Wie tief kann der DAX rechnerisch fallen?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 05.12.08 20:36
eröffnet am: 06.11.08 19:46 von: neu_hier Anzahl Beiträge: 32
neuester Beitrag: 05.12.08 20:36 von: MikeOS Leser gesamt: 8180
davon Heute: 3
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2  

06.11.08 19:46
9

305 Postings, 4733 Tage neu_hierWie tief kann der DAX rechnerisch fallen?

Wie tief könnte der DAX aus rechnerischer Sicht fallen?


da diese Frage häufig im Forum kontrovers diskutiert wird, mache ich hierzu diesen Thread für eine Betrachtung und Sachdiskussion auf, um die Sache mal klarzustellen. Und um das oft emotional und gelegentlich etwas undifferenziert gesehene Thema mal mit etwas "Fleisch", also etwas Greifbarem anzureichern.

Bitte an alle die hier posten:

Der Thread ist NICHT gedacht, um Prognosen abzugeben oder die künftige Entwicklung zu diskutieren, hier geht es rein darum, ob der DAX aus mathematisch-theoretischer Sicht auf die oft genannten 1800 oder tiefer fallen kann.


Ich stelle mal meine Sicht der Dinge dar:

Die 1800 als absolutes Minimum wird häufig genannt, da der DAX ja ein Performance-Index ist und dementsprechend per definitionem Ausschüttungen reinvestiert werden. Was einmal ausgeschüttet wurde ist da und geht nicht mehr verloren.
Klingt logisch.

Sehen wir uns als Nächstes mal die offizielle Berechnungsformel der Deutschen Börse für den DAX an:

Index = Kt * (Sum(pit * ffit * qit * ci) / Sum(pi0 * qi0)) * 1000

pi0 = price at base date (30.12.87) or at IPO-date
pit = actual price (Xetra)
qi0 = no. of shares at base date (30.12.87) or at IPO-date
qit = no. of shares (last review date)
ffit = actual free float factor
ci = correction factor
Kt = chaining factor


Vereinfacht gesagt wird hier also die aktuelle Marktkapitalisierung pit * ffit * qit durch einen historischen Anfangswert geteilt.
Weiterhin wird dieser Wert mit dem chainig factor Kt multipliziert, der genau diese Dividendenkomponente enthält (meine Interpretation).
Der chaining factor beträgt per heute ziemlich genau 1,9.
Der DAX startete irgendwann um 1988 mit einem Wert von ca. 900.

Nehmen wir einmal an, die Anzahl und der freefloat der enthaltenen Aktien wäre gleich der bei diesem Datum bzw. der bei Aufnahme des Unternehmens in den DAX.
Nehmen wir weiterhin an (auch wenn es mir schwer fällt, das auszusprechen), alle im DAX enthaltenen Werte würden auf die Hälfte des historischen Intitialwertes sinken.
Dann würde der Ausdruck in der Klammer der Berechnungsformel 0,5 ergeben. Multipliziert mit dem chaining factor hätten wir dann einen DAX Stand von 950. Bei einer Viertelung der Kurse relativ zum Anfangswert entsprechend einen DAX von 475.

So, und jetzt freue ich mich auf Beiträge und hoffe, daß die Rechnung keinen gravierenden Denkfehler enthält.
 
Seite: 1 | 2  
6 Postings ausgeblendet.

06.11.08 19:55
1

7829 Postings, 5704 Tage louisanerdann...

verkauf ich alles und schmeiss noch geld hinterher ;-)
-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

06.11.08 19:57
1

2254 Postings, 4845 Tage Super YOGIIch glaube

Du hast die Weisheit aus den Betonmischer eingeflöst bekommen.Und diesen Text Jahreeee lang Ausgebrütet. Du Fuchs Du :-))  

06.11.08 20:02
4

4021 Postings, 5224 Tage MikeOSDer Dax kann gegen Null fallen - die Glaubwürdig-

keit ist wegen VW erschüttert.
Abstürze in 1987 und 2000 bis 2003 sind nicht vergleichbar mit der heutigen Situation. Eine Nation, die Obama gewählt hat, wird sich in den nächsten Jahren sehr bescheiden müssen. Aber auch das die kriegen die konsumsüchtigen Amerikaner hin - wofür sollte das "yes we can" sont stehen?

Warum der Dax gegen Null fallen könnte?

Die seit Auflegung des Dax eingerechneten Dividenden und Boni fallen und steigen proportional mit der Veränderung des Dax, sind also keine konstante Größe.  

06.11.08 20:04
2

4021 Postings, 5224 Tage MikeOSgehen alle US-Autobauer unter, gehen 7,5 Mio Jobs

den Bach runter.
Ist das Szenario genug?  

06.11.08 20:19
4

17202 Postings, 5377 Tage Minespecfalsch Depothalbierer

kannst nicht rechnen und hast keine Ahnung.
Nach Abzug der Schulden sind die Aktien wenn pos. EK herauskommt immer etwas wert.
Zusätzl. noch Cashliquidität / Zahl der Aktien.
Zurück in die Baumschule also Depothalbierer.  

06.11.08 20:27
1

25551 Postings, 7439 Tage Depothalbiererwenn alle dax-unternehmen nun 3000 mrd

euro schulden haben und nur noch 1500 mrd eigenkapital, dann muß der dax auf -1342 fallen.

das hat mein broker von lehmann brotters ausgerechnet.  

06.11.08 20:29
2

3469 Postings, 5234 Tage KnitzebreiDiese Krise hat etwas Besonderes ! Etwas, das

in dieser schnelllebigen Zeit verdammt rar geworden ist ... !

...sie hat:  Ewigkeitscharakter..!

:))
-----------
No - we can't überhaupt nix.

10.11.08 09:43

25551 Postings, 7439 Tage Depothalbiererder lds-charakter ist auch nicht ohne...

10.11.08 10:08
1

6741 Postings, 4716 Tage MarlboromannMusst Du

10.11.08 11:49
1

2150 Postings, 5394 Tage peter555Verständlichere Berechnung


Ich kauf einen Kasten Bier

Jede Flasche die ich trinke = Dividente=X pro/mille

Ich trinke 18 Flaschen-2 gehen kaputt=wert 0

da bin ich ich trotzdem besoffen

Also alles in allen Dax(P.) minus Dax (Kurs) =Div.-bestandswert(Performens)bleibt übrig  
Angehängte Grafik:
budweiser.jpg
budweiser.jpg

10.11.08 11:52

17202 Postings, 5377 Tage Minespecwow, wie gehaltvoll...

eom  

10.11.08 12:03
6

2337 Postings, 4983 Tage rogersbei einem Performance-index

werden die Dividenden quasi reinvestiert in die entsprechende Aktie:
Beispiel: Ich habe 100 xy-Aktien und bekomme tolle Dividende (3% Dividendenrendite). Mit dieser Dividende kaufe ich wieder diese xy-Aktie und habe dann 103 Aktien davon. Wenn der Aktienkurs von xy sich gar nicht verändert über 1 Jahr, habe ich trotzdem 3% Rendite p.a. gemacht. Der Performance-Index analog würde ein Plus von 3% ausweisen, während der Kursindex immer noch bei 0% Plus steht. Sollte die Aktie xy auf 0 stürzen, wäre mein ganzes Geld weg und der Performance-index wäre auch bei 0. Eine untere Grenze gibt es nicht.
Verstanden?  

10.11.08 12:08
1

17202 Postings, 5377 Tage Minespecwann ist je ein index au null gestürzt ?

1929 nicht 1987 nicht usw..  

05.12.08 13:35
1

2696 Postings, 5251 Tage Ischariot MDrogers, hört sich sehr plausibel an

wenn in der Formel im Eingangsposting der Kurs (pit = actual price (Xetra)) aller DAX-Aktien auf Null stürzt, ist der Index auch bei Null. Egal, wieviele Dividenden zuvor ausgeschüttet wurden.
(war heute eine kontroverse Diskussion bei felli ...)  

05.12.08 13:45
2

305 Postings, 4733 Tage neu_hierIschariot MD, Rogers

Genau so ist es. Ein reines Rechenexempel. Leider halten sich diese falschen Gerüchte vom "Dividendenboden" sehr hartnäckig...  

05.12.08 13:48

350 Postings, 4822 Tage molly malonein länderindex wird nie

auf 0 fallen er wird von der UNION aufgefangen werden,macht euch mal
sebst darüber gedanken,es geht nicht um sein o.nicht sein     molly malon  

05.12.08 13:52
1

1019 Postings, 4703 Tage Ja Sager@Ischariot

Bei 0 ist der Boden dann aber gefunden, oder? :)

 

 

05.12.08 13:57
1

1019 Postings, 4703 Tage Ja Sager@Mike

> Eine Nation, die Obama gewählt hat, wird sich in den nächsten Jahren
> sehr bescheiden müssen.

und was willst Du uns damit sagen? Meinste, es wäre besser gewesen, McCain, Hillary oder irgend jemand anderen zu wählen? Oder zielst Du nicht auf den Menschen selbst, sonder auf was anderes ab?

 

 

05.12.08 13:57
1

77 Postings, 5836 Tage Stardust666kann den Kompetenten hier nur zustimmen:

Mit auch nur dem geringsten mathematischem Verständnis lässt sich nachvollziehen, dass der Index mittels Multiplikation gebildet wird, mit den Kurswerten der Aktien als Multiplikator. D. h. im Extremfall Index = 0. (Ein Multiplikator in einer Multiplikation = 0 bedeutet Ergebnis = 0!)

Ist zwar ein bisschen komplizierter aö nur +/- zu rechnen, aber noch keine Hexerei.

Was für einen Sinn hätte auch ein "sicherer Restwert" des DAX? Ein Index als Bonuszertifikat?  

05.12.08 13:57
1

2696 Postings, 5251 Tage Ischariot MDJa, definitiv ;o)

Molly, es geht ja nur um's Prinzip, und um das Aufräumen mit den Latrinengerüchten, bei 1800 sei Schluß!  

05.12.08 14:01

10923 Postings, 7194 Tage Optionimistich sach ma - 1

-----------
" Keiner bleibt Jungfrau, die Börse fickt jeden "

05.12.08 14:06
1

12990 Postings, 6054 Tage WoodstoreDa sich der Kurs des Index aus der Gewichtung

und den Kursen der Aktien errechnet,

der Kurs der Aktien sich aber lediglich durch die psychologische (das ist das
Ausschlaggebende) Einstellung der Händler (privat und institutionell)
bildet... alles klar oder....

Wenn 100% der Händler meinen das die Aktie X oder Y
in den nächsten Tagen/Wochen/Monaten/Jahren nicht
die erwartete Performance bringt.... Tja, dann wird sie
verkauft...und zwar solange bis sie wie Infineon
'n Pennystock is... Das kann einer MAN, einer BASF oder
einer Thyssen genausogut passieren!

Alles nur Psychologie, da kannst mit Mathematik
nicht mehr viel ausrichten....

Was Dh angeht..... da eine Aktie nicht kleiner 0 taxieren kann
kann der index freilich auch nicht unter Null.... :-D
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

05.12.08 19:49
1

4021 Postings, 5224 Tage MikeOS@Ja Sager...

Obama ist die einzig richtige Option...

es ist nur nicht nachzuvollziehen warum die US-Autobauer gerettet werden sollen.

Subventionen sind herausgeschmissenes Geld. Die drei großen US-Autobauer zu retten zu versuchen, das wird nichts, weil die keine innovativen Produkte in der Pipeline haben, außer Opel bei GM.  

05.12.08 20:33
2

1 Posting, 4680 Tage VollidiotDax 0

klar ist Daxstand 0 möglich, müssen doch nur alle Aktien die drin sind auf 0 fallen :-)

das ist ähnlich wie bei einem thesaurierenden fonds, der kann ja auch auf 0 fallen oder bezweifelt das einer?

 

Index = Kt * (Sum(pit * ffit * qit * ci) / Sum(pi0 * qi0)) * 1000 

 

Wenn einer der oben gegebenen Werte 0 wird wird alles 0, also wenn pit = actual price (Xetra)=0 für alle Wert ist das Ergebnis 0, einfache Mathematik....

 

grüße

 

05.12.08 20:36
1

4021 Postings, 5224 Tage MikeOSWer glaubt schon, dass alle Titel wie HRE und Infi

eon gegen null fallen? Das ist absurd.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln