finanzen.net

ZDF - Ranga Yogheswar - sein Beispiel ist FALSCH!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.10.08 19:55
eröffnet am: 09.10.08 23:59 von: volvic Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 10.10.08 19:55 von: AbsoluterNe. Leser gesamt: 2850
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

09.10.08 23:59
1

1380 Postings, 7173 Tage volvicZDF - Ranga Yogheswar - sein Beispiel ist FALSCH!

Er hat mit seinem Beispiel SUPER getäuscht. Habt Ihr den Trick durchschaut? Ich hab 1 Min. gebraucht bis ich es gemerkt habe.

Er sagte "10.000 Euro Jahresgehalt". Und zur Auswahl:

A) Steigerung um 1.000 Euro pro Jahr
B) Steigerung halbjährlich um 250 Euro pro Jahr

Was ist besser? Und er führt den Beweis B wäre besser.

FALSCH!! TÄUSCHUNG!!!

Denn in seiner Beispielrechnung erhöht er im Fall B nicht "halbjährlich das JAHRESGEHALT um 250 Euro". Nein, er hat alle 6 Monate das HALBJAHRESGEHALT um 250 Euro erhöht. Also faktisch hat er gerechnet wie es wäre HALBJÄHRLICH das JAHRESGEHALT um 500 Euro zu erhöhen.

DAS hätte ja nun wohl jeder gleich geschätzt, dass es besser ist in 2 Schritten um 500 Euro das Jahresgehalt zu erhöhen, als in einem (späteren) Schritt um einmal 1.000 Euro.

Oder? Eben - danke für den Applaus :-D

volvic  

10.10.08 00:02
3

10680 Postings, 7214 Tage estrichAngesichts

des Kollapses der Weltwirtschaft finde ich das nicht so gravierend.  

10.10.08 00:03

1380 Postings, 7173 Tage volvicwie bitte?

er wollte doch zeigen, dass es auf DETAILS ankommt, und man genau rechnen soll. und dann soooo ein kapitaler fehler? ich finds unglaublich!

volvic  

10.10.08 00:29
2

26159 Postings, 5587 Tage AbsoluterNeulingIch finde das eine Sauerei!

Schreibe direkt mal ans ZDF.
-----------
...only the good can judge me...

10.10.08 07:35

1380 Postings, 7173 Tage volvicdas habe ich schon getan

bin mal sehr gepannt ob die Redaktion überhaupt reagiert - schätze mal nein, denn solche "details" sind ja nicht wichtig bei der großen kriese ;-)

volvic  

10.10.08 08:01

26159 Postings, 5587 Tage AbsoluterNeulingIch glaube sogar, dass...

...Sendungen mit solch haarsträubenden Fehlern, das ist ja quasi Publikumsverarsche, absichtlich während Börsencrashs, Fussball-WM oder in der Sommerferienzeit gezeigt werden!
-----------
...only the good can judge me...

10.10.08 08:03

26159 Postings, 5587 Tage AbsoluterNeulingFinde ich übrigens klasse, volvic,...

...dass Du denen da oben mal auf die Finger klopfst.
Was die sich mit unseren Steuergelder alles erlauben!
Tolle Zivilcourage!
-----------
...only the good can judge me...

10.10.08 08:14

1380 Postings, 7173 Tage volvichehe - ich klopfe

"denen da oben" nicht auf die finger. das würde die da oben auch einen feuchten interessieren.

für meine wahrnehmung ist Ranga Yogheswar ein sehr netter kerl (und keiner von "denen da oben") der den fehler bestimmt nicht mit absicht gemacht hat oder den leuten sand in die augen streuen wollte.
im gegenteil, seinem initalem credo vor dem beispiel alla "trauen sie nicht ihrem bauch, rechnen sie!" stimme ich ja auch absolut zu.
schlimm fand ich nur, dass er ja gerade sagte mal solle rechnen, und nach der rechnung nochmal explizit beteuert hat, dass es jetzt sicher zweifel da draußen gibt, aber das wirklich alles so stimmt. man kann so eine aussage machen, aber dann sollte man auch wirklich 3mal geprüft haben was man sagt/rechnet.

volvic  

10.10.08 19:43

1 Posting, 3909 Tage Specht08Herr Yogheswar täuschte nicht!

Herr Yogheswar stellte in dankenswerter Weise - ohne jede "Täuschung"- einen richtigen Sachverhalt dar, der bei den Banken als typisch anzutreffen ist:

Für den Fall A) kann folgende Formel abgeleitet werden:

S = n/2 * G + (n/2 - 1)* 4 * Z;  mit n= 2,3,4,5 ...

n: Anzahl der betrachteten Halbjahresabschnitte; G: Jahresgehalt; 4*Z: hier jährliche Steigerung (1000 EUR); Z: halbjährliche Steigerung (250 EUR); Gesamtverdienst nach n Halbjahresabschnitten;  

Für den Fall B) kann analog folgende Formel abgeleitet werden:

S = n/2*G + (n*(n - 1))/4 *Z;  mit n= 2,3,4,5...

Beispielhaft kann demnach der Verdienst nach einigen Jahren berechnet werden:

Nach dem 1. Jahr (n=2):

S = G; (im Fall A)                                    S = G + 125 EUR; (im Fall B)

Nach dem 2. Jahr (n = 4):

S = 2*G + 1000 EUR; (im Fall A)             S = 2*G + 750 EUR; (im Fall B)

Nach dem 3. Jahr (n=6):

S = 3*G + 2000 EUR; (im Fall A)             S = 3*G + 1875 EUR; (im Fall B)

Nach dem 4. Jahr (n=8):

S = 4*G + 3000 EUR; (im Fall A)             S = 4*G + 3500 EUR; (im Fall B)

Man erkennt, dass der Gesamtverdienst lediglich nach den 2. und 3. Jahr im Fall A größer ist. Nach dem 4. Jahr kehren sich die Verhältnisse um; in den Folgejahren wird im Fall B anhaltend mehr verdient.

Hier wurde also niemand "getäuscht" und schon gar nicht "verarscht"!


Specht08  

10.10.08 19:55

26159 Postings, 5587 Tage AbsoluterNeulingRangar Yogheswar ein netter Kerl - ah ja.

Kannst ja mal durch Köln laufen (wo jedes zweite Verkehrsschild beim WDR arbeitet).
Solltest Du Yogeshwar treffen, pass auf, dass er Dich nicht umrennt.
Der trägt die Nase so hoch, dass er gerade mal die Domspitzen sehen kann.
Sein Mentor, Jean Pütz - der ist ein netter Kerl und kein bisschen arrogant.
-----------
...only the good can judge me...

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie f?r nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er ?bernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kosteng?nstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400