Wer erklärt mir die Börse?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.11.07 10:08
eröffnet am: 27.11.07 09:55 von: Fintelwuselw. Anzahl Beiträge: 25
neuester Beitrag: 28.11.07 10:08 von: louplu Leser gesamt: 3686
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

27.11.07 09:55
10

1894 Postings, 5494 Tage FintelwuselwixWer erklärt mir die Börse?

Tach allerseits! Hier gibt es ja einige die einiges wissen. Und viele, die denken sie wüßten etwas. Ich gebe mal zu, daß ich einige Wissenslücken habe was die Börse betrifft und vielleicht bekomme ich hier ja Hilfe diese zu füllen. Deshalb möchte ich versuchen durch diesen thread einen inhaltlich wertvollen Gedankenaustausch anzuregen. Bitte bitte postet hier keinen Blödsinn oder postings nach dem Motto "das muß man doch wissen, bist Du aber blöd". Getreu dem Motto: "Wer eine Frage stellt gilt für 5 Minuten als dumm! Wer keine Frage stellt, der bleibt sein Leben lang dumm!"
Und deshalb fange ich mal mit folgender Frage an: Wer kann mir die Abläufe am Terminmarkt halbwegs verständlich erklären? Immer wieder hört man, daß die Märkte über die Futures bewegt werden. Wie läuft das ab? Wie muß ich mir das rein praktisch vorstellen?  

27.11.07 09:58

6002 Postings, 6624 Tage tschechemoil mein lieber

das ist eine gute frage ,mal sehen was da kommt  

27.11.07 10:04
4

7839 Postings, 7076 Tage all time highgerne



Die ganze Börse hängt davon ab,ob es mehr Aktien gibt als Idioten  oder mehr Idioten als Aktien. ( André Kostolany )

mfg
ath
 

27.11.07 10:10
1

13778 Postings, 5343 Tage gogoloder wie er auch sagte

es ist wie Hase und Igel
wenn du nur immer dort einkaufst wo die anderen schon waren, so brauchst Du garnicht erst mit dem laufen anzufangen

__________________________________________________
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten  

27.11.07 10:45
2

1894 Postings, 5494 Tage Fintelwuselwixschade

ich hatte gehofft hier mal wirklich qualifizierte Antworten zu bekommen! Aber schon kommen wieder die allgemeinen Floskeln und Sprüche, so wie ich sie im TTT bis zum Erbrechen finde! Aber wer kann mir die Frage wirklich beantworten?? Es muß ja auch gar nicht lang formuliert werden, eventuell reicht auch ein GUT AUSGESUCHTER link zum Thema (bitte nicht 10000 Google-Treffer, das kann ich selbst).
Nachher schauen wir alle wieder artig N-TV und Raimund B. oder Katja D. erzählen uns sowas wie: "Der Druck kam über die Futures in die Märkte...blabla". Und dann nicken wir innerlich und denken "aha, die Futures mal wieder". Hurra da haben wir ja eine Begründung, auch wenn wir eigentlich gar nicht wissen was da wie abläuft.  

27.11.07 10:49
4

8298 Postings, 7174 Tage MaxGreenich habe mal was auf die Schnelle gefunden

27.11.07 10:49
1

1812 Postings, 5446 Tage louplu5 Sterne für den Thread

zeigt, dass Interesse an der Beantwortung der Frage besteht.
Doch keine Antwort geht auf die Fragestellung ein.
Das übliche Wischi-waschi Geblödel hilft dem Fragesteller bestimmt nicht weiter.

Enttäuschend, dass sich keiner der 'Profis' hier mal zu Wort meldet.  

27.11.07 10:52

1812 Postings, 5446 Tage loupluDanke Max

bei meinem Posting war Deine Antwort noch nicht drin.

..und alles Gute für den FCN  

27.11.07 11:03

1894 Postings, 5494 Tage Fintelwuselwixdanke Max

so hatte ich mir das in etwa vorgestellt!
Da schließt sich die nächste Frage an: In welchem Rahmen müssen die Futures mit Aktien "gefüllt" werden. Denn ich mache häufig die Beobachtung, dass die Futs in die eine oder andere Richtung tendieren, die Kurse der Einzelwerte aber stagnieren oder umgekehrt. Wie seht das bei den Emittenten der Kontrakte aus, müssen die sich zum Verfall mit den entsprechenden Aktien (den echten Aktien!)eindecken?  

27.11.07 11:06
10

4336 Postings, 7040 Tage GuidoBörse

Treffen sich Isak und Melcheor und Melcheor fragt: Isaak erklär mir bitte was ist Börse.
Darauf Isaak: Du kaufst dir 100 Hennen und 100 Hähne, die vermehren sich ganz automatisch, nach einem Monat hast du 1000 Hennen und 1000 Hähne. Die viecher machen weiter und nach 1 Jahr hast du 100000 Hennen und 100000 Hähne - bist du reich. Kommt eine große Sintflut, es ertrinken alle Hennen und Hähne - siehste hättste genommen Enten - DAS IST BÖRSE!!  

27.11.07 11:34
2

4583 Postings, 5173 Tage dementiagib mal bei google

goeddas liste

ein.

Da gibt es etliche gute Verweise, Online Einsteigerkurse, Was sind Futures usw.

 

27.11.07 11:52

1894 Postings, 5494 Tage Fintelwuselwixdanke dementia

obwohl ich mich eigentlich nicht durch unzählige google-treffer arbeiten wollte. aber da sind ein paar interessante links dabei. Worum es mir aber eigentlich hier geht, vielleicht ist das noch nicht ganz klar geworden, ich möchte versuchen zu ergründen wie die Institutionellen (übrigens ein schöner Begriff unter dem man sich alles und nix vorstellen darf) vorgehen. Quasi, wenn man so will, deren Denkweisen und Handelsaktivitäten versuchen zu ergründen. So z.B. bei den Futures, wenn es mal wieder so schön heißt es ist Schwung (oder Druck) im Markt durch die Futures, was passiert dann?? Werden dann nur die eigentlichen Futures gehandelt?? Oder werden die Aktien gehandelt um die Futures zu "füllen". Das ist für mich eine Grauzone, die ich einfach nicht recht durchschaue. Sind die Emittenten "gezwungen" echte Aktien zu kaufen wenn sie long-futs verkaufen? Und umgekehrt? Oder haben sie gewisse Fristen?  

27.11.07 11:54
2

25551 Postings, 7229 Tage Depothalbiereran den terminbörsen wird auf preisentwicklungen

von bestimmten anlagen, (aktien, stahl, hammelhälften usw.) spekuliert.

d.h. es wird nicht die aktie oder ein rohstoff direkt gehandelt, sondern ein hochspekulatives instrument, nämlich ein kontrakt auf die jeweilige basis.

man kann also mit relativ geringem geldeinsatz enorme gewinne, aber auch enorme verluste machen. das interessante ist, daß der verlust im ggs zum normalen optionsscheines ein vielfaches des einges. kapitals ausmachen kann.

deshalb haben großinvestoren auf dem gebiet immer ein interesse, den direkten handel des jeweiligen basisinstruments zu ihrem vorteil zu manipulieren.  

27.11.07 21:15
vielleicht ist ja jetzt noch jemand mit Hintergrundwissen online?  

28.11.07 07:51

2584 Postings, 4945 Tage KartenhaiMoin

Zu deiner Frage: "Wer kann mir die Abläufe am Terminmarkt halbwegs verständlich erklären?"

Das ist zwar nicht so komplex wie "Wer erklärt mir die Welt?" aber ähnlich unspezifisch. Ich würd dir gerne helfen, aber du mußt schon präziser fragen. Weißt du denn wenigstens, was Terminkontrakte sind?  

28.11.07 07:55

13778 Postings, 5343 Tage gogolkarteihai

ich gebe dir recht, denn was hier als wischi waschi antwort abgehobelt wird zeigt für mich nur, dass wahrscheinlich schon grundwissen fehlt, denn die bedeutung hinter den++++ floskeln+++ sollte man schon erkennen
nicht böse gemeint

__________________________________________________
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten  

28.11.07 08:58
1

1894 Postings, 5494 Tage Fintelwuselwix@kartenhai und gogol

Hier nochmal GANZ KONKRETE FRAGEN aus meinem posting Nr. 12:
Sind die Emittenten "gezwungen" echte Aktien zu kaufen wenn sie long-futs verkaufen? Und umgekehrt? Oder haben sie gewisse Fristen?  
Schaut euch bitte nochmal meine postings 5, 9 und vor allem 12 an!

Meine grundlegende Frage: Wie wird ÜBER DIE FUTS Druck auf die Märkte ausgeübt? Was passiert dann und wer steht dahinter??

Ich verstehe was bei sell-on-good-news passiert! ich verstehe was bei Gewinnmitnahmen passiert! Ich verstehe (halbwegs) wie ein Future konzipiert ist! Aber ich verstehe NICHT, wie durch den Kauf und Verkauf von Futures die Märkte bewegt werden!

Und im übrigen finde ich es bezeichnend für ariva, daß das posting 10 mittlerweile 7 grüne hat (ich finde das auch witzig, aber ich kannte es schon), aber mir hier niemand meine Frage beantworten kann! Tausende Wischi-waschi-Antworten habe ich selbst parat, und mit Börsenweisheiten von Kostolany und Buffet und anderen kann ich euch auch erschlagen! Das ist zwar witzig, bringt mich aber nicht weiter!  

28.11.07 09:07

13778 Postings, 5343 Tage gogolder Druck bei diesem handel kommt schon

daher, weil genaue termine vereinbart sind also keine von/bis zeiten, wie bei einer stichtagregel
daraus folgt weil du mit einem vielfachen deines kapitals handels ist die bewegung auch grösser
denn 1000? in aktien sind 1000? +/- aber nicht die grossen hebelwirkungen

__________________________________________________
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten  

28.11.07 09:09
1

329 Postings, 7344 Tage peters3@Fintel, warum soll ich meinen Wissensvorsprung

mit Dir teilen?
Damit verwässere ich doch nur meine Erfolgschancen an der Börse.
Und Du zahlst mir keinen müden Euro dafür.
Vergiß es. Frag lieber das Sozialamt.  

28.11.07 09:11

13778 Postings, 5343 Tage gogoloder einfach gesagt

die banken bauen darauf das nicht alle XY aktienbesitzer ihren reelen anteil an der firma Z am 3.12 zu geld machen
überspitz gesagt ist es ein handel mit scheinpapieren

__________________________________________________
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten  

28.11.07 09:25
@ peters, vielen herzlichen Dank! tolle Antwort!
@gogol: wir reden aneinander vorbei! Das ich als trader mit nem Fut nen Hebel habe, das ist mir schon klar. Ich handele zwar nicht mit Futs, sondern mit OS, aber das Prinzip ist mir klar. Ich will auch nicht wissen was auf meiner Ebene als kleiner trader passiert (ich kaufe nen future oder os zum preis "a" und verkaufe zu zum Preis "b" und dann habe ich Gewinnn oder Verlust), sondern ich will die, wenn man so will, größeren Zusammenhänge durchschauen. Ich würde gern wissen was passiert, wenn z.B. ein großer Hedgefonds 10000 Futures auf den DAX handelt. Müssen die Emmis dann die entsprechenden Aktien die in diesem Fut sind ohne Rücksicht auf fundamentale Bewertungen kaufen oder verkaufen? Oder gibt es da sowas wie "Ermessenspielräume"? DAS wüßte ich gern!  

28.11.07 09:27
3

6796 Postings, 5011 Tage relaxed@Fintelwuselfix

Es ist niemand gezwungen, Aktien zu kaufen. Wertdifferenzen können immer durch Geldzahlungen ausgeglichen werden, da immer ein Preis an der Börse festgestellt werden kann, keine Lagerkosten vorhanden sind und niemand die "Schweine" essen muß. ;-)

Aufgrund des großen Hebels müssen die Wertdifferenzen von den Teilnehmern kontrolliert und klein gehalten werden. Durch die entsprechenden "Maßnahmen" bewegt sich der "reale" Markt stark positiv korreliert. Dadurch beeinflussen die Futures den "realen" Markt.

Wie gesagt, bei Rohstoffen ist es anders als bei Wertpapieren, da irgendwann jemand die Schweine füttern, schlachten und essen muss. ;-)  

28.11.07 09:31
2

2584 Postings, 4945 Tage KartenhaiOK,

ich versuchs mal:

1. Der Dax als Index ist ein Bündel von Wertpapieren, die man auch real an der Börse erwerben kann, und zwar so, daß man alle Papiere ganz genau entsprechend ihrer Dax-Gewichtung im Portfolio hat. Das macht zwar selbst ein Indexfonds nicht 1:1, aber egal, es geht jedenfalls. Und umgekehrt kannst du alle diese Papiere auch genau so leerverkaufen, also im Dax short sein.  

2. Der Dax-Future (FDAX) ist der Terminkontrakt auf den Dax, der an der Eurex, also an einem ganz anderen Markt gehandelt wird. Kontrakte werden glattgestellt, indem du die entsprechende Gegenposition einnimmst. Bist du long für Termin März 2008, mußt du short gehen für März 2008 und der Kontrakt ist damit aufgelöst. Mit den Aktienmärkten hast du dabei nix zu tun. Wenn man nur auf den Index setzen will, ist es einfacher, den FDAX zu handeln, weil man gegenüber von 1. viel geringere Transaktionskosten hat und außerdem der Markt für den FDAX außerdem hochliquide ist. Man kommt also einfacher und billiger rein und raus.  

3. Der FDAX ist immer ein wenig teurer als der Dax. Das liegt daran, daß du für den FDAX nur eine Anzahlung (Margin) leisten mußt (13.000 EUR) und damit Geld gegenüber einem Kauf nach 1. sparst, das zwischendurch Zinsen abwirft. Da ja bekannt ist, wie hoch die Zinsen sind, kannst du dir den finanzmathematisch korrekten Preis für den FDAX anhand des Dax-Standes und der Zinsen ausrechnen. Je später der Terminkontrakt fällig wird, desto teurer sollte der FDAX sein. Der Termin Juni 2008 ist also teurer alks der Termin März 2008.  

4. Es kommt vor, daß der Dax und der FDAX weiter auseinanderlaufen, als es einer "fairen" Bewertung entspricht. Gehen sie so weit auseindander, daß man auch angesicht der Transaktionskosten für den Erwerb der einzelnen Aktien Geld verdienen kann, setzen sog. Arbitragegeschäfte ein, d. h. die "teure" Position wird verkauft und die "billige" gekauft. Sowas machen die Computerprogramme vollautomatisch. Beispiel: Der Dax steigt stark, während der FDAX nur langsam hinterherhinkt. Ein Großanleger, der long im Dax ist, verkauft jetzt die Aktien im Xetra und kauft den FADX. Er hat jetzt die selbe Position wie vorher, nur etwas billiger.

5. Wenn Katja und Raimund was erzählen, haben sie vorher Kärtchen nach dem Zufallsprinzip gezogen, auf denen z. B. steht: "Futures drücken", "Gewinnmitnahmen", "Zinssenkungsfantasien", "Marktgerüchte" und so weiter. ;) Diese Erklärungen für die Bewegungen des Index sind fast immer geraten. Nachrichtensender versuchen natürlich immer was zu erklären, auch dort, wo nix zu erklären ist.  

28.11.07 09:44

1894 Postings, 5494 Tage FintelwuselwixDanke Kartenhai und Relaxed

Endlich habe ich die Antworten die ich gesucht habe!! Die Aussage von relaxed zur "Kontrolle der Wertdifferenzen" und vor allem der Punkt 4 von Kartenhai sind endlich mal inhaltlich wertvoll und haben meine Grauzonen ein wenig aufgehellt! Dafür vielen Dank (das meine ich ernst).
Den Punkt 5 von Kartenhai wußte ich allerdings auch schon, nämlich das n-tv je nach stimmungslage nur das standard-blabla runterbetet, weil es ja irgendeine Begründung geben muß!  

28.11.07 10:08

1812 Postings, 5446 Tage loupluDanke Kartenhai

für die Mühe, die Du Dir gemacht hast und die plausiblen Erklärungen.

Ich hätte noch eine Zusatzfrage. Wird der Fdax den Derivaten auf den Dax zugrunde gelegt?  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln