KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 294
neuester Beitrag: 20.04.21 17:03
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 7336
neuester Beitrag: 20.04.21 17:03 von: HSK04 Leser gesamt: 1408029
davon Heute: 71
bewertet mit 50 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
292 | 293 | 294 | 294   

28.09.06 09:38
50

402 Postings, 5552 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
292 | 293 | 294 | 294   
7310 Postings ausgeblendet.

16.04.21 15:44

32 Postings, 1556 Tage Metalmanaus der heutigen Meldung....

...von FlatexDegiro
https://www.dgap.de/dgap/News/corporateall/...1298&newsID=1435894


Anstehende Ausweitung des Kundenangebot bei DEGIRO

Auch DEGIRO wird sein Kundenangebot in den kommenden Monaten sowohl im Produkt- als auch im Servicebereich deutlich ausweiten. Hierzu zählt beispielsweise der Zugang zu Handelsplätzen, die vor- und nachbörslichen Handel von 8 Uhr bis 22 Uhr erlauben. Hiermit wird sich DEGIRO in den internationalen Märkten noch weiter positiv vom Wettbewerb absetzen können.

Ob damit wohl auch L+S gemeint ist ?
 

16.04.21 16:10

915 Postings, 1443 Tage xy0889also das nächste mal wenns unter

120 geht kauf ich wirklich .. würde eig. hoffen im tiefen 100 er Bereich zu kaufen aber irgendwie wird kaum das unter 120 alles aufgekauft :-(  

16.04.21 18:27

729 Postings, 5527 Tage sudoNach dem Split

kannst du dir deinen Traum erfüllen.  

16.04.21 18:56

59 Postings, 553 Tage DerGepard@Metalman

Wie kommst du darauf? Seid wann kann man bei Lang und Schwarz nur von 8 bis 22 Uhr handeln?  

16.04.21 18:57

59 Postings, 553 Tage DerGepardSeit nicht

16.04.21 19:58

467 Postings, 4415 Tage Langol&s und flatex

bei flatex ist das so. die haben die auserbörslichen handelsplätze pauschal nur von 8 bis 22 Uhr im Angebot  

17.04.21 10:07
5

119 Postings, 1638 Tage klopsflatex

Auskunft der IR-Abteilung von flatex: "Die Uhrzeiten beziehen sich im konkreten Fall auf Tradegate"  

17.04.21 10:32

458 Postings, 1988 Tage schrmp1978...

Die Auswahl an Handelsplätzen ist für mich ein wesentliches Kriterium bei der Brokerwahl.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass Degiro dauerhaft auf L&S verzichtet.
Gleiches gilt für ING, auch wenn der "große Fisch" bei den Brokern bisher auch gut ohne L&S läuft.

Viele Kunden legen einfach Wert auf Live/Direct-Trading mit 3-4 Brokern zur Auswahl. L&S sollte da eigentlich immer dabei sein ...
 

18.04.21 18:24
1

9233 Postings, 4249 Tage Raymond_JamesLars Winter

''Selbst bei einem sehr konservativen Ansatz sollte LANG & SCHWARZ AG heuer 25 Euro je Aktie unter dem Strich verdienen können'', meint Lars Winter, Stv.​ Chefredakteur von Boerse Online & Redaktionsleiter von Euro am Sonntag. "Schüttet Lang & Schwarz wie im Vorjahr nur ein Drittel des Gewinns als Dividende aus, beträgt die Rendite 6,5% Prozent", https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...uf-wachstumskurs-9997626

das xetra-allzeithoch der aktie (tageshoch vom 08.02.21: 150,50 EUR) wird möglichwerweise erst überboten, wenn die hälfte der aktionäre mit einstandskurs unter 100 EUR die aktie verkauft haben

unten: historische xetra-tagesumsätze der Lang & Schwarz AG in EUR, https://www.boerse-frankfurt.de/aktie/...storische-kurse-und-umsaetze

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2021-04-18_18.png (verkleinert auf 70%) vergrößern
screenshot_2021-04-18_18.png

18.04.21 18:38

249 Postings, 1332 Tage Wird_alles_GutKurzanalyse

Hallo liebe Investoren,
Anbei eine kurze L&S Analyse. Viele Grüße.

https://youtu.be/V1twvQxDtSw  

18.04.21 22:40

2 Postings, 7 Tage fbo|229330536Entscheidend sind die n?chsten Jahre

Das 2021 eines gutes Jahr wird, glauben wir alle. Entscheidend sind aber die Jahre danach. Ebbt die Aktienliebe der Deutschen wieder ab, sobald Stay at home vorbei ist? Momentan sieht es nicht so aus. Da jetzt auch Minuszinsen auf Sparguthaben anfallen und Banken die Freibeträge immer mehr senken, sollte der Transfer in den Aktienmarkt anhalten. Aber kann L&S auch in den Jahre danach wachsen?

Ich bin letztes Jahr bei 25 € eingestiegen. Ich wäre auch schon raus. Aber als Sie ihre Strategie geändert haben und nur noch rund 1/3 als Dividende ausschütten, habe ich beschlossen dabei zubleiben.Entscheidend ist nun wie sie die Millionen investieren. Sollte das Wachstum im Ausland funktionieren und neue attraktive Funktionen für Aktienkäufer hinzu kommen, dann bin ich sehr optimistisch, das L&S auch die nächsten Jahre wachsen kann.

Leider fehlt etwas die Info darüber, wie und wo Sie investieren wollen. Immerhin sind es zweistellige Millionenbeträge, die zum investieren eingeplant sind.

 

19.04.21 08:29

535 Postings, 1563 Tage OlliCashOrdentlich Kaufdruck

Schon über 1300 Aktien gehandelt in der ersten halben Stunde. Denke so langsam ist die seitwärts Bewegung vorbei. Nach oben ist noch sehr viel Aufholbedarf zu den allgemeinen Sektorwertem  

19.04.21 11:21

2339 Postings, 1531 Tage AktienvogelOlli

...wäre schön  

19.04.21 15:09

449 Postings, 1077 Tage HSK04Spätestens zur Hauptversammlung

wird LuS wieder zeigen was in ihr steckt. Wir dürfen nicht vergessen das dann die Aktie gesplittet wird und umgerechnet zum heutigen Kurs dann ca. 42? kostet !!!!!! Da ich davon ausgehe das die Dividende beibehalten wird können wir uns über eine satte Rendite von fast 10% freuen, spätestens das wird den Kurs wieder in neue Höhen treiben  

19.04.21 15:17

2365 Postings, 1429 Tage HamBurchWird die Divi.-Ausschüttung...

nach dem Split, logischerweise nicht auch gedrittelt....?  

19.04.21 15:41

449 Postings, 1077 Tage HSK04da gehe ich

nicht von aus  

19.04.21 15:49
1

1522 Postings, 4038 Tage Thebat-FanHmm


Sehr "interessante" Berechnung.

Rendite ist für mich: Ertrag / eingesetztes Kapital.

Da "Split" in der Gleichung nicht vorkommt, kann sich eigentlich auch nicht die Rendite verändern.
 

19.04.21 15:52
1

200 Postings, 1535 Tage Dau7hyHV2022

er geht wohl in der Hauptversammlung in 2022 aus.  

19.04.21 15:53

72 Postings, 1499 Tage Dr. QSplit und Dividende

Wenn sich der Split einer Aktie sich nicht auch auf die Dividende auswirken würde, wäre die Auschüttung eine recht teure Angelegenheit.  

19.04.21 16:29
1

449 Postings, 1077 Tage HSK04sicherlich wissen

wir nicht wie die Dividende 2022 ausfällt. Aber ich gehe stark davon aus, wenn nichts außergewöhnliches passiert, das diese beibehalten wird. Der Grund ist einfach weil sie jetzt bezogen auf den Gewinn 2020 eigentlich niedrig ist. Ich glaube man hat bewusst die 4? gewählt damit diese auch in Zukunft nach der Splittung gezahlt werden kann. Andernfalls würde in den Kennzahlen stehen, Dividende für 2020 = 4?, Dividende für 2021 = 1,33 ?. Nein, das glaube ich niemals. Nach den heutigen Prognosen zur Gewinnerwartungen wäre diese Dividende von 1,33? ein Witz.  

19.04.21 16:38

449 Postings, 1077 Tage HSK04@Thebat

Für mich gehört ein Aktiensplit mit zur Rendite. In den meisten Fällen schütten die Firmen nach einem Split die unveränderte Dividende aus. Also insgesamt mehr Dividende. Du hast aber sicherlich vergessen, das deine Rendite erst beim Verkauf entsteht, also vorher hast du nur einen Buchgewinn. Rendite NULL  

19.04.21 16:47

9233 Postings, 4249 Tage Raymond_JamesQ1/2021: mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG

quartalsüberschuss steigt "nur" um 20% (5,812mio /4,833mio), https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...is-zum-quartal/?newsID=1436611

 

19.04.21 21:27

10 Postings, 152 Tage 2.SäuleDividendendiskussion 2022 = Kaffeesatz lesen

Ich teile die Idee mit der gleichbleibenden Dividende nicht !

Das Management weiß genauso wenig wie wir, wie das zweite Halbjahr laufen wird und was Sie in Q4 verdienen werden.


   

20.04.21 09:54

9233 Postings, 4249 Tage Raymond_JamesSINO AG in der gunst der (privat-)anleger

SINO, der "Broker für Heavy Trader": fast +30% seit anfang märz (54 EUR /42 EUR)

"Warburg Research startet sino AG mit Buy und einem Kursziel von €65." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

allerdings "lagen die Orderzahlen gegenüber dem Vorjahresmonat März 2020 um 27,89 % niedriger (-27,89 % anstatt wie angegeben +27,89 %)", https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...hlen-maerz/?newsID=1433894

 

20.04.21 17:03
1

449 Postings, 1077 Tage HSK04Wer an der Börse Geld

verdienen möchte sollte zumindest ansatzweise "Kaffeesatz" lesen können. Gewinne macht man dadurch, das man aus den vorliegenden Informationen eine Prognose für die weitere Entwicklung ableiten kann und diese dann so eintrifft. Es gibt hier einige wenige die bereits vor 1 - 2 Jahren die jetzige Entwicklung aus dem "Kaffeesatz" haben lesen können und jetzt das achtfache Kapital besitzen. das heißt die 1. Säule zum Gewinn beruht darauf, die richtige zukünftige Gewinnentwicklung zu erkennen.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
292 | 293 | 294 | 294   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln