finanzen.net

"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

Seite 454 von 462
neuester Beitrag: 01.10.20 15:08
eröffnet am: 21.03.15 10:23 von: Ilmen Anzahl Beiträge: 11541
neuester Beitrag: 01.10.20 15:08 von: Brennstoffze. Leser gesamt: 1845416
davon Heute: 409
bewertet mit 60 Sternen

Seite: 1 | ... | 452 | 453 |
| 455 | 456 | ... | 462   

11.08.20 10:40
1

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeExistenzbedrohung der Gaststätten und Hotels

Etwa 60 Prozent der Betreiber von Gaststätten und Hotels in Deutschland sehen die Corona-Krise inzwischen als Existenzbedrohung an.

Das ergab eine aktuelle Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga unter 7200 Gastronomen und Hoteliers, über die die "Bild" berichtet.

Demnach gaben 59,6 Prozent der teilnehmenden Betriebe an, sie kämpften wegen der Folgen der Seuche ums wirtschaftliche Überleben. Für den Zeitraum Januar bis Juli nannten die Befragten im Durchschnitt einen Umsatzverlust von 60,1 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreshalbjahr. Dabei betrugen die Einbußen im März 63 Prozent, im April 86,8 Prozent, im Mai 73,7 Prozent, im Juni 52,2 Prozent und im Juli 43,2 Prozent.

https://www.fvw.de/destination/news/...t-ihre-existenz-bedroht-210993

Eine Giga Pleitewelle rollt an - das wird Deutschland um Lichtjahre - wirtschaftlich - zurückwerfen.
Die kaufen nichts mehr, kein Fahrzeuge, keine Wohnungseinrichtungen, keine Immobilien, usw., im Gegenteil: sie müssen alles verkaufen um an Geld zukommen.
Das wird die Großindustrie - sekundär - hart treffen - Rezession? -in einer XXL Ausgabe.
Schlechte Zeiten wird Deutschland heimsuchen - Aktien? - eine zeitliche Modeerscheinung die genauso verschwinden wird, wie sie gekommen ist.

Eine Giga Pleitewelle rollt an : https://www.diepresse.com/5841803/die-pleitewelle-rollt-bald-an

Diese Krise werden viele Unternehmen nicht überleben. Wenn die staatlichen Hilfen zu früh auslaufen, wird es noch mehr Firmen treffen, als bisher gedacht, so der Kreditversicherer Euler Hermes.

Das Epizentrum dürften dabei die USA bilden. Dort sollen die Pleiten bis zum Jahr 2021 um 57 Prozent zulegen. Schon derzeit fegt eine Insolvenzwelle über die Vereinigten Staaten hinweg. Ab dem Herbst dürfte sie auch den Rest der Welt erfassen.

Die höchsten Zuwachs an Insolvenzen wird in den USA, Brasilien, China, Großbritannien, Spanien, Italien, Belgien und Frankreich erwartet.

https://www.diepresse.com/5841803/die-pleitewelle-rollt-bald-an  

11.08.20 10:43
1

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeKritik für geplante Insolvenz Verlängerung 03.2021

Vielen Firmen geht es derzeit finanziell schlecht. Einige können sich nur über Wasser halten, weil die Insolvenzantragspflicht noch immer ausgesetzt ist. Und das soll, geht es nach der Justizministerin, bis März 2021 so bleiben. Der Vorschlag stößt auf Kritik.

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/wirtschaft/...ticle21964697.html  

11.08.20 10:51
1

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeNegatives Eigenkapital

Warum aber klopfen Hoteliers um Finanzierung bei ihm an, wenn es doch staatlicherseits Hilfspakete sonder Zahl gibt? "Weil viele durch die staatlichen Programme fallen. Insbesondere die Überbrückungskredite sind so gestaltet, dass man ein positives Eigenkapital haben muss", sagt Deutschmann dem STANDARD. "In der Tourismusbranche gibt es aber einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Betrieben, die ein negatives Eigenkapital haben. Die fallen um eine Finanzierung um."

https://www.derstandard.at/story/2000118819342/kommt-die-pleitewelle

Immer das gleiche Spiel: die reichlich haben - denen wird gegeben - die nichts haben - werden verstoßen und wirtschaftlich getötet...der Staat tritt mit Absicht auf Verlierer.

...darum ist deine Staat ein Drecks, - und Gauner Staat!

Matthäus-Effekt
z. B. ?Wer hat, dem wird gegeben?, ?Es regnet immer dorthin, wo es schon nass ist? oder ?Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen?.
https://de.wikipedia.org/wiki/Matth%C3%A4us-Effekt  

11.08.20 10:56
2

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzePleitewelle: Ansturm ab Frühjahr 2021

Ab Frühjahr 2021 rechnet er mit einem regelrechten Ansturm auf die Schuldnerberatung. Laut einem neuen Prognosemodell, das auf den Arbeitsmarktdaten der vergangenen 20 Jahre basiert, brauchen in Wien rund 8 Prozent der Arbeitslosen die Hilfe der Schuldnerberatung. Das heißt: ?Wenn es 10.000 neue Arbeitslose gibt, suchen 800 Menschen davon Hilfe?, sagt Neumayer. Bei aktuell circa 173.000 Arbeitslosen in Wien, sind das rund 14.000 Menschen, die in akute finanzielle Schieflage geraten und die Hilfe der Schuldnerberatung brauchen werden. Das wären 4000 Personen mehr als in den letzten Jahren. Vorausgesetzt die Vorhersage stimmt. ?Ich wäre froh, wenn sich unsere Prognose anders entwickelt. Aber die Welle wird kommen, wir schieben sie derzeit nur mit allen möglichen Versuchen auf?, sagt Neumayer, der auch im Dialog mit der Stadtregierung sowie mit der Bundesregierung steht.

https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/...tewelle-rollt-an  

11.08.20 19:45
1

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeRussland: werden Unternehmer zur aussterbenden Art

Wirklich geholfen hat die Anordnung der Lohnfortzahlung den einfachen Russen nicht. Denn viele Unternehmen haben trotzdem den Beschäftigtenstand gekürzt, Mitarbeiter entweder entlassen oder in den unbezahlten Urlaub geschickt. Ende Juli waren mehr als drei Millionen Russen offiziell arbeitslos gemeldet. Vor der Krise waren es 700.000.

Um acht Prozent sind die Realeinkommen der Bürger im zweiten Quartal eingebrochen, ein Negativrekord für das 21. Jahrhundert in Russland, obwohl die Russen seit der Krimkrise und zuvor in der globalen Finanzkrise schon mit harten Einschnitten leben mussten. Das Durchschnittseinkommen der Bürger liegt inzwischen wieder umgerechnet unter 400 Euro.

https://www.derstandard.at/story/2000119256877/...r-aussterbenden-art  

11.08.20 20:18
2

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeLügner unterwegs: über Steuersenkungen nachgedacht

?Es wäre aus meiner Sicht wichtig, dass die Union ihm einen Kanzlerkandidaten gegenüberstellt, der glaubwürdig dafür steht, dass die in der Corona-Krise expandierende Rolle des Staates in den kommenden Jahren wieder zurückgeführt wird und auch über Steuersenkungen wieder ernsthaft nachgedacht wird?, sagte er. Wobei auch Schnellenbach erwartet, dass es selbst im Falle einer rot-grün-roten Regierung dank der Person Scholz zu keinem dramatischen Linksruck kommen wird.

https://www.welt.de/wirtschaft/article213263868/...rtschaft-dazu.html

Mit Linker Abwärtsspirale in den Untergang - nur mit Links - wird´s der Bevölkerung schwindelig bis speiübel - Steuersenkungsversprechen - nur Versprechen - nichts dergleichen wird geschehen - mit Lügen will  die SPD an die Macht....

.....und wieder droht der Untergang
Bei jeder von den Linken oder den Gewerkschaften lancierte Volksinitiative zu sozialpolitischen Themen, klopft das Gespenst des Sozialismus an die Tür.
https://www.bazonline.ch/leben/gesellschaft/...tergang/story/21084117

Man muss spät ins Bett gehen und früh aufstehen, wenn man den Sozialismus besiegen will.  

11.08.20 20:40
1

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeAnlagebetrug: GPG

Die Immobiliengesellschaft German Property Group (GPG) hat vor wenigen Wochen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Bremen gestellt. Die Gesellschaft, die sich auf den Erwerb denkmalgeschützter Immobilien, deren Sanierung mit anschließender Veräußerung spezialisiert hat, soll über verschiedene Projektgesellschaften Anlegergeld im Volumen von bis zu 1 Milliarde Euro eingesammelt und zudem Schulden von 500 Millionen Euro aufgebaut haben, berichtete das juristische Fachmagazin ?Juve? unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...-property-group-16900293.html  

11.08.20 20:55
1

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeDroht nach Corona der Finanzcrash?

https://www.youtube.com/watch?v=jiHdEr3_rQU

Kommt nach den Corona-Milliarden der Inflationsschock?
Wann werden Staatsschulden gefährlich und wer wird die Schuldenlast tragen?  

11.08.20 21:03

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeGold um 110 USD billiger

Gold-Schnäppchen Zeit -  für Gold Käufer - heute im Sonderangebot:

1 Unze für 1.919,55 $ im Angebot - wer nicht will muss dem Kurs nachsehen!

?Wer das Angebot nicht nutzt, ist selbst schuld? :

https://www.ariva.de/goldpreis-gold-kurs/realtime-chart?boerse_id=172  

13.08.20 10:35

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeKommentar: US-Sanktionsdrohung gegen Unternehmen

Da sieht man, wie ?demokratisch? USA heute sind. Kriege anzetteln, sanktionieren, erpressen, fremdes Eigentum ?einfrieren? - das können die Ganoven aus Washington und New York sehr gut. Aber das $ -Imperium geht trotzdem unter. Dafür sorgen schon die Chinesen. Ich glaube, in letzten Tagen haben die Chinesen angefangen Us-Bonds abzustoßen. Die Folge: steigende Zinsen, einbrechender Dollar und massiv steigende Inflation in USA.

....aus dem Grund Gold kaufen - wenn der USD untergeht steigt Gold massiv an....  

13.08.20 10:43

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeDas Wort zum Tage:

Die USA sollen gefälligst ihren eigenen 'Saustall' in Ordnung bringen, anstatt Europa vorzuschreiben, EINZIG mit den USA Geschäfte zu machen!

Wir brauchen die 'Cowboys' nicht mehr und sollten Merkel genauso aus dem Amt treten, wie es die Amerikaner im November hoffentlich mit dem Psychopathen Trump machen werden!

Seit Harry S. Truman und seinem Befehl zum Einsatz zweier Atombomben hat kein Präsident der USA soviel Schäden über die Welt gebracht wie Donald Trump!  

13.08.20 10:48

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeUSD auf dem Weg ins Verderben...

13.08.20 11:01

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeRepo-Markt: Zinssatz über Nacht bis zu 10% mehr

Im September vergangenen Jahres ist es am Repo-Markt, an dem sich US-Banken über Nacht mit frischem Geld versorgen, zu schweren Verwerfungen gekommen. Zur Beruhigung des Marktes, der zuvor zehn Jahre lang ohne größere Turbulenzen funktioniert hatte, griff die Federal Reserve ein und beschwichtigte die Öffentlichkeit mit der Behauptung, es handle sich um kurzfristige Probleme, die sie schnell aus der Welt schaffen werde.

Diese Argumentation ist mittlerweile durch die Realität widerlegt worden. Die FED hat ihre Bilanz im Rahmen ihrer Interventionen am Repo-Markt innerhalb von dreieinhalb Monaten um über $ 400 Milliarden ausgeweitet, ohne dass ein Ende der Eingriffe abzusehen wäre.

Allein am 02.01.2020, dem ersten Arbeitstag dieses Jahres, griff sie mit $ 57 Milliarden ein, am Donnerstag, den 09.01.2020, waren es $ 83,1 Milliarden. Am selben Tag trat der stellvertretende Vorsitzende der FED, Richard Clarida, vor die Medien und kündigte an, die Eingriffe würden bis mindestens Ende April fortgesetzt.

Auch das dürfte nur Wunschdenken sein, denn es handelt sich bei den Turbulenzen am Repo-Markt nicht um eine vorübergehende Schwäche, sondern um ein fundamentales Problem der US-Finanzindustrie, deren Schicksal mit dem eines Suchtkranken zu vergleichen ist, dem mit herkömmlichen Methoden nicht mehr geholfen werden kann.

https://www.heise.de/tp/features/...em-Weg-ins-Verderben-4632917.html
....................................
Markanter Anstieg der Repo-Sätze im September 2019

https://www.swisscanto.com/ch/de/pr/anlegen/...arkt-verwerfungen.html
Wer ist schuld an den Verwerfungen?  

13.08.20 11:01

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeMarkanter Anstieg der Repo-Sätze im September 2019

Der Repo-Zinssatz entspricht normalerweise etwa dem Leitzinssatz der US-Notenbank Fed. Dieser betrug bis Mittwoch, den 18. September 2019, 2,25% (an diesem Tag dann auf 2% reduziert). In der Nacht auf Dienstag, den 17. September 2019, stieg der Repo-Satz auf 2,3% an und lag somit über dem Fed-Referenzzinssatz. Kurz darauf erhöhte er sich um mehr als das Vierfache auf bis zu 10%. Dies war der höchste Wert seit 11 Jahren. Ein solch massiver Anstieg indiziert eine hohe Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage und bedeutet im Wesentlichen, dass die kreditgebenden Banken entweder nicht über die nötigen liquiden Mittel verfügten oder nicht gewillt waren, diese bereitzustellen. In der Folge sah sich das Fed gezwungen, zum ersten Mal seit der Finanzkrise 2008 mit Liquiditätsspritzen einzugreifen, um dadurch die Geldmärkte zu beruhigen.

https://www.swisscanto.com/ch/de/pr/anlegen/...arkt-verwerfungen.html
Wer ist schuld an den Verwerfungen?  

13.08.20 11:23

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeRepo-Markt

Hintergrund

Der US-Aktienmarkt erlebt seit zehn Jahren einen historisch nie dagewesenen Boom, der sich offenbar durch nichts mehr erschüttern lässt. Selbst die schlimmsten Nachrichten lassen den Dow Jones nur kurz nachgeben, um anschließend wieder neue Rekordstände zu erklimmen und Präsident Trump zu veranlassen, einmal mehr auf die "großartige Wirtschaft" unter seiner Führung zu verweisen.

Das aber ist nichts als eitles Geschwätz. Der Aufschwung hat lange vor seiner Amtszeit begonnen und die US-Wirtschaft ist nach der letzten Rezession nur sehr schwach gewachsen. Der Boom an den Aktienmärkten ist ausschließlich der Tatsache zu verdanken, dass die FED nach der Krise von 2007/08 Unmengen an Geld ins System gepumpt und zu immer niedrigeren Zinsen an Großinvestoren vergeben hat.

Zwar hat sie zwischen 2015 und 2018 versucht, diese Geldschwemme einzudämmen, doch der Versuch ist zum Jahresende 2018 gescheitert. Seitdem hat sie die Zinsen weitere drei Mal gesenkt und mit ihrer Intervention am Repo-Markt eine neue Runde der billigen Geldvergabe an Großinvestoren eingeläutet.

Diese Liquiditätsschwemme sorgt dafür, dass Geld entweder direkt in den Aktienmarkt fließt oder dass Großkonzerne immer neue Aktienrückkäufe unternehmen und die Kurse auf diese Weise manipulieren können.

Für die amerikanische Bevölkerung bedeutet der Prozess vor allem eines: die weitere Zunahme der Explosion sozialer Ungleichheit. Die Gewinne an den Aktienmärkten kommen der großen Masse nämlich nicht zugute. Stattdessen sorgt das Gelddrucken dafür, dass der US-Dollar langfristig weiter an Wert verliert, die Realeinkommen also auf breiter Front sinken.

Ein hervorragendes Beispiel für das Ausmaß der gegenwärtigen Umverteilung von unten nach oben liefern die Großbank JP Morgan und ihr Chef Jamie Dimon: Dimons Aktienpaket hat auf Grund der FED-Interventionen allein im vierten Quartal 2019 einen Wertzuwachs um mehr als $ 250 Millionen erlebt - im selben Jahr, in der JP Morgan einige hundert Angestellte "aus Kostengründen" in die Arbeitslosigkeit entlassen hat.

https://www.heise.de/tp/features/...em-Weg-ins-Verderben-4632917.html  

13.08.20 11:31

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeRepo-Markt - USD wird verschwinden

Wie wird es weitergehen?

Selbst wenn es der FED gelingen sollte, den Repo-Markt unter Kontrolle zu bringen, wird sie die Süchtigen - die US-Großinvestoren - weiter mit billigem Geld versorgen müssen. Und da das gegenwärtige System auf Wachstum aufbaut, werden die verabreichten Dosen immer höher ausfallen müssen.

Ob das US-Finanzsystem durch die Ereignisse am Repo-Markt in die finale Phase seines Bestehens eingetreten ist, wird sich zeigen, da niemand weiß, zu welchen weiteren Manipulationen die Verantwortlichen noch fähig sind. Auf jeden Fall werden die zu erwartenden Maßnahmen die Probleme nicht lösen, sondern das System weiter untergraben, es langfristig noch stärker destabilisieren und nicht nur mit absoluter Sicherheit zu seinem endgültigen Zusammenbruch führen, sondern diesen auch noch schlimmer als ohnehin unvermeidbar ausfallen lassen.

https://www.heise.de/tp/features/...em-Weg-ins-Verderben-4632917.html

?. Gold anschaffen - egal wie der Goldkurs momentan steht und auch fällt - der USD wird wie die Sonne untergehen - dem wird das Licht ausgeschaltet....bis eine neue goldgedeckte US-Währung - beim kommenden Sonnenaufgang - stehen wird.....  

13.08.20 11:38

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeKommentar zum USD Währungsverfall & Gold Preis:

Der Preis für physisches Gold wird ausgerechnet dort gemacht, wo es kein physisches Gold gibt ? die Terminmärkte gelten als Ursprung massiver Verwerfungen beim Handel mit Edelmetallen. Nun legt ein Experte eine kritische Abhandlung zu den Terminmärkten vor und warnt: ?Ein Ansturm auf Gold löst die nächste Finanzkrise aus.? James Rickards ist Ökonom und Investmentbanker und begründet diese Vermutung mit einer einfachen Erkenntnis: ?Es gibt viel zu wenig Gold, um all die an der Börse gehandelten Lieferverpflichtungen zu erfüllen.? Aus seiner Sicht kommt es daher bei Goldlieferungen immer häufiger zu Engpässen und Betrug. ?Das Umfeld ist reif für einen Lieferausfall, der hohe Wellen schlagen wird?, warnt Rickards, der auf über 35 Jahre Erfahrung an der Wall Street zurückgreift und Firmen weltweit zu Währungsrisiken berät.


?Es gibt viel zu wenig Gold, um all die an der Börse gehandelten Lieferverpflichtungen zu erfüllen.?

Der USD wird untergehen wie die Sonne - sein Licht wird durch die FED ausgeknipst - so kommt das Ende!  

13.08.20 11:45

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeGewinne in Down Under unter Druck

Der Gewinneinbruch in Down Under dürfte wegen der höheren Gewichtung zyklischer Sektoren an der australischen Börse noch größer ausfallen als in den USA oder in Europa. Bislang scheint der Markt jedoch gewillt, die schwachen Ergebnisse zu tolerieren: Aktien von Unternehmen, deren Gewinne die Analystenprognosen verfehlten, schlossen den Tag nur unwesentlich schlechter ab als der Gesamtmarkt. Doch auch die Geschäftsausblicke dürften angesichts der verschärften Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen in Victoria sowie auslaufender staatlicher Unterstützungsmaßnahmen wie JobKeeper, dem Pendant zum Kurzarbeitergeld, trüb ausfallen. Positive Überraschungen könnte es bei den Dividenden geben: Meiner Meinung nach sind die Dividendenerwartungen im Vergleich zu den Gewinnprognosen insbesondere bei Banken, Transport- und Bauunternehmen sowie Real-Estate-Investment-Trusts (REIT) zu niedrig.

Heftige Bewegung an den Edelmetallmärkten

Nachdem die Gold- und Silberpreise abgesehen von kleinen Korrekturphasen seit Mai nur noch eine Richtung kannten ? nach oben ?, kam es nun zu deutlichen Kursrücksetzern. Innerhalb von knapp 30 Stunden verlor der Goldpreis  acht Prozent, der Silberpreis  gar 20 Prozent, bevor es zu einer recht kräftigen Gegenbewegung kam.

Diese Kursverluste müssen aber in Relation zu den starken Anstiegen in Höhe von 43 Prozent bei Gold beziehungsweise 120 Prozent bei Silber seit den Jahrestiefs im März gesetzt werden. Unmittelbarer Auslöser des Kursrutsches war ein Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen, der zunächst Gewinnmitnahmen und dann über automatisierte Verkaufsaufträge beim Unterschreiten bestimmter Kursniveaus eine Kettenreaktion ausgelöst haben könnte. Anlegern, die sich in Edelmetallen engagieren möchten, rate ich, abzuwarten, bis die Kursschwankungen sich wieder auf niedrigerem Niveau einpendeln.

Lithiumpreis halbiert

https://www.focus.de/finanzen/boerse/...preis-fallen_id_12314914.html
 

13.08.20 11:52

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeGold

Der Goldpreis musste am Dienstag einen deutlichen Rücksetzer hinnehmen ? erholt sich aber aktuell wieder von den deutlichen Verlusten. Wenn es nach Jan van Eck, CEO des gleichnamigen Fonds- und ETF-Anbieters van Eck geht, dann ist dieser Rücksetzer ohnehin nur temporärer Natur. Er sieht den Goldpreis weiter deutlich steigen und nennt ein Kursziel von 3.400 Dollar für das gelbe Metall.

https://www.ariva.de/euro-dollar-kurs/...?t=quarter&boerse_id=174

Bei dem Goldkurs wird der USD viel an Wert verlieren....  

13.08.20 12:06

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeUS-Verbraucherpreise ziehen an

Im Juli sind die Verbraucherpreise in den USA stärker als prognostiziert gestiegen. Im Monatsvergleich legten sie um 0,6% zu (erwartet 0,3%). Im Jahresvergleich lag der Anstieg bei +1,0%. Grund für den Anstieg waren zum einen höhere Energiepreise und zum anderen Nachholeffekte bei Produkten und Dienstleistungen, die sich besonders in der Krise verbilligt hatten. Nahrungsmittel kosteten dagegen weniger. Die Kerninflation ? ohne Energie und Lebensmittel ? stieg im Monatsvergleich um 0,6% und im Jahresvergleich um 1,6%, nach 1,2% im Juni. Das Inflationsziel der Fed ? gemessen am Deflator für den privaten Verbrauch ? bleibt damit weiter außer Reichweite.

https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=145059  

13.08.20 12:10

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeEurokurs legt weiter zu

Der Euro hat am Donnerstag an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung knapp über 1,18 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am Vorabend noch bei 1,1780 Dollar (Dollarkurs) notiert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1771 Dollar festgesetzt.

https://www.ariva.de/news/devisen-eurokurs-legt-weiter-zu-8655624

Die US-Währung wird weiterhin an Wert verlieren - Gold wird der Gewinner sein.

Kommentar:

Welche Währungen sind Gold gedeckt?

Gold ist kein akzeptierter Teil unseres Finanzsystems. Es ist sogar das Gegenteil, der pure Anarchismus, der schärfste denkbare Angriff auf das herrschende Währungsregime. Unsere Euro und Dollar sind durch nichts gedeckt. Es sind reine Papierwährungen.  

13.08.20 12:26
1

2610 Postings, 3720 Tage nuuj1971

hat Reagan die Bindung Gold/Währung aufgehoben. Seitdem grassiert das Fiatgeld. Die Schulden der Staaten sind wegen Covid u.a. Gründen unheimlich hoch. Die Länder haben die Lizenz zum Gelddrucken. Nun ja, wenn ich Geld irgendwann brauche ist Gold, Silber etc. Im Moment eine mögliche Anlage. Nur, wie wird der Verkaufspreis sein? Rückzahlung der Staatsschulden wird nicht so einfach möglich sein. Also werden sie sich über Inflation entschulden. Dann hilft Gold, Silber etc. auch nicht viel, weil die Inflation den Wert aufgefressen hat. Ist nur ein Szenario, welches aber kommen könnte.  

13.08.20 13:48
1

184 Postings, 535 Tage new.in.tradingAnalyse zu Gold

Ihr seid hier ja sehr fundamental unterwegs, da dachte ich, ich bringe euch mal einen Chart vorbei innocent

Es ist eine Analyse nach Elliott Waves, bisher hat der Autor gar nicht sooo schlechte Ergebnisse damit gamcht...

https://de.tradingview.com/chart/XAUUSD/3pJN382t/

Und das Bildchen dazu:


 

13.08.20 17:22

686 Postings, 1147 Tage GoldwalzeWährungsverfall Türkei

Der Währungsverfall in der Türkei zieht weitere Kreise. Heimische Banken haben wegen des Kursrutsches der Lira inzwischen damit begonnen, Gebühren für Barabhebungen ausländischer Devisen zu verlangen, wie Banker am Donnerstag berichteten. Einige Geldhäuser forderten dies bei Abhebungen ab einer bestimmten Summe, andere arbeiteten noch an ihrer Strategie.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...en-auf-den-plan-16903258.html

Türkische Bankgebühren betragen ab 100% Kursverlust 100% der Fremdwährungen auf Türkischen Banken. Der Totalverlust lässt Grüßen, türkische Währungskonten verfallen wie in Argentinien zu Null ? aus dem Grund Gold erwerben - die sicherste Währung von allen Währungen bleibt Gold immer die Nummer 1.  

Seite: 1 | ... | 452 | 453 |
| 455 | 456 | ... | 462   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
BioNTechA2PSR2
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
XiaomiA2JNY1
Siemens Energy AGENER6Y
Daimler AG710000
PalantirA2QA4J
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
CureVacA2P71U
Infineon AG623100