NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1170 von 1416
neuester Beitrag: 22.09.21 18:55
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 35390
neuester Beitrag: 22.09.21 18:55 von: fbo|2293633. Leser gesamt: 9773005
davon Heute: 8952
bewertet mit 87 Sternen

Seite: 1 | ... | 1168 | 1169 |
| 1171 | 1172 | ... | 1416   

06.03.21 12:49

674 Postings, 659 Tage Green_DealAlles in Butter ihr sitzt im richtigen Zug

Wenn Ölfirmen sich umbenennen und das Öl in ihrem Firmennamen in Energy ändern dann wisst ihr, das ihr im richtigen Zug sitzt

https://m.onvista.de/news/...ericho-energy-ventures-bekannt-438727669  

06.03.21 15:12
1

5972 Postings, 5995 Tage Fortunato69Was ist. die Woche geschehen ?

Der Kurs ist ein ganzes Stück zurückgekommen.

Sucht auch den Fehler bei euch, wer setzt auf geheiß der Böesenbriefe oder Zeitschriften genau diese genannten Stopps ?
Diese können einfach noch tiefer greifen als eure Einfabe ist.
Das mache uch bei keiner meiner Aktien. Lieber sehe ich wie der Kurs fällt und kaufe dann nach.
Alle die Daytraden / Fonds / Banken /HF haben klar einen Vorteil uns gegenüber. Kein Herz zur Aktie.
Da zählt nur der Durchsatz  und Geld abgreifen.

Ich habe nochmal Nachgekauft und mir geht es gut dabei !
Hier runter und andere sind Neutral oder steigen.
Ein Entspanntes auf und ab, aber der Faktor Zeit bringt es zu guter letzt !
 

07.03.21 10:15

7962 Postings, 1310 Tage na_sowasDie Zukunft des Schiffstreibstoffs

ist grüner Wasserstoff und Ammoniak, sagen Industriegruppen der EU!


Die EU sollte die Verwendung von grünem Wasserstoff und Ammoniak durch Schiffe im Rahmen ihres bevorstehenden Gesetzes über maritime Kraftstoffe fördern, haben wichtige Akteure der Schifffahrtsindustrie und Umweltschützer der Europäischen Kommission mitgeteilt. Im Rahmen der Initiative FuelEU Maritime müssen Schiffe, die EU-Handel betreiben, schrittweise auf nachhaltige alternative Kraftstoffe umsteigen.

In einem heute veröffentlichten Brief [1] sagen die Reedereien DFDS, CMB und Viking Cruises, der Rohstoffhändler Trafigura und die Green Group Transport & Environment (T & E), dass grüner Wasserstoff und Ammoniak nachhaltig sind und in ausreichenden Mengen produziert werden können, um die Industrie zu entkohlen.

Biokraftstoffe hingegen bieten keine nachhaltige Alternative für die Schifffahrt, sagen die Gruppen, da Biokraftstoffe auf pflanzlicher Basis mehr emittieren als die fossilen Brennstoffe, die sie ersetzen, und es nicht genügend fortschrittliche Biokraftstoffe geben wird. Stattdessen muss der Gesetzgeber potenziellen Investoren ein klares Signal senden, sich auf Wasserstoff und Ammoniak auf der Basis erneuerbarer Elektrizität zu konzentrieren, wenn die EU nächsten Monat ihre Politik für maritime Kraftstoffe vorschlägt, heißt es in dem Schreiben.

Faïg Abbasov, Leiter des Schifffahrtsprogramms bei T & E, sagte: ?Grüner Wasserstoff und Ammoniak bieten der Schifffahrts- und Kraftstoffindustrie eine saubere Zukunft. Die EU muss ihnen die Investitionssicherheit geben, die sie benötigen, um zu gedeihen, indem sie von allen Schiffen, die europäischen Handel betreiben, verlangt, dass sie schrittweise umsteigen. ?

Weltweit werden Investitionen in Höhe von 1,4 Billionen Euro erforderlich sein, um grünen Wasserstoff und Ammoniak für die Schifffahrtsindustrie zu produzieren. Die Europäische Kommission sollte diese Gelegenheit nutzen, um neue Arbeitsplätze zu schaffen und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu unterstützen - im Einklang mit dem EU Green Deal, sagen die Gruppen.

Faïg Abbasov schloss: ?Im Gegensatz zu fortschrittlichen Biokraftstoffen können grüner Wasserstoff und Ammoniak skaliert werden, um den Energiebedarf der globalen Industrie zu decken. Und selbst die größten Schiffe können mit diesen Kraftstoffen angetrieben werden. Es ist höchste Zeit, dass die Europäische Kommission den Schwerpunkt von ?schnellen und schmutzigen? Biokraftstoffen auf wirklich nachhaltige Alternativen verlagert. ?

Die Europäische Kommission wird im April ihre FuelEU Maritime Initiative vorschlagen. Die Schifffahrt verursacht etwa 13% der Treibhausgasemissionen aus dem europäischen Verkehr.

https://www.transportenvironment.org/press/...industry-groups-tell-eu  

07.03.21 10:18
2

7962 Postings, 1310 Tage na_sowasEuropas Lkw-Giganten werden Diesel abwerfen,

da die Vorteile von Wasserstoff zum Tragen kommen!


Sieben große Lkw-Hersteller haben sich verpflichtet, den Verkauf von Fahrzeugen mit fossilen Brennstoffen bis Dienstag (15. Dezember) bis 2040 einzustellen, genau wie eine wegweisende neue Studie ergab, dass Wasserstoff in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle bei der Stromversorgung von Schwerlasttransporten spielen sollte.

CNH, Daimler, DAF, Ford, MAN, Scania und Volvo haben diese Woche eine gemeinsame Erklärung mit dem Potsdamer Institut für Klimaforschung unterzeichnet, in der sie sich bis 2040 zu einem fossilen Ausstieg verpflichten.

?Die CO2-Neutralität bis spätestens 2050 bedeutet, dass bis 2040 alle verkauften neuen Nutzfahrzeuge fossilfrei sein müssen. Und dies ist ein Versprechen, das die Nutzfahrzeugindustrie jetzt zum ersten Mal macht ?, verrät das Versprechen.

Henrik Henriksson, CEO von Scania, sagte: ?Wenn der Straßengüterverkehr seine Rolle im Dienste der Gesellschaft beibehalten soll, müssen wir uns so schnell wie möglich von fossilen Brennstoffen entfernen. Wir sind nicht nur davon überzeugt, dass es notwendig ist, wir wissen, dass es möglich ist und wir sind bereit, dies umzusetzen. ?

Die ehrgeizige Erklärung der Lkw-Hersteller steht im Einklang mit dem, was die Europäische Kommission in ihrer neuen Strategie für nachhaltige Mobilität dargelegt hat , die darauf abzielt, bis 2030 80.000 emissionsfreie Lastkraftwagen auf die Straße zu bringen und bis 2050 alle neuen Verkäufe umweltfreundlich zu machen.

?Zuverlässige und effiziente emissionsfreie Fahrzeuge kommen bereits auf den Markt, aber wir müssen ihre Anzahl und Reichweite in den nächsten Jahren rasch erhöhen?, erklärt die Erklärung.

Es fügt hinzu, dass "dies einen Paradigmenwechsel erfordern wird, um so schnell wie möglich von fossilen Brennstoffen als Hauptenergieträger abzuweichen" und warnt, dass "emissionsfreie Fahrzeuge nicht abheben werden, solange Diesel billiger bleibt".

Neue EU-Vorschriften, einschließlich der Eurovignette zur Erhebung von Straßenbenutzungsgebühren und einer bevorstehenden Überprüfung der Energiebesteuerungsgesetzgebung des Blocks, dürften die Nadel von fossilen Brennstoffen zu Elektromobilität, Wasserstoff und kohlenstoffarmen Kraftstoffen verlagern.

Saubere Mobilität Die NGO Transport & Environment begrüßte das Versprechen der Lkw-Hersteller, warnte jedoch davor, dass es ?nicht als Trojanisches Pferd eingesetzt werden darf, um den Biokraftstoffverbrauch zu erhöhen. Nur echte emissionsfreie  Technologien (wie Batterie und H2) sind die Lösung. ?

Laut einer Studie, die am Dienstag vom gemeinsamen Unternehmen für Brennstoffzellen und Wasserstoff der EU veröffentlicht wurde, einer privat-öffentlichen Partnerschaft, die darauf abzielt, den Markteintritt dieser Technologien zu beschleunigen, wird Wasserstoff eine bedeutende Rolle spielen.

Es kommt zu dem Schluss, dass Brennstoffzellen-Wasserstoff-Lkw (FCH) bis 2027 kostengünstig werden können, wenn Wasserstoff auf 6 EUR / kg sinkt, und die Studie wirbt auch für ihre ?hohe Betriebsflexibilität und relativ kurze Betankungszeit?.

Es bestehen immer noch Zweifel an elektrischen Batterien und ihrer Fähigkeit, Langstrecken-Schwerlasttransporte anzutreiben, obwohl ihre Anwendung auf Stadtfahrten und Freileitungs-Autobahnkonvois zu starken Ergebnissen führt.

Die Wasserstoffkosten sollten mit der Versorgung Schritt halten, da immer mehr Elektrolyseure online gehen. Welche Art von Wasserstoff zum Betanken von Fahrzeugen verwendet wird, wird ebenfalls ein entscheidender Teil der Debatte sein, da sowohl "grauer" als auch "blauer" Wasserstoff in ihren Herstellungsprozessen fossiles Gas verwenden.

EU setzt auf blauen Wasserstoff, um das Henne-Ei-Problem zu lösen
Die Europäische Kommission hat ein klares langfristiges Ziel darin, grünen Wasserstoff zu unterstützen, der zu 100% aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Die EU wird sich jedoch auch auf fossilen Wasserstoff mit Kohlenstoffspeicherung als Sprungbrett stützen, um den Markt in einem frühen Stadium wachsen zu lassen. A. hochrangiger EU-Beamter hat gesagt.

Die Daten zeigen, dass FCH in einem Basisszenario, in dem Kosten und Fahrzeugproduktion positiv verlaufen, bis 2030 17% des Neuumsatzes erzielen könnte, um die 80.000-Benchmark der Kommission zu erreichen.

"Wir sind davon überzeugt, dass FCH-Schwerlast-Lkw in der Logistikbranche als Vorreiter für Wasserstoffanwendungen dienen können, indem sie die ökologischen und kommerziellen Vorteile in Europa aufzeigen", heißt es in einer weiteren Erklärung von Lkw-Herstellern und anderen Interessengruppen.

Die Studie räumt ein, dass FCH-Fahrzeugkäufe angesichts des aktuellen Standes der Branche im Vergleich zu Dieselalternativen eine anfängliche Kaufprämie von rund 20% beinhalten werden.

22 technologische und nichttechnologische Barrieren wurden von den Autoren identifiziert, einschließlich des Zögerns der Verbraucher bezüglich einer neuen Technologie, aber sie fügten hinzu, dass ?keine dieser Barrieren als Aushängeschilder für eine erfolgreiche Vermarktung gelten?.

Ein großes Hindernis ist derzeit die geringe Größe des Betankungsnetzes - eine Einschränkung, die auch bei Elektrofahrzeugen zu spüren ist -, und die EU und die nationalen Regierungen wurden aufgefordert, die Finanzierung neuer Infrastrukturflüsse dort sicherzustellen, wo sie am dringendsten benötigt werden.

?Darüber hinaus muss die H2-Tankinfrastruktur erheblich ausgebaut und mit dem Verkauf von FCH-Lkw synchronisiert werden?, fügt die Studie hinzu.

Nächstes Jahr wird die Kommission ihre Richtlinie über die Infrastruktur alternativer Kraftstoffe im Rahmen einer umfassenden Aktualisierung aller ihrer klimabezogenen Rechtsvorschriften überprüfen. Dies dürfte die Wasserstoffbetankung weiter auf die Tagesordnung setzen.

Der Straßenverkehr ist jedoch nicht der Einzige, der ein Stück des Wasserstoffkuchens im Auge behält, und angesichts des begrenzten Angebots wird er der Konkurrenz durch Industrieanlagen - allgemein anerkannt als der Sektor, in dem der Kraftstoff die größten Umweltgewinne bringen kann - und andere Verkehrsknotenpunkte ausgesetzt sein.

Die Schiene entwickelt sich schnell zu einem Kandidaten für die Dekarbonisierung von Wasserstoff , insbesondere in Bereichen, in denen die Elektrifizierung schwierig oder zu kostspielig ist, und es besteht auch ein großes Potenzial für die Verwendung des Kraftstoffs in der Luftfahrt und im Seeverkehr, obwohl Prototypen im Vergleich dazu noch unreifer sind.

Dänemark und Norwegen bauen gemeinsam die weltweit größte Wasserstofffähre
Ein dänisch-norwegisches Projekt zum Bau der weltweit größten und leistungsstärksten wasserstoffbetriebenen Fähre hat EU-Mittel beantragt. Es ist geplant, bis 2027 einen Kopenhagen-Oslo-Dienst in Betrieb zu nehmen.

https://www.euractiv.com/section/energy/news/...enefits-come-to-fore/  

07.03.21 11:02
1

7962 Postings, 1310 Tage na_sowasSaudi-Arabiens mutiger Plan,

den 700-Milliarden-Dollar-Wasserstoffmarkt zu regieren!

Das Königreich baut eine 5-Milliarden-Dollar-Anlage, um grünen Kraftstoff für den Export herzustellen und die Abhängigkeit des Landes von Petrodollar zu verringern.

Sonnenverbrannte Weiten und eine stetige Brise vom Roten Meer machen die Nordwestspitze von Saudi-Arabien zu einer erstklassigen Immobilie für das, was das Königreich hofft, zu einer globalen Drehscheibe für grünen Wasserstoff zu werden.

Da Regierungen und Industrien nach umweltfreundlicheren Alternativen zu Kohlenwasserstoffen suchen, möchte der weltweit größte Rohölexporteur das aufkeimende Wasserstoffgeschäft nicht an China, Europa oder Australien abtreten und eine potenziell massive Einnahmequelle verlieren. Es wird also eine 5-Milliarden-Dollar-Anlage gebaut, die vollständig von Sonne und Wind angetrieben wird und zu den weltweit größten Herstellern von grünem Wasserstoff gehört, wenn sie 2025 in der geplanten Megastadt Neom eröffnet wird.

Die Aufgabe, aus einem Wüstengebiet von der Größe Belgiens eine Metropole mit erneuerbaren Energien zu machen, liegt bei Peter Terium, dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der RWE AG , Deutschlands größtem Energieversorger und Spin-off für saubere Energie Innogy SE . Seine Leistung wird dazu beitragen, festzustellen, ob ein von Petrodollar abhängiges Land zu einem Lieferanten umweltfreundlicher Kraftstoffe werden kann.

"Es gibt nichts, was ich jemals von dieser Dimension oder Herausforderung gesehen oder gehört habe", sagte Terium. "Ich habe die letzten zwei Jahre damit verbracht, mich von Grund auf neu zu überlegen, und jetzt befinden wir uns sehr im Ausführungsmodus."

Wasserstoff verwandelt sich von einer Nischenstromquelle - die in Zeppeline, Raketen und Atomwaffen verwendet wird - in ein großes Geschäft. Allein die Europäische Union stellt 500 Milliarden US-Dollar für den Ausbau ihrer Infrastruktur bereit. Es bestehen nach wie vor große Hindernisse dafür, dass das Gas zu einem wichtigen Bestandteil der Energiewende wird, und Skeptiker verweisen auf die schwache Erfolgsbilanz Saudi-Arabiens, die bislang von einem Wettbewerbsvorteil im Geschäft mit erneuerbaren Energien profitiert, insbesondere im Solarbereich, wo es viele Pläne gibt, aber nur wenige in Betrieb sind Projekte.

Aber die Länder kämpfen um die Position auf einem zukünftigen globalen Markt, und Wasserstoffexperten listen das Königreich als eines auf, das es zu beobachten gilt.

Großbritannien veranstaltet 10 Projekte zur Beheizung von Gebäuden mit Gas, China setzt Brennstoffzellenbusse und Nutzfahrzeuge ein und Japan plant, das Gas für die Stahlherstellung zu verwenden. John Kerry, Klimabeauftragter des US-Präsidenten, forderte die heimische Öl- und Gasindustrie auf, die ?enormen Chancen? von Wasserstoff zu nutzen.

Das sollte viele potenzielle Kunden für die Anlage namens Helios Green Fuels bedeuten. Saudi - Arabien Einstellung ins Visier wird damit zur größten Anbieter von Wasserstoff der Welt - ein Markt , dass BloombergNEF Schätzungen so viel wert sein könnten als $ 700 Milliarden im Jahr 2050.

"Sie sehen ein diversifizierteres Portfolio an Energieexporten, das widerstandsfähiger ist", sagte Shihab Elborai, ein in Dubai ansässiger Partner bei Consultant Strategy &. "Es ist diversifiziert gegen Unsicherheiten in Bezug auf die Geschwindigkeit und den Zeitpunkt der Energiewende."

Es werden Blaupausen gezeichnet und Strategien angekündigt, aber für die Branche ist es noch sehr früh . Die Herstellung von Wasserstoff ist teuer, ohne dass Treibhausgase ausgestoßen werden. Er ist schwer zu speichern und leicht brennbar.

Grüner Wasserstoff wird eher durch die Nutzung erneuerbarer Energien als durch fossile Brennstoffe erzeugt. Die derzeitigen Kosten für die Herstellung eines Kilogramms liegen laut der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien bei etwas unter 5 USD .

Saudi-Arabien besitzt einen Wettbewerbsvorteil in seinem ständigen Sonnenschein und Wind und in weiten Teilen ungenutzten Landes. Die Kosten von Helios dürften zu den niedrigsten weltweit gehören und laut BNEF bis 2030 1,50 USD pro Kilogramm erreichen. Das ist billiger als etwas Wasserstoff, der heute aus nicht erneuerbaren Quellen hergestellt wird.

Die Erzeugung erneuerbarer Energien in Europa ist teurer, und die erwartete Nachfrage des Kontinents bei der Umsetzung eines Green Deal sollte das eigene Angebot übersteigen, sagte Terium. Dieses Konjunkturpaket von mehr als 1 Billion US-Dollar wird versuchen, den Kontinent klimaneutral zu machen.

"Auf keinen Fall werden sie in der Lage sein, den gesamten Wasserstoff selbst zu produzieren", sagte er. "Es gibt einfach nicht genug Nordsee oder nutzbares Wasser für Offshore-Wind."

Der Niederländer Terium kam 2018 zu Neom, um seine Energie-, Wasser- und Nahrungsnetze zu entwerfen. Seine Begeisterung für Technologien wie Elektrofahrzeuge und digitale Netzwerke wurde von Innogys Investoren nicht erreicht, sondern von den Unterstützern von Neom.

Der wichtigste davon ist Kronprinz Mohammed bin Salman, der 35-jährige De-facto-Herrscher, der sich Neom als ein emissionsfreies Beispiel vorstellt, das zur Transformation von Gesellschaft und Wirtschaft beiträgt. Die Wasserstoffanlage ist Teil dieser Vision. Während Neoms Preisschild in Höhe von 500 Milliarden US-Dollar Fragen aufwirft, ob es genau wie geplant weitergehen wird, hängt der Wasserstoffaufwand nicht vom Gesamterfolg der Megacity ab.

Es gibt auch andere Herausforderungen: Das Land produziert ein Achtel der weltweiten Ölversorgung, aber seine Kapazität für erneuerbare Energien ist im regionalen Vergleich gering und beginnt mit Null bei grünem Wasserstoff.

Die Regierung arbeitet mit Acwa Power , einem in Riad, Saudi-Arabien, ansässigen Energieentwickler, der sich teilweise im Besitz des Staatsfonds des Königreichs befindet, und Air Products and Chemicals Inc. , einem 58-Milliarden-Dollar-Unternehmen mit Sitz in Allentown, Pennsylvania, zusammen, um die grüne Wasserstoffanlage zu bauen .

Das Trio teilt die Kosten für Helios auf, das 4 Gigawatt Solar- und Windkraft verbrauchen wird.

"Als erste Gigawatt-Anlage werden wir einen Vorteil bei der Entwicklung weiterer Innovationen haben", sagte Terium. "Dies wird nicht das Ende des Spiels sein."

Für den Anfang wird Helios durch Elektrolyse 650 Tonnen Wasserstoff pro Tag produzieren - genug für die Umwandlung in 1,2 Millionen Tonnen grünes Ammoniak pro Jahr. Air Products kauft das gesamte Ammoniak, das leichter zu versenden ist als flüssiger oder gasförmiger Wasserstoff, und wandelt es bei Lieferung an die Kunden wieder um.

Es wird genug grüner Wasserstoff produziert, um etwa 20.000 Stadtbusse zu warten. Weltweit verkehren rund 3 Millionen Busse, und Air Products möchte eine wichtige Stütze bei der Umstellung von Depots auf Wasserstoff sein, sagte Simon Moore, Vice President Investor Relations.

"Wir werden nicht warten, bis dieses Projekt im Jahr 2025 in Betrieb genommen wird, um über zusätzliche Kapazitäten nachzudenken", sagte er.

Brennstoffzellenfahrzeuge könnten bis 2050 weltweit bis zu 30% des Busflottenvolumens ausmachen, wobei das Wachstum laut BNEF hauptsächlich aus China und der Europäischen Union stammt. Moore lehnte es ab, Helios 'Kunden zu identifizieren.

Wasserstoff wird zunächst mehr kosten als umweltschädliche Alternativen, aber genug Regierungen und Unternehmen sehen sich strengen Kohlenstoffzielen gegenüber, die das Gas benötigen, um diese zu erreichen, sagte Moore. Dreizehn Nationen haben Wasserstoffstrategien, und weitere elf bereiten laut BNEF ihre vor.

Deutschland sagte, es brauche "enorme" Mengen an grünem Wasserstoff und hoffe, dass Saudi-Arabien ein Lieferant sein wird.

"Das Interesse, das Saudi-Arabien von Investoren hatte, lässt uns glauben, dass es auch zu aktuellen Preisen ein solides wirtschaftliches Argument für Wasserstoff gibt", sagte ein Sprecher des Energieministeriums.

Gleichzeitig versucht die Regierung, ihre eigene geringe Nutzung erneuerbarer Energien zu fördern. Derzeit arbeiten landesweit weniger als 700 Megawatt - weniger als 2% der in Spanien installierten Leistung. Die Nation plant, bis 2030 die Hälfte ihres Strombedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken, und hat mehrere Projekte im Bau oder wird bald beginnen.

Saudi-Arabien ist auch eines der wenigen Länder, die regelmäßig Rohöl zur Stromerzeugung verbrennen. Die hochverschmutzende Praxis erreichte im August einen Höhepunkt von vier Jahren, und Kritiker sagen, dass die von der Neom-Anlage verbrauchte Energie stattdessen in das nationale Netz umgeleitet werden sollte.

Der Schwerpunkt liegt jedoch weiterhin auf dem Export. Petrostaten werden bis 2040 aufgrund von Klimaschutzzielen bis zu 13 Billionen US-Dollar verlieren, und Saudi-Arabien wird voraussichtlich am stärksten betroffen sein.

Die Wasserstoffanlage wird höchstens 15.000 Barrel Öläquivalent pro Tag produzieren, was kaum den 9 Millionen Barrel Rohöl entspricht, die das Königreich täglich pumpt. Trotzdem ist es eine notwendige wirtschaftliche Lebensader, einen Weg zu finden, um einen Teil des Marktes für saubere Kraftstoffe in die Enge zu treiben.

"Es wird auf höchstem Niveau gesponsert. Wenn also ein Projekt stattfindet, muss es das sein", sagte Elborai.

https://www.bloomberg.com/news/articles/...00-billion-hydrogen-market  

07.03.21 12:24

5972 Postings, 5995 Tage Fortunato69Danke na_sowas

für die Flut an Nachrichten !

Da werden einige Hasenfett in den Schuhen brauchen um den Anschluss nicht zu verlieren.
Sonst wirds wie beim Öl, Preise werden Diktiert!

Schönen Sonntag  

07.03.21 12:27

90 Postings, 254 Tage moneychamp23Bewertungsgrundlage

Hallo Zusammen, ich bin in diversen Gruppen und Foren unterwegs und bekomme immer das gleiche über NEL zu hören. Nel sei in Bezug auf das KGV stark überbewertet und somit kein Investment aktuell wert. Wie sehen das die Fürsprecher bzw welche Argumentation haltet ihr dagegen, pro nel.
Ich würde gerne long in NEL bleiben.
Am liebsten  eine Einschätzung von na_sowas, da ich seine Meinung hier am meisten schätze!

Einen schönen Sonntag noch für alle.  

07.03.21 15:55
6

7962 Postings, 1310 Tage na_sowasIch kann dir nur sagen daß alle H2 Werte

stark überbewertet sind und NEL da noch eher nicht ganz vorne mit dabei ist.
Der einzige Wert, der hier positiv hervorzuheben ist, ist Bloom Energy.
Viele H2 Werte haben nun 30 bis 40% korrigiert und sind für mich nun wieder fast ein Kauf. Aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden.
Es gibt genug die waren bei 34 NOK bereit zu kaufen, warum nun bei 23 NOK warten ;-)
Die Fed wird den Markt wieder beruhigen nur wann müssen wir abwarten.
DEN perfekten Einstieg gibt es nie......aber ich glaube er ist nah.


Nur meine Meinung.....
 

07.03.21 16:18

7962 Postings, 1310 Tage na_sowasExklusiv: Brennstoffzellen sind keine Narrenzellen

Für Nina Hjorth, Direktorin für Strategie und Marktentwicklung bei Ballard Power Systems, gibt es ein Missverständnis in Bezug auf Brennstoffzellen, das ihr immer auffällt.

"Einige bestimmte Personen bezeichnen Brennstoffzellen gerne als" Narrenzellen "und argumentieren weiterhin gegen die Rolle von Wasserstoff und Brennstoffzellen im zukünftigen Energiesystem", sagte sie gegenüber H2 View. ?Für mich geht es nicht um die eine Technologie über die andere. Ich sage, dass sowohl Brennstoffzellen als auch Batterien zwei komplementäre Technologien sind und beide benötigt werden, um unseren klimatischen Herausforderungen zu begegnen und die Transportindustrie zu entkohlen. ?

?Ich denke, dass entweder oder die Wahrnehmung eines der größten Missverständnisse in Bezug auf unsere Technologie ist. Es ist eine gemeinsame Anstrengung mehrerer Technologien, um uns zum Endspiel zu bringen. ?

Die Brennstoffzellentechnologie ist für Hjorth aufgrund der Rolle, die sie für die Zukunft des Planeten spielen kann, besonders aufregend.

?Wenn wir über den kurzfristigen Gegenwind hinausblicken, ist unsere Zukunft in der Brennstoffzellenindustrie sehr attraktiv?, schwärmte sie. ?Wir in der Branche haben die einmalige Gelegenheit, einen wesentlichen Beitrag zur Dekarbonisierung zu leisten und einen sichereren und nachhaltigeren Planeten an unsere nächste Generation weiterzugeben. Und genau das reizt mich an Brennstoffzellen am meisten. ?

Ballard Power Systems konzentriert sich auf Brennstoffzellen mit Protonenaustauschmembran (PEM). Hjorth hat die Technologie für H2 View einfach aufgeschlüsselt und erklärt, wie sie funktioniert: ?Unsere Brennstoffzellen bestehen aus einer Kathode, einer Anode und einer Elektrolytmembran. Der Wasserstoff wird an der Anode oxidiert und der Sauerstoff an der Kathode reduziert. ?

?Die Protonen werden durch die Elektrolytmembran von der Anode zur Kathode transportiert, und die Elektronen werden dann über einen externen Stromkreis transportiert. Auf der Kathode reagiert Sauerstoff dann mit den Protonen und Elektronen, und sie erzeugen Wärme und bilden als einziges Nebenprodukt heißes Wasser oder Wasserdämpfe. ?

?Unsere Brennstoffzellen werden in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, von stationären bis hin zu schweren Nutzfahrzeugen. Unsere Kernsegmente sind jedoch die Hochleistungssegmente, in denen wir sehen, dass unsere Technologie gegenüber anderen emissionsfreien Technologien das stärkste Wertversprechen bietet.?

?Im Allgemeinen kann man dies anhand der Endanwendungen betrachten. Ein Brennstoffzellen-Elektrofahrzeug oder -schiff wird von einem elektrischen System angetrieben, das sowohl eine Brennstoffzelle als auch Batterien enthält. Die Brennstoffzelle und die Batterien arbeiten nahtlos zusammen, um eine effiziente emissionsfreie Leistung bereitzustellen

"Dann arbeiten sie in Hybridsystemen, die im Allgemeinen so ausgelegt sind, dass die Brennstoffzelle im eingeschwungenen Zustand arbeitet und die Batterien dann für den Transit- und Strombedarf dimensioniert werden."

?Die Brennstoffzelle kann die Batterien in Zeiten mit geringer Leistung des Fahrzeugs oder des Schiffs auffüllen, und die maximale Leistung kann abgegeben werden, wenn Brennstoffzellen und Batterien zusammenarbeiten. Die Stromerzeugung kann allein von der Brennstoffzelle geliefert werden.

?Brennstoffzellen erzeugen wie Batterien durch einen elektrochemischen Prozess Strom mit sehr hohem Wirkungsgrad. Der einzige Unterschied besteht darin, dass bei der Brennstoffzelle die Energie separat in Form von Wasserstoffbrennstoff gespeichert wird. Solange Sie Wasserstoffbrennstoff zur Verfügung haben, kann das Brennstoffzellen-Stromversorgungssystem Strom als Generator erzeugen. ?

"Man könnte argumentieren, dass ein Brennstoffzellen-Antriebssystem eine echte emissionsfreie Stromquelle ist, wenn Brennstoffzellen mit erneuerbarem Wasserstoff betrieben werden."

https://www.h2-view.com/story/exclusive-fuel-cells-are-not-fool-cells/  

07.03.21 16:28
1

1045 Postings, 2773 Tage alessioKGV?

2021 wird NEL weiter Verluste fahren.
Also kein realer KGV.
Der KUV  ist voraussichtlich trotz des Kurs
Rückgangs immer noch Astronomisch hoch.
Schwer zu sagen wenn man so eine Bude
realistisch nach Zahlen betrachtet da ist immer noch eine gigantische überbewertung vorhanden.                                                              
Wie bei allen Wasserstoff Aktien.


 

07.03.21 16:56
2

53006 Postings, 2676 Tage Lucky79Toyota verkauft nun Brennstoffzellen

07.03.21 18:12
1

463 Postings, 200 Tage Strathan x@alessio

Deine Wortwahl lässt schon schliessen auf Deine Haltung und Einstellung. Viel Glück. Ein Weeten auf fallende Kurse. Wirst Du brauchen.  

07.03.21 18:48

1045 Postings, 2773 Tage alessioSeitenlinie

Das  ist der beste Platz  hier.
Das alles ist sehr schwer abschätzbar   .
Geht es nach Konsolidierung  wieder auf Kurs- Rally oder erleben wie   beim Letzten Hype da wars es
Cannabis 17/18 die Anpassung  an  eine Reale Bewertung  auf vernünftiger Zahlengrundlage  .
Ich lasse mich mal überraschen ...    

07.03.21 19:27
2

7962 Postings, 1310 Tage na_sowasSehr erstaunlich....

Der norwegische Petroleum Fonds hat Nikola aufgestockt: Besitzt Nikola-Aktien für mehr als zwei Milliarden NOK.

****

Lokke dazu:

Es ist schwer es als negativ anzusehen, dass der Ölfonds den Wert von Nikola sieht. Es ist einfach schön, sagt Løkke zu E24.

Mehr dazu im Artikel.....

****

Der Petroleum Fund hat sich stark an Nikola beteiligt, das Wasserstoff-LKWs herstellt. Zu Neujahr hielt der Fonds mehr als vier Prozent des Unternehmens im Wert von 2,23 Mrd. NOK

Der amerikanische Wasserstoff-Lkw-Hersteller Nikola hatte ein ereignisreiches Jahr 2020.

Das Unternehmen ging unter anderem an die Börse, indem es sich mit einem Spezialunternehmen zusammenschloss. Später zog sich CEO Trevor Milton nach Betrugsvorwürfen eines Unternehmens zurück, das glaubte, Nikola habe übertrieben, wie weit es in der Technologieentwicklung gekommen war.

Nikola schloss auch eine Vereinbarung mit General Motors über eine enge Zusammenarbeit, die jedoch schließlich verkleinert wurde . GM wird jedoch weiterhin Technologie für Nikolas Lastwagen liefern.

Trotz der Unruhen hat der Norwegian Petroleum Fund Nikola übernommen, nachdem das Unternehmen im vergangenen Jahr an der Börse notiert war.

Besitzt vier Prozent
Letztes Jahr wurde über die amerikanische SEC bekannt gegeben, dass der Ölfonds 10 Millionen Aktien gekauft hatte, als Nikola an die Börse ging, aber Ende letzten Jahres hatte der Ölfonds laut Nasdaq 17.038.863 Aktien an Nikola.

Dies bedeutet, dass der Fonds irgendwann nach der Notierung Nikola erworben hat. Es ist nicht bekannt, wann der Petroleum Fund seine Bestände aufgestockt hat.

Der Wert der Beteiligungen des Petroleum Fund an Nikola betrug zu Neujahr 2,23 Mrd. NOK. Dies geht aus den Bestandslisten hervor , die der Petroleum Fund jährlich vorlegt. Somit besaß der Petroleum Fund 4,44 Prozent des Lkw-Herstellers.

Somit ist der Fonds ein größerer Anteilseigner, gemessen in Prozent in Nikola als in vielen anderen Unternehmen. Der Fonds ist gleichmäßig auf den Märkten verteilt und hält in der Regel zwischen einem und zwei Prozent an Unternehmen. Je nach Mandat kann er jedoch bis zu zehn Prozent eines einzelnen Unternehmens besitzen.

Einige der Anteile an Nikola befinden sich im Rahmen des Umweltauftrags des Fonds, der zum Jahreswechsel in 90 Anteile im Wert von 98,9 Mrd. NOK aufgeteilt ist. Durch dieses Mandat besitzt der Fonds auch Anteile an Tesla, Iberdrola, Neoen, NextEra und Linde, wie aus dem Bericht des Fonds über verantwortungsbewusstes Investieren hervorgeht.

Der Ölfonds zahlte laut Nikolas SEC-Aufzeichnungen 10 USD pro Stück für seine ersten 10 Millionen Nikola-Aktien .

Die Nikola-Aktie stieg nach der Notierung Anfang Juni letzten Jahres stark an und lag bis zu rund 80 Dollar an der Spitze, bevor der Aktienkurs im Sommer und Herbst fiel. Zu Neujahr betrug der Kurs der Nikola-Aktie 15,26 USD, und zum Zeitpunkt des Schreibens notiert die Nikola-Aktie bei über 16 USD.

- Schwer es als negativ zu sehen
E24 und andere Wirtschaftszeitungen haben viel über Nikola geschrieben. Ein Grund dafür ist, dass Nikola Elektrolyseure für Milliarden Kronen vom norwegischen Nel kaufen soll .

Nel ist auch Anteilseigner von Nikola , nachdem er 2018 eine symbolische Beteiligung übernommen hat. Jon André Løkke, CEO von Nel, ist überzeugt, dass der Ölfonds seine Position bei Nels Großkunden ausgebaut hat.

- Es ist schwer es als negativ anzusehen, dass der Ölfonds den Wert von Nikola sieht. Es ist einfach schön, sagt Løkke zu E24.

Nel ist immer noch an Nikola beteiligt.

- Es ist nicht in erster Linie eine finanzielle Investition, sagt Løkke.

- Einige Verzögerungen
Im vergangenen Jahr verzeichnete Nikola einen Verlust nach Steuern von 147 Millionen US-Dollar nach 43 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dies geht aus dem jüngsten Quartalsbericht des Unternehmens hervor .

Das Unternehmen befindet sich im Bau und hat hohe Kosten für Technologieentwicklungs- und Produktionsanlagen in Ulm, Deutschland und Arizona. Das Unternehmen hat kein Einkommen.

Nel-Chef Jon André Løkke hat zuvor gesagt, dass Nikolas Verpflichtungen gegenüber Nel trotz der Unruhen im letzten Jahr unverändert bleiben .

- Die Änderungen in Nikola im letzten Herbst und ihre Neupositionierung haben einige Verzögerungen verursacht, aber die Zusammenarbeit zwischen Nel und Nikola wird grundsätzlich wie bisher fortgesetzt. Sie sind zu einem fokussierteren Unternehmen geworden und haben ihre Pläne für eine Abholung aufgegeben, sagt Løkke.

- Ich denke, sie werden gestärkt daraus hervorgehen, als ein fokussierteres Unternehmen, das mehr von Branchenerfahrung als von Unternehmertum angetrieben wird. Am Unternehmertum ist nichts auszusetzen, aber alles rechtzeitig, sagt er.

Wasserstoff hat in den letzten Jahren einen soliden Schub erhalten. Die EU hat große Investitionen angekündigt . Eine Reihe von Projekten ist auch in Norwegen geplant, und mehrere Wasserstoffunternehmen sind an die Börse gegangen .

Diese Woche hat das Wasserstoffunternehmen Aker Clean Carbon des Aker-Systems vor der Notierung am 10. März 3 Mrd. NOK aufgebracht

Der Top-Manager hat gekündigt
Das Unternehmen Hindenburg Research kam im September mit scharfen Anschuldigungen gegen Nikola und den damaligen Top-Manager Trevor Milton. Kurz darauf zog sich Milton aus der Firma zurück.

Im Jahresbericht von Nikola räumt das Unternehmen ein, dass Milton "ungenaue" Aussagen über die Fortschritte des Unternehmens bei der Entwicklung von elektrischen und wasserstoffbetriebenen Lastkraftwagen im Zeitraum 2016 bis 2020 gemacht hat.

Das Unternehmen verweist auf neun Aussagen des Unternehmens und von Milton, die als "ganz oder teilweise ungenau" eingestuft wurden. Sieben der Aussagen stammten von Milton, während die anderen beiden Nachrichten des Unternehmens sind.

https://e24.no/boers-og-finans/i/PRnP57/...jer-for-over-to-milliarder  

08.03.21 07:07

246 Postings, 2492 Tage ARESking07Leute...

Was ist denn hier los?  

08.03.21 07:18

246 Postings, 2492 Tage ARESking07Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 08.03.21 11:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

08.03.21 07:21

246 Postings, 2492 Tage ARESking07Mein Herz...

Habe ich noch nie erlebt diesen Fehler, auch nach ständigem Aktualisieren... dachte mein Herz bleibt stehen...

Screenshot, checkt den Kurs: https://ibb.co/jz1YD9b (bekomme das Bild irgendwie nicht eingebunden...)  

08.03.21 07:24

246 Postings, 2492 Tage ARESking07Auf eine hoffentlich grüne Nel Woche

Hoffe wir pendeln uns dann diese Woche wieder bei 2,50-2,60? ein.  

08.03.21 08:15

36344 Postings, 7747 Tage RobinNasdaq

Future kracht wieder ein gerade . Geht alles runter  

08.03.21 08:25

36344 Postings, 7747 Tage Robinund wieder

Test der ? 2,16 - 2,20 denke ich .  

08.03.21 08:48

115 Postings, 569 Tage Olli4weiter gehts

Da werden sich wohl die Unternehmen, die sich ein paar stk. bei der KE gegönnt haben in den Hintern beißen.
sieht leider nicht nach der erhofften Erholung aus.  

08.03.21 09:06

36344 Postings, 7747 Tage Robinwie

ich sagte . Euro 2,15 - 2,20 . Easy Trading  

08.03.21 09:14

42 Postings, 875 Tage EKN1995Letzte Kurse zum Nachkaufen.

Ich bin mal sehr gespannt ob dies die letzten Kurse zum Nachkaufen sind. Teilweise sind H2 Werte mittlerweile um 40% eingebrochen. Die Böden müssten meiner Meinung nach nun mal langsam überall gefunden worden sein.
Es gibt keine negativen Ereignisse die diese schöne Korrektur untermauert. Egal nochmal ein bissel nachlegen und dann mal sehen wo sie im nächsten Anlauf hinlaufen.
Das einzige was mir auch unter den Fingernägeln juckt ist, dass ich auch mal wissen möchte, für welche Projekte NEL so einen Cashflow benötigt. Werde ich mich freuen, wenn wir endlich die Erlösung erfahren für welches Projekt wir wo ein neues Werk bauen werden. Bin trozdem einigermaßen zufrieden, da ich seit 2018 dabei bin.
Grüße gehen raus
 

08.03.21 09:18

2151 Postings, 1345 Tage iudexnoncalculatkauf@2,129

Seite: 1 | ... | 1168 | 1169 |
| 1171 | 1172 | ... | 1416   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln