finanzen.net

Infineon (moderiert)

Seite 1814 von 1820
neuester Beitrag: 06.08.20 14:13
eröffnet am: 03.11.09 15:11 von: 1chr Anzahl Beiträge: 45479
neuester Beitrag: 06.08.20 14:13 von: Honky2 Leser gesamt: 5144383
davon Heute: 226
bewertet mit 109 Sternen

Seite: 1 | ... | 1812 | 1813 |
| 1815 | 1816 | ... | 1820   

04.05.20 21:45
3

146 Postings, 626 Tage donleutQ2 Zahlen sind schon da

Irgendwie irritiert mich der Zeitpunkt, sonst war es doch immer vor Handelsbeginn Dienstags aber gut:


Q2 FY 2020:

Revenue of ?1,986 million;

Segment Result ?274 million;

Segment Result Margin 13.8percent.

Acquisition of Cypress successfully concluded. Infineon is developing intoa leading provider of systems solutions for automotive, industrial and the Internet of Things (IoT), turning into one of the world's top 10 semiconductor manufacturers.

Outlook for FY 2020: Based on an assumed exchange rate of US$1.10 to the euro, revenue is expected to be around ?7.6 billion excluding Cypress and around ?8.4 billion including Cypress, plus or minus 5 percent. At the forecasted level of revenue, the Segment Result Margin for the combined company is predicted to come in at around 12 percent.

Outlook for Q3 FY 2020: Based on an assumed exchange rate of US$1.10 to the euro, revenue for the combined company is expected to be between ?1.9 billion and ?2.3 billion. At the midpoint of the guided revenue range, the Segment Result Margin for the combined company is predicted to come in at a positive mid-single digit percent level.

https://www.infineon.com/cms/en/about-infineon/...-and-presentations/

 

04.05.20 22:20
1

278 Postings, 4071 Tage GrünerMann11:00 Uhr (MESZ) die Telefonpressekonferenz mit de

Es findet um 11:00 Uhr (MESZ) die Telefonpressekonferenz mit dem Vorstand statt. Diese wird über das Internet übertragen...die Konferenzen werden live und als Download auf der Website von Infineon unter www.infineon.com/boerse verfügbar sein.
Bin gespannt.  

05.05.20 07:30
1

13166 Postings, 3931 Tage 1chrPresse

fasst schonmal zusammen und vergleicht mit der Konkurrenz
https://app.handelsblatt.com/technik/it-tk/...prognose-/25801088.html
 

05.05.20 08:13
1

13166 Postings, 3931 Tage 1chrhalb voll oder halb leer

Erscheint mir jetzt eher 2/3 voll. Wir könnten heute auch ziemlich hoch eröffnen ohne ein Gap aufzumachen, dank des Verfalls gestern.
Schade, hätte man gut zocken können. Aber habe mich nicht getraut diesmal.

Wenn jetzt noch die eAuto förderung aufgestockt werden sollte, wäre das genau das richtige Pflaster in der Coronawunde vom Infineon Umsatz, ...  

05.05.20 12:02

2424 Postings, 865 Tage neymarCorona wird auch Infineon kleiner machen

08.05.20 08:39

13166 Postings, 3931 Tage 1chr2000 stk sind weg

ich bin ja wie gesagt im März viel zu früh in den Crash rein und habe tapfer alle ca 1? tiefer nachgekauft, mal mehr mal weniger bis ich 3000 stk hatte. gestern habe für 18,50 die teuersten (18,20 war der durchschnitt) 2000 stk reingestellt und die sind jetzt verkauft, damit habe ich ein bischen Gewinn gemacht und alle Gebühren bezahlt.
Fahre jetzt Infineon mit 1000 Stk weiter, und die sind nun natürlich >30% im plus. Damit schläft es sich ruhig, und mein Depot ist besser ausbalanciert....
 

08.05.20 16:34

567 Postings, 4208 Tage sachlicherKaufprämie

Aus eigener Erfahrung kann ich ein Beispiel anführen:
Meine Lebensversicherung wird fällig.
Bin also nicht abgeneigt mir ein neues Auto zu kaufen. Elektro weder total oder Hybrid kommt mangels eigener Infrastruktur kein Photovoltaik, nicht einmal Strom in der Garage also  Einbau einer Walbox sündhaft wird teuer. Aber auch andere Gründe sprechen gegen ein Elektroauto.
Nun mein Beispiel:
Wir haben einen 10 Jahre alten Ford Fiesta Euro 4. Dieses Auto ist grundsätzlich O.K. aber bei einer  Kauf Prämie für ein neues Euro 6Temp Fahrzeug von 3000 Euro wäre er schnell weg! Er  müsste die Umwelt nicht länger mit unserem wesentlich schlechteren  Abgaswerten verbesten . So denken sicherlich viele Menschen in unserer Situation. Was bringt uns eine Studie, die mehr als wenig glaubhaft ist, dass 63 % gegen eine Kaufprämie sind. Arbeitsplätze in den Autohäusern mit angeschlossenen Werkstätten und alle anderen die bei einem Neukauf beteiligt sind --- sicher nicht.
Zögern wird zwangsläufig mit der Dauer der zu Entlassungen führen. Wetten, dass dann genau die Prämiengegner als erstes schreien.  

08.05.20 17:15

146 Postings, 626 Tage donleutDas schöne an neuen Technologien ist...

Momentan ist dein Beispiel nachvollziehbar und rational. Eh du dich versiehst, hat sich auch in Deutschland in den nächsten Jahren auch das E-Auto durchgesetzt, denn das schöne an neuen Technologien ist ihre exponentielle Verbreitung.
Dann liegt zwar in deiner Garage immer noch kein Stromanschluss, ist aber den Entscheidern egal. Lass nächstes Jahr die Grünen mal in oder an die Regierung kommen. Der E-Antrieb ist außer derzeit in Deutschland politisch gewollt. Die Chinesen wollen den Vorsprung beim Verbrenner neutralisieren, die EU Kommission will ab 2021 95 g/km und später dann 59 g/km. Da führt in beiden Märkten dann kein Weg am E-Antrieb mehr vorbei.

Volkswagen hat es verstanden.  

08.05.20 18:13

13166 Postings, 3931 Tage 1chrAbgesehen davon ...

... dass ich mit der Prämie für Autos (e oder Verbrenner)  immernoch Bauchweh habe wird das Argument Arbeitsplätze wohl schlagen. Aber vielleicht macht die Politik ja auch mal was richtig und fördert die Ladeinfrastruktur mit.

Egal, ich wohne in der Innenstadt von Regensburg, habe keine Garage und werde wohl noch länger keine Möglichkeit sehen wie ich an eMobility komme. Abgesehen von einem sehr schicken eBike.

Infineon würde natürlich von allerlei Autoprämien immer profitieren, das ist sicher

Und wenn wirkich eAutos exklusiv gepuscht werden, dann hoffentlich basierend auf sauberem Strom, und da ist Infineon auch wieder dabei mit Invertern und so weiter.  

08.05.20 21:47

60 Postings, 142 Tage Newbie1234tja

lage wie immer in letzter Zeit falsch.
Aber ist ja auch schon verrückt, eine schlechte Nachricht, nach der nächsten und die schlechteste von allen läßt den Dow J. um 200 weitere Punkte nach guten Vorlauf.
Man stelle sich vor bis mitte April sind bereits mehr als 20 Millionen arbeitslos (ca. 15%). Die Analysten versuchens es ja schön zu reden indem sie sagen "es wurde mit schlimmeren Zahlen gerechnet", das ist doch gelogen! Die Zahlen sind 2x so hoch wie erwartet oder noch höher.
Und nicht nur in der USA läuft es schlecht, auch die Deutsche Wirtschaft bricht massiv ein und das ist erst der Anfang.

Was Infineon selbst angeht, die Aussicht ist nicht gerade rosig.
-61% Neuzulassungen im letzten Monat und der vorige war genauso schlecht. Und diese wird nicht besser sein.
Solange es keine Prämien gibt wird sich das wohl auch nicht ändern, die Käufer warten ja alle darauf. Und dann ist es fraglich ob die den erhofften Erfolg bringt.
Und das ist nur für Deutschland, Weltweit schauts mieserabel aus, also kanns noch schlimmer kommen.

@1chr
War leider nicht so mutig wie du. Hab gedacht es geht noch weiter runter, weil die Aussichten werden ja immer schlimmer.
Die letzten Q Berichte waren ja schon überwiegend schlimm und da war nur 1 schlechter Monat drin. Das nächste Q wird noch schlimmer sein, da gibts dann 1 sehr schlimmen Monat und 2 schlimme.


Naja wünsche nen schönes Wochenende und bleibt gesund.  

09.05.20 09:02

146 Postings, 626 Tage donleutNewbie

Wirf mal einen Blick in die Q2 Zahlen: https://www.infineon.com/dgdl/2020-05-05+Q2+FY20+Investor+Presentation.pdf?fileId=5546d46171bf52ac0171e1610033000c

Ja, die Kurse sind irgendwie surreal. Insbesondere in den USA.

-60% Neuzulassungen trifft Infineon ohne Frage. Aber zum einen hängen sie eben "nur" zu 45% von Automotive ab, die übrigen Divisionen schaut es nicht schlechter aus (z.B. Folie 60). Zum anderen spielen die Trends in der Autoindustrie (Folien 25-35) Infineon in die Karten. Wenn du davon ausgehst, dass die nächsten Q-Zahlen schlechter werden, lege dir einen Put ins Depot.

 

09.05.20 09:49

13166 Postings, 3931 Tage 1chrNewbie

Das war nicht mutig von mir. Ich bin einfach davon ausgegangen dass Infineon 30% Umsatz während und durch Corona verliert (Natürlich wissen wir es jetzt viel besser und es werden sogar deutlich weniger als 30% werden. Der Aha-Moment war dass die Gutachten vor 6 Wochen nur einen einstelligen BIP% Einbruch verkündet haben, was sogar ich noch für zu optimistisch halte. Wenn einstellige BIP% Einbrüche schon eine schwere Rezession sind, besonders nach 10 Jahren unverschämtem Wachstum, dann bitte mehr davon) der Kurs wurde aber aber auf unter 50% verprügelt (Aber das sind wir ja gewohnt, high Beta, wie immer). Und von diesen 20% "Marktirrtum" kann man prima leben. Und wenn man langfristig denkt (also nach Corona) war genug Sicherheit vorhanden eine mögliche Fehleinschätztung meinerseits auszusitzen, falls es ganz schlimm wird.

Habe neulich einen guten Satz bzgl USA gelesen "Wenn Du die FED shortest, wird die FED Dich shorten".... Das trifft es, paradoxerweise sogar entgegen der Fundamentaldaten z.b. Arbeitslosenzahlen.  

09.05.20 11:13
1

567 Postings, 4208 Tage sachlicherdonleut

Ich sehe dass etwas anders.
Es wird wohl nicht an meiner eigenen Infrastruktur liegen
-aber wenn ich mir vorstelle, dass anstelle von 3 % E mobile vielleicht mal 70 % E mobile tanken wollen geht was gehörig in die Hose. In unseren größeren Betrieb mit  500 Mitarbeitern wird gerade der Parkplatz neu saniert und es werden doch tatsächlich 2 ( zwei) !!!!!!!!!!!!! E mobil  Tankmöglichkeiten geschaffen. Es wird ausgelost wer dann Strom fassen darf. Mann stelle sich eine Autobahnraststätte vor. Da wird nicht alle 2 -3 Minuten eine Zapfsäule frei. Mit einen Verbrenner komme ich je nach Fahrweise heutzutage mindestens 600 eher 700 manche noch viel, viel weiter  mit Ersatzkanister noch viel weiter bevor ich tanken muss. Die Ersatzbatterien haben keinen Platz im E mobil.
Im Winter bei bergigen Gelände ist jedes Gramm Zusatzgewicht für die Reichweite eines E Auto tödlich!
Und da wäre noch die Energiebilanz die E Autos vor der Fertigung und vor allen nach der Fertigung ( Batterie-schrott)  haben.  Mit apps kann ich heutzutage mir den günstigsten Zeitpunkt , die günstigste Tankstelle aussuchen .versuchen Sie das mal heute zu Tage bei der verschwindend geringer Emobil anzahl ---- das wird ganz  schön teuer - mal abgesehen wenn Sie eine freie Etankmöglichkeit bekommen. Die schnelleren E-Tankzeiten aufgrund neuer Techniken  dauern noch und sind derzeit unbezahlbar. Mit 22 kw dauert das immer noch Stunden!  

09.05.20 12:22
1

146 Postings, 626 Tage donleutSachlicher...

Ja, schon klar, dass die Randbedingungen noch nicht gleich sind. Der Wechsel ist aber politisch gewollt und frei nach Chris, ihr könnt gerne versuchen die EU (oder China) zu shorten.

Folie 26/27 der IFX Präsentation zeigt doch genau das Problem. Der CO2 Ausstoß soll reduziert werden und es geht eben nur über E-Mobilität. Das Wachstum der letzten Jahre unterstreicht das exponentielle Wachstum, in Europa 28% p.a., in China fast 70% p.a. [1]. Die Energieverbrauchsdiskussion erinnert mich an die Glühbirnendiskussion. Da ist dann das Quecksilber das große Problem, dass über die Lebensdauer weniger Quecksilber emittiert wird als bei der Glühbirne aufgrund des geringeren Energieverbrauchs wird unterschlagen. Beim Energieverbrauch wird oft vergessen, dass das Benzin nicht aus der Tankstelle kommt und der Tanker aus Saudiarabien nicht mit Luft und Liebe fährt. Und beim Deutschen Strommix wird sich das Pendel auch immer weiter in Richtung Erneuerbare bewegen und den Vorteil des E-Antriebs vergrößern. Beim E-Auto können übrigens auch neue Lösungen kommen. Tankstellen werden nicht mehr benötigt und beispielsweise könnte jede Laterne zur Ladesäule umgebaut werden.

Für jemanden, der Täglich 700 km fährt, wird die Batterie als Energiespeicher wohl nicht optimal sein und auch nicht werden. Selbst wenn die Ladegeschwindikeit und Kapazität weiter erhöht wird, bietet sich hier dann eher Wasserstoff an. Und auch da brauchst du die Leistungshalbleiter von Infineon.


[1] https://www.mckinsey.com/industries/...on-despite-early-growing-pains  

09.05.20 12:43

567 Postings, 4208 Tage sachlicherdonlaut

Mag schon sein.
Wasserstoff gefährlich und viel, viel zu teuer und wieder keine Tankstellen in der Breite.Urlauber soll es auch geben die fahren 700  km und mehr. Flüge werden ja  im Inland  abgeschafft!!!!!!!
Autobahn tanken wird toll  vor allem im Winter  da stehen die schlangen Kilometer weit in der Warteschleife. Ein laufen lassen des Motors, auch wenns  klimaunfreundlich ist,
geht bei E Auto das eh nicht mehr weit kommt, wohl eher  nicht. Mann stelle sich damal Minus 20 Grad vor. Da ist die Batterie des Eautos  nur maximal halb so reichweitenfreundlich
Aber jetzt muss der Handel und dazu zählen auch Autohäuser und all die Menschen die bis zur Auslieferung eines Fahrzeuges zu tun haben  vorübergehend wie eben bei bei der Abwrackprämie, die uns vor schlimmeren bewahrt hat. Auch wenn das wiederum die Gegner einer jetzigen Kaufprämie nicht wahrhaben wollen.
Damals war es Deutschland , dass  im Vergleich eben genau durch dieses Instrument schell aus der Kriese herauskam.
Es geht darum jetzt zu verhindern das Kauf willige davon abgehalten werden eben jetzt wo es darauf ankommt die Autobauer die Verkäufer und eben wie schon erwähnt  alle die mit einen Neukauf eines Fahrzeugs zutun haben vor Arbeitslosigkeit zu schützen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  

09.05.20 14:38
1

13166 Postings, 3931 Tage 1chreAuto

Ich denke man muss das eAuto ohne "mal eben kurz Tanken" und "mehr als 500km am Stück fahren" denken, damit das funktioniert.

Viele können das umsetzen (Wenn man auf dem Land oder in der Stadt wohnt, täglich bis zu 50km zur Arbeit fährt, nachts schön langsam laden und am Wochenende bis zu 250 km einfache Wegstrecke für Kurzausflüge). Ich denke mindestens 50% der Autobesitzer können das jetzt schon ohne Umstellung, weitere 20% mit etwas Umgewöhnung.

30% werden andere  Konzepte brauchen, oder weiter ihren Diesel fahren, die nächsten 20 Jahre.

Die erste Gruppe wird den Umsatz von Infineon im Autoumfeld schonmal versiebenfachen :-) Und die anderen halt nur den Umsatz beibehalten. Wenn man dann noch ganz Grün unterstellt dass nur 50% der Autos zukünftig gebraucht werden (Car sharing, Öffis, Flugtaxis *g*). Ganz naiv, ich weiss. Dann bleibt immernoch ein Umsatz faktor von 3.5.  Da ist sogar noch Platz für eine fette Wirtschaftkrise und der Umsatz wird trotzdem passen....
 

09.05.20 14:56

146 Postings, 626 Tage donleutSachlicher...

Klar gibt es Urlauber und Inlandsflüge wird es auch weiterhin geben. :)
Ich würde jetzt aber nicht so weit gehen und sagen, dass Wasserstoff per se gefährlicher als Benzin ist. Es ist - im Gegensatz zum Diesel - Kraftstoff, der sich in der normalen Umgebung entzünden und explodieren kann. Ja, Wasserstoff ist derzeit zu teuer. Bei zeitweise negativem Strompreis muss mir aber noch mal jemand vorrechnen, dass es sich dann nicht lohnt Elektrolyseure einzusetzen und H2 herzustellen.
Laufenlassen braucht man beim E-Auto nicht, da eine dann hoffentlich verbaute Wärmepumpe deutlich effizienter den Innenraum heizen kann, als ein laufender Motor. [1] Ja, die Reichweite reduziert sich teilweise erheblich bei -20°C [2]. Für die gewöhnliche, tägliche gefahrene Distanz dürfte es aber in den aller meisten Fällen weiterhin reichen. Auf wie viele Tage im letzten Jahr trifft eine Temperatur von unter -20°C eigentlich zu?

Klar, wenn die Autoindustrie hustet, muss der Steuerzahler einspringen. So wie 2009. Bei den Nettozahlen haben übrigens in erster Linie ausländische Marken ihren Marktanteil steigern können [3]. Also nicht wirklich eine Hilfe für die deutschen Autobauer. Letztere brauchen den Export und da hilft die Abwrackprämie gar nix. Woran verdienen die Werkstätten ihr Geld? dem Service nach dem Kauf. Dadurch dass altersschwache Fahrzeuge verschrottet wurden, wurde auch dieses Geschäft mit verschrottet. Autohäuser haben sich aber wahrscheinlich gefreut.
Kurzum: Ob eine Abwrackprämie helfen würde ist nicht eindeutig klar.
Eine Abwrackprämie für Verbrenner halte ich momentan für politisch nicht durchsetzbar. Durch den öffentlichen Druck der Fridays for Future, Greta und Langstreckenluisa wäre das politscher Selbstmord und bestes Wahlprogramm für die Grünen. Und 2021 sind wieder Wahlen...

Und wieder die Quellen:
[1] https://de.wikipedia.org/wiki/...mpenheizung#Prim%C3%A4renergiebilanz
[2] https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/...ektroauto-reichweite-winter/
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/...r%C3%A4nderung_des_Fahrzeugbestandes  

09.05.20 16:10

567 Postings, 4208 Tage sachlicherKaufprämie

Ok Fahr meinen Stinker Fiesta weiter
Mein Deutscher Autohändler,Autohaus soll ruhig nach mit Reserven überbrückten Einnahmeausfällen Arbeitsplätze  erhalten auch wenn Ihm das Wasser bis zum Hals steht. Es geht nicht um die Förderung ausländischer Autohersteller, es geht um den Handel die Werkstätten in Deutschland und zwar  jetzt!!!!!!!!
Mein Plan war jetzt den Stinker weg z. B. einen Mild hybrid kaufen und nach 3 , 4 Jahren wirklich ausgereifte Elektro Auto  Technik kaufen.

 

10.05.20 08:08

13166 Postings, 3931 Tage 1chrZur Abwechslung

ein Focus Bericht von mir

https://m.focus.de/finanzen/boerse/aktien/...irklich_id_11966346.html

Schaut nicht so schlimm aus, wenn man auf China schaut.
hoffen wir mal dass Dumme Menschen in Deutschland nicht jetzt die zweite Welle auslösen mit ihrem ?Widerstand?  

11.05.20 09:57

60 Postings, 142 Tage Newbie1234ich

sehe das mit den E-Auto als Träumerei.
Solange das nicht altagstauglich ist, was bis auf Tesla es ja der Fall ist wird sich so schnell auch nix ändern. Und der mögliche Wachstum bleibt reine Träumerei.
Auf der andren Seite stehen da immer noch die Umsatzeinbrüche, auch wenn man sie schön redet, 60% von 40% ist immer noch ne ganze Mänge.
Und ich halte Infineons Vorhersage für zu optimistisch.

Shorten werde ich dennoch nicht, habe mich bisher immer geirrt, kann natürlich auch alles ganz anders kommen und der Kurs liegt in 2 Monaten bei 23€.

Das China die Kurve bekommen hat sagt gar nix aus, die Versorgen grad die ganze Welt mit Schutzausrüstungen, die profitieren vorübergehend von der Kriese. Aber was ist wenn das vorbei ist?
Ich befürchte auch China`s exporte werden noch stark einbrechen außer es geschieht was unvorhersehbares.

Und sind wir mal realistisch, die Börse ist um ca. 30% eingebrochen, ca. 15% sind schonwieder zurück.
Jetzt schaun wir mal auf die Wirtschaft, sie ist um ca. 5% eingebrochen, zu Beginn, jetzt liegen wir bei ca. 7,5% und das ist noch nicht der Tiefpunkt, der kommt erst noch. Es gibt Schätzungen die gehen von bis zu 20% aus.
Und eine Prognose für die Zukunft ist fast unmöglich da es zuviele variablen gibt.
Daher klafft der Abstand zwischen Börse und Realwirtschaft sehr weit auseinander und es gehen beide momentan immer weiter auseinander statt auf einander zu. Und die Wirtschaft geht auch nicht im Mai Richtung Börsenkurs.

Bleibe daher bei meiner Einschätzung, das ist mir zuviel Risiko.
Gönne euch aber den Erfolg und schaue zu, da ich draußen bin hab ich ja nix zu verlieren.  

11.05.20 10:05

278 Postings, 4071 Tage GrünerMannDu bist teilweise wirklich ulkig, mal ehrlich?

"Und eine Prognose für die Zukunft ist fast unmöglich da es zuviele variablen gibt."


Frei nach u.a. Karl Valentin: ?Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.?
laugthing

 

11.05.20 11:50
1

25 Postings, 653 Tage easternerWeiß einer warum es heute runter geht?

Und was Felix Haupt dazu geschrieben hat, warum es runtergehen soll?  

11.05.20 12:35

60 Postings, 142 Tage Newbie1234??

Warum es heute runter geht?

Gibt da genug Gründe.
Die aktuelle gesammt Markt der immer noch stark unter Corona leided.
Schlechte Firmendaten.
Schlechter US Arbeitsmarkt.
Schlimmer IFO Bericht.
https://www.ifo.de/node/55227

Nur weil der Asiatische Markt grün war hat das 0 Bedeutung, der negative Ausblick wird nur noch schlechter statt besser.

Aber hat alles nicht viel zu sagen, weil in 3h könnte der Kurs auch schonwieder bei 11000 Punkte und für Infineon bei 18€ liegen.
Die Schwankungen sind momentan recht hoch.  

11.05.20 12:37
1

84 Postings, 123 Tage Matten110Kurse

Wir werden noch Kurse von unter 10 sehen.  Würde nun Gewinne mitnehmen.

Wir überwinden vlt. Corona, aber das ist erst der anfang der Rezession...  

11.05.20 12:57

276 Postings, 264 Tage mlop@easterner

angst vor zweiter corona welle. viele staaten lockern, ansteckungsfaktoren steigen wieder. darauß schließen die anleger, dass sich alles wiederholen, oder noch schlimmer wird. das ist die angst.

ignorieren sie felix haupt und andere click-baiter bitte. bezahl abos bringen ihnen kein mehrwert, sondern nur dem, der sie anbietet.

mfg  

Seite: 1 | ... | 1812 | 1813 |
| 1815 | 1816 | ... | 1820   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
NikolaA2P4A9
Lufthansa AG823212