NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1169 von 1352
neuester Beitrag: 01.08.21 11:00
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 33790
neuester Beitrag: 01.08.21 11:00 von: rosegarden Leser gesamt: 9065510
davon Heute: 5604
bewertet mit 85 Sternen

Seite: 1 | ... | 1167 | 1168 |
| 1170 | 1171 | ... | 1352   

05.03.21 09:58

368 Postings, 285 Tage NutriaIn der aktuellen Marktphase

Sind SL vielleicht wirklich nicht die beste Idee. Das muss aber jeder gemäss seinem persönlichen Risikomanagement entscheiden. Keiner kann sagen, in welche Richtung der Markt läuft.
Ein mögliches Szenario: die ganzen ?Profizocker? Setzen auffallende Kurse. Am Abend kurz vor Schluss auf Tradegate stellen sich glatt. Dann seid ihr mit dem stop loss raus und fangt unter Umständen an, dem Kurs hinterher zu rennen. Füsse still halten oder eine klare Entscheidung treffen: kaufen oder verkaufen. SL heisst: billigst verkaufen.

Meine Meinung .... als bekennend bullischer Schweifbiber  

05.03.21 10:42

368 Postings, 285 Tage NutriaNEL merch all the way to Las Vegas

https://twitter.com/jonandrelokke/status/1367771443665190917?s=21

Nel merch all the way to Las Vegas, I wish I could travel there and deliver personally. Thanks for sharing and be safe


google translate

@nelhydrogen

Nel Merch bis nach Las Vegas, ich wünschte, ich könnte dorthin reisen und persönlich liefern. Danke fürs Teilen und sei sicher @nelhydrogen


netter unaufgeregter Tweet :)

 

05.03.21 11:43
1

556 Postings, 2281 Tage west263@lucky79

Ja was denn nun, verkaufen oder nachkaufen?

oder erhofft Du dir hier im Forum die richtige Antwort für deine Unentschlossenheit.  

05.03.21 12:48

497 Postings, 790 Tage ReztunebWest & Lucky

Nun ja, jeder ist solange Antizykliker bis die Kurse fallen. Kann man mal drüber nachdenken.
Den Tiefstand erwischt man immer nur im Rückblick, insofern: wichtig ist, beim nächsten Aufwärtstrend dabei zu sein und nicht hinterrennen.

Es gibt aber noch zig andere Ansätze oder strategische Überlegungen. Welche tatsächlich zielführend sind und waren: leider wissen wir das immer erst im Nachhinein.  

05.03.21 14:31

287 Postings, 562 Tage CarwoodSie darf einfach

nicht steigen. Noch nicht. Wird sofort wieder eingefangen.  

05.03.21 15:36

588 Postings, 628 Tage Neo_onehmm

Für alle die mal über den Tellerrand schauen wollen und verstehen wollen wieso das alles gerade möglicherweise passiert. (Es ist eine Theorie und passt irgendwie ganz gut) (erklärt auch wieso Nel/Wasserstoffbranche etc. bzw. die anderen Techwerte die letzte Zeit fallen)

Markus Koch: Will die Notenbank weniger Euphorie sehen? (Achtung es ist nur eine Theorie!)
https://www.youtube.com/watch?v=mLf0neCraX8

Die Saudis machen es mit dem Öl nicht besser (Inflation)
Saudi-Arabien überrascht die Ölmärkte – Experten warnen vor den Folgen:
https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...folgen/26977686.html

Ich rede nicht von extremen Inflationshöhen, aber auch eine kleine Erhöhung hat/kann Folgen für Unternehmen wie Nel (haben). Die Kosten können steigen.(Kredite, Zinsen etc.) (Die Fed/Notenbanken werden da aber sicherlich vorher eingreifen, daher sehe ich es eher entspannt)
Trotzdem sieht es für Nel immer noch sehr gut aus - ABER Aufträge (nicht nur Projekte) müssen langsam größer werden.
 

05.03.21 15:50

368 Postings, 285 Tage NutriaAsk 2.20

Order platziert :)  

05.03.21 16:27

115 Postings, 517 Tage Olli4kann man echt nicht hinsehen,

was in den USA abgeht.  

05.03.21 16:32

3087 Postings, 2126 Tage Xenon_Xwas geht den da

05.03.21 17:13

8 Postings, 149 Tage etaurusDanke für Deinen Link Fortuna

05.03.21 17:30
1

7654 Postings, 1258 Tage na_sowasThorsten Herbert von NEL

wurde zum Leiter der bilateralen Arbeitsgruppe für Wasserstoff gewählt!

Am Mittwoch, dem 3. März 2021, wurde Thorsten Herbert von der NEL ASA zum Sprecher der norwegisch-deutschen Arbeitsgruppe für Wasserstoff gewählt.

Wenn eine vollwertige Wertschöpfungskette für Wasserstoff realisiert werden soll, ist eine bessere grenzüberschreitende Koordinierung erforderlich.  Die norwegisch-deutsche Arbeitsgruppe wurde eingerichtet, um das Potenzial für eine verstärkte Wasserstoffzusammenarbeit zwischen Norwegen und Deutschland zu untersuchen. Sie wird dazu beitragen, die Hindernisse für den Austausch von Wasserstoff und Technologie zwischen den Ländern abzubauen.

Thorsten Herbert, Direktor für Marktentwicklung und Regierungskontakt bei NEL ASA, wurde zum Sprecher der Gruppe gewählt.

- Thorsten verfügt über 19 Jahre Erfahrung im Aufbau der Wasserstoffindustrie in Deutschland, unter anderem bei General Motors und der deutschen Finanzierungsstelle für alternative Kraftstoffe, der NOW GmbH.  Durch sein solides Industrienetzwerk in Deutschland und die tägliche Arbeit in der norwegischen NEL ASA ist Thorsten die richtige Person, um diese Gruppe zu leiten, kommentiert Michael Kern, CEO der norwegisch-deutschen Handelskammer.

Wasserstoff - das letzte Stück im grünen Puzzle

- Trotz des gestiegenen politischen Ehrgeizes müssen noch viele Herausforderungen gelöst werden, um Wasserstoff als letztes Puzzleteil im europäischen Green Deal zu etablieren.  Die Technologie ist bereits vorhanden, es sind jedoch Maßnahmen erforderlich, um die Industrialisierung und Skalierung der Wasserstofftechnologie zu erreichen und die Kosten weiter zu senken.  Nicht zuletzt muss eine Infrastruktur für den Transport und die sichere Speicherung von Wasserstoff entwickelt werden.  Die Arbeitsgruppe ist eine geeignete Plattform für Diskussionen darüber, wie solche Herausforderungen gezielt gelöst werden sollten, und gleichzeitig ein wertvolles Netzwerk für Unternehmen, die Partner für F & E- oder Entwicklungsprojekte suchen, sagt Herbert.


https://handelskammer.blog/...o&amp&__twitter_impression=true  

05.03.21 17:48

8 Postings, 149 Tage etaurusHabe nun nachgekauft

Mag sein, dass es naiv ist, aber ich bin von NEL's Geschäftsmodell überzeugt.

Ohne Wasserstoff wird die Decarbonisierung nicht gelingen und H2 kann in vielen Bereichen der Industrie eingesetzt werden.
Daher sollte doch NEL dabei eine gute Position haben.

Was denkt Ihr, ist der Anteil der Spekulation und der Kurswetten so hoch, dass sich das Geschäftsmodell noch durchsetzen kann?

Eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren!

 

05.03.21 17:52
1

530 Postings, 5621 Tage sulleydiese nun

"habe nachgekauft" kommentare sind so sinnlos.
Es zählen jetzt nur HArd facts und keine träumereien von Zukunftsmusik.

JEder der mir sagt, das an der Börse die Zukunft gehandelt wird hat 0 Ahnung von der Börse. Wieso sinken oder steigen die Aktienkurse nach Quartals und Jahreszahlen, weil das JETZT gehandelt wird. Schwachsinn pur hier. So viele naiven jünglinge unterwegs seit beginn der Coronakrise.
-----------
Nur private Meinungen hier. Keine Handelsempfehlungen

05.03.21 18:26
1

368 Postings, 285 Tage Nutria@sulley

ein Glück, dass es DICH gibt.  

05.03.21 18:34

497 Postings, 790 Tage ReztunebEs ist einmal wieder Zeit

Es ist einmal wieder Zeit Ein herzliches Dankeschön an na sowas abzusetzen, dafür dass er in so stoische Ruhe nur informative News postet.

Zu Jerome Powell kann man nur sagen: er hätte dafür sorgen sollen, dass die Aktienleihe eine Weile ausgesetzt wird und dem Derivate-Zock einen Einhalt gebieten. Es werden viele sehr viel Geld verlieren. Aber nicht zwingend Shareholders welche jetzt die Füsse still halten.
So hätte er „gesittet“ Luft aus dem Markt ablassen können.  

05.03.21 18:41
2

530 Postings, 5621 Tage sulleyBei mir kriegst nur fundierte Füllungen

-----------
Nur private Meinungen hier. Keine Handelsempfehlungen

05.03.21 19:56
2

368 Postings, 285 Tage NutriaGerade auf NTV

WASSERSTOFF  

05.03.21 20:18
1

1160 Postings, 2092 Tage ingodingoHatte heute ja nochmal

einen Schreck bekommen durch di US boys.  Aber ich denke das war es jetzt und kommende Woche laufen wir wieder über die 2,60. Alle die jetzt nochmals zukaufen konnten...Glückwunsch.  Allen longies viel Erfolg die kommenden Wochen  

05.03.21 20:41
2

7654 Postings, 1258 Tage na_sowasH2 View mit Lokke am 10.03.

Die zukünftige Rolle von Wasserstoff erkennen - schnell und maßstabsgetreu

10. März 2021, 08:30 Uhr UTC

Die Zeit ist jetzt für die Wasserstoffgesellschaft und jetzt ist die Zeit zu handeln.

Wasserstoff hat das Potenzial, der Eckpfeiler des Übergangs sauberer Energien zu sein, und in diesem wichtigen Raum sammelt sich jeden Tag Schwung. In einem ansonsten herausfordernden Zeitraum von 12 Monaten auf der ganzen Welt hat der verstärkte Glaube und die Stärke auf den Wasserstoffmärkten zu Optimismus bei unserer Herausforderung geführt, Nachhaltigkeit zu erreichen.

Der private und der öffentliche Sektor sind gleichermaßen ermutigt; Regierungen auf der ganzen Welt stellen weiterhin Mittel und Unterstützung für die Wasserstoffinfrastruktur vor; und Strategien werden zunehmend eingeführt.

Die Herausforderung liegt nun in der Kostenwettbewerbsfähigkeit, der schnellen und maßstabsgetreuen Bereitstellung und der Aufklärung der öffentlichen Wahrnehmung.

Um die Vision einer zukünftigen Gesellschaft zu verwirklichen, die von grünem Wasserstoff getragen wird, müssen Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette ihre Anstrengungen zur Wasserstoffproduktion, zum Ausbau der Infrastruktur und zur Akzeptanz durch die Endnutzer verstärken.

Unter dem Motto ? Die zukünftige Rolle von Wasserstoff erkennen - schnell und maßstabsgetreu und unterstützt von H2 View? widmet sich der Virtual Hydrogen Summit 2021 der Auseinandersetzung mit diesen vielfach zersplitterten Themen innerhalb der wachsenden Wasserstoffwirtschaft.

Die progressive Agenda des Gipfels wird Experten und Erkenntnisse liefern, um die Debatte voranzutreiben und wichtige Erkenntnisse zu liefern, mit denen Unternehmen ihre künftige Rolle im Bereich der sauberen Energie strategisch planen können.

Die Veranstaltung findet am 10. März 2021 statt und bietet Lieferanten, Innovatoren, Technologen und Endbenutzern unschätzbare Möglichkeiten für virtuelle Netzwerke in diesem aufregenden und ständig wachsenden neuen Raum.

https://www.gasworldconferences.com/conference/...rogen-event-2021/#/

https://twitter.com/h2_view/status/1367921622167003146?s=19

https://twitter.com/nelhydrogen/status/1367922191711473667?s=19  

05.03.21 22:29

1715 Postings, 3869 Tage leonardo50618Eine echte Perle

Freu mich auf nächste Woche  

06.03.21 07:19

5054 Postings, 1368 Tage AMDWATCHUnser Baby

Ist schlussendlich, doch noch, im Plus aus dem Handel gegangen.
Ich hoffe, das der POWELL BASH, nächste Woche aus den Köpfen der Leute entfleucht ist.

Genau wie Corona
SÖDER spricht von KAUPFRAUSCH und PARTYRAUSCH,
Ich, von
TESTRAUSCH

Wer nur in ständiger Angst verharrt ist wie gelähmt.

So ist es auch mit Wasserstoff

M A C H EN
Ob NEL seinen Weg gehen wird, weiß keiner, aber die H2 Technologie ist nicht aufzuhalten  

06.03.21 10:06
2

7654 Postings, 1258 Tage na_sowasDer US Senat stimmte einstimmig

der Förderung von FCEV zu.
Die Umsatzsteuer soll für 8 Jahre auf H2 Fahrzeuge gesenkt werden.


https://fuelcellsworks.com/news/...-vehicles-unanimously-passes-bill/

 

06.03.21 10:18

7654 Postings, 1258 Tage na_sowasWunderbarer Artikel über die Historie von H2

in Norwegen..... natürlich auch mit NEL, Notodden, Heroya, Glomfjord.

Und Bilder einer vergangenen Zeit!

*****

Bereit für ein neues Wasserstoffabenteuer: - Darauf habe ich lange gewartet!

Die Nachricht von Akers möglichen Großinvestitionen in die Wasserstoffproduktion erfreut viele. -

Darauf habe ich lange gewartet, sagt Bjørn Iversen, der das Hydro-Gen in seinem Körper hat.

Er hat nicht nur die Ära der Wasserstoffproduktion von Hydro in Rjukan, Notodden und Glomfjord erforscht und verbreitet, sondern auch über 13 Jahre als Supervisor für NEL Hydrogen mit moderneren Anlagen gearbeitet.

- Für eine großtechnische Wasserstoffproduktion in Rjukan ist alles vorhanden. Dies haben wir bereits zuvor erreicht, und die Menschen in Rjukan haben dies wahrscheinlich noch immer mit der elektrochemischen Industrie im Rückenmark zu tun, sagt Iversen, der in der 7. Klasse sein erstes Modell eines Elektrolyseurs aus Såheim Hydrogenfabrikk 2 auf der Schleuse gebaut hat.

Der Ausbildungslehrer Gunnvald Rui, der ansonsten größtenteils kreativ und offen war, war wahrscheinlich sehr überrascht, als er verschiedene Holz- und Stahlteile sah, die geformt wurden.

- Als der Lehrer schließlich erfuhr, was ich tat, stieß ich auf Begeisterung und erhielt gute Hilfe, unter anderem beim Zellpaket. Ich erinnere mich gut daran, dass er eine Papprolle mit dicken Wänden gefunden hat, die in einer Drehmaschine gespannt war, und wir haben mit einer Bügelsäge Rillen geschnitten, die wie Elektroden und Rahmen aussehen würden, während weiße Reißnägel zu Isolatoren wurden.

Seitdem hat er große Anlagen mit Elektrolyseuren auf der ganzen Welt umgeschlagen, aber historisch gesehen war keiner der Orte in der Lage, mit Rjukan in Umfang oder Anzahl zu konkurrieren - als die Produktion am höchsten war.

- Die Wasserstoffproduktion für Rjukan begann 1929, als Norsk Hydro auf die "Haber-Bosch" -Methode umstellte. In Deutschland erhielten sie Wasserstoff über Kohle, während sie hier in Rjukan Wasser verwendeten. Das heißt, sie erzeugten Wasserstoff durch Elektrolyse, dh Zersetzung von Wasser. Der Stickstoff wurde aus der Luft extrahiert. Und wenn man dies unter hohem Druck zusammenmischt, bekommt man Ammoniak, das wiederum mit Salpetersäure gemischt wird, kurz Ammoniumnitrat, sagt Iversen.

- Mit unseren drei Wasserstofffabriken wurden enorme Mengen an Wasserstoffgas produziert, und nur Vemork allein mit seinen 288 Elektrolyseuren produzierte 30.000 Kubikmeter H2 pro Stunde. Etwas, das die beiden anderen Fabriken in Såheim ebenfalls nahe hatten oder übertrafen. Der Wasserstoff in Vemork war lange Zeit die weltweit größte Anlage zur Wasserelektrolyse, sagt er.

Bekanntlich wurden die Anlagen in Vemork 1971 eingestellt, während Såheim 1 und 2 ihre Produktion bis 1987/1988 fortsetzten. Dann wurden die Geräte endgültig ausgeschaltet.

- Also war das Wasserstoffabenteuer in Rjukan vorbei?

- Überhaupt nicht, da zu dieser Zeit im Kompressorgehäuse des "neuen Werks" ein Gerät für das Unternehmen, das damals Hydrogas hieß, in Betrieb genommen wurde. Es kam tatsächlich aus Såheim 2 und war bis vor nicht allzu vielen Jahren in Betrieb. Dann investierte das Unternehmen, das damals Praxair hieß, in ein neues Gerät, das immer noch Wasserstoff produziert, so Iversen.

Aber auch in Svadde, dem heutigen Nouryon Pulp and Performance Chemicals Norway, werden bis heute Wasserstoff und Sauerstoff produziert.

- Dort gibt es vier Geräte, die die Wasserstoffperoxidproduktion mit H2- und O2-Gas versorgen. Wir sind also immer noch involviert und können beide Elektrolyseure und nicht zuletzt die elektrochemische Industrie handhaben. Dies hat zusammen mit anderen Produktionen immerhin Tausende von Menschen hier beschäftigt. Dies wiederum bildete die Grundlage für einen Platz auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes, betont der Enthusiast, der sich auch für die Einrichtung einer Wasserstofftankstelle für die Fahrzeuge der Zukunft in Rjukan aussprach.

- Ist von grünem Ammoniak und Wasserstoff die Rede?

- In diesem Sinne können wir sagen, dass wir an dieser Front Pioniere waren. Es war erneuerbare Energie, die wir bereits in den 20er Jahren genutzt haben. Der Strom von Rjukanfossen war die treibende Kraft für zwei große Kraftwerke, die zu dieser Zeit die Elektrolyseure mit Gleichstrom versorgten und am anderen Ende "grünen" Wasserstoff lieferten. In den späten 60er Jahren wurde entdeckt, dass Erdgas für die Produktion verwendet werden kann. Was wiederum zu einer Änderung führte und die Elektrolyseure nacheinander abgeschaltet wurden. Und der Strom wurde in anderen Einrichtungen "freigegeben" oder verkauft. Es ist daher erfreulich zu sehen, dass sie jetzt wieder ihre Renaissance erleben können. Und dass wir wieder größere Mengen für die Ammoniakproduktion liefern können.

- Gibt es wieder einen Fokus auf Herøya? Ist der Ring jetzt geschlossen?

-Ja kann man das sagen, ich sehe auch, dass Glomfjord im selben Geist ist. Dort produzierten sie tatsächlich beide, dh Wasserstoff und Ammoniak als Dünger. Sie wurden 1947 gegründet und waren wie Hydros "angezogen" und wahrscheinlich bis Ende der 1980er Jahre bis zu 200 Geräte dort in Betrieb. Oder in den frühen neunziger Jahren. In Bezug auf Herøya lieferten wir dort keinen Wasserstoff, sondern flüssiges Ammoniak, das sie im gleichen Prozess wie wir weiter verwendeten, dh zur Herstellung von Düngemitteln. Das gleiche gilt für Notodden. Denn dort wurde auch in dem Gebäude, in dem heute der Telemark-Druck untergebracht ist, Wasserstoff produziert. Und sie waren wieder ein paar Jahre früher als wir. Aber im Gegenzug wurden diese Fabriken zuerst geschlossen. Schon in den späten 50ern denke ich. Daher hätte es Spaß gemacht, hier oben wieder an einer großen Investition in Wasserstoff teilnehmen zu können. Wir kennen Wasserstoff und sind bereit!

https://www.ta.no/...te-er-noe-jeg-har-ventet-pa-lenge/f/5-50-1121332  

06.03.21 10:27
1

7654 Postings, 1258 Tage na_sowasNEL und Petronas werde erwähnt

Experten erklären, warum die Kosten für grünen Wasserstoff gesunken sind und weiter sinken werden!


Da Strom- und Gasversorger erwägen, in kohlenstoffarmen Wasserstoff und die Technologie zu dessen Herstellung zu investieren, sind der hohe Preis der heutigen Lieferungen und Geräte - und das Potenzial für Kostensenkungen - wichtige Überlegungen.

Auf der CERAWeek by IHS Markit-Konferenz zeigten sich Wasserstoffexperten und Interessengruppen zuversichtlich, dass sich die Kostenkurve in den kommenden Jahren tatsächlich biegen wird. Das Panel vom 2. März zur kohlenstoffarmen Wasserstoffproduktion und -technologien bot eine detaillierte Aufschlüsselung der Kräfte hinter der Preisentwicklung.

Der norwegische Elektrolyseurhersteller Nel ASA gab im Januar das Ziel bekannt, bis 2025 grünen Wasserstoff zu einem Preis von 1,50 USD pro Kilogramm zu produzieren. Der malaysische Öl- und Gasriese Petroliam Nasional Bhd Mahpuzah Abai, CEO von Petronas Technology Ventures, sagte während des Panels.

"Das sind Werte, die sehr wichtig sind, weil sie es uns ermöglichen würden, wirklich kohlenstoffarmen Wasserstoff mit den traditionellen Formen von Wasserstoff zu konkurrieren, die nicht kohlenstoffarm sind", sagte Soufien Taamallah, Direktor für Energietechnologien und Wasserstoffforschung bei IHS Markit.

Grüner Wasserstoff, der mit nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wird, kostet gemäß der Wasserstoffstrategie der Europäischen Kommission vom Juli 2020 zwischen 3 USD / kg und 6,55 USD / kg. Wasserstoff auf fossiler Basis kostet ungefähr 1,80 USD / kg, und die Kommission schätzte die Kosten für blauen Wasserstoff, der die Kohlenstoffabscheidung mit der Dampfmethanreformation von Erdgas verbindet, auf ungefähr 2,40 USD / kg.

Erreichen der Kostenparität für grünen Wasserstoff

Viele Unternehmen konzentrieren sich jetzt auf die Nutzung erneuerbarer elektrischer Energie zur Erzeugung von grünem Wasserstoff durch Elektrolyse, dem Prozess der Aufspaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff. Sie installieren häufig Protonenaustauschmembranelektrolyseure, eine Alternative zu den alkalischen Einheiten, die den Elektrolysemarkt seit Jahrzehnten dominieren.

Der Forschungswissenschaftler der MIT Energy Initiative, Dharik Mallapragada, hat die Kostensenkung der Wasserstofftechnologie auf einen der Versorgungsindustrie bekannten Faktor zurückgeführt: Die enormen Kostensenkungen für Wind- und Solarressourcen, die den Weg für große Einsätze in Stromversorgungssystemen ebneten, verbesserten die Möglichkeiten für niedrige Kohlenstoff- und Grenzkostenerzeugung.

Laut Everett Anderson, Vizepräsident für fortschrittliche Produktentwicklung bei NEL Hydrogen AS, wird der Zugang zu kostengünstigem erneuerbarem Strom der wichtigste Faktor sein, um die Kosten für grünen Wasserstoff auf 1,50 USD / kg zu senken.

Der Strompreis ist bei weitem der größte variable Preis bei der Aufschlüsselung des Kapitals gegenüber den Betriebskosten für Elektrolyseure, sagte Anderson. Unternehmen können einen sehr hohen Wirkungsgrad erzielen, indem sie Elektrolyseure mit reduzierter Kapazität betreiben. Dies werde jedoch die Kapitalkosten in die Höhe treiben, erklärte er. Aus diesem Grund sollten Unternehmen die Gesamtkosten für den Besitz eines Elektrolyseurs berücksichtigen, sagte Anderson.

Er betonte auch, dass Elektrolyseurbetreiber nicht nur Zugang zu kostengünstiger erneuerbarer Energie benötigen, sondern auch Faktoren mit hoher Kapazität - mit anderen Worten, eine stetige Versorgung mit Wind, Sonne oder Wasser. "Sie benötigen den höchstmöglichen Kapazitätsfaktor, um dieses Kapital abzuschreiben", sagte Anderson.

Elektrolyseurkosten sinken, neue Anwendungen

Sinkende Kosten für die Elektrolyseurtechnologie erklären teilweise den Anstieg des Wasserstoffinteresses, sagte Mallapragada. Mit dem Markteintritt neuer Akteure hat sich die Lieferkette um etablierte Unternehmen erweitert, die in anderen synergistischen Branchen tätig sind und ihre Produktentwicklungsbemühungen nun auf grünen Wasserstoff konzentrieren, fügte Anderson hinzu. Diese Skalierung auf Branchenebene habe dazu beigetragen, die Kosten weiter zu senken.

Auf einer niedrigeren Ebene haben Designverbesserungen auch zu einer effizienteren Verwendung von Materialien geführt, was wiederum die Effizienz des Elektrolyseurs verbessert, so Anderson. Auf der Fertigungsseite sind die Kosten gesunken, da die Anlagen auf eine größere Kapazität skaliert werden und Automatisierungs- und kontinuierliche Fertigungsprozesse eingeführt werden, sagte er.

Abgesehen von ausgereifteren Niedertemperatur-Elektrolyseprozessen stehen die Forscher kurz davor, die Herausforderungen der Hochtemperatur-Elektrolyse zu bewältigen, sagte Mallapragada. Durch die Verwendung von Wärmeenergie als Eingang bieten Hochtemperatur-Elektrolysesysteme einen Mehrwert bei der Reduzierung des elektrischen Energiebedarfs. Kernkraftwerksbetreiber sehen in diesem Prozess eine Möglichkeit, ihre Hochwärmeanlagen in Wasserstoffproduktionszentren umzuwandeln. Mallapragada sagte, dass das Verfahren auch Synergien mit Hochtemperaturverarbeitungsanwendungen im Industriesektor bieten könnte.

Schließlich stellte Mallapragada fest, dass die Methanpyrolyse Aufmerksamkeit und Investitionen auf sich zieht. Der Wasserstoffproduktionsprozess beinhaltet die Zersetzung von Methan bei hohen Temperaturen, um festen Kohlenstoff anstelle von Kohlendioxid zu erzeugen. Dies könnte die Wasserstoffproduktion an Knotenpunkten zwischen Erdgasübertragungsleitungen und Verteilungssystemen ermöglichen, sagte er.

https://www.spglobal.com/marketintelligence/en/...ep-falling-63037203
 

06.03.21 12:01

7654 Postings, 1258 Tage na_sowasNochmal der Artikel von User Fortunato69

Kann man nicht oft genug lesen in solchen Phasen!

Gerade für Neulinge im Bereich Börse hilfreich um es etwas zu verstehen. Auch die alten Hasen fühlen sich danach etwas besser ;-)

https://www.biallo.de/fonds/ratgeber/boersen-crash-aktien-etf/  

Seite: 1 | ... | 1167 | 1168 |
| 1170 | 1171 | ... | 1352   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln