Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 7022 von 7263
neuester Beitrag: 04.02.23 14:12
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 181564
neuester Beitrag: 04.02.23 14:12 von: lehna Leser gesamt: 27472815
davon Heute: 13703
bewertet mit 112 Sternen

Seite: 1 | ... | 7020 | 7021 |
| 7023 | 7024 | ... | 7263   

28.11.22 13:34
3

22345 Postings, 6045 Tage Malko07China und das Korona-Dilemma

China hat keinen wirksamen Impfstoff und deshalb wurden auch große Teile der Bevölkerung nicht geimpft. Man versuchte mit der Null-Covid-Strategie durchzukommen. Diese ist allerdings bedingt durch die hohe Infektiösität der neuen Varianten zum Scheitern verurteilt.

Als im Winter Omikron sich bei und breit machte stellte sich, so wie bei unseren Nachbarn, nach wenigen Wochen heraus, dass Omikron für unsere Bevölkerung nicht kritisch ist und sowieso nicht im Griff zu halten ist. Ich war damals, nachdem diese Informationen gesichert waren, für die Aufhebung fast aller Maßnahmen. Das ging damals einem kritischen Geimpften hier zu weit. Sei's drum. Auf jeden Fall lag das nicht alleine an der Variante. Denn es spielt immer beides zusammen: Die Variante und der aufgebaute oder nicht aufgebaute Schutz (Impfung, Genesen) in der Bevölkerung.

Während der Verlauf bei uns harmlos war, verlief es in Honkong tödlich:
Diese drei Grafiken zeigen, wie Hongkong derzeit von der tödlichsten Omikron-Welle weltweit heimgesucht wird ? und was das für China bedeuten könnte

- Hongkong hat derzeit mit der weltweit tödlichsten Corona-Welle zu kämpfen.

- Einer der Gründe: Die meisten älteren Erwachsenen in Hongkong sind bisher nicht geimpft. Pflegeheime sind in Hongkong zu Brutstätten für Omikron-Infektionen geworden. 
..............
https://www.businessinsider.de/wissenschaft/...n-welle-in-hongkong-b/


Inzwischen hat China (Scholz Besuch) sde Impfung mit MRNA-Impfstoffen für Ausländer erlaubt. Generell die gesamte Bevölkerung mit MRNA zu Impfen fehlt der Mut (Gesichtsverlust). So versucht man es weiterhin mit den konventionellen Methoden um die ältere Bevölkerung zu schützen. Zustände wie in einem größeren Viertel wie in Honkong würde das Regime kaum überleben. Und jetzt geht die jüngere Bevölkerung auf die Straße um gegen die konventionellen Methoden zu protestieren. Ein echtes Dilemma das nur über eine ehrliche Informationspolitik zu lösen wäre und dann Produktionslizenzen für die MRNA-Impfdstoffe kaufen und schnellstens die ältere Bevölkerung durchimpfen. Man darf nicht vergessen, China ist noch vergreister als Deutschland und in China werden die Älteren  stärker verehrt.  

28.11.22 13:40
1

11321 Postings, 3630 Tage Canis AureusNachrichten aus der Deindustrialisierung

Nein, da bringen Fills Jubelmeldungen über vergangene Zeiten nichts, die düstere Zukunft steht erst noch bevor!  

28.11.22 13:44
1

3475 Postings, 1838 Tage yurxRussland und Schweiz

Ist ja fast das Selbe.

Ich habe mal früher mich etwas mit Russland befasst, mit der Geschichte davon, es ist eine sehr schwierige Geschichte, vieles kaum nachzuvollziehen und auch sehr viel Gewalt gegen die eigene Bevölkerungen, das Zarenreich kaum wirklich zu verstehen, die Adeligen sprachen Französisch unter sich, eine Fremdsprache, dann der Versuch einer Revolution und einem Neuanfang, der aber auch wieder in sehr viel Gewalt und Unterdrückung mündete.
So ist Putin auch nicht ein isoliertes Zufallsprodukt.
Aber das alles kann man nicht von heute auf morgen zerschlagen, von Aussen (... und ein grosses Deutschland daraus machen 😇)
Ebensowenig aus der Ukraine, in die man nun vieles projiziert.

Die Aggressivität und Rhetorik mit der argumentiert wird gegen Russland fast allgemein, und dann um sich geschlagen wird wenn man das etwas kritisch beleuchtet, gell leron, provoziert mich halt auch. Das will ja auch provozieren.

Zitat Leronlimab: an deiner langen Reaktion und dennoch Ignorieren der schmutzigen schweizer Geschäfte mit Nazi-Deutschland und dem jüdischen Zahngold, die bis heute von den Schweizer Banken mit den Grossverbrechern aller Welt betrieben werden, dürfte eher ich einen wunden Punkt bei dir getroffen haben.

Ich ignoriere das nicht und schäme mich auch ab manchem, aber die oft typische Reaktion aus Deutschland und auch Österreich bei Konflikten ist öfter peinlich mAn, aus der Schweiz quasi den Täter machen zu wollen, weil man mit diesen Geschäfte machte, und musste um zu überleben, und man hat überlebt ohne intern selbst in diese Hölle zu steigen und das weckt wahrscheinlich Neid und Missgunst, weil das sehr viel bedeutet, bis heute, das geschafft zu haben, auch wenn man dabei vieles tat, das man im Nachhinein und von Aussen, oft aus Ländern die in den tiefsten Abgrund stiegen, kritisieren kann. Es beeindruckt mich aber kaum noch, weil es immer das gleiche Muster ist, man will es nicht wahr haben, dass man das in der Schweiz schaffte, man will dann oft nur sehen, was man hier nicht schaffte, weil die eigenen Länder gar nichts schafften diesbezüglich und die ganze Gesellschaft vereinnahmt wurde, das war hier nicht der Fall.  

Was die Banken anbelangt, die wurden zur Rechenschaft gezogen, es handelte sich um Gelder umgebrachter Juden mit denen sie sich bereicherten, nicht der Staat, das ganze wurde ja weltweit thematisiert und sie haben Milliarden bezahlt nach Prozessen, an den jüdischen Weltkongress, der sollte sie verteilen an damals noch überlebende Opfer der Nazis, was dann aber nicht so geschah, wie von ihm versprochen und niemand kümmerte sich weiter darum. Jetzt wurden die Banken auch hier gezwungen die Sanktionen der EU umzusetzen und Gelder einzufrieren. Woher kommen die Gelder, aus Geschäften mit Ländern in ganz Europa oft.

Die Schweiz ist kein so heiliges Land wie Deutschland und Österreich es sein wollen und will es wohl auch nicht werden. Das sind nun mal keine allgemeinen Vorbilder hier, ausser bei den Eingewanderten von dort, das hat auch eine lange Geschichte, sie waren eher öfter eine reale Bedrohung für dieses Land.  

Wenn nun hier zB in Diskussionen die Schweiz quasi als Verbündeter Russlands dargestellt wurde, oder als Land, welches nun die Alten killt bei Corona, weil hier nicht ständig diese Hysterie regiert, zeigt es auch die Aggressivität auf und die Radikalität, ich würde fast sagen Skrupellosigkeit, in die man versinkt um seine Meinung anderen aufzudrängen, aufzuzwingen. Das funktioniert aber bei vielen dann nicht. Im Gegenteil.  


   

28.11.22 13:54

22770 Postings, 7751 Tage lehnaHmmm

Xi und seine kommunistischen Höflinge scheinen nicht zu merken, dass das Mikro Grauen-- Covid 19--- nun selbst vom Virus befallen ist und furchtbar schwächelt.
Sollte Xi wegen 3 Hustern weiter ganze Städte einsperrn, wird der Druck im Kessel steigen.
Aber glaub schon, dass die Kommunisten wieder Panzer einsetzen , um am Fressnapf zu bleiben...
Naja, hat der große Zampano mal andere Probleme, als über Taiwan herzufallen und hoffentlich Abstand nimmt, seine Brüder wie Putin der Schreckliche heim zu holen...

 

28.11.22 13:59
2

63776 Postings, 5355 Tage Fillorkill'die düstere Zukunft steht erst noch bevor'

Schau mal ins Gesichtsbuch. Düstere Zukünfte wurden immer dann real, wenn man kollektiv vom Gegenteil überzeugt war. Denn das war und ist ihre Eintrittsbedingung. Die deutsche Autoindustrie hat im 3 Quartal ein 'Traumergebnis' hingelegt, während die kollektive Erwartungshaltung apokalyptischer nicht sein könnte. Es geht also weiter aufwärts, das nennt man 'Climbing the Wall of Worries'.  

28.11.22 13:59

1806 Postings, 925 Tage LeronlimabDie Schweiz ist Zuschauer

durchaus vergleichbar mit jemanden, der zusieht, wie eine Frau überfallen, geschlagen und vergewaltigt wird. Dieser Zuseher ist zwar bei weitem nicht so mächtig, dass er den Vergewaltiger in die Flucht schlagen könnte, aber er könnte der Frau etwas geben, mit der sich sie selbst verteidigen möchte und vielleicht auch könnte, im Verbund mit anderen Zusehern, die eben nicht nur zusehen. Aber der Schweizer bleibt "neutral".
 

28.11.22 14:04
1

980 Postings, 3100 Tage ZGrahamXi

Es könnte sogar dazu kommen, dass Xi noch schneller Taiwan schlucken will, um von innenpolitischen Problemen abzulenken... Das nächste Jahr dürfte nicht weniger spannend werden.  

28.11.22 14:05

1806 Postings, 925 Tage Leronlimab"neutral", denn sonst könnten die Geschäfte leiden

als zentraler, globaler Umschlag- und Lagerplatz für Schwarzgelder und Gelder der Grosskriminellen.  

28.11.22 14:06
1

22770 Postings, 7751 Tage lehnaJep Malko

Im Politbüro ist man scheinbar dermaßen vergreist, dass man Covid 19 noch als totalen Aggressor sieht und das Fussvolk quasi wegen einer Erkältung einsperrt.
Xi hat anscheinend auch nur noch Schleimer und Ja Sager wie der Kreml- Boss um sich geschart,  die seine Sperenzien abnicken....

 

28.11.22 14:15
2

78441 Postings, 6848 Tage Anti LemmingIch schlage vor, dass die Bundesregierung

jetzt Panzer an die vielen Aufständischen in China liefert, um Menschenleben zu retten.  

28.11.22 14:15

3475 Postings, 1838 Tage yurxLeronlimab

Zitat: Die Schweiz ist Zuschauer durchaus vergleichbar mit jemanden, der zusieht, wie eine Frau überfallen, geschlagen und vergewaltigt wird.

Österreich ist selber auch neutral und liefert zB. keine Waffen.
 

28.11.22 14:16
1

78441 Postings, 6848 Tage Anti LemmingÄrgerlich, dass China Taiwan noch

nicht geschluckt hat, sonst könnte man Horror-Sanktionen wie gegen Russland verhängen.  

28.11.22 14:17
1

22770 Postings, 7751 Tage lehnaDa Covid 19

mittlerweile zum Lämmchen mutierte, kann Einsperren der Bevölkerung nur mit Machtmitteln einer Diktatur durchgepeitscht werden.
Xi scheint mir da auch nicht der Hellste zu sein, wenn er das als großer Obermacker nicht erkennt...  

28.11.22 14:19

78441 Postings, 6848 Tage Anti LemmingUnd 6 Mio. Iphones pro sind in Quarantäne!

28.11.22 14:27
1

25 Postings, 431 Tage motleycruxLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.11.22 12:00
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

28.11.22 14:27
1

76917 Postings, 8500 Tage KickyLieferengpässe deutsche Industrie verlorMilliarden

Richtigstellung zu Fills Beitrag über prosperierend Wirtschaft
https://www.n-tv.de/ticker/...he-Milliardensumme-article23748023.html
Wegen Lieferengpässen bei vielen aus dem Ausland bezogenen Vorprodukten hat die deutsche Industrie herbe Produktionseinbußen hinnehmen müssen. Von Anfang 2021 bis Mitte 2022 konnten aus diesem Grund Güter im Wert von knapp 64 Milliarden Euro nicht hergestellt werden, wie eine vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung Untersuchung ergab. Besonders stark traf es demnach die Autoindustrie. Deren Wertschöpfung in Deutschland sei wegen des Mangels an Vorprodukten um knapp 31 Milliarden Euro geringer ausgefallen.
Die Beeinträchtigungen gehen insbesondere auf Produktionsausfälle in Ostasien und Transportprobleme, aber auch auf Fehleinschätzungen in den Beschaffungsstrategien der Unternehmen zurück.
"Diese Zahlen untermauern den Bedarf, der Resilienz der Lieferketten künftig zulasten der Kosteneffizienz ein höheres Gewicht beizumessen", betonten die IMK-Experten Thomas Theobald und Peter Hohlfeld. Ohne die Störungen der Lieferketten hätte das deutsche Bruttoinlandsprodukt nach den Berechnungen der Experten Ende 2021 um 1,2 Prozent und Mitte 2022 um 1,5 Prozent höher gelegen  

28.11.22 14:30
3

63776 Postings, 5355 Tage Fillorkillclimbing the wall of worry gilt auch fur den hier

Die Amis schreiten im Zinszyklus voran, die Europäer hinken mit timegap folgsam hinterher. Deshalb steigt der Dollar solange in den US anziehende Zinsen erwartet werden und er fällt wenn dies nicht mehr der Fall ist. Er fällt dann solange, bis auch in Europa der Zyklus wieder dreht. Das ist das grosse Geheimnis  des Euro / Dollar Wechselkurses. Den Tip gibt's for free.    
Angehängte Grafik:
bild_2022-11-28_143006757.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
bild_2022-11-28_143006757.png

28.11.22 14:32
1

76917 Postings, 8500 Tage Kicky38 Milliarden Verlust allein für d.Autoindustrie

hiess es in der ursprünglichen Meldung im Fernsehtext !  

28.11.22 14:37
1

76917 Postings, 8500 Tage Kickyes fehlen f.20 Milliarden Munition

Herr Hofreiter über den Munitionsmangel:  es wird Jahre brauchen das aufzuholen.Der Ukraine droht massiv die Munition auszugehen, sie braucht mehrere tausend jeden Tag
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/...-article23747965.html  
h  

28.11.22 14:39
2

63776 Postings, 5355 Tage Fillorkillreihe unter wilden

Heute: Die Deutschen haben nichts aus ihrer Geschichte gelernt

...die Frau schreit die Leute an, die Leute laufen vorbei, als würden sie überhaupt nicht angeschrien, und so geht es eben. So geht es immer. Es ist normal. In der Stadt laufen Leute herum, die einen anschreien. Das hat man schon erlebt. Das ist die Stadt. Da kann man nichts machen.

Auch in meinem Haus wohnt ein Schreier. Er reißt sein Fenster im Erdgeschoss auf und schreit: ?Ihr Amifotzen! Putin wird kommen ? und ? euch alle töten!? Leute laufen an ihm vorbei und tun, als wären sie nicht gemeint. Dabei sind sie gemeint. Wir alle sind gemeint. Ich will das Haus verlassen, ich öffne die Haustür, da steht er vor mir und schreit mir mitten ins Gesicht: ?Die Deutschen haben nichts aus ihrer Geschichte gelernt!?

Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Die Worte hören sich nicht vollkommen falsch an, auch wenn er etwas ganz und gar Falsches damit meint. Ich sage ?Okay? und gehe meiner Wege. Was soll man tun? Ich weiß es nicht...

https://taz.de/Beim-Bummeln-durch-die-Stadt/!5895021/  

28.11.22 14:42
1

4 Postings, 68 Tage derinselDanke

Hey Motleclux! Was du sagst macht Sinn. Du kannst der Wirtschaft nicht entkommen, selbst wenn es dir egal ist. Bitte sei vorsichtig mit deinen Investitionen und versichere dich am besten, wie du es willst.  

28.11.22 14:44
2

2273 Postings, 6122 Tage hello_againIch schlage vor, dass die Bundesregierung

jetzt Panzer und vor allem Pfefferspray und Schlagstöcke an die Sicherheitsbehörden in China liefert, um die Entnazifizierung und Entschwurbilisierung zu unterstützen.
Zusätzlich sollten Lautersprecher "Ihre Arbeit hat keinen Beitrag geleistet" in Dauerschleife für die Prostetierenden spielen.

Omikron ist schließlich nur ein Viertel (laut Drosten) schwächer als das Monster der Deltavariante.  

28.11.22 14:44

76917 Postings, 8500 Tage KickyStock futures fall as unrest in China grows over C

Futures tied to the Dow Jones Industrial Average lost 186 points, or 0.5%. S&P 500 and Nasdaq 100 futures each dropped 0.7%.
https://www.cnbc.com/2022/11/27/...after-a-winning-holiday-week-.html auch der
Treasury yields slip as China unrest grows  https://www.cnbc.com/2022/11/28/...stors-await-key-economic-data.html
Tecdax ist nur noch tief im Minus
 

28.11.22 14:45
3

78441 Postings, 6848 Tage Anti LemmingNord Stream wurde nicht wirklich benötigt

https://www.heise.de/meinung/...-Kampfbegriff-Kehrtwende-7339797.html

....Zweifel [gibt es] auch darüber, ob die Pipeline (Nord Stream 1), der mit Nord Stream 2 eine weitere, nie in Betrieb genommene, folgen sollte, überhaupt benötigt wird. Selbst wenn die russische Exportmenge von damals unter 150 Milliarden Kubikmetern um ein Drittel steigen sollte, bräuchte man keine neuen Exportrouten, zitierte die "Welt" einen Gasexperten. Schon die damaligen Transportkapazitäten nach Europa betrugen demnach 200 Milliarden Kubikmeter. Und daran hat sich wenig geändert: Im Jahr 2020 lieferte Russland nach Angaben des Bundesverbands Erdgas, Erdöl und Geoenergie 168 Milliarden Kubikmeter.

Schon damals spielten Streitigkeiten zwischen der Ukraine und Russland eine gewichtige Rolle in Europas Energieversorgung. Nord Stream war vor allem als Abkürzung gedacht. Die Ukraine als wichtigstes Transitland sollte russische Gaslieferungen nicht mehr ausbremsen können. Daran war auch westlichen Ländern gelegen, die stabile Gaspreise haben wollten. Die Pipeline, so urteilten damalige Kommentatoren, war ein politisches Bauwerk, kein technisch erforderliches.

Umso verwunderlicher, dass der Ausfall der bis zu 59 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr transportierenden Pipeline Nord Stream 1 nun von einigen gleichgesetzt wird mit dem Ausfall jeder Möglichkeit, dass Russland weiterhin Gas nach Europa liefern kann. Einige schreien, dass Europa die einzige, offenbar nicht beschädigte zweite Röhre von Nord Stream 2 in Gang setzen sollte, damit hierzulande die Gasversorgung stabil bleibt. Was dabei außer Acht gelassen wird: Die schon vor Nord Stream vorhandenen Transportstrecken gibt es weiterhin, wie die Bundesregierung erst jüngst bestätigte. Russland könnte also Gas liefern, wenn es wollte. In Wirklichkeit will es offenbar gar keines liefern. Egal, wie viele Rohre gen Westen führen.  

28.11.22 14:47
3

63776 Postings, 5355 Tage Fillorkill'Hey Motleclux! Was du sagst macht Sinn'

Nicht wirklich, hier 'arbeiten' Leute mit Abitur. Ausser mir natürlich, ich hab nur 'Haupt'.  Ich werde aber als Quoten-Michel geduldet.  

Seite: 1 | ... | 7020 | 7021 |
| 7023 | 7024 | ... | 7263   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln