finanzen.net

Window Dressing,so macht Fensterputzen Spaß.

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.12.07 11:27
eröffnet am: 13.12.06 13:03 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 10.12.07 11:27 von: Peddy78 Leser gesamt: 9976
davon Heute: 2
bewertet mit 5 Sternen

13.12.06 13:03
5

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78Window Dressing,so macht Fensterputzen Spaß.

Dieser Thread ist nicht nur für Hausfrauen und Hausmänner gedacht.

Sondern sicher für alle die ruhig um die Weihnachtstage zu den Gewinnern gehören möchten.
Ohne Garantie das es klappt,
aber die Chancen sind sicher mehr als gut.

6500 Punkte,
der Dax kämpft mit dieser Marke.
Am Freitag ist noch der Hexensabbat,
der sicher nochmal Unruhe in den Markt bringt.

Aber wenn wir den Überstanden haben,
steht sicher einem schnellen Anstieg über 6500 nix im Wege,
zumindest bis ins neue Jahr.

Und bis zum Heiligen Abend bleibt noch viel Zeit die Fenster zu putzen und alles fürs Fest schön zu machen,
und wenn dabei N-TV läuft,
klappt es sicher nochmal so gut.

Allen eine schöne Adventszeit.  

13.12.06 20:04
1

488 Postings, 5211 Tage BursarFenster putzen

Na, mit den dann frisch geputzten Fenstern haben wir dann eine hoffendlich klare Sicht auf das was da auf uns zukommt. Bei mir läuft dann aber Bloomberg TV und meine Lektüre lese ich bei Ariva.com und Deine Beiträge darin. Weiter so, auch in 2007, versprochen?  

14.12.06 11:15
2

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78Hi Bursar,versprochen!Und Danke!Auch in 2007 werde

ich euch auf dem laufenden halten.

Hoffe mal das ich trotz meiner 50 zusätzlichen "Jährchen" trotzdem nichs an Sehkraft eingebüßt habe und auch 2007 den Durchblick hab.

Die Fenster sind jedenfalls ge...ähhh
...wenn ich so rausschaue,
glaube meine Fenster hätten auch nochmal einen Putz verdient,
sollte ich vielleicht heute mal in Angriff nehmen.

Aber ihr hört trotzdem von mir, versprochen.  

16.12.06 12:12

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78Sind schon alle Fenster geputzt oder geht es ...

nächste Woche so weiter?

Ich selber gehöre ja seit Jahren zu den Leuten die am 24.12. Vormittags noch die letzten Weihnachtsgeschenke kaufen.

Aber Vorsicht!
Dieses Jahr fällt der 24.12. auf einen Sonntag !
Deswegen diesmal bitte spätestens am 23.12. letzte Chance zum Einkauf nutzen.

Zurück zum Window Dressing denke ich das sicher noch der ein oder andere Fonds sein Depot für die Festtage herrausputzt,
vielleicht wird es etwas ruhiger aber ein paar % dürften immer noch gehen.

PS:
Und dann sind für nächstes Jahr noch alle "Schlafmützen" da, die dieses Jahr massiv ihr Geld aus Fonds abgezogen haben,
nur um Anfang 2007 zu erfahren das der Dax Super gelaufen ist und um dann zu Höchstkursen einzusteigen und wieder auf die Nase zu fallen.
So Wiederholt sich das Jahr für Jahr.
Hoffe kann euch dann zu gegebener Zeit warnen.
Aber soweit ist es noch nicht.

 

18.12.06 23:13

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78Frankfurter Aktienhändler räumen auf

Erst die Fenster jetzt in der Wohnung.

Frankfurter Aktienhändler räumen auf

Der Dax hat zu Beginn der letzten Handelswoche vor Weihnachten seine jüngsten Gewinne verteidigt. Der Leitindex scheiterte am Montag jedoch hauchdünn an der Marke von 6600 Punkten, die er die meiste Zeit des Tages hinter sich gelassen hatte. Zum Jahresschluss werden noch einmal die Portfolios aufgeräumt.



HB FRANKFURT. "Es finden im Grunde genommen nur noch Positionsbereinigungen statt, niemand investiert jetzt noch strategisch", sagte ein Frankfurter Händler am Montag. Zum Jahresende betreiben die meisten Fondsmanager üblicherweise Bilanzkosmetik. Sie verkaufen Titel, die nicht gut gelaufen sind und decken sich mit Aktien ein, die im Jahresverlauf ordentlich zugelegt haben. Zu den größten Gewinnern zählten entsprechend die Aktien von VW und Thyssenkrupp. Dagegen blieben die Titel des Reiseveranstalters Tui weiter unter Verkaufsdruck.

Zum Ende des elektronischen Handels notierte der Dax noch 0,13 Prozent im Plus bei 6597,25 Punkten. Ende vergangener Woche war der Leitindex erstmals seit knapp sechs Jahren über die Marke von 6600 Zählern gestiegen. "Die Stimmung ist weiter gut. Vor den Feiertagen ist eine Korrektur des Marktes nach unten eher unwahrscheinlich", sagte ein Börsianer.

Angesichts von Zuschlägen von mehr als 80 Prozent seit Jahresbeginn fragten Investoren verstärkt die Aktien von VW und ThyssenKrupp nach. "Das sind die besten Dax-Performer in diesem Jahr, und die wollen sich einfach noch ein paar Leute ins Portfolio legen", sagte ein Händler. "Bei VW zieht natürlich zusätzlich noch die Porsche-Story." Die "Financial Times Deutschland" hatte in ihrer Montagausgabe berichtet, dass der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff ein Bündnis mit anderen VW-Eignern gegen den Großaktionär auslote. Porsche hat erst kürzlich seinen Machtanspruch bei VW unterstrichen. Die niedersächsische Staatskanzlei wies den Zeitungsbericht unterdessen als "frei erfunden" zurück. Am Montag zogen VW 1,6 Prozent auf 84,66 Euro an, ThyssenKrupp verteuerten sich um knapp 2,1 Prozent auf 33,61 Euro.

Vor der Veröffentlichung von Quartalszahlen des US-Konkurrenten Oracle stiegen SAP-Aktien um ein Prozent auf 159,68 Euro. "Da hilft auch der angekündigte Aktiensplit, dann wird die Aktie optisch wieder billiger", sagte ein Börsianer. Der Softwarekonzern will seinen Eignern am Mittwoch Gratisaktien zuteilen. Für jeden Anteilsschein gibt SAP drei zusätzliche Aktien aus. Bei Bayer honorierten Anleger den Verkauf der Chemietochter Wolff Walsrode an den US-Chemiekonzern Dow Chemical. Die Aktie legte ein Prozent auf 40,80 Euro zu.

Weit oben auf der Verliererliste im Dax beendete die Aktie der TUI mit einem Minus von einem Prozent auf 15,45 Euro den Handel. "Das sind die Nachwirkungen vom Freitag", sagte ein Händler. Der Touristik- und Schifffahrtskonzern hatte ein umfassendes Spar- und Restrukturierungspaket vorgestellt und gleichzeitig seine mittelfristigen Gewinnziele gesenkt. Außerdem soll für 2006 keine Dividende gezahlt werden.

Im Nebenwerteindex MDax stiegen Investoren bei Deutz ein und hievten den Aktienkurs auf bis zu 10,60 Euro - den höchsten Stand seit rund acht Jahren. Der Kölner Motorenhersteller hat ein Joint Venture mit dem chinesischen Autobauer FAW zur Produktion und Vermarktung von Dieselmotoren angekündigt. "Das Unternehmen bekommt damit einen weiteren Wachstumsschub über die nächsten Jahre", kommentierte Analyst Jürgen Siebrecht von HSBC Trinkaus & Burkhardt die Vereinbarung.

Gefragt waren auch Aktien von Heidelberger Druck, die sich um 2,15 Prozent auf 35,12 Euro verteuerten. Börsianer verwiesen auf einen Bericht, demzufolge Unternehmenschef Bernhard Schreier den Konzern als "attraktives Übernahmeziel" sieht.

Papiere des Immobilienkonzerns Gagfah verteuerten sich an ihrem ersten Tag im MDax um 1,5 Prozent auf 24,64 Euro. Die Aktie des Börsenneulings ersetzt die Aktie der Optikerkette Fielmann, die trotz des Abstiegs in den Kleinwerteindex SDax um 2,91 Prozent auf 47,67 Euro anzog. Ein negativer Kommentar der Analysten der Citigroup sorgte für einen Ausverkauf bei der Aktie des Flugzeugmotorenbauers Thielert. Die Analysten stuften das Papier von "buy" auf "hold" herunter, die Aktie fiel um sieben Prozent auf 18,40 Euro.



Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
BAYER AG Inhaber-Akt.. 40,80 +0,94% XETRA
CONTINENTAL AG Inhab.. 88,24 -0,06% XETRA
DAIMLERCHRYSLER AG N.. 46,20 +0,00% XETRA
FIELMANN AG Inhaber-.. 47,67 +2,91% XETRA
Gagfah S.A. Actions .. 24,64 +1,52% XETRA
MDAX Performance-Ind.. 9.311,41 +0,34% XETRA
SAP AG Inhaber-Aktie.. 159,43 +0,83% XETRA
SDAX Performance-Ind.. 5.460,93 +0,52% XETRA
TecDAX Performance-I.. 739,70 +0,35% XETRA
THYSSENKRUPP AG Inha.. 33,61 +2,06% XETRA
TUI AG Namens-Aktien.. 15,45 -1,02% XETRA
VOLKSWAGEN AG STAMMA.. 84,66 +1,57% XETRA
 

28.12.06 12:15
1

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78Und jetzt wird noch der Müll von 2006 rausgebracht

2007 könnte und sollte der ein oder andere "Abfall" aus 2006 aber wieder Kostbar sein.

News - 28.12.06 12:00
Aktien Frankfurt: Uneinheitlich - DAX und MDAX bröckeln von Hochs ab

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Standardwerte sind am Donnerstag von ihren neuen Höchstständen aus dem frühen Geschäft ins Minus gerutscht. Der Leitindex DAX  hatte zur Eröffnung bei 6.625,55 Zählern den höchsten Stand seit knapp sechs Jahren erreicht, bröckelte aber wegen Gewinnmitnahmen zuletzt um 0,07 Prozent auf 6.603,92 Punkte ab. Der MDAX  mittelgroßer Werte - der zeitweise auf Rekordniveau notierte - verlor 0,05 Prozent auf 9.351,94, während der TecDAX  0,14 Prozent auf 744,01 Punkte stieg.

'Mit dem Blick auf das Gesamtjahr hat der deutsche Aktienmarkt eine gewaltige Rally vorgelegt - die aktuelle Lustlosigkeit zum Jahresende sollten Investoren somit gut verkraften können', sagte Fidel Helmer von Hauck & Aufhäuser. Insgesamt fehlten ohnehin die Anlagealternativen zum Aktienmarkt und entsprechend dürfte dieser zum Jahresbeginn 2007 noch weiter zulegen können. Die Nachrichtenlage und damit auch die Umsätze seien sehr dünn. Die meisten Anleger hätten ihre Bücher vor der morgen verkürzten Sitzung zum Jahresultimo bereits geschlossen. Am Freitag schließen die Börsen bereits um 14 Uhr.

Siemens-Titel  kletterten mit plus 1,08 Prozent auf 74,92 Euro an die DAX-Spitze. Der Münchener Konzern und IBM   haben von der Bundeswehr einen milliardenschweren Auftrag für die Modernisierung der Kommunikationstechnik erhalten. Der Auftrag habe ein Volumen von 7,1 Milliarden Euro inklusive Umsatzsteuer und eine Laufzeit von zehn Jahren.

Der Software-Konzern SAP  will laut 'Börsen-Zeitung' in den kommenden Jahren zweistellig wachsen und könnte die Dividende für 2006 anheben. Dies sagte Finanzchef Werner Brandt in einem Interview mit dem Blatt. Die Aussagen sind laut Händler gut für das Sentiment, auch wenn keine entscheidenden Neuigkeiten beinhaltet seien. Analysten hätten bereits eine Dividendenanhebung erwartet, und schon zu einem früheren Zeitpunkt habe SAP erklärt, Umsatz und operatives Ergebnis bis 2010 verdoppeln zu wollen. Die Papiere des Softwareherstellers verteuerten sich um 0,25 Prozent auf 40,35 Euro.

Am DAX-Ende kristallisierte sich unterdessen kein klarer Branchentrend heraus. Hypo Real Estate (HRE)  verloren 0,83 Prozent auf 47,70 Euro und ALTANA-Aktien  gaben 0,74 Prozent auf 46,93 Euro ab. Beide Titel zählten mit dem Blick auf die Kursentwicklung im Gesamtjahr 2006 zu den schlechtesten Werten. Entsprechend beseitigten womöglich einige Anleger diese im Zuge des 'Window Dressing' aus ihren Portfolios, sagte ein Händler.

Biotech-Werte rückten mit einer Branchenstudie der Deutschen Bank in den Fokus. Hier seien im Gegensatz zum gesamten Technologiesegment auch erhöhte Umsätze zu beobachten und die Analyse stoße bei der dünnen Nachrichtenlage auf deutliches Interesse, hieß es. Im TecDAX setzten sich MorphoSys  mit plus 3,79 Prozent auf 54,80 Euro an die Spitze, GPC Biotech  verteuerten sich um 2,72 Prozent auf 17,72 Euro. Beide Aktien wurden mit der Empfehlung 'Buy' aufgenommen. Für GPC setzten die Analysten ihr Ziel auf 24 Euro, für Morphosys werden 63 Euro erwartet./fat/tw

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ALTANA AG Inhaber-Aktien o.N. 46,95 -0,70% XETRA
DAX Performance-Index 6.605,16 -0,06% XETRA
GPC BIOTECH AG Inhaber-Aktien o.N. 17,74 +2,84% XETRA
Hypo Real Estate Holding AG Inhaber-Stammaktien o.N. 47,66 -0,91% XETRA
INTL BUSINESS MACH 97,20 +1,61% NYSE
MDAX Performance-Index 9.353,89 -0,03% XETRA
MORPHOSYS AG Inhaber-Aktien o.N. 54,76 +3,71% XETRA
SAP AG Inhaber-Aktien o.N. 40,36 +0,27% XETRA
SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N. 74,94 +1,11% XETRA
TecDAX Performance-Index 744,92 +0,26% XETRA
 

29.12.06 11:01

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78Lufthansa gut behauptet - Positive Studie, 'Window

News - 29.12.06 09:55
AKTIE IM FOKUS: Lufthansa gut behauptet - Positive Studie, 'Window Dressing'

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Lufthansa-Aktie  hat am Freitag gestützt von einer positiven Analystenstudie etwas zugelegt. Gegen 9.45 Uhr gewannen die Titel der größten deutschen Fluggesellschaft 0,38 Prozent auf 20,93 Euro zu und gehörten damit zu den besten Werten. Der Leitindex  stieg zugleich um 0,12 Prozent auf 6.620,03 Zähler.

Händler verwiesen auf eine positive Studie und 'Window-Dressing'-Maßnahmen. Lufthansa habe 2006 zusammen mit Volkswagen (VW)  und ThyssenKrupp  zu den am besten gelaufenen Werten gehört. Dabei kaufen Fondsmanager Aktien mit einer seit Jahresanfang überdurchschnittlichen Wertentwicklung wie etwa Lufthansa, um mit diesen Favoriten des Jahres im Jahresschlussbericht der Fonds zu brillieren.

Die Citigroup hatte ihr Kursziel für Lufthansa von 20 auf 25 Euro angehoben. Grund seien höhere Gewinnschätzungen, die vor allem auf die Tochter Swiss zurückgingen, schreiben die Analysten in ihrer Studie. Die Einstufung bleibe 'Buy'.

Für 2006 heben die Experten die Gewinnprognose je Aktie von 1,13 auf 1,23 Euro an. 2007 sollte das Ergebnis je Anteilsschein 1,88 Euro erreichen, nachdem sie bisher mit 1,40 Euro gerechnet hätten. Für 2008 steigt die Prognose von 1,87 auf 2,14 Euro. Die Analysten gehen davon aus, dass die Lufthansa beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ihr Ziel von einer Milliarde Euro schon 2007 und damit ein Jahr früher als erwartet erreichen kann. Zudem habe der Verkaufspreis für die Beteiligung an Thomas Cook über den Erwartungen gelegen, heißt es weiter./gl/tw

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
DAX Performance-Index 6.606,68 -0,08% XETRA
DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N. 20,93 +0,38% XETRA
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 35,50 +0,23% XETRA
VOLKSWAGEN AG STAMMAKTIEN O.N. 85,84 +0,28% XETRA
 

06.02.07 20:26

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78TK,die Fenster sind geputzt,die Sonne kann kommen.

News - 06.02.07 13:57
ThyssenKrupp liefert Anlagen für neues Silizium-Metallwerk in Kasachstan

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Industriekonzern ThyssenKrupp  hat einen Auftrag zur Lieferung von Anlagen und technischer Ausrüstung für ein neues Silizium-Metallwerk in Kasachstan erhalten. Das Auftragsvolumen liege bei 60 Millionen Euro, teilte ThyssenKrupp Services am Dienstag in Düsseldorf mit. Auftraggeber sei Silicium Kazakhstan LLP. Der Lieferumfang umfasse die kompletten Ausrüstungen. Die Auslieferung erfolge noch in diesem Jahr, im nächsten Jahr sollen die Anlagen dann in Betrieb genommen werden.

Nach Fertigstellung der Anlage wird ThyssenKrupp die weltweite Vermarktung der gesamten Produktion des Silizium-Metalls übernehmen. Geplant ist ein Volumen von etwa 25.000 Tonnen pro Jahr. Silizium Metall ist laut Angaben eine wesentliche Komponente zur Herstellung von Aluminiumgusslegierungen und wird auch in der chemischen Industrie unter anderem bei der Produktion von Silikon und Halbleitern eingesetzt./sb/zb

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 36,00 -0,99% XETRA
 

30.10.07 05:50

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78Window Dressing,es ist wieder so weit.

Wieder mit dabei:

Sicher eine Thyssen Krupp.

Wer noch?  

30.10.07 06:47

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78Startschuss zur Jahresendrallye am Mittwoch?

Startschuss zur Jahresendrallye am Mittwoch?

22:18 29.10.07


Quelle: http://www.hebelzertifikate-trader.de

Wie wir in den vergangenen Wochen mehrfach bemerkten, steht für den Aktienmarkt statistisch die günstigste Jahreszeit an. Mit Ende des ?Crash-Monats? Oktober sollten sich die Aktienmärkte wieder etwas entspannter zeigen und nach der zuletzt uneinheitlichen Tendenz wieder nach oben tendieren. Das Thema ?Krise am Immobilienmarkt? ist dabei weiterhin präsent, wie zuletzt die Quartalszahlen von Merrill Lynch gezeigt haben. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass genau diese Tatsache die Stimmung weiterhin nicht überkochen lässt und daher ein gutes Umfeld für einen freundlichen Jahresausklang mit sich bringt.
Startschuss am Mittwoch?

Am kommenden Mittwoch trifft sich die US-Notenbank und könnte mit einer erneuten Zinssenkung den Startschuss für die erwartete Rallye zum Jahreswechsel hin einläuten. Bereits mit der deutlichen Senkung der Leitzinsen um 50 Basispunkte hat die FED ein kleines Freudenfest an den Aktienmärkten entfacht. Insofern verdient in dieser Woche die US-Notenbanksitzung besonderes Augenmerk!

Enttäuschte Erwartungen oder erneute Überraschung?



Aktuell preisen die Akteure eine Zinssenkung der FED um 25 Basispunkte ein. Ein kleiner Teil erwartet hingegen sogar eine Zinssenkung um 50 Basispunkte. Insofern könnte eine Senkung um ?nur? 25 Basispunkte nur einen geringen Impuls auslösen. Eine positive Überraschung wäre hingegen eine abermalige Senkung um 50 Basispunkte. Sollten hingegen die Zinsen nicht gesenkt werden, ist durchaus mit einer enttäuschenden Reaktion der Marktteilnehmer zu rechnen.

Euro & Öl auf Allzeithoch ? Gefahr oder Gelegenheit?

Die Rallye beim Euro ist weiterhin intakt und dürfte voraussichtlich weiter anhalten. Immerhin ist davon auszugehen, dass die FED die Zinsen weiter senken wird. Die EZB hat hingegen nicht den Bedarf der FED, die Zinszügel zu lockern. Der damit sich weiter ausweitende Spread dürfte daher auch in den kommenden Monaten zu einem ungebrochenen Höhenflug des Euro führen.

Eine erfolgreiche Börsenwoche wünscht Ihnen

Stephan Feuerstein
Hebelzertifikate-Trader
http://www.hebelzertifikate-trader.de





Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.
 

10.12.07 11:27

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78Fenster putzen, mit ihr 2008 freien Blick auf und

den Durchblick bei den Immos behaltet.

Sollte sich 2008 lohnen.

Und mit über + 20 % wie bei TK geben sich die Immos 2008 nicht zufrieden,

dafür steh ich mit meinem Namen.  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SAP SE716460
Infineon AG623100