Westwing Group AG - Thread!

Seite 72 von 81
neuester Beitrag: 14.10.21 12:50
eröffnet am: 02.10.18 00:49 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 2019
neuester Beitrag: 14.10.21 12:50 von: Knuth Leser gesamt: 334570
davon Heute: 810
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | ... | 69 | 70 | 71 |
| 73 | 74 | 75 | ... | 81   

11.08.21 14:49

329 Postings, 151 Tage maurer0229Interessehalber...

Warum hast Du denn diese wenigen Stücke wieder in den Markt gegeben? Wären das nicht Traumeinstiegspreise? Oder rechnet Du doch etwas mit einer möglichen Enttäuschung der Zahlen?  

11.08.21 14:53
1

347 Postings, 530 Tage reality123Maurer

Katjusha verfolgt eine Investment Strategie die den Investoren gerecht werden soll. Wenn bspw das Ziel ist eine jährliche jahres Performance von 15,0% zu erwirtschaften, dann gehören auch mal Teilverkäufe dazu. Das man da nicht hoch gewichtet und all-in geht, sollte eigentlich klar sein.
Ändert aber nichts an den Aussichten / Haltung zum jeweiligen Unternehmen.

Und warum er von zB 12% Gewichtung auf 10% abbaut, sollte für diesen thread unbedeutend sein :)

Beste Grüße  

11.08.21 14:56

329 Postings, 151 Tage maurer0229O.K., verstanden!

11.08.21 15:02
5

103756 Postings, 7888 Tage KatjuschaHatte ich ja gerade erklärt

Die wenigen Stücke, die ich bei 36-38 ? gekauft hatte, aber ich gestern bei Kursen zwischen 39 und 42 ? wieder in den Markt gegeben, weil ich hohe Gewichtungen ungern eingehe. Normalerweise hätte ich unterhalb 38-39? auch garnicht weiter zugekauft, weil eigentlich der Kurs da unter die 200TageLinie und Verlaufstiefs gefallen ist. Charttechnisch betrachtet hätte ich also garnicht kaufen dürfen. Ich habe es trotzdem getan, aber entsprechend nur in kleinen Dosen, weil mir die Aktie einfach fundamental so extrem günstig wurde. Deshalb investiere ich eben auch mal antizyklisch. Ich mein bei 4-5? vor 1-2 Jahren hätte ich technisch gesehen auch nicht kaufen dürfen, aber Fundamentales spielt letztlich die größere Rolle. Und trotzdem werde ich Aktienpositionen nicht zu hoch Gewichten und deshalb in solchen Sondersituationen zugekaufte Stücke dann auch wieder zügig in den Markt geben. ? abgesehen davon Trade ich bei all meinen Aktien ohnehin mal auch noch intraday oder innerhalb von 2-3 Tagen, wenn die Vola groß genug ist. Bei Hellofresh mache ich das beispielsweise ständig. Kann daher auch gut sein, dass ich gleich bei Westwing wieder zukaufe, aber wieder nur ganz kleine Positionen. Ist ja eh völlig albern, über was wir hier diskutieren. Ich habe bei Westwing die letzten 2-3 Wochen von 10,0% auf 11,5% Gewichtung aufgestockt und nun wieder auf 10,4% abgebaut. Und aus solchen Kleinigkeiten leitet halbgott ernsthaft irgendwelche Dinge ab? Das ist eigentlich komplett lächerlich.
-----------
the harder we fight the higher the wall

11.08.21 15:10
5

1070 Postings, 1910 Tage RO-DoktorIst ja interessant

Dass manche schon bei kleinen Wikifolio Bewegungn von Katjuscha ihre Schlüsse ziehen.
Amüsant.
Ich finde auf jeden Fall die Funamentalanalysen und Aussagen von Kat viel hilfreicher als Mikrobewegungen in seinem Portfolio. Und so geht es denke ich vielen.

Hut ab für deine Arbeit und deine Aktivität hier in den Foren Katjuscha, bisschen Lob muss doch auch mal sein :-)  

11.08.21 15:20

1228 Postings, 2258 Tage matze91retailer-westwing-seeks-buyer brasilien

11.08.21 15:26

329 Postings, 151 Tage maurer0229https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-ko

11.08.21 15:27

329 Postings, 151 Tage maurer0229Ist halt schon ewig her... aber auf die Schnelle.

11.08.21 15:31

69 Postings, 450 Tage MopedTobias81@matze91

Westwing Brasilien gehört schon seit Jahren nicht mehr zum Konzern  

11.08.21 15:34

1228 Postings, 2258 Tage matze91retailer-westwing-seeks-buyer brasilien

danke für die schnelle Antowrt  

11.08.21 16:28

9602 Postings, 3913 Tage halbgotttLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 12.08.21 09:58
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

11.08.21 20:11
2

893 Postings, 2384 Tage BerlinTrader96So ich mach dann hier im Thread

das Licht aus! Game over! ;-)  

11.08.21 22:42
1

9602 Postings, 3913 Tage halbgottthm

bei mir ist das Licht noch an
über 1000 Seitenaufrufe, seit dieser Thread quasi geschlossen wurde
dabei wurde hier rein gar nix diskutiert
Sachen gibts, die gibts gar nicht


 

12.08.21 08:02

9602 Postings, 3913 Tage halbgotttVogue

bringt eine Homestory der Influencerin Mirjam Flatau mit Westwing Produkten
https://www.vogue.de/mode/galerie/galerie/...itter#Echobox=1628696704  

12.08.21 08:26
1

9602 Postings, 3913 Tage halbgotttQuartalszahlen


Wie nicht anders zu erwarten war, eine Bestätigung der Jahresprognose. Ich erwarte im Kalenderjahr 2021 keine weiteren News, die den Aktienkurs treiben könnten. Der Aktienkurs wird also nur aus grundsätzlichen Gründen steigen. Das ist natürlich gut möglich, hängt aber auch vom Marktumfeld ab.

Aus charttechnischer Sicht wird eine Überwindung des Widerstandsbereich bei 42 Euro wichtig sein. Kursziel auf Jahressicht 2021 könnte 48,60 wenn es gut läuft. Wenn es so kommt, hätten wir damit eine hochvolatile Seitwärtsbewegung seit dem 14.4.

Auf längere Sicht sind natürlich auch höhere Kurse denkbar. Da hängt aber einiges davon ab, wie sich das Geschäftsumfeld in Zeiten nach Corona darstellen wird. Ich erwarte nach der Bundestagswahl definitiv sehr deutliche Lockerungen, trotz Delta Variante. Einen LockDown wird es nicht mehr geben. Kommt es so, könnte es sein, daß Westwing seine Zukunftsprognosen vorerst nicht weiter nach oben anpassen wird und dann muss man sehen, wie viel Marktteilnehmer den Aktienkurs weiter Richtung faire Bewertung treiben wollen. Gleichzeitig muss man genau beobachten, ob Corona Verlierer dieses für sie positive Szenario wirklich schon eingepreist haben, das glaube ich nicht. Insofern könnten Corona Verlierer auch news getrieben steigen.

Man müsste zudem sicher sein, daß die allgemeine Ralley an den Märkten immer weiter geht, es ist derzeit eine der längsten Aufwärtsbewegungen überhaupt, der DAX geht seit 2008 nur hoch.

Ich bin hier bei Westwing weiterhin optimistisch und behalte meine bei 29,xx Euro gekaufte Position. Ein Kursziel von 48 Euro in so kurzer Zeit wäre fabelhaft. Aber nachkaufen und die Position vergrößern werde ich auf keinen Fall, weil ich weiterhin der Meinung bin, daß meine anderen Aktien (Lang & Schwarz + BVB mit großer Gewichtung, Audius und Ökoworld mit kleiner Gewichtung) mindestens genauso gut laufen könnten, wenn nicht gar besser. Also Trendfortsetzung.

Sehr wichtig ist für mich auch eine gewisse Cashposition. Im Grunde genommen könnte ich heute das Börsenjahr beenden, wäre heute der 31.12. würde ich bei einem Gläschen Sekt das extrem gute Börsenjahr begießen. Aber einige Positionen sind schon sehr deutlich unterbewertet und Westwing gehört zu diesen.

Time will tell
 

12.08.21 08:44
1

9602 Postings, 3913 Tage halbgotttPeergroup

bei home24 wurde die untere Umsatzprognose von +20% auf +28% angehoben. Eine Anhebung um 40% ist extrem, kann man nicht anders sagen. Kursziel des Analysten bei home24 wurde vor diesen Quartalszahlen auf 27 Euro gesenkt, aber nach diesen Quartalszahlen könnte es sein, daß das Kursziel erhöht werden muss, in jedem Fall wird es kaum gesenkt.

Der Abstand zum Kursziel liegt bei home24 momentan bei 59%. Ich sehe home24 momentan einen Tick favorisiert ggü Westwing. Bei Westwing ist das Umsatzwachstum weniger stark, die Marge aber klar besser. Die Marge sinkt jetzt aber, weil es natürlich kosten muss, die Marktstellung weiter auszubauen, insbesondere in Zeiten nach Corona. Ich würde niemals die Marge als wichtigstes Bewertungskriterium sehen, wenn das aber geprägt durch diesen Thread in den Köpfen drin ist, könnte der Aktienkurs darunter leiden.  

12.08.21 09:08
1

103756 Postings, 7888 Tage Katjuschahäää? Du nimmst bei Home24 die untere

Prognose und berechnest von dort ausgehend eine prozentualen Anstieg der Anhebung?

Dieser Ansatz ist ja komplett unsinnig, also schon mal rein grundsätzlich. Das zeigt sich ja schon daran, dass diese Prozentzahl bei 40% liegt, wenn man den unteren Rand der Prognose nutzt (20 auf 28), es aber plötzlich nur noch 10% Anstieg wären, wenn man die Mitte der Prognose nähme (30 auf 33), geschweige wenn man den oberen Rand nähme, wo dann ein Rückgang rauskommen würde (40 auf 38).

Macht den Eindruck als suchst du dir eine Zahl raus, die mit 40% besonders eindrucksvoll wirkt, warum auch immer.


ps: wieso meinst du im Posting zuvor, dass Westwing seine Prognosen erhöhen müsse, um mehr Kurspotenzial zu haben? Darauf kommt es doch garnicht an. Das würde ja sonst bedeuten, dass Unternehmensvorstände nie zum Jahresbeginn nach bestem Wissen prognostizieren sollten, sondern immer deutlich unter eigener Erwartung. Und es würde auch bedeuten, dass Unternehmensbewertungen egal sind. Wenn beispielsweise ein Unternehmen hypothetisch mit KGV von 50 bewertet ist, aber seine Jahresprognosen 1-2 mal im Jahr erhöht, würde das nach deiner Ansicht zu Kursanstiegen führen, während ein Unternehmen mit KGV von 25, das seine Jahresprognose garnicht erhöht, nicht mehr steigen kann. Also das macht für mich keinen Sinn. Und genau das liegt hier bei Westwing ja vor. Man ist im Vergleich zu anderen Unternehmen sehr günstig bewertet, aber nur weil man im Vorjahr stärker gewachsen war und die Jahresprognosen nicht anhebt, soll man weniger Kurspotenzial haben als das Unternehmen, das letztes Jahr deutlich geringer gewachsen war (deshalb von niedrigerer Basis kommt) und seine Jahresprognose in der Mitte der Range angehoben hat?
-----------
the harder we fight the higher the wall

12.08.21 09:33
1

9602 Postings, 3913 Tage halbgottt@katjuscha

häää mit drei ä  ist mir zu emotional. Es wurde bei Westwing ein neuer Thread gegründet, damit genau das nicht mehr stattfindet. Rede im respektvollem Tonfall mit mir, danke

Daß ich stets und immer die untere Prognose nehme, hatte ich in einem vorherigen posting geschrieben. Und sehr offensichtlich sieht der Markt das ähnlich, wenn eine Aktie intraday 20% steigt und anschließend das sehr hohe Niveau halten kann, dann ist das deutlich genug.

Vorher hatte homes24 eine Prognose zwischen 20 und 40% angegeben. Der Spread bei der Prognose war brutal groß. Letztlich führt das dann dazu, daß hier kaum jemand sinnvoll planen konnte. Das hat sich jetzt aber geändert und zwar sehr deutlich.

Ich habe nicht geschrieben, daß die Westwing Aktie nicht steigen könne, wenn die Prognosen nicht nach oben angepasst werden. Gar nicht. Lies Dir doch einfach das posting durch, im Kalenderjahr 2021 könnte der Aktienkurs bis 48,60 steigen, steht da. Und langfristig wären höhere Kurse denkbar, schrieb ich.
Wenn der Aktienkurs steigt, dann aus anderen Gründen, nichts anderes habe ich gesagt.  

12.08.21 10:17
3

9602 Postings, 3913 Tage halbgotttdpa

"Westwing verdient weniger - Prognose bestätigt
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Online-Möbelhändler Westwing profitiert weiter von fleißig im Internet bestellenden Kunden. Die Umsätze stiegen im zweiten Quartal auf knapp 132 Millionen Euro und waren damit fast ein Fünftel höher als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Vor allem im deutschsprachigen Raum (DACH) gab es ein kräftiges Wachstum. Allerdings stiegen die Kosten für das Unternehmen ebenfalls an, unter anderem baut Westwing gerade ein neues Lager in Posen (Polen). Unter dem Strich blieben nun nur noch 1,8 Millionen Euro, während es im Vergleichszeitraum noch 8,3 Millionen Euro waren. Das Unternehmen bestätigte die Prognosen für das laufende Jahr."

Gibt an der Börse sehr viele Marktteilnehmer, die nur die Schlagzeilen lesen, Prognose bestätigt, vierdient weniger, kommt ganz generell nicht gut an. Dabei ist den Schlagzeilen Lesern völlig egal, wie sehr die Westwing Aktie unterbewertet ist, das steht ja in der Schlagzeile nie drin

Und bei dieser Margen Diskussion, es wurde sehr oft gesagt, Westwing wäre total unterbewertet, weil sie so eine tolle Marge hätten, aber ein Rückgang von 8,3 Mio im Vorjahr auf jetzt 1,8 Mio ist schon nicht wenig. Wenn man wirklich genau wissen könnte, wie die Marge in kommenden Jahren ohne Corona aussehen könnte, würde man natürlich höhere Aktienkurse sehen. So aber kann es aber auch gut sein, daß einige erst mal an der Seitenlinie stehen und wieder einsteigen, wenn der Aktienkurs vielleicht doch wieder zurückkommt oder einsteigen, wenn ein paar Dinge, die Zukunft betreffend, klarer sind.

Bevor sich jetzt wegen dieses postings wieder Unmut regt, es ist nicht meine Meinung, daß ich so ein Marktverhalten als sinnvoll erachte. Der Markt agiert extrem oft völlig irrational, wenn nur die Schlagzeilen gelesen werden, ist es irrational.
 

12.08.21 14:57
1

9602 Postings, 3913 Tage halbgotttim gegenüberliegendem Thread

wird von fairen Aktienkursen bei 100 Euro gesprochen, wenn man das DCF Modell anwenden würde. Das halte ich für grob falsch, es ist aber nur meine Meinung. Dann wird gesagt, home24 hätte ein ähnliches Wachstum wenn man beide Jahre zusammenrechnet. Das halte ich auch für irreführend. Das Wachstum von home24 zwischen 28 und 38% ist genau deswegen so bemerkenswert, weil dort schon Ex-Corona Effekte drin sind. home24 wächst anscheinend nach Corona stärker.

Die Unterstellung, Westwing würde generell höher preisige Produkte verkaufen, teile ich auch nicht so ganz. Sicher, wenn dort zum Beispiel eine Vase verkauft wird, dann ist dies eine teure Vase. Es ist aber halt nur eine Vase. Im supertollen Weihnachtsquartal konnte Westwing nicht nur wegen Corona so viele solche Produkte verkaufen, sondern auch, weil man solche Produkte ggf ganz einfach wieder zurückschicken kann. Es sind also im Weihnachtsquartal viele coronabedingt auf den online Handel ausgewichen, aber bei den wichtigsten home24 Produkten geht das gar nicht.

Denn jemand, der ein Bett, Tisch oder Schrank kaufen will, macht das nicht so ohne weiteres online, es ist viel zu umständlich, so große Sachen ggf wieder zurückzuschicken.

Was den Markt vorangig interessiert, ist die Frage, wie es in Zeiten ohne Corona weitergeht. Da ist home24 mit der erhöhten Prognose deutlich weiter als Westwing, sie sind auf einem viel klarerem Wachstumskurs.

Man kann  zu jedem Thema auch unendlich viel eine andere Meinung haben und stets und immer alles zerreden wollen. Kein einziges Argument wird wenigstens teilweise akzeptiert. Aber irgendwann sollte man mal erwachsen werden und die Fakten akzeptieren. Fakt ist die Kursentwicklung, Fakt ist die eindeutige Reaktion des Marktes auf die HV und jetzt auf die Quartalszahlen. Fakt ist die Reaktion des Marktes auf die Zahlen von home24. Und Fakt ist der viel größere Abstand zu den Analysten Kurszielen. Beide haben mit Hauck & Aufhäuser den gleichen Analysten.

Jetzt könnte man sagen, die Kursziele der Foristen wären auch ernst zu nehmen? Das halte ich nur bedingt für richtig. Denn letztlich ist die unmittelbare Kursentwicklung der Schiedsrichter über allem. Diese unmittelbare Kursentwicklung ist an Eindeutigkeit nicht mehr zu überbieten.
 

12.08.21 15:22
1

9602 Postings, 3913 Tage halbgotttBaader Bank

hatte gefragt, waum die Prognosen nicht nach oben angepasst wurden? Letztlich kann man sich das aber zusammenreimen, denn im Call wurde deutlich gesagt, daß im vierten Quartal die Baseline deutlich schwieriger werden könnte. Das ist das Weihnachtsquartal. Wenn diese Zahlen des am 31.12. zu Ende geehenden Quartals im Februar kommuniziert werden, kann man sich schon ausdenken, wie dann die Schlagzeilen aussehen werden, wenn direkt mit dem Vorjahresquartal verglichen wird. Dieses Ding, es müsste doch alles schon längst eingepreist sein, da eh bekannt, muss nicht wirklich ziehen. Zumindest für die oberflächlichen Schlagzeilen Leser, die nicht bereit sind tiefer in die Materie tauchen, dürfte das gelten.

bzw. bei anderen läuft es genau umgekehrt. Nämlich bei den Corona Verlieren.
BVB befindet sich jetzt gerade im ersten Quartal (deren Geschäftsjahr beginnt am 1.7. )
Im Vorjahresquartal hatte BVB coronabedingt nur ein Heimspiel, im jetzigen Quartal sind es aber derer vier. Da isrt schon mal gleich eine Vervierfachung und immerhin eine der  wichtigsten Einnahmequellen. Transfereinnahmen lagen im Vorjahresquartal bei 8,x  und jetzt wird sich das glatt verzehnfacht haben. Statt 0 Zuschauer kommen 25.000, bei der Bilanzpressekonferenz wurde gesagt, bei 22.000 hätte man die Verluste durch fehlende Zuschauereinnahmen bereits um die Hälfte (!) reduziert.

Man hatte im Vorjahresquartal einen Nettoverlust von 35 Mio gemeldet, im laufendem Quartal wird das direkt ein zweistelliger Gewinn. ich vermute allermindestens +15 Mio (natürlich auch transferbedingt)

Jetzt könnte man sagen, ist doch eh alles klar, weiß doch jeder? Mitnichten. In keinem BVB Thread wurde das jemals thematisiert, auf der Bilanzpressekonferenz auch nicht. Während bei Westwing jedes klitzkleine Detail ausgebreitet und letztlich oft wiederholt wird, sind beim BVB die Prognosen überhaupt nicht bekannt. Die dann kommenden Schlagzeilen könnten da also einen positiven Effekt liefern.

Aber egal, das ist ja off-topic. Wem das alles zu weit geht, der setzt einfach auf Trendfortsetzung und gut ist. Eine Aktie immer nachkaufen, obwohl die gerade nicht im Trend ist, bringt es einfach nicht. Ich habe das in meinem Börsenleben auch öfters praktiziert, zwar ging die Aktie dann auch tatsächlich hoch, aber es dauerte viel zu langsam und währenddessen performte ringsum alles viel besser. Ich habe es also als eigenen Fehler erkannt und nur diese Erkenntnis führte dazu, daß ich diesen Fehler abgestellen konnte.

 

16.08.21 10:01

9602 Postings, 3913 Tage halbgotttLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.08.21 13:15
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

16.08.21 10:27

9602 Postings, 3913 Tage halbgotttaha

meine postings werden moderiert. Es ist also off-topic, ok

Dann sage ich es mal so:

"Die fundamentalen Berechnungen für die faire Bewertung bei Westwing halte ich samt und sonders für nicht zielführend. Die Diskussion drüben geht ja weiter. Der Aktienkurs spricht aber eine ganz andere Sprache. Eine sum of the parts Bewertung die Berechtigung abzusprechen, weil die Nettoschulden so hoch wären, ist komplett an den Haaren herbeigezogen."

Drüben wird über zu hohe Nettoschulden bei Substanzwerten gesprochen. Das ist Nonsense. Der Aktienkurs performt nicht so oder so, weil die 99% Mehrheit es so herbeischreiben will und jede andere Meinung plattgemacht wird, der Aktienkurs performt letztlich gut oder schlecht, weil die Thesen stimmen oder eben nicht.
 

16.08.21 10:42
2

226 Postings, 348 Tage Nicolas95Frage

Was muss ich in den Einstellungen machen damit mir dieser Thread nicht mehr angezeigt wird?  

16.08.21 12:48
1

9602 Postings, 3913 Tage halbgotttFair Value 35,31

Der Fair Value der Westwing Aktie liegt bei einem Aktienkurs von 35,31:
https://simplywall.st/stocks/de/retail/etr-wew/...up-shares#valuation

Jetzt kann man diese Analyse in Frage stellen, weil man meint es besser zu wissen. Die dort eingegebenen Zahlen für das DCF Modell bis ins Jahr 2025 müssen falsch sein. Kann ich nachvollziehen. Aber was bedeutet es, wenn man bereits JETZT alles Positive bis ins Jahr 2025 einpreisen würde? Dann hätten wir aufgrund teilweise spekultativer Annahmen bereits jetzt klar höhere Aktienkurse und danach bräuchten wir die Aktie vier Jahre lang nicht mehr zu handeln???? Macht überhaupt keinen Sinn.

Der Westwing Aktienkurs sollte sinnvollerweise auch 2022, 2023 und 2024 steigen können. Dann nämlich wenn sich herausstellt, daß sich die jeweiligen Prognosen bewahrheiten. Das sehe ich als ziemlich wahrscheinlich an, ich halte aber den Kursverlauf bis hierhin für logisch nachvollziehbar. Natürlich wird in den nächsten Jahren auch noch gehandelt, irgendwelche spekulativen Fakten (und seien sie hochwahrscheinlich, egal) viele Jahre vorher als 100% Fakt einpreisen zu wollen, macht überhaupt keinen Sinn. So funktioniert Börse eben nicht.

Wenn ich bei meiner Hauptspekulation irgendwelche positiven Annahmen das Jahr 2024/25 betreffend bereits jetzt als Fakt einpreisen würde wollen (Corona würde dann keine Rolle mehr spielen, in diesem Jahr den größten Wachstumsimpuls der Unternehmensgeschichte), dann müsste ich jetzt den dreifachen Preis als allermindestens fair annehmen. So eine Denke macht aber hier wie da absolut keinen Sinn.

Wichtigstes Kriterium ist die Unterbewertung im Hier und Jetzt.  

Seite: 1 | ... | 69 | 70 | 71 |
| 73 | 74 | 75 | ... | 81   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Dividendenperle
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln