finanzen.net

Deutsche Rohstoff AG vor Neubewertung?

Seite 1 von 123
neuester Beitrag: 23.01.20 13:08
eröffnet am: 27.08.13 16:29 von: Coin Anzahl Beiträge: 3069
neuester Beitrag: 23.01.20 13:08 von: Korrektor Leser gesamt: 876007
davon Heute: 76
bewertet mit 26 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
121 | 122 | 123 | 123   

27.08.13 16:29
26

363 Postings, 4040 Tage CoinDeutsche Rohstoff AG vor Neubewertung?

Kurs bei Threadbeginn: 16,25?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
121 | 122 | 123 | 123   
3043 Postings ausgeblendet.

18.12.19 13:51

1174 Postings, 1324 Tage Korrektor#3044

Hmmm ... mit Beleidungen anzufangen, das ist nicht gut. Ich muss mich mit Dir nicht unterhalten und meinen offenbar Wissensvorsprung mit Dir teilen.

In den letzten 3 Jahren Beschäftigung mit dem Sektor denke ich, das ich mir einiges Wissen angelesen habe. Ich beabsichtige, dieses Wissen "in bare Münze" umzuwandeln. Wie ich es vor Jahren nach einigen schmerzlichen Verlusten im Solarsektor - Stichwort Sunways oder Centrosolar - am Ende dort z.B. mit der Anleihe der SAG Solarstrom AG realisieren konnte, deren Gewinne alle vorherigen Verluste bei weitem toppten.

Dir viel Glück mit der DR0-Aktie und Deiner Sicht der Dinge.  

18.12.19 14:05

11715 Postings, 7325 Tage Lalapomensch Stoni

war doch keine Beleidigung ...ich hab mir die Bondbedingungen angeschaut ...und jetzt nochmal meine Frage : Wo sind Sicherheiten vorhanden bei dem Bond ...
Ich sehe nämlich keine die im Fall der Fälle dann auch greifen könnten ... ..und ich kaufe Bonds seit rund 35 Jahren ...bilde zB auch den Fond für Mittelstandsanleihen 1 zu 1 nach ...nur diesen Bond habe ich nicht gezeichnet ..weil ich die Aktie auf diesem Niveau spannender finde ...alleine div Div. , wenn Sie wieder kommt , liegt ja auch dem Bondzinsniveau ...und mit dem Geldsegen kann man einiges anstoßen , was wiederum der Akie ..dem Aktienkurs zugute kommen könnte ...

Also ...nochmal ..wo liegt dein " Wissensvorsprung "   bei den Bondbedingungen ...?  

18.12.19 15:39

57 Postings, 74 Tage Neo_oneein paar Fragen

Vorweg, ich habe keine Ahnung von dieser Branche! Aber ich würde mich gerne mal informieren :)

- Wie hoch muss der Ölpreis mindestens sein für dieses Unternehmen? (Tendenz des Ölpreises eher steigend oder fallend?)
- Für welche Branche produziert das Unternehmen Öl? (zB Chemieindustrie)
- Warum ist die Deutsche Rohstoff soweit gesunken? In diesem Jahr und speziell in den letzten 3 Jahren (Trump hat doch einiges für diese Industrie in Amerika gelockert)
- Falls Trump abgesägt wird. Wie schwer könnte der Schaden für Ölproduzentden sein? (Impeachment [eher unwahrscheinlich] oder bei den Wahlen, wenn ein Demokrat an die Macht kommt)
- Inwieweit spielt der Klimawandel/E-Mobilität eine Rolle? Spielt die CO2 Steuer hier eine Rolle?
- Ist der Ausblick für nächstes Jahr bestätigt? (sieht dann interessant aus)
- Spielen die Sanktionen Nord Stream 2 hier eine Rolle? (evtl weil deutsches Unternehmen)
- Wer ist der Abnehmer des Öl/Gas? (Amerika/Europa?/...)
- Wie hoch sind evtl. Schulden und bei wem bzw wo haben die diese?
- Wer ist Großaktionär? bzw gibt es hier LV?  

18.12.19 23:28
1

1174 Postings, 1324 Tage Korrektor#3047

Siehe Q3-Bericht seite 7:
https://rohstoff.de/investor-relations/

1. In den ersten 9 Monaten 2019 erzielte die Firma einen durchschnittlichen Erlös von 24,53 USD je BOE. Das ist der Erlös abzüglich Transportkosten und Produktiossteuern - aber ohne Hedgingposition, die positiv oder negativ sein kann. Pro Barrel Öl waren es im dritten Quartal abzüglich Transportkostenca. 51,6 USD an Erlösen - steht am Anfang im Bericht. Ab 45 USD würde die Firma nicht mehr bohren. Ob sie mit WTI-Preisen von 50 USD und Gas von 2,50 USD wirklich Geld verdient, das ist zu bezweifeln. Bei 65 USD und 3,50 USD rechnet es sich wohl ziemlich gut. Auffallend ist, das viele US Firmen mit Preisen von 55 USD WTI nicht wirklich klar kommen. Ganz zu schweigen von Gaserlösen von 0,50 USD und weniger wie im Q3 2019 bei machen Firmen mit einem hohen Gasanteil und extremen Angebotsüberhang vor Ort.

2. Egal

3. Weil die Branche auf einem Selbstzerstörungskurs ist und die Finanzierungsfirmen den Geldhahn zudrehen. Das hat schon zu vielen Pleiten geführt bei Firmen, deren Finanzierung jetzt ausgelaufen ist und die sowieso schon kein Eigenkapital mehr aus der Krise 2014 hatten. Der Branchenindex XOP ist auf einem Allzeittief.

4. Weiss man nicht. Kann auch positiv sein. Z.B. wenn die USA noch schneller als aktuell aus der Kohleverstromung aus und noch mehr in die Gasverstromung einsteigen. Oder wenn die Handelskonflikte von Trump beigelegt werden und die USA mehr Öl und Gas exportieren können.

5. Spielt unter dem Strich keine Rolle. Der weltweite Ölverbrauch soll weiter steigen. Schau mal was allein an Zunahmen an Flugverkehr prognostiziert wird. Haupttreiber ist hier Asien.

6. Wer soll das bestätigen? Es hängt letztlich alles an der Öl- und Gaspreisentwicklung.

7. Nein.

8. Egal. Die Förderfirmen können nur an lokale Pipelinebetreiber oder Gaskraftwerke verkaufen. Oder an Firmen, die das Öl per LKW abholen, was aber ziemlich teuer ist.

9. Siehe die Bilanz und die Angaben zur neuen Anleiheemmission.

10. Siehe die IR-Seite. Nicht bekannt.

 

27.12.19 16:26

7753 Postings, 3797 Tage Raymond_Jamesunter buchwert

Geschäftsjahr endet Dezember2016201720182019 (e)2020 (e)
Buchwert pro Aktie (BVPS) (€)11,18,7913,315,917,9
 

27.12.19 18:33
2

7753 Postings, 3797 Tage Raymond_Jamesfast 5% dividendenrendite (0,70 EUR)

Deutsche Rohstoff AG : Chartanalyse Deutsche Rohstoff AG | MarketScreener


 
Angehängte Grafik:
screenshot_2019-12-27_at_18.png (verkleinert auf 80%) vergrößern
screenshot_2019-12-27_at_18.png

30.12.19 12:37
1

1174 Postings, 1324 Tage Korrektor#3049

Die Deutsche Rohstoff AG hat bisher nicht veröffentlicht, wieviel der bewerteten Reserven einer Bohrung schon von den laufenden Förderkosten her nicht wirtschaftlich gefördert werden können und im Boden verbleiben müssen. Sind es 5 %, sind es 10 %?

Zu dieser Wirtschaftlichkeitsbetrachtung nur auf Bohrlochebene kommen die weiteren Kosten hinzu. Denn die Deutsche Rohstoff AG gibt die Rentabilität immer nur bezogen auf die Investitionskosten an - bezieht aber all die anderen Kosten die obendrauf kommen wie z.B. die Finanzierungskosten nicht in die Betrachtung mit ein.

Es gibt auch keine Berichte darüber, wie die Ausbeutungskurve der neuen Bohrtechnik ist. Vergangene Zahlenangaben mit anderer Bohrtechnik sind wahrscheinlich nicht mehr adaptierbar. Man kann annehmen, das jetzt im ersten Jahr wesentlich mehr der Reserven gefördert werden als mit der alten Technik. Man hat einen schnelleren Rückfluss am Anfang - aber auch mehr Jahre in denen nur noch relativ wenig gefördert wird.

Hat man in den ersten Jahren die Finanzierung der Investition nicht zurückgezahlt, dann muss die geringe Förderung in den späten Jahren auch diese Finanzierungskosten verdienen. Die Deutsche Rohstoff AG hat mit den vorgenommenen und angekündigten Veränderungen bei den Anleihen 87,1 + 16,7 + 10,x Mio. allein ca. 114 Mio. Euro an Anleiheschulden. Allein daraus erwachsen über 6 Mio. Euro jährlich an Zinszahlungen. Dazu gibt es weitere Bankschulden.

Der Umsatz in den ersten 9 Monaten 2019 lag bei 31,2 Mio. Euro und die Jahresprognose liegt bei 40 - 50 Mio. Euro. Das heisst, man muss mit den aufgenommenen Mitteln 2020 etc. expandieren und ist auf gute Öl- und Gaspreise angewiesen. Ohne Erlöse aus neuen Bohrungen kann die Zinsbelastung an die 20 % des Umsatzes ausmachen. Das ist schon "ein heißer Reifen" der hier jetzt gefahren wird.

Umsomehr, wenn die Dividendenstrategie aufrecht gehalten wird. Dann besteht das Risiko, das Erlöse statt in die Kredittilgung an die Aktionäre ausgeschüttet wurden und am Ende dann die geringe Förderung auch noch die Zinsbelastung schultern muss.  

30.12.19 21:59

1174 Postings, 1324 Tage KorrektorLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 07.01.20 18:38
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage

 

 

31.12.19 11:21
1

2654 Postings, 3235 Tage erfgNebenwertemagazin:

31.12.2019 ? Cub Creek Energy, eine von vier Tochtergesellschaften der Deutsche Rohstoff AG (ISIN: DE000A0XYG76) in den USA, beginnt mit der Förderung...
 

31.12.19 12:35

28 Postings, 304 Tage RintintinGood News?


Deutsche Rohstoff: Neue Bohrungen in USA beginnen mit Produktion

Erheblicher Anstieg von Produktion und Umsatz in 2020 erwartet

Mannheim. Cub Creek Energy, eine von vier Tochtergesellschaften der Deutsche Rohstoff AG in den USA, beginnt mit der Förderung von Öl und Gas aus insgesamt 11 neuen Bohrungen vom Olander-Bohrplatz; alle Bohrungen haben jeweils zwei Meilen horizontale Länge. Die Bohrphase dauerte von Mitte Juni bis Ende September, seither erfolgte die Fertigstellung der Bohrungen. Cub Creek investiert rund 50 Mio. USD in die Erschließung des Feldes. Erste Produktionsergebnisse wird Cub Creek voraussichtlich im Laufe des Februars veröffentlichen.

Die Deutsche Rohstoff erwartet aufgrund der neuen Produktion einen erheblichen Anstieg von Umsatz und EBITDA im Jahre 2020. Die im Mai 2019 veröffentlichte Prognose geht davon aus, dass der Umsatz 2020 im Konzern auf 75 bis 85 Mio. EUR steigen wird, das EBITDA auf 55 bis 65 Mio. EUR. Gegenüber 2019 bedeutet dies ungefähr eine Verdopplung.  

31.12.19 15:27
1

1174 Postings, 1324 Tage KorrektorNein

2018 betrug der Umsatz 109 Mio. Euro und das EBITDA 97,9 Mio. Euro.

2020 wird man eine viel höhere Verschuldung haben, für die Zinsen zu leisten sind, dem aber (noch) kein Ertrag gegenübersteht. Das Nettoergebnis wird also schwächer ausfallen. Währungsunsicherheit. Frage von Sonderabschreibungen zum Ende 2020 hin.

Es hängt alles am Öl- und auch am Gaspreis. Und am Vertrauen der Investoren in die Branche. Die glauben nicht, das der Ölpreis die aktuellen Höhen wird halten können. Es wird allgemein mit einem größeren Angebotsüberhang im ersten Halbjahr 2020 gerechnet und mit Ölpreisen eher Richtung 40 USD. Solange das geglaubt wird, wird es auch kein Zuvertrauen in die Werte geben und es steigt keiner dort wieder ein. Alles gut abzulesen am XOP-Index.  

31.12.19 18:14

1174 Postings, 1324 Tage KorrektorStrafe wegen Abfackeln gegen Cub Creek Energy

verhängt. 300.000 USD in der ersten Jahreshälfte 2019. Habe ich gar nicht mitbekommen. Kommt mit den zusätzlichen Gaskraftwerken und Pipelines hoffentlich nicht mehr vor.

https://translate.googleusercontent.com/...5G1Siez5zUO_UB1uiY1bDcokHg  

01.01.20 11:31

1174 Postings, 1324 Tage KorrektorWährungsrisiko

Das hat jetzt hier nochmal stark zugenommen. Denn wenn die neu in Euro aufgenommenen Anleihegelder jetzt in USD umgetauscht werden, geschieht dies mit ca. 1,12 zu einem historisch eher niedrigen Kurs des Euro ggü  dem USD.

Ein Anstieg um nur 10 % in 5 Jahren bedeutet, das später auch 10 % mehr zurückgezahlt werden müssen. Dagegen kann sich die Firma nicht absichern. Auch die laufende Verzinsung wird entsprechend höher.

Beides drückt dann mächtig auf die Rentabilität der Bohrungen und man darf sich von den Verlautbarungen wie "in weniger als einem Jahr alle Bohrkosten verdient" nicht täuschen lassen.
 

02.01.20 10:27

7753 Postings, 3797 Tage Raymond_Jamesnach herkömmlichen kriterien ...

... eine unterbewertete und dividendenstarke aktie (aktuell: 15,67 €)

how will the walking dead (energiewende) end ? ein jahrzehnt sind an der börse eine lange zeit !

5-Jahres-Chart S&P Oil & Gas Exploration & Production Select Industry Index
Ticker: SPSIOP:

S&P Oil and Gas Exploration and Production Select Industry Index : Chartanalyse S&P Oil and Gas Exploration and Production Select Industry Index | MarketScreener

 

02.01.20 11:20

11715 Postings, 7325 Tage Lalapoes geht los !

schade Stoni das du nicht mehr dabei bist :-(((

01.01.20
Deutsche Rohstoff: Neue Bohrungen in USA beginnen mit Produktion
Erheblicher Anstieg von Produktion und Umsatz in 2020 erwartet

Cub Creek Energy, eine von vier Tochtergesellschaften der Deutsche Rohstoff AG in den USA, beginnt mit der Förderung von Öl und Gas aus insgesamt 11 neuen Bohrungen vom Olander-Bohrplatz; alle Bohrungen haben jeweils zwei Meilen horizontale Länge. Die Bohrphase dauerte von Mitte Juni bis Ende September, seither erfolgte die Fertigstellung der Bohrungen. Cub Creek investiert rund 50 Mio. USD in die Erschließung des Feldes. Erste Produktionsergebnisse wird Cub Creek voraussichtlich im Laufe des Februars veröffentlichen.

Die Deutsche Rohstoff erwartet aufgrund der neuen Produktion einen erheblichen Anstieg von Umsatz und EBITDA im Jahre 2020. Die im Mai 2019 veröffentlichte Prognose geht davon aus, dass der Umsatz 2020 im Konzern auf 75 bis 85 Mio. EUR steigen wird, das EBITDA auf 55 bis 65 Mio. EUR. Gegenüber 2019 bedeutet dies ungefähr eine Verdopplung.

Cub Creek bereitet derzeit einen weiteren Bohrplatz ("Knight") vor, der sich unmittelbar westlich des Olander-Bohrplatzes befindet. Er könnte im Laufe des Jahres 2020 gebohrt und fertiggestellt werden. Knight wird voraussichtlich mindestens so viele Bohrungen wie Olander umfassen, wobei die Bohrungen eine horizontale Länge von zweieinviertel Meilen aufweisen werden. Die endgültige Entscheidung über die Bohrungen wird Cub Creek im Frühjahr treffen. Sie hängt unter anderem von der Entwicklung der Ölpreise und der Produktion der Olander-Bohrungen ab.

Die Deutsche Rohstoff identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Metalle wie Gold, Kupfer, Seltene Erden, Wolfram und Zinn runden das Portfolio ab.
 

02.01.20 16:06

1174 Postings, 1324 Tage KorrektorLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 06.01.20 12:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quellenangabe

 

 

03.01.20 11:41

7753 Postings, 3797 Tage Raymond_JamesCrude Oil WTI (63.6 USD +4.06%) ...

... bietet unterstützung:

WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener

 

03.01.20 12:14

1174 Postings, 1324 Tage KorrektorHeute ist die Ölwelt

natürlich eine andere als noch gestern. Der Trump wird seinem Ruf als dümmster Präsident in der Geschichte der USA wieder gerecht. Bekanntlich ist der Iran seit Monaten dabei, Pipelines von seinen Ölfeldern zu einem Hafen außerhalb der Straße von Hormus zu legen. Müsste man schauen wie weit die damit sind. Sind sie fertig, könnten sie die Straße  von Hormus sperren - aber selbst weiter Öl exportieren.

Wenn dadurch auch nur 10 % der weltweiten Ölexporte nicht mehr ihr Ziel erreichen könnten, könnte damit der WTI-Ölpreis wohl die 70 USD Marke nehmen. Bei mehr wesentlich mehr. Mit der Spekulation darauf vllt. auch früher ohne Sperrung - der Ölpreis ist ja wesentlich auch von Erwartungshaltungen geprägt.  

10.01.20 18:17

1174 Postings, 1324 Tage Korrektor'Deja vu' Erlebnis

https://www.spglobal.com/platts/en/...ude-flows-amid-us-iran-tensions

Es geht wohl um den Wahltag am 3. November 2020, an dem ein neues Senatsmitglied aus Colorado gewählt wird. Dabei soll es dann möglicherweise auch eine Neuauflage der Abstimmung aus dem Jahr 2018 geben, den die Wähler in manchen Ölfördergebieten teils sehr deutlich abgelehnt haben, aber in einigen auch eine Mehrheit fand. Dabei kommen die Regeln zur Umsetzung von SB181 erst noch in diesem Jahr.

Also auch diese Unsicherheit aus 2018 und damit ein großes Geschenk für Leerverkäufer entsprechender Aktien wird auch die Aktionäre der Deutschen Rohstoff AG 2020 begleiten.  

17.01.20 00:26

1174 Postings, 1324 Tage KorrektorSchoeller-Bleckmann Jahreszahlen 2019

Nordamerika schwach, Rest der Welt gut - CEO Grohmann: "durchaus ein gutes Jahr"

https://www.brn-ag.de/...leckmann-Jahreszahlen-2019-Aktie-Nordamerika  

17.01.20 16:43

1174 Postings, 1324 Tage KorrektorLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 19.01.20 16:06
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

20.01.20 11:40

1174 Postings, 1324 Tage Korrektor52 Milliarden USD mehr Exporte nach China

in den beiden nächsten Jahren:

https://www.barrons.com/articles/...l-gas-imports-exports-51579193794

2017 hat China für 8 Milliarden USD Energie aus den USA importiert und dieser Betrag soll 2018 gefallen sein. Er dürfte auch 2019 nicht wieder angestiegen sein.

Der Artikel rechnet um, das China pro Tag 2 Million Barrel Öl oder Gasäquivalent aus den USA wird importieren müssen. Wenn sie nicht auch Kohle importieren sollten, was nicht anzunehmen ist. Nach anderen Berichten sollen es ca. 18 Milliarden USD mehr im ersten und ca. 33 Millliarden USD mehr im zweiten Jahr sein.

Unklar ist, ob China vor der Anstieg der Importe die erlassenen Zölle darauf runterschraubt oder vollständig abschafft. Auf jeden Fall ergibt sich ein erheblicher Ersatz von bisherigen Importen aus anderen Weltregionen - genannt werden Saudi-Arabien und Kongo - zu Gunsten von US Öl und ggf. Gas.

Aber auch diese Nachricht verpufft leider wirklungslos am Markt.  

23.01.20 13:08

1174 Postings, 1324 Tage KorrektorAlle Hoffnung wieder weg

Der WTI Ölpreis ist wieder bei 55,x USD angekommen. Jetzt regiert die Angst vor einer Ölschwemme, wie sie für das Q1 und Q2 2020 Ende 2019 von vielen Seiten befürchtet wurde und die den Ölpreis unter 50 USD treiben könnte.

Angesichts der aufgebauten Verschuldung, dem latenten Währungsrisiko und dem großen Schwankungsbreiten beim Öl- und Gaspreis bleibt es nur eine riskante Aktie für Spezialisten.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
121 | 122 | 123 | 123   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
K+S AGKSAG88
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11