finanzen.net

Gazprom 903276

Seite 1 von 1875
neuester Beitrag: 25.01.20 19:31
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 46861
neuester Beitrag: 25.01.20 19:31 von: USBDriver Leser gesamt: 9499529
davon Heute: 111
bewertet mit 110 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1873 | 1874 | 1875 | 1875   

09.12.07 12:08
110

981 Postings, 4956 Tage a.z.Gazprom 903276

hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1873 | 1874 | 1875 | 1875   
46835 Postings ausgeblendet.

24.01.20 13:34

772 Postings, 2885 Tage Sokooo#TESO2

Geht`s noch....

https://www.nord-stream2.com/de/bauarbeiten/bauaktivitaten/

Bist du irgendwie mit " Raider " verwandt !  

24.01.20 13:35

561 Postings, 90 Tage tseo2Material - Beschichtung

52gwf Gas + Energie      2-3/2019RohrleitungFACHBERICHTE2.3.2 Rohrauslegung Auf  Basis  der  hydraulischen  Berechnungen,  des  Ausle-gungsdruckes  und  der  geplanten  Lebensdauer  von  50  Jahren,  sind  die  grundlegenden  Merkmale  der  Pipeline  wie folgt festgelegt: ?Nenndurchmesser 48? (DN1200) ?Konstanter Innendurchmesser ID = 1,153 mm ?Längsnaht-  (Unterpulver-)  geschweißte  Rohre  mit  ei-ner Einzelrohrlänge von ca. 12,2 m ?Rohrwerkstoff 485 SAWL FD(U) nach DNV-OS-F101 ?Minimaler Eingangsdruck an der Erdgasempfangssta-tion Lubmin ca. 102 bar(g) ?Auslegungstemperatur   seeseitig   (bis   einschließlich   landseitigem Boden-Luft-Übergang): 10 °C bis +40 °C ?Auslegungstemperatur   Landabschnitt   (oberirdisch):-38 °C bis +60 °C ?Innenbeschichtung  aus  Epoxid  für  die  gesamte  Lei-tung zur Reduzierung der Druckverluste mit einer Ge-samtschichtdicke  von  mindestens  90  ?m  und  einer  durchschnittlichen  Rauheit  (Rz)  von  ?  3  ?m.  Die  Be-schichtung reduziert den Druckverlust im Verlauf der Leitung  und  dient  als  Schutz  gegen  Korrosion  wäh-rend der Zwischenlag



stammt aus diesem link

https://www.gwf-gas.de/fileadmin/GWFGasEnergie/...019_fb_Gundlach.pdf

 

24.01.20 13:46

37719 Postings, 2071 Tage Lucky79#46831

gefährliches Halbwissen...!

Mein Gutster...
das recherchiere noch mal ganz genau.

Im übrigen ist die Kunststoffbeschichtung Außen unter dem Kompositzementbeton.

Glaub mir eines... innen haben die RÖhren KEINE Kunststoff...
erste Schweißlage ist ein CrNi Stahl... so viel weiß ich.
Zweite Lage ist Stahl höherer Legierung.

Aber gut... musst mir nicht glauben.
Ich lasse DIch in Deiner Welt aus Plastikröhren... witzig....  

24.01.20 13:48

37719 Postings, 2071 Tage Lucky79FLammpunkt Kunststoff

wesentlich niedrieger als Schweißtemperatur beim Stahl.

 

24.01.20 13:50
1

561 Postings, 90 Tage tseo2@Lucky79

2.3.3 Schutz gegen Korrosion Die Nord Stream 2-Pipeline erhält einen Korrosionsschutz, der   die   Rohrwand   dauerhaft   vor   externer   Korrosion   schützt. Dieser besteht aus einer Rohrumhüllung als ?Pri-märschutz?  und  zusätzlich  aus  einem  ?Sekundärschutz?,  nämlich  dem  von  galvanischen  Anoden  (Opferanoden)  erbrachten kathodischen Korrosionsschutz.


2.3.4 Außenbeschichtung Die  Rohre  der  Nord  Stream  2-Pipeline  erhalten  als  pri-mären  Korrosionsschutz  auf  der  Rohraußenseite  werks-seitig  eine  dreilagige  Beschichtung  mit  einer  Mindest-dicke  von  4,2  mm.  Diese  dreilagige  PE-(Polyethylen)-Ummantelung wird in einem gesonderten Arbeitsgang in einem Beschichtungswerk gemäß Bild 2 auf das Rohr


Steht alles in dem oben von mir verlinkten pdf  

24.01.20 13:55
2

561 Postings, 90 Tage tseo2Die rohe sind also

von innen  Epoxid    beschichtet,   und von aussen   zuerst 3 Lagn  PE,  und dann erst beton.

Der beton dient nur dazu,  dass die Rohre nicht aufschwimmen,  also als ballast.  

24.01.20 14:05
1

561 Postings, 90 Tage tseo2verlinken geht irgendwie nicht

also am besteb nach


gwf_gas-2_3_2019/GE_02-03_2019_fb_Gundlach.pdf


bei google suchen.

Dann weiß man wie die Rohre   ausssehen,  aufgebaut sind   usw.

Steht alles haarklein in dem pdf.  

24.01.20 14:10

37719 Postings, 2071 Tage Lucky79Danke, tseo....

das war wirklich aufschlussreich.  

24.01.20 14:59

20208 Postings, 3341 Tage charly503Lucky79

was ist denn gefährliches Halbwissen vor allem, für wen?  

24.01.20 15:02

20208 Postings, 3341 Tage charly503da muss es ja gefährliche Halbwissenschaftler

geben, welche ihr gefährliches Halbwissen weiter vergeben, oder? Denke da an die Menschwerdung!!  

24.01.20 15:41
1

561 Postings, 90 Tage tseo2Also ich finde es gut

wenn hier auch solche die pipeline  technik betreffenden Fragen  aufkommen.

Wieder ein wissensvorsprung vor den meisten anderen ist dadurch entstanden.

Da die pipeline auf eine Lebensdauer von 50 Jahrne ausgelegt ist,   dürfte auch klar sein,  wie lange  Gazprom noch Gas in ide EU  liefern wird  ;)

Die geben nämlich nicht Milliarden aus,  um das Teil nach 3 Jahren abzuschalten....

Der Kurs hat gerade nen  durchhänger,   bei dem ich eher über Nachkauf nachdenke,  als in Verlluspanik zu geraten.  

24.01.20 17:29

772 Postings, 2885 Tage Sokooo#Lucky& Teso

Innenbeschichtungen

Durchflusseffizienzbeschichtungen

Flüssiges Epoxidharz wird in einer typischen Dicke von 60 bis 100 Mikrometer auf die Innenseite der Rohre gesprüht. Das Ergebnis ist eine Verbesserung der Gastransportkapazität, eine Minimierung der Reibungswiderstände und damit eine Reduktion der Kompressorstationen. Die vereinfachte Reinigung und der temporäre Schutz gegen Rost macht Flow Coating zu einer einzigartigen und kosteneffizienten Lösung für den Gastransport.

Was ist daran nicht zu verstehen?
Besser ein gefährliches Halbwissen , als gar nix zu Wissen....ihr beiden Schlaumeier.

"Raider" lässt grüßen....  

24.01.20 17:41

188 Postings, 1733 Tage andi007Abverkauf

hätte nicht gedacht, dass es zu einem derartigen Kursrückgang kommt, wenn man bedenkt, dass in den letzten Wochen die Aktie in den Himmel gelobt wurde. Leider ist auch Gazprom an den niedrigen Gaspreisen schuld, mit ihren unzähligen Pipelines schaffen die ein Überangebot.

 

24.01.20 19:21
1

8 Postings, 392 Tage Pilger15langfristig....

in ein unternehmen investieren, und dann noch in fossile Rohstoffe...,
eigentlich nicht zeitgemäß.
Die großen Player , werden , und haben genug Geld verdient ,
die werden in der Zukunft, was grüne Energie und Nachhaltigkeit betrifft,
genug potential haben.
Gazprom gehört für mich dazu.
Das Glas ist halb voll.
 

24.01.20 21:57

1858 Postings, 3092 Tage xraiHatten wir doch

Alles schon durch
Werkstoff L485 entspricht X70
und ist für 100 % Wasserstoff geeignet.

Die einzige Frage bleibt wie innen an den Schweissverbindungen das Epoxid aufgetragen wird.
Vielleicht fährt da tatsächlich ein Molch rein um das aufzutragen.  

25.01.20 09:02

1974 Postings, 899 Tage Ghul13super,

die Stimmung ist nicht mehr so euphorisch!
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...nf-jahren-20195772.html

NS2, warmer Winter etc. und daher vielleicht "Die schlechtesten Zahlen seit fünf Jahren?"?
Und gestern war Öl auch sehr rot...
Trotzdem, wir stehen bei knapp 7.- und das sieht (zumindest für mich) aus, als wäre das der Boden.
Ich hab mir ja vorgenommen, GP zu halten, bis der zusätzliche Umsatz durch die neuen Pipelines in den Bilanzen sichtbar wird. Nun dauert das wohl noch ein bisschen länger und ich kann mindestens noch 1 x mehr Divi kassieren. Außerdem steht der Kurs nicht mehr bei unter 4.-, wie zu dem Zeitpunkt, als ich diesen Plan geschmiedet hab. Also ist nicht nur alles gut, sondern noch viel besser, oder nicht?

 

25.01.20 13:02
3

561 Postings, 90 Tage tseo2Aussichten und Rohre

zuerst mal zu den Rohren,  und der Innenbeschixhtung   nach dem Schweissen.....
Das wird sicher irgendwie   gemacht.   Daran kann man aber   nal sehen,  dass es eben doch nichrt  einfach   "ein paar rohre schweissen  und ins Wasser werfen"   ist,
sondern doch iene anspruchsvollere Aufgabe.    Damit erklärt sich dann auch die längere Verzögerung   durch die miesen Sanktionen.
Wieder mal was gelernt hier im forum.  -  lohnt sich,  hier mitzulesen.


Man wird vielleicht anfangs etwas mehr Wasserstoff dem ´Gas zumischen,  aber niemals auf 100%  damit gehen.
Entweder es wird dann ein  Produkt aus dem Wasserstoof da durchggelitet,  oder es kommt weiter Erdgas,   und das Zeug wird  erst  hier in Deutshcland  zu Wasserstoff und allem  weiteren verarbeitet.
Letzeres wäre ein große Chance für die Deutsche und die russische Wirtschaft  (Das erklärt dann auch die Sanktionen der USA  noch besser).

In jedem Fall verdient Gazporm weiter Geld an Ergasförderung. + Verkauf  -  und das so lange,  bis eine billigere   und saubere  +  ungefährlichere energiequelle
gefunden wurde,  die ausreichend  energie liefern kann.  (z.b.  neuartige Kernkraftwerke,  oder gar Kernfusion)
So etwas dauert allerdins  20 Jahre und mehr. Mittels Erdgas zu Wasserstoff  könnte man jedenfalls dien wind-  und solarstrom speichern. Dazu gibt es aktuell noch keine andere  absehbare Möglichkeit.


Die Aussichten  sind also weiterhin sehr gut.
zum ersten wird es auch weider   sehr kalte Winter geben,  und zum 2ten  wächst die Weltbevölkerung  -  und mehr Bevölkerung braucht auch mehr Energie.
Dazu die Umstellung von kohle+Atom  auf Gas. in  D  (auch wenn die ernerbaren-Fans  diese Wahrheit   gern verweigern)


Die grüne Hysteriewelle   wird letzendlich für Gazprom eher eine Chance ,  als ein Problem  werden.
Denn man kann aus  Erdgas  relativ  einfach und preisgünstig  Wasserstoff  herstellen.  Billiger als alle anderen Methoden.
Falls   also tatsächlich die Welt  auf Wasserstoff  und Produkte daraus umstellen sollte,  um wirklich CO2   frei zu werden,   hat Gazprom den dazu nötigen Rohstoff weiterhin zu verkaufen.
Die könnten sogar   in die Weiterverarbeiung  des Erfdgases eselbst einsteigen,  und damit zusätzliche Gewinne machen.

Kurzfristig ist also alles relativ gut,  lanngfristig  noch besser.

Einzige unwägbare Komponente   ist die politische  (USA).
Aber selbst die machen   und machten trotz kaltem Krieg munter weter Geschäfte mit Russland.

Und dann ist da noch die Dividende.
Schon jetzt nicht übel,  soll sie bald  den doppelten Anteil vom gewinn ausmachen.
selbst eine Halbierung des Gewinnes  bis 2023 würde die Dividende  auf aktuellem niveau halten....
Das nenne ich mal komfortabel.

Dann sind Gegenwerte in Form von Rohstoffen  und infrastuktur vorhanden,  also reale Werte.
anders als bei wvielen anderen Aktien,  die eigentlich nur aus Geschäftsmodell,  gemieteten Räumen und geleasten oder outgesourcten
Herstellungskapazitäten bestehen.
Bei Gazprom  ist etwas zum "anfassen"   vorhanden.
Und anders als Erdöl,   lässt sich Erdgas auch zukünftig  für eventuelle Wasserstoff-wirtschaft  weiterhin verwenden.

Für mich ist Gazprom wieter eine sehr gute Anlkage,  und ich werde   noch aufstocken.
Sehe den kleinen Durchhänger   eher als Gelegenheit.  Ich warte derzeit eigentlich nur auf den besten Moment  ;)  (schrecklich, diese Gier.....)

Die angst vor  der klimawende ist beim erdgas jedenfalls langfristig vollkommen unbegründet.  

25.01.20 13:58
1

1974 Postings, 899 Tage Ghul13:-)

das hier ist nicht von mir, sondern aus dem Nachbarforum geklaut. Aber ich finde, das sieht sehr gut aus!

Das Chart von Gazprom ist krass geil!
- Kurs noch deutlich über dem 200 Tage gleitender Durchschnitt!
- RSI unter 40! - Die bei ca. 7,- EUR verlaufende Unterstützung hat gehalten!
- Der seit Mai 2019 bestehende Aufwertstrend und Aufwärtskanal voll intakt!

 
Angehängte Grafik:
20200124114324-gazprom.jpg (verkleinert auf 64%) vergrößern
20200124114324-gazprom.jpg

25.01.20 17:08
1

561 Postings, 90 Tage tseo2Sieht osgar sehr gut ais

für Gazprom.    Und nicht nur der Chart,


Es gibt auf absehbare Zeit einfach keine Alternative.   Und die,  die in der Ferne zu sehen ist,  ist Wasserstoff.  Und da hat Gazprom den Grundstoff zu verkaufen....
Und Russland mit Kernkraftwerken den dazu nötigne billigne Strom.
Also ICH  mach mir  nicht die geringsten sorgen um den zukünftigne aktienkurs.

Entweder  der Klimawahn ebbt ab,  oder es geht mit Wasserstoff los  -  beides hervorragende aussichten.


Ganz interessantes Video dazu,  wie auch das Vorgägnervideo vom selben autoren    Prof. Dr. Christian Rieck

-----------------
Arm werden, um die Welt zu retten? (CO2 sparen falsch gemacht)

https://www.youtube.com/watch?v=5v8_QINXzAU&t=605s  

25.01.20 17:25
1

302 Postings, 90 Tage Michael_1980Gedanken

Gaskraftwerke werden zur Energiewandel gebraucht, zur Netzstabieliesierung.

Wie ernst es der GZP mit Wasserstoff ist bleibt ab zu warten.

GZP sollte eventuell auch auf BioGas setzen.  

25.01.20 17:42
1

37719 Postings, 2071 Tage Lucky79#46855 ob sie hält...

wissen wir am Montag...!   :-)

 

25.01.20 19:31

5293 Postings, 1059 Tage USBDriverGazprom will Lithium auch abbauen

Und selber Stromanbieter werden.

Dann ist da noch Erdgas für Flugzeuge und Schiffe als großer Markt.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1873 | 1874 | 1875 | 1875   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
XiaomiA2JNY1
Amazon906866
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
EVOTEC SE566480