Paion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Seite 1 von 335
neuester Beitrag: 18.04.21 11:37
eröffnet am: 08.12.16 20:02 von: Kassiopeia Anzahl Beiträge: 8369
neuester Beitrag: 18.04.21 11:37 von: Fred57 Leser gesamt: 1526028
davon Heute: 1717
bewertet mit 21 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
333 | 334 | 335 | 335   

08.12.16 20:02
21

1868 Postings, 1987 Tage KassiopeiaPaion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Liebe Investierte , Nichtinvestierte und Interessierte in und an Paion

Ein Forum dient dazu sich gegenseitig zu informieren, sachlich, auch kontrovers,  zu diskutieren und sich dadurch gegenseitig zu helfen.
Der Thread

?Paion, eine Fledermaus lernt wieder fliegen?

hat o.g. Ziele immer mehr verloren, bis so gut wie keine sachlichen Informationen mehr zu lesen waren. Die wenigen sachlichen Beiträge konnte man in der Flut der Mitteilungen teilweise überlesen. USER mit guten Beiträgen, haben aus Frust das Forum verlassen, deren Beiträge ?mir? fehlen. Das finde ich mehr als schade !

Durch diesen Thread möchte ich den Versuch eines Neuanfanges wagen um wieder einen sachlichen informativen Meinungsaustausch in Gang zu bringen.
Freuen würde ich mich, wenn manche ehemaligen Schreiber ?reaktiviert? würden


Ich möchte dass hier folgende Regeln beachtet werden:

- respektvoller Umgang miteinander, auch bei unterschiedlichen Meinungen.

- Dasselbe gilt gegenüber Dritten (Bsp. Vorstand als Lügner bezeichnen). Was ich jemanden nicht direkt in das Gesicht sagen kann, gehört auch nicht anonym im Forum gepostet

- Beleidigungen und Anfeindungen gehören nicht in das Forum. (wer nicht anders kann ? Bordmail)

- Selbstdarsteller sollen sich an anderer Stelle produzieren, nicht hier !

Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass solche elementaren Dinge für manche USER explizit genannt werden müssen.

Dies ist ein Angebot an alle, sich hier konstruktiv einzubringen und vom Forum zu profitieren.
Ob der Versuch gelingt und das Angebot angenommen wird, wird die Zukunft zeigen

Viele Grüße an alle Leser und Schreiber hier im Forum, und allen Investierten (Long oder Short)
viel Erfolg bei Euren Invests


Kassiopeia  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
333 | 334 | 335 | 335   
8343 Postings ausgeblendet.

16.04.21 18:12

849 Postings, 2495 Tage fbo|228743559@KGM

ich vermute, daß das andere Mittel kaum billiger angeboten wird, wenn nicht sogar gleich oder teurer.

Die haben nur einen Markt und somit nichts zu verschenken. Im Gegensatz zu Paion müßen die in China genug verdienen um über die Runden zu kommen.

Wenn wie viele zur Zeit schreiben Paion gar nimmer Geld verdienen wird, dann ein ähnliches Produkt welches wohl aus rechtlichen Gründen nie auf andere Märkte kommen kann erst recht nicht.

Wenn Paion nie was verdienen wird, dann geht der Chinesische Mitbewerber mit einem einzigen Markt doch schon übermorgen Pleite.

Also, wenn der Mitbewerber in 3 Tagen noch nicht Pleite ist, dann wird ein Unternehmen, welches bereits heute in einer Vielzahl an Märkten und Anwendungen vertreten ist auch ein vielfaches verdienen.

Natürlich nicht alles ganz ernst gemeint, doch ein bisschen Wahrheit steckt sicher in diesen Worten.

 

China ist groß genug für 2 Anbieter und ein Chinesischer Anbieter wird helfen weitere westliche Anbieter mit veralteten Produkten aus dem Markt zu drängen.

 

16.04.21 18:57
2

1406 Postings, 1052 Tage keinGeldmehrProblem

Problematisch wird es,  wenn das Tosylate irgendwann weltweit angeboten wird...aber ich meine, da hat Paion durch Patente den Finger drauf.
 

16.04.21 21:48
4

3556 Postings, 4240 Tage JoeUpirgendwann weltweit angeboten

ja, nachdem die ganzen Studien und Zulassungsverfahren abgearbeitet worden sind! In jedem Land,
so wie Besylate auch. Und wie lange dauert das ganze. Wenn Paion/Acacia/Mundipharma dann schon
die Lände "erobert" haben, dürfte es schwer werden für Tosylate! Und wenn dann noch die Instabilität (?)  zum Tragen kommt, welche Paion dazu bewogen hat, das Besylatsalz zu entwickeln, ist es schwer, dort Fuß zu fassen, wo bereits Byfavo etabliert ist.
Dann werden eher Regionen wie Afrika, wo die Chinesen viel Einfluß besitzen, interessant!
-----------
Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche

16.04.21 22:00
3

729 Postings, 860 Tage flavirufaJournal of Clinical Medicine

Open Access Review

Neue Ansätze in intravenöser moderater und tiefer Sedierung
Von Basavana Goudra 1,* UndKeira P. Mason 2OrcID
1
Department of Anesthesiology and Critical Care Medicine, Hospital of the University of Pennsylvania, Philadelphia, PA 19104, USA
2
Department of Anesthesiology, Children es Hospital Boston, Harvard Medical School, Boston, MA 02115, USA
*
Verfasser, an den korrespondenziert werden soll.

Akademische Redakteure: Richard Mario Pino und Jung-Hee Ryu
J. Clin. Med. 2021, 10(8), 1735; https://doi.org/10.3390/jcm10081735
Erhalten: 12 Februar 2021 / Revidiert: 24 März 2021 / Akzeptiert: 2 April 2021 /
Veröffentlicht: 16 April 2021

(Dieser Artikel gehört zur Sonderausgabe Neue Ansätze in der intravenösen Anästhesie und Anästhesie)
https://www.mdpi.com/2077-0383/10/8/1735/htm

Remimazolam ist strukturell ähnlich wie Midazolam; es hat jedoch eine zusätzliche Ester-Verbindung, die die Kinetik von Remifentanil liefert. Infolgedessen, während pharmakodynamisch identisch mit Midazolam, Remimazolam wird durch Ester-Hydrolyse metabolisiert und anschließend seine Eliminierung ist schnell und vorhersehbar. In der vorliegenden Überprüfung werden die beiden Drogen eingehend erörtert, wobei besonderes Gewicht auf ihre potenzielle Rolle bei der moderaten und tiefen Sedierung gelegt wird.  

17.04.21 05:43

2036 Postings, 2566 Tage mehrdiegernflavirufa

sind das nicht alles artikel und experten, welche die vorteile von remimazolam herausstellen ?

deine aussage, dass remimazolam durch seine vorteile in zukunft als "goldstandard" in die anästhesie eingehen muss (Verhinderung von Kunstfehlern) geht doch auch in diese richtung , korrekt ?

gruß  

17.04.21 10:54
4

729 Postings, 860 Tage flavirufamehrdiegern

wer seine Komfortzone verlässt, selbst recherchiert, lernen will (und keinem neunmalklugen "Experten" wie mir hinterherläuft), versteht das wir es mit Remimazolam mit dem gleichen Benzodiazepinring zu tun haben wie Midazolam, nur mit einem organunabhängigen Stoffwechsel, der wird möglicherweise zu der gleichen Schlussfolgerung gelangen wie ich. Remimazolam ist und wird nicht die Lösung für alle Probleme  werden, diese sind vielfältig und hochkomplex, aber eines kann es nicht und das sollten auch weitere Phase IV Studien zeigen, in unseren Patienten einen organischen oder gar lebensbedrohlichen Schaden hervorrufen. Es ist so gut wie unmöglich.


Inhalierte Anästhetika: Umweltrolle, berufliches Risiko und klinische Anwendung
https://www.mdpi.com/2077-0383/10/6/1306/htm
Institut für Anästhesiologie, Universität Groningen, Universitätsklinikum Groningen, 9713GZ Groningen, Niederlande
2
Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, Maria Middelares Hospital, 9000 Gent, Belgien
3
Institut für Grund- und Angewandte Medizin, Universität Gent, 9000 Gent, Belgien
4. Inhalierte Anästhetika im klinischen Kontext
4.1. Nebenwirkungen
4.2. Anästhesie-Konditionierung
4.3. Herzchirurgie
4.4. Nicht-Kardiale Chirurgie
4.5. Nierentransplantation
4.7. Krebschirurgie
4.8. Pädiatrische Chirurgie

Obwohl es unwahrscheinlich erscheinen mag, dass eine relativ kurze Intervention wie Anästhesie die langfristigen Ergebnisse nach der Operation beeinflussen könnte, deuten immer mehr Daten auf eine erhebliche Auswirkung des Anästhesietyps hin. Unter Berücksichtigung der Nebenwirkungen der Anästhesie erhöhen inhalierte Anästhetika das PONV-Risiko. Darüber hinaus korreliert die aktuelle Literatur inhalierte Anästhesie mit POCD, zugunsten von TIVA. In der Herzchirurgie wurde die wohltuende Anwendung flüchtiger Anästhetika in experimentellen und klinischen Modellen mit Biomarkern überzeugend nachgewiesen, während Studien mit klinischen Ergebnissen ihre Überlegenheit nicht bestätigten. Darüber hinaus gibt es in der nicht-kardialen Chirurgie keine definitiven Beweise für eine kardioprotektive Wirkung von flüchtigen Anästhetika. Darüber hinaus wurde eine mögliche Lungen- und Nierenschutzwirkung vorgeschlagen und wird derzeit untersucht. In der Krebschirurgie scheinen flüchtige Anästhetika eher schädlich als vorteilhaft zu sein, aber widersprüchliche Daten sowohl in experimentellen als auch in klinischen Studien schränken jede endgültige Schlussfolgerung ein. Schließlich hat TIVA in der Pädiatrie einige klinische Vorteile gezeigt, und es wird erwartet, dass seine Verwendung in der Zukunft zunehmen wird.
 

17.04.21 11:12
1

729 Postings, 860 Tage flavirufaChina

Effect observation of remimazolam benzenesulfonate combined with alfentanil in fiberoptic bronchoscopy
2021-04-17
http://www.chictr.org.cn/showproj.aspx?proj=125245
Study phase 4
The First Affiliated Hospital of Zhengzhou University
 

17.04.21 11:16
1

729 Postings, 860 Tage flavirufaChina

The comparison of hemodynamic effects in the anesthesia induction between remimazolam and midazolam for elderly patients underwent non-cardiac surgery: a prospective, random, control study
2021-04-17
http://www.chictr.org.cn/showproj.aspx?proj=125256
Study phase 4
The Third Affiliated Hospital, Sun Yat-Sen University  

17.04.21 12:33
1

2867 Postings, 3919 Tage nuujversuche mich

über Xerava etwas schlauer zu machen. Der Wirkstoff ist wohl von Tetraphase Pharmaceuticals, Inc. entwickelt worden. La Jolla ist wohl dann ein Vermarkter oder? Xerava ist ein Antibakterium, welches erst seit kurzem in den USA im Markt ist. Ein Bakterium zu entwickeln kostet Zeit aber vor allem, viel Geld. Das ist so teuer, dass hier praktisch keine Forschung mehr gemacht wird. Von daher dürfte Xerava einen hohen Preis haben. Es ist ja sowas, wenn nichts mehr hilft. Es ist auch wohl zum Teil syntetisch hergestellt.
sh. https://www.xerava.com/differentiation .
Vielleicht kann jemand die Zusammenhänge einfach und klar darstellen. Bei EMA findet man eine schöne Pdf Datei mit Wirkung und Nebenwirkung.
Das scheint mir doch eine excellente Wahl von Paion zu sein.
 

17.04.21 13:30

729 Postings, 860 Tage flavirufaBritish Journal of Anaesthesia

April 2021
Volume 126, Issue 4
Inhalation or total intravenous anaesthesia and recurrence after colorectal cancer surgery: a propensity score matched Danish registry-based study
Rune P. Hasselager Jesper Hallas Ismail Gögenur
Published:December 29, 2020DOI:https://doi.org/10.1016/j.bja.2020.11.019
https://bjanaesthesia.org/article/S0007-0912(20)30940-5/fulltext
Abstrakt
Hintergrund
Während der Operation an Dickdarmkrebs können die immunmodulierenden Wirkungen der Inhalationsanästhesie ein günstiges Umfeld "für" die Metastasenbildung schaffen, was zu einem erhöhten Risiko für ein Wiederauftreten führen kann. Unser Ziel war es, den Zusammenhang zwischen Inhalation und intravenöser Anästhesie und Krebsrezidiv bei Patienten, die sich einer Darmkrebsoperation unterziehen, zu bewerten.

Schlussfolgerung
Die Exposition gegenüber Inhalationsanästhesie war mit einem erhöhten Risiko für ein Wiederauftreten nach Darmkrebsoperationen verbunden.  

17.04.21 13:41

47 Postings, 11 Tage Fred57nuuj

Wenn du dort auf die Seite gehst und XERAVA anklickst und es in deutsch übersetzt. Findest du alles erklärt.  

17.04.21 15:23

47 Postings, 11 Tage Fred57nuuj

https://www.tphase.com/

da findest du wahrscheinlich deine Antworten und noch mehr.
Übersetzung in Deutsch Deepl  

17.04.21 17:13

2867 Postings, 3919 Tage nuujDanke Fred

das ist schon soweit klar. Die Frage ist für mich, wer verdient da dran und wieviel in etwa. Entwickelt hat Xerava Tetraphase Pharmaceuticals, Inc. La Jolla vermarket und hat Lizenz von Tetraphase Pharmaceuticals, Inc. Darunter auch an Paion. Oder gibt es da ein weiteres Konstrukt. Das wäre ja so, Paion entwickelt Remi, Acacia verkauft und lizenziert weiter. Also 3 an einem Produkt. So ganz sind mir die Grenzen nicht klar. D.h., wen kann man an den Hörnern packen, wenn etwas schief läuft.  

17.04.21 18:58
1

849 Postings, 2495 Tage fbo|228743559Tetraphase

ist wohl von La Jolla gekauft worden. www.globenewswire.com/news-release/2020/07/28/...maceuticals-Inc.html haben 43 mio dafür bezahlt und es können wohl noch 16 mio dazu kommen.

Hab es in der automatischen Übersetzung angesehen.

 

17.04.21 20:03
1

849 Postings, 2495 Tage fbo|228743559La Jolla hatte auch den selben Grund wie Paion

Tetraphase Pharmaceuicals zu kaufen.

xconomy.com/san-diego/2020/06/24/la-jolla-pharma-steps-in-with-better-offer-wins-tetraphase-bidding-war/

La Jolla benötigte ebenso ein weiteres zu Giapreza passendes Produkt um den Aufbau des Vertriebs rentabel zu bekommen.

 

 

17.04.21 20:57
1

47 Postings, 11 Tage Fred57fbo, nuuj

top danke.

Das ist so mein Wunschdenken mit Antibiotika/ Paion das da nochmehr kommt in den Jahren. Neu Antibiotika werden durch die Pandemie Händeringend benötigt  multiresistenten Keime/ werden immer schlimmer und der Markt ist Milliarden schwer.  

17.04.21 21:00

47 Postings, 11 Tage Fred57La Jolla

Tetraphase Pharmaceuticals, Inc., eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der La Jolla Pharmaceutical Company  

17.04.21 22:07

47 Postings, 11 Tage Fred57@ all

Kommt mir das nur so vor ? Die Analysten lassen in Ihren Zahlen nur Remi / Linzensnehmer einfließen und XERAVA/ GIAPREZA nicht.
Mir ist klar dass die EU aufgebaut wird. Aber das Thema Antibiotika  / XERAVA/ Umsätze?  Zukunftsaussichten fehlt.
überall wo man liest nur Remi/ Paion Linzensnehmer.
Ich bin gespannt wie die Zahlen dort aussehen werden bei allen 3.  

17.04.21 22:45

2867 Postings, 3919 Tage nuujDanke

die Infos bringen mich schon mal weiter. Die Analysten n.m.M sehen Paion im Gesamten. Xerava und Giapreza sind noch etwas unkalkulierbar. Einmal Kosten (auch upfront) und vor. Einnahmen. Da muss man wohl mal die jeweiligen Zahlen abwarten wie sich die Dinge entwickeln. Je mehr da beteiligt sind, mag sinnbildlich für einen Korb gut sein aber was passiert, wenn ein Teil nicht funktioniert?
 

17.04.21 23:40
1

849 Postings, 2495 Tage fbo|228743559@all

um englische Seiten zu lesen nutze ich meist den Browser der Firma mit den 3 ggg. Die automatische Übersetzung finde ich sehr gut.

Giapreza und Xerava sind sicher in den Analysen bisher kaum berücksichtigt, da keine ausreichende Datengrundlage vorhanden ist. Das Konstrukt in Europa könnte tatsächlich so aussehen:

La Jolla Lizenzgeber, Paion Lizenznehmer mit Vergeber von Unterlizenzen in EU Märkten, die Paion nicht selbst bedient.

Auch zur Vergabe dieser Unterlizenzen kann es förderlich sein, 3 Produkte vergeben zu können. Zu den Foristen, die immer laut rufen, Giapreza und Xerava will niemand, da die Lizenzen erst jetzt vergeben wurden obwohl die Zulassung schon eine Weile besteht;

La Jolla hatte eben erst ein Produkt und nur Gelder um in den USA an den Markt zu gehen. Tetraphase hatte kein Geld um mit Xerava in irgendeinem Markt an den Start zu gehen, Sie suchten erst nach einem Partner oder eben dem "Weißen Ritter". Daher war es erst möglich in EU einen Partner zu vernünftigen Konditionen zu finden, als die Medikamente in USA erste Erfolge verbuchen konnten.

Mal sehen, ob sich hier ein paar auch für uns gute Dinge verbunden haben.

 

18.04.21 05:00
1

47 Postings, 11 Tage Fred57Guten Morgen

https://www.sepsis.org/sepsisand/antibiotic-resistance/

Sehr interessante Seite
______________

zu Paion

Narkosemittel werden benötigt siehe Flavirufa Bericht / Brasilien ein Beispiel von vielen.
Remi wird seinen Weg gehen.

Neue Antibiotika werden Händeringend benötigt, auch da ist Paion durch XERAVA/ MRSA dabei. Dort sehe ich auch sehr viel Potenzial.

Giapreza habe ich noch nicht recherchiert.

Doch eine gute Wahl der Zukauf für die Zukunft. Auch der Zeitpunkt, es wäre wahrscheinlich in andere Hände gefallen.

Möchte gerne mal wissen wie Herr Omari darauf gekommen ist.
Antibiotika?
Wenn sich das nächstes Jahr von den Zahlen positiv belegen lässt.
Top alles richtig gemacht.

Interessante Zukunftsaussichten  

18.04.21 10:36
3

2036 Postings, 2566 Tage mehrdiegernp II icu covid

https://www.clinicaltrials.gov/ct2/show/...olam&draw=2&rank=1

hatte schon mal am 12.04.2021 hier auf diese studie hingewiesen, damals noch ohne rekrutierung...

jetzt im update auf rekrutierung und ende der pii icu während covid am

01.05.2021

 

18.04.21 11:21
1

2867 Postings, 3919 Tage nuujGiapreza u.a.

Wie und durch wen Giapreza entwickelt wurde kann ich so nicht im Netz finden. Eine Angabe Hersteller/Entwickler

La Jolla Pharmaceutical II B.V.
Herengracht 500
1017 CB, Amsterdam
Niederlande

da fällt mir ein Mitgliede im AR ein, der ist ja Niederländer (Dr. Markus Leyck Dieken) . Das spricht für eine gute Vernetzung. In einem Beitrag wird  von Kosten von 3500 Euro pro Eisatz von Giapreza gesprochen. Puh, das ist schon eine Hausnummer.
Betrachte ich mich eine Rechnung wegen Endoskopie (Bauchspeicheldrüse), dann erscheint da die Ziffer 452 GOÄ (sh. 450 ff). Macht 25,75 Euro für den Doc (2,3 fach Satz privat). Dabei stehen Sach-/besondere Kosten von 4,94 Euro. Das müßte im Wesentlichen Propofol sein. Direkt taucht das nicht in der Rechnung auf. Nun könnte man rechnen. Soundsoviel Endoskopien/Jahr, davon Anteil Remi macht insgesamt soundsoviel x Preis. Dazu müßte man weiter recherchieren.
Noch schönen Sonntag  

18.04.21 11:37

47 Postings, 11 Tage Fred57mehrdiegern

Top. Danke

Bin echt sehr froh darüber das ich die Kurve gekriegt habe mit meiner  Einstellung zu Paion. Daran hatten auch die vielen guten Recherchen sehr großen Anteil.


 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
333 | 334 | 335 | 335   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: schattenquelle

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln