finanzen.net

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 7766 von 8429
neuester Beitrag: 13.10.19 23:39
eröffnet am: 02.12.15 10:11 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 210706
neuester Beitrag: 13.10.19 23:39 von: the_aa Leser gesamt: 24428284
davon Heute: 1483
bewertet mit 226 Sternen

Seite: 1 | ... | 7764 | 7765 |
| 7767 | 7768 | ... | 8429   

20.07.19 22:33
5

7869 Postings, 924 Tage SzeneAlternativWiese-Klage halte ich

persönlich für sehr gefährlich. Sollte die durchkommen.....  

20.07.19 22:45
2

140 Postings, 261 Tage steenbokLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 21.07.19 16:56
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

20.07.19 23:10
2

7869 Postings, 924 Tage SzeneAlternativLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 21.07.19 17:16
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Off-Topic

 

 

20.07.19 23:13
2

2190 Postings, 1459 Tage VikingLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 21.07.19 17:17
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

20.07.19 23:14
2

7869 Postings, 924 Tage SzeneAlternativGescannt wurde heute auch eine Menge

Wollen wir doch mal schauen,ob wir in diesen Sauhaufen nicht ein wenig Ordnung bringen.
 

20.07.19 23:17
5

2190 Postings, 1459 Tage VikingLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 21.07.19 16:56
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

20.07.19 23:51
1

506 Postings, 490 Tage JG73Löschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 21.07.19 16:57
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Nutzerhetze

 

 

21.07.19 00:00
2

2264 Postings, 636 Tage __DagobertBin noch immer an der Kapitalherabsetzung

Eine solche kann dazu verwendet werden, dass Kapital aus der Gesellschaft fliesst, ohne dass hierfür Steuern anfielen - siehe Immofinanz.

Die 0,49 ? Reduktion pro share ergeben die 2,1 mrd ?. Ein wenig verwirrend ist allerdings, dass die Holding ohnedies keine Steuern zahlt. Kann ja nicht sein, dass es hier keinen aktiven WP gibt, der es erklären kann.  

21.07.19 00:34

796 Postings, 484 Tage ChilliwilliDago

Das zu versteuernde Einkommen der Gesellschaft wird durch die Kapitalherabsetzung nicht tangiert. Nur wenn der Kapitalherabsetzungsbetrag auch an die Anteilseigner ausgekehrt wird (ordentliche Kapitalherabsetzung), kommt es zu steuerlichen Auswirkungen auf Gesellschafterebene.  

21.07.19 00:48
3

796 Postings, 484 Tage ChilliwilliMein kurzes Komentar zu

Den Fachblättchen.Quantität statt statt Qualität!
Das Wissen,das dieses Forum sich in fast 19 Monaten angeeignet hat,ist gebündelt,unglaublich!Wir sind die Nummer Eins!Die beurteilen und analysieren jeden Tag zig Aktien.Wir nur eine....wir wissen mehr.

Don't stop believe  

21.07.19 00:48
10

56 Postings, 156 Tage poordadSchuldenwandlung und Zinsen

Meiner Meinung nach will das Management vor allem durch die Anpassung des Nominalwerts der Aktien wieder die Flexibilität haben, dass man es als Gestaltungsmittel verwenden kann. So hat man bsp. falls die Kreditgeber Druck ausüben zumindest eine Möglichkeit zu reagieren (auch wenn es für uns keine wünschenswerte ist).

Mir gehen so einige Gedanken grade durch den Kopf, falls tatsächlich neue Aktien ausgegeben werden würden. Meiner Meinung nach ist es hier bedeutsam, wer denn tatsächlich welche kriegt, falls das Szenario eintritt (ich hoffe doch gar nicht):

Falls die Aktien auf dem Markt angeboten werden, oder uns aktuellen Aktionären oder auch zum Ausgleich von Altaktionären angeboten werden, sehe ich das ganze nicht so problematisch an. Okay für mich wäre auch der Verkauf der Aktien an einen neuen Ankerinvestor.

Wenn tatsächlich den Gläubigern eine Aktien bekommen im Verzicht auf z.B. Schulden, dann werden diese aller Voraussicht die absolute Mehrheit haben und können somit tun und lassen, was sie wollen.
(Schon ein Schuldenschnitt von ca. 400 Mio) würde reichen für eine 50% Mehrheit der Gläubiger zusammen, was ja echt nur ein Peanut wäre.

Warum ist die Aktie grade so niedrig?
* wenn jemand Insiderwissen hat und weiß, dass eine Kapitalerhöhung kommt (z.B. durch Tausch von Schulden gegen neue Aktien), so ist es für den Gläubiger (natürlich über indirekte Firmen) sehr risikolos hier größere Leerverkäufe zu tätigen, da er ja diese sehr einfach mit eigenen späteren Aktien diese  glattstellen kann.
* für den Gläubiger ist es auch sehr vorteilhaft, wenn der Kurs vorher runtergeprügelt wird (durch Leerverkäufe), da er dann natürlich auch deutlich mehr Aktien bekommt im Austausch für seinen Schuldenschnitt.
* dadurch ist es eine recht einfache Kalkulation:
    - wie stark muss er den Kurs runter prügeln um das Maximum an Rendite zu bekommen
    - oder wie weit muss der Kurs runter geprügelt sein, damit der Gläubigerverbund bei der Wandelung die Mehrheit der Shares hat.

Richtig mies wäre übrigens:
* es gibt eine Kapitalerhöhung, die Gläubiger erhalten für die Wandelung von z.B. 1 Mrd. Schulden dann die 50% Mehrheit (oder sogar schon deutlich mehr -> Wandelung mit ca. 10% Abschlag vom aktuellen Aktienkurs) -> die Altationäre wären dann aber noch nicht ganz verwässert.
* jedoch könnten dann durch die Mehrheit der Gläubiger auch Maßnahmen, wie die Auslösung von Pepkor Europe erzwungen werden, die nicht im Interesse der anderen Aktionäre ist.
* oder in der nächsten, folgenden Versammlung könnten die Gläubiger dann z.B. eine Erhöhung der ausgebaren Shares durchboxen (auf z.B. 80 Mrd. Stück) und dann nochmals eine weitere Wandelung von Schulden durchsetzen.
-> also eine starke Verwässerung, jedoch auf 2 Schritte. Und hier ist auch nur die einfache Kalkulation für die Gläubiger: wo kommt mittelfristig mehr Kohle dabei rum (lieber für  2 Mrd. ? weniger Anleihen und dafür aber z.B. 90% von Steinhoff). Das sieht meiner Meinung nach sehr lukrativ aus, da ich vom Überleben des Konzerns überzeugt bin.

-> meine Hauptsorge bei einer Schuldenwandelung ist somit die Dominanz der Gläubiger auch auf der Aktionärsseite
-> mich nervt es einfach/finds verdächtig, dass der Kurs soweit unten ist, trotz der positiven Nachrichten der letzten Tage.

Zu den Zinsen noch kurz was:
* wir alle hoffen, dass die Anleihen möglichst schnell gegen niedrig verzinste ausgetauscht werden.
* meiner Meinung wird das aber sicher ein paar Monate dauern. Erstmal muss ne Bonität her, dann müssen Gespräche geführt werden, vertraglich ausgearbeitet usw.
* Worst-Case wäre für mich, wenn das Rating erbärmlich schlecht wäre, dass wir keine Kredite auf dem Finanzmarkt erhalten zum aktuellen Zeitpunkt.
* dann blieb nur übrig noch abzuwarten und die 10% PIK Zinsen zu zahlen oder die Wandelung von Anleihen zu Aktien (DES), wobei dann die Gläubiger am längeren Hebel wären.
* Dann wäre immerhin die Möglichkeit mit der Ausgabe neuer Aktien am Markt ein gutes Back up um Geld zu beschaffen (auch wenns ne Verwässerung für uns wäre)!
* ich gehe davon aus, dass es klappt mit dem Finanzmarkt neu anzapfen (warum würde man das Ganze ansonsten machen mit den neuen Konstrukte zur verbesserten Besicherung der Kredite), will aber damit nur sagen, dass es noch nicht alles 100%ig eingetütet ist und auch andere Szenarien geben kann (insbesondere wenn es mächtige Gläubiger mit Connections gibt)

Aber ich glaub an den Laden und dass das Management die Kurve mit uns hinkriegt.
Ich hoff mal, dass es nicht schon wieder Schwarze Sterne en masse hangelt, würd mich aber über Rückmeldungen zu meinen Thesen freuen. ;)

Wie werden wir ja bald sehen. So, jetzt n Cuba Libre.

Cheers poordad  

21.07.19 01:01
1

796 Postings, 484 Tage ChilliwilliPoordad

In ferner Zukunft wird es so kommen.....jetzt ist erst mal Restrukturierung angesagt.Der Kurs wird steigen....pffft ein sdax Konzern auf pennystock niveau,der weiterhin an der Börse gehandelt wird.Geil...und alle schreien jaaaa..pennystock...pennystock.Man denkt doch mal logisiisschhh.Welche Börse spielt da mit?  

21.07.19 01:57

116 Postings, 137 Tage CoppiHabe heute

Abend meine große Liebe verloren. Hier geht's nur um Geld. Bin imprägniert und drei.mal chemisch gereinigt. Möge es kommen wie es will. Longer than ever!!  

21.07.19 02:45

2087 Postings, 1573 Tage XaropeLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 22.07.19 17:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

21.07.19 06:15

17 Postings, 230 Tage BasketballekiDanke poordad für Deine fundierte Arbeit

21.07.19 06:35
5

191 Postings, 601 Tage eMmHPanikmache

unglaublich wie hier die Leute reagieren und ständig Horror Szenarios aufbauen und voraussagen.

lasst eure Shares liegen und wartet auf die Erholund.

Es läuft in die richtige Richtung  

21.07.19 07:45
3

212 Postings, 443 Tage KnockoutfanLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 21.07.19 17:17
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

21.07.19 08:22
1

11380 Postings, 2556 Tage H731400Es wäre grob fahrlässig vom Management

den Schritt der Kapitalherabsetzung nicht zu gehen. Das allerwichtigste für SH ist eine schnelle Umschuldung. 17,5 Mrd Aktien zu 30 Cent wären 5,25 Mrd Euro. Ein ganz wichtiges Argument als Sicherheit bei den Kreditverhandlungen...........da SH dann auf jeden Fall theoretisch die Möglichkeit hat sich zu refinanzieren. Das Management wird diesen Schritt sehr ausführlich auf der HV erklären, schließlich muss darüber abgestimmt werden !  

21.07.19 08:38

810 Postings, 164 Tage Josemir@ H

Von den 17,5 Mrd Aktien sind schon 4,3 Mrd auf dem Markt..  

21.07.19 08:45
1

4626 Postings, 573 Tage Suissere@poordad

Eine gute Beschreibung dessen, womit zu rechnen sein kann. Die Gläubiger holen sich die Mehrheit und können dann ihren Plan nach Belieben zu Ende führen. Der Kurs hat insofern wohl eben DOCH Recht.  

21.07.19 09:14
5

1439 Postings, 1817 Tage SanjoLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 21.07.19 17:18
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Off-Topic

 

 

21.07.19 09:30
3

212 Postings, 443 Tage Knockoutfan@ sui

Wenn es so kommt, dass die Gläubiger Aktien haben dann werden die auch von einem steigenden Kurs profitieren. Und wieso sollten die sich darauf einlassen ausser sie rechnen damit das der Kurs wieder deutlich steigen wird. Sry aber ich finde jedes Puzzleteil passt zu einem positiven Ausgang!  

21.07.19 09:34
14

256 Postings, 570 Tage invSHKapitalherabsetzung / LUA / CVA

Hallo Kollegen,
die Kapitalherabsetzung hat mMn neben den Bestimmungen des NL Rechts auch eine Bedeutung für das CVA. Die relevanten Passagen habe ich aber nicht so schnell gefunden. :-(
- SH darf ohne Zustimmung der Gläubiger keine wesentlichen Assets veräußern. (Siehe LUA, Schedule 13, PART II, 3 Disposals)
- Die Gläubiger können SH den Verkauf von Assets unter bestimmten Bedingungen zu Tilgungszwecken vorschlagen (angemessener Preis)
- Sollte das General Meeting einen angemessenen Verkauf ablehnen, so müsste SH innerhalb bestimmter Zeit den gleichen Betrag zur Tilgung aufbringen
- NUR für diesen Fall müsste SH in der Lage sein eine KE durchzuführen. Aus meiner Sicht ist eine durch die Gläubiger bewirkte KE / DES durch LUA und CVA bis zum Enddatum ausgeschlossen. Das ist Bestandteil des Lock-ups.

Viele Grüße,
invSH  

21.07.19 09:40
1

2290 Postings, 3298 Tage olenullnull7Kennt ihr das..

"eintreffen der Vorsehung"
Wenn man an was schlechtes glaubt, dann trieft das auch meistens ein.

Wir wissen alle nicht was passiert.
Ode hätte von euch jemand gewusst das die Firma so in den dreck gefahren wird.

Ja ich bin auch investiert. Aber nur mit Geld auf welches ich auch verzichten kann. Wäre nicht schön, aber es muss niemand deswegen hunger leiden ohne ähnliches.
Bei manchen hier kling es ja so, als ob ihr euer Erbe und Rente gleichzeitig hier als Aktie eingestellt habt.

Nur meine Meinung!
 

21.07.19 10:07

140 Postings, 464 Tage Ricky66Löschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 21.07.19 17:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

Seite: 1 | ... | 7764 | 7765 |
| 7767 | 7768 | ... | 8429   
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: bigfreddy, der boardaufpasser, Jamina, Laufpass.com, waschlappen

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
NEL ASAA0B733
adidasA1EWWW