Westwing Group AG - Thread!

Seite 79 von 95
neuester Beitrag: 25.01.22 22:26
eröffnet am: 02.10.18 00:49 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 2368
neuester Beitrag: 25.01.22 22:26 von: Katjuscha Leser gesamt: 426473
davon Heute: 392
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | ... | 76 | 77 | 78 |
| 80 | 81 | 82 | ... | 95   

06.10.21 16:51
1

622 Postings, 261 Tage unbiassedDann mal zum

mitschreiben. Nachgekauft bei 29,87 oder sowas.. Gehebelt natürlich..

Und BVB Aktien oder Zertis habe ich leider gar nicht.. Aber ich finde die Mannschaft  geil. Aber ja der BVB ist hier Off Topic  

06.10.21 17:29

1580 Postings, 7744 Tage BörsenmonsterFinde ja so generell die Börsenumsätze für den

Wert noch ziemlich überschaubar. Hab mal Verluste realisiert und in einem anderen Depot zurückgekauft und damit allein knapp 10% vom Börsenumsatz gemacht. Und ich bin nun keine große Nummer.

Von so richtig Panik ist noch nicht viel zu sehen.  

06.10.21 17:29

1734 Postings, 5469 Tage Zyzol@Katjuscha

irgendein Lustiger hat meine wenigkeit in neben Thread ausgesperrt. Es ändert jedoch nichts daran, dass der Markt unabhängig von allen Analysen selbst den Preis bestimmt. Wie ich schon vor ein paar Tagen geschrieben habe, sehe ich im Bereich 25-27?  hier Entspannung.  

06.10.21 18:17

104769 Postings, 7988 Tage Katjuschawieso gerade 25-27 ?

-----------
the harder we fight the higher the wall

07.10.21 18:52

280 Postings, 448 Tage Nicolas95Westwing - Inspiration als Antrieb

"Wie Westwing mit Instagram Reels Millionen erreicht mit CMO"

https://open.spotify.com/episode/..._source=copy-link&dl_branch=1

Ist zwar schon von Mai 2021 aber vielleicht hat es ja der ein oder andere noch nicht gehört. Hier bekommt man gute Einblicke über die Marketing Strategie.

Auf dass der Kurs mal endlich den Boden erreicht.  

08.10.21 10:07
2

10244 Postings, 4013 Tage halbgotttHumor?

Mit dem Humor im ggü liegendem Thread ist das so eine Sache. Ist ja ganz nett, wenn man nach gefühlt zig Tagen mit Horrorverlusten auch mal einen positiven Tag hat und sich dann überschwenglich freut, bzw. wenn man, w es ständig runterging, auch mal Galgenhumor zeigte. Aber wenn man wirklich humorvoll und geschmeidig wäre, würde man bei irgendwelchen sachlichen Einwänden oder sonstwie Kommentaren, diese eben mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nehmen und eben nicht so dermaßen humorlos reagieren, wie das derzeit geschieht.

Natürlich hat Big Ben Recht, wenn er sagt, daß hier mitnichten ein Doppelboden vorliegen würde, das wird dann aber sofort von etlichen mit total humorlosen und sinnbefreiten Kommentaren bedacht, obwohl er sowieso Recht hat. Einen gesunden Humor hat anscheinend keiner.

Letztlich wird hier ein sehr irrationales, emotionales Verhaltensmuster an den Tag gelegt und genau das ist an der Börse völlig verheerend.

Charttechnisch wurden wirklich sehr viele klare Verkaufssignale generiert, das ist unübersehbar, dafür braucht man wirklich kein Experte zu sein. Der Trend ist schon sehr lange nicht mehr seitwärts, wie ursprünglich von mir angenommen, es läuft klar schlechter als von mir gedacht. Vereinzelte Erholungstage werden daran nichts ändern können. Nichts ist wahrscheinlicher als eine Trendfortsetzung.

Die Abwärtsbewegung endet normalerweise aus diesen Gründen:

1. finaler sell-off
bei extrem hohen Umsätzen müsste es ein sehr deutlich überdurchschnittliches intraday Minus geben

2. Bodenbildungsphase
dauert normalerweise wochenlang, die Aktie erholt sich zwar geringfügig vom Tiefstkurs, läuft dann aber ziemlich lange seitwärts

3. unternehmensspezifische Nachrichten, besser als erwartet


Wenn sich die Aktie aber lediglich in grünen Gesamtmärkten im charttechnischen Niemandsland zwischendurch mal erholt, wird das quasi nie ein Grund für eine Trendwende sein. Wenn ein finaler sell-off aus unternehmensspezifischen Gründen erfolgt, also z.B. eine Bestätigung der Umsatzprognose, aber eine minimale Verschlechterung der prognostizierten Gewinnspanne, der Aktienkurs darauf völlig übertrieben mit -10% reagiert, dann könnte dieser finale sell-off der perfekte Drehmoment sein.

Wenn die Aktie aus anderen unternehmensspezifischen Gründen runtergegangen ist, z.B. die Ankündigung einer überraschenden Kapitalerhöhung, dann ist der Kapitalerhöhungskurs der perfekte Boden, völlig unabhängig von charttechnischen Aspekten. Eine Kapitalerhöhung wird normalerweise unter Wert durchgeführt, die einsteigenden Investoren brauchen diesen Anreiz. Das weiß auch der Markt, folglich sieht er diesen Boden, der sich im weiteren Verlauf als umso sicherer erweist, wenn es ein paar Tage auf diesem niedrigem Niveau, leicht über dem absoluten Tief, zu einer ein paar Tage dauernden Seitwärtsbewegung kommt.
 

08.10.21 15:49

10244 Postings, 4013 Tage halbgottt"Keine Zukunft für "Buy the Dip"-Strategie"

"so sollten sich Anleger stattdessen positionieren:"
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...n-positionieren-10599355

"Nach dem übermäßigen Konsum aus dem letzten Jahr seien diese Werte nun besonders anfällig für einen Rückgang. Dennoch seien hier Dienstleistungen gegenüber Waren zu bevorzugen"

 

08.10.21 16:02

1734 Postings, 5469 Tage Zyzol@Halbgott

Gut auf den Punkt gebracht. Ich warte noch mit dem Einstieg, nach dem Bekannten Motto ,der trend is your friend.  

08.10.21 16:09
1

104769 Postings, 7988 Tage KatjuschaBuy the Dip hat allerdings nichts mit

Westwing zu tun. Was ihr meint, ist nicht in ein fallendes Messer im Abwärtstrend zu greifen.

Mit Buy the Dip ist hingegen gemeint, diese kleinen Dips im Aufwärtstrend, wie wir sie die letzten 18 Monate häufiger im S&P 500 und vielen großen US Tecs immer wieder gesehen haben, zu kaufen. Morgan Stanley sagt nun, dass man das nicht mehr tun sollte, weil es jetzt kein normaler Dip mehr ist, sondern vielleicht mehr.

Mit Aktien wie Westwing hat diese Strategie aber herzlich wenig zu tun, da man ja schon 45% gefallen ist und gar keinen Aufwärtstrend mit gelegentlichen Dips mehr aufweist. Schon lange nicht mehr.
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.10.21 16:58

10244 Postings, 4013 Tage halbgotttby the dip

"Als Buy-the-Dip-Verhalten wird ein Anlageverhalten bezeichnet, bei dem stärkere Kursrücksetzer zum Kaufen genutzt werden. Die Anleger gehen dabei in der Regel davon aus, dass einem starken Preisverfall ein Kursanstieg folgt."

https://broker-test.de/boersenlexikon/buy-the-dip-verhalten/

Die Märkte insgesamt sind weiterhin extrem klar im Plus und Westwing sowieso, vor einem Jahr konnte man Westwing für 17 Euro kaufen. Wenn man annimmt, daß weiterhin alles in bester Ordnung ist und die Sache langfristig sowieso nur eine Richtung kennen würde, dann macht man genau das, by the dip. Und es war jahrelang die beste Anlagestrategie.

wenn hingegen die Märkte nach 13 Jahren Hausse auch mal ein Jahr pausieren oder abwärts tendieren, dann funktioni9ert diese Strategie ganz generell nicht mehr. Dann könnte Westwing theoretisch auch weiter zurückgehen, eben weil die historischen KGV Bewertungen nur in Jahren der Hausse Gültigkeit hatten.

Apple wurde im Jahr 2008, wo es also infolge der Finanzkrise mit den Märkten insgesamt extrem runter ging, mit einstelligem KGV gehandelt und auch nach Kurs-Unsatzverhältnis, langfristigen Wachstumsaussichten, irrsinnig niedrig bewertet. Westwing würde als kleiner Nebenwert viel niedriger bewertet als solche großen Aktien, die viel viel höhere Wachstumsaussichten hatten als Westwing jetzt

Wenn so etwas auch nur ansatzweise nochmal passieren sollte, dann wären bei Westwing auch Aktienkurse weit unter 15 denkbar, denn bei 15 Euro wäre Westwing ggü Apple damals viel zu hoch bewertet.  In crashähnlichen Zeiten werden Wachstumstitel ganz generell total unterbewertet und für irgendwelche Instagram Follower wird es keine sinnvolle sum of the parts Bewertungen geben, das ist dann Luft und Liebe.

Diejenigen Aktien hingegen, die nach sum of the parts extrem unterbewertet sind, deren Liquidationswert viel höher anzusetzen ist als die Börsenkapitalisierung, diese Aktien würden dann insbesondere in Crashzeiten viiiiel besser performen. Definitiv!!!

Hier bei Westwing gibt es sehr viele Kleinanleger, die die Konsolidierungsphasen zwischen 2000 und 2002 bzw 2008 überhaupt nicht erlebt haben.  

Noch gibt es bei den Märkten nicht ansatzweise einen Crash. der Dax steht über 15.000 Punkten, mehr dunkelgrün geht kaum.

Ganz abgesehen davon, wäre Westwing bei irgendwelchen übergeordneten Crashs sowieso stark gefährdet, eben weil hier noch sehr viele stark im Gewinn sind, sehr im Gegensatz zu anderen.
 

08.10.21 17:04

3872 Postings, 1430 Tage Carmelitanaja der dax ist bei 15000

nicht gerade teuer, wenn man noch  mit einbezieht das die wirtschaft sehr wahrscheinlich allein schon wegen dem Basiseffekt nächstes Jahr noch kräftig wächst, man bekommt hier noch reihenweise aktien mit kgvs bei 10 rum und hoher dividendenrendite, also ich würde eher auf den dax als auf den S+P 500 setzen, der wohl doppelt so hoch bewertet ist  

08.10.21 17:16

10244 Postings, 4013 Tage halbgotttCarmelita:

KGV Schätzungen beim DAX könnten auch zu günstig angesetzt sein, der Artikel meinte ja, daß auf die Märkte einige Probleme zukommen könnten. Ganz abgesehen davon, daß irrationale kleinere Crashs bei der Performance sowieso immer kommen könnten, ist ja Börse.

Aber insbesondere die Nebenwerte Ralley dürfte dann fürs Erste gegessen sein. In Krisenzeiten wird auf eher größere Aktien gesetzt. Wenn man riesengroße günstige Aktien bekommen kann, dann wird ein sehr kleiner Nebenwert, der immer noch in der 2-3 Jahresentwicklung mehrere hundert Prozent im Plus ist und auf dem jetzigem Niveau KGV mäßig alles andere als günstig ist (obwohl die Aktie schon so stark gefallen ist) e nicht leicht haben.

Von den Stimmungsindikatoren mal ganz abgesehen. Weiterhin sind über 90% total optimistisch und gnadenlos von steigenden Kursen überzeugt, die machen also genau das: by the dip. Es wird jetzt sogar nicht mehr nachgekauft, es wird gehebelt nachgekauft. Andere haben überhaupt keine Cash Reserven mehr, um sinnvoll nachkaufen zu können. Ob aber wirklich alle eisenhart bei der Stange bleiben, wenn die Aktie plötzlich bei 25 Euro stehen sollte, ist abzuwarten.
 

08.10.21 17:34

10244 Postings, 4013 Tage halbgotttSeitenlinie?

Seine Einschätzung finde ich interessant, entscheidend ist für mich dieser Satz:

"halte ich mich an der Seitenlinie, beobachte die Entwicklung und kaufe erst dann wieder zu wenn eine klare Entwicklung absehbar ist."

So rasant wie es bei Westwing abwärts geht, kauft von außen kaum jmd, d.h. es wird nur noch von den jeweils Investierten nachgekauft. Gegen den Trend als Außenstehender zu kaufen, wäre ungewöhnlich. Und so ist die Sache dann irgendwann eine self fullfilling prophecy

https://www.wikifolio.com/de/de/p/...source=linkshare&tab=opinion  

08.10.21 18:17
1

10244 Postings, 4013 Tage halbgottt@hyy23x:


das ist ein bißchen dreist, was Du da zu Szew bringst?

Nämlich die Performance seiner Wikifolios in Abrede stellen. Er hat zwei extrem kleine mit einem Anlagevolumen bei 1000 Euro, da ist es also eh total egal. Bei den größeren Wikis hat er eine sehr passable Performance.

Sein Small Cap Wiki hatte nach 5 Jahren +170% und jetzt nach 6 Jahren +564%
Anlagevolumen 340.000 Euro
Sein größeres Grundinvestment Wiki hat nach 5 Jahren eine Performance von +160% und nach 6 Jahren +543%
Anlagevolumen 1 Mio Euro

dann hat er noch ein drittes größeres mit einem Anlagevolumen von 390.000 wo er nach 4 Jahren +667% Performance hat

alles nicht soooo schlecht!


zum Vergleich das kleinere Katjuscha Wiki hatte nach 5 Jahren teilweise unter +30% und nach 7 Jahren +195%
Anlagevolumen 560.000

das größere von katjuscha nach 5 Jahren +130% nach 8 Jahren +364%
Anlagevolumen 8,1 Mio

Zu seinem Schreibstil in den Foren kann ich nur sagen, er schreibt sehr wenig, stets besonnen und seriös und nie irgendwelche persönliche Auseinandersetzungen. Vielleicht hast Du da etwas ganz anderes erlebt, kann ich nicht beurteilen, habe ich nicht mitbekommen. Aber seinen Kommentar zu westwing  so herabzuwürdigen, dies u.a. mit seiner Performance zu begründen, halte ich für fragwürdig.

Konkret ist er bei 6 Euro bei Westwing eingestiegen und bei 35 ausgestiegen, jetzt steht er an der Seitenlinie und wartet den klaren Trend ab. Kann man so machen. Ist jedenfalls irrsinnig viel besser, als das, was die meisten im Thread Anwesenden hier veranstalten.

 

08.10.21 18:24

10244 Postings, 4013 Tage halbgotttTraffic Daten

ist völlig egal, wie genau man Traffic Daten von Szew interpretiert. Denn der Trend ist abwärts, das hohe Wachstum kann nicht aufrecht erhalten werden. Folglich hat er bei einem Kursplus von knapp +500% (von 6 bis 35) alles verkauft. Die andere Seite sagt, daß die Traffic Daten Mist wären und daß man eh gewusst hätte, daß sich das Wachstum klar abschwächen würde. Das meint aber letztlich das Gleiche. Wenn man weiß, daß sich das Wachstum klar abschwächt, kann man bei hunderten Prozent Gewinn auch einfach aussteigen und nicht direkt bei 48,50 wieder einsteigen und dann bei sinkenden Kursen immer weiter nachkaufen.  

08.10.21 19:29

10244 Postings, 4013 Tage halbgotttContainerkosten

"So wurden etwa für einen Container von Asien nach Südamerika zeitweise nur 50 bis 200 Dollar bezahlt. Inzwischen werden gleich Tausende Dollar für den Transport eines Containers aufgerufen."

auch die Transportzeiten haben sich extrem verlängert

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...egale-bei-Ikea-article22854188.html  

08.10.21 22:20

10244 Postings, 4013 Tage halbgotttWachstumsraten

katjuscha hat schon Recht, man kann Wachstumsraten Ex-Corona nur mit Ex-Corona vergleichen. Man müsste sich also das Q3 und Q4 für 2022 nehmen und dann mit Q3 und Q4 aus 2021 vergleichen. Das ist noch irrsinnig lang hin. Man könnte eventuell auch Q2 2022 anschauen, um eine Tendenz zu erkennen. Das wird dann aber erst im Sommer 2022 möglich sein.

Deswegen sagte ich ja mehrmals, der Markt wird abwarten wollen, wie das Wachstum Ex-Corona tatsächlich aussehen wird, ob die langfristigen Unternehmensprognosen ungefähr hinhauen. Die Umstände werden sich bis dahin sowieso noch mehrmals ändern, keiner wird es jetzt schon so genau wissen können und bis Sommer 2022 ist es wirklich noch sehr lange hin. Deswegen könnte auch der Aktienkurs schwächeln, weil man seriöse Unternehmensnews lange vorher kaum erwarten kann.

Wie genau sich die Containerkosten entwickeln werden, kann auch niemand wissen, siehe obiges posting. Wenn der ganze Sektor so dermaßenn schwächelt, kann es auch ein übergeordnetes Problem sein, daß nämlich die Margen durch solche Dinge deutlicher gedrückt werden können, als man es bisher angenommen hat.
 

11.10.21 10:26

1734 Postings, 5469 Tage ZyzolTja,

langsam kein Halten mehr.  

11.10.21 13:32
1

10244 Postings, 4013 Tage halbgotttLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 12.10.21 20:44
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

11.10.21 14:36
2

34 Postings, 347 Tage DonTB@HG

sind deine Posts eigentlich ernstgemeint, oder bist du so ne Art Teilzeit-Komiker? Klar, Verdrehung der Tatsachen und exklusive Wahrnehmung funktioniert sicherlich für eine Weile. Aber so konstant wie du kann man das doch nicht ernsthaft durchziehen.

Du schreibst : "wegen der vielen neuen Nachrichten..." Welche vielen neuen Nachrichten meinst du denn?
Etwa die Dinge, die bereits seit vielen Monaten von anderen Usern seriös diskutiert werden, und die du dann in deinem "Stille-Treppe-Thread" immer plötzlich als neue eigene Erkenntnisse feierst!? Oder meinst du die wirklich "brandneuen" hohe Containerkosten, die du seit ein paar Tagen entdeckt hast!?

Waren rhetorische Frage, also brauchst nicht zu antworten.  

11.10.21 16:47

10244 Postings, 4013 Tage halbgotttLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 13.10.21 10:27
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

11.10.21 17:38
2

34 Postings, 347 Tage DonTBEinmal mehr

bestätigst du deine Kritiker vollumfänglich.
Denn NIX an deinem Post bringt einen Mehrwert, da entweder komplett alter Kaffee, oder substanzlose, unnötige und provokante Unterstellung wie Punkt 5.

Und ausgerechnet du, (Halb)Gott des verdrehten Wortes, verweist andere auf eine sachliche Argumentation!?!? Genau mein Humor! :D

Ich freue mich schon auf dein vorhersehbares Verhalten, wenn WW wieder steigt.
Entweder wirst du hier kundtun, dass du das alles ganz genau so vorhergesagt hast (und dabei irgendeinen deiner zig Tausend Beiträge von 18Hundert-Blumenkohl raussuchen, der, wenn man ihn nur lang genug aus dem Kontext zieht und bearbeitet, irgendwie passt), oder man wird nix mehr von dir lesen.

Wetten?
 

11.10.21 18:10

10244 Postings, 4013 Tage halbgottt@DonTB

also wenn Du meinst, daß die heutige Aussage von Threaderöffner Cosha, nämlich definitiv keine weiteren Aktien nachkaufen zu wollen, kalter Kaffee wäre, hast Du natürlich Recht. Denn die Nachricht ist ja von heute, Kaffee trinkt man morgens, wenn nicht, dann ist er halt kalt.
Punkt 7 ist auch schon ein paar Stunden alt, Kaffee braucht keine halbe Stunde, um kalt zu werden.

ok, da habe ich mich jetzt gerade im Schreibstil an den Deinen etwas zu sehr angepasst. Was genau wolltest Du sagen, mein Schreibstil ist substanzlos? Was ist denn mit deinem Schreibstil? Was habe ich denn jemals von Dir substanzvolles lesen dürfen???

Wie kommst Du eigentlich auf mein vorhersehbares Verhalten?

im März kam ich ins Forum, die Aktie wäre bei 29,xx ein bedingungsloser Kauf, ich hätte da gekauft, was zum Geier war falsch daran? Die Aktie ist direkt extrem gestiegen. Und was war falsch an meinen ersten Kritiken ab dem 17.5.?  Da stand der Aktienkurs extrem höher. Und die Aktie ist immer weiter gesunken, wenn Du meinst, meine Kritik wäre substanzlos, dann erkläre mit eigenen Worten den Aktienkurs.

Ich selber hatte hier meine Gewinne nach Kauf bei 29,xx erst sehr spät abgesichert. Sehr offensichtlich habe ich mich durch die viel zu bullischen Kommentare verleiten lassen, zu lange zu halten.
Daß sich das Wachstum in Q3 und Q4 so dermaßen herbe abschwächen würde, die Prognose dann trotzdem Bestand hat, war mir nicht klar. Daß die Gewinnmarge hochgradig in Gefahr ist, ist sowieso neu und natürlich niemals bedeutungslos.  

11.10.21 18:34
3

34 Postings, 347 Tage DonTBgoogle mal

"selektive Wahrnehmung" . Wenn es dazu ein Bild geben würde, müsste man dein Foto beim Gitarre spielen sehen.

Wenn du nochmal richtig genau hinguckst, wirst auch du die passenden Sätze in deinem Beitrag zu meinen Beschreibungen "substanzlos" und "kalter Kaffee" finden. Ist n bisschen wie Memory, nur leichter. Also, zur Abwechslung mal ne Sekunde nachdenken,  bevor du in die Tasten haust.

Nein, nicht dein "Schreibstil" ist substanzlos (bitte richtig lesen), sondern 90% des Inhalts deiner Beiträge.
Meine Beiträge sind "substantielle" Kritik an dir und deinem Verhalten, weil dieses unsägliche, dumme & rechthaberische Gebrabbel krass nervt und den Informationsaustausch massiv stört.

Aiaiaiai, dafür, dass du dich bei deinen Aktien-Entscheidungen nach eigener Aussage "sehr offensichtlich" von den "viel zu vielen bullishen Kommentare" in einem Online-Aktienforum verleiten lässt, legst du aber regelmäßig einen ziemlich selbstbewussten Auftritt hin. Vielleicht in Zukunft besser vorher mal eine gute DD machen, statt erst auf Foren-Teilnehmer zu hören, und die anschließend dann bei negativer Entwicklung der Aktie kollektiv zu diffamieren.

Besser für's Charma und für's Geld.

 

11.10.21 19:16

10244 Postings, 4013 Tage halbgotttCharma?

Ich glaube Du verwechselst da gerade Karma mit Charme?

Krass nerven werde ich niemanden können. Es wurde extra ein neuer Thread gegründet, damit man sich mit meiner Meinung nicht auseinandersetzen muss und von daher geht es auch überhaupt nicht mehr ums Rechthaben, wie Du schreibst. Drüben schreiben alle positiv, wenn es aber nicht läuft wie erwartet, sind alle kolletkitv ratlos. Da herrscht also kollektive Einigkeit, alles prima.

Und in diesem Thread wird über gar nichts kontrovers diskutiert, niemand hat Recht oder Unrecht, hier schreibe ich quasi allein und alles was Du mir entgegen hältst sind nicht Gegenargumente, sondern Deine persönlichen Befindlichkeiten, weil ich Dich nerve.

Sich beeinflussen lassen vom Forum, das geht jedem so, nicht nur den wenig Selbstbewussten.
Die Frage ist nur, wie weit die Beeinflussung geht, das ist alles. Es geht nicht darum, daß irgendjemand kauft, weil katjuscha es empfohlen hat oder verkauft, weil halbgott einige Dinge schwierig findet. Sondern darum, ob man den jeweiligen Argumenten teilweise folgt oder eben nicht und was dieses teilweise fürs jeweilige eigene Traden zu bedeuten hat, ob es alles scho eingepreist wäre, usw.

und es geht darum, inwieweit es überhaupt noch möglich ist, nachzukaufen. Könnte ja sein, daß Cosha den Westwing Aktienkurs heute trotz aller Fürs und Widers als viel klareren Kauf sieht, nachkaufen kann er aber nicht. Entweder weil gar kein Geld mehr da ist, oder weil er dafür andere Aktien nicht liquidieren will, oder weil er ganz generell das Klumpenrisiko scheut.

Und na klar, der letzte Absatz ist schon wieder ziemlich neu, beim Widerstand 41 Euro, später 38 Euro war das alles gar kein Thema.

 

Seite: 1 | ... | 76 | 77 | 78 |
| 80 | 81 | 82 | ... | 95   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln