finanzen.net

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1 von 3795
neuester Beitrag: 17.02.20 17:46
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 94871
neuester Beitrag: 17.02.20 17:46 von: Numeratum Leser gesamt: 16133976
davon Heute: 51417
bewertet mit 137 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3793 | 3794 | 3795 | 3795   

21.03.14 18:17
137

6379 Postings, 7170 Tage ByblosWirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Hier wird die beste Aktie aus dem Techdax "Wirecard" besprichen, beschworen und .....

Kursziel :

2014 - 68 Euro
2015 - 87 Euro
ab 2016 - über 100 Euro !!!

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3793 | 3794 | 3795 | 3795   
94845 Postings ausgeblendet.

17.02.20 16:54
1

267 Postings, 4231 Tage VolkswirtDas Geheimnis der Tesla-Shortseller zeigt sich am

am CDS-Markt ! Sehr interessanter Artikel, zumal immer wieder das Argument hier gebracht wird, auch bei Wirecard wird es wie bei Tesla " abgehen müssen " !

Man man  immer noch ein wenig über die LV lernen :-) wenn man will .

https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/...ypes-a-1304806.html

....Die Meldung über die Kursexplosion der Tesla-Aktie schaffte es sogar in die "Bild"-Zeitung, die unter dem Titel "Musk in zwei Tagen um sieben Milliarden Dollar reicher" über das Rekordhoch von fast 970 Dollar für eine Tesla-Aktie Börsen-Chart zeigen berichtete. Die Kursentwicklung, die zumindest vorübergehend dazu führte, dass Tesla mit einer Marktkapitalisierung von 170 Milliarden US-Dollar bewertet wurde und somit an der Börse wertvoller war als Volkswagen Börsen-Chart zeigen und BMW Börsen-Chart zeigen zusammen, hat zu intensiven Diskussionen an Stammtischen, aber auch unter Kapitalmarktexperten geführt.

Allenthalben wurde spekuliert, ob der Kursanstieg, wie seinerzeit im Oktober 2008 bei Volkswagen, auf die große Zahl an Shortsellern zurückzuführen sei. Spekulanten also, die Tesla-Aktien leer verkauft haben und die angesichts der Kurssteigerung gezwungen waren, sich zur Abwendung immer weiter steigender Verluste mit Tesla Aktien einzudecken. ......

......Nun war die Tesla-Aktie zunehmend bei Shortsellern beliebt, die auf eine Abkühlung des Tesla-Hypes setzen. Im Zuge der aktuellen Aktien-Hausse wollen sich diese Spekulanten gegen weitere Kurssteigerungen, gleichbedeutend mit Verlusten auf die eigenen Verkaufspositionen absichern. Sie mussten feststellen, dass die hohe Volatilität der Tesla-Aktie klassische Derivate wie etwa Call-Optionen extrem verteuert. In dieser Situation haben vermehrt Investoren den CDS-Markt genutzt, um dort durch den Verkauf von Ausfallversicherungen bei Fortsetzung der Erfolgsgeschichte von Tesla abgesichert zu sein. Sobald nämlich Zweifel an den Zukunftsperspektiven abnehmen, wird die Aktie wertvoller, wohingegen der CDS an Wert verliert. Vor diesem Hintergrund dürfte der deutliche Kursrückgang bei den Kreditausfallversicherungen tatsächlich überwiegend der deutlich gesteigerten Nachfrage nach Absicherungen von Shortpositionen geschuldet sein.

Ausnutzen der Kursdifferenz zwischen Anleihe und CDS

Wer eine solche Kursverwerfung am Kreditmarkt nutzen möchte, um prognostizierbare Erträge zu erwirtschaften, hätte Mitte Januar 2020 die Chance nutzen können, eine Tesla-Anleihe zu kaufen, die mit einer Rendite von mehr als 5,25 Prozent eine angemessene Risikoprämie für das Ausfallrisiko eines B- Emittenten zahlte. Besonderen Charme bekommt dieses Geschäft aber dann, wenn der Investor sich gleichzeitig gegen einen Kreditausfall von Tesla absichert, indem er einen entsprechend günstigen CDS-Kontrakt erwirbt. So hätte der Investor die hohe Risikoprämie von 360 Basispunkten auf der Anleihe vereinnahmen können, während er sich gleichzeitig für eine deutlich geringere Prämie von etwa 170 Basispunkten das Ausfallrisiko abnehmen lässt. Der Anleger kann so die Differenz zwischen den beiden Prämien in Höhe von 1,90 Prozent vereinnahmen, ohne dabei selbst das Ausfallrisiko zu tragen.

Derartige Arbitrage-Geschäfte zwischen Anleihen-Markt und CDS-Markt werden als "Negative-Basis-Trades" bezeichnet. Sie werden von professionellen Investoren genutzt, die Risikoprämien vereinnahmen möchten, ohne dabei aber selbst ein Kreditrisiko einzugehen. Im aktuellen Zinsumfeld, in dem eine Geldanlage ohne Ausfallrisiko in aller Regel eine negative Verzinsung bedingt, ist dies eine attraktive Anlagemöglichkeit.

Nur mal so um den Horizont zu erweitern :-)  

17.02.20 16:54
1

111 Postings, 110 Tage antishortyIch halte meine ...

100 Anteile ( EK 151 EUR ) solange bis der Arzt kommt . Gott sei Dank brauche ich das Geld auf längere sicht nicht . Außerdem möchte ich auf den Unterhaltungswert ungerne verzichten - einfach nur genial ....Mein Fazit : Man muß schon ein bisschen bescheuert sein auf WDI zu setzen , aber es zahlt sich irgendwann aus - here we go !  

17.02.20 17:09
2

946 Postings, 300 Tage Newbiest75Krümel.....um mein

Einkommen mach Dir bitte keine Sorgen. :-D

Mein gemittelter EK liegt bei 136 und Zerquetschte. Und ich hab hier Dips bis 106 und über 20K Buchverluste ausgesessen ohne im Roten zu drehen.

Falls Du mit Deinem Buchverlust nicht klar kommst (falls es den überhaupt gibt), dann verkauf doch einfach und verschone uns mit Deiner Jammerei.

Entweder man ist von seinem Invest überzeugt oder nicht. Ich bin es und wenn ich es nicht mehr wäre, würde ich gehen. Aber ohne hier vorher ne Welle zu machen.

 

17.02.20 17:09
11

1 Posting, 0 Tage Almöhi91Los geht's

Hallo,
ich bin seit vielen Monaten ein stiller Mitleser dieses Forums und möchte ab heute in unregelmäßigen Abständen meine sachlich fundierte und nüchterne Meinung in diesem Forum kundtun.
Vielleicht zuerst kurz zu mir: Ich bin 28 Jahre alt und habe somit noch ganz, ganz viele erfolgreiche und weniger erfolgreiche Börsenjahre vor mir, lebe in Tirol und habe einen angesehenen juristischen Beruf mit wirtschaftlichem Background.
Zur Sache:
Wie Heinzschukke, dessen Beiträge ich hier genauso wie jene von Amlodhi und einigen anderen hier im Forum überaus schätze, bin ich der Meinung, dass Wirecard ein absoluter Top-Pick unter den Werten in Deutschland und der Finanztechbranche für die Zukunft ist. Das Credo eines jeden globalen Wachstumsunternehmens auf der Welt muss es sein, jeden Tag aufs Neue im eigenen Unternehmen nach Innovation zu streben und diese zu fördern. Es darf sich keinen Stillstand erlauben.
Insofern stimme ich dem CEO Markus Braun vollends zu, wenn er sagt, dass die Wirecard AG innovativ bleiben und Neues schaffen muss. Bemerkenswert finde ich, dass CEO Markus Braun erklärt hat, dass eine gute Unternehmensstrategie immer davon ausgehen muss, dass in zehn Jahren alles, wofür man heute Geld nimmt, kein Geld mehr einbringt (Anmerkung: Oftmals wird diese Aussage von CEO Braun insofern falsch dargestellt, dass er erklärt hätte, das heutige Geschäftsfeld würde in zehn Jahren nichts mehr einbringen).

Zum Kurs: Jeder, der sich ein klein wenig über Leerverkäufer informiert hat, kann in großen Zügen sehen, welches Spiel hier gespielt wird. Börse ist leider oftmals nicht vollends berechenbar. Wichtig daher ist der Zeitraum für das getroffene Investment. Je länger ich Zeit habe, desto höher ist die Chance auf zünftige Renditen. Je kurzfristiger ich am Börsenparkett agiere, desto größer ist die Chance, dass ich Verluste realisieren muss.
Anmerken möchte ich noch, dass die Wirecard AG aus verschiedenen Gründen leider (noch) recht anfällig für Attacken seitens der Leerverkäufer ist. Doch mit der Bestellung von Herrn Eichelmann als Chefaufseher ist sicher schon mal ein Schritt in die richtige Richtung gesetzt worden. Die Wirecard AG wird auch in Zukunft noch Fehler machen, doch werden diese in der Anzahl weitaus geringer und unbedeutender werden.

Ich für meinen Teil bin tiefentspannt hinsichtlich meines Investments in die Wirecard AG.

Einen Short-Squeeze a la Tesla und VW halte ich jedoch nach Stand der derzeitigen Daten für ausgeschlossen.

PS: Lasst euch nicht von diversen Beiträgen verunsichern. Das ist nur das derzeit noch übliche Spiel der Leerverkäufer. Die wollen nur Unsicherheit schüren und wenn ihr verkauft, dann profitieren einzig und allein die Leerverkäufer. Sie werden mit der Zeit schon noch verschwinden. Schaut nicht täglich auf den Kurs. Wenn ihr euch bei kleinen Dips schon unwohl fühlt, dann überdenkt lieber, ob die Börse für euch das richtige Investment darstellen kann.

Schöne Grüße,
Euer Almöhi91
 

17.02.20 17:09

605 Postings, 397 Tage IchhaltedurchWerden heute wohl wieder auf Freitags-

niveau schließen... Könnte dann morgen mit einem GAP-Up von 2-3 ? eröffnen..  

17.02.20 17:10
2

94 Postings, 849 Tage Analyst_10Vorläufige Zahlen - Folgerung für KPMG Bericht

Also ich möchte hier folgenden Zusammenhang nochmals ganz klar herausstellen und betonen:

1. Sei ca. 4 Monate führt KPMG nun eine Sonderprüfung durch
2. Bis heute erfolgte keine Ad-Hoc, dass es zu größeren Beanstandungen gekommen ist, die entsprechend kursrelevant sind.

Und nun aber zum wichtigsten Punkt:
3. Wirecard berichtete am 14.02. hervorragende vorläufige Zahlen für 2019. Wäre bei der Sonderprüfung etwas größeres zu Tage getreten worden (wie z. B. Scheinumsätze in großem Stil), so hätte Wirecard dies ja auf jeden Fall in den vorläufigen Zahlen berücksichtigen müssen.

D.h. Diese hervorragenden vorläufigen Zahlen 2019 mit Umsätzen von über 100 Mio über Plan sind doch schon heute der Beweis dafür, dass sämtliche  Anschuldigungen ungerechtfertigt waren bzw. unter der Wesentlichkeitsgrenze liegen.

Deshalb verstehe ich die Investoren nicht, die noch abwarten und dafür voraussichtlich deutlich höhere Kurs in Kauf nehmen. Aus heutiger  Sicht (Kurs 136 ?) sind bei Offenlegung des positiven Berichts, noch leicht 100% Kursgewinn möglich. Hier muss ich ausnahmsweise einmal den Autoren bzw. Analysten aus dem gestrigen Handelsblatt zustimmen.

Und noch eins:
In Wirecard sind unheimlich viele Trader engagiert und es ist doch dann nicht verwunderlich, dass nach den Zahlen auch mal Gewinne mitgenommen werden. Aber das sind heute nochmals einmalige Einstiegschancen. Denn in wenigen Tagen geht der Blick schon wieder nach vorne und die Spekulation beginnt darauf, dass womöglich noch im Februar der KPMG-Bericht veröffentlicht wird.
Und da sollte man (ähnlich wie im Vorfeld) der vorläufigen Zahlen, schon 1-2 Wochen vorher mit dem Einstieg begonnen haben.

















 

17.02.20 17:11

605 Postings, 397 Tage IchhaltedurchDie SMA 200 im Std.-Chart war bisher immer

eine Gute Unterstützung ... und siehe da, Punktgenau gedreht  

17.02.20 17:13

9 Postings, 0 Tage AktienKrumel@Schrotti937

Wenn sich Schrott keinen Schrottplatz leisten kann,
.... dann macht er sogar die Krümel an...

Nochmal zum MITSCHREIBEN: Ja der Kurssturz (nicht nur einer) beunruhigt mich. JA, zum TEUFEL!
Und JA ich bin neu hier, wer aber meint hier, mich deswegen dumm anmachen zu müssen, haben den Kuchen nicht verdient, weil sie nicht mal mit Krümeln teilen wollen.
 

17.02.20 17:14
1

946 Postings, 300 Tage Newbiest75Mimimi...hat der

Kindergarten heute geschlossen?  

17.02.20 17:16

9 Postings, 37 Tage boersenkalleReaktion Financial Times und Jahresabschlussprüfer

Einige hier sollten sich echt mal auf das Wesentliche konzentrieren. Auf Fakten und darauf basierend schlussfolgern.
Ich lese hier seit einiger Zeit mit. Wirklich eine Kombination aus Lindenstraße und "wir gucken in die Glaskugel" bzw. "Kaffesatzleserei". Hätte / könnte / sollte / wäre etc etc.

Wenn jemand die heutige / gestrige Stellungnahme (siehe oben) sachlich interpretieren kann, gerne. Ich finde den angeblichen / beschriebenen Klageumfang interessant.

Ebenso, wie Ihr die Situation einschätzt, dass KMPG ebenfalls Jahresabschlussprüfer bei Financial Times ist. Da ich selbst einige Jahre Prüfer in einer Big 4 WP Gesellschaft war, ziehe ich daraus meine persönlichen Schlüsse. Bspw. könnte es sein, dass KPMG einen langjährigen Mandanten nicht verlieren / enttäuschen möchte und deshalb sehr sehr genau prüft. Und jeder Prüfer weiß - wenn man etwas finden will, dann findet man auch etwas. Es gibt m. E. kaum Unternehmen, die 100 % sauber sind.

Andererseits würde das Ergebnis seitens der FT ggf. eher akzeptiert werden, sofern alles 100 % sauber ist.

Ich habe lange überlegt und hätte aufgrund möglicher Interessenkonflikte eher einen neutralen Wirtschaftsprüfer gewählt. Ein Wirtschaftsprüfer, der nicht Abschlussprüfer bei FT ist und außerdem bei Wirecard noch nicht aktiv war.

 

17.02.20 17:20
1

883 Postings, 504 Tage difigianoalmöhi91


28 lenzen. na ja, bis zum Almöhi hast ja noch a bissl zeit. na dann ziegenpeter willkommen im ?only black or only white? wtc-forum.

have fun, und dran denken: keine trolls füttern...  

17.02.20 17:21

605 Postings, 397 Tage IchhaltedurchHey Kralle kannst Du diese Fakesachen auch belegen

17.02.20 17:24

9 Postings, 0 Tage AktienKrumel@Newbiest75

Nur weil du früh investiert hast, gibt es dir kein Recht hier den "Macker" (der du nicht bist), raushängen zu lassen. Entwerder dürfen andere ihre Bedenken äußren, oder du sperrst mich eben.... (auch gut).
Denn ich kann so Proleten, die halt mal Glück hatten, so gar nichts abgewinnen.

 

17.02.20 17:26

2901 Postings, 2419 Tage dlg....

@Kaktus, ich grüße Dich und danke für Dein Posting, zu dem ich folgende Punkte habe:

Du schreibst zB ?Sehr gute Zahlen, sehr guter Ausblick,?. Im Prinzip beides richtig, aber a) die sehr guten Zahlen waren genauso erwartet worden und b) auch der gute Ausblick war erwartet worden, da schon genauso kommuniziert. D.h. in beiden Fällen hat Wirecard ?lediglich? die bestehenden Erwartungen GEtroffen, aber nicht ÜBERtroffen. Das reicht nun mal nicht unbedingt für weitere Anstiege wenn man in den sechs Wochen vorher mit >30% der beste Dax-Wert war. Ist zumindest meine Erfahrung nach über 20 Jahren an der Börse.

Zumal WDI mit der Verschiebung der vorläufigen Zahlen um zwei Wochen (verglichen mit früheren Jahren) gewisse Ewartungshaltungen produziert hat, sei es in Bezug auf mehr Details, KPMG Bericht, pot. neuem Investor, was auch immer.


Meine ?Helikopter?-Interpretation aus den letzten beiden Wochen ist, dass ohne KPMG, CAD und E&Y (2019er Zahlen) der Investoren-Appetit, NEUE Positionen jenseits der 140 Euro zu eröffnen, begrenzt ist. Die, die die ?Balls? haben, auch ohne die Prüfungen zu kaufen (oder sich erst mal nur eine Teilposition getraut haben), sind schon drin. Der Rest wartet ab was aus den diversen Prüfungen rauskommt. Was natürlich nicht heißt, dass man bei guten Gesamtmarkt oder sonstigen guten News (Kooperationen, neue Investoren), sich nicht doch von dieser Marke nach oben entfernen könnten. Aber ohne signifikante News (damit meine ich nicht Billa oder chin. Teeketten) sehe ich im Moment keine Fortsetzung der schönen Kursanstiege wie im Januar.  

17.02.20 17:27
2

6 Postings, 31 Tage MisantrophTermin Februar???

Hallo Forum,
ich persönlich hab noch nie eine wichtige Hausarbeit, Angebot.... vor Termin abgegeben.
Deshalb erwarte ich den Bericht am 31.03. 2020.
Ich wünsche mir eine professionelle Kommunikation seitens Wirecard. Almöhi91 hat das treffend beschrieben. Ich bin seit 17 am Markt aktiv und habe bei vielen Invests nicht die nötige Geduld gehabt siehe RIB, VW.....
aber auch einen Totalausfall Senvion.
Derzeit sprechen die Zahlen für sich.
EK 155, 1350k
Grüße an die Spaßfraktion und die Aluhüte
 

17.02.20 17:29

10 Postings, 0 Tage Alvitera17SexyMuschi17

🍓­ Ich liebe es, nackt fotografiert zu werden! Sehen Sie sich da­s an  - https://img1305712.free-pick.pw ❤️­­­❤️­❤️
­🍓­ Ich liebe es, nackt fotografiert zu werden! Sehen Sie sich d­as an  - https://img1305712.free-pick.pw ❤️­­­❤️­❤️
­🍓­ Ich liebe es, nackt fotografiert zu werden! Sehen Sie sich das an  - https://img1305712.free-pick.pw ❤️­­­❤️­❤️
­🍓­ Ich liebe es, nackt fotografiert zu werden! Sehen Sie sich das an  - https://img1305712.free-pick.pw ❤️­­­❤️­❤️  

17.02.20 17:31
1

6 Postings, 31 Tage MisantrophKorrektur

das k gehört da nicht hin  

17.02.20 17:34

9 Postings, 37 Tage boersenkalleReaktion Financial Times und Jahresabschlussprüfer

@ Ichhaltedurch:

was soll ich belegen? was willst Du genau wissen?

Du sprichst von Fake - und genau das meinte ich. Ich bin übrigens auch in Wirrecard investiert - hätte gar keinen Grund, hier Fake zu posten.  

17.02.20 17:35
2

111 Postings, 110 Tage antishortyboersenkralle

EY testiert bei WDI - einer der big four . KPMG prüft gegen  - der zweite der big four . Das Ganze kostet ein schweine Geld . Was muß denn noch passieren , die letzten beiden der Four auch noch ins Boot holen , um das Ganze komplett ins Absudum zu treiben ?  

17.02.20 17:37

111 Postings, 110 Tage antishortyAbsurdum

17.02.20 17:38

114 Postings, 341 Tage Numeratum@Analyst_10:

Zitat: "Und nun aber zum wichtigsten Punkt:
3. Wirecard berichtete am 14.02. hervorragende vorläufige Zahlen für 2019. Wäre bei der Sonderprüfung etwas größeres zu Tage getreten worden (wie z. B. Scheinumsätze in großem Stil), so hätte Wirecard dies ja auf jeden Fall in den vorläufigen Zahlen berücksichtigen müssen."

Nicht zwingend. Der wichtigere Termin ist der 08.04.2020 - Testiertes Ergebnis. Da MUSS es Berücksichtigung finden, wenn es etwas geben sollte.

Aber aufgrund der jüngeren Vergangenheit, hätten die Prüfer bzw. Herr Braun es bereits bei den vorläufigen Zahlen mitgeteilt (bei "kleineren" Beträgen) - bei Unternehmensrelevanten Beträgen, die einen wesentlichen Teil der Umsätze/Erträge (habe aktuell den % Anteil nicht im Kopf), muss eine ad hoc erfolgen.  

17.02.20 17:41

517 Postings, 198 Tage GedankenkraftEs häufen

sich die hoch investierten und all in Aktionäre! Was bewegt jemanden, hier seine Aktienanzahl zu posten? Anerkennung oder sich einbilden Neid erzeugt zu haben?  Fühlt man sich etwa reich wenn man sich selbst etwas in die Taschen lügt ? Vergesst bitte nicht, was man sich selbst in die Tasche lügt, wird man vergeblich in ihr suchen.  

17.02.20 17:41

119 Postings, 257 Tage Lino8888@antyshorty

eigentlich hätte der Buchhalter der FT gereicht.
Der Rest war halt für die Ungläubigenlaugthinglaugthinglaugthing

 

17.02.20 17:45
1

946 Postings, 300 Tage Newbiest75Die Ungläubigen

werden doch immer was zu meckern haben. Egal, ob da EY, KPMG oder der liebe Gott persönlich prüft.  

17.02.20 17:46

114 Postings, 341 Tage Numeratum@boersenkalle:

Weitestgehend finde ich den Schachzug clever (falls KPMG auch die FT testiert), dass Wirecard KPMG genommen hat.

Ist alles sauber, kann die FT nicht gegen die KPMG schießen, würde ja bedeuten, sie misstraut ihrem eigenen WP.
Das ist für die KPMG uncool und sie würde es auch nicht hinnehmen. Es gibt viele Möglichkeiten der kreativen Buchführung, was Du besser wissen wirst, als wir, wenn Du bei einem WP gearbeitet hast.
Da wäre es ein einfaches von der KPMG Infos zu lancieren, dass FT auch nicht zu 100% sauber ist.

Ist der Ruf, auch wenn nicht zu 100% bewiesen, runiert...dann spielt die Wahrheit erst später eine Rolle.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3793 | 3794 | 3795 | 3795   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: BioTrade, Draghi1969, fcub, Bigtwin, Fliesenboden, InvestmentRuukie, Joel888, kid7, Kornblume, Weltenbummler

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Ballard Power Inc.A0RENB
Varta AGA0TGJ5
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Apple Inc.865985