finanzen.net

IPO Delivery Hero AG

Seite 26 von 28
neuester Beitrag: 14.10.20 14:08
eröffnet am: 20.06.17 10:29 von: biergott Anzahl Beiträge: 694
neuester Beitrag: 14.10.20 14:08 von: miguel1905 Leser gesamt: 136871
davon Heute: 133
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | ... | 22 | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28  

25.08.20 20:28

2505 Postings, 3974 Tage ElCondorKat #625

Stimmt, hatte heute morgen auf ARIVA gesucht ohne Ergebnis. Gerade nochmal auf Onvista und ARIVA
gesucht und gefunden. (hmh)

Nichts destro trotz, bereits nen Short CFD. Schont die Liquidität, brauch kein Hebel.
Allem OK ,danke noch

Gruß
ElC
-----------
Nur wer das Unmögliche versucht,kann das Mögliche erreichen.
Keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf

27.08.20 19:06

519397 Postings, 2302 Tage youmake222Bestellboom beschert hohen Verlust - Übernahme im

27.08.20 19:34
1

106 Postings, 2280 Tage littlecatWelche Puts können empfohlen werden?

Ich stelle mir das so vor: Ich bestelle ein Essen. Irgendwann bringt es dann ein durchgeschwitzter prekärer Beschäftigter, mit dem man nur Mitleid empfinden kann, zu einem insgesamt überteuerten Preis zu mir. Ich öffne es und der ganze Brei ist mehr oder weniger kalt. Kann sein, dass ich mich da irre, aber sowas macht keine gute Laune und ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell scheint mir das nicht zu sein. So einer Art modernes Essen auf Rädern. Die billigen Heros, die es dafür braucht, gibt es in Ländern mit hohen Sozialleistungen nicht. Die Firma macht aktuell nur Verluste und wenn die Menschen wegen der Wirtschaftskrise den Gürtel enger schnallen müssen, wird am gelieferten Essen sicher nicht zuletzt gespart.
 

27.08.20 22:48
2

1944 Postings, 1457 Tage ChaeckaKalter Brei

DH hat 2019 für 7,3 Mrd. Euro Essen ausgeliefert. Das war nicht alles kalter Brei.
Der typische Abnehmer in den VAE verfügt nicht über deine Empathie. Dort ist Ausbeutung normal.

Abgesehen davon stehe ich weiter zu meinem Kursziel von 24 Euro. Ich bin davon überzeugt, dass auch bei weiterer Erhöhung des Umsatzes keine Gewinne erzielt werden können.
Kauf ich Puts? Nein. Ich habe mein Glück bei Tesla hinreichend strapaziert.

Merke: Die Börse kann länger irrational sein als du liquide!  

28.08.20 10:21
1

331 Postings, 4487 Tage csmicshort

musste gerade schmunzeln, ich habe mir auch mit Puts auf Tesla die Finger verbrannt, mehrfach. Allerdings hat Tesla im Gegensatz zu DH den Zugriff auf massive staatliche Subventionen, insbesondere auch in Deutschland. Im Vergleich zu den  Benzinern waren das vor einem Jahr rund 30.000 Euro pro KFZ - das dreifache dessen, was Porsche pro Fahrzeug an Gewinn geblieben ist.

Ich denke, DH wird crashen, die verursachen bei mir so ein typisches Neuer Markt Firma Feeling. Warum sind die wohl gerade hier an der Börse? Stupid German Money? Die Optionsscheine die ich mir bis jetzt angeschaut habe scheinen mir extrem teuer zu sein, sonst würde ich zugreifen.
CFDs sind nach meiner Erfahrung auch nicht billiger. Der Wert muss sich schon extrem schnell bewegen, dass die Gebühren einen nicht auffressen.  

28.08.20 10:42
1

2536 Postings, 3308 Tage fuXaWirecard

durch Delivery ersetzt ... Lach ....

 

28.08.20 10:49

99977 Postings, 7525 Tage KatjuschaCsmic, ist die Frage ernst gemeint, wieso

DH hier an der Börse ist und du von stupid german Money redest?

DH ist in Berlin entstanden und hat hier auch nach wie vor seinen Firmensitz. Das Hauptgeschäft machte man bis zum Milliardenverkauf in Deutschland.

Dass diese Branche sich weltweit stark aufsplitten wird, war ja logisch. Es kann meist pro Land nur 1-2 Anbieter geben, der dann fast eine Monopolstellung inne hat. Daraus erhofft man sich dann entsprechend hohe Margen. Ob die Strategie bei DH in ihren Regionen aufgeht, wird man abwarten müssen.

Die Vergleiche mit Wirecard sind lächerlich. Ich kann Kritiker der hohen Bewertung gut verstehen, aber manche User kommen sich mit dem Wirecard-Vergleich wohl sehr klug oder witzig vor, beschäftigen sich aber nicht ansatzweise mit dem Unternehmen DH und dessen Geschäftsmodell und Kostenstruktur.
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.08.20 11:10
2

178 Postings, 613 Tage Tjepja richtig

DH wird die nächste Wirecard Nummer.
Nur Verluste bei denen, wo ist den da der Sinn die in den Dax aufzunehmen.

Armer Dax, wird zunehmend bedeutungslos.  

28.08.20 11:21
1

99977 Postings, 7525 Tage KatjuschaOh Mann

Was hat denn die Frage ob man Verluste macht, mit dem DAX zu tun?

Ich kann verstehen dass man DH als zu hoch bewertet betrachtet und würde die Aktie auch nicht auf dem Niveau kaufen. Aber die DAX Aufnahme richtet sich nach MarketCap und Umsätzen.

Im übrigen ist es echt unglaublich wie viele User hier diesen unsinnigen Wirecard Vergleich bringen oder keinerlei Fundamentalanalyse machen, aber zu wissen meinen wie schlecht es ums Unternehemen bestellt ist. Das erinnert mich dann doch irgendwie an die Wirecard-Foren vor dem Absturz. ;)
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.08.20 11:57
1

167 Postings, 668 Tage ProtonproNur meine Meinung.

Schaut euch mal das Bürogebäude von DH in Berlin an.  Ein Repräsentatives Gebäude sieht anders aus.
DH hat nichts, keine Produktionshallen wie z.B. VW und viele andere. DH vermittelt Essenslieferungen die irgendwo gekocht werden.  Selbst die Fahrräder gehören wahrscheinlich nicht DH. So ein Minus machendes jetzt im DAX.  Hätte ich Zeit, würde ich mich tot lachen.  Das wird die nächste Zockeraktie.
Aber, schont Euere Nerven, nur meine Meinung.  

28.08.20 13:41
1

990 Postings, 1341 Tage TheseusXAuf Onvista gibt es

einen Bericht mit heutigem Datum zur Aktie - nicht sonderlich optimistisch (aber nicht selten irren die Analysierer):

https://www.onvista.de/news/...as-duerften-die-gruende-sein-389462071

"Delivery Hero: Die erste Dax-Woche lief nicht besonders toll ? Das dürften die Gründe sein
28.08.20, 11:00 onvista

Die Dax-Aufnahme ist den Aktien von Delivery Hero bislang nicht gut bekommen. Kurz vor Ende der ersten Börsenwoche im deutschen Leitindex zeichnete für die Papiere ein Wochenminus von mehr als acht Prozent ab. Die Papiere des Essenlieferanten rutschten im Tagestief sogar auf den niedrigsten Stand seit Mitte Juni. Zuletzt betrug allein am Freitag 4,25 Prozent auf 86,96 Euro.

Der Verlust ist hoch

Dabei dürften auch die Geschäftszahlen vom Donnerstag abermals belastet haben. So hatte der Bestellrekord während der Corona-Pandemie Delivery Hero tiefrote Zahlen eingebrockt. Unter dem Strich stand im ersten Halbjahr im fortgeführten Geschäft ein Verlust von rund 443 Millionen Euro und damit mehr als doppelt so viel wie ein Jahr zuvor.

Die Performance ist statistisch nicht ungewöhnlich

?Lohnt sich der Kauf eines Aufsteigers noch ? oder hat die Aktie schon ihr ganzes Pulver verschossen?? fragte sich Portfolio-Manager Marcel Müller vom Vermögensverwalter HQ Trust. Im historischen Mittel hätten die Dax-Aufsteiger schon im Vorfeld eines Wechsels in den Dax ihr Kurspulver verschossen. Anleger spekulierten offenkundig frühzeitig auf dieses Szenario. Nach einer Dax-Aufnahme entwickelten sich die Kurse dann deutlich unterdurchschnittlich: Auf Jahressicht blieben sie im Schnitt um 14 Prozent hinter dem Dax zurück.

onvista/dpa-AFX"  

28.08.20 14:29

554 Postings, 607 Tage Provinzberliner@Protonpro

das Bürogebäude interessiert mich nicht.Zumal es vermutlich geleast bzw.gemietet ist.
Viel wichtiger für eine Anlageentscheidung sind Geschäftsmodell und Zahlen.Und die  sind bei DH grausam.Da bin ich ganz deiner Meinung.Deshalb werde ich das Papier nicht anfassen.
Ein Vergleich mit Wirecard (wie ihn manche anstellen) ist absurd.  

28.08.20 16:27
1

6 Postings, 158 Tage Crash08Wirecard 2.0?

Ich hoffe, ihr seid alle raus. Delivery Hero dürfte der zweite Abwärtsknaller im Dax werden. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Eine Firma, die noch nie einen Cent Gewinn gemacht hat, sondern nur Verluste, und die schwellen auch noch mit jedem Euro Umsatz an. Was ist das für ein Geschäftsmodell, bei dem man am besten nichts tut, um keinen Verlust zu erzielen? Und ausgerechnet die sind seit Montag im DAX vertreten. Hat die Deutsche Börse AG eigentlich noch alle Sinne beisammen. Symrise hätte viel eher ins Portfolio gepasst. Klasse Kursentwicklung und steigern jedes Jahr die Dividende. Nee, lieber holt man sich erneut so eine Luftnumme in den größten deutschen Börsenindex.

Meine Prognose: Spätestens 2021 sind die wieder raus aus dem DAX. Gewinne werden wir bei deren Geschäftsmodell sowieso nie sehen. Denkt an meine Worte. Bei Wirecard habe ich auch richtig gelegen.  

28.08.20 16:30

691 Postings, 2901 Tage s.wonderDAX Aufnahme! - glaube nicht an Märchen!

1. Ich bin mir nicht sicher ob die Entscheider den richtigen Durchblick haben. Wie kann man ein Firma die nur Minus mach in den DAX aufnehmen? Irgend wann bricht das Kartenhaus zusammen. Siehe Ergebniss 2.Quartal! Sie sind ja vor kurzen ganz böse auf die Schnautze gefallen.
2. Stelle ich fest, dass in den Konzernspitzen immer mehr Leute sitzen, die größenwahnsinnig sind oder nicht rechnen können. Denn sie meinen, wenn man mit einem kleinen Umsatz Verluste macht, muss man einfach den Umsatz erhöhen.  

28.08.20 16:33

99977 Postings, 7525 Tage KatjuschaCrash08, das Verluste ansteigen ist nichts

besonderes bei solchen Geschäftsmodellen.

Das haben wir in der Vergangenheit bei sehr vielen Plattformmodellen und E-Commerce-Unternehmen erlebt die heute hohe Gewinne erzielen.

Es kommt immer drauf an, wie sich die Kosten und damit die Marge verändert. Wenn die Marge nochmal deutlich schlechter werden würde als ohnehin schon, dann muss man sich bei steigenden Umsätzen wirklich Gedanken machen. Aber der absolute Verlust sagt erstmal nichts aus, jedenfalls nicht ohne tiefergehende Analyse aller Daten. Leider macht das hier ja niemand.

Trotzdem empfinde ich die Aktie auch als zu hoch bewertet. Aber das nur daran festzumachen, dass die Verluste bei verdoppeltem Umsatz steigen, ist ein wenig zu vereinfacht.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.08.20 17:36

498 Postings, 871 Tage Jack PottNur weil alle Leute immer

fauler und fetter werden, soll diese Aktie bzw. Geschäftsmodell Zukunft haben???  

28.08.20 17:43

99977 Postings, 7525 Tage KatjuschaDas Geschäftsmodell und die Aktie sind

zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

Wieso soll das Geschäftsmodell nicht funktionieren? Gibt es ja anderswo genauso und in ähnlicher Form ebenso. Es kommt aber entscheidend darauf an, sich als Marktführer durchzusetzen. Dann kann man sozusagen die Welt untereinander aufteilen. Das wird in der Branche ja seit Jahren betrieben, aber ist eben noch lange nicht abgeschlossen. Und deshalb ist unklar, ob DH sich durchsetzen kann.

Und die Aktie ist nochmal eine ganz andere Geschichte, weil es da nicht nur darauf ankommt, ob DH weiter so stark wachsen kann und sich am Ende durchsetzt, sondern da gehts auch um Bewertungen. Und deshalb würde ich DH eben auch nicht kaufen.

Mich nervt nur immer dieses Pauschalurteil hier im Thread. Nach dem Motto, die sind in Asien aktiv und machen riesige Verluste. Also zweite Wirecard und grundsätzlich Mist. Albern! ... Das hat doch nix mit Analyse zu tun.
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.08.20 17:45

6 Postings, 158 Tage Crash08Stellen wir uns mal janz dumm...

28.08.20 17:51
1

6 Postings, 158 Tage Crash08... und sagen, watt is'n Dampfmaschien?

Also, sagen wir mal, ich mache ein Geschäft auf. Ich biete Pizzen an. Toller Service, toller Preis ... nur, ich mache damit Verlust. Okay, sagen die Schlaumeier, am Anfang ist das immer so, man muss erst mal bekannt sein und dann klappt das irgendwann auch mit dem Gewinn. Jetzt lassen wir die ganze Choose mal ein paar Monate laufen. Ich mache mit der Klitsche also weiter munter Umsatz, generiere auch weiter Kunden (klar, weil der Service toll ist und ich preiswert liefere), aber meine Verluste werden immer höher und höher. Ist es da nicht irgendwann Zeit, den Stecker zu ziehen? Muss man erst wieder warten, bis das IPO-Cashgeld aufgezeht ist und einem der Insolvenzverwalter die Bude einrennt?  

28.08.20 17:56

99977 Postings, 7525 Tage Katjuschaentschgeidend ist eben nicht, ob man höhere

Verluste macht, sondern ob die Margen steigen. Und wenn sie nicht deutlich steigen, warum sie nichjt deutlich steigen. Da muss halt ins Detail gehen.

Bei deinem Beispiel könnte es ja beispielsweise sein, dass du in den ersten Jahren jedem Kunden Rabatte zur Kundengewinnung gewährst, und du hohe Marketingsausgaben hast, höhere Personalkosten etc. insbesondere wenn du in neue Märkte vorstößt. Dann verdienst du nicht nur nichts, sondern es kann sogar sein, dass deine Verluste größer werden.
Wichtig ist, dass du dir ausrechnen kannst, ab wann du die Rabatte und Marketingkosten runterfährst, und ab welchem Umsatz du dann Gewinne machst.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.08.20 18:02

99977 Postings, 7525 Tage Katjuschaguck dir mal beispielsweise Hellofresh an

In den ersten Jahren ist der Verlust stetig gestiegen, selbst 2016 bis 2018 ist er noch auf hohem Niveau stagniert, und das obwohl der durchschnittlich 50% pro Jahr angewachsen ist.

2019 ist Hellofresh plötzlich leicht in die Gewinnzone gekommen (netto noch leichter Verlust) und in diesem Jahr 2020 macht man nur plötzlich so hohe Gewinne, die die gesamten Verluste der letzten 3-4 Jahre ausgleichen.

Und bei Hellofresh gab es genau die gleichen Stimmen in den Foren vor 2-3 Jahren, sogar noch im letzten Jahr, wonach HFs Geschäftsmodell doch gar nicht funktionieren kann und man riesige Verluste macht.

Ich will damit nicht sagen, dass das auch Delivery Hero genauso eindrucksvoll gelingen wird, aber diese Pauschalisierung, wonach man jetzt die Verluste ausweitet und deshalb grundsätzlich das Geschäftsmodell nicht funktionieren kann, ist doch schlicht Unsinn.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.08.20 18:57

691 Postings, 2901 Tage s.wonderDH vergleich HF

HF hat jetzt in der Krise höhere Umsätze und höhere Gewinne erzielt;
DH hat auch höhere Umsätze aber höhere Verlust ausgewiesen. Wann wollen sie das Modell umstellen?  

28.08.20 19:02

106 Postings, 2280 Tage littlecatDH und HelloF

sind beides Wohlstandsausgeburten. Das können sich nur Kunden mit halbwegs gutem Verdienst leisten. Eine Art altrömische Dekadenz. Die fetten Jahre dürften jedoch hinter uns liegen - nicht nur in Deutschland. Das wird jetzt noch mit viel Gelddruckerei kaschiert. Nix für mein Depot. Nur meine Meinung.  

28.08.20 19:34

99977 Postings, 7525 Tage Katjuschas.wonder, wo ist da jetzt das Argument versteckt?

DH hat ein ganz anderes Geschäftsmodell als HF.

Ich hab doch nicht gesagt, DH würde aktuell Gewinne schreiben. Es ging um die prinzipielle Frage, dass höherer Verlust nicht heißen muss, dass das Geschäftsmodell nicht funktioniert. Das kommt auf Umsatzhöhe und Kostenstruktur an, wann der Breakeven erreicht wird.

Vielleicht kann sich ja jemand von euch Kritikern ja mal dazu durchringen, die Kostenstruktur von Delivery Hero zu analysieren. Dann kriegt man raus, ab welchem Umsatzniveau man profitabel werden dürfte, je nachdem wie hoch man bestimmte Kostenfaktoren ansetzt. Dafür müsste man sich aber erstmal um Dinge wie Bruttomarge (und deren Einflussfaktoren) und die diverse GUV-Posten kümmern. Dazu ist hier offensichtlich niemand bereit. Aber erstmal meckern, weil das Unternehmen hohe Verluste macht. Unverständlich!
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.08.20 20:39
2

516 Postings, 2784 Tage ThomianerBrutto - Netto Marge

Hey Katjuscha, unsere Wege haben sich schon öfter gekreuzt und ich hab Deine Aussagen stets geschätzt.

Hier mal meine Meinung zu DH, HF und anderen Modellen:

Thema HF:
Gar nicht vergleichbar mit DH, da hier eigene Ware weiter vermittelt wird, entsprechend ist die Marge deutlich höher im Einkauf bei den Mengen. DH hingegen kauft nichts ein, es wird nichts produziert, die Marge lässt sich nur über Kostenersparnis skalieren.

Thema Vapiano:
Schnelle Expansion (ähnlich wie DH, jedoch mit einer möglichen Marge bei Getränken, Essen etc vor Ort) - Ergebnis ist bekannt, ich war selbst gerne Kunde im Vapiano, egal ob in Nürnberg oder Hamburg.

Thema Gastronomie:

Ich habe lange in der Gastro an der Spitze gearbeitet und das Geschäft (Marge) wird nicht beim Essen, sondern bei den Getränken generiert (Ausnahme Pizza Lieferdienst). DH bietet hier keine eigene Marge an, sondern vermittelt nur und die meisten Pizzadienste gehören eben DH nicht an, das ist Fakt.

Fazit:

DH kann kaum eigene Marge generieren, ähnlich wie Uber. Es geht nur ums Geschäftsmodell und meiner Meinung nach wird das noch eine Zeit gut gehen, danach aber implodieren. DH kann nur skalieren, indem eigene Kosten gesenkt oder die Abgabe der Händler erhöht wird. Bei gut laufenden Händlern wird  das sicherlich nicht auf Gegenliebe stoßen, ganz im Gegenteil. Nichr umsonst hat DH bereits Deutschland Geschäft verkauft.

Ich persönlich bin seit 96 Short, normal bin ich immer Investor mit realen Aktien - aber hier mache ich eine Ausnahme nach dem WC Desaster im Dax, wo auch ich eine Menge Geld verloren habe.

Ich möchte betonen, dass ich keinen Vergleich ziehen will zwischen den Unternehmen, aber meiner Meinung nach ist DH im Dax fehl am Platz.

Wir brauchen in Deutschland mehr IT, mehr Industrie 4.0.... mehr SAP, S&T, Infineon oder Kuka, Apple oder Co.
Stattdessen verkaufen wir jeden Kram und kaufen nix gescheites ein.

Nur meine Meinung, hoffe auf einen regen Austausch.  

Seite: 1 | ... | 22 | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
19:39 Uhr
Bafin-Chef soll mehr Macht bekommen
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
CureVacA2P71U
Ballard Power Inc.A0RENB
Plug Power Inc.A1JA81
XiaomiA2JNY1
NIOA2N4PB
Siemens Energy AGENER6Y