finanzen.net

Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)

Seite 1 von 74
neuester Beitrag: 31.03.20 15:33
eröffnet am: 11.05.17 15:44 von: zwetschgenq. Anzahl Beiträge: 1834
neuester Beitrag: 31.03.20 15:33 von: zwetschgenq. Leser gesamt: 837845
davon Heute: 632
bewertet mit 23 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
72 | 73 | 74 | 74   

11.05.17 15:44
23

2458 Postings, 1470 Tage zwetschgenquetsche.Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)

Thread für substanzvolle (!) Kauf- und Verkaufsgründe zu AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) sowie Postings über die Rahmenbedingungen - und zwar ohne Basher und Pusher.

Wichtige Links:

Webseite: http://aureliusinvest.de/
Presse: http://aureliusinvest.de/presse/pressemitteilungen/
IR: http://aureliusinvest.de/investor-relations/uebersicht/
Beteiligungen: http://aureliusinvest.de/unternehmen/

Investoren: http://www.morningstar.com/stocks/XETR/AR4/quote.html
Bundesanzeiger: https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/...let?page.navid=to_nlp_start

Viel Spaß, viel Erfolg und die Idee kam von Be Er.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
72 | 73 | 74 | 74   
1808 Postings ausgeblendet.

18.03.20 10:44
1

462 Postings, 742 Tage börsetogohehe, doch nicht abgeschickt. also, hier

der erste Teil.

Zwetschge hat mich neulich als Pusher bezeichnet, da ich nicht bereit bin, Aurelius nur nach dem NAV zu bewerten. Dies, da Aurelius's Geschäftsmodell eben nicht im reinen "halten und verwalten" von Beteiligungen liegt (wofür man vielleicht 5 Leute bräuchte), sondern mit einer dreistelligen Anzahl von Mitarbeitern gezielt Beteiligungen kauft, entwickelt und (möglichst schnell) wieder verkauft. Entsprechend stellt es Aurelius auch auf Slide 34 der folgenden Präsentation dar:

https://aureliusinvest.com/site/assets/files/3834/...10_01_2020-1.pdf

Aurelius bezeichnet den operativen Teil als "M&A Machine" und den Holding Teil als "NAV". Der NAV dient mir nur als untere Verteidigungslinie, da bei einer Insolvenz der NAV (bei richtiger Berechnung) eine der letzten Linien darstellen sollte. Darüber hinaus erzielt Aurelius aber eben auch einen OPERATIVEN Gewinn, welcher durch den NAV nicht widergespiegelt wird. Aurelius hat auch Know How und einen Brand (Marke) entwickelt, und ist damit nicht mehr nur rein personenabhängig. Entsprechend bin ich bereit, diesem Geschäftsmodell eine Bewertung zukommen zu lassen.Genau dieser operativer Aspekt unterscheidet Aurelius eben von der klassischen Holding und entsprechend würde Aurelius aus meiner Sicht auch nicht das steuerliche Holdingprivileg geniessen, wie es beispielsweise einige Schweizer Kantone kannten. Diese Ansicht macht einen nicht zum Pusher.  

18.03.20 10:55

462 Postings, 742 Tage börsetogound wieso sich jetzt User bei

mir bedanken sollen, dass sie Verluste haben, ist mir auch nicht ganz klar. Ja, ich gestehe Aurelius eine höhere Bewertung als der NAV zu und habe gesagt, der Kurs sei zu niedrig. Und Zwetschge hat gesagt, der Kurs sollte dem NAV entsprechen (welcher damals bei etwas über 40 EUR war). Nun, wir stehen bei 12,....EUR. Also entweder der NAV beträgt gerade 400 Mio EUR oder die Zwetschge Logik verdient nicht minder Dank als meine.  

18.03.20 16:09
1

462 Postings, 742 Tage börsetogowas ich mit "Signaldichte" der Haupteigentümer

meinte, wird nun gerade umgesetzt.....  

18.03.20 16:19

1366 Postings, 3900 Tage mh2003#1812

Scheint aber keinen zu interessieren....  

18.03.20 16:40

662 Postings, 874 Tage Teebeutel_Kann mir jemand erklären

Warum Markus seine Aktien an seine Partnerin (???) verkauft?  

18.03.20 16:59

462 Postings, 742 Tage börsetogodas kann natürlich zig Gründe haben...

zunächst einmal muss ich gestehen, dass ich nicht sofort realisiert habe, dass es sich um Kauf- und Verkauf handelt. Ich dachte, es ist zweimal Kauf. Sorry dafür.

- steuerliche Gründe? Das macht dann Sinn, wenn die beiden z.B. nicht am selben Ort wohnen und nicht zusammen besteuert werden....
- familienrechtliche Gründe? Scheidung, Schenkung (der Preis beinhaltet ja ein Schenkungselement), etc.
- heikles Thema: Verminderung des Haftungssubstrats? Da es sich ja nur zu einem Teil um eine Schenkung handelt, ist der Eigentumserwerb wohl im Falle einer Pfändung nicht anzufechten...aber Achtung, bitte keine Gerüchte daraus entwickeln. Die Summe ist viel zu unbedeutend.
- interne Umstrukturierung? Markus hält den Grossteil seiner Aktien ja in seiner Lotus-Gesellschaft...

Ich vermute aber, man wollte ein Schenkungselement vermeiden und nutzt nun geringe Kurse zum Eigentumsübergang. Vielleicht war es schon länger geplant und die Dame hatte bei höheren Kursen nicht das nötige Kleingeld.  

19.03.20 08:48
3

7 Postings, 25 Tage Dr. ValueStellungnahme von Aurelius zur Coronakrise

Wurde zwar schon am 17.03 veröffentlicht, ist mir aber erst heute aufgefallen und wahrscheinlich auch noch für andere Investierte interessant:

https://aureliusinvest.de/equity-opportunities/...enden-corona-krise/

 

19.03.20 09:09
1

939 Postings, 793 Tage timtom1011Leute der verkauft für 11 euro

Und die Aktien waren mit 51 Euro in den Büchern Verlust von 40 Euro  geil und seine Tochter
Kauft also kein Verlust Geschäft das ist clevere  

19.03.20 10:09

662 Postings, 874 Tage Teebeutel_Ach das war seine Tochter

Alter, woher hat die 2 Mille her. Schenkung von Papa? :-D  

19.03.20 16:18

6257 Postings, 1021 Tage hardyleinWas ist, wenn der Kurs bei der HV

bei 2,99 stünde und eine Divi von 3 ausgeschüttet würde?  

19.03.20 16:19

6257 Postings, 1021 Tage hardyleinIch meine am Ex tag?

19.03.20 16:52
1

895 Postings, 3372 Tage Menschlein@hardy

Dann lass ich mir alle verfügbaren Stücke einbuchen und die Tranastionskosten werden negativ. ;o)  

19.03.20 16:57

895 Postings, 3372 Tage Menschlein@tee

Das Geld hat sie nach 2-3 Jahren durch Divi rein. Das finanziert jede Hausbank.  

19.03.20 19:03

6257 Postings, 1021 Tage hardyleinLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 23.03.20 12:51
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

20.03.20 09:46
2

150 Postings, 537 Tage Perca@hardylein

Vermutlich simples Steuersparprogramm. Man möchte natürlich möglichst wenig Erbschaftsteuer zahlen. An die Kinder sind, soweit ich es richtig im Kopf habe, nur 400.000 Euro steuerfrei. Diesen Betrag kann man alle 10 Jahre nutzen.Also schenkt Papa der Tochter 400.000 Euro, Mama schenkt der Tochter 400.000 Euro, hat sie schon einmal 800.000 Euro erhalten, ohne dafür Steuern zahlen zu müssen. In 10 Jahren kann dies erneut erfolgen. Je früher man anfängt, desto mehr kann man steuerfrei verschenken. Heißt, vor 10 Jahren angefangen, hätten sie steuerfrei 1,6 Mio verschenken können. Und wenn die Tochter das vor 10 Jahren bspw. auch in Aktien von Aurelius investiert hätte, dann hätte sie gut 135.000 Aktien erwerben können, wären in der Zeit 3,5 Mio Euro Dividende (gut 2,5 Mio nach Steuern).
Man dürfte schon davon ausgehen, dass die Tochter eines reichen Mannes nicht am ausgestreckten Arm verhungert. Der Steuerberater wird da schon gute Arbeit leisten.  

20.03.20 10:43
1

77 Postings, 403 Tage IPAtester@hardylein

Kurs wird von Angebot und Nachfrage bestimmt. Wenn also die meisten Marktteilnehmer glauben, das die Aktie am Ex-Tag nichts mehr wert ist, wird der Kurs bei Null (etwa) liegen. Negativ geht nicht. Das waere auch bei einem Kurs von 2 Euro und Dividende von 3 Euro der Fall, nur eben unwahrscheinlich, weil sich die Marktteilnehmer ja auf die Dividende vorbereiten (wer verkauft schon 3 Euro fuer 2 Euro ?).  

20.03.20 15:23

6257 Postings, 1021 Tage hardyleinLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 23.03.20 12:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

20.03.20 17:07
7

12 Postings, 61 Tage Faultier2018Zuletzt...

...hier dieses Forum Pro & Contra Aurelius (ohne Spam), und nicht "Populismus Grundstufe 1". Wer für wen Steuergesetze erlässt interessiert mich nur, soweit diese für das Ergebnis des Unternehmens relevant sind. Wer mehr hat, hat mehr gestalterischen Spielraum, dies liegt in der Natur der Sache und hat nichts mit einer Elitenverschwörung zu tun. Steueroptimierung betreibt btw. bereits jeder, der eine marktgängige Software für 5 ? nutzt, NIEMAND zahlt freiwillig mehr, als er/sie müsste. Und wenn ich meinem Steuerberater als Unternehmer mehr als das hundertfache zahle, dann erwarte ich eben auch, dass sich diese Investition unterm Strich lohnt.

Zurück zu Aurelius: Die derzeitigen Schwankungen sind extrem, extremer noch als am übrigen Markt. Das Timing von OnFake war hier in der Retrospektive verheerend. Egal wie miserabel der entsprechende Bericht war, er hat zur Verunsicherung beigetragen, Aurelius ist zudem ein marktenger Wert, und im Kochtopf mit der derzeitigen Situation ergibt sich eine Volatilität jenseits von gut und böse. Schön für alle, die Geld und Mut haben, ich gönne euch die Einstiegskurse. Für mich kommt die Krise zwei Jahre zu früh, bis dahin wird vermutlich wieder Ruhe eingekehrt sein.

Und wer mir jetzt vorwirft, dass es zynisch sei, solche Worte in der aktuellen Krise zu nutzen: Ich bin mir mehr als deutlich bewusst, dass hier wirtschaftliche Existenzen (auch meine eigene) und menschliche Leben am seidenen Faden hängen. Aber Betroffenheitsäußerungen sind denke ich bei zeit/spiegel/Bild/whatever besser aufgehoben, in einem Aktienforum sollte es darum gehen, wie eine Situation in Bezug auf die besprochene Aktie wirkt. Und in dieser Hinsicht ist Corona für Personen mit Liquidität derzeit wohl eine nicht erwartete Chance, deutlich unter Marktwert zuzukaufen (nicht nur bei Aurelius).  

20.03.20 17:46

6257 Postings, 1021 Tage hardylein@IPA

Es kann aber durchaus sein, dass die Anleger subjektiv nur noch 2,99 zahlen wollen. Objektiv aber werden 3 Euro Divi gezahlt.  Du hast aber recht,  ex divi wäre der Wert dann 0 !

Ein klarer Fall von Unterbewertung!  o:))))  

22.03.20 11:00

6257 Postings, 1021 Tage hardyleinLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 23.03.20 12:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

25.03.20 18:41
2

38 Postings, 649 Tage Inside3878Insidertrades

28.03.20 18:12

6257 Postings, 1021 Tage hardylein@faultier

31.03.20 13:16
1

23 Postings, 1068 Tage PlatinjägerAurelius taktisch wieder einmal mehr als Top

Das Aurelius Management ist einfach genial. Sie streichen die Dividende theoretisch, gleichzeitig ist ein ARP am laufen.. Somit ist der Kurs weniger Volatil und wird bis zur HV tief gehalten -> günstige Rückkäufe.. hätte man eine Dividende von 1.50 ausgeschüttet, wäre das bei 16 Euro eine Rendite von 9.3%. Aurelius kann sich "günstiger" Kapital beschaffen und das vorhandene Kapital viel besser einsetzen um eine Überrendite zu schaffen.. Ausserdem kann, wenn gewünscht trotzdem eine Dividende ausgeschüttet werden..

Auch der Ghotel-Verkauf war ein absoluter Geniestreich, ob das Konkjukturbedingt vollzogen wurde oder ob man einen Glücksgriff landete ist offen zu lassen.

so long..  

31.03.20 14:50

662 Postings, 874 Tage Teebeutel_Markus liest

wohl meine Kommentare. Hab das mir gewünscht und auch keine Dividende erwartet. Wenn der Vorstand nun auf seine üppigen Boni ebenfalls verzichtet, hat das keinen Beigeschmack. Die eingesparte Kohle nimmt man entweder fürn neues ARP oder um neue Firmen aufzukaufen.  

31.03.20 15:33
2

2458 Postings, 1470 Tage zwetschgenquetsche.Das Gute steckt im Detail

1) Nur 17 Mio. für die Neuwerbe ausgegeben. Klar, hängt immer davon ab, was und wie viel man kaufte, aber auch so zeigt sich, dass Aurelius weiterhin Schnäppchen macht. Insb. weil man längst keine Verlustbringer kauft. Corona wird sicherlich nochmals die Einkaufspreise drücken können. Spätestens ab 2HJ gehe ich von Neuerwerben aus, sofern sich Coronapandemie abschwächt, mögliche jetzige Verhandlungen dann final werden und wenn auch die Portfoliocompanies fähig und willens sind für neue Addons.

2) Silvan scheint den Status als Sorgenkind loszuwerden. Office Depot könnte ihn neu erhalten. Schaut mal beim Unternehmen TAKKT vorbei... Kann mich aber auch irren.
Grundsätzlich finde ich es gut, dass die Schwächen einzelner Firmen im letzten Jahr nicht aufgrund eines schrumpfenden Marktes und Absatzes kam, denn dann würden auch operative Maßnahmen nichts helfen. So bleibe ich zuversichtlich.

3) Die letzten Einkäufe, wie ZIM, sind nicht in den 2019er-Zahlen drin. Und alle anderen, wie Rivus, erst anteilig.

4) Zum NAV:
Das das S&S-Segment auf 101 Mio. ? runterging im NAV ist Ghotel und der Transform-Klinik geschuldet. Aber nur Geduld, die britische Fahrzeugflotte wird die deutsche Hotelkette schon noch kompensieren.
IP ist im Grunde gleichgeblieben.
Die 100 Mio. ? weniger bei Retail ist vermutlich hauptsächlich dem Exit Scandinavien Cosmetics und OD geschuldet (Teilexit plus AfA).

5) Sowohl die PM, als auch den GB finde ich nochmals informativer und verständlicher. Ich persönlich halte ihn sogar für kindgerecht und idiotensicher. Aber auch da kann ich mir irren ;-)

6) Dividende ist ein zweischneidiges Schwert, ja. Gibt pro und contra-Gründe. Ich hoffe auf eine Wendung wie letztes Jahr, denn Basisdividende heißt Basisdividende. Und ansonsten gilt, halbironisch, halbernsthaft: Wenig Dividende ist ja typisch für ein Wachstumswert.

7) Gehe von Seitwärtsphase des Kurses aus. Denn Aurelius ist für viele ja zu schwer einzuschätzen, da es ein Konglomerat ist. Man muss quasi alles berücksichtigen: Wechselkurse, internationale Politik, die Chemiebranche, den Einzelhandel, etc.

8) Dieser unerschütterliche Gehaltsneid und die einseitig-negative Betrachtung dessen ist herrlich. Die Gründer sind weiterhin beteiligt und erlitten auch Buchverluste und werden ebenso von der Nuller-Dividende betroffen sein. Bitte ebenfalls zu berücksichtigen, dass sie es wenigstens verstehen, den Aktienkurs entgegen vieler hiesiger Privatanleger, richtig zu deuten und zu antizipieren. Und in den Gründungsjahren zahlte man sich meiner Erinnerung nach nur 14.000? Jahresgehalt aus. Zudem dauerte es Jahre bis sich erste Exits, die ja die Grundlage für die variable Vergütung sind, einstellten. Wer jetzt volle Taschen jault, vergisst, wie leer die Taschen zuvor waren. Auch verdiente der Vorstand letztes Jahr deutlich weniger, wegen des Übergangjahres. Wird aber wieder vergessen... tztztz... Und im Venture Capital und Private Equity Bereich ist die variable Vergütung quasi verpflichtend und nutzbringend. Ich bin eher erleichtert, dass bei Aurelius keine Kurzarbeit angemeldet wurde. Das wäre schlimmer, als erfolgsabhängige Vergütung. :-)

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
72 | 73 | 74 | 74   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Allianz840400
Amazon906866
Infineon AG623100
Airbus SE (ex EADS)938914
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100