finanzen.net

LEONI.... von der Drahtwerkstatt zum Global Player

Seite 1 von 169
neuester Beitrag: 22.11.19 20:41
eröffnet am: 16.03.08 14:09 von: DAX10000 Anzahl Beiträge: 4208
neuester Beitrag: 22.11.19 20:41 von: Pitman Leser gesamt: 821450
davon Heute: 9
bewertet mit 19 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
167 | 168 | 169 | 169   

16.03.08 14:09
19

5145 Postings, 5013 Tage DAX10000LEONI.... von der Drahtwerkstatt zum Global Player

LEONI in Kürze
LEONI zählt zu den weltweit größten und erfolgreichsten Herstellern von Drähten, Kabeln und Bordnetz-Systemen. Auf einigen der vielen internationalen Märkte, auf denen LEONI tätig ist, nimmt der Konzern eine führende Position ein.

Mehr als 51.000 Mitarbeiter entwickeln, fertigen und vertreiben in 30 Ländern überwiegend maßgeschneiderte Produkte und Lösungen für unterschiedlichste Anwendungsgebiete. LEONI wird dabei durch über 70 Produktionsstandorte weltweit unterstützt.

Die vor 90 Jahren gegründete und heute im MDAX der Deutschen Börse notierte Unternehmensgruppe beliefert insbesondere Kunden aus der Automobilindustrie, der Hausgeräte- und Kommunikationsindustrie sowie der Investitionsgüterindustrie.

Quelle: http://www.leoni.com/  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
167 | 168 | 169 | 169   
4182 Postings ausgeblendet.

14.11.19 15:19

24 Postings, 77 Tage Dr. Falkenvon 800 in Kitzingen...

deine Infos scheinen ziemlich alt zu sein. Soweit mir bekannt waren es in Kitzingen vor zehn Jahren schon 800 Mitarbeiter. Und seit dem ist der Laden ordentlich gewachsen. Ich denke dass Kitzingen auch nach Personalabbau noch deutlich über 800 Mitarbeiter hat.  

14.11.19 16:16

66 Postings, 437 Tage maria24fKitzingen

Der Personalaufbau in Kitzingen war erst unter Brand.
Vorher so 400
lt. Presse aus Kitzingen sind die 500 in Kitzingen  

14.11.19 17:06

24 Postings, 77 Tage Dr. FalkenMitarbeiter in Kitzingen

Hier eine halbwegs aktuelle Info. Bei den 1100 Mitarbeitern sind schon die ca. 60 abgezogen die im Sommer gekündigt wurden.

https://www.infranken.de/regional/kitzingen/...lich;art113220,4443295

Personalaufbau erfolgte schon in den 90ern unter Lamann und Dr. Rudolph, ich hatte damals ein Vorstellungsgespräch.  

14.11.19 19:45

66 Postings, 437 Tage maria24flamann

kam erst 1998/1999
Aufbau in Kitzinmgen ab 2013 unter Brand, Matrix  

15.11.19 11:28

197 Postings, 222 Tage serg28was passiert wenn:

- Leoni Auftrag von Tesla gewinnt, also von der künftigen Fabrik
- Leoni an die Privatkunden, aber auch im Auftrag von den Städten die Kabeln für die ganzen Elektro-Fahrzeug-Ladestationen ausliefer-
ich kann noch ein paar Ideen schreiben, aber denke es reicht für ordentliche Kursexplosion !!! :)
Das ist kein puchen oder so, nur als Anstoss an die LVs die positionen noch rechtzeitig glatt zu stellen :)))))))))))))))))))))))))))))  

15.11.19 11:47
1

24 Postings, 77 Tage Dr. Falkenwas passiert wenn:

Ich denke nicht, dass LEONI große Aufträge annehmen würde, außer sie sind sehr lukrativ.
Das Problem ist doch, dass viele neue Aufträge momentan gleichzeitig anlaufen. Jetzt noch ein weiterer Neuanlauf würde das Problem doch nur vergrößern.
Erst mal vorhandenen Auftragsbestand, der in letzter Zeit stark gewachsen ist, abarbeiten und wieder Gewinne machen. Dann schaut man weiter.
Beim Sparen könnte auch die neue Dame im Aufsichtrat ein wenig helfen. Soll ja ein echter Sparfuchs sein.  

16.11.19 11:11

94 Postings, 16 Tage debt moneyIch erlebe den gesamten Automobilsektor

in einer Bodenbildung. Bin überwiegend bei Zulieferern investiert, habe leider bei Leoni nachgelegt, und nicht bei Aumann, komme aber seit Wochen meinen Einstiegen immer näher oder bin satt im Plus. Weitere signifikante Rücksetzer erwarte ich lediglich im Rahmen eines breiten Markteinbruchs. Leoni ist meine bislang schwächste Position und wirklich glücklich bin ich damit derzeit nicht. Dennoch habe ich bei um 11,50 kräftig nachgelegt, da für mich die Chancen überwiegen...NmM.
---------------------
Unwissenheit schützt vor Armut nicht.  www.schuldgeld.de  

18.11.19 10:18

217 Postings, 1207 Tage PitmanKursanstieg

Also für mich decken sich die Leerverkäufer gerade ein. Wenn nicht jetzt, wann dann.  

18.11.19 10:20

24 Postings, 77 Tage Dr. Falkensieht aus als hätte es einige gemerkt,

dass die Zahlen vom dritten Quartal zwar immer noch schlecht waren, aber die Tendenz eindeutig positiv.
Wenn die Führung so weiter macht, dann könnte es nächstes Jahr schon wieder tief scharze Zahlen geben.
Mexiko Probleme beseitigt, unrentables Projekt geben lukratives getauscht, Anlauf der Elektro-Projekte ungefähr nach Plan, Value 21 gut auf dem Weg, Personalabbau in Deutschland fast komplett umgesetzt. Was will der Aktionär mehr???  

18.11.19 10:52
1

24 Postings, 77 Tage Dr. FalkenLeerverkäufer

haben meiner Meinung nach nichts mit dem Kursanstieg zu tun. Dafür sind aus meiner Sicht die Umsätze zu gering. Ich denke mal, dass sich bei dem aktuell niedrigen Kurs wieder vermehrt Kleinanleger an die Aktie heran trauen.
Laut dem Bundesanzeiger haben einige LVs sogar ihr Positionen noch ausgebaut. ENA Investment Capital LLP am Tag nach der Veröffentlichung der Zahlen und Squarepoint Ops LLC am Freitag. Trotzdem hat der Kurs gut gehalten.  

18.11.19 14:31
2

197 Postings, 222 Tage serg28die LVs versuchen jetzt über die Presse

nachzudrücken. Schon wieder alte Nachrichten (Quelle will ich absichtlich nicht zufügen) aufgetaucht, dass es wohl alles schlecht ist. ABER wenn man mit Taschenrechner (geht eigentlich auch im Kopf) nachrechnet, dann ist die Lage doch gar nicht so schlecht, daher mein fester Glaube, dass die schlechte Nachrichten durch LVs bezahlt/gekauft werden.  

20.11.19 10:48

197 Postings, 222 Tage serg28offensichtlich

ein Großer will unbedingt rein oder ein LV will schliessen, ausser d...n ENAs - man man man sind die lächerlich :)))  

20.11.19 11:56

293 Postings, 650 Tage Kowalski100@serg28

Zumindest ist es immer seltsam, wenn ein Kurs in einem Rutsch um 6%  nach unten geschickt wird ohne News. Wer tatsächlich möglichst viel für seine Stücke bekommen möchte verkauft anders..  

20.11.19 12:08
1

217 Postings, 1207 Tage PitmanHeutiger Kursrückgang

Ich habe die News für den heutigen Kursrückgang in Erfahrung gebracht:

Bloomberg meldet:

Eine Reihe von Investoren hat ihren Anteil an einem Schuldschein im Volumen von 590 Millionen Euro mit Abschlag verkauft, wie mit dem Vorgang vertraute Personen berichten. Sie baten um Anonymität, da die Angelegenheit vertraulich ist.  

20.11.19 12:54

58876 Postings, 7331 Tage KickyBloomberg Leoni verliert Gläubiger

20.11.19 13:00

197 Postings, 222 Tage serg28ja das habe ich auch gelesen, aber

was ich da unstimmig finde, dass dort steht Leoni sitzt auf 1,2mrd Schulden, der Wert der Fa. im Moment ist knapp 0,5mrd, also schuldet die Fa. 1,5 facher Wert von dem was sie wert ist - das kan nicht funktionieren, das ist bestimmt tippfehler oder beruht auf irgendwelche Rechnerei die LVs gerade in Presse bestellen. Siehe Aumann, der Aktienwert hat sich aus dem Tunnel befreit, zwar noch nicht nachhaltig, aber es geht. Was mich hier aber beruhigt, dass es sehr viele andere Headgefonds in LV-Position sind die die Aktien zu 60-40? verkauft haben, also werden sie absolut keine Schmerzen haben di eaktien zum jetzigen Kurs zurückzukaufen.
Es muss nur eine einzige ernste positive Nachricht kommen, dann wird der Kurs explodieren. Und das wird garantiert in nächsten 2 Monaten passieren. Warten wir mal ab.  

20.11.19 13:03

9829 Postings, 2622 Tage MaydornLeoni

Habe mir heute Morgen mal einen Put ins Depot gelegt.....
ich denke, der wird noch ganz gross in Mode
kommen..... sobald die .......

Meine Meinung.  

20.11.19 13:36

19 Postings, 116 Tage Buyer229203074PUT und CALL..

..sind bei einer solchen Volatilität und mittlerweile anhaltenden Seitwärtsbewegung eigentlich ganz gute Freunde, um mit moderatem Einsatz innerhalb von Tagen oder manchmal sogar Stunden ganze nette Renditen zu erwirtschaften. Man muss es ja nicht übertreiben, aber eine nachhaltige Kurskorrektur sehe ich im Moment und auf absehbare Zeit weder nach oben noch nach unten.  

21.11.19 10:44

66 Postings, 437 Tage maria24fwas haben Schulden mit Firmenwert zu tun?

@serg28 u.s.

MERKEN: Die Aktie bzw. der Aktienkurs ist nicht das operative Geschäft!

LEONI hat im operativen Geschäft Schulden gemacht, das ist normal und auch im Sinne des Leverage. LEONI hat auch operatives Geschäft und Umsatz von 4,5 Mrd EUR.
Aber die Aktie will keiner, darum ist die im Keller.

Die Aktie will keiner, weil das Management nicht überzeugt: Erst war es Mexiko, was keiner glaubte, dann ein Auftrag vom Kunden, der jetzt angeblich getauscht ist - welcher Kunde sollte das sein?????

Nach wie vor sagt der Vorstand nicht die Wahrheit über die Gründe für die Schulden und den Cashflow. Da LEONI nur auf Auftrag produziert, offenkundig alles bestellte ausliefert, die fixen Kosten übersichtlich sind und mehr in der Bilanz als im Cashflow sind, kann es nur sein, dass ein Kunde nicht zahlt - aus welchem Grund auch immer!  

21.11.19 12:55

217 Postings, 1207 Tage PitmanWahre Gründe

@Maria, würde sich der Vorstand nicht strafbar machen, wenn er uns die wahren Gründe verschweigt und diese später ans Tageslicht kommen?  

21.11.19 13:53

19 Postings, 116 Tage Buyer229203074Eine interessante Frage, @PITMAN...

..aber es ist vermutlich nicht einfach, nachzuweisen (jetzt mal völlig losgelöst von Leoni), welche Meldungen bzw. Unterlassungen eines Unternehmens eine gewollte oder zumindest geduldete Kursmanipulation darstellen. Wenn beispielsweise ein einzelner Kunde nicht zahlt, dann ist das an sich ein normaler Vorgang, der jedem Unternehmen früher oder später mal passiert. Aber ist es RELEVANT für die Aktionäre? Eher nein - vermutlich deshalb gibt es in solchen Fällen auch nur äußerst selten eine Ad-Hoc.  

21.11.19 16:53

24 Postings, 77 Tage Dr. Falkendie fixen Kosten übersichtlich sind ...

meint man oft. Aber dann kommt doch tatsächlich in der Ukraine die Arbeitnehmerfreizügigkeit, und die Leute dürfen z. B. nach Polen zum arbeiten, wo sie deutlich mehr verdienen.
Dann bekommst du in der Ukraine nur noch Leute wenn du dort auch deutlich mehr bezahlst. So sind angeblich die Kosten bei einigen Aufträgen aus dem Ruder gelaufen. Circa 50% Lohnsteigerung in drei Jahren.  Mit Value 21 versucht man jetzt mit Automatisierung und Rationalisierung die Kosten in den Griff zu bekommen.
Ein Abzug der Aufträge aus der Ukraine scheint nicht möglich zu sein, da an anderen Standorten Kapazitäten fehlen und der Kunde erst wieder zustimmen müsste.  

22.11.19 18:15

2 Postings, 2285 Tage ivgbetrugUmwandlung von Schulden in Eigenkapital ...

... wird die am Abgrund stehende Leoni AG (Eigenkapital in den ersten drei Quartalen von 31 auf 21% geschrumpft, Gearing von 57 auf 159% geklettert, Refinanzierung steht an) retten, aber für die Aktionäre den Verlust des größten Teils ihres Kapitals oder gar den Totalverlust bedeuten. Die IVG-Sanierung lässt grüßen.
Der Hinweis auf den Bloomberg-Artikel war der entscheidende Schlüssel für das Verständnis der Vorgänge bei Leoni. Herzlichen Dank dafür.
Der eigentliche Skandal sind die Beschwichtigungen des Leoni-Managements. Die Aktionäre erfahren nichts von der brisanten Situation.
 

22.11.19 20:36

217 Postings, 1207 Tage Pitman@ivgbetrug

@ivgbetrug, danke für deine Meinung hierzu!

Ich muss ehrlich gestehen, jetzt machst du mir Angst. Es sind hier mehrere Parallelen zwischen LEONI und IVG-Immobilien. Beide Firmen waren hoch verschuldet, in beiden Fällen war Herr Ziems als Sanierer beschäftigt und jetzt werden auch noch Schulden mit Abschlag an Hedgefonds oder Investmentbanken verkauft, was einen Debt-To-Equity-Swap (Umtausch von Schulden in Eigenkapital, mit Enteignung der Aktionäre) immer wahrscheinlicher macht.

Schuld hierfür ist der im Jahr 2011 eingeführte § 225a InsO der für Gläubiger die Möglichkeit geschaffen hat, auch gegen den Willen der an einer schuldnerischen Gesellschaft beteiligten Personen Forderungen in Anteile am Unternehmen umzuwandeln.

Bleibt nur zu hoffen, dass LEONI als ein letztes Ass im Ärmel durch den Verkauf der Kabel-Sparte genügend Geld generiert, um die Schulden deutlich abzubauen. Wie ist deine Meinung hierzu?
 

22.11.19 20:41

217 Postings, 1207 Tage Pitman@ivgbetrug

Sollte es wirklich soweit kommen, dass LEONI in die Insolvenz schlittert, kann ich wirklich nicht verstehen, warum uns das Mangement von LEONI so im Dunklen tappen lässt. Ist es vielleicht besser für die Karriere des Managements, es sich mit den Kleinanlegern zu verscherzen als mit den Banken und Versicherern?  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
167 | 168 | 169 | 169   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Amazon906866
BASFBASF11
thyssenkrupp AG750000
Allianz840400
CommerzbankCBK100