Bayer - Glyphosat und was ist das Kursziel?

Seite 61 von 67
neuester Beitrag: 13.05.21 18:14
eröffnet am: 10.09.20 22:11 von: koeln2999 Anzahl Beiträge: 1673
neuester Beitrag: 13.05.21 18:14 von: Boersenfreun. Leser gesamt: 299702
davon Heute: 230
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | ... | 58 | 59 | 60 |
| 62 | 63 | 64 | ... | 67   

03.02.21 23:00

43 Postings, 194 Tage WillibaldHinkelsteinNe richtige Rakete...

War es heute Abend nach xetra-Schluss nicht mehr, ca 250.000 Käufe bei Tradegate. Hätte mit mehr gerechnet, mal schauen wie es morgen früh aussieht.  

03.02.21 23:42

552 Postings, 3186 Tage BusinessPlayaHat jemand

Infos (Quellen) wann der Richter ca. entscheiden wird, ob die Einigung akzeptiert wird?  

04.02.21 05:04

392 Postings, 2847 Tage Armasarich bin so ein idiot...

...im zuge der gamestop-panik hab ich letzte woche meine position geschlossen. der anberaumte gerichtstermin war abgesagt und auf 2.3 verschoben worden. das hatte ich falsch interpretiert - dass es keinen durchbruch bei wave2 gegeben hat und es daher an die ortsgerichte weitergeht. nun hofft bayer mit dem kompromiss das thema auf vier jahre zu erledigen. ich bezweifle dass chhabria das mitmacht weil.das ein moratorium bedeutet. es wird darauf hinauslaufen dass neuklagen zugelassen werden und das expert panel seine expertise einbringen darf. aber bis zu chhabrias statement wird der kurs wohl raufgehen und wer jetzt drin ist kann diesen bump gut zum ausstieg nutzen.  

04.02.21 05:05

392 Postings, 2847 Tage Armasarach ja frist zur entscheidung...

...ist 30 tage aber chhabria wird sich wohl schneller melden.  

04.02.21 06:45
2

392 Postings, 2847 Tage ArmasarArtikel im Wall Street Journal - Zweifel bleiben

https://www.wsj.com/articles/...o-limit-roundup-liability-11612388834

Es klingt etwas skeptisch. Der wichtigste Absatz: "The new proposed class action covers those who haven’t yet hired a lawyer to pursue a Roundup claim. If approved by the court, individuals who believe Roundup caused their non-Hodgkin lymphoma can apply for a settlement from a $1.33 billion pot of money, with the offers dependent on age, health, proof of Roundup use and other factors. Those who opt out can still pursue litigation on their own, with the prospect of convincing a jury to award higher, punitive damages not available to class members. The settlement fund will last four years, with the option to extend it after that."

Maximale Haftung pro Fall $200,000. Also rechnen sie mit 6650 Fällen in Wave 3. Die Klagevertreter finden es gut aber die für 9,6 Mrd geklärte Fallzahl war 88,500 von 125,000. Da fehlen noch 36,500. Das klingt für mich nicht so als ob es mit den zusätzlichen 2 Mrd. erledigt ist. Wenn nach wie vor individuell auf ein Settlement geklagt werden kann - die Kosten kämen dann noch zusätzlich drauf und haben bisher eine Größenordnung von zig Millionen gehabt. Was passiert wenn der Fund vor Ablauf von vier Jahren leer ist? Außerdem: warum zahlt Bayer so viel Geld - und das voraussichtlich unbegrenzt - wenn sie selber nicht an Krebsverursachung glauben? Das würde ich als Anwalt jeder Jury vorbeten. Wird Chhabria den Anwälten folgen und diese Lösung durchwinken weil sie im Sinne der Beteiligten ist? Oder wird er dies für unfair gegenüber denjenigen erachten, die noch klagen wollen und Aussicht auf höhere Entschädigung hätten?

Ich bin mit mir am Hadern. Ich hatte die Aktie gekauft um nach einem solchen Vergleich mit der entsprechenden Kursreaktion rauszugehen. Da ich das nun nicht getan habe ist die Aktie für mich eigentlich kein Kauf, zumal die Zahlen am 25.2. bescheiden ausfallen werden.  

04.02.21 07:40

146 Postings, 347 Tage regulateurviel mutmaßung im vorherigen Beitrag

Ich sehe fast alles gegenteilig. Wer jetzt nicht einsteigt ist selbst schuld.  

04.02.21 07:50

392 Postings, 2847 Tage Armasarkeine Mutmassung

...sondern Fakten mit Zitat und Link. Es wird einen Kursanstieg geben aber der wird vermutlich schnell abverkauft werden. ZUmal das obere Ende des Bollinger Bands erreicht wurde.  

04.02.21 08:05
1

146 Postings, 347 Tage regulateurfast alles Mutmaßung typisch für zu früh verkauft

04.02.21 09:21
1

305 Postings, 550 Tage MBauer79Ich stimme regulateur zu

dein Post ist voller Mutmaßungen und Fragen die keiner beantworten kann, Aramsar.

Ich mag ja sonst deine Einschätzung, aber der Post war echt daneben.

Du schreibst: "Es klingt...Das klingt für mich... Aktie für mich eigentlich kein Kauf und stellst Fragen die keiner beantworten kann..." Was soll das denn?

Für mich ganz schwacher Post von dir, zumal du nicht mehr investiert bist. Du verunsicherst die Leute und das obwohl das eine sehr gute Meldung ist. Die REaktion an der Börse ist auch entsprechend gut...jedenfalls heute und bis zur jetzigen Uhrzeit. Klar kann sich das ändern.

Is ja blöd für dich, wenn du zu früh raus bist. Aber das passiert sicher jedem mal. Deswegen muss man nicht anfangen BAyer schlecht zu reden, wenn langsam Licht am Ende des Tunnels erscheint.  

04.02.21 10:25
2

20608 Postings, 6511 Tage harry74nrw54,06 alle Aktien verkauft

Ziel 55 war höher, aber nur realisierte Gewinne bleiben.

Schönen Tag  

04.02.21 10:28

2769 Postings, 5655 Tage KaktusJones@harry74nrw:

Glückwunsch zu den Gewinnen. :)  

04.02.21 10:41

20608 Postings, 6511 Tage harry74nrwDanke

Im Novembertief wollte sie keiner und langfristig geht da noch mehr, aber man muss lernen seine Gier in gesunde Bahnen zu lenken.

 

04.02.21 10:44
1

1475 Postings, 403 Tage koeln2999Nicht zu hart zu Armasar

ich kann mit seinem Post schon was anfangen. Er befürchtet ja nur das es nicht so klar ist wie es scheint.

Ich sehe das aber auch anders. Einfach aus einer Wahrscheinlichkeit raus.

Auch bei Bayer sind Anwälte unterwegs die wissen was sie tun. Genau wie auf der Gegenseite. ich mag es nicht wenn solche rennomierten Leute (die auch Fehler machen können) wie die letzten Vollidioten dargestellt werden wo jede ungelernte Kraft besser agieren würde.

Nun meine Annahmen warum der kurs steigen wird:
Hauptgrund: Nach dem Debakel vom letzten Jahr ist es ausserhalb meiner Vorstellungskraft, dass man mit einer Erfolgmeldung an die Presse geht, ohne dass das vom Richter vorab als durchführbar gefunden hätte. Was ja sein kann ist dass es höhere finanzielle Belastungen als erwartet geben kann, aber der generelle Deal muss durch sein. Die Genehmigung des Richters sehe ich als Formsache. Wenn dem nicht so wäre würde ich sofort mein Engangement beenden und nichts mehr mit Bayer machen.
Zweiter Grund: Die massive Unterbewertung in Verbindung mit positivem Newsflow und Profitabilität und gute Prognosen

Wenn der Deal nur für 4 Jahre gut ist, dann haben wir 3 Jahre Ruhe und dann kann man immer noc gucken.  

04.02.21 11:14

2769 Postings, 5655 Tage KaktusJones@Köln

Ich bin bei dir, wenn es um die Wahrscheinlichkeit geht, dass der Deal durch ist. Denn auch ich kann mir nicht vorstellen, dass man das wieder ohne Wissen und ohne Besprechungen mit dem Richter gemacht hat. Das wäre Wahnsinn.
Aber die merkwürdige 4-Jahre-Klausel, die stört mich gewaltig.  

04.02.21 12:19
1

791 Postings, 547 Tage FunaticKäufer

Ich vermute, dass viele Instis erst wieder kaufen dürfen, wenn die Unterschrift des Richters drunter ist. Dann sehe ich hier auch wieder Kurse weit über 60?. Möglich, dass das schon in den nächsten Tagen passiert, oder halt gar nicht. Spannend ist es auf jeden Fall. Abgeben werde ich aber wohl keine mehr.  

04.02.21 12:48
1

1475 Postings, 403 Tage koeln2999Kaktus

Vielleicht war das ja gerade das Zugeständnis an den Richter mit den 4 Jahren. Damit wäre jedem kurzfristig gedient:

1) Bayer hätte einen erfolgreichen Deal (was manche dann sicher wieder anders sehen, aber erst mal ist es so
2) Die Kläger bekommen ihr Geld
3) Der Richter muss keine 360 Grad Wende machen und hinterlässt das Problem seinem Nachfolger in 4 jahren - Gesicht gewahrt

Für mich ist das ein Erfolg auf ganzer Linie. Bis in 4 jahren wird sich wohl auch richterlich ergeben haben ob Glyphosat krebserregend ist.  

04.02.21 12:58

320 Postings, 4197 Tage wedmanIn 4 Jahren werden

Neue Säue durchs Dorf getrieben. Da hat die Glyposat Geschichte nicht mehr diese Größe.
Ändere Themen werden dann dominieren.  

04.02.21 13:06
2

2634 Postings, 4030 Tage wamufan-the-greatlets go

Bei Bayer kann man wieder einsteigen. Ich glaube dieses Mal kann man vor dem Richter kein Papierschiss abgeben.

Bayer Ende Jahr 80 Euro.  

04.02.21 13:27

496 Postings, 3929 Tage Börsen_Sepp@ koeln2999

ich bin durchaus pro Bayer
Aber ich tue mir mit der vermeintlich niedrigen Bewertung immer ein wenig schwer
Die ca. 30 mrd Nettoverschuldung, werden halt auch oft ignoriert...
Bayer hat eine mkp von ca 54 mrd. Wo schiebst du die 30 mrd nettoverschuldung hin?  

04.02.21 17:09
2

2769 Postings, 5655 Tage KaktusJones@Börsen_Sepp

Die Nettoverschuldung ist erstmal zweitrangig und solange die Zinsen derart niedrig bleiben auch kein Problem. Bayer ist derzeit durchfinanziert und hatte im letzten Sommer keinerlei Probleme, das nötige Geld für die Vergleichssummer zu bekommen. Das liegt halt einfach daran, dass Bayer profitabel arbeitet und, wenn das Thema Glyphosat endlich vom Tisch ist, pro Jahr mehrere Mrd. Euro Gewinn pro Jahr erwirtschaftet werden. Der Gewinn wird in den nächsten Jahren durch die Optimierungsprogramme nach dem Kauf von Monsanto noch deutlich zulegen. Schon im nächsten Jahr werden wir das sehen. Wenn nicht, dann würde alles, was der Vorstand von Bayer erzählt, nicht stimmen. Das glaube ich nicht. Bayer kann die Verschuldung in den nächsten Jahren durch die Gewinne deutlich senken und dennoch Dividende zahlen. Und trotz allem wird noch genug Geld für Übernahmen übrigbleiben - wie wir ja auch schon im letzten Jahr gesehen haben.  

04.02.21 19:48

496 Postings, 3929 Tage Börsen_Sepp@ KaktusJones

klar..rein theoretisch müssten Schulden im Realwert, im derzeitigen Umfeld wenn auch nur leicht schon  von alleine schmelzen..
Auch ist dies von Bayer stemmbar, das stimpt alles.
Aber man muss Schulden nun mal beim Wert eines Unternehmens miteinbeziehen.  

04.02.21 21:53

2769 Postings, 5655 Tage KaktusJones@Börsen Sepp

Klar muss man die Schulden bei der Bewertung eines Unternehmens mit einbeziehen. Aber wie hoch wäre denn deiner Meinung nach der Wert von Bayer, wenn das Thema Glyphosat vom Tisch wäre und die Schulden getilgt wären? Davon kann man dann die Schulden abziehen. Ich denke, die Bewertung wird nicht bei 50 Mrd. Euro liegen.  

04.02.21 21:59

1475 Postings, 403 Tage koeln2999@Sepp

Ich schließe mich den Ausführungen von Kaktus an.


Darüber hinaus finde ich dass Bayer heute Bärenstark performt hat.
Keine Gewinnmitnahmen bzw. die paar Leute die schweißgebadet und zitternd verkauft haben, deren Aktien wurden direkt abgesaugt. Das ist heute der Boden für einen nachhaltigen Kursaufschwung. Explosion ist nicht Bayer - eher 2% Steigerungen.  

05.02.21 07:24
4

392 Postings, 2847 Tage Armasarnachdem ich ja nun angegriffen wurde

...obwohl ich den Link samt Zitat zu meiner Einschätzung gepostet habe werde ich mich komplett aus diesem Forum zurückziehen. Ich hatte zu 48 gekauft und zu 51 verkauft. Letztes Jahr habe ich mit dem Kauf nach der Vergleichsmeldung viel Geld verloren, darum warne ich Leute davor den selben Fehler zu machen wie ich damals. Das habe ich auch mehrfach erwähnt. Wenn man mich trotzdem angreift brauche ich mir die Mühe nicht mehr zu machen. Im übrigen weise ich darauf hin, dass der Kurs nach dem Bump vom Vortag genau wie angekündigt am oberen Rand des Bollingerbandes hängen blieb. Wer investiert ist viel Glück, wer nicht - es gibt erheblich stressfreiere Titel mit besserem Management.  

05.02.21 08:05

146 Postings, 347 Tage regulateurarmasar

"Angegriffen" wurdest nicht du sondern dein Beitrag, da du persönliche Interpretationen und Mutmaßungen mit Fakten gleichsetzt.  

Seite: 1 | ... | 58 | 59 | 60 |
| 62 | 63 | 64 | ... | 67   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln