finanzen.net

Die letzten Kostolany-Mohikaner:BASF,Siemens,MüRü?

Seite 6 von 10
neuester Beitrag: 25.06.19 18:57
eröffnet am: 08.01.12 16:12 von: sandale Anzahl Beiträge: 232
neuester Beitrag: 25.06.19 18:57 von: jameslabrie Leser gesamt: 222005
davon Heute: 66
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | ... | 10   

12.08.14 18:16

128 Postings, 2222 Tage famelandas ist mir schon klar

ich meine nachhaltig  

13.08.14 19:46

896 Postings, 1962 Tage OGfoxkurzfristig 100

Also ich würde mich über einen kurzfristig anstieg auf 100 euro nicht beschweren würde mich dann wohl von auch von meiner siemens position trennen und mir einen anderen wert zum Einstieg suchen  

15.08.14 10:30

896 Postings, 1962 Tage OGfoxKursziel 115 ...

... sagt zumindest die Credit Suisse.

Ich selbst finde das ziel etwas übertrieben und halte 100 bis 105 Euro in naher Zukunft realistischer.

Gründe : die Unterstützung bei 88 ? hat gehalten und der Konzernumbau schreitet voran.

Keine Empfehlung  

22.10.14 15:57

Clubmitglied, 294349 Postings, 1872 Tage youmake222BASF: Der Countdown läuft

BASF: Der Countdown läuft - alle Infos zu den Zahlen am Freitag
Der Chemiekonzern BASF veröffentlicht am Freitag, den 24. Oktober die Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal. Eine schwächere Nachfrage in Europa dürfte bei dem DAX-Konzern nach Ansicht von Experten wohl Spuren hinterlassen haben.
 

23.10.14 19:46

792 Postings, 2562 Tage michi1406Wiederstand bei 87 Euro

Mal sehen wie es weiter geht.  

28.10.14 16:29

407 Postings, 2866 Tage sandaleWann sind mal wieder Kaufkurse?

Mein persönlicher Kontraindikator ist die verallgemeinerte öffentliche Meinung.
In letzter Zeit, insbesondere um das DAX-Hoch von 10000, war sie eindeutig: Kauft Aktien.
Das sollte man aber nur dann tun, wenn Schlussverkaufsstimmung herrscht und alles tönt: Finger weg vonAktien. Im Moment scheint mir die Stimmung noch zu  positiv.

Die Frage ist nun: Wann kann man sich nach 2008/09 und Sommer 2011 mal wieder so richtig eindecken?

Die genaue Antwort ist wie immer nur im Nachhinein zweifelsfrei gegeben. Aber man wird ja mal seine Meinung äußern dürfen.  

28.10.14 16:44
2

896 Postings, 1962 Tage OGfoxKleine Positionen

Ich warte auch auf den nächsten größeren Einbruch und horte daher einiges auf meinem tagesgeld. trotzdem möchte ich zumindest ein bisschen Divi. für mein Geld haben. Daher habe ich den letzten Rücksetzer auf 8300 genutzt um hier und da ein kleine Posi aufzubauen( Procter and Gambel, BP, Münchener Rück) nur um mal ein paar zu nennen.

Denke es ist nicht verkehrt wenn man zur zeit mit ca. 20% seines für aktieninvest gedachtem geld am markt investiert ist um zumindest ein bisschen von divi. oder kursgewinnen zu provitieren. denn es kann ja auch sein dass wir noch 5 Jahre auf den nächsten Crash warten.

Nur meine Meinung keine Empfehlung  

29.10.14 10:13
1

419 Postings, 3508 Tage Fizikci89DAX und.CO.

Ich bin der Meinung,daß es keinen Grund für Crash gibt,denn DAX ist von Höchsstand fast 17% runter gekommen.Es ist nicht wenig einsellne Werte haben fast 30-40% eingebüst.
Ich würde zur Zeit selektiv kaufen.BASF erst recht.  

29.10.14 13:40

43 Postings, 1950 Tage valuevestorLöschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 30.10.14 13:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Werbe-ID.

 

 

29.10.14 15:02

333 Postings, 4482 Tage ohp_plusverkaufen

ich werde bei ca. 160.- meine Anteile verkaufen.

Ich trau der Versicherungsbranche mit den Lebensversicherungen nicht über den Weg.
Die werden m.E. richtig massive Probleme bekommen mit diesem Niedrigzins.
 

30.10.14 23:50
3

407 Postings, 2866 Tage sandaleDividenden 2015

Es lohnt sich, schon einmal einen Ausblick auf die kommende Dividendensaison zu werfen.

Wird Siemens zum vierten Mal in Folge 3? zahlen? Ich kann es mir eigentlich nicht anders vorstellen. Denn weniger wäre eine echte Blamage, und mehr scheint mir momentan nicht drin zu sein.

Genau so unwahrscheinlich wäre eine Kürzung bei Munich Re. Denn es wäre die erste seit 1969. Jedoch war die Dividendenrendite bis 2004 extrem gering. Inzwischen ist man in der Nähe von 5%, und das ist schon ziemlich üppig. Da wird die Luft für Erhöhungen schon dünner. Dabei zahlt Munich Re nicht nur Dividenden, sondern kauft auch jährlich für 1 Mrd ? Aktien zurück. Ich rechne höchstens mit einer geringen Dividendenerhöhung, vielleicht auf 7,50 ?.

BASF hat die Dividende nur in der Finanzkrise gekürzt, und da von 1,95? auf 1,70?. Da muss also schon einiges passieren, bis erneut gekürzt wird. Die Dividendenrendite war auch immer schon eher üppig. Auch hier rechne ich nicht mit großen Sprüngen. Vielleicht um 10 cent auf 2,80?.

Verglichen mit derzeitigen Anleiherenditen sind diese Dividenden immer noch stattlich. Zumal sie anders als bei den Telkos nicht aus der Substanz stammen, sondern Gewinne verteilt werden.  

31.10.14 08:52

407 Postings, 2866 Tage sandaleWar es das schon?

Ist der Kurseinbruch schon beendet?

Ich bin skeptisch. Denn die Börse bekommt immer nur Rückgewinn, wenn die Notenbanken die Zügel lockern. Diesmal ist es die japanische.

Die konjunkturelle Situation ist unverändert. Nur wenn die wirtschaftlichen Rahmendaten sich stabilisieren, sind nachhaltige Kurszuwächse möglich.  

31.10.14 13:01

12 Postings, 3073 Tage Boroutyo mAn

hast keinen plan. börse gett fett ab . ohne dich . bist draußen. traust dich nix. so muss börse sein :-)  

31.10.14 18:55
4

407 Postings, 2866 Tage sandale@Borout

Nun mal langsam.
Wer komplett draußen ist, ist ein Idiot.
Wer komplett drin ist, ebenso.

Es geht immer darum, wie stark man investiert ist. Das hängt sehr von persönlichen Lebensumständen, aber auch von äußeren Rahmenbedingungen ab.
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man am meisten gewinnen kann, wenn man billig kauft.
Weil die meisten Vermögen aufbauen, ist das richtige Verkaufen eher zweitrangig.
Aber bitte, auch da könne zivilisierte Menschen unterschiedlicher Ansicht sein, und das auch zivilisiert ausdrücken.  

02.11.14 15:21
2

6393 Postings, 2726 Tage Trinkfix#140

Besser kann man es nicht ausdrücken!  

02.11.14 23:12
1
es wirklich so kommt, dass Einlagen bei Banken Geld kosten werden, dann dürfte BASF davon profitieren.  

03.11.14 11:36
1

765 Postings, 3070 Tage fenfir123pendeln um die 70

jetzt haben wir wieder die 70ger marke,
wenn wir da jetzt erst mal drüber bleiben,
dann kommen wieder die, die den Kurs von 66 für zu hoch
hielten, und dann noch schnell unter 80 rein wollen.
Und dann oh wunder kommt das spiel bei der 80ger marke wieder.

 

03.11.14 16:22
1

43 Postings, 2291 Tage constantin91@sandal

Genau so unwahrscheinlich wäre eine Kürzung bei Munich Re. Denn es wäre die erste seit 1969. Jedoch war die Dividendenrendite bis 2004 extrem gering. Inzwischen ist man in der Nähe von 5%, und das ist schon ziemlich üppig. Da wird die Luft für Erhöhungen schon dünner. Dabei zahlt Munich Re nicht nur Dividenden, sondern kauft auch jährlich für 1 Mrd ? Aktien zurück. Ich rechne höchstens mit einer geringen Dividendenerhöhung, vielleicht auf 7,50 ?.

Ich war immer der Meinung die Dividendenerhöhung korreliert mit der Aussschüttungsquote?! Sehe keinen Grund wenn die Gewinne weiter steigen, warum die Dividende nicht auch gesteigert werden sollte. Mit der Höhe der Steigerung gehe ich mit dir d'accord :) 


 

03.11.14 20:25

407 Postings, 2866 Tage sandale@constantin

Da hast du recht. Nur ist eine Gewinnsteigerung alles andere als sicher. Ich meine damit nicht Naturkatastrophen, die regelmäßig, aber unvorhersehbar, einmal den Jahresgewinn drücken.
Sondern eher zwei Probleme für die Munich Re wie auch alle anderen Rückversicherer.

1. Die ausgedehnte Niedrigzinsphase lässt Kapitalerträge dahinschmelzen wie Schnee in der Sonne. Das senkt die Gewinne.

2. Eine zweite Auswirkung der Magerzinsen ist das Bestreben anderer, auch versicherungsfremder Anleger, den Rückversicherungen Konkurrenz zu machen.

Ich denke, dass diese Probleme nicht langfristig auf den Gewinn drücken. Denn die Niedrigzinsen betreffen alle Rückversicherer, und das muss dann bei Preisverhandlungen einkalkuliert werden.
Und die Fähigkeit, das Risiko einzuschätzen, sollte bei einem Marktteilnehmer mit langjähriger Erfahrung wie Munich Re größer sein als bei irgendwelchen Newcomern.

Die Ausschüttungsquote hat sich in den letzten Jahren nach oben entwickelt und liegt bei ca. 40%.
Da ist nicht mehr viel Luft nach oben. Dividendensteigerungen erfordern also tatsächlich höhere Gewinne.
 

04.11.14 12:52
1

2538 Postings, 3698 Tage ExcessCashKosto-Aktien - 2. Reihe

Fuchs Petrolub
Fielmann
Hugo Boss

Kaufen - Hinlegen - Kassieren

 

04.11.14 14:02
1

2915 Postings, 2010 Tage neuhofen999mal langsam...

kann ja wohl nicht sein, das jeder mit der ersten zinserhöhung
mitte 2015 rechnet, und der DOW weiterhin mit 17000 gehandelt wird.
zumal in 2 Jahren wieder ein Leitzins von  3,25 angestrebt wird

Da wird noch was kommen...
also lasst euch nicht provozieren mit "traut euch nicht"
du lebst nicht vom markt, also hast du alle Zeit der Welt

Ich investiere anti-zyklisch, und sehe bei einem Rekord-DOW keinen Grund
in den Markt mit einem Lang-invest zu gehen..

diese Sprüche habe ich schon 2001 und 2008 gelesen,
wenns gecrasht hat, hört und sieht man von solchen nichts mehr
 

04.11.14 14:15

2915 Postings, 2010 Tage neuhofen999ich kanns

auch anders ausdrücken, das dieser Threat Kostolany gewidmet ist:
Was denkt man hier, wo wir uns auf seinem "Ei" befinden ??

In einer Phase der Übertreibung nach unten wohl kaum !  

05.11.14 22:25

Clubmitglied, 294349 Postings, 1872 Tage youmake222Siemens vor großem Umbruch: Aktie weiter auf Erhol

06.11.14 07:33
1

2882 Postings, 2029 Tage kuras15Der Gewinn nach Steuern

belief sich auf 5,5 Milliarden Euro nach 4,4 Milliarden Euro im Vorjahr. Das Ergebnis Summe Sektoren stieg um 26 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro, mit starken Ergebnisverbesserungen bei Industry und Infrastructure & Cities. "Wir haben die ursprünglich versprochenen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2014 erreicht und dabei erhebliche Fortschritte bei der Stärkung unseres Portfolios gemacht. Die Vision 2020 gibt eine klare strategische Richtung für die Zukunft vor", sagte Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG.

Siemens geht davon aus, dass sein Geschäftsumfeld im Geschäftsjahr 2015 unter anderem wegen geopolitischer Spannungen komplex sein wird. Das Unternehmen erwartet, dass die Umsatzerlöse auf organischer Basis auf dem Vorjahresniveau bleiben und mit einem über den Umsatzerlösen liegenden Auftragseingang ein Book-to-Bill-Verhältnis von über 1 erreicht wird. Außerdem erwartet Siemens, dass Veräußerungsgewinne das Unternehmen in die Lage versetzen, das unverwässerte Ergebnis je Aktie (für den Gewinn nach Steuern) um mindestens 15 Prozent gegenüber dem Wert des Geschäftsjahrs 2014 von 6,37 Euro zu steigern. Für das Industrielle Geschäft erwartet das Unternehmen eine Ergebnismarge* von 10 Prozent bis 11 Prozent. Von diesem Ausblick sind Auswirkungen aus rechtlichen und regulatorischen Themen ausgenommen.

Im Geschäftsjahr 2014 erreichte der Auftragseingang 78,4 Milliarden Euro und die Umsatzerlöse beliefen sich auf 71,9 Milliarden Euro. Bereinigt um Portfolio- und Währungskurseffekte legten sowohl der Auftragseingang als auch der Umsatz um ein Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Der Auftragsbestand belief sich zum Ende des Geschäftsjahres auf 100 Milliarden Euro.

Das Ergebnis Summe Sektoren belief sich auf 7,3 Milliarden Euro nach 5,8 Milliarden Euro im Vorjahr. Der Gewinn nach Steuern stieg von 4,4 Milliarden Euro im Vorjahr auf 5,5 Milliarden Euro, in erster Linie aufgrund eines höheren Ergebnisbeitrags der Sektoren. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie belief sich auf 6,37 Euro nach 5,08 Euro im Vorjahr.

Im Sektor Energy stieg der Auftragseingang bereinigt um vier Prozent. Der Umsatz ging um drei Prozent zurück. Das Ergebnis lag mit rund 1,6 Milliarden Euro unter dem Vorjahreswert von rund 2 Milliarden Euro. Der Industry-Sektor verzeichnete beim Auftragseingang eine Erhöhung von bereinigt fünf Prozent und beim Umsatz von vier Prozent. Mit 2,3 Milliarden Euro lieferte Industry den höchsten Beitrag zum Ergebnis Summe Sektoren.

Im Sektor Infrastructure & Cities sank der Auftragseingang bereinigt um vier Prozent. Der Umsatz stieg um sechs Prozent. Das Ergebnis lag mit rund 1,5 Milliarden Euro deutlich über dem Vorjahresniveau, von knapp 300 Millionen Euro. Der Auftragseingang des Sektors Healthcare legte bereinigt um drei Prozent und der Umsatz um zwei Prozent zu. Das Ergebnis betrug rund 2 Milliarden Euro und erreichte so das hohe Ergebnis der Vorjahresperiode.

Basierend auf den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2014 schlagen Aufsichtsrat und Vorstand den Aktionären eine Dividende von 3,30 Euro je Aktie zur Abstimmung auf der Hauptversammlung im Januar 2015 vor. Für die Zukunft strebt Siemens eine Dividendenausschüttung von 40 bis 60 Prozent des Gewinns nach Steuern an.
 

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | ... | 10   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
BASFBASF11
BMW AG519000