer" und "über einen längeren Zeitraum"? Können wir - vor dem Hintergrund des Marktes und der Unternehmensnachrichten - die Zusammensetzung von kurz-, mittel- oder langfristig investierten LV aus dem Verlauf ihrer Quote und den Zahlen von Ihor ableiten?

Schließlich sind sie auch dem Risiko ausgesetzt, dass Wirecard künftig besser reagieren wird und Dr. Braun möglicherweise tatsächlich ein Aktienrückkaufprogramm aktiviert.

Ich sehe keine grösseren Attacken in der nächsten Zeit. Vielleicht wieder in zwei, drei Jahren. Wenn sie es allerdings wieder gut "vorbereiten" und mit genug Volumen konzertiert auftreten, fürchte ich, dass 300 Mio. ARP nicht annähernd reichen werden.

 

23.08.19 22:21
2

55 Postings, 585 Tage Snoederbroe@Aktien_Neuling

Bleib am besten bei Steinhoff ... die Aktie ist schon so am Sack, dass Welpolitik sie nicht mehr tangiert.  

23.08.19 22:24

3765 Postings, 938 Tage Jörg9heizschnukke

Zitat: "... So ein Tweet von Dr. Braun erzeugt Kaufdruck, die ganzen neuen Kooperation erzeugen Kaufdruck, weitere positive Nachrichten durch Wandelanleihe Softbank ... Also das Zeitfenster schließt sich immer weiter und vor Q3 will man bestimmt noch Stücke einsammeln. ..."

Das vermute ich auch.

https://twitter.com/_MarkusBraun/status/1164805623524913152


 

23.08.19 22:34

3765 Postings, 938 Tage Jörg9@Amlodhi

Der Hexensabbat am 20.9. hätte noch einmal besonders günstige Kurse bringen können, wie vor dem kleinen Verfallstag letzte Woche, wenn Dr. Braun heute nicht den Tweet mit dem Hinweis auf ein anscheinend erwartetes viel stärkeres Wachstum beim Transaktionsvolumen veröffentlich hätte.

Eigentlich müsste sich der heutige Tweet in den nächsten Tagen noch auf den Kursverlauf auswirken.  

23.08.19 22:36
1

3765 Postings, 938 Tage Jörg9...

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!  

23.08.19 23:16

76 Postings, 109 Tage DifferentlTrump Zölle

For many years China (and many other countries) has been taking advantage of the United States on Trade, Intellectual Property Theft, and much more. Our Country has been losing HUNDREDS OF BILLIONS OF DOLLARS a year to China, with no end in sight Sadly, past Administrations have allowed China to get so far ahead of Fair and Balanced Trade that it has become a great burden to the American Taxpayer. As President, I can no longer allow this to happen! In the spirit of achieving Fair Trade, we must Balance this very unfair Trading Relationship. China should not have put new Tariffs on 75 BILLION DOLLARS of United States product (politically motivated!). Starting on October 1st, the 250 BILLION DOLLARS of goods and products from China, currently being taxed at 25%, will be taxed at 30% Additionally, the remaining 300 BILLION DOLLARS of goods and products from China, that was being taxed from September 1st at 10%, will now be taxed at 15%. Thank you for your attention to this matter!

Was meint ihr, wo werden wir am Montag stehen?  

23.08.19 23:19

236 Postings, 186 Tage Revil1990differentl

das ist ziemlich egal. der reiskanzler weiss dass trump nicht ewig so weitermachen kann insofern abwarten wie sich das ganze hochschaukelt. könnte natürlich dazu führen das die weltwirtschaft insgesamt mal bumm macht ibzg aufs bankensystem. donald hat in entenhausen ja auch alles kaputt bekommen :)  

23.08.19 23:31
1

431 Postings, 167 Tage MesiasIch werde Montag

Bei Wirecard aussteigen erstmal.Es sei den es passiert noch was am WE  

23.08.19 23:35

431 Postings, 167 Tage MesiasDiesmal glaube ich

Wird es keine schnelle Einigung geben.Das gute ist ich habe 50% meines Geldes im Depot und 50%in Cash bereit.Es wird ein Blutbad geben nächste Woche.....  

23.08.19 23:50
1

3765 Postings, 938 Tage Jörg9Trump Zölle

Wir hatten zuletzt bereits gesehen, dass Trump Zölle angekündigt hatte und diese dann weiter auf Dezember verschob, weil keiner diese Zölle will. Vor dem Hintergrund wäre ich auch jetzt nicht überrascht, wenn Trump in ein paar Tagen mal wieder sagt, was er für ein nettes Telefonat mit Xi geführt hat und er deshalb die Zölle nun doch nicht erhebt.

Xi will anscheinend auch nicht die Zölle und könnte nun wieder mit dem Abbruch der Gespräche drohen, dann würden die Aktienkurse wieder nach unten zucken. Auch das kennen wir bereits und trotzdem wurden die Gespräche wieder aufgenommen.

Mit den Zöllen schadet Trump in erster Linie seinen Wählern, die die höheren Preise für die Güter zahlen müssen. Xi schade ebenfalls seinem Volk, wenn diese höhere Zölle über den Preis bezahlen müssen.

Trump verspürt sicher jetzt schon enormen Druck aus der Industrie, damit er mit China bald eine Vereinbarung schließt. Die Republikaner sind auf die Spenden und Unterstützung der Industrie angewiesen.

China hat die Erhöhung der Zölle bestimmt nicht zufällig vor dem G7-Treffen bekannt gegeben!

Ich bleibe dabei, dass ich weiterhin vermute, dass beide Seiten eine Handelsvereinbarung wollen und die Zölle möglichst abschaffen wollen. Deshalb bin ich weiter optimistisch, dass beide Seiten den Streit beenden werden.

Politiker lieben es anscheinend, ständig zu drohen. Die Brexit-Drohungen sind auch noch nicht beendet und auch hier zeichnet sich meiner Meinung nach ab, dass die EU und auch die Briten eine Handelsvereinbarung schließen wollen.

Die Börse scheint sich an das politische "Rauschen" langsam zu gewöhnen. Vor einem Jahr hätten die heutigen Tweets von Trump sicher ein viel stärkeres Beben an den Börsen ausgelöst.  

23.08.19 23:57
1

657 Postings, 377 Tage 4ACNSWMessi

Du willst aus Wirecard raus, wegen Trump und so, mglws Blutbad und so, am Montag, und mit den anderen Aktien ( immerhin scheinbar ettliche Prozent deines Vermögens) bleibst du drinnen, oder wie? Echt?  

23.08.19 23:57
1

100 Postings, 211 Tage JustoxPolitische Börsen sind kurze Börsen!

Das blonde Elend aus Übersee weisst das auch. Nur leider ist er als Kind zu oft von der Schaukel gefallen und meint ständig seine geistigen Ergüsse über Twitter verbreiten zu müssen.

Selten gab es in der Geschichte der Politik so viele Vollpfosten wie heute.
Namen ?
Trump
Johnson
Putin
Erdogan
Assad
AKK & VDL .........etc.

Und anstatt, dass diese Schwachmaten weniger werden, vermehren sie sich wie die Fliegen.
 

24.08.19 00:12

76 Postings, 109 Tage DifferentlJörg 9

Was du schreibst ist richtig. Allerdings hast du einen wesentlichen Punkt nicht genannt. Trump will mit aller Macht die Fed dazu bringen den Leitzins zu senken.
Und das wird nur passieren, wenn es mit der Wirtschaft bergab geht. Und bis zur Wahl hat er noch etwas Zeit. Ich vermute auch, dass bis allerspätestens Dezember/Januar die Streitigkeiten einigermaßen gelöst sein werden. Aber bis dahin kann ich mir gut vorstellen, dass er mit aller Gewalt versuchen wird, den Leitzins zu senken.
Erst wenn dies eintritt, ist der Weg für normale Verhandlungen frei.
Er will halt einfach die Wirtschaft nächstes Jahr extrem ankurbeln, indem 1. Der Leitzins gesenkt, 2. Steuern gesenkt und 3. Handelsstreit gelöst wird.  

24.08.19 00:16

3765 Postings, 938 Tage Jörg9Wirecard und China-/US-Zölle?

Mir ist nicht bekannt, dass Wirecard von den Zöllen überhaupt direkt betroffen sein kann.

Ich werde auch morgen im Supermarkt bargeldlos bezahlen, trotz Zöllen!  

24.08.19 00:42
2

657 Postings, 377 Tage 4ACNSWDiff

Welchen Sinn soll es ergeben die Wirtschaft abzuwürgen, um den Leitzins zu senken, um mit dem gesenkten Leitzins die Wirtschaft anzukurbeln?

Das ginge dann in Richtung Münchhausen-Stellvertreter-Symdrom.
https://mobil.stern.de/panorama/wissen/mensch/...erliebe-3263268.html

Gut, es ist bald Wahlkampf, aber dann müssten die US-amerikan. Wähler extrem vergesslich und dämlich sein, wenn er damit nicht auf die Nase fiele. Aber, wer weiss.  

Seite: 1 | ... | 2199 | 2200 |
| 2202 | 2203 | ... | 2293   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403