finanzen.net

Bellicum Pharmaceuticals: Immuntherapie auf Profitsuche

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 27.09.19 18:41
eröffnet am: 23.06.17 10:09 von: iTechDachs Anzahl Beiträge: 99
neuester Beitrag: 27.09.19 18:41 von: iTechDachs Leser gesamt: 14192
davon Heute: 18
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   

23.06.17 10:09
2

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachsBellicum Pharmaceuticals: Immuntherapie auf Profitsuche

Bellicum ist in meinen Augen eine texanische US-Variante der deutschen Medigene, was die Grösse und den Entwicklungsstand angeht.

Interessanterweise arbeiten beide auch im gleichen Thema der zellbasierten Immuntherapien ausgehend von einer DC-Vakzine bis hin zum aktuellen Thema der T-Zell Immuntherapien (CAR-T und TCR). Zudem hat Bellicum seit einem halben Jahr eine Zusammenarbeit im Gebiet der T-Zellrezeptoren (TCR) mit der ehemaligen Medigene Ausgründung Adaptimmune, die Ende des Jahres erste vorklinische Arbeiten abschliessen und dann gegebenenfalls gemeinsam in die Klinik bringen soll.

Bellicum hat im Gegensatz zu Medigene in 2014 die am weitesten fortgeschrittenen Arbeiten an Dendritischen Zellen (DC-Vakzine) nach Abschluss einer Phase II eingestellt, um sich auf andere lukrativere Methoden speziell der CAR-T und TCR T-Zelltherapie zu konzentrieren. Als Besonderheit hat man dabei frühzeitig eine Art Sicherheitsschalter eingebaut, um mögliche unerwünschte Überreaktionen der Immuntherapien, die bei anderen CAR-T Unternehmen wie Juno und Kite schon mehrfach zu Todesfällen führten, unter Kontrolle zu behalten.

Als erste Therapie und aktuell am weitesten fortgeschritten ist der Einsatz dieser Sicherheitsschalter allerdings im Umfeld von Knochenmarks-Transplantationen:
Das Bellicum Projekt BPX-501 soll die Gefahr von Abstoßungsreaktionen (Graft versus Host Disease kurz GvHD)  speziell bei HSCT (Haploidentical Hematopoietic Stem Cell - Transplantationen) minimieren. HSCT sind interessant, da wegen der selten vorhandenen voll-identischen Knochenmarkspender dabei halb-identische Spender (typischerweise z.B. ein Elternteil) als Spender in Frage kommen. Die Abstoßungsreaktionen sind umso wahrscheinlicher und heftiger je mehr die Spenderzellen von den eigenen des Patienten abweichen. Um die GvHD zu vermeiden werden den Patienten die eigenen Immunzellen vor der Transplantation möglichst komplett entnommen, was aber ein erhebliches - oft tödliches - Infektionsrisiko für Patienten bedeutet, da keine körpereigene Immunabwehr mehr stattfindet und meist nicht genügend Immunzellen vom Knochenmarkspender vorhanden sind, um diese Funktion zu übernehmen.
In dieser Situation bietet BPX-501 speziell präparierte T-Zellen an, die dem Transplant hinzugegeben werden können und die Immunabwehr des Patienten unterstützten. Sollten diese modifizierten T-Zellen von BPX501 nun allerdings die körpereigenen Zellen/Organe des Patienten bzw. Spenderzellen angreifen (GvHD), können sie durch Gabe des speziellen Präparates Rimiducid selbst unschädlich gemacht werden, indem der von Bellicum in die BPX-501 T-Zellen eingebaute Sicherheitsschalter CaspaCIDe® aktiviert wird und sich diese giftig gewordenen T-Zellen  dann selbst zerstören. Dieser Ansatz hat erste Erfolge bei Leukämie und anderen blutkranken Patienten gezeigt und wird aktuell in Europa in Richtung auf eine schnelle Zulassung weiterentwickelt. Damit könnte eine Einnahmequelle zur (Teil-)Finanzierung der anderen Therapien geschaffen werden.

Aktuell werden mit Spannung weitere Daten erwartet, die bei einer Bestätigung neue Hoffnung für viele Patienten bedeuten könnten, denen ein identischer Knochenmarkspender nicht zur Verfügung steht und die bisher das tödliche Risiko einer HSCT von einer möglichen dauerhaften Heilung durch eine Transplantation abgehalten hat.

Ein Erfolg hier könnte die Bellicum Sicherheitstechnik auch für andere Immuntherapien wie CAR-T und TCR (dort als GoCAR-T bzw GoTCR bezeichnet) attraktiv für Verpartnerungen (wie für TCR  mit Adaptimmune) machen und Bellicum weiteres Geld in die Kasse spülen. Auch die Bellicum eigenen CAR-T (BPx-601) und TCR (BPX-701) Projekte könnten durch einen Erfolg mit BPX-501 für Verpartnerungen mit BigPharma sehr interessant werden, da eine Art von Not-Ausschalter eventuell für die Zulassung solcher Produkte erforderlich werden könnte.

Weiteres auf der Bellicum Internetseite http://www.bellicum.com/
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
73 Postings ausgeblendet.

06.08.19 10:38
1

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachsViel mehr Details und Hintergrundinformtationen

06.08.19 17:29
1

4209 Postings, 856 Tage VassagoBLCM 1,23$ (neues 52 Wochen-Tief)

Bellicum meldet Zahlen für Q2/19

  • Umsatz 1 Mio. $
  • Verlust 27 Mio. $
  • Cash 61 Mio. $
  • Cash-Reichweite ~ 2 Quartale
  • MK 57 Mio. $

http://ir.bellicum.com/news-releases/...second-quarter-2019-financial

 

09.08.19 14:42
1

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachsGerüchte über eine Rivo-Cel Verpartnerung

über angeblich $200 Millionen vorab und bis zu 2 Milliarden US-Dollar an Meilensteinenvia Roche entspringen wohl der Fantasie einiger gepeinigter Anleger.  Es scheint aber immerhin Interessenten dafür zu geben, obwohl die MolMed Konkurrenz kommerziell ganz und gar nicht überzeugt hat (und wohl den Markt in der EU räumt)  

11.08.19 16:37
1

3818 Postings, 1461 Tage clint65Ich hatte mich die ganze Zeit gefragt, welchen

Plan das Management hat? Einem möglichen Buyout wirken sie entgegen, das wollen sie schon einmal nicht (bzw. die Möglichkeit es zu verhindern, was man an zwei (?) Maßnahmen in der kurzfristigen Vergangenheit hineininterpretieren konnte). Einen Merger? Eine Auslizensierung? Leider befällt mich das Gefühl, dass sie gar keinen Plan haben: der aktuelle Kurs und die damit einhergehende schlechte Verhandlungsposition deuten darauf hin. Sie stehen doch mit dem Rücken zur Wand; sie brauchen Geld und nicht zu knapp und mit der aktuellen Marktkapitalisierung von knapp 50 Millionen und einem Kurs von 1,08 Dollar kannst du nicht viel reißen. Großaktionäre wollen möglichst an mehr shares kommen zu einem günstigen Kurs.

BlackRock hat mit der Reduzierung wohl alles richtig gemacht aus der Rückbetrachtung (das erste Argument/Anzeichen, was zu meiner positiven Einstellung gegenüber Bellicum nicht passte).

Um meine Aussagen nicht falsch zu verstehen, ich glaube an das Potential von Bellicum mit Rivo-Cel. Aber über eine Auslizensierung für 200 Millionen Dollar nachzudenken plus Meilensteine ab 1 Milliarde ist an Naivität nicht zu überbieten. 400 Prozent Aufschlag zur heutigen MK an upfront, da kann ein Pharmaunternehmen mit einem Buyout zu dem Preis von mir aus auch zu 400 Millionen Bellicum doch günstiger bekommen und kann alleine über Rivo-Cel verfügen!

Wie viel Kapital braucht Bellicum, um die Pipeline voranzubringen? Ich denke doch mindestens 80 Millionen Dollar. Wie viel ist eine Auslizensierung weltweit mit Rivo-Cel Wert? Es gilt wie immer hohe Upfront, niedrige Gewinnbeteiligung vice versa (und wäre da nicht mehr Geld raus zu holen, wenn man eine Zulassung hätte?).

Sie haben sich wirklich keine starke Verhandlungsposition gesichert mit dem aktuellen Kurs, der MK und dem ausgehenden Geld. Bellicum hat ein funktionierendes Produkt mit Rivo Cel mit Potential. Wie ist es möglich, Bellicum im Wert so herunter zu manipulieren und mit welchem Ziel?


Nur meine bescheiden Meinung und Gedanken!

 

16.08.19 07:47

3818 Postings, 1461 Tage clint65was passiert hier?



Das Ausmaß bei dem aktuellen Kurs. Und dann die Warrants 7 Jahre gültig (100 Stück für eine Aktie, Kurs noch nicht festgelegt? Warrants mochte ich noch nie!). Jefferies and Wells Fargo Securities are acting as the book-running managers for the offering. Was will das Management mit solch einer Aktion? Es kann doch nicht sein, dass ein Investor für Rivo-Cel diese Option verlangt; es gab doch schon einen Prospectus?

Ich hoffe wir haben es bei dem Management nicht mit Geisterfahrern zu tun!  

16.08.19 13:11

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachsDie endgültigen Bedingungen $1 + $1.30

16.08.19 16:14

4209 Postings, 856 Tage VassagoBLCM 1,00$

53 Mio. $ Offering

Und das auf 52 WT-Kursen. Das Management ist unfähig. Ich hatte es ja schon in #76 angedeutet, dass BLCM ein Cash-Burn Problem hat. Wie hoch ist die zu erwartende Verwässerung in %? ~50%?

http://ir.bellicum.com/news-releases/...ls-announces-pricing-bellicum

https://seekingalpha.com/news/...60-bellicum-prices-equity-offering-1

 

16.08.19 17:06
1

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachsHöher da rund noch die preferred Shares für $70M

in der Privatplazierung hinzukommen. Also 137 Millionen neue Aktien für den Ausübungskurs von  $1,30  denke ich - also ca. 75% Verwässerung.  

16.08.19 19:43

3818 Postings, 1461 Tage clint65ich würde nur gerne verstehen,

warum dieses Konstrukt gewählt wurde mit den Warrants:

"today announced the pricing of an underwritten public offering of 575,000 shares of its Series 1 preferred stock and warrants to purchase up to 57,500,000 shares of its common stock. Each share of Series 1 preferred stock is being sold together with one warrant to purchase 100 shares of common stock (or, in certain circumstances, one warrant to purchase one share of Series 1 preferred stock) at a combined price to the public of $1.00. The warrants will be immediately exercisable and will expire seven years from the date of issuance." (ir.bellicum.com/news-releases/...ls-announces-pricing-bellicum).­

Also bezahlen die Zeichner für eine Aktie 100 Dollar und haben damit 100 Warrants bekommen zu einem Ausübungspreis ab 1,30 Dollar. Sie bezahlen die Warrants doch jetzt, Bellicum erhält den Betrag. Ist das gemacht, damit der Kurs auf knapp unter 1,30 Dollar steigen kann, bevor die Aktien geschmissen werden (um die 1 Dollar Marke zu halten wegen Gefahr des Delistings). Dann wäre doch ab jetzt 20 Prozent Gewinn sicher, wenn die Platzierung erfolgreich ist, was ja an sich schon eine positive News wäre. Ich würde dieses Konstrukt nur gerne verstehen.

Auch ich habe das Management überschätzt, da ich dachte, sie haben irgendetwas in der Hand; ansonsten hätten sie nicht so lange gewartet, bis der Kurs so tief steht.

Beim private Placing wird auch noch ein Aufschlag gezahlt:

" In connection with the agreement for the private placement, the investors in the private placement will pay Bellicum an upfront option fee of approximately $12.1 million." Also scheint es doch Interesse zu geben, wenn die Zeichner dazu bereit sind.  

Es gibt immer wieder Konstrukte, die ich als Privatanleger nicht kenne und dies ist hier mal wieder so etwas. Vielleicht mag sich ja jemand dazu äussern. Vielleicht ist die ganze Angelegenheit garnicht so negativ. Cloing Date ist der 21. August. Danach wissen wir mehr!
 

16.08.19 20:46
1

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachsMeine Interpretation -- ohne Gewähr --

die 100 US-Dollar pro preferred share Serie 1 sind das Geld was aktuell direkt in die Kassen von Bellicum fliesst. Die 1,30 Dollar je Aktie der Warrants (also 130 Dollar pro 100 Aktien) werden erst bei der Wandlung der Warrants fällig und spülen dann zusätzliches Geld in die Kassen von Bellicum, verwässern aber auch direkt den Wert aller Stammaktien und werden dann vermutlich direkt auf dem Markt plaziert zu Kursen jenseit der 1,30 Dollar, was den Kurs allgemein belasten kann. Um die Belastung zu begrenzen sind die 10% Maximalanteil (bzw. 20% nach 60 Tagen Vorankündigung) eingezogen. Damit wird eine plötzliche Umverteilung der Besitzverhältnisse verhindert (z.B. feindliche Übernahme). Interessant dürfte sein, wer die Vorzugsaktien bezieht.  

21.08.19 09:27
1

3818 Postings, 1461 Tage clint65schön günstiger Einstieg in

in ein Unternehmen mit der vielversprechenden CAR-T Technologie (Ausmass und Anteil wäre bei der Konkurrenz teurer geworden, wenn ich das richtig interpretiere):

"Also on Aug. 16, Bellicum entered into a private placement agreement for up to $70 million with purchasers including New York-based 667 LP, New York-based Baker Brothers Life Sciences LP and San Diego-based Boxer Capital LLC, according to a filing with the U.S. Securities and Exchange Commission. The investors involved will pay Bellicum an option fee of around $12.1 million."
 

21.08.19 09:57
1

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachsBaker Brothers war schon vorher ein Grosser

unter den Investoren, hat aber in 2018 wohl rechtzeitig vor einem klinischen Halt einen Grossteil seiner Aktien für ca. $8 verkauft und steigt nun 1 1/2 Jahre später mit rund $60 Millionen wieder massiv ein. Das ist mehr als die aktuell noch gültige Marktkapitalisierung von rund $45 Millionen - im Prinzip hätten sie also auch gleich die ganze Firma kaufen können....  

22.08.19 01:12

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachsWie zu erwarten: trotz Börsenschwäche ist genug

HOUSTON, Aug. 21, 2019 -- Bellicum Pharmaceuticals, Inc. (Nasdaq: BLCM), a leader in developing novel, controllable cellular immunotherapies for cancers and orphan inherited.
Geld da - 69 Millionen US-Dollar brutto aus dem öffentlichen Angebot und den 12 Millionen Optionsgebühr für die Privatplazierung für Baker Brothers - die Privatplazierungen selbst werden zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.  

03.09.19 17:36
1

3818 Postings, 1461 Tage clint65deshalb sind etliche Investoren hier:

"it's the shift in the CAR-T space that made Baker bros and others buy in. The limitation with CAR-T treatment now is safety problems with toxicities and not able to treat solid tumors effectively. What drew me in is the rimiducid and CaspaCID switches to control CAR-T being given to the patient. I believe these are groundbreaking which is why I'm invested in BLCM." (entnommen stocktwits vom user BiopharmaPro) - kann man kaum besser formulieren.

Hier noch ein Bericht, der zumindest alte Sachen über Bellicum enthält, die ich noch nicht kannte, da ich in diesem Wert noch nicht so lange investiert bin - https://seekingalpha.com/article/...-poor-share-price-dire-financials

Was ich mich frage: welcher Wert ist warum der bessere Onkologie-Wert? adaptimmune, medigene, bellicum oder affimed.

Adaptimmune und Medigene sind mit ihrer Technik (Blutentnahme, Anreicherung) aufwendiger, höhere Kosten bei der Behandlung und haben alle ihre Schwierigkeiten mit Dosierungslimits und Todesfällen. Afmd ist durchfinanziert bis Anfang 2021 (?) und hat die CART-Technik mit Doppelbindung. Aber steht noch am Anfang mit den soliden Tumoren.

Bellicum hat den Sicherheitsschalter und die Studie ist open label, wo jetzt die Zwischenergebnisse in Q4 kommen sollen. Kann mir doch keiner sagen, dass die Investoren da nicht schon eine Vorabinfo haben. Sonst hätten sie doch nicht in dem Umfang Kapital zur Verfügung gestellt. Der Artikel von sharedeals ist bestimmt nicht fehlerfrei, aber das keine wesentlichen kurstreibenden News in absehbarer Zeit kommen sollen, kann ich nicht verstehen (und stimmen die enormen Zeithorizonte bis Zulassung bzw. P III Abschluss?). Rivo-Cel, ich dachte da auch P III ist durch, Antrag auf Zulassung in Europa kann gestellt werden. Wo liegen da die Schwierigkeiten und Zeithorizonte.

Man braucht mir hier nicht die Wissenschaft hinter den Werten zu erklären (könnte ich eh nicht nachvollziehen), also quasi die Welt, aber eine Einschätzung wäre schon nett.

Bei Bellicum liegt doch bei 1,30 Dollar der Wandlungskurs, d. h.  1,30 Dollar zahlt der Wandler an BLCM. Also wäre eine Kursobergrenze dann doch ca. 1,40 bis 1,50 Dollar damit sich eine Wandlung lohnt und die Aktien mit Gewinn verkauft werden könnten?

Im Augenblick sind alle Onkologiewerte (oben  genannt) zurück gekommen. Ich hatte bisher auf afmd gesetzt u. a. weil diese keinen unittelbaren Finanzierungsbedarf haben (und da bleibe ich auch vom gefühl her). Blcm jetzt ja wohl auch nicht mehr. Bei Medigene ist irgendwie immer der Wurm drin. Adaptimmune braucht doch bald auch wieder Geld? Und wie kann ADAP dann so viele Dinge an Forschungsarbeit vergeben mit hohen Zahlungen?

Alles nur meine bescheidene Meinung, keinerlei Anlageempfehlung!  

03.09.19 20:12
2

113 Postings, 253 Tage GrantlIst schwierig,

du kannst natürlich keine wissenschaftlich belegte Wahrscheinlichkeit verlangen, welcher Wert hier die größten Chancen auf eine vollendete Studie oder gar ein zugelassenes Medikament erhält. Ich glaube, es bleibt nicht aus, die Pipeline näher zu betrachten, die Leute, die daran arbeiten, deren Vergangenheit und Erfolge und letzlich auch die Firma selbst, wie Ort, Anzahl der Mitarbeiter etc., es hilft auch mal da gewesen zu sein, bei Zeitmangel auch nur mit Google. Aber ein bisschen wissenschaftliches Einlesen ist schon erforderlich, auch wenn es nicht das entscheidende Kriterium sein kann, da wir es nicht abschließend verstehen können, wie du auch schon meintest, aber eventuell zumindest ein Ausschlusskriterium.  

03.09.19 23:19
1

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachs#86 der SA Artikel ist schwach + voller Fehler

er scheint ohne Fakten zu prüfen oder aktuelle Daten einzupflegen einfach nur zusammenkopiert zu sein und vermischt Zahlen mit unreflektierten Meinungen und fast beliebigen Annahmen. Ich schätze er wurde nur geschrieben, weil aktuell Bellicum im Fokus war und der Autor vor Jahren mal etwas zu Bellicum geschrieben oder gelesen hatte. Die Kommentare dazu fassen wohl das wesentliche zusammen und sind die einzige Leseempfehlung von mir dazu.  

04.09.19 01:29
1

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachs@clint65 Ansonsten kann ich nur Grantl aus #90

zustimmen - Garantien gibt es auch (oder wegen der beteiligten Natur gerade) hier keine.

Das Zitat in #89 vom user BiopharmaPro aus stocktwits ist leider ähnlich wie  der SA-Artikel geprägt von aneinander gereihten Halbwahrheiten und deshalb wenig hilfreich:

"it's the shift in the CAR-T space that made Baker bros and others buy in."
- ob und warum Baker Brothers so massiv investiert haben, könnten wohl nur diese beantworten. Wir können nur spekulieren, aber der Stimmungswechsel in der CAR-T Branche ist es sicher nicht. (Mein Tip: ein durch kalkulierter Plan mit dem die vorher und aktuell eingesetzten bzw. noch geplanten Mittel in Bellicum von geschätzt bis zu 175 Millionen US-Dollar sich mit sattem Gewinn in den nächsten 5-10 Jahren vom Normalinvestor oder einem BigPharma-Aufkauf mit höchst möglicher Gewissheit wieder einspielen werden).

"The limitation with CAR-T treatment now is safety problems with toxicities ..."
- dass ist nichts Neues und war von Anfang an ein bekanntes Problem der T-Zell Immuntherapien. Je mächtiger die gewünschte Wirkung gegen Krebszellen wird, desto drastischer (inklusive tödlicher) können auch die Nebenwirkungen gegen gesundes Gewebe sein. Inzwischen haben sich die darauf spezialisierten Kliniken aber darauf weitgehend einstellen können und haben die typischen Erscheinungen wir CRS mit Standardverfahren gut im Griff.

"and not able to treat solid tumors effectively."
- dies gilt allgemein für praktisch alle Therapien und ist nur bezüglich der ungewöhnlich guten Erfolge der klassischen CAR-T so offensichtlich, die den einfach zu behandelnden CD19 Blutkrebs wegen der geringen Abhängigkeiten als einfaches Ziel ausgewählt hatten. Ähnlich hohe CR -Raten von 70-80%
und mehr sind hier nicht so schnell - und als Einzeltherapie wohl auch nie - zu erwarten. Der hauptsächliche Grund liegt in der Tumorumgebung / der Verkapselung der Krebszellen in festen Tumoren wohingegen beim Blutkrebs die Krebszellen überall direkt zugänglich und damit leicht für die im Blut zirkulierenden Immunzellen zu entdecken & zu eliminieren sind.

"What drew me in is the rimiducid and CaspaCID switches to control CAR-T being given to the patient. I believe these are groundbreaking which is why I'm invested in BLCM."  
- Kann man verstehen, ist aber zunächst sehr naiv, da
(I) die Schalter zum Abschalten genauso gut und meist schneller durch andere, direkt auf die Immunzellen ausgerichtete Medikamente gestoppt werden können. Es ist inzwischen Routine entsprechend zugelassene Medikamente in den Zelltherapie-Zentren bereitzuhalten.
(II) auch die Funktion der Aktivierung der Immunzellen durch andere Mittel wie Zytokine oder auch Checkpoint-Inhibitoren  einfacher und sehr effektiv gesteuert werden kann.
Für die Bellicumtechnik  bleibt als nicht zu vernachlässigender Vorteil die gezielte Eliminierung nur der entsprechend modifizierten Immunzellen (ohne andere Abwehrkräfte mit zu zerstören) und deren individuelle und systematisch wiederholbare Aktivierung.

Da ich bei allen oben genannten Werten  (Adaptimmune, Medigene, Bellicum oder Affimed) selbst auch engagiert & immer wieder mal investiert war und bin, will ich kurz versuchen die Verwirrung aus meiner aktuellen Sicht etwas aufzulösen:

(a) Affimed zuerst, da sie am wenigsten Überlappung mit den anderen Werten hat:
- ist klinisch ganz am Anfang von den vier Firmen
( zumal man mit AFM11 einen wesentlichen Teil zur Immuntherapie mittels T-Zellen freiwillig aufgegeben hat -- als Grund wird die Konzentration der Mittel auf das angeborene Immunsystem angegeben)
- ist mit seinem 5 Milliarden BioDollar Deal mit Genentech / ROCHE  am besten gerüstet
(wenn der Deal hält und Ergebnisse liefert)
- leider ist er wegen dieses grossen Deals und der daran geknüpften Geheimhaltung auch nur schwer einzuschätzen, sowohl was den Entwicklungsfortschritt als auch die Aussichten angeht. Man kann eigentlich nur auf Meilensteine und Veröffentlichungen des Partners ROCHE oder auf neue Deals hoffen

(b) Bellicum
- ist klinisch am weitesten und könnte in Europa mit dem ersten Produkt Rivo-cel im kommenden oder spätestens übernächsten Jahr auf dem Markt sein
- das Besondere an Rivo-cel: es ist so speziell, dass auch eine kleine Mannschaft wie die bei Bellicum den Vertrieb direkt bei den rund 75 Klinikzentren in Europa selbst übernehmen und trotzdem ca. 80% des Marktes abdecken könnte
- durch die fast 70 Millionen US-Dollar an neuen Mittel scheint Bellicum aktuell für die nächsten Meilensteine finanziell gut gerüstet zu sein - allerdings wird dies nach Wandlung der Vorzugsaktien und Ziehen der Warrants zu einer massiven Verwässerung der Altinvestoren führen

(c) Adaptimmune
- scheint finanziell schwach dazustehen, zumal man wohl neben Bellicum den grössten Barmittelverbrauch und Apparat mit zwei Standorten und vielen Mitarbeitern zu finanzieren hat
- gleichzeitig ist es die einzige der vier Firmen, die es sich erlaubt selbst Deals einzugehen, die mit mehreren hundert  Millionen an Meilensteinen und weiteren Zahlungsverpflichtungen verbunden sind
- sie hat selbst nur einen nennenswerten Deal über ursprünglich 350 Millionen US-Dollar mit GSK abgeschlossen, aber hier auch schon als einzige der vier Firmen das erste Projekt 'NY-ESO' komplett übergeben (und dafür rund 60 Millionen an Meilensteinen/Gebühren kassiert)
- der GSK Deal wird allerdings vom Markt auch unterschätzt, da die ursprünglichen Bedingungen mehrfach angepasst wurden und neben dem abgelieferten 'NY-ESO' (für das inzwischen insgesamt bis zu 500 Millionen an BioDollar Meilensteinen hereinkommen könnten) noch bis zu 4 weitere TCR Projekte mit eigenen Meilensteinen von jeweils bis zu über 300 Millionen US-Dollar kommen -- insgesamt könnte man also von einem weit über 1,5 Milliarden BioDollar Deal sprechen, wenn man es mit den anderen hier vergleichen will.
- Es zeigt sich hier aber auch die Einschränkung der BioDollar Deals am deutlichsten: neben der Kostenerstattung und den tatsächlich von GSK geflossenen Vorauszahlungen, Startgebühren, und Meilensteinen (von mir geschätzt inzwischen rund 80 Millionen US-Dollar über 5 Jahre) ist einiges an möglichen Meilensteinen inzwischen auch nicht mehr zu erwarten bzw. in der Hand von GSK: so wurde z.B. der zweite von GSK beauftragte TCR - ein auf PRAME ausgerichtetes Projekt - still und leise Ende 2018 eingestampft und ausser den Startgebühren & Kostenerstattungen haben sich die 300 Millionen BioDollar + Umsatzbeteiligungen dafür in Luft aufgelöst.  

(d) Medigene
- ist formal mit den zwei grossen Milliarden Deals mit bluebird und Roivant ähnlich wie Affimed gut aufgestellt, als Anleger erfährt man aber auch hier nur anhand von Meilensteinen oder Veröffentlichungen der Dealpartner, wie der Stand ist und wo die Reise in etwa hingehen könnte
- insgesamt hat Medigene 10 Projekte veräussert und zusätzlich alle vor 2014 begonnenen Altprodukte/projekte nahezu komplett verkauft (allerdings zu Schleuderpreisen mit nur geringen Vorabzahlungen, die bestenfalls auf ein Null-Summen Spiel für die ersten 15 Jahre seit Börsengang 1999 hinauszulaufen scheinen)
- die eigene Pipeline ist dagegen dünn mit nur einem DC und einem TCR in der Klinik zudem sehr träge in der Rekrutierung und Durchführung, der grosse Durchbruch wird hier wohl noch Jahre (oder leider realistischer: Jahrzehnte) auf sich warten lassen

Fazit mit Grantl: nichts ist einfach und trotz grossem analytischem Aufwand immer nur schwer miteinander zu vergleichen oder abzuschätzen.
Meiner Meinung nach bleibt es letztlich ein Gewinnspiel mit vielen Unbekannten bei ungleicher Verteilung der Informationen zu Lasten des Kleinanlegers - daher nie vergessen Gewinne rechtzeitig mitzunehmen und zu grosse Risiken z.B. vor Bekanntgabe von entscheidenden klinischen Daten möglichst vermeiden. Ansonsten ist der Trend dein Freund meine ich.
Trotzdem KEINE Handelsempfehlung!  

06.09.19 21:57

3818 Postings, 1461 Tage clint65JP Morgan ist mit über 4 Millionen

12.09.19 07:20

3818 Postings, 1461 Tage clint65ich habe nur eine Frage dazu ...

Bedeutet dies jetzt nach amerikanischem Aktienrecht, dass innerhalb der nächsten 3 oder 6 Monate zum Beispiel kein Partner Rivo-Cel Europe kommen kann, weil der CEO dann Insiderwissen unrechtmässig genutzt hätte, um sich kurzfristig zu bereichern, weil der Kurs nach so einer Nachricht stark ansteigen würde?

Ach so, der CEO hat 50000 Aktien gestern erworben.  

12.09.19 07:21

3818 Postings, 1461 Tage clint65sorry, Aktien für 50.000 Dollar

12.09.19 11:18
1

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachsDas wäre wohl nur der Fall

wenn der Abschluss unmittelbar bevorstehen würde / bereits vorliegen würde und nicht allgemein seit Monaten bekannt wäre, dass Bellicum einen Partner dafür sucht. Ansonsten denke ich passt der Kauf in den üblichen Zeitraum den Insider dafür nutzen können.  

27.09.19 15:54

3818 Postings, 1461 Tage clint65Bräuchte mal eine Einschätzung ...

Rivo Cel wird verpartnert an einen global Player mit einem guten Deal (wie auch immer der aussieht). Wo liegt dann ein realistisches Kursziel? Aktueller Kurs ist laut NASDAQ 1,07 Dollar mit einer MK von 49.491.954 Millionen US-Dollar.

Es sollten jede Menge Warrants bei 1,30 Dollar liegen. Ist denn dann nicht der Deckel drauf bei 1,30 Dollar oder anders ausgedrückt, landen wir nicht nach einem Spike immer wieder bei dieser Marke, weil dort die nicht unerheblichen Warrants gewandelt werden können? Ab welchem Preis werden die Warrants realistischerweise gewandelt? Bei 1, 50 Dollar und dann am Markt verkauft? Und wie lange ist die zeitliche Verzögerung, bis die Wandlung gemeldet werden muss und veröffentlicht?

Ich weiß, eine Menge Fragen, aber für mich liegt der Deckel bei 1,30 Dollar.  

27.09.19 18:41
1

7227 Postings, 2541 Tage iTechDachsGrundsätzlich schätze ich die Lage

ähnlich gedeckelt ein - nur sollte man die letzte Kapitalerhöhung zur Marktkapitalisierung hinzuzählen und liegt damit bei rund $100m, da die Vorzugsaktien jederzeit in den Markt gehen können. Bei den Warrants steht ja jeweils frisches Geld für $1.30 bzw $1.40 der Verwässerung am Markt entgegen und damit sehe ich diese eher positiv - sprich je höher der Kurs desto interessanter für die Besitzer der Warrants und damit gibt es m.E. nicht wirklich die $1.50 Grenze, wenn wirklich gute Nachrichten kommen.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
TUITUAG00
Deutsche Telekom AG555750