finanzen.net

European Lithium - einen Blick wert !

Seite 116 von 121
neuester Beitrag: 10.07.19 17:55
eröffnet am: 04.11.16 10:18 von: celi-michi Anzahl Beiträge: 3021
neuester Beitrag: 10.07.19 17:55 von: alessio Leser gesamt: 652198
davon Heute: 50
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | ... | 114 | 115 |
| 117 | 118 | ... | 121   

22.03.19 23:23

598 Postings, 1974 Tage alessioAktuell ein Bericht im ORF

       

     https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211


    Im ORF Archiv unter ORF 2, ZIB 2, 22.3.2019 22.00 Uhr

       Zweifel an geplantem Lithium-Abbau in Kärnten

 

23.03.19 09:46

134 Postings, 3219 Tage spike_1000Wow....

Der ORF ist ja genauso up to date wie die ARD.

Jetzt hat man nur noch mal die altbekannten Säue durchs Dorf getrieben. Nichts dabei was nicht schon bekannt und mehrfach diskutiert wurde.

@alessio: Rätst du mir jetzt eigentlich zum Verkauf? Oder soll ich mein Geld lieber in AVZ investieren? Oder was ist Deine Rolle hier?  

23.03.19 11:34
1

598 Postings, 1974 Tage alessioDer


         Beitrag  dient  nur  zur  Information  ....................
         Dieser Thread  ist  EL  - betrifft   auch  nur  EL  -  werde  mich  auch  nur  dahingehend  
         nur  auf  dieses  beziehen .
         Eure  Endscheidungen solltet  ihr  ob Positiv   oder Negativ   anhand  der Fakten -Lage  selber  
         treffen.
         Sicher  zum zocken nicht schlecht   wehr  bei  den 2  Peaks  nach  oben aufgepasst  hat  kann
         man beglückwünschen  .....
         Was  mich hier  hält  und  auch andere  User   und  auch  gerade  auf  W.O    
         ist  der extreme  Unterhaltungswert   :
         Ich  hatte  eigentlich  mehr  erwartet  seitens  der PK   das  wahr schon ein wenig enttäuschend
         Mal  was  wirklich  konkretes  währe   nach  den ganzen Versprechungen  sicher  nicht schlecht
         gewesen .
         Außer  der Verschiebung  der DFS  und  ein paar  Andeutungen  wie  gesagt wie  immer
         relativ   vage  gehalten .
         Allen   hier  noch ein schönes  sonniges  Wochenende .
         .    
         
     
         

25.03.19 08:39

1405 Postings, 929 Tage Wolle185IM WO Forum

sind auch so Vt unterwegs , wollen dass SM Informationen im öffentlichen Forum
preis gibt.
Sorry aber dümmer gehts nimmer.
Herr Müller , lassen Sie diese Dummschreiber im WO links liegen die sind es
nicht Wert.
Wenn es etwas meldepflichtiges gibt wird es ja veröffentlicht und jeder kann es lesen.
Allen Investierten in den nächsten 2-3 Jahre viel Erfolg  

25.03.19 09:26
1

134 Postings, 3219 Tage spike_1000Was da....

abläuft ist echt unter der Gürtellinie. Ein paar Leute - gepaart um einen angeblichen Messias - führen einen Krieg auf persönlicher Ebene. Da wird auch immer wieder die gleiche Sau durch Dorf getrieben, nur in hochtrabende Worthülsen verpackt, denen kaum einer folgen kann. Sachlich diskutiert wird da nicht mehr.

Sieht man hier doch auch. Da werden von bestimmten Usern nur "negative" Informationen eingestellt. Die positiven bleiben aus.

Keiner dieser Leute hat auch nur den Ansatz von Eiern in der Hose und geht zu einer der angebotenen Veranstaltungen (Minentag, Roadshow) - alle verstecken sich hinter Pseudonymen im WWW.

Ach ja ich vergaß - ihr seid ja alle nicht investiert.......................  

25.03.19 09:27

8690 Postings, 2492 Tage MaydornLithium

ein sicherer Hafen in diesen unruhigen Zeiten.
Danke.  

25.03.19 09:28

3100 Postings, 3719 Tage magmarotWie ist den

die Bilanz dieser Roadshow? Kann man da was lesen?
 

25.03.19 15:10

598 Postings, 1974 Tage alessioDutzende Unternehmen

Aus der gesamten Wertschöpfungskette bewerben sich Unternehmen um Fördermittel der Bundesregierung zum Aufbau einer...
Dutzende Unternehmen wollen Altmaiers Subventionen für das E-Auto

Mehr als 30 Unternehmen haben sich um die milliardenschwere Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums für die Batteriezellfertigung in Deutschland beworben. Dies sei ?ein voller Erfolg und spiegelt die Aufbruchsstimmung hierfür in der Industrie wider?, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier am Montag.

Die Interessenten kämen aus der gesamten Wertschöpfungskette: von Automobilherstellern und Automobilzulieferunternehmen, Batterieherstellern, Chemieunternehmen bis hin zu Rohstoff- und Recyclingunternehmen, auch mit Unterstützung von Forschungsinstituten. Der Batteriehersteller Varta hat bereits mitgeteilt, er bewerbe sich um Fördergelder. BMW erklärte, Forschungsmittel beantragt zu haben.

Da sich bisher keine deutschen Automobilunternehmen oder Zulieferer bereit fanden, die Milliardenrisiken für einen Aufbau einer Batteriezellenproduktion für E-Autos einzugehen, hat die Bundesregierung eine Anschubfinanzierung für Unternehmen von insgesamt einer Milliarde Euro in Aussicht gestellt. ?Wenn wir gute Arbeitsplätze in der Industrie erhalten und neue schaffen wollen, müssen wir bei der innovativen Batteriezellfertigung führend sein?, begründete Altmaier den Beschluss für Subventionen.

Die eingereichten Projekte werden nun geprüft, ebenso die Bildung von Konsortien. ?Parallel wird die Förderung mit der Europäischen Kommission besprochen, damit baldmöglichst mit Projekten begonnen werden kann?, hieß es im Wirtschaftsministerium.  

25.03.19 15:40

1978 Postings, 426 Tage AhorncanChancen 50/50

Lithium und Wasserstoff

European Lithium / NelAsa  

26.03.19 08:44

1282 Postings, 2664 Tage cromwelleUm E-Autos

großflächig zu Verbreiten wird man sich jeder Lithium Bude bedienen.

Ich glaube an EL und denke das es eine sehr gute Aufbruchstimmung geben wird.

Sollte das Werk einmal stehen, sind Transportwege sehr klein.

Nicht heute oder morgen wird es hier abgehen, aber warten wir ab was die Zeit bringt.

E-Autos werden die Zukunft sein, Musk wurde auch ausgelacht, und wir hinken alle hinterher.

Abwarten was da kommt !!  

26.03.19 12:00

3878 Postings, 3504 Tage clownAufbruchstimmung

26.03.19 14:44

18 Postings, 130 Tage Spekulantius72Aktionärsveranstaltung 22.03.19

European-Lithium Aktionärsveranstaltung 22.3.19 (1). "Es wird noch viel Geld die Drau hinunterfließen, bis da gefördert wird." meinte ein Besucher, und das sieht auch European-Lithium-Director Stefan Müller so. 250 Mio. Euro wird das Chemiewerk kosten, das man in der Nähe der Mine im Tal bauen will, und das ist keine Kleinigkeit. Andererseits macht es nicht viel Sinn, das Erz zur Veredelung nach China zu schaffen, wie es Australien tut, einige große Firmen wollen ja auch in Europa Batteriewerke bauen, sie werden das Lithium hier brauchen. Warnhinweise also gleich zu Beginn: European Lithium ist keine Siemens, das gibt auch Müller zu, alles hängt hier an dem einen Projekt. Das größte Risiko, das ich sehe: dass European Lithium irgendwann das nötige Kapital fehlen könnte, das Projekt zu finalisieren. Das Projekt selbst wird (von wem auch immer) meines Erachtens sicher Realität, es wäre ja schade, auf diese Chance auf Rohstoff und Arbeitsplätze zu verzichten. Darum wird es wohl auch Förderungen geben. Was bei der Finanzierung auf jeden Fall hilfreich sein wird. Dass es um eine umweltfreundliche Sache geht, sehe ich auch in der Aussage von Max Deml bestätigt, Öko-Invest habe die Aktie im Depot gehabt und sei mit schönem Gewinn wieder rausgegangen. Dass Deml auf der Veranstaltung anzutreffen war, zeugt davon, dass ihn das Projekt noch immer interessiert.
Die Besucher fanden sich zahlreich im 25-hours-Hotel ein, der Raum war voll. So viele bekannte Gesichter, es kam einem informellen Clubtreffen gleich. Darüber hinaus waren auch Leute von weit her angereist, aus Kärnten, wie ich hörte, das gefällt natürlich, wenn die Region selbst auf dieses Projekt baut. Ich hoffe freilich, dass sie nicht alles auf eine Karte setzen und breit gestreut haben. Wir brauchen sie ja noch für die späteren Kapitalerhöhungen. Überraschend viele Frauen waren anwesend, gut ein Drittel der Besucher.Anmerkung: zur Pressekonferenz vor dieser Veranstaltung war ich nicht eingeladen, ich berichte ausschließlich von der Aktionärsveranstaltung. Dies als Erklärung, falls in anderen Medien nicht deckungsgleich berichtet wird.
In den einleitenden Worten kam der Bürgermeister von Deutschlandsberg zu Ehren, der gerne eine offizielle Einigung hätte. In dessen APA-Meldung ist zu lesen: "Wie bereits bekannt, hat der Wasserverband Koralm (bestehend aus den steirischen Gemeinden Deutschlandsberg und Frauental) wegen des Verdachts der Umweltverschmutzung eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt gegen Unbekannt eingebracht." Ich halte es für gut möglich, dass da einfach bürgermeisterliche Suche nach Wertschätzung und deutsche Schroffheit aufeinanderprallen, dieser Konflikt könnte sich durch ein ganz normales wertschätzendes Gespräch aus dem Weg räumen lassen. Wenn man dem Bürgermeister den Nutzen (Arbeitsplätze) für seine Gemeinde erklärt, genauso wie die Sache mit dem geschlossenen Wasserkreislauf, könnte er ein Freund des Projekts werden. Müller erklärte jedenfalls, dass er mit jedem, der es will, in Kontakt steht. Anmerkung: Da haben wir´s, wie bei einem Liebespaar glaubt jeder, der andere müsse als erster zum Telefon greifen, und an dieser Kleinigkeit zerbrechen viele vielversprechende Beziehungen. Am gleichen Tag erschien in der Zib2 noch ein Bericht, wo es nach größerem Konflikt aussieht, sie sind weniger zuversichtlich als ich, und die Umweltverschmutzung ist bereits passiert, ein Gerät hat Öl verloren, das wurde auf der Veranstaltung nicht erwähnt: https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14008254 Müller meinte, die meisten Menschen in Österreich hätten beim Begriff Mine ein "Drecksloch" vor Augen.
Müller enttäuschte mit den Worten "Alles, was kursbeeinflussend ist, können wir nicht rausgeben."Aber zumindest den größten Teil hätten wir gerne gehört. Natürlich ist das korrekt, auch wenn es uns nicht freut. Wir wollen ja wissen, wo der Kurs hingeht. Aber er meinte wohl: Selbst dem Bürgermeister von Deutschlandsberg dürfen wir nicht alles sagen. Müller nahm also zum Zeitungsbericht, dass es keine Einigung gäbe, Stellung: "Es gibt nichts, worüber man sich einigen muss. Bei berechtigtem Interesse geben wir die Informationen heraus. Die Wassergutachten sind allen bekannt. Deshalb haben wir relativ schroff reagiert. Das Trinkwasser in Deutschlandsberg wird von uns nicht beeinflusst."
Er sprach davon, dass Deutschland den Aufbau der Batterieproduktion mit 1 Mrd. Euro fördern möchte.European Lithium sei in einem Konsortium, das wegen des europäischen Gedankens aus Firmen aus mindestens zwei Ländern bestehen müsse. So müsse es auch einem österreichischen Unternehmen (die Tochtergesellschaft von European Lithium ist eine österreichische GmbH) möglich sein, deutsche Förderungen zu bekommen. European Lithium sei mit dem (deutschen) Wirtschaftsministerium in Kontakt und sei förderungswürdig. Öffentlich werde man nicht sagen, welche Firmen im Konsortium mit dabei sind, damit die Öffentlichkeit nicht sehen könne, wer in Zukunft mit wem zusammen arbeiten werde. Damit meinte er die Automobilerzeuger, möglicherweise sind zwei davon im Konsortium. Banken hätten sich gemeldet, dass wegen des europäischen Konsortiums die Finanzierung (hoffentlich) billiger werden könnte. Die Bonität unserer Partner spiegle sich auch auf unsere Bonität ab. In Kärnten könne man mit einer Subvention von 45% der Kosten eines Arbeitsplatzes rechnen. Er sei sicher, dass die Teilnahme an diesem Konsortium "unser Leben einfacher machen wird".
European Lithium ( Akt. Indikation:  0,08 /0,08, 6,58%)

Quelle:

(Der Input von Günter Luntsch für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 25.03.)

 

27.03.19 18:32

598 Postings, 1974 Tage alessioStreit zwischen der Gemeinde Deutschlandsberg

Josef Wallner, Bürgermeister der steirischen Gemeinde, dementiert Einigung mit der Abbaugesellschaft und pocht auf Anzeige. European-Lithium-Anwalt Ragger sagt: Wenn das Unternehmen Geld verliert, könnte man sich an Wallner schadlos halten.
Streit zwischen der Gemeinde Deutschlandsberg und European Lithium flammt wieder auf

Mittwoch, 27. März, 18:31|Letztes Update um 15:23 Uhr

Streit flammt wieder auf
Josef Wallner, Bürgermeister der steirischen Gemeinde, dementiert Einigung mit der Abbaugesellschaft und pocht auf Anzeige. European-Lithium-Anwalt Ragger sagt: Wenn das Unternehmen Geld verliert, könnte man sich an Wallner schadlos halten.

Wolfsberg. Angenommen worden war, die Wogen zwischen der steirischen Gemeinde Deutschlandsberg und der »European Lithium« hätten sich geglättet. Jetzt ist der Streit neu aufgeflammt.

Wie berichtet hatte der Wasserverband Koralm wegen des Verdachts der Umweltverschmutzung eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt gegen Unbekannt eingebracht. Der darin enthaltene Vorwurf: Der geplante Lithium-Abbau im Lavanttal könnte das Trinkwasser der steirischen Gemeinden Deutschlandsberg und Frauental gefährden. Christian Ragger, Anwalt der European Lithium, hatte dazu zu den Unterkärntner Nachrichten (Ausgabe 10/2019) gemeint, es gebe eine Stellungnahme der Montanbehörde, laut der die Anzeige unbegründet sei. Außerdem habe man mit der Gemeinde Deutschlandsberg eine Einigung erzielt. Beides weist Josef Wallner, Bürgermeister von Deutschlandsberg und Obmann des Wasserverbands Koralm, jetzt zurück.

Den gesamten Bericht finden Sie in der Ausgabe Nr. 13 der Unterkärntner Nachrichten.  

28.03.19 08:43

2868 Postings, 2736 Tage brauchmehrkohleSuper news !

Ich denke der Streit wird sich auch auflösen weil die Politik Arbeitsplätze schaffen will. Bei uns soll ein Atomkraftwerk abgerissen und der Schutt gelagert werden . Alle wehren sich dagegen und es wird wahrscheinlich trotzdem so kommen gerad weil auch dann meistens Verbindungen zum Landkreis bestehen .wenn sich der Streit auflöst dann explodiert der Kurs. Nur meine meinung  

28.03.19 09:28

242 Postings, 768 Tage Crazysurfer_SGDNews

Sieht klasse aus. Weiterhin viel Erfolg  

28.03.19 10:00

3878 Postings, 3504 Tage clownschönes

Volumen,könnte mir vorstellen die 10 Mille heute wieder zu sehen
https://www.ariva.de/european_lithium-aktie/kurs  

28.03.19 11:23

18 Postings, 2176 Tage speku68News

Sieht wirklich gut aus. Jetzt muss nur noch der Kurs in`s Rollen kommen...
 

28.03.19 17:17

18 Postings, 2176 Tage speku68Kurse

sollten mMn zum Abend wieder über 0,09 sein, bin optimistisch. Einige trauen den News wohl nicht.  

29.03.19 08:47

598 Postings, 1974 Tage alessioMagna



     Magna hat heute Nacht 3,8 Mio  Aktien gewandelt.
     Dazu wurden nochmal 1 Mio Optionen eingelöst.
     Das sehr erfolgreiche Geschäfts Modell  Magnas
     dürfte. ja auch bekannt sein.  

31.03.19 18:31

3878 Postings, 3504 Tage clownProblem,Akkus

vielleicht scheitert auch das ganze in Zukunft an Wartezeiten für das E-Auto
z.b.Kia
Die Produktion hochfahren um die hohe Nachfrage bedienen zu können, sei nicht ohne weiteres möglich, so Celik, da die Versorgung mit Batterien begrenzt sei. Weltweit gibt es nur wenige Anbieter von Batterien, wie etwa LG Chem, SK Innovation und Panasonic. ?Dies sind die Hauptlieferanten und ihre Kapazität ist begrenzt?, so der Kia-Manager. ?Das liegt auch daran, dass die Mineralien begrenzt sind. Wir sind mit allen Lieferanten im Gespräch und verhandeln, aber sie beliefern auch viele andere Autohersteller.? Zudem sind die Zulieferer wiederum auf Sublieferanten angewiesen. Das mache es schwierig, sich ausreichend mit Akkus für Elektroautos einzudecken. Auch andere Autohersteller, wie etwa Audi, haben ähnliche Probleme bei der Batterieversorgung.
https://www.elektroauto-news.net/2019/...er-als-produktionskapazitaet
oder sogar Audi,
Der Automobilhersteller Audi soll Schwierigkeiten haben, die Produktion seinen ersten vollelektrischen SUVs e-tron auf die geplante Stückzahl hochzufahren. 20.000 Kunden sollen bereits einen e-tron reserviert haben, heißt es.
https://www.elektroauto-news.net/2019/...e-tron-produktion-gedrosselt

wäre schon nen Ding wenn die Mine im Ösiland zu bleibt.  

01.04.19 16:10

73 Postings, 494 Tage Orange222@alessio

wo siehst du die verkäufe durch magna bzw. das einlösen der optionen?  

01.04.19 17:36

598 Postings, 1974 Tage alessioMagna


    Magna hat die Aktien zu 0,08$ gewandelt.
   Also  Umgerechnet   0,05?.............
   Guter  Gewinn  für   einen   Risiko-Geldgeber  ......  die  Aktien  werden  sehr  schnell  in den Markt
   fließen   das  ist  halt  das Geschäftsmodell   Magnas   .
  Hier  geht  es  rein  nur  um  den bestmöglichen  Profit ohne  jegliche  emotionale Anbindung
   an  den Explorer was  perfekt  Funktioniert .    
   Die Bank gewinnt  immer  das  Geschäft  mit Explorern  die  nirgends  Geld  bekommen  ist sehr
   lukrativ .

   zu  Magna   https://thelendingmag.com/...-millions-with-penny-stocks-investments/
     

Seite: 1 | ... | 114 | 115 |
| 117 | 118 | ... | 121   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Deutsche Telekom AG555750