finanzen.net

Adidas - Kursziel 99,99 Euro ;))

Seite 95 von 96
neuester Beitrag: 06.08.20 08:14
eröffnet am: 20.09.12 21:00 von: 2141andreas Anzahl Beiträge: 2397
neuester Beitrag: 06.08.20 08:14 von: Spider2210 Leser gesamt: 618109
davon Heute: 118
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | ... | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 |
| 96  

03.04.20 17:02
1

5750 Postings, 570 Tage Gonzoderersteund Armin

ich bin Anleger, ich lebe davon das meine Aktien gute Dividende erwirtschaften und Gewinne erzielen, trotzdem bleibt mir eine gewisse Form von Würde, daher bin ich hier raus und kann morgens noch in den Spiegel schauen, die nächste Stellungnahme des Verbandes der kritischen Aktionäre werde ich hier einmal veröffentlichen, damit mal etwas Sachlichkeit in die Diskussion kommt!  

03.04.20 17:21
1

34058 Postings, 7386 Tage Robindiese Krise

wird noch unterschätzt , dagegen war LEHMAN 2008 ein Kindergeburtstag  . Selbst Adidas und Puma scheinen Liquiditätsprobleme  zu befürchten . Da kann man sich vorstellen , wie es bei anderen Firmen aussehen muss .

DIe Kurse der Indizes DAX und DOW sind viel zu hoch . DAX  6.000 und DOW 15.000 - 16.000 halte ich für realistisch  

03.04.20 18:11
3

454 Postings, 250 Tage poet83Diese Krise

also.. ich habs eben schon woanders geschrieben..:


Also als jemand, der seine erste Aktie 1998 hatte und dessen Eltern die erste Aktie 1994 hatten, muss ich sagen, dass die aktuelle Lage mich mehr als irritiert und verunsichert.

Die 3 großen Crash, die ich mit erlebt hatte, waren teilweise heftig, aber man sah irgendwie immer Licht am Horizont und wusste, nach einer gewissen "Bereinigung" würde es wieder aufwärts gehen.

Was zurzeit in der Welt passiert, verwundert und erschreckt mich. Nicht, dass die Maßnahmen unverhältnismäßig wären, nein das ist schon in Ordnung und alle Mitarbeiter hierzulande ins "Homeoffice" schicken, ist beispielslos und auch was für Ideen entwickelt werden und wie sich Leute helfen. In meinen Augen könnte sogar noch mehr passieren und deutlich mehr Effizenz und Synergie entstehen, wenn Firmen sich verbünden, neue Geschäftsfelder sich entwickeln und und und.

Auch die Digitalisierung und Automatisierung wird jetzt noch mal deutlich vorangetrieben - theoretisch denkbar wäre es, dass viele Firmen in 1-2 Jahren hieraus lernen und Roboter die Autos und KI und Software die Abläufe übernehmen. Man kann bestimmt 50 Prozent aller Arbeitskräfte einsparen (das mein ich jetzt rein sachlich und objektiv , wohlweißlich der Auswirkung auf die Arbeitswelt und Menschheit!), und neue Netzwerke und Prozesse etablieren.

Aber....  dass die gesamte Weltwirtschaft zusammenbricht, selbst DAX-Konzerne mit 200 Milliarden Firmenwert und Milliarden Polster aufeinmal alle Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken und hier gerade alles zusammenbricht, vom Bäcker und Obsthändler bis zum Restaurant und Kino-Kette oder Autohersteller, das ist... eine Verkettung, die offensichtlich kein Mensch jemals bedacht hatte.
Während alle Welt von "Online-Handel", Automatisierung, KI, Roboter, KRITIS (kritische Infrastruktur und Sicherheitssystemen), IT-Sicherheit, Digitalisierung, autonomen Fahrzeugen, Milch-Bauer-Subvention, EU-Regelung von Agrar, Outsourcing.. und und und reden, bricht gerade alles, aber alles zusammen. Es wird in einer mir nicht nachvollziehbaren Weise gerade alles, aber wirklich alles zertört, was die Menschheit in den letzten 20-30 Jahren aufgebaut hat. Und damit mein ich nicht den Bäcker oder Fleischer an der Ecke, sondern selbst Milliarden-schwere Konzerne mit Standorten auf der gesamten Welt und Automatisierungsprozessen, gehen plötzlich und unerwartet komplett zugrunde..

Ich frag mich, wo das ganze Geld hin ist, das die letzten 30 Jahre verdient und vermehrt wurde? Firmen verdienen jedes Jahr Milliarden, expandieren, investieren, haben Abschreibungen und sind plötzlich innerhalb von einer Woche pleite?! Firmen mit 17 Milliarden Cash (TK Aufzugssparte Verkauf) oder Firmen mit 1 Billion Firmenwert an der Börse und 100 Milliarden Cash sind pleite oder müssen Mitarbeiter kündigen und kürzen die komplette Dividende und schreiben Verluste ab? Hallo?

Schon mein Vater, der selbst seit 1980 Selbsttändiger ist, sagte mal: Eine Firma muss immer Liquidität und Polster haben, um 6 Monate zu überstehen bei Ausfällen...  Aber hier werden Mitarbeiter nach 1 Woche gefeuert.

Und Billionen auf der Welt vernichtet innerhalb von Tagen..  Während DAX-Konzerne Insolvenz anmelden vermutlich in 2-3 Wochen, hat ein einziger Chef eines US-Riesigen ein Privatvermögen von 100 Milliarden Doller.. und macht nichts, spendet paar tausend Atemgeräte..?
Und von den Headgefonds will ich nicht reden, die jeden Tag durch Shorts mehr Geld haben.. Das würde jetzt ausufern.

Aber was zurzeit passiert, habe ich wie gesagt seit über 22 Jahren noch nicht erlebt und ist für mich alles nicht mehr nachvollziehbar...
 

03.04.20 20:13

313 Postings, 1895 Tage luftschnapper@saluki , sachlich bleiben

Was macht schon 1 Milliarde aus?
sind jetzt alle blöd geworden?
ich dachte Corona geht an die Lunge, bei den Franken von Adidas wohl auch ans Hirn.
Tipp wo was zu sparen wäre, hier.
2015 kassierte Bayern von Adidas rund 900 Mio für einen Vertrag bis 2030
Die Nationalelf bekommt Jährlich 50 Mio von Adida

Genau mein Humor...  

04.04.20 17:32

148 Postings, 396 Tage salukiluftschnapper

sorry, aber Fußball ist systemrelevant und alternativlos ;-))  

08.04.20 18:20

6 Postings, 595 Tage MKMxxSystemrelevant

Das ist geistiger Durchfall  

10.04.20 11:09

89 Postings, 201 Tage Afila..,,,.

...nüchtern betrachtet sind die Zahlen top ... https://mraktie.blogspot.com/2020/04/adidas-Kennzahlen.html ... alles steigt seit vielen Jahren .. gerade auch die Dividende ... man sollte die Geschichte mit den Mietzahlungen nicht zu hoch aufhängen .. haben sich offiziell entschuldigt ... und das sollte es dann auch gewesen sein ...  

14.04.20 18:30
1

1608 Postings, 1569 Tage KorrektorWOW

Hier ist ja echt noch was dran. Die Aktie könnte sich locker vierteln - ohne das die Bewertung dann wirklich günstig wäre. Der Staatskredit mit Dividendenstreichung könnte jetzt der Auslöser sein.  

14.04.20 19:06
1

1859 Postings, 4779 Tage rotsKrass Staatskredit, warum?

Hätte ich nicht gedacht......  

14.04.20 19:31

21 Postings, 1052 Tage Kryptologe@rots

Warum nicht, wenn es günstig Kredite gibt, dann nimmt man die gerne mit. So kann sich Adidas auf eine mögliche Depression vorbereiten. Es zeigt allerdings, dass der Staat keine Ahnung von Wirtschaft hat.

Man kann nicht alle retten, ohne unangenehme Konsequenzen.  

14.04.20 23:04
3

28 Postings, 784 Tage MKLMAAKredit

Das sind doch Peanuts für Adidas. Wenn man Geld bekommt soll man es nehmen. Wenn das alles so weiter geht geht die Coronacrise als Verarsche des Jahunders in die Geschichte. Nur meine Meinung.  

15.04.20 09:26

5750 Postings, 570 Tage Gonzoderersteich hoffe das

nach der Krise die Staatsanwaltschaft mit Adidas beschäftigt, Kreditbetrug in Zeiten des Notstands.  

15.04.20 09:50
6

2922 Postings, 4882 Tage xoxosErbärmliche Denkweise

Das ist schon traurig, dass ein Unternehmen - ein Weltmarktführer - sich nicht zu schade ist , bereits nach einer kurzen Krise einen Staatskredit in Anspruch zu nehmen. Noch schlimmer ist es, dass der auch noch gewährt wird.
Warum macht man denen nicht zur Auflage, dass sie die zurückgekaufen Aktien nicht einziehen sondern zur Liquiditätsbeschaffung wieder verkaufen müssen. Warum unterstützt man ein Unternehmen, dass in den letzten Jahren durch hohe Boni und Aktienrückkäufe die Taschen der Vorstände gefüllt hat. Es kann doch nicht sein, dass ein solch großes Unternehmen keine Cashpolster hat. Das passiert doch nur wenn es ausschließlich noch um Gewinnmaximierung des Managements geht. Wenig vorausschauend. Wo bleibt der Verzicht des Managements?  Warum erhöht man nicht einfach das Kapital. Bei dem Börsenkurs doch kein Problem. Diese Milliarden fehlen jetzt für die wahren Opfer der Corona-Krise.
Ich kann verstehen wenn man TUI oder der Lufthansa hilft; im Internet kann man nicht fliegen. Aber überteuerte Sportschuhe kann man durchaus online verkaufen und die Geschäfte öffnen auch bald wieder. Hier hilft man den Reichen und sonst keinem.  Arbeitsplätze in Deutschland sichert man  hier auch nicht; Adidas produziert hier nichts.  

15.04.20 09:50
2

2489 Postings, 914 Tage neymarAdidas steht mit dem Rücken zur Wand

15.04.20 09:54
2

5750 Postings, 570 Tage Gonzoderersteund?

Systemrelevant? für wen? für mich nicht, und ich werde definitiv kein Adidas mehr kaufen, gibt es halt wieder andere Hersteller  

15.04.20 16:01
1

1608 Postings, 1569 Tage KorrektorWarum sich der Aktienkurs

in diesen Höhen hält, das ist nur schwer zu verstehen. Bzw. nur dadurch, das Aktienbesitzer davon ausgehen, das die alte Profitabilität des Geschäfts schnell wieder hergestellt sein wird.

Wenn ich das richtig sehe, liegt der Börsenwert bei 44 Milliarden Euro. Das Eigenkapital liegt aber nur bei unter 7 Milliarden Euro. Das ist krass.

Die Vor-Corona-Dividendenrendite von 1,x % fällt nicht in's Gewicht.

Das KGV mit dem 2019er Gewinn liegt aktuell bei ca. 22. Jetzt sind nach Aussagen von Adidas aber ca. 2/3 des Umsatzes weg. Dividende gestrichen. Man steht bilanziell zwar gut da, aber die Barmittel reichen nicht aus, um eine Liquiditätsenge erstmal auszuschließen. Deshalb der Notkredit der Staatsbank.

Laut dem Artikel steht Adidas mit dem Rücken an der Wand. Jede weitere Woche mit weltweit vielen Geschäftsschließungen bedeutet hohe Verluste. Das Geschäft ist auf hohen Durchsatz getrimmt. Wann kommt das weltweit betrachtet wieder in Gang? - Das wird Monate dauern.

Sportschuhe sind an sich zwar keine Saisonware wie Kleidung mit Frühling, Sommer, Herbst, Winter. Aber die sehr hohen Margen ergeben sich durch die Inszenierung als Lifestyle-Produkt bzw. durch bestimmte Kollektionen. Ich selbst trage einen Laufschuh von Lidl für 10 Euro. Das ist nicht die Welt von Adidas. Adidas braucht die Inszenierung als Knappheitsgut und Nacheiferprodukt von Idolen.

Es ist definitiv viel zu viel Optimismus in der Aktie.  

15.04.20 16:41
1

26 Postings, 182 Tage romariooNiemand spielt Fussball

Nicht zu verachten ist ebenso, dass es allein in Deutschland über sieben Millionen Mitglieder im DFB gibt und bestimmt nochmal dieselbe Anzahl an Hobbyfussballern. Müsste ich tippen würde ich sagen dass 50 Prozent aller Spieler in Deutschland in Adidasschuhen spielen. Nur spielt in Deutschland seit über einem Monat und auf absehbare Zeit niemand Fussball. In anderen Ländern ist es dasselbe. Normalerweise kaufe ich zwei Paar Adidas Fussballschuhe im Jahr (relativ hoher Verschleiß und Vielspieler). Im Moment findet der Verschleiß allerdings höchstens bei den Asicsschuhen statt... . Da finden auch keine Nachholeffekte statt, weil ich ja auch nicht doppelt so hohen Verschleiß haben werde wenn ich wieder spielen darf.  

15.04.20 16:43

365 Postings, 3557 Tage jmiconorsjedenfalls

bin ich mal gespannt wie da dieses jahr (und naechstes?!) gewinn rauskommen soll wenn man 3 milliarden braucht, von wachstum ganz zu sprechen...denke das wird dieses jahr kurslich zweistellig. und selbst 99 euro muesste man, auch wenn adidas nichts dafuer kann, erstmal wieder oekonomisch rechtfertigen.

...nur meine meinung  

15.04.20 16:45
2

5750 Postings, 570 Tage Gonzoderersteund systemrelevant?

paar hundert schlecht bezahlte Mitarbeiter in Deutschland, einen sehr gut bezahlten Vorstand incl. Aufsichtsrat,
der Rest in China und Pakistan, hire and fire 4,70 Dollar am Tag, denen ist es egal für wen die produzieren.

Systemrelevante Unternehmen gibt es genug in Deutschland, Adidas und die Bürokratie gehören definitiv nicht dazu!  

16.04.20 12:17

2 Postings, 283 Tage Marco DargelAdidas ist nicht pleite

Sie sind nicht pleite. Sie denken nur weiter als viele hier. Ich werde es Euch erklären: Stellt Euch einfach vor, Kurzarbeit bleibt bei vielen von Euch bis mindestens nächstes Jahr April Realität. Allerdings reicht Kurzarbeitsgeld nur bis August. Dann hat der Staat nichts mehr über. Die Gewerkschaften einigen sich mit den Unternehmen, dass jeder nur noch die Hälfte arbeitet und dann genau das verdient. Natürlich habt Ihr wie jeder gute Deutsche ein Hypothek laufen.

Wann wollt Ihr mit der Bank über Geld reden? Jetzt oder im Oktober, wenn das Wasser bis zum Hals steht?

Die Krise kann länger dauern als man denkt. Sie ist wirtschaftlich unkalkulierbar. Es ist durchaus vernünftig, sich  rechtzeitig mit günstigen Krediten zu versorgen. Wenn man erst dann nach Krediten fragt, wenn man mit dem Rücken vor der Wand steht, dann steht plötzlich ein Warren Buffett vor der Tür und bieten seine Milliarden für 10 Prozent per Anno an.  

16.04.20 12:26
1

5750 Postings, 570 Tage Gonzodererste15 Jahre Gewinne, erhebliche Zahlen

knapp 120 Milliarden Umsatz in 2019, Eigenkapitalquote ca 33 % nach 4 Wochen alles verpufft? Verbindlichkeiten 13 Mrd.bleibt für 19 ein Überschuss von? Achso, in der Bilanz ist natürlich  die Dividende die gestrichen wurde, also nicht 33 sondern 50% Eigenkapitalquote....  also wo ist das Geld und warum braucht die Firma Kredite die für systemrelevante und Krisengebeutelte Unternehmen gedacht sind, und an denen ein vielfaches an Arbeitsplätzen hängt, warum sind Sportbund Modeartikel sowie Pflegeprodukte des Luxussegments
systemrelevant, warum hat man noch genügend Geld Sportvereine mit 2 stelligen Millionenbeträgen zu Sponsoren ( oder wie heisst das?) , tut mir leid Dargelegt, aber für Deine einseitige Denkweise habe ich kein Verständnis.  

20.04.20 11:26

536 Postings, 836 Tage SirHobelMoral

Gesellschaftliche Verantwortung hin oder her und selbst im Sinne vom moralischem Handeln kann man argumentieren, ob das richtig oder falsch ist. Aus unternehmerischer Sicht steht in Adidas in einem globalen Wettbewerb und ist nicht für das Gemeinwohl zuständig. Man kann davon halten, was man will- man kann es auch gerne für sich boykottieren. Das ändert aber nichts daran, dass man alle Vorteile mitnehmen wird (und sei es günstiges Geld), um seine Position für die Zukunft zu stärken.
Man kann gerne mal drüber nachdenken, ob ein chinesisches Unternehmen nicht den geringsten Vorteil nutzen würde, um die globale Position des Unternehmens zu stärken.  

21.04.20 16:50
1

51 Postings, 1734 Tage JuniqoAdidas hat alle Hände voll zu tun.

Die Geschäfte mögen zwar geschlossen sein, aber online brummts und zwar richtig.

Meine Bestellungen (4Stück insgesamt 470€, die ich vom 13-19.04 aufgegeben habe, warten alle noch darauf verpackt zu werden, da das Aufkommen so hoch ist. Ich bestelle schon einige Jahre online bei Adidas und derartig lange hat es noch nie gedauert. Versandzeit werden am Ende 2-3 Wochen sein.

Adidas mag vielleicht Einbußen verzeichnen, aber es würde mich Stark wundern, sollte Adidas dieses Jahr einen Verlust einfahren. Die Marke ist beliebt wie nie und wird sich auch in Krisenzeiten halten.

Adidas wird bei mir mit ziemlicher Sicherheit nächster Wert im Depot.  

21.04.20 16:59
1

35287 Postings, 4857 Tage börsenfurz1Bei Adidas kann man wirklich nur

schreiben heute schon gekotzt......und wenn das unser Staat mitmacht.....Frage ich micht mit welchem Anrecht er vom Bürger Steuern erwartet!

21.04.20 20:28
1

383 Postings, 1338 Tage daniela9876das sind nur Lieferschwierigkeiten

keine Nachfragehochs..
Ziel 99,99 bin ich dabei, mit nem Short kann man aktuell nur Gewinnen  

Seite: 1 | ... | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 |
| 96  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
NikolaA2P4A9
NVIDIA Corp.918422
Microsoft Corp.870747
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CureVacA2P71U
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M