finanzen.net

Die letzten Kostolany-Mohikaner:BASF,Siemens,MüRü?

Seite 7 von 10
neuester Beitrag: 25.06.19 18:57
eröffnet am: 08.01.12 16:12 von: sandale Anzahl Beiträge: 232
neuester Beitrag: 25.06.19 18:57 von: jameslabrie Leser gesamt: 219803
davon Heute: 43
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | ...  

06.11.14 17:46
1

407 Postings, 2834 Tage sandaleSiemens erhöht die Dividende

Durch das früher endende Geschäftsjahr eröffnet Siemens wie immer die Dividendensaison. Und erhöht auf 3,30?. Das hatte ich nicht erwartet. Sehen wir es mal als positives Zeichen, was die Geschäftsaussichten angeht. Mal sehen, was in drei Monaten die anderen Unternehmen verkünden werden.

Das Kursfeuerwerk von heute ist, wie so oft, Zentralbank-getrieben. Eine nachhaltige Überwindung der Wachstumsschwäche zeichnet sich nicht ab. Eigentlich ist nicht so sehr der DAX gestiegen. Sondern eher der Euro gesunken: Gegenüber dem DAX, dem Dollar usw.
Positiver Nebeneffekt: Der sinkende Euro verteuert Exporte und macht eine Deflation unwahrscheinlich. Und Exporte werden erleichtert. In der gegenwärtigen Situation nicht das schlechteste.  

07.11.14 19:46
1

49822 Postings, 4906 Tage RadelfanNeue Chance für SIE in Mexiko

Großauftrag an chinesische Firma zurückgezogen: Siemens erhält eine neue Chance, sich für den Bau einer ...
Siemens erhält eine neue Chance, sich für den Bau einer milliardenschweren Hochgeschwindigkeits-Zugstrecke in Mexiko zu bewerben. Wegen Unklarheiten hatte Mexiko den Auftrag einer chinesischen Firma widerrufen.Mexiko
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

17.11.14 18:15
1

407 Postings, 2834 Tage sandaleInsiderkäufe

Der gefallene Kurse hat offensichtlich einige Vorstände schwach werden lassen. Sie haben sich einige Stücke ins Depot gelegt.
Was heißt das für die Zukunft? Denn Vorstände bekommen ja deutlich mehr als den Mindestlohn. Die Summen scheinen gemessen an ihrem Gehalt nicht weltbewegend zu sein. Aber die Tatsache an sich spricht ja durchaus für Vertrauen in das Unternehmen.
 

17.11.14 18:15

407 Postings, 2834 Tage sandaleInsiderkäufe

bezog sich auf die BASF!  

18.11.14 21:48

6729 Postings, 3718 Tage steven-blnInteressant, ganz aktuell die Meldung dazu, dass

eine neuer Siemens Zug jetzt in Frankreich durch den Kanaltunnel nach England fährt. Schaut wie ein umlackierter ICE aus. Ist der Zug so viel überzeugender in der Technik oder war es der Preis? Über die Höchtgeschwindigkeit braucht man hier wohl nicht zu diskutieren: diese ist innerhalb des Kanaltunnels sicherlich beschränkt.
In der Tat, Frankreich könnte ein wenig pikiert sein.
http://www.welt.de/wirtschaft/article134353586/...uer-Frankreich.html  

21.11.14 13:32

12 Postings, 3041 Tage BoroutSiemens go

forever. war ne v-formation genau wie ich gesagt habt im okt. . hier kommt man kaum noch rein. wird sehr wahrscheinlich direkt auf diesen mist widerstand 100 zulaufen und dann max. kurz. abprallen. dann wird endlich der widerstand bei 100 durchbrochen. und dann gehts locker hoch auf 115. widerstand100 ist für trader sehr interessant. . . wenn durch, gehts ab ...  

21.11.14 16:20

76 Postings, 2014 Tage cash4chaosGenausolche Gedanken mach ich mir auch :)

bin im Oktober bei 84 eingestiegen- sollt ich bei 98 verkaufen?Wär ein guter Gewinn in den paar Wochen!Oder drauf setzen,dass das Jahresende und die Dividende im Januar den Kurs weit  über die 100 hochsaugen :) Naja,erstmal auf die 98 warten..  

21.11.14 18:34

407 Postings, 2834 Tage sandaleJubel, Trubel, Heiterkeit

Stark steigende Kurse freuen alle Investierten.
Aber: Man muss sich einmal genauer ansehen, nach welchen Nachrichten Kurse steigen oder fallen.
Steigende Kurse gibt es immer dann, wenn die Notenbanken die Märkte fluten. Wo soll es denn hin, das ganze Geld?
Fallende Kurse folgen meistens Konjunkturdaten und -prognosen. Wirtschaftliche Prosperität sieht anders aus. Aber solange das so ist, sollten Aktien eigentlich eher ein sicherer Hafen sein als das Tagesgeldkonto. Bei gut Null Prozent Zinsen sind die 4 % Dividende von Siemens, BASF und Munich Re ja wirklich nicht übel. Sollte das Zinsniveau weiterhin knapp über der Grasnarbe bleiben, ist fraglich, ob ein KGV von 12 noch angemessen ist. Das ergäbe Spielräume für höhere Kurse, die aber bei wieder steigenden Zinsen nachgeben sollten. In dieses Bild passen auch die Aktienrückkäufe von Siemens und Munich Re. Wenn Kredite billig und Eigenkapital vergleichsweise teuer bleiben, lohnt sich das für die Firmen. Und für die Aktionäre. In dieser Situation kann man investiert noch eine Zeitlang auf die wirtschaftliche Erholung warten.  

28.11.14 18:53
2

6729 Postings, 3718 Tage steven-blnFrankreich ist über die französische Staatsbahn

SNCF sowieso am Unternehmen Eurostar beteiligt, welches die Bahnstrecke durch den Eurotunnel nach London betreibt. Trotz der 10 neu angeschafften Eurostar-Züge, die als e320 von Siemens geliefert werden, geht Alstom nicht ganz leer aus. Die bisherigen Eurostarzüge sind von Alstom geliefert worden, davon werden 14 der 24 eingesetzten Züge nun anscheinend modernisiert.
http://biztravel.fvw.de/...-europa-expansion-geordert/393/137493/4070  

19.12.14 14:25
3

Clubmitglied, 265074 Postings, 1840 Tage youmake222BASF stoppt Milliardendeal mit Gazprom: Was macht

BASF stoppt Milliardendeal mit Gazprom: Was macht die Aktie?
Der Chemiekonzern BASF und der russische Energieriese Gazprom haben ein milliardenschweres Tauschgeschäft gestoppt. Das Ergebnis wurde nach unten korrigiert.
 

19.12.14 17:21
3

2092 Postings, 1777 Tage hclsf87die Aktie macht nichts Schlimmes deswegen ;-)

heute bis jetzt 1,56% im Minus...  voraussichtlicher Aufwand für BASF durch geplatzten Deal = 100 Mio. weniger beim EBITDA (erw. EBITDA für 2015: 12 Mrd.)...  wieviel % sind das.. ;-)
Mehr dazu wurde im BASF-Thread von einigen geschrieben.  

20.12.14 19:26

219 Postings, 1986 Tage humanerSygnis, - aussichtsreich

31.12.14 15:00
3

Clubmitglied, 265074 Postings, 1840 Tage youmake222BASF kassiert von Gazprom jetzt einsteigen?

BASF kassiert von Gazprom ? jetzt einsteigen?
Der Chemiekonzern BASF teilte mit, dass der 15-Prozent-Anteil an der South-Stream-Pipeline geht.
 

16.01.15 19:20
2

407 Postings, 2834 Tage sandaleAllzeithoch! Allzeithoch?

Inzwischen hat es sicher auch der letzte gemerkt: Der DAX ist der einzige Performance-Index unter den großen Indizes. Dividenden gehen in den Index ein, und so steigt der Index, auch wenn die Kurse stagnieren. Das Allzeithoch von heute bedeutet, dass der Dax-Kursindex knapp unter dem Zwischenhoch von Ende 2007 liegt. Das heißt, dass die Kurse gerade mal den Stand von vor der Finanzkrise liegen.

Schaut man weiter zurück, wirds noch extremer: Die Kurse sind heute immer noch 20% unter dem Hoch zu Zeiten der Dotcom-Blase Anfang 2000. Bei einzelnen Kursen sieht es noch schlimmer aus:

Allianz und die hier diskutierte Munich Re liegen immer noch mehr als 50% unter dem damaligen Höchststand. Der war: Allianz 380?; Munich Re 370?.

Wohlgemerkt, keine ambitionierten Kursziele, sondern Werte, die wir vor 14 Jahren schon hatten.

Banken sind noch extremer, allerdings unter Herausrechnungen von Splits und Resplits. Deutsche Bank hat über 2/3 verloren, die Commerzbank über 90%.

Da liegen die beiden anderen Werte, die hier beobachtet werden, richtig gut:

Siemens hat nur 25% verloren. BASF hingegen, damals mega-uncool, hat sich fast verdreifacht.

Was lernen wir daraus?

So sehr auch ETFs in letzter Zeit gelobt werden, ab und zu Hirn einschalten und ausscheren aus der Lemmingherde ist an der Börse Gold wert.

 

21.01.15 14:51

12 Postings, 3041 Tage BoroutSiemens

knallt jetzt innerhalb von 3 Monaten auf 120 ? hoch. Da bin ich mir ziemlich sicher. Entwickelt jetzt schon relative Stärke zum Dax und wird richtig gut outperformen in den nächsten Wochen ...  

21.01.15 17:54
2

2092 Postings, 1777 Tage hclsf87Dein Wort in Gottes Gehörgang ;-)

21.01.15 18:48
1

91 Postings, 2345 Tage MojitosWenn dem so ist,

warum verkauft dann Black Rock und das vor der HV?  

22.01.15 00:40
3

Clubmitglied, 265074 Postings, 1840 Tage youmake222BASF: 88 oder 64 Euro?

BASF: 88 oder 64 Euro?
An der Aktie von BASF finden die Experten des US-Analysehauses Bernstein Research weiterhin gefallen ? die Credit Suisse hingegen nicht.
 

23.01.15 19:09
2

407 Postings, 2834 Tage sandaleSiemens über 100?...

... war bis jetzt ein zuverlässiger Krisenindikator.
Nach dem Allzeithoch 2000 platzte die Dotcom-Blase.
Nach dem Zwischenhoch in 2007 kam die Finanzkrise.
2011 hat es nicht für die 100? gereicht. Die Eurokrise war schneller.
Was kommt diesmal?  

24.01.15 17:35
1

407 Postings, 2834 Tage sandaleVor der Griechenlandwahl

Was erwartet uns nach der Parlamentswahl in Griechenland?
Höchstwahrscheinlich wird Syriza stärkste Partei und sackt die 50 Bonusmandate ein. Und das allein sollte die Kurse nicht bewegen können. Denn alles, woran keiner zweifelt, ist an der Börse eingepreist.
Und dann? Das größte Problem wäre eine Hängepartie. Gegen Syriza wird nichts gehen. Syriza könnte höchsten mit To Potami koalieren. Verfolgt man die Wortwahl von Alexis Tsipras, stellt man mit jedem Tag Annäherung an die Regierungsübernahme eine gemilderte Wortwahl. Eigentlich unterscheidet er sich kaum noch von Samaras vor der letzten Wahl.
Merke: Die scharfe Rhetorik verändert keine ökonomischen Realitäten, sondern dient der Erlangung der Regierungsmacht. Und das bisschen übrige Radikalität mildert To Potami ab.

In einer derart verfahrenen Lage kann keine Regierung damit rechnen, wiedergewählt zu werden. Die etablierten Parteien Griechenlands sind für die Staatsverschuldung und das enge Netz an Filz und Korruption direkt verantwortlich. Und das Problem der bisherigen Maßnahmen ist die alleinige Konzentration auf Kürzungen. Abhilfe können nur Strukturreformen bringen, die bisher nicht beherzt eingefordert und angegangen wurden.

Was folgt für die Börse?
Wenn sich eine regierungsfähige Mehrheit bildet, nicht viel. Vermutlich wird weitergewurschtelt wie bisher. Es könnte den Eurokurs weiter runterziehen, was die Kurse eher erhöhen dürfte. Denn Euro-Aktien werden in Euro billiger.
Das einzige Kursrisiko sehe ich in einer Hängepartie, die Griechenland auch offiziell in den Staatsbankrott ziehen könnte. Die abschreckende Wirkung für die anderen Krisenländer dürfte eine ungeheure sein. Aber die Kurse dürften sinken.  

25.01.15 11:34
2

2092 Postings, 1777 Tage hclsf87@171 - ich möchte mir nur nicht ausmalen,

daß die EU (auch wir!) gezwungen werden, mit den Griechen neu "nachzuverhandeln", den Griechen nun geldtechnisch "Tür und Tor" öffnen (Schuldenschnitt), damit die wieder den Verstorbenen weiter Rente zahlen, angeschaffte Computer in den Finanzverwaltungen wieder abgeschafft werden und wieder Karteikarten eingeführt werden, die Ärzte wieder nur gegen gefüllte Briefumschläge behandeln, das Wort "Steuerzahler" wieder aus dem griechischen Duden gestrichen wird u.s.w., u.s.w. ... Bin ja mal gespannt und verfolge das.

Und danach... Spanien, Italien...?

Ich hoffe auch, daß sich die Börse gegen diesen Finanzirrsinn der EU behaupten kann.    

25.01.15 16:16

407 Postings, 2834 Tage sandale@172

Ganz sicher wird weiterverhandelt. Aber die Verhandlungsposition der griechischen Regierung hat sich in den letzten Jahren nicht verbessert. Die Schulden liegen nicht mehr bei privaten, sondern bei den Eurostaaten. Ein Zahlungsausfall würde also das Finanzsystem nicht zusammenbrechen lassen. Und Griechenland hätte dabei nur zu verlieren. Denn derzeit zahlen sie kaum Zinsen und tilgen fast nichts. 170% Staatsverschuldung klingt zwar bedrohlich, ist aber durch die gewährten Erleichterungen tragbar. Und nach einem Zahlungsausfall dürfte ihnen kein Mensch mehr Kredit geben. Der Rückweg zu den vergangenen Zeiten scheint damit ausgeschlossen.
Ich denke, es wird folgendermaßen laufen: Weitere Erleichterungen (Zinsen, Rückzahlbedingungen) gegen Strukturreformen. Das wäre ein verkappter Schuldenschnitt, lässt aber beide Seiten das Gesicht wahren. Denn das eine dürfte allen klar sein: Die geborgten Milliarden kommen zum großen Teil nicht mehr zurück.  

26.01.15 14:20
1

417 Postings, 2022 Tage Toitoi1Es senken alle den Daumen

aber es sagt hier nur keiner;-)

Es ist genau das eingetreten was ich vor Wochen gesagt habe. Die Analysten haben fast alle das Kursziel reduziert und das duchschnittliche Kursziel der Analysten liegt jetzt nur noch bei ca. 75 Euro. Also liegt der aktuelle Kurs sogar über dem 12 Monatskursziel der Analysten.

Der DAX rennt und rennt und BASF kommt nicht aus den Socken. Liegt immer noch 15% unterm ATH und der DAX hat seitdem schon locker 10% PLUS gemacht.

Na ja aber die rosa Brille setzen hier einige einfach nicht ab:-)  

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | ...  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC SE566480