Wandel vom Bären zum Bullen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.06.06 20:30
eröffnet am: 04.06.06 12:52 von: xpfuture Anzahl Beiträge: 21
neuester Beitrag: 04.06.06 20:30 von: xpfuture Leser gesamt: 2387
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

04.06.06 12:52
1

2390 Postings, 6214 Tage xpfutureWandel vom Bären zum Bullen

Ich war eigentlich von 2004 bis Mitte 2005 eher bearish eingestellt und habe mich seitdem zum Bullen gewandelt. Dies ist für mich der erste Warnhinweis für eine Korrektur.

Aktien steigen, Rohstoffe steigen, Zinsen steigen...

Aber auch Fundamentaldaten lügen nicht. Das aktuelle Preis/Buchwert-Verhältnis des S&P 500 ist mit 3,1 bereits mehr als doppelt so hoch wie der historische Mittelwert von 1,5. Ebenso liegt die Dividendenrendite aller Aktien im S&P 500 bei 1,85% und damit deutlich unter dem Durchnschittswert der lettzen 100 Jahre von 3,85%.

Auch einige Sentimentindikatoren liefern uns derzeit Verkaufssignale. So stehen fast alle Volatilitäts-Maße auf niedrigen Niveau. Das ist ein Zeichen für wenig Angst vor fallenden Kursen am Aktienmarkt. Zwar haben niedrige Volatilitäten keine hohe Korrelation mit kurzfristigen Marktbewegungen, wohl aber mit der langfristigen Bewegung des Marktes. Je länger eine Phase niedriger Kursschwankungen, umso größer ist die Gefahr einer nachhaltigen Korrektur.

In den letzten 100 Jahren habe es, verglichen mit der derzeitigen Marktsituation , nur ganze 3 mal eine vergleichbare Phase gegeben, in der der S&P 500 über drei Jahre keine Korrektur von 10% oder mehr gezeigt habe. In allen drei Fällen ist der Markt danach vom erreichten Höchststand um mehr als 20% gefallen.

xpfuture  

04.06.06 16:27

2390 Postings, 6214 Tage xpfutureUnd up

vielleicht interessierts ja doch jemand

xpfuture  

04.06.06 16:50

66464 Postings, 6109 Tage Anti LemmingStephen Roach

ist einer der bekanntesten Perma-Bären in den USA. Vor drei Wochen überraschte er die Öffentlichkeit mit dem Bekenntnis, nun ins Bullenlager übergewechselt zu sein.

Dies war ein perfekter Kontraindikator. Fast zeitgleich mit Roachs Mutation vom Bären zum Bullen setzte in USA die größte Verkaufslawine der letzten drei Jahre ein...



Der erste Satz in Deinem Eingangsposting gibt mir Rätsel auf: "Ich war eigentlich von 2004 bis Mitte 2005 eher bearish eingestellt und habe mich seitdem zum Bullen gewandelt. Dies ist für mich der erste Warnhinweis für eine Korrektur."

Bist Du nun neuerdings Bulle oder wegen der "Warnhinweise" wieder Bär? Ich vermute Letzteres, da Du im Rest des Postings stichhaltige Argumente für ein Überbewertung der (US-)Börsen lieferst.
 

04.06.06 17:32
1

29429 Postings, 5583 Tage sacrificeBulle und Bär

"Ich bin Bulle" oder "ich bin Bär", sind meiner Auffassung nach recht überflüssig. Kurse fallen genau so oft wie sie steigen. Man kann in einem übergeordneten Bullenmarkt bullisch sein und dennoch Verluste machen. Wer verbohrt an die Börse geht hat m.E. schon verloren. Das man einen übergeordneten Trend erkennt, heißt lediglich, dass der Markt bullisch oder bärisch ist. Nicht aber das man es auch sein muss ;) Warum auch ?

Wink
 

04.06.06 17:34

66464 Postings, 6109 Tage Anti LemmingIn meiner Frage

an XPfuture geht es ja darum, ob er ZURZEIT Bulle oder Bär ist.  

04.06.06 17:40

29429 Postings, 5583 Tage sacrificewas ich sagen will

was ich sagen will ist, dass sich soetwas von einer Sekunde auf die andere schlagartig ändern kann. Zb ist es egal, was die Leute sagen, was sie kaufen werden, da nur zählt, was sie dann wirklich kaufen, wie sie an der Börse handeln. Da sich nur das auf den Markt auswirken kann.


Wink
 

04.06.06 17:46

3440 Postings, 5534 Tage MatzelbubTell me more about that :-)... o. T.

04.06.06 17:47

66464 Postings, 6109 Tage Anti LemmingStimmt

aber das gilt vor allem für Einzelaktien. Im Eingangsposting ist aber vom SP-500 die Rede, der sich aus 500 Aktien zusammensetzt. Bezogen auf den Index kann man sehr wohl übergeordnet (das sagt es ja schon) bullisch oder bärisch sein, denn da mitteln sich die individuellen Entscheidungen für oder wider einzelne Aktien sehr gut aus.

Das von Dir beschriebene Phänomen ("ändert sich von einer Sekunde zur anderen") ist daher bei den großen Indizes sehr viel weniger ausgeprägt. Dein Posting 4 stimmt auch eher für Einzelaktien, es geht hier aber um Indizes.  

04.06.06 17:51

3440 Postings, 5534 Tage MatzelbubPlease go on :-).... o. T.

04.06.06 17:53
1

29429 Postings, 5583 Tage sacrificeinteressant

Dann will ich eure Diskussion auch nicht weiter stören, ich hab ja schon meine Ansicht dargestellt, dass alles Spekulation ist über den weiteren allgemeinen Marktverlauf, dass das einzige, was man festhalten kann, der übergeordnete Trend ist. Und der ist noch bullisch

gruss

Wink
 

04.06.06 17:57

66464 Postings, 6109 Tage Anti LemmingDer Markttrend ist übergeordnet eher bärisch

meiner Meinung nach:

http://www.ariva.de/board/245194?pnr=2595651#jump2595651

siehe auch die darauf folgenden Postings.  

04.06.06 17:58

3440 Postings, 5534 Tage Matzelbub What are your feelings now ? :-).... o. T.

04.06.06 18:05

29429 Postings, 5583 Tage sacrificeeinige wichtige Unterstützungen haben wir noch

sollten diese gebrochen werden kann man shorten bis der Weihnachtsmann kommt, bis dahin bleib ich dabei, noch (nicht wohin der Markt innerhalb dieses Trends tendiert) ist der Markt bullisch, viel fehlen tut jedoch definitiv nicht mehr für Dein Szenario.

Wink
 

04.06.06 18:10

3440 Postings, 5534 Tage MatzelbubTell me more about that :-)... o. T.

04.06.06 18:11

29429 Postings, 5583 Tage sacrificeMoin Matze, hast Du Sophie heut schon gesehn? :)

04.06.06 18:16

3440 Postings, 5534 Tage Matzelbub@sacrifice :-).... o. T.

04.06.06 19:09

1894 Postings, 5459 Tage Fintelwuselwixnow bearish

also zwischen lauter sophie und eliza (muß man wohl insider für sein um das zu verstehen), komme ich mal auf den Titel des threads zurück. Bär oder Bulle? Also ich habe an diesem Wochenende auch eine Wandlung vollzogen. Nachdem ich bisher der Meinung war das ganze was zur Zeit stattfindet wäre eine heftige Korrektur, die bei 5513 ihren Boden hatte, denke ich mittlerweile anders. Und das liegt, auch wenn ich hier jetzt vielleicht belächelt werde, am Aktionär! Letzte Ausgabe (23), Seite 98: Der Gebert-Indikator (Zinsen, Dollarkurs, Inflationsrate, Jahreszeit). Der ist sowas von negativ. Und wenn man ihn sich in der Vergangenheit anschaut liegt der doch ziemlich richtig. Also ich werde in den nächsten tagen cash aufbauen und zu gegebener Zeit nen Daxput mit ins depot nehmen.  

04.06.06 20:12
1

2390 Postings, 6214 Tage xpfutureAL, zu deiner Frage

Ich meinte natürlich, dass ich ziemlich bearish eingestellt war, als dann aber die Börsen immer weiter anzogen, ich natürlich nicht verschont worden war und mitgezogen bin. Schön lagsam machen mir aber manche Dinge Sorgen, sodaß ich derzeit sicherlich wieder auf der Bärenseite zu finden bin, obwohl es noch 10 oder 20% rauf geh´n kann (man weiss ja nie - es gibt immer wieder Übertreibungen in die eine oder andere Richtung). Allerdings sprechen die Fundamentaldaten eine andere Sprache. Daher kann ich auf die letzten Prozente verzichten und hab meine Schäfchen lieber ins trockene gebracht. Man darf auch nicht zu gierig werden. Den richtigen Ausstieg wird sowieso niemand erwischen, wieso also ein Risiko eingeh´n. Die letzten 3 Jahre waren doch nicht schlecht. Hab mein Depot deshalb auf ca. 15% Aktienanteil reduziert. Der Rest ist Cash und Immobilien. Im Moment bin ich eher nur Aktientagestrader (allerdings nur mit Aktien die ich auch längerfrisitg halten würde und das funzt immo ziemlich gut.

xpfuture  

04.06.06 20:27

66464 Postings, 6109 Tage Anti LemmingXpfuture

Dann sind wir ja im Wesentlichen einer Meinung. Gegen einen Anstieg um weitere 10 bis 20 Prozent spricht allerdings die Charttechnik. Der technische Schaden nach dem gnadenlosen Abverkauf im Mai ist beträchlich. Die vielen "genarrten Bullen", die zu spät (oberhalb der jetzigen Kurse) eingestiegen sind, würden gern straffrei rauskommen - und haben entsprechende Verkaufsorder platziert. Gewöhnlich macht ihnen Mr. Market dabei einen Strich durch die Rechnung.
 

04.06.06 20:30

2390 Postings, 6214 Tage xpfutureKann natürlich auch sein, dass es hier

zu einer Bullenfalle kommt, bevor es eine nachhalitgen Korrektur gibt.

Wäre auch logisches Szenario. Damit haben größere Investoren mehr Zeit aus ihren Positionen rauszukommen indessen sich die Kleinanleger wieder mal verspekulieren.

xpfuture  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln