finanzen.net

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 2969 von 3529
neuester Beitrag: 26.01.20 10:30
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 88224
neuester Beitrag: 26.01.20 10:30 von: brokersteve Leser gesamt: 15121069
davon Heute: 7000
bewertet mit 131 Sternen

Seite: 1 | ... | 2967 | 2968 |
| 2970 | 2971 | ... | 3529   

08.12.19 08:43
4

472 Postings, 78 Tage Aktiensammler12Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 08.12.19 13:38
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

08.12.19 08:58
4

937 Postings, 348 Tage Alterbar12WIRECARD - beste Aktie 2014 - 2025?

Sollte hier nicht ein Forum über Wirecard sein. Warum wird hier über die AFD geschrieben. Passt hier wirklich nicht.  

08.12.19 09:24
4

1258 Postings, 241 Tage Draghi1969Der Spiegel ist bekannt für Kriegstr....

Was steckt hinter der Kriegstreiberei des Spiegel?Von Christ.....

Seit dem Absturz des Passierflugzeugs MH17 über der Ostukraine hat die Hetze gegen Russland in den deutschen Medien eine neue Qualität angenommen. Immer offener wird eine Konfrontation mit der zweitgrößten Nuklearmacht der Welt gefordert. Das größte deutsche Nachrichtenmagazin Der Spiegel hat dabei eine führende Rolle übernommen.

Am Montag letzter Woche erschien das Magazin mit dem Titel ?Stoppt Putin jetzt!?. Im Hintergrund waren Bilder dutzender MH17-Opfer abgebildet. Im Leitartikel der Ausgabe richtete die Redaktion ein verbales Trommelfeuer gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin und die Aufständischen in der Ostukraine. Sie erklärte, dass jede Diplomatie gescheitert und ein hartes Vorgehen des Westens nötig sei.

Nur einen Tag nach der Veröffentlichung musste der Spiegel auf seiner Onlineplattform eingestehen, dass die Ausgabe ?einige heftige Reaktionen ausgelöst? habe, ?insbesondere in sozialen Netzwerken?. Aufgebrachte Leser hätten das Titelbild als ?kriegstreiberisch? bezeichnet. Die Redaktion bezeichnete den Vorwurf der Kriegstreiberei als ?absurde Behauptung?. Der Spiegel habe keine militärische Offensive gegen Russland, sondern lediglich ?harte wirtschaftliche Sanktionen? gefordert.

Das war ein schwacher Versuch, das Offensichtliche zu leugnen. Wirtschaftliche Sanktionen sind eine Vorstufe zum Krieg. Wenn ein Land wirtschaftlich unter Druck gesetzt und so politisch destabilisiert wird, erhöht das unweigerlich die Gefahr eines militärischen Konflikts.

Der Leitartikel des Spiegel ist abstoßende Kriegspropaganda. In einer martialischen Sprache verfasst, strotzt er nur so von Lügen und Anfeindungen. Obwohl noch völlig ungeklärt ist, wer das malaysische Passagierflugzeug abgeschossen hat, erklärt der Spiegel, dass die Aufständischen der Ostukraine und mit ihnen der russische Präsident Putin dafür verantwortlich seien.

?Die Indizienkette ist eindeutig?, schreibt das Magazin und behauptet sogar, es habe sich um Mord gehandelt, die Separatisten hätten das Zivilflugzeug also absichtlich und mit Tötungsabsicht unter Beschuss genommen.

Ohne einen Beleg für diese Anschuldigungen vorzulegen, fordert der Spiegel die europäischen Mächte auf, Putin ?zum Einlenken zu zwingen? und ihre ?Feigheit? aufzugeben. ?Die Trümmer von MH17 sind auch die Trümmer der Diplomatie?, heißt es in dem Artikel. Das ist ein unverhohlener Aufruf zu einer Konfrontation mit Russland, die in einen nuklearen Krieg münden kann.

Selbst Jakob Augstein, Miteigentümer des Spiegel und regelmäßiger Kolumnist auf Spiegel-Online, gibt zu, dass die Logik dieser Politik zur militärischen Konfrontation führt. In seiner Kolumne vom Donnerstag schreibt er: ?Auch ein Handelskrieg ist ein Krieg?. Wie vor dem Ersten Weltkrieg verschärften die Sanktionen die Konflikte und erhöhten die Kriegsgefahr.

Augstein vertritt keinen prinzipiellen Anti-Kriegs-Standpunkt. Er äußert vielmehr die Sorgen von Teilen der herrschenden Klasse über den Konfrontationskurs mit Russland, wie sie etwa auch das Handelsblatt formuliert. Die wirtschaftlichen Folgen der Sanktionspolitik seien für Deutschland enorm, zudem wachse die Gefahr eines chinesisch-russischen Bündnisses, schreibt er. Den eingeschlagenen Kurs bezeichnet er als unüberlegt und riskant.

Dann greift der Spiegel-Erbe die Medien scharf an und wirft ihnen vor, die Regierung unter Druck zu setzen. ?In seltener Einmütigkeit haben die deutschen Medien die Politik in der Ukraine-Krise vor sich hergetrieben?, schreibt er. ?Andauernd musste die Bundesregierung sich für ihre Umsicht rechtfertigen. Aber nach dem Abschuss der malaysischen Maschine gab es kein Halten mehr. [...] ?Endlich? geht es gegen Russland. In diesem Sommer 2014 haben unsere Journalisten ihr eigenes Augusterlebnis.?

Das ist zweifellos eine korrekte Beschreibung des Medientreibens der letzten Wochen und Monate. Sie wirft allerdings mehr Fragen auf, als sie beantwortet. Wenn die Medien die Regierung vor sich hertreiben, wer gibt dann den Medien die Linie vor?

Augstein weiß mehr darüber, als er zugibt. Er vertritt seine Familie, und damit 24 Prozent der Anteile, in der Gesellschafterversammlung des Spiegel-Verlags. Als Mitbesitzer muss er wissen, warum das größte deutsche Nachrichtenmagazin für eine aggressive Politik eintritt, bei der es nach seiner eigenen Aussage um nichts weniger als um Krieg oder Frieden geht. Er muss über die Hintergründe der Kriegshetze bestens informiert sein, belässt es aber bei einer allgemeinen Kritik, ohne die Verantwortlichen beim Namen zu nennen.

Die World Socialist Web Site hat darauf hingewiesen, dass das amerikanische Time-Magazin und der britische Economist zeitgleich mit dem Spiegel sehr ähnliche Artikel veröffentlicht haben, die alle die Handschrift der CIA tragen. Schon vor Monaten hat die WSWS zudem über die engen Verbindungen deutscher Journalisten zu US-amerikanischen Think Tanks berichtet und aufgezeigt, wie sie die Rückkehr des deutschen Militarismus systematisch vorbereitet haben.

Die Chefredaktion des Spiegel wurde im letzten Jahr gründlich umgestaltet. Neuer Chefredakteur ist seit dem 1. September der ehemalige dpa-Journalist Wolfgang Büchner. Eine seiner ersten Personalentscheidungen war die Berufung des stellvertretenden Chefredakteurs der Bild-Zeitung, Nikolaus Blome, zum Leiter des Hauptstadtbüros und Mitglied der Chefredaktion. In diesen Funktionen ist Blome maßgeblich an der Ausarbeitung der Linie des Magazins beteiligt.

Die Ernennung Blomes erfolgte gegen den ausdrücklichen Willen der übrigen Redakteure und löste heftige Debatten aus. Erstmalig in der Geschichte des als liberal geltenden Magazins wechselte ein Journalist, der 16 Jahre lang in führender Position für den rechts-konservativen und besonders US-orientierten Axel-Springer-Verlag gearbeitet hatte, in eine Leitungsposition des Spiegels.

Bei Bild war Blome als Verteidiger des damaligen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg in Erscheinung getreten. Er hatte außerdem den Sturz von Bundespräsident Christian Wulff, bei dem Bild eine maßgebliche Rolle spielte, öffentlich verteidigt.

Seit Blome am 1. Dezember seine Arbeit beim Spiegelaufnahm, war dieser federführend an der Hetze gegen Russland und dem Trommeln für den deutschen Militarismus beteiligt. Im April veröffentlichte das Magazin ein wohlwollendes Interview mit einem Vertreter des faschistischen Rechten Sektors in der Ukraine, der maßgeblich an dem Putsch gegen den gewählten Präsidenten Viktor Janukowitsch beteiligt war. Viele Spiegel-Artikel zur Ukraine-Krise sind direkt von Blome gezeichnet. So auch die Titelgeschichte der letzten Ausgabe.

Jakob Augstein gehörte zu den wenigen Spiegel-Mitarbeitern, die Blomes Ernennung verteidigt und begrüßt haben. ?Gute Leute bekommen immer Gegenwind?, kommentierte er damals die Debatte um Blomes Wechsel. Seit Januar 2011 bestreiten Augstein und der ehemalige Springer-Mann eine gemeinsame Diskussionssendung auf dem Nachrichtenkanal Phönix, in der Augstein den ?Linken? mimt und Blome den ?Konservativen? gibt.

Was also weiß Augstein über Entwicklungen hinter den Kulissen? Wer hat dafür gesorgt, dass der Spiegel die Kriegshetze gegen Russland anführt? Darüber schweigt sich Augstein sowohl in seiner Spiegel-Kolumne als auch in seinem eigenen Wochenmagazin Freitag aus.
Jetzt haben die ein weiteres Opfer gefunden.
Wieviel hat der Spiegel für diesen Bericht bekommen??  

08.12.19 09:28
1

997 Postings, 291 Tage Aktien_NeulingNews

Über mein Handy schaue ich bei Ariva immer die News an.

Neuste Nachricht die er mir anzeigt:
"Schlechte Nachrichten für Wirecard..."

Klickt bloß nicht auf den Link zum weiterlesen.
Noch so ein Fuzi, der behauptet 1 Million im depot zu haben.

Also mittlerweile will hier jeder Hinterhof-Möchtegern Typ seine Aufmerksamkeit durch schlechte News über Wirecard errreichen.

Diverse Disskusionen über AFD, oder anderes Geschwätz am Thema vorbei scrolle ich gekonnt lässig weiter.  

08.12.19 09:28
5

67 Postings, 78 Tage oldprofiKPMG wird sich als international renommierter WP

nie bestechen lassen - außer dem sind bei dieser Prüfung zu viele Prüfer und Assistenten beteiligt!

Ich war selber in der WP für Banken bei einer der Big Five tätig: Bestechung kann ich definitiv ausschließen- die Prüfung läuft streng nach Protokoll und jeder Schritt muss dokumentiert werden.

Zu deiner Frage: Eingedeckt wird mit begleitend steigenden Kursen. Je höher der Kurs steigt, desto mehr Aktionäre sind bereit ihre Aktien an die LV abzugeben. Daher wird gerade zu Beginn (von 19,5% Quote auf 15%) der Eindeckungsphase der Kurs mehr steigen als bei den letzten (15% auf 10%).
Denn auf null wird die Quote nicht gesenkt werden.
Die Zahlen sind natürlich nur zu schätzen- aber die Schlussfolgerungen ändern sich dadurch nicht.
Das heißt zu Beginn können wir 10% Sprünge am Tag erleben!  

08.12.19 09:29

233 Postings, 3376 Tage trjoAFD

will ich nicht mehr sehen.  Siehe Alterbar12, der spricht mir aus der Seele.
Überhaupt sollte die Politik hier nur eine Randerscheinung sein.  

08.12.19 09:29
1

37 Postings, 1533 Tage MoinTraderWarum sollte der Bericht negativ sein

Wie alle zuvor untersuchten Vorwürfe wird wieder nicht?s gefunden werden, Namhafte Wirtschaftsprüfer/Kanzleien haben in der Vergangenheit WC auf den Kopf gestellt und nichts gefunden, was geschadet hätte!

Wenn man sich aber die großen Player wie zb.BlackRock mit 6 Billionen Vermögen und viele andere Großbanken anguckt die KI gesteuert Short gehen, wenn ein neg. Artikel rauskommt und zukaufen wenn die Wirtschaftsberichte rauskommen, sieht man wie schnell Millarden bewegt werden!

Auch die ganze Bankenwelt mit ihrem altertümlichen Geschäftsmodell versteht langsam, das sie was ändern müssen, mit Kontoführungsgebühren und Nullzinsen laufen die Kunden weg! Und hier mischt sich langsam WC auch ein, was den bisherigen Platzhirschen bestimmt nicht gefällt.
Wer weiß schon, wer alles die Strippen zieht, die Liste wäre ewig lang!

Genial ist das Geschäftsmodell allemal, viele viele Kunden, und alle bekommen es auch noch maßgeschneidert!
Wenn man sich die Bilanzen der letzten Jahre ansieht, sieht man den stetigen Erfolg!
Die Gewinne die erzielt werden, sind da! Das ist Fakt!
Und wo der Kurs jetzt steht, ist absolut lachhaft!
Bin gespannt auf die nächsten Wochen und den Bericht, den Vorbericht bringt mir hoffentlich der Weihnachtsmann!
 

08.12.19 09:38

1258 Postings, 241 Tage Draghi1969Es muss lückenlos geklärt werden

...wieviel Mill Euro der Spiegel der Spiegel für diese " Nachrichten " bekommen hat.
Wer ist der Auftraggeber?
Auf welches Konto wurde überwiesen?

 

08.12.19 09:49
4

2152 Postings, 2215 Tage Volker2014Aktien Neuling

Du meinst Felix Haupt.....gibt es den überhaupt? Und dann noch Aktien Ratgeber ... da wird wohl mit einem Softwaretool Müll bzw. Reißerische Überschriften generiert. Alles total vertrauenswürdige Artikel  :-)

Da kann ich gleich meine 2 Hunde fragen was ich tun soll... die wollen aber immer spazieren gehen.  

Ich wünsche noch einen schönen Schönen 2. Advent allen die an Wirecard glauben.  

08.12.19 10:04
7

2990 Postings, 520 Tage S3300Oldprofi

Nichts gegen dein blindes Vertrauen, aber ich sage nur KPMG Südafrika als Beispiel..
Ganz so die weissen Ritter sind diese Wirtschaftsprüfer nicht, von Deloitte fange ich jetzt nicht an.
Und ehrlich gesagt kotzt mich das richtig an, zumal ich aus erster Hand weiss was bei denen so läut (Quelle wirtschafprüfer von  PwC). Wenn ich mich als Investor nicht mal mehr auf WP?s verlassen kann, verkommt das ganze zu einer Lotterie und macht die WP?s meiner Ansicht nach in einem gewissen Ausmass Witzlos.

Disclaimer!!!!: Ich werfe weder WDI noch KPMG etwas vor in dieser Untersuchung,  sonst wäre ich nicht investiert. Aber den WP?s traue ich genauso weit über den Weg wie den meisten anderen Profitorientierten unternehme. Dein blindes Vertrauen in WP?s sei Dir aber gelassen, muss jeder selber wissen.


https://www.google.ch/amp/s/...de/finanzen/artikel/a-1232572-amp.html

https://www.nzz.ch/wirtschaft/...empft-kpmg-ums-ueberleben-ld.1378782

Wie du Bestechung bei WP?s definitiv ausschliessen kannst ist mir ein Rätsel.  

08.12.19 10:41

1258 Postings, 241 Tage Draghi1969KPMG Mitarbeiter Schweigepflicht?

..es wird 100%ig versucht vorzeitig an Zwischenberichte heranzukommen und dies ist nicht schwer!
Wer bietet mehr?
FT oder andere Medien?
Ein Mitarbeiter wird schon zu finden sein- Geld stinkt nicht.
 

08.12.19 11:00
2

2696 Postings, 1572 Tage Petrus-99Interessant,

dass einige schon jetzt versuchen KPMG in Frage zu stellen. Sollte also tatsächlich eine Bilanzfälschung nachgewiesen werden, werden diese Personen die WP als Schmierfinken und bezahlte Lücenprüfer hinstellen. Es kann nur eine Wahrheit geben und die heißt bei Wirecard war und ist alles in Ordnung. Ich nenne das selektive Wahrnehmung.  

08.12.19 11:01
5

207 Postings, 1787 Tage Bremerinmir ist es allerdings...

...ein Rätsel - und ich habe auch auf Nachfrage von der Wirecard IR keine Antwort erhalten - warum E&Y zum Ausräumen der Vorwürfe nicht intensiver einbezogen wird. Deren Interesse müsste mindestens so groß sein wie das von Wirecard die Sachen aufzuklären. Muss doch sehr schnell auszuräumen sein wenn die beide gemeinsam ein detailliertes Statement abgeben.  

08.12.19 11:09

2990 Postings, 520 Tage S3300Petrus

Solltest du mich meinen kann ich dir nur eins sagen : Dir ist nicht zu helfen.
WP?s sind genauso sauber oder nicht sauber  wie andere Unternehmen auch, dafür gibt es genügend Beispiele.
Ist immer die Frage welche Person / Personengruppe an der Prüfung beteiligt ist, überall gibt es schwarze Schafe. Bei JEDEM Unternehmen.

Wenn du das nicht wahrhaben willst solange es nicht im Spiegel steht ist das dein Problem, unterstelle hier aber nicht Sachen die nicht gesagt wurden.  

08.12.19 11:16

265 Postings, 3973 Tage atzelsberg"Dubioser Trump"

Habe über die Digitalsteuer Frankreichs nachgedacht. Gehen vielleicht viele short, weil die Unberechenbarkeit der einzelnen Reaktionen der Amerikaner evident ist. Vielleicht kommen noch  Steuern oder Zölle auf die Dienstleistungen, die WDI in den USA erbringt, hinzu. Ist dies denkbar?
Ich warte auf Antworten.  

08.12.19 11:22

1278 Postings, 1315 Tage aktienmädelZiele

Dürfte ne spannende woche werden. Was sagen unsere experten, fallen die  100 Euro noch in diesem jahr? Sieht ja im moment nicht sehr gut aus. Hatte mich auf weit über 150 Euro eingestellt...habe mich wohl zu sehr auf die postings verlassen. Lach

Meine meinung  

08.12.19 11:22

2696 Postings, 1572 Tage Petrus-99Klar, man kann

Natürlich auch an gar nichts mehr glauben und jeden Richter, Polizisten, Wirtschaftsprüfer etc. in Frage stellen. Somit braucht man sich, unabhängig von Prüfungen, Urteilen etc. niemals seine Meinung ändern.
Jeder, der zu konträren Ergebnissen kommt ist ein Lügner und Betrüger. Die Wahrheit kennt man ja selbst am besten. So kann man auch durchs Leben gehen :-)))  

08.12.19 11:25

1278 Postings, 1315 Tage aktienmädelNachtrag

Nicht vergessen, wenn ich jetzt wieder angegangen werde. Ich habe nicht angefangen, ich wurde laufend belächelt und angemacht  als ich vor zuviel  optimismus gewarnt habe.  

08.12.19 11:26

50 Postings, 79 Tage kisster78@ Atzelsberg

Ich warte auf Antworten?
Ist das Forum hier dir gegenüber einer Bringschuld?!

Mach dir doch erstmal selber Gedanken zu deiner These und stelle das Ergebniss hier gerne zur Diskussion.  

08.12.19 11:31
4

1821 Postings, 978 Tage HamBurch#74213

...könnte sein das WDI diesen Gedankengang mit EY deshalb nicht weiter verfolgt hat, damit den Zweiflern mit der zusätzlichen KPMG-Prüfung endgültig der Zahn gezogen werden kann...aber der wohl viel wichtigere Grund: Damit das Vertrauen der Investoren, die an der Seitenlinie abwarten, wieder zurückgewonnen werden kann.
 

08.12.19 11:33

2990 Postings, 520 Tage S3300Petrus

Mann kann auch blind allem vertrauen ( ausser Medien wie NZZ, ist klar ).

Auch ein Weg durchs Leben zu gehen :)  

08.12.19 11:37

145 Postings, 3321 Tage repomanDieser Felix Haupt

hat wohl heute Morgen mal ein Paar mal zugeschlagen um für seine Seite Clicks zu bekommen.
07:44 Steinhoff, 07:45 Wirecard  

08.12.19 11:37

265 Postings, 3973 Tage atzelsberg@kisster

Wir sind doch auch hier in einem Diskussionsforum. Ich habe zu wenig Ahnung, mache mir so meine Gedanken und wäre froh, wenn ich hier aufgeklärt werden würde, ob meine Befürchtungen in diesem Forum geteilt werden.
Im übrigen sollten wir mal über den Tellerrand schauen. Vielleicht liegt die Hauptgefahr gar nicht in den"Buchungen" oder Unregelmäßigkeiten im Jahr 2017, sondern was zum Beispiel von den Amerikanern zu erwarten ist, als Reaktion auf die Digitalsteuer Frankreichs.
Das mit der Bringschuld ist Quatsch.  

08.12.19 11:38
6

243 Postings, 339 Tage JustoxAktienmädel

Vorab, niemand geht mir hier so auf den Senkel, wie deine Wenigkeit.

Warum? Du erinnerst mich an eine Krankenschwester, die ins Zimmer des verunglückten Patienten geht und dann mit einer Pinzette in die offene Wunde stochert.

Sie sagt dann Freude strahlend: " Hach, hatte ich doch recht gehabt. Es tut immer noch weh. Lach"

Da kommt nichts konstruktives, mitleidiges, aufbauendes, absolut nichts positives. Nur reine Schadenfreude.

Für mich, bist du schizophren und gehörte mal richtig durchgeschüttelt.

Zum Schluss,  mit Sicherheit sagst du dann, wenn WDI hochgeht:" Hach, beim aufräumen habe ich noch ein paar Aktien von WDI gefunden. Lach."

Meine Meinung.    

08.12.19 11:41

2696 Postings, 1572 Tage Petrus-99Ist zumindest

deutlich entspannter, als sein Leben auf permanente Verschwöhrungstheorien aufzubauen und hinter allem Lügner und Betrüger zu vermuten. Ist aber so ein Phänomen bei den Anhängern einer bestimmten Partei, dass sie eine extrem negative Lebenseinstellung haben und dauernd nur das Schlechte sehen.
Seh es doch mal positiv: wenn KPMG Wirecard entlastet geht es mit dem Kurs extrem hoch oder sind die Prüfer dann von Wirecard bestochen worden?
Glaubst Du auch bei einem positiven Ausgang, dass die KPMG Mitarbeiter korrupt sind?
 

Seite: 1 | ... | 2967 | 2968 |
| 2970 | 2971 | ... | 3529   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
XiaomiA2JNY1
Amazon906866
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
E.ON SEENAG99