finanzen.net

Bombardie und die Zukunft

Seite 1 von 52
neuester Beitrag: 20.02.20 16:07
eröffnet am: 17.01.14 19:48 von: cambridge Anzahl Beiträge: 1291
neuester Beitrag: 20.02.20 16:07 von: Foxi Leser gesamt: 427256
davon Heute: 86
bewertet mit 16 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
50 | 51 | 52 | 52   

17.01.14 19:48
16

27 Postings, 2242 Tage cambridgeBombardie und die Zukunft

Flugzeugdesigner Oscar Viñals wirft einen Blick in die Zukunft: Sein "Sky Whale" (Himmelswal) soll den Insassen bei einem Absturz größtmögliche Überlebenschancen bieten. Außerdem schont der virtuelle Supervogel mit niedrigem Spritverbrauch die Umwelt.
Heutige Maschinen sind deutlich kleiner als der "Sky Whale". Die riesige Boeing 747-400 kommt auf 64 Meter Flügelweite und eine Länge von 76 Metern. Der Airbus 380-800 hat eine Spannweite von 80 Metern und ist 77 Meter lang. Zwar ist der Superflieger genauso lang, seine Tragflächen kommen aber auf 88 Meter.    
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
50 | 51 | 52 | 52   
1265 Postings ausgeblendet.

18.02.20 16:28

713 Postings, 1978 Tage LichtefichteSoso die Gewerkschaften erwachen

Wo waren denn die Damen und Herren der IGM bei der Verlagerung von Arbeitsplätzen in der Automobilindustrie nach China,Mexiko,Indien usw.....?  

18.02.20 16:41

710 Postings, 555 Tage BYD666Lasst den Deal platzen

ab nach China und raus aus der EU
China Railway Rolling Stock Corporation zahlt auch mehr!

 

18.02.20 16:47

710 Postings, 555 Tage BYD666Was wollen die Gewerkschaften überhaupt

Arbeitsplätze retten oder die Insolvenz von Bombardier?
Daher kann die EU diesen Deal mit Alstom nur zustimmen.

Wenn nicht warten größere, die was anpacken und auch fertigstellen!
 

18.02.20 17:18
2

1853 Postings, 696 Tage neymarBombardier

CEO von "Bombardier" Alain Bellemare im Interview vom 18. Februar 2020

https://aktien-boersen.blogspot.com/2020/02/...lain-bellemare-im.html  

18.02.20 17:57
2

505 Postings, 3799 Tage mbu01Danke für den Link.

Damit ist endgültig klar, dass Bombardier nur noch "in Businessjets macht".
Und lt. CEO immernoch unter den TOP5 der kanadischen Unternehmen bleibt.
Bombardier sei bei den Businessjets das, was Airbus oder Boeing bei den Großflugzeugen ist.
Mit 7 Mrd Umsatz in einem wachsenden Gesamtmarkt von rd 30 Mrd.

Was passiert wäre, wenn die Verkäufe nicht stattgefunden hätten, wollte er ja nichts sagen. Und die Aussage, was er einem Kanadier zum stark geschrumpften Unternehmen zu sagen hat, ist sehr diplomatisch (... stolz darauf, dass es ohne Entlassungen ging.) Überhaupt schwingt da nicht der geringste Zweifel mit, der Alstorm-Deal könne noch scheitern. Glaube, das sieht die Börse heute anders.

Von insgesamt 9,3 MRD US-Dollar  ist in dem Interview die Rede. Und wie genau er das Geld vom Verkauf an Alstorm einsetzten will, weiß er noch nicht. Aber auch logisch, dass man die Schulden so abbaut, dass man am Besten dabei wegkommt, und da muss man sicher ein paar Varainten durchrechnen.  

18.02.20 18:12
2

505 Postings, 3799 Tage mbu01Wer es noch auf deutsch mag,

im manager magazin kommt das ein oder andere aus dem Interview:
https://www.manager-magazin.de/fotostrecke/...fotostrecke-172310.html

Interessant finde ich den Hinweis bei bei Foto 9:
"Bombardier setzt auf einen wachsenden Markt für Geschäftsflieger. Allerdings stand auch diese Sparte zur Disposition: Für einen Kauf stand die Textron Holding bereit, die mit den Marken Cessna, Beechcraft und Hoover zumindest ebenso Anspruch auf den Titel als Marktführer hat wie Bombardier. Doch wenn das Bahngeschäft wirklich zu Geld gemacht werden kann, ist dieser Deal vielleicht nicht mehr nötig."
Heißt im Umkehrschluss, wenn das Bahngeschäft nicht verkauft weden kann, dann halt doch die Businessjets-Sparte? (... was ich aber für den schlechteren Deal halte.)

Und außerdem wäre doch eher Gulfstrem von General Dynamics als Konkurrent zu sehen, oder?
Die haben glaube ich auch 7-8 Mrd Umstaz in der Businessjet-Sparte. Glaube, Textron hat(te) ja interesse an Bombardier, weil es deren Geschäft gut ergänzt. Aber eine Cessna ist ja jetzt eher kein typischer Businessjet und die Produktpaltte von denen ist auch nicht so groß wie von Bombardier.  

18.02.20 19:18
1

750 Postings, 4106 Tage ReldomTrauerspiel

Meine Meinung : Hier wird es noch richtig böse.
Die fette Kohle wird nach Oben verteilt , Kleinanleger....drauf geschissen , wetten ?
MEINE MEINUNG ! Nicht mehr und nicht weniger .  

18.02.20 20:40

909 Postings, 2648 Tage katzenbeissserIst leider so...

Du weißt ja: "Gier frißt Hirn"...  

18.02.20 21:02

505 Postings, 3799 Tage mbu01glaube, das passiert hier nicht mehr

Nur wenn sie die Schulden nicht mehr bedienen können, dann sieht der Kleinanleger nichts mehr.
Aber damit das nicht passiert haben sie ja 3/4 ihres Ladens verkauft.  

18.02.20 22:18

750 Postings, 4106 Tage ReldomIst klar

Habe nach meinem Reinfall mit CONERGY Einiges kapiert. Das ging damals so schnell , das eine Reaktion als UNEINGEWEIHTER , nennt man wohl auch Insider , unmöglich war.
Der Kleinanleger bleibt IMMER auf der Strecke.
Die Bandenmitglieder von ehemals Conergy nagen mit Sicherheit nicht am Hungertuch.
Bin ja hier mit kleinem Gewinn rausgegangen.
Wünsche Allen die hier hoffen viel Glück.
Werde weiter beobachten.  

18.02.20 23:34

505 Postings, 3799 Tage mbu01Das Spiel läuft in solchen Fällen ja ...

immer gleich ab: Wenn die Firmen überschuldet sind, kaufen ein paar Finanzhaie die  Anleihen oder übernehmen Schulden und haben damit die beste Verhandlungsposition. Meistens werden dann die Verbindlichkeiten eingetauscht in Unternehmensanteile und im günstigen Fall bleiben den Kleinanlegern 5% vom neuen Konzern.

Man muss aber fairerweise festhalten, dass sich Bombardier selbst so stark filetiert hat, dass bis vor kurzer Zeit in der Presse oder hier im Forum vielen gar nicht klar war, was neben Zügen und Flugzeugen überhaupt noch übrig bleiben würde.
Wieviel "stolze" Firmenchefs hätten das bis zum bitteren Ende ausgesessen oder viel zu spät die Reißleine gezogen? Schau dir mal ThyssenKrupp an, wenn die endlich mal ihre "Perle" verkauft haben, müssen die in den anderen Bereichen erst mal Ordnung machen. Das kostet Zeit und ein Teil des durch den Verkauf eingenommenen Geldes geht wieder drauf. Das hat Bombardier schon besser gemacht.  

20.02.20 09:37

26 Postings, 6930 Tage FoxiHab gestern verkauft

Hab die Schnautze voll, wenn die Bahnsparte verkauft wird, sinkt auch der Firmenwert
sicher die Schulden sind fast weg... aber es bleibt ja kaum mehr was übrig was dann den Kurs rechtfertigt!
auch wenn er heute bei 1euro steht!

jedenfalls meinbe Meinung......
und Flugzeuge naja da gibt es auch sehr viele Anbieter die in diesem Bereich Flugzeuge verkaufen  
und sind bestimmt auch nicht besser oder schlechter!
Diese Vollidoten von Bombardier gehören  in den Knast!
Dumm wie Brot  

20.02.20 10:33

710 Postings, 555 Tage BYD666Lehrgeld haben sie genug bezahlt, daher ein Kauf

Derzeit leidet der Ruf von Bombardier, allerdings nicht kann man so schnell abstellen wie es einige wünschen. Ich finde Bombardier macht einen guten Job den es schon viel früher …hätte, können, wenn und aber!!
Nun wurden Bombardie die Grenzen aufgezeit und da kam noch rechtzeitig finde ich meines Erachten. „In der Wirtschaft wird nach Lösungen für eine Idee gesucht, in der Verwaltung danach, wie man diese Idee verhindern kann", damit meine ich die EU.
Ich hoffe auch für Bombardier und den vielen Beschäftigten das diese Erneuerung und Sanierung mit dem Top-Partner Alstom funktioniert.

Damit hat Bombardier eine größere Bewegungsfreiheit und kann sich besser um die Qualität kümmern als je zu vor.
Lehrgeld haben sie genug bezahlt. Man sollte Bombardier jetzt auch die Chance geben!

Zudem betreibt auch Alstom hierzulande mehrere Standorte mit insgesamt fast 2500 Beschäftigten, darunter ein Werk im niedersächsischen Salzgitter.
Alstom weist darauf hin, dass die ganze Bahnindustrie derzeit auf der Suche nach Ressourcen sei. Die geplante Transaktion sei ein Turnaround in einer wachsenden Branche, keine Restrukturierung.

Ich gebe Bombardier die Chance und habe heute weiter investiert,
 

20.02.20 10:39

26 Postings, 6930 Tage FoxiVersteh nicht BYD666


Erneuerung und Sanierung und Qualität liefern..........

versteh ich das richtig?? Bombardier verkauft alles....... was hat das mit Qualität liefern zu tun?
das alles gehört dann Alstom und Bombardier hat doch gar nichts davon! und verdient daraus keinen
Cent mehr! oder bin ich falsch gewickelt??

die können nur eins sich voll auf ihre Geschäftsflieger konzentrieren!
und das ist nicht grade viel..............

 

20.02.20 10:43
2

505 Postings, 3799 Tage mbu01Foxi: Den Verkauf kann ich zwar verstehen,

gut informiert warst Du aber nicht über dein Investment.
Bei einem Gesamtmarkt von 30-40 Mrd macht Bombardier 7 Mrd.
Wirklich vergleichbar ist m.E. nur Gulfstream, mit etwa dem gleichen Umsatz.
Bombardier hat aber (wohl) die neueste Produkpaltte und (mit Sicherheit) das dickste Orderbuch.
Und: Man macht Gewinn, das Segemnt wächst.

Die beiden anderen Großen sind jeweils Teil eines Großkonzerns (Textron bzw. GD), das regt die Phanatsie bei Bomrabdier schon an...

Wenn der Alstorm-Deal daneben geht, kannst Du Dich freuen. Wenn nicht, war es glaube ich keine so gute Idee.  

20.02.20 10:45
1

505 Postings, 3799 Tage mbu01Hier gibt's eine neue Unternehmespäsi

...zum Fokussieren auf die Business-Jets und wie der Alsorm-Deal ablaufen soll:
https://ir.bombardier.com/modules/misc/documents/...s-Aviation_EN.pdf

 

20.02.20 10:47
1

710 Postings, 555 Tage BYD666#1280 das hast du schon richtig verstenden

Qualittät bedeute in Bombardiers Chaos, VERTRAUEN für zukünftige Geschäfte. Das einzige Rezept für neues Wachstum.

Besonders in der Kategorie der "Large-cabin jets" rechnen Experten mit erheblichen Zuwächsen.

 

20.02.20 10:54

710 Postings, 555 Tage BYD666Und das ist gut so ...

Bombardier verkauft die Bahnsparte, um sich auf die Geschäftsluftfahrt zu konzentrieren.

Unsere Zukunft in der Luft- und Raumfahrt liegt in unserem branchenführenden Business-Jet-Franchise und wir sehen enorme Chancen", sagte Bellemare.


Laut Bombardier verfügt die Business Aviation Unit über einen „klaren Weg für Wachstum, Margenausweitung und solide Cash-Generierung“. Die erwartete starke Leistung wird vom Segment der großen Kabinen, insbesondere dem Flaggschiff Global 7500, und den kürzlich zertifizierten Global 6500 und 5500 getragen .

„Diesem Wachstum liegen ein anhaltendes globales Wirtschaftswachstum, der weitere Ausbau der Geschäftsmodelle für Charter und Fractional Ownership sowie ein Austauschzyklus zugrunde, der von neueren und effizienteren Flugzeugen unterstützt wird“, sagt Bombardier.

Der Flugzeughersteller verzeichnete im vergangenen Jahr einen Anstieg der Auslieferungen um fünf Einheiten auf 142 Flugzeuge - 54 Globals, 76 Challengers und 12 Learjets.

https://www.flightglobal.com/business-aviation/...tion/136801.article

 

20.02.20 11:13
1

505 Postings, 3799 Tage mbu01In der neuesten Unternehmenspräsi

heißt es, das neue Unternehmen hätte eine Schuldenlast von 2,5 Mrd USD.

Ein Wert von rd. 7 Mrd unterstellt (s. meine Post oben), abzgl. der Schulden (2,5 Mrd) und er Marktkapitalisierung (heute 2,3 Mrd) bleiben 2,2 Mrd nicht bewertet. Das wären also rd 1 US-Dollar pro Aktie potenzial.

Das Schlechte: In der Unterlage steht, der Alstorm-Deal soll im 1. HJ 2021 abgeschlossen sein. Das ist halt noch ein bisschen hin....
Wann wird man wohl Klarheit vom Kartellamt haben?  

20.02.20 11:16

570 Postings, 3273 Tage Bingo DaddyHi

Ich bin zwar auch kein Freund des Verkaufs der Eisenbahnsparte,möchte aber anmerken,
das ein Teil des Deals in Aktien von Alstom bezahlt werden soll.Das bedeutet für mich das
Bomba ein grösserer Aktionär und Teilhaber  von Alstom wird.Also im Zuggeschäft indirekt bleibt.
Ich persönlich glaube das sich Bomba mit der Zeit vermutlich Preisschonend daraus zurückzieht.
Aber wer weiss das schon.Im besten Fall müsste Bomba dann auch Dividenden aus Frankreich beziehen.
Das hat vermutlich noch Keiner auf dem Schirm.

Die Learjet Programm (Sparte)  bleibt.Das bedeutet für mich aus 4 Sparten überlebt eine.
Das Geschäftsmodell wird noch zyklischer und schlechter planbar auf Dauer.Kann aber auch sehr
lukrativ werden.

Was mich interessieren würde.Es gibt ja bei manchen Firmenübernahmen Absichtserklärungen.
Wenn die Firmenübernahme nicht klappt,gibt es eine Entschädigung.Hat Bomba sowas auch drin stehen oder ausgehandelt.Ich persönlich hätte mich auch mal bei dem grossen chinesischen
Eisenbahnkonzern über eine Übernahme informiert  

20.02.20 11:18

26 Postings, 6930 Tage FoxiVerkauf

Auszug !!!  es bleibt eine leere Firmenhülse......  und diese Geschäftsflieger naja....
ich versteh den Verkauf nicht!
Wenn die Zugbranche derzeit so wachsen sollte! warum steigt niemand mit Geld ein?
Fonds-reiche Araber usw.....
https://www.nzz.ch/wirtschaft/...ier-gehen-die-lichter-aus-ld.1541041


Wie sich doch die Zeiten ändern. Nur wenige Jahre ist es her, dass sich sowohl die Bundesregierung als auch die Regierung der Provinz Quebec durch nichts davon abhalten liessen, Bombardier mit noch mehr Geld unter die Arme zu greifen. Nun ist die Blase geplatzt; innert weniger Tage hat sich die Firma Bombardier von der Produktion von kommerziellen Flugzeugen und auch von ihrem in Berlin stationierten Standbein Bahnsektor (Bombardier Transportation, BT) verabschiedet. Was übrig bleibt, ist im Wesentlichen eine leere Firmenhülse, bestehend aus der Produktion von Business-Jets (Bombardier Aviation), und auch dort ist nicht sicher, ob diese Lösung auf die Dauer Bestand hat. Damit scheitert einmal mehr eines der wenigen multinationalen Unternehmen Kanadas.  

20.02.20 13:51

505 Postings, 3799 Tage mbu01Also sorry,

es bleibt keine leere Firmenhülse übrig, da ist die NZZ einfach falsch informiert.
Bei Textron macht das Aviation-Geschäft mehr als 1/3 des Gesamtumsatzes des Konzerns, das ist dort die größte Sparte. Und Textron ist 11 Mrd USD an der Börse wert.
Weiß ja nicht, was die Referenz bzgl. Firmengöße von der NZZ ist, aber Infineon oder Beiersdorf haben etwa den gleichen Umsatz wie das Jetbusiness, MTU Aero Engies wäre sogar kleiner. Das sind alles DAX-Werte!
 

20.02.20 14:14
1

505 Postings, 3799 Tage mbu01Die Zugsparte zu verkaufen,

ist m.M. die beste Option. Die Margen dort sind gering, google mal nach Konventionalstrafen aufgrund zu spät ausgelieferter Züge. Erst heute ging ein offener Brief zum Thema Qualität an Bombardier. Der Bereich hat schon einige heftige Einschnitte in den letzten Jahren hinter sich, kräftig Personal abgebaut und ich denke, das hat seine Spuren hinterlassen.
In der Branche soll zwar viel investiert werden, aber frag Dich doch mal, warum Alstrom und Siemens so scharf auf eine Konsolidierung sind. Der große Chinesische Zugbauer is ja auch aus einem Zusammenschluss hervorggangen, wenn ich es richtig weiß. Also dynamisch ist die Branche sicher nicht. Viel Risiko nur für die Aussicht, das viel Investiert wird?
Und dann sind Kunden und Werke ja im Wesentlichen in Europa/Deutschland. Was soll ein kanadischer Konzern damit? Das wäre auch strategisch unklug. Zumal der nordamerikanische Markt aus Arbeitgebersicht etwas, sagen wir, felxibler ist.
Und dann das Wichtigste: Die Businessjets stehen im Wettbewerbsvergleich gut da. Die sind da der BMW unter den Jets und nicht der Opel unter den Zügen.
Für mich macht das alles schon Sinn.  

20.02.20 15:18
1

710 Postings, 555 Tage BYD666Einfach aussuchen oder eine Münze werfen ;-)

Bombardier: Hochstufung und Kurszielerhöhung

Steve Hansen, Analyst von Raymond James, stuft die Aktie von Bombardier Inc. von "market-perform" auf "outperform" ein. Das Kursziel werde von 1,75 auf 2,75 CAD (kanadische Dollar) erhöht. (Update vom 18.02.2020)
https://www.aktiencheck.de/exklusiv/...und_Kurszielerhoehung-10951635


Bombardier: Abstufung

Konark Gupta, Analyst von Scotiabank, stuft die Aktie von Bombardier Inc von "outperform" auf "sector perform" herab. Das Kursziel laute 1,85 CAD (kanadische Dollar). (Update vom 18.02.2020)
https://www.aktiencheck.de/exklusiv/...-Bombardier_Abstufung-10954635
 

20.02.20 16:07
1

26 Postings, 6930 Tage FoxiHochstufung

Ja klar auf sowas fall ich nicht mehr rein, die stufen hoch und verkaufen.........
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
50 | 51 | 52 | 52   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
PowerCell Sweden ABA14TK6
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
ITM Power plcA0B57L
Microsoft Corp.870747
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
Amazon906866