Geheimtipp Oxford Biomedica?

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 28.03.19 06:36
eröffnet am: 17.07.15 12:07 von: AlfredoNo.1 Anzahl Beiträge: 54
neuester Beitrag: 28.03.19 06:36 von: Interessierter. Leser gesamt: 18475
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

Seite:
| 2 | 3  

17.07.15 12:07

11 Postings, 4158 Tage AlfredoNo.1Geheimtipp Oxford Biomedica?

Die Aktie von Oxford Biomedica hat im Laufe des Jahres 2015 einen sattliches Kurswachstum verzeichnet. Das Unternehmen hat das Ziel ausgegeben im März 2016, das erste Mal aus den Miesen herauszukommen.

Weitere positive Nachrichten in Zusammenhang mit dem Unternehmen sind folgende:  Steigerung der Mitarbeiterzahl um 30 Personen auf 150 dieses Jahr, ab März 2016 zieht das Unternehmen in ein neues Zentrum um,mit einer größeren Forschungsstätte, die enge Kooperation mit Novartis (abgeschlossen im Oktober 2014) bringt dem Unternehmen bis 2017, 90 Millionen Euro ein. Eine ganze Palette an Medikamenten die in Phase 2 der Entwicklung stehen und bis 2021 herausgebracht werden sollen.

Diese Liste könnte sich noch weiter verlängern lassen, dies soll aber nicht erfolgen, weil jeder selber weiterrecherchieren kann. Warum ist aber Oxford Biomedica ein Geheimtipp, weil das Unternehmen in Deutschland kaum bekannt ist, was die Anzahl der Transaktionen und die Ordervolumen an den Deutschen Börsen zeigen.

In London wird die Aktie in Großen Stückzahlen mittlerweile gehandelt. Natürlich gibt es immer ein Restrisiko, hier aber einen Volltreffer zu landen und eine krasse Kurssteigerung mitzumachen die in den kommenden Jahren sich abspielen könnte, scheint nicht abwegig. Deswegen recherchiert selber und steigt ein, solange es sich hier noch um ein Pennystock handelt.  

17.07.15 12:11

11 Postings, 4158 Tage AlfredoNo.1Novartis kooperiert mit Oxford BioMedica

Folgend die Nachricht über die Kooperation von Oxford BioMedica mit Novartis:

Novartis erweitert Zusammenarbeit mit Oxford Biomedica

Oxford/Basel (awp) - Der Novartis-Konzern hat die Zusammenarbeit mit Oxford Biomedica ausgebaut. Neu erhalte der Basler Konzern eine weltweite, nicht-exklusive Entwicklungs- und Kommerzialisierungslizenz im Bereich Onkologie mit der Lenti-Vector-Plattform, teilt Oxford Biomedica am Freitag mit. Darüber hinaus sei Novartis eine exklusive Lizenz für die weltweite Entwicklung und Kommerzialisierung aller Chimeric Antigen Receptor (CAR) T-Zellprodukte eingeräumt worden, die aus dieser Entwicklungszusammenarbeit hervorgingen.

Novartis entrichte dafür eine Barabgeltung von 14 Mio USD, einschliesslich von 4,3 Mio für eine Aktienbeteiligung. Insgesamt sei Oxford Biomedica zum Erhalt von bis zu 90 Mio über die kommenden drei Jahre hinweg berechtigt, heisst es weiter.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Pharma-Konzern und der auf Gen- und Zelltherapie spezialisierten britischen Gesellschaft besteht seit Mai 2013.

Quelle: http://www.nzz.ch/wirtschaft/newsticker/...xford-biomedica-1.18401093  

20.07.15 09:14

11 Postings, 4158 Tage AlfredoNo.1Oxford Biomedica Seeking Further Deals

[ 07 May 2015 09:55 ]

LONDON (Alliance News) - Oxford Biomedica PLC said that its contracts with Novartis International AG will generate significant manufacturing and process development revenues in 2015 and 2016, which will reduce its operational cash burn, and it is looking for similar contracts with other third parties.

The company signed deals with Novartis last October worth up to USD90 million to help develop its CART-19 leukameia drug.

Last Friday it secured a USD50 million loan facility from Oberland Capital Healthcare, which it said has removed any uncertainty on its financial position whilst it builds capacity to fulfil the Novartis deal. It plans to continue to expand its physical capacity during 2015 and the first half of 2016, and it expects profits from its OXB Solutions business should largely offset business overheads.

It expects to spend around GBP20 million in expanding its facilities during 2015 and 2016.

Additionally, the company is working towards the start of a Phase I/II study of EncorStat for the prevention of corneal graft rejection. This is expected to start in 2016.

Results from the phase I study of RetinoStat for wet macular degeneration were announced at the Association for Research in Vision and Opthamology conference on Monday, showing it met its primary endpoints in safety and tolerability. It is now working to determine the best option for the development of the product.

At the American Association of Neurological Surgeons, also on Monday, the company presented results from a follow-up study of Prosavin in Parkinson's disease, which showed that improvement has been sustained in the majority of patients over a three-year period. It is now progressing its OXB-102 treatment for advanced Parkinson's disease into clinical development, with a study planned to start in 2016.

"We can now focus on delivering the Novartis contracts and, crucially for driving further shareholder value, making progress with our product portfolio. We continue to see very exciting potential with the current portfolio but also from new internal ideas and external opportunities," said Chief Executive Officer John Dawson in a statement.

http://www.londonstockexchange.com/exchange/news/...952704293700.html  

20.07.15 12:48

2 Postings, 1958 Tage jcgerKann man drüber nachdenken

Hey Alfredo,



ich habe das Unternehmen gestern entdeckt und mal ein wenig in den Jahresabschluss 14 reingeschaut.
Alles in allem sieht das Unternehmen vom Geschäftsmodell und der Führung her recht vielversprechend aus.



Die Zahlen sind ja etwas mau (insb. short term liabilities, cash flow from financial activities und die hohen Kosten), daher bin ich mir noch nicht sicher, ob das Ziel erreicht wird, bald schon schwarze Zahlen zu schreiben. Wie schnell das der Fall sein wird, ist meiner Meinung nach auch stark von Partnerschaften wie der mit Novartis und Produkt-Neuentwicklungen abhängig. Da kann der Fall bei den falschen News schnell kommen.



Was eher problematisch ist für mich als "Nicht-Zellbiologen", ist die Beurteilung der Qualität und des Potentials der Produkte, die Oxford Biomedica entwickelt und vertreibt. Laut eigener Aussage ist das Unternehmen ja scheinbar einer der Vorreiter in diesem Forschungsfeld, was ebenfalls für Potential, allerdings auch für hohes Risiko spricht.
Man sollte aber auch das Entwicklungspotential der Branche mit einbeziehen, die ja schon in den vergangenen Jahren starkes Wachstum verzeichnet hat, was wiederum ein Pluspunkt ist.



Ich finde das etwas schwierig, wenn man nur auf Basis von Wirtschaftsdaten des Unternehmens eine Entscheidung treffen muss. Daher würde es mich interessieren, ob du die Qualität der Produkte beurteilen kannst?
 

21.07.15 00:38

11 Postings, 4158 Tage AlfredoNo.1Qualität der Produkte.

Hey,

also über die Qualität der Produkte kann ich die natürlich nicht tiefergehendes berichten.
Ich denke aber mal darüber brauchen wir uns am wenigsten Sorgen zu machen. Denn jedes Medikament muss doch gewisse Phasen durchlaufen, ohne die es nicht zugelassen
werden kann. Da ohne die Erfüllung gewisser Kriterien eine Lizenz nicht erteilt wird, kann davon ausgegangen werden, das ein bestimmtes Maß an Qualität erfüllt sein muss.

Also sollte die Frage viel weniger sein, ob qualitativ hochwertige Produkte auf den Markt gebracht werden, sondern ob überhaupt welche erfolgreich auf den Markt kommen. Trotzdem nochmal ein Hinweis auf die Forschungsqualität des Unternehmens.

Im Mai diesen Jahres wurden die Phase 1 Ergebnisse der RetinoStat-Studie (link unten) auf einer Fachkonferenz veröffentlich, wo sie als "Hot-Topic" bewertet wurden.

So in Bezug auf die Zahlen, das Unternehmen zieht ab März 2016 in neue größere Räumlichkeiten um, wo keine Miete gezahlt wird, weil gekauft, ein nicht minder kleiner Teil der Kosten entfällt. Deshalb der habe ich den März als Meilenstein auf dem Weg schwarze Zahlen zu schreiben angegeben. Das Unternehmen selber hat das Ziel für 2016 eine ausgeglichene Bilanz auszuweisen, ausgegeben.

Du hast aber natürlich hinsicht weiterer Partnerschaften, wie sie mit Novartis gegenwärtig stattfinden. Dies ist auch das Ziel des Unternehmens. Wenn die Partnerschaft mit Novartis erfolgreich verläuft, verdient Oxford Biomedica an den Erlösen, für das Produkt das sie momentan für Novartis herstellen.

Ich sehe hier also ein Langinvestment, welches sich insbesondere ab 2016 durch steigende Kurse lohnen soll. Insgeheim hoffe ich das die Kurse bis einschließlich  2017 so steigen, das es sich bei der Aktie nicht mehr um ein Pennystock handelt.

Die Zeichen stehen meiner Meinung nach momentan nicht schlecht, deshalb habe ich zugegriffen so lange die Aktie "günstig" zu haben ist.

http://www.oxfordbiomedica.co.uk/blog/...ation-for-research-in-visio/  

12.08.15 14:17

519 Postings, 2444 Tage luxsusschweinOxford biomedica

Hallo ! Bin auch seit langem Zeit hier investieret. Ich. Denke das die Aktie bis Dezember auf  30 Cents niveu stehen wird! Minimum 30 Cents ! Gruss  

06.05.17 22:37

113 Postings, 1302 Tage Interessierter305Jemand hier investiert

Weiss einer warum es hier nicht voran geht  

08.05.17 13:11

113 Postings, 1302 Tage Interessierter305Sind doch gute aussichten

Jemand da der was weiss

Oxford, UK - 30. März 2017: Oxford BioMedica plc ("Oxford BioMedica" oder "die Gruppe") (LSE: OXB), eine führende Gen- und Zelltherapie-Gruppe, freut sich, die Ankündigung von Novartis, dass die US Food and Drug Die Administration (FDA) hat ihre Anmeldung bei der Biologics License Application (BLA) akzeptiert und eine vorrangige Überprüfung für CTL019 (tisagenlecleucel-T), eine Untersuchungs-Chimäre Antigen-Rezeptor-T-Zell-Therapie (CAR-T), in rezidiviertem und refraktärem (r / r) pädiatrischen Verfahren durchgeführt Und junge erwachsene Patienten mit B-Zell-akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL). Die Prioritätsüberprüfungsbezeichnung wird voraussichtlich die erwartete Revisionszeit durch die FDA verkürzen.

Oxford BioMedica ist der einzige Hersteller des lentiviralen Vektors, der CTL019 für Novartis exprimiert. Wie im Oktober 2014 angekündigt, erhält Oxford BioMedica auch nicht offenbarte Lizenzgebühren für potenzielle zukünftige Verkäufe von Novartis CAR-T Produkten.  

11.05.17 12:57

519 Postings, 2444 Tage luxsusschweinNovartis

Alle warten auf zulassung von Ctl-019.Normaleweise muss die Aktie Zwischen 8 und 10 Cent stehen.Dursch die zullasung von CTL 019 .Kann OXB pro jähr Minimum 20 Millionen Lizenzgebühren kasieren.Mgf  

11.05.17 13:00
Hab mir Bissen vertan mit meine Einschatzung.Dezember 22 Cents und nahte Sommer min 30 Cents oder mähr  

11.05.17 19:53
Dann lassen wir uns mal überraschen ich denke schon das es hier mal bergauf geht
Vielleicht noch jemand da der was anderes denkt  

02.11.17 08:08

113 Postings, 1302 Tage Interessierter305ich denke die rakete startet bald

also ich denke hier gehts bald los hat zwar ein bischen gedauert aber besser spät als nie  

02.11.17 16:47

113 Postings, 1302 Tage Interessierter305für die leute die oxford biomedica nicht kennen

hier mal auf der Homepage die Fortschritte anschauen und das Video zur Vorstellung der Firma und den neuen Räumlichkeiten

http://www.oxfordbiomedica.co.uk/

einfach mal anschauen und seine meinung bilden

sehr Interressant


mfg  

03.11.17 19:09

113 Postings, 1302 Tage Interessierter305news vom 31.10

Oxford, Großbritannien - 31. Oktober 2017: Oxford BioMedica plc ("Oxford BioMedica" oder "die Gruppe") (LSE: OXB), eine führende Gen- und Zelltherapiegruppe, nimmt heute eine Mitteilung durch Novartis zur Kenntnis, die Vorlage einer zusätzlichen Biologics-Lizenz-Anwendung bestätigt (sBLA) an die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) für KymriahTM (Tisagenlecleucel) Suspension zur intravenösen Infusion, ehemals CTL019, zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem (r / r) diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) die nicht für die autologe Stammzelltransplantation (ASCT) geeignet sind. KymriahTM ist eine neuartige immunozelluläre Therapie und eine einmalige Behandlung, bei der körpereigene T-Zellen zur Krebsbekämpfung eingesetzt werden. Die Einreichung basiert auf den Ergebnissen der von Novartis gesponserten, globalen, multizentrischen Phase II JULIET-Studie (NCT02445248), der ersten globalen, multizentrischen Zulassungsstudie für KymriahTM bei erwachsenen Patienten mit r / r DLBCL. Im April 2017 erhielt Novartis die Bezeichnung Breakthrough Therapy für r / r DLBCL, die bei Zulassung die zweite Indikation für KymriahTM wäre. Novartis beabsichtigt, noch in diesem Jahr einen zusätzlichen Zulassungsantrag für KymriahTM bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) sowohl bei DLBCL als auch bei pädiatrischen ALL einzureichen. Novartis plant zusätzliche Zulassungsanträge für KymriahTM außerhalb der USA und der EU im Jahr 2018. Im August 2017 wurde KymriahTM die erste verfügbare chimäre Antigenrezeptor-T-Zell (CAR-T) -Therapie, als es fünf Wochen vor dem PDUFA-Datum die FDA-Zulassung erhielt und für Patienten bis zu 25 Jahren mit B-Zell-Vorläufer akutem Lymphoblasten eingeführt wurde. Leukämie (ALL), die refraktär ist oder mindestens zweimal rezidiviert ist. Oxford BioMedica ist der einzige Hersteller des lentiviralen Vektors, der KymriahTM kodiert. Die Gruppe unterzeichnete im Juli 2017 eine Vereinbarung mit Novartis über die kommerzielle und klinische Lieferung von lentiviralen Vektoren zur Herstellung von KymriahTM und anderen nicht genannten CAR-T-Produkten, für die Oxford BioMedica in den nächsten drei Jahren potentiell mehr als 100 Millionen US-Dollar von Novartis erhalten könnte. .. Wie im Oktober 2014 angekündigt, wird Oxford BioMedica auch nicht genehmigte Lizenzgebühren für potenzielle zukünftige Verkäufe von Novartis CAR-T-Produkten erhalten.

http://www.oxfordbiomedica.co.uk/news-media/...dult-patients-rr-dlbcl

mfg
 

06.11.17 12:56
denke die aktie ist noch zu unbekannt in london wird die aktie in grösseren volumen gehandelt. Wenn die zulassungen für das medikament von novartis durch ist wirds hier denke ich auch vorwährts gehen dann ist es auch vielleicht kein pennystock mehr.

gibts denn noch leute die eine meinung haben

mfg  

07.11.17 17:10

113 Postings, 1302 Tage Interessierter305update

Oxford, Großbritannien - 6. November 2017: Oxford BioMedica plc ("Oxford BioMedica" oder "die Gruppe") (LSE: OXB), eine führende Gen- und Zelltherapiegruppe, stellt heute eine Mitteilung durch Novartis fest, die Vorlage einer Marketing-Ermächtigungs-Anwendung bestätigt ( MAA) für zwei Indikationen an die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) für CTL019 (Tisagenlecleucel). Die Anwendung ist für die Behandlung von Kindern und jungen Erwachsenen mit rezidivierter oder refraktärer (r / r) B-Zell-akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL) und für erwachsene Patienten mit r / r diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL), die nicht geeignet sind. autologe Stammzelltransplantation (ASCT). CTL019 ist eine neuartige immunozelluläre Therapie und eine einmalige Behandlung, bei der körpereigene T-Zellen zur Krebsbekämpfung eingesetzt werden.

http://www.oxfordbiomedica.co.uk/news-media/...dren-young-adults-rr-0
 

13.12.17 07:03
Oxford BioMedica plc ("Oxford BioMedica" oder "die Gruppe") (LSE: OXB), eine führende Gen- und Zelltherapiegruppe, nimmt heute eine Bekanntmachung von Novartis über die aktualisierten Ergebnisse der klinischen Studie JULIET zur Kenntnis, die anhaltende Reaktionen mit Kymriah ™ zeigen ( tisagenlecleucel) Suspension für die intravenöse Infusion, früher CTL019, bei erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem (r / r) diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL). Kymriah ist eine neuartige immunzelluläre Therapie und eine einmalige Behandlung, bei der die eigenen T-Zellen des Patienten zur Krebsbekämpfung eingesetzt werden. Die Daten aus dieser zulassungsrelevanten Studie, die von Forschern der Universität von Pennsylvania (Penn) angeführt wurde, zeigen eine Gesamtansprechrate (ORR) von 53% (95% Konfidenzintervall [CI], 42% - 64%; p <0,0001). mit 40% erreichten eine komplette Remission (CR) und 14% erreichten eine partielle Remission (PR) bei 81 infundierten Patienten mit drei oder mehr Monaten Follow-up oder früherem Absetzen. Sechs Monate nach der Infusion betrug die ORR 37% bei einer CR-Rate von 30%. Die mittlere Dauer der Reaktion wurde nicht erreicht. Die Ergebnisse dieser Studie von Kymriah werden in einer mündlichen Präsentation auf der 59. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) vorgestellt (Abstract # 577; Montag, 11. Dezember, 7:00 Uhr EST) 1. Ergebnisse einer Kosten-Wirksamkeits-Analyse von Kymriah für die Behandlung von r / r B-Zell-ALL in den USA werden in einer mündlichen Präsentation auf der Tagung präsentiert (Abstract # 609; Montag, 11. Dezember, 7.30 Uhr EST). Die Analyse zeigte, dass Kymriah auf der Grundlage des aktuellen US-Listenpreises von 475.000 US-Dollar kosteneffektiv im Vergleich zum Standard der Versorgung ist2. Darüber hinaus wurden Ergebnisse einer weiteren Analyse zur Bestimmung des potenziellen gesellschaftlichen Wertes von Kymriah für Patienten mit r / r ALL im Vereinigten Königreich in einer Posterpräsentation auf der Tagung vorgestellt (Abstract # 1330; Samstag, 9. Dezember, 17.30 Uhr EST) ). Die Ergebnisse zeigen, dass Therapien wie Kymriah das Potenzial haben, Patienten und der Gesellschaft einen Nutzen zu verschaffen, insbesondere durch die Steigerung des Überlebens, was zur Produktivität beiträgt3. Im April 2017 beantragt Novartis die Zulassung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) für CTL019 bei pädiatrischen und jungen erwachsenen Patienten mit r / r B-Zell-ALL sowie bei erwachsenen Patienten mit r / r DLBCL, die nach ASCT nicht infrage kommen oder einen Rückfall erleiden. Zusätzliche Anmeldungen außerhalb der USA und der EU werden für 2018 erwartet. Oxford BioMedica ist der einzige Hersteller des lentiviralen Vektors, der für CTL019 kodiert. Die Gruppe unterzeichnete im Juli 2017 eine Vereinbarung mit Novartis über die kommerzielle und klinische Lieferung von lentiviralen Vektoren zur Herstellung von CTL019 und anderen nicht offenbarten CAR-T-Produkten, für die Oxford BioMedica in den nächsten drei Jahren möglicherweise mehr als 100 Millionen US-Dollar von Novartis erhalten kann . Wie im Oktober 2014 angekündigt, erhält Oxford BioMedica auch nicht genehmigte Lizenzgebühren für mögliche zukünftige Verkäufe von Novartis CAR-T-Produkten.


http://www.oxfordbiomedica.co.uk/news-media/...s-pivotal-juliet-trial  

04.01.18 19:56
man merkt das das unternehmen in deutschland nicht so bekannt ist  hmm
In London sind die umsätze enorm

mfg  

05.01.18 22:29
heute wieder 4 millionen in london umgesetzt  und in deutschland 20000 sollte bergauf gehen :-) der kurs steigt

 

08.01.18 18:09

113 Postings, 1302 Tage Interessierter305achtet auf den kurs

noch ist es ein pennystock


london wieder über 3 million umsatz  

18.01.18 20:45
17/01/2018 Oxford BioMedica verweist auf den US-amerikanischen FDA Priority Review für Kymriah ™ für Erwachsene mit r / r DLBCL- und EMA-beschleunigter Beurteilung für Kinder, junge Erwachsene mit r / r B-Zell ALL und erwachsenen Patienten mit r / r DLBCL Oxford, Großbritannien - 17. Januar 2018: Oxford BioMedica plc ("Oxford BioMedica" oder "die Gruppe") (LSE: OXB), eine führende Gen- und Zelltherapiegruppe, nimmt heute eine Ankündigung von Novartis zur Kenntnis, dass die ergänzende Biologics License Application (sBLA ) für Kymriah ™ (tisagenlecleucel, ehemals CTL019) Suspension zur intravenösen Infusion zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem (r / r) diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL), die nach autologer Stammzelltransplantation nicht infrage kommen oder rückfällig werden (ASCT) wurde von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zur Überprüfung der Priorität akzeptiert. Darüber hinaus hat die European Medicines Agency (EMA) dem Zulassungsantrag für Kymriah eine beschleunigte Bewertung für die Behandlung von Kindern und jungen Erwachsenen mit r / r B-Zell akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL) und für erwachsene Patienten mit r / r DLBCL, die nicht für ASCT in Frage kommen. CTL019 ist eine neuartige immunzelluläre Therapie und eine einmalige Behandlung, bei der die eigenen T-Zellen des Patienten zur Krebsbekämpfung eingesetzt werden. Priority Review und beschleunigte Bewertung werden Therapien gewährt, die eine signifikante Verbesserung der Sicherheit und Wirksamkeit der Behandlung einer ernsthaften Erkrankung bieten können, und die Bezeichnungen sollen die Standardüberprüfungszeit beschleunigen. Bei Zulassung durch die FDA und EMA würde Kymriah die erste chimäre Antigenrezeptor-T-Zell-Therapie (CAR-T) darstellen, die für zwei verschiedene Indikationen bei Non-Hodgkin-Lymphom und B-Zell-ALL zur Verfügung steht. Oxford BioMedica ist der einzige Hersteller des lentiviralen Vektors, der für CTL019 kodiert. Die Gruppe unterzeichnete im Juli 2017 eine Vereinbarung mit Novartis über die kommerzielle und klinische Lieferung von lentiviralen Vektoren zur Herstellung von CTL019 und anderen nicht offenbarten CAR-T-Produkten, für die Oxford BioMedica in den nächsten drei Jahren möglicherweise mehr als 100 Millionen US-Dollar von Novartis erhalten kann . Wie im Oktober 2014 angekündigt, erhält Oxford BioMedica auch nicht genehmigte Lizenzgebühren für mögliche zukünftige Verkäufe von Novartis CAR-T-Produkten. -

Übersetzt mit google


http://www.oxfordbiomedica.co.uk/news-media/...A2-adults-rr-dlbcl-and
 

19.01.18 12:21

7 Postings, 2424 Tage spider1957bin doch nicht alleine

sehr erfreuliche News, glaube schon das es hier was wird. Bin schon lange dabei, doch hoch eingestiegen.  Sehe es hier als gutes Invest für Geduldige.  

19.01.18 19:02
ich glaube auch das es sehr bald aufwärts geht

die zulassung wir wohl nicht mehr so lange dauern

gruss  

25.01.18 09:13
London, UK - 23. Januar 2018: Oxford BioMedica plc ("Oxford BioMedica" oder "die Gruppe") (LSE: OXB), eine führende Gen- und Zelltherapie-Gruppe, gab bekannt, dass das Unternehmen von der Die britische Innovationsagentur Innovate UK unterstützt die Bemühungen des Vereinigten Königreichs, virale Vektoren herzustellen und eine angemessene Versorgung sicherzustellen, um die künftige Nachfrage zu decken. Referenz: entsprechende Innovate UK Ankündigung hier: https://www.gov.uk/government/news/...pioneering-projects-get-funding Die Ziele dieses Zuschusses sind eng mit den aktuellen nationalen Prioritäten der Regierung abgestimmt, um Großbritannien zu einem globalen Zentrum für die Herstellung fortschrittlicher Therapien zu machen, was dem Wirtschaftswachstum zugute kommt und höher qualifizierte Arbeitsplätze schafft und erhält. Der Zuschuss wird zur Unterstützung von Investitionen in Ausrüstung für Vektorentwicklung, Vektorherstellung, Lagerung und analytische Ausrüstung sowie für andere Elemente, die für den Betrieb von Vektor-GMP-Einrichtungen entscheidend sind, verwendet. Darüber hinaus wird ein kleiner Teil des Zuschusses dazu verwendet, die Planung für den Übergang von GMP-Suiten von der Verwendung von adhärenten zu Suspensionskulturen zu unterstützen. John Dawson, Chief Executive Officer von Oxford BioMedica, kommentierte: "Wir freuen uns, dass das Innovate UK Grant dazu beitragen wird, Großbritannien an der Spitze der Innovation in der industriellen Herstellung viraler Vektoren zu halten. Virale Vektoren sind ein entscheidender Bestandteil von Zell- und Gentherapien, die ein beispielloses Versprechen für die Behandlung, das langfristige Management oder die Heilung von Krankheiten bieten. Wir freuen uns, dass Oxford BioMedica ausgewählt wurde, um unser Fachwissen zur Verfügung zu stellen, um eine kontinuierliche und ununterbrochene Versorgung sicherzustellen, um die zukünftige Nachfrage nach viralen Vektoren zu decken. "


übersetzt mit google

http://www.oxfordbiomedica.co.uk/news-media/...nt-awarded-innovate-uk

mfg  

31.01.18 15:31
PORTLAND, Oregon und PUNE, Indien, Januar 31, 2018 / PRNewswire / - Laut einem neuen Bericht von Allied Market Research mit dem Titel "Engineered T-Cells Market nach Typ, Anwendung und Endanwender: Global Opportunity Analysis und Industry Forecast, 2017-2023" wurde der globale technische T-Zellen-Markt auf 146 Millionen US-Dollar geschätzt im Jahr 2016 und wird bis zum Jahr 2023 voraussichtlich 2,124 Millionen US-Dollar erreichen und von 2017 bis 2023 bei einer jährlichen Wachstumsrate von 46,5% wachsen.  Engineered T-Zellen sind auch als spezifisch modifizierte T-Zellen bekannt, die für die Behandlung von Autoimmunerkrankungen, primären Immundefekten und Krebs entwickelt wurden. Bei der Verabreichung ermöglichen gentechnisch veränderte T-Zellen die Verringerung von Toxizitäten und hemmen das Austreten von Antigen (Unfähigkeit des Immunsystems, auf ein infektiöses Agens zu reagieren). Die gentechnisch veränderten T-Zellen unterstützen das Immunsystem bei der Überwindung der immunsuppressiven Tumor-Mikroumgebungen und zielen auf Krebszellen für eine wirksame Behandlung ab. Die Zunahme der weltweiten Prävalenz von Krebs und die steigende Nachfrage nach innovativen biopharmazeutischen Therapien dürften das Wachstum des Marktes für genetisch veränderte T-Zellen vorantreiben. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Vorteile von gentechnisch veränderten T-Zell-Therapien, wie z. B. gezielte Wirkung und weniger Nebenwirkungen, zukünftig die Nachfrage nach gentechnisch veränderten T-Zellen steigern werden. Das Segment der chimären Antigenrezeptor (CAR) -modifizierten T-Zellen wird aufgrund des starken Einsatzes chimärer Antigenrezeptor-T-Zellen in Forschungseinrichtungen während des Analysezeitraums voraussichtlich den Markt dominieren. Lungenkrebs erlangte im Jahr 2016 den höchsten Marktanteil und sollte im Untersuchungszeitraum aufgrund der Zunahme der Lungenkrebsinzidenz und der hohen Nutzung von veränderten T-Zellen zur Behandlung von Lungenkrebs die dominierende Rolle übernehmen. In Krankenhäusern werden hochentwickelte T-Zellen in großem Umfang verwendet. Daher wies das Krankenhaus 2016 den höchsten Marktwert auf und dürfte den Markt im Analysezeitraum anführen.  WICHTIGSTE ERGEBNISSE DER STUDIE Chimären Antigenrezeptor-modifizierten T-Zellen-Segment entfielen mehr als Fünf-Fünftel Anteil der globalen Gentechnisch veränderten T-Zellen-Markt im Jahr 2016. T-Zellen-Rezeptor (TCR) -Segment wird voraussichtlich auf einem höchsten CAGR wachsen.Asia-Pacific wird voraussichtlich auf dem wachsen höchste Rate während des Analysezeitraums, gefolgt von Europa. China und Indien sind die Hauptmarktanteile in Asien-Pazifik. Geographisch gesehen war Nordamerika der Markt, der 2016 rund die Hälfte des Gesamtmarktes ausmacht. Dies ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, wie die Präsenz führender Biotech-Unternehmen und moderne Forschungseinrichtungen in der Region. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Region Asien-Pazifik aufgrund der steigenden Zahl biopharmazeutischer Unternehmen und der zunehmenden Akzeptanz moderner Krebsbehandlungen das höchste Wachstum verzeichnen wird. Die Hauptakteure, die auf dem globalen Markt für genetisch veränderte T-Zellen tätig sind, sind Autolus Limited, Bellicum Pharmaceuticals, Inc., Cells Medica, Elli Lilly und Company, Gilead Sciences, Inc., Juno Therapeutics, Novartis AG, OXFORD BIOMEDICA, Pfizer Inc. und Präzisions-Biowissenschaften




https://www.prnewswire.com/news-releases/...t-research-671905523.html

mfg  

Seite:
| 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln