finanzen.net

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 7501 von 10024
neuester Beitrag: 31.05.20 23:24
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 250585
neuester Beitrag: 31.05.20 23:24 von: EquityOne Leser gesamt: 31851977
davon Heute: 969
bewertet mit 252 Sternen

Seite: 1 | ... | 7499 | 7500 |
| 7502 | 7503 | ... | 10024   

19.06.19 23:22
6

357 Postings, 894 Tage LuckyPunch79da gebe ich Dir Recht Steini Zeit!


allein schon wegen dem Katzen Bild bin ich gezwungen Dir einen blauen Stern zu geben ;) !

Wie heute morgen, ich weiss nicht mehr wer, aufgeführt hatte, ein Verkauf von ca. 200K Shares hatte eine Welle an SLs ausgelöst.
Dazu noch die Attacke verschiedener Fake Accounts hier im Forum.

Und wie du schreibst, der Kurs kann sowas von daneben liegen.

Schaut euch Rolls Royce an.

https://web.s-investor.de/app/...=0002004&typ=Aktie&sym=RR.BE

1 Mrd negatives EK

Knapp 20 Mrd Börsenwert. Gehts noch ??

Verstehe manchmal auch diese Welt nicht mehr.


Gut Ding will Weile haben und ohne Tenbagger gehe ich hier nicht raus!
So siehts aus Leute!

Gruss
Lucky  

19.06.19 23:25
4

394 Postings, 1889 Tage eyvanAuf einen guten Juli

- mit tollen Zahlen für H1 2019
- mit einem CVA Abschluss
- mit Shorts, die deren Positionen schließen müssen

Steinhoff hat Cash, Steinhoff hat viele verlustbringende Stores geschlossen und doppelt so viele neue aufgemacht.

Es wurde viel abgeschrieben, na und? Steinhoff wächst weiter! Was Besseres als das? Das Management hat das unter diesen Umständen geschafft. Stellt euch was die Führung erreichen kann, wenn der Fokus nur auf das Geschäft liegt.

Ich bleibe dabei und werde die nächsten Tagen weiter investieren. 2021 wird ein spannendes Jahr.  

19.06.19 23:37
7

1407 Postings, 888 Tage Ruhig BlutBilanz

Wie wir alle wissen hat Markus die Bilanz aufgeblasen.
Das ist verboten.

Was nicht verboten ist sich klein zu bilanzieren, es sei denn es geht um die Steuerbilanz.

Ich kenne das nur aus einem kleinen deutschen Mittelständische Betrieb.

Es wurde abgeschrieben was das Zeug hält. Der Wirtschaftsprüfer hat alles durchgewunkenken. Der Wirtschaftsprüfer prüft den Gläubigerschutz.

Irgendwann kommt der Steuerprüfer. Der sieht das teilweise komplett anders. Der will ja möglichst viele Steuern einnehmen.

Ein Beispiel:

Maschine 10.000 Euro Anschaffungswert.

In der HGB Bilanz innerhalb von 5 Jahren Abschreibungspflichtig.

Also 2000 Euro pro Jahr nach HGB.

Der Steuerprüfer bzw. die Steuer Afa sagt 10 Jahre.

Und schwupps hast du laut Steuerbilanz 1000 Euro mehr Gewinn in der Steuerbilanz wie in der HGB Bilanz.

Das ist ein Beispiel aus Deutschland. Ich weiß allerdings nicht wie das in anderen Ländern ist.

Um allerdings die Liquidität hoch zu halten, was in einer solchen Situation von absoluter Wichtigkeit ist, muss ich mich so klein wie irgend möglich rechnen.

Und genau deshalb haben die 1,3 Mrd. Cash zum Bilanzstichtag 2018. Das wird 2019 noch extrem höher.

Die Abflusskanäle der Vergangenheit sind gestoppt. Steinhoff wird meiner Meinung ein Cash Wunder, kein Bilanz Wunder.

Nochmal mindestens 1,3 Mrd. Cash bei 400 Mio. MK. Das ist ein Traum.

Und die Klagen?

Sollte es keinen Vergleich geben mindestens 7 Jahre Prozesse. Selbst wenn dann 2 bis 3 Mrd. Gezahlt werden müssen. Das ist dann in der Kasse.

Die Liquidität stimmt auf Holding Ebene.

Das Ding wird gerockt

Long Ding











 

19.06.19 23:50
4

101 Postings, 388 Tage Steini ZeitLuckyPunch79:

Blauer Stern? Wofür steht er? Ist ein Foto von meinen geliebten Stubentiger der leider vor einigen Monaten verstorben ist aber in meinen herzen auf ewig weiterlebt.  

20.06.19 00:04
3

95 Postings, 427 Tage SteinschnuppeMal angenommen

Ihr habt euch im richtigen Leben verkalkuliert. Scheidung, Krankheit oder Arbeitslosigkeit. Ihr geht zur Hausbank und fragt nach ein wenig Unterstützung. Vielleicht nach einer Aufstockung des bestehenden Kredites oder einem zusätzlichen.

Was glaubt ihr wie eure Chancen jetzt stehen?

Und jetzt der Bogen zu Steini.

Wir sind beteiligt an einer Firma, der es schlechter nicht gehen kann... ABER... das Management schafft es trotz aller Umstände Umsätze zu generieren und ein klitzekleinen Gewinn zu erwirtschaften. Eine Firma, die unter so harten Bedingungen überhaupt noch am Markt bestehen könnte und kann. Meiner Meinung nach, sollten wir jetzt ein wenig zur Ruhe kommen und uns fragen, warum sind wir dabei. Offen gesagt, und ich wiederhole mich, ich erwartete den genialsten Zock meines Lebens. Jetzt empfinde ich mich als „Zeitzeuge“ bei dem Beweis, dass Klugheit aus einer Panne etwas ganz Großes schaffen wird.


 

20.06.19 00:10

95 Postings, 427 Tage SteinschnuppeOhje

Habe gerade meinen Post gelesen. Mit Klugheit meinte ich nicht mich, sonder Ms. Soon und ihrem Team.  

20.06.19 00:30

1 Posting, 347 Tage Ricky 66Test

20.06.19 00:36
3

870 Postings, 715 Tage ChilliwilliHi

Wie immer....alles,wirklich Alles wird von euch ins kleinste Detail durchleuchtet.Mich interessierts....aber meine beiden saufenden Mitinvestierten nicht.Die stehen auf kurze und klare Aussagen,wie diese!!!....Zusammenfassend! Für mich Ahnungslosen und meinesgleichen.
Die großen Geschäftsbereiche,wie pepkor SA und pepco arbeiten sehr profitabel mit hohen Wachstumsraten.
Matressfirm ist auf einem sehr guten Weg nach dem chapter11 Verfahren.
Pepkor europe inkl.conforama befindet sich in der Restrukturierungsphase.
Andere Geschäftsbereiche,wie greenlit Australien oder kleinere nicht so profitable Bereiche stehen wohl eventuell zur Debatte(Verkauf)
Für mich heißt das ,auf 3 Jahre gesehen ,zum Vergleich mit jetzt.....Wachstumsraten im 2stelligem Bereich und ein ordentlicher Gewinn nach Steuern.Dann könnte man die hohen Zinsen bezahlen,Schulden reduzieren und könnte umschulden.Das Ganze bleibt natürlich ein Drahtseilakt aber bedeutet eine Riesenchance für alle stakeholder(Die Definition für stakeholder,übrigens,steht in den Bilanzen).....Meine uninformierten Freunde stehen auf gequirlte,positive Scheiße,die ihnen das Gefühl gibt,alles richtig gemacht zu haben.
Wir bekommen hier die Macht der Medien zu spüren,die,die negativen Zahlen mit Anlauf durch den Wolf drehen.Der Kurs fällt und positive Medienauffällige News wird es nicht geben.Und ich soll meinen Freunden was erzählen über"wo und wie welche Aktien hinwandern und wo und wie und wer diese hält.,????Man....ich hab nach 1.5 Jahren und ca.35 Mille Buchverlust echt keinen Bock mehr....verdammt
 

20.06.19 00:39

870 Postings, 715 Tage ChilliwilliRuhig Blut

Dann lieber 0,64-1....das waren noch Zeiten  

20.06.19 01:02
7

2282 Postings, 1983 Tage Jackson CoalmanGood news or bad news for SNH?

Die Regierung erwägt, PIC zu zerschlagen, sagte die Untersuchung.

Autonome Geschäftseinheiten können bessere Ergebnisse liefern, sagt Anlageexperte.

Die Regierung erwägt, die Public Investment Corporation (PIC) in autonome Geschäftseinheiten aufzuteilen, um die Effizienz zu verbessern, meint der Investmentexperte Muitheri Wahome.

"Der PIC ist dabei, seine Betriebsstruktur zu überprüfen, und es laufen interne Diskussionen, um festzustellen, welches Betriebsmodell übernommen werden soll. Derzeit wird über eine Geschäftsfeldstruktur nachgedacht", sagte Wahome am Mittwoch der PIC-Untersuchungskommission.

Wahome war gebeten worden, die Kommission über die Diskussionen und Präsentationen zu informieren, die auf einem dreitägigen PIC-Anfrage-Workshop im Mai stattfanden.

Finanzminister Tito Mboweni nahm an der Konferenz teil, auf der er und die Führungskräfte von PIC diskutierten, wie die veraltete Organisationsstruktur des staatlichen Vermögensverwalters reformiert werden kann.

Zu den weitreichenden Aufgaben der Untersuchung, wie sie von Präsident Cyril Ramaphosa dargelegt wurden, gehört auch die Feststellung, ob das derzeitige Governance- und Betriebsmodell des PIC und seines Vorstands das effektivste und effizienteste ist.

Laut Wahome betrachteten die Teilnehmer etablierte Best Practices, die an anderer Stelle in der Branche, lokal und offshore, für einen Investmentmanager in der Größe des PIC angewandt wurden.  

Der PIC bietet seinen 23 institutionellen Kunden im öffentlichen Sektor, die ihm mehr als R2-Billionen Euro anvertraut haben, derzeit eine umfassende Palette von Wertpapierdienstleistungen an.

Wahome sagt, dass jede größere Umstrukturierung je nach Anlageklasse durchgeführt werden könnte.

"Die auf dem Workshop geteilte Branchenpraxis zeigte einen wesentlich flexibleren und dezentraleren Ansatz für die Investitionsentscheidung bei großen Vermögensverwaltungsgesellschaften als der PIC", sagte sie.

Der PIC war mehr als groß genug, um den Umfang zu rechtfertigen, der für den Betrieb von bis zu fünf autonomen Geschäftseinheiten erforderlich ist, die jeweils ein Executive Management Team und einen Chief Investment Officer haben würden, sagte sie.

Dies würde dazu führen, dass der PIC nach seinen primären Anlagetätigkeiten in börsennotierte Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Private Equity/Impact-Investments, börsennotierte und nicht börsennotierte Immobilien und als Multimanager (Ernennung anderer Investmentmanager zur Verwaltung von Fonds in seinem Namen) in separate Geschäftsbereiche aufgeteilt würde.

Die nicht börsennotierten Investitionen des PIC waren ein umstrittenes Thema, und eine Reihe von Transaktionen wurden von der Kommission aufgrund der unregelmäßigen Art und Weise, in der die Investitionen getätigt wurden, geprüft.

Wahome sagte, dass die Organisation eingeräumt habe, dass es an Kapazität und Fähigkeiten in der nicht börsennotierten Arena mangelt, und dies schränkte die "Fähigkeit des Unternehmens ein, um erstklassige Vermögenswerte zu konkurrieren".

Es wurde auch darauf hingewiesen, dass "eine klare Interessenausrichtung" notwendig ist, um im Bereich Private Equity erfolgreich zu sein, was bedeutet, dass Anlageexperten ermutigt oder gezwungen werden, ihre eigenen Mittel neben denen ihrer Kunden zu investieren.

Die Kommission wird voraussichtlich nächste Woche eine Stellungnahme des suspendierten Chief Financial Officer der PIC, Matshepo Moré, hören.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Quelle: https://www.businesslive.co.za/bd/national/...king-up-pic-probe-told/  

20.06.19 01:11

870 Postings, 715 Tage ChilliwilliWow coalman

Noch ne beschissene Atombombe.  

20.06.19 01:16

253 Postings, 395 Tage PolyManis@Ruhig Blut

Ich verstehe ehrlich gesagt dein Beispiel nicht... Verwechselst du die Finanzbuchhaltung und die Betriebsbuchhaltung (Abschreibung/kalkulatorische Abschreibung)? Was wie abgeschrieben werden kann (in der Finanzbuchhaltung -> relevant für die Steuern) bzw. versteuert werden muss, ist gesetzlich geregelt...  

20.06.19 02:06

870 Postings, 715 Tage ChilliwilliNochmal

Seite 9 outlook geschrieben von madam son....meine Jungs und Mädels wissen,das ich mich an meine Versprechen halte....hoffen wir mal ,das die Welt und die darin lebenden Menschen nicht alle schlecht sind....6 Jahre Meßdiener

MfG  

20.06.19 02:37

870 Postings, 715 Tage ChilliwilliLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.06.19 11:44
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

20.06.19 02:44

870 Postings, 715 Tage ChilliwilliLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.06.19 11:44
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

20.06.19 03:01

870 Postings, 715 Tage ChilliwilliLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.06.19 11:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

20.06.19 03:30

870 Postings, 715 Tage ChilliwilliLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.06.19 11:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

20.06.19 06:18

5136 Postings, 1900 Tage Taylor1ist heute keine Börsen feiertag

20.06.19 06:42

2572 Postings, 2656 Tage TATENein Börse hat Open

20.06.19 06:43
1

2572 Postings, 2656 Tage TATEAh


Börsenfeiertage Deutschland

     Datum  Feiertag
01.01.2019   Neujahr 
19.04.2019Karfreitag 
22.04.2019Ostermontag §
01.05.2019§Tag der Arbeit
10.06.2019Pfingstmontag          §
03.10.2019§Tag der Deutschen Einheit
24.12.2019§Heilig Abend
25.12.2019§1. Weihnachtsfeiertag
26.12.2019§2. Weihnachtsfeiertag
31.12.2019 Silvester          §
01.01.2020§Neujahr  

20.06.19 06:43
2

60 Postings, 571 Tage LindberghSentiment

entspricht etwa dem im Führerbunker 1945, nach meinen Ausstieg vor ein paar Wochen kauf ich heute, all in  

20.06.19 06:49

5136 Postings, 1900 Tage Taylor1Danke Tate

20.06.19 06:58

5411 Postings, 822 Tage STElNHOFFMoin

Langsam geht uns der stoff aus, da ja alle Szenarien schon durchgekaut wurden. Freuen würde mich, wenn Steini mal vielleicht wesentliche Restrukturierungsschritte veröffentlichen würde. Und immer noch, meiner Meinung nach, der größte Klotz am Bein, die "Zinsen". Da müsste doch verhandlungstechnisch etwas zu machen sein.  

20.06.19 07:12
9

12314 Postings, 2787 Tage H731400Meine Meinung zum x-mal

wird genauso laufen wie prognostiziert von mir. Eine SH mit Schulden+Zinsen die das EK weiter ?auffressen? (nebenbei ist ja gar keines mehr da) bringt den lenders auch nichts, denn dann kann SH nie umschulden und kann in 3 Jahren Insolvenz anmelden. In diesem Sinne den CVA Abschluß abwarten und dann staunen :-))  

20.06.19 07:23
3

509 Postings, 815 Tage Loenne@marusch: Hier der Text aus der NWZ

?Bei Steinhoff weiterer Milliardenverlust
BILANZ-AFFÄRE - Abwärtstrend oder Wende zum Besseren? ? Aktie nur noch ein ?Penny-Stock?
Die Zukunft liegt im Nebel: das markante Hochregallager in Westerstede mit dem Logo  von ?Steinhoff Möbel?. In Westerstede war vor Jahrzehnten der Ursprung des heute kriselnden  Weltunternehmens. BILD: Rüdiger zu Klampen
DIE ZUKUNFT LIEGT IM NEBEL: DAS MARKANTE HOCHREGALLAGER IN WESTERSTEDE MIT DEM LOGO VON ?STEINHOFF MÖBEL?. IN WESTERSTEDE WAR VOR JAHRZEHNTEN DER URSPRUNG DES HEUTE KRISELNDEN WELTUNTERNEHMENS. BILD: RÜDIGER ZU KLAMPEN
Rüdiger Zu Klampen
Weit verspätet wurde die Bilanz für 2017/2018 vorgelegt. Aber es wird schon weitergeschaut.
AMSTERDAM/WESTERSTEDE. Der schwer angeschlagene Möbel- und Handelskonzern Steinhoff ist auch im zurückliegenden Geschäftsjahr tief in den roten Zahlen geblieben. 2017/2018 (das Geschäftsjahr endete Im September) wurde ein Verlust von 1,2 Milliarden Euro eingefahren. Das geht aus dem weit verspäteten, nun aber testierten Jahresbericht hervor, der in der Nacht zu Mittwoch vorgelegt wurde.
Diese Zahl kann unterschiedlich interpretiert werden: Weiterhin bedrohlicher Milliardenverlust ? oder aber ein vermeintlich günstiger Trend hin zu geringeren Defiziten. Denn für das Vorjahr 2016/2017 hatten korrigierte Zahlen immerhin noch rund vier Milliarden Euro Verlust angezeigt.
Nun blickt die Finanzwelt auf den 12. Juli: Dann soll es Zahlen für das erste Halbjahr des neuen Geschäftsjahres geben: Wie gewinnträchtig laufen die aktuellen Geschäfte?
Der heute von Südafrika aus geführte und in Amsterdam registrierte Konzern war durch einen Bilanzskandal in eine tiefe Krise gestürzt. Es läuft eine umfassende Restrukturierung. Es wurden bereits Vermögenswerte im?Milliardenumfang abgeschrieben bzw. korrigiert.
Zur schweren Belastung ist der Schuldenberg ? immer noch im höheren einstelligen Milliardenbereich ? geworden. Die Gläubiger halten einstweilen still. Es gibt immer neue Fristen.
Der Kurs der in Frankfurt börsennotierten Aktie war abgestürzt, nachdem im Dezember 2017 Unregelmäßigkeiten in Bilanzen bekannt geworden waren. Nach dem Börsengang 2015 war die Firma zeitweilig mit über 20 Milliarden Euro bewertet worden. Heute liegt der Börsenwert bei nur noch einigen Hundert Millionen Euro ? recht mickrig im Vergleich zum Schuldenstand.
Aktie ein ?Penny Stock?
Der Kurs, einst bei über fünf Euro, kostete am Mittwoch nach einem weiteren Kursrückschlag nur noch etwa acht Cent, nahe am Allzeittief. Steinhoff, einst bei Großanlegern und Pensionsfonds als vermeintlicher Wachstums- und Substanz-Wert begehrt, ist damit ein schwindsüchtiger ?Penny-Stock? geworden.
Viele Anleger, darunter einige in der Region, sitzen auf hohen Verlusten. Das gilt auch für Kleinanleger. Unserer Zeitung ist ein Fall aus dem Oldenburger Land bekannt, in dem ein privater Investor ?rund 70 000 Euro abgeschrieben? hat.
Das nach dem Sturz des früheren Vorstandsvorsitzenden Markus Jooste erneuerte Management hat nun bereits einige Besitztümer versilbert, um Geld in die Kasse zu bekommen ? von einem Firmenjet bis zum Anteilspaket am Möbeldiscounter Poco.
Zu den Opfern des Skandals zählen auch die Familien vieler Menschen, die in Westerstede für den Konzern tätig waren. Dutzende Kündigungen wurden nach Informationen unserer Zeitung ausgesprochen ? und oft schon umgesetzt.
Vor Ort im Ammerland fragt man sich aus guten Gründen, ob überhaupt noch Aktivitäten am Ursprungsort des Unternehmens, das in den 90er Jahren nach Südafrika verlagert wurde, übrig bleiben werden. Dazu hüllt sich der Konzern bisher in Schweigen ? wie auch zu den heutigen Besitz- und Nutzungsverhältnissen bei dem Hochregallager mit dem Steinhoff-Logo an der A 28. Es ist seit Jahrzehnten für Vorüberreisende quasi das Westersteder Wahrzeichen.
Bruno Steinhoff (81), dessen Westersteder Handelsvertretung in den 60er Jahren der Ursprung des heutigen Weltkonzerns mit 40 Marken und mehr als 120 000 Mitarbeitern war, hatte das imposante Gebäude zur Möbel-Lagerung errichtet. Der ihm bzw. seiner Familie zugerechnete, noch verbliebene Anteil gilt aktuell als minimal.
Ergebnisse?
Hinweise auf Unregelmäßigkeiten in dem südafrikanischen Konzern bekam die Öffentlichkeit 2015, als es eine Razzia Oldenburger Ermittlungsbehörden gab. Bis heute wird wegen eventueller Bilanzfälschung ermittelt. Parallel dazu laufen nun seit den 2017 publik gemachten Bilanzproblemen Ermittlungen. Dabei soll es um künstlich aufgeblähte Buchungen und Transaktionen, die teils möglicherweise nie stattgefunden haben, gehen. Von einem Milliardenvolumen ist die Rede.
Im Brennpunkt steht der einstige Vorstandsvorsitzende Jooste. Aber ein externer Prüfungsbericht weist im Zusammenhang mit möglicherweise irregulären Transaktionen auch auf eine mehrköpfige Gruppe weiterer Manager hin ? teils aus dem Nordwesten.
Wann werden die Ermittlungen in dem komplizierten Gestrüpp von Konzernstrukturen und Transaktions-Verläufen mit externen Firmen wohl abgeschlossen, in Oldenburg wie Südafrika? Das ist völlig offen. Derweil gibt es längst neue Fronten für die Möbelfirma. Neben den Schulden sind das auch Klagen von Anlegern, die sich falsch informiert fühlten. Daraus könnten erhebliche Belastungen erwachsen. Unter denen, die Forderungen formulierten, ist paradoxerweise sogar der frühere Aufsichtsratschef Christo Wiese.?  

Seite: 1 | ... | 7499 | 7500 |
| 7502 | 7503 | ... | 10024   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Space Co Ltd891187
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Carnival Corp & plc paired120100
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733