finanzen.net

Gott sei Dank erst 2006 !

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 15.09.03 21:14
eröffnet am: 15.09.03 20:53 von: big lebowsky Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 15.09.03 21:14 von: wachstum Leser gesamt: 516
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

15.09.03 20:53

10110 Postings, 6425 Tage big lebowskyGott sei Dank erst 2006 !

Die Bürgerversicherung kommt

SPD und Grüne im Grundsatz einig: Auch Beamte und Selbstständige zahlen in die gesetzliche Krankenkasse

Berlin. In der Debatte über eine Bürgerversicherung haben SPD und Grüne ihre Positionen einander angenähert. Der Grünen-Parteirat verabschiedete am Montag Eckpunkte zur Umgestaltung der Krankenversicherung, ließ aber ausdrücklich offen, ob die Arbeitgeberbeiträge eingefroren werden sollen. Die SPD lehnt eine solche einseitige Begrenzung ab. Parteichef Reinhard Bütikofer kündigte an, die Grünen wollten sich bis 2006 mit der SPD verständigen und bei der Bundestagswahl darüber abstimmen lassen. SPD-Generalsekretär Olaf Scholz sagte, die Debatte mache Fortschritte und nähere sich den Vorstellungen seiner Partei an.

 

15.09.03 21:06

10110 Postings, 6425 Tage big lebowskyDann gibt es keine Rot/Grüne Regierung mehr

Und dieser Wahnsinn zeigt exemplarisch,dass diese Leute zu allem fähig sind.Allerdings ohne Kenntnisse.

Beamtenversicherung: Auf jeden Fall müsste der Arbeitgeber 50% der "Versicherungskosten"tragen,es sei denn die Grünen setzen sich durch und bürden es den "Versicherten"alleine auf(Wegfall der Arbeitgeberbeteiligung).Bei zur Zeit noch gültiger Rechtslage entstehen erhebliche Mehrkosten für den Bund,die Länder etc.Denn Versicherungsbeiträge fallen immer an.Zur Zeit beteiligt sich der Staat aber nur über die Beihilfe an den tatsächlichen Kosten.Das ist schon 1000mal gerechnet worden,aber die jetzigen Regierungsdarsteller können das scheinbar nicht verstehen.

Bei den Selbständigen wird es Verfassungsklagen nur so hageln.Sowohl von den PKV´s als auch von den Betroffenen.Ich jedenfalls werde nicht in das unsolidarischte aller Systeme einzahlen,wo der Beitrag (für Krankenversicherung)einkommensabhängig erhoben wird.Ich zahle also nicht nach Risiko und versicherter Leistung,sondern für einen Pauschalschutz.Nach den heutigen Beiträgen zahlt jemand mit 1.000? brutto 140,--? mtlich(50% AG und 50% AN). Wer 3.000? verdient zahlt 420,--?(50% AG und 50%AN).Das ist ein tolles System!Zwar Pleite,kann aber irgendwie reanimiert werden,bei weiterer Leistungskürzung.

Unter uns: Diese Regierung ist so unfähig,dass es zum Himmel schreit.  

15.09.03 21:14

72 Postings, 6474 Tage wachstumWiderspruch !

Es schreit zum Himmel, dass es immer noch Leute gibt, die diese Populisten waehlt.  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750