IFA Messeschlager: DVD-RW. SINGULUS buy

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.08.01 10:24
eröffnet am: 24.08.01 18:15 von: optima Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 28.08.01 10:24 von: optima Leser gesamt: 4280
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

24.08.01 18:15
1

252 Postings, 7586 Tage optimaIFA Messeschlager: DVD-RW. SINGULUS buy

IFA Messeschlager : DVD-RW . SINGULUS buy


IFA: DVD-RW der Messeschlager, diesbezüglich  auf SINGULUS achten.

Über den Messeschlager wird in den nächsten Tagen vermehrt berichtet werden
und im Blickpunkt stehen.

Außerdem ist SINGULUS charttechnisch hochinteressant:

die 200-Tagelinie wurde signifikant überwunden
-----------------------------------------------

die einzige NEMAX 50 Aktie, die es bereits wieder geschafft hat!!

Werden die 30 E genommen, so steht mittelfristig ein Kurs von 43 E oder mehr an.

Die breite Vorstellung und  Einführung der DVD-RW  Player ist der Event, auf den
SINGULUS gewartet hat und bestens gerüstet ist als Weltmarktführer, ein hcohprofitabler Bereich.

Es wird ein starkes Weihnachtsgeschäft erwartet.

Außerdem wird SINGULUS noch in einen neuen hochprofitablen Geschäftszweig
im Mastering einsteigen..




SINGULUS wird in 2001 aber auch in 2002 mehr umsetzen
und Gewinn/Aktie machen, als AIXTRON.

NUR: AIXTRON ist doppelt so teuer.  

24.08.01 22:33

13083 Postings, 7709 Tage TimchenDas war in 2000 doch auch schon so.

Nur: Aixtron war da um ein mehrfaches teurer als Singulus.
Hauptgrund dürfte sein, daß man Singulus als zyklischen
Spezialmaschinenbauer sieht und Aixtron als Wachstumswert.

Ob dem so ist in Zukunft, werden wir sehen.
Beide sind auf jedenfall Top-Qualität (und das ist recht selten am Neuen Markt).

Timchen  

27.08.01 11:09

252 Postings, 7586 Tage optimaGanze schön dickes Kaufinteresse bei Singulus


Da gehen heute hohe Einzelkaufaufträge über den Tisch, vorhin ein Block zu 5 000 .


Der Durchbruch der DVD, DVD-RW steht unmittelbar an, ein riesiger Markt.

Erstens werden die Geräte gerade billiger, zweitens setzt sich die DVD zZt boomend
durch, die DVD-RW Einführung wird endgültig das VHS- System ablösen, die
marktführenden Japaner bieten gar kein VHS mehr an,
schließlich können die SINGULUS Anlagen alle bestehenden Formate herstellen.  

27.08.01 12:37

27 Postings, 7208 Tage Gimmick,,,,@optima

klärt mich bitte einmal auf , wo ich die realen Kaufanträge
sehen kann.

Oftmals ersehe ich in arriva starke Nachfrage am gelben
Balken , nur der Kurs bewegt sich nicht adäquat.

Für Aufklärung danke ich im Voraus.

-Gimmick-  

27.08.01 13:10

34 Postings, 7468 Tage NM-FuchsWenn sich DVD durchsetzt ist auch STEAG HamaTech

dabei. Diese Produzieren auch Anlagen zur Produktion von DVDs, DVD-Rs und DVD-RWs.
Allerdings ist noch nicht klar, welcher Standard sich durchsetzen wird.(DVD-RW, DVD+RW, DVD-RAM)
Solange kein Standard definiert ist, wird es auch keine Massenverbreitung geben.

Aus diesem Grund produziert z.B. STEAG Hamatech auch Maschinen, welche alle Standards produzieren können. Und als Marktführer im CD-R/CD-RW Bereich hat STEAG HamaTech große Erfahrung im Bereich recordable/rewritable.

Auch der Bereich prerecorded DVD wird mit der neu vorgestellten Maschine
DVD 2200 nun gut abgedeckt. Diese Maschine ist bis dato anscheinend gut bei den Kunden abgekommen, wie man aus Firmenkreisen hört.

Der Kurs der STEAG HamaTech AG hat sich ja auch die letzten Tagen recht positiv entwickelt. Warten wir ab was da noch kommt.

Grüße

NM-Fuchs  

27.08.01 14:14

11 Postings, 7174 Tage wonderoh@NM-Fuchs

ich glaube um eine DVD-RW zu machen, bedarfs ein bisschen mehr,als das was Steag
zu bieten hat!
Schau doch mal hier rein:www.singulus.de (Laufband)  

27.08.01 16:10

252 Postings, 7586 Tage optimaDie DVD wird zum Massenmedium




Die DVD wird zum Massenmedium
- Von Wolfgang Mulke -


Berlin (Reuters) - Gestochen scharf flimmern Action-Szenen übber die Monitore und
werden begleitet von einem krachenden Sound. Möglich machen das die kleinen
Silberscheiben, die aussehen wie CDs: die Digital Versatile Discs (DVDs).
Sie können nicht nur Musik ertönen
lassen, sondern eben auch Filme auf den Bildschirm zaubern. Damit sind sie auf
der diesjährigen Internationalen Funkausstellung (IFA) zu den Hoffnungsträgern der
Unterhaltungselektronik aufgestiegen. "Die Messe zeigt, dass sich DVD zu einem
Massenmarkt entwickelt hat", sagt Jean Hermsen vom Spielfilmkonzern Warner
Home Video. Ende dieses Jahres werden nach Schätzungen der Hersteller 2,8
Millionen Haushalte in Deutschland einen DVD-Player besitzen, Ende 2002 sollen
es schon fünf Millionen sein.


Die Industrie hofft auf ein Milliardengeschäft. Noch hat nicht einmal jeder zehnte
Haushalt ein solches System im Regal stehen. Herkömmliche Videogeräte finden
sich der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu)
zufolge dagegen in acht von zehn Wohnzimmern.


Neuen Schwung in das Geschäft werden vermutlich auch die neuen,
beschreibbaren DVDs und die dazu passenden Rekorder bringen. Nicht wenige
Verbraucher haben zunächst die Finger von den ersten DVD-Playern gelassen, weil
diese reinen Abspielgeräte eben nur fertig bespielte DVDs zeigen konnten - ein
deutlicher Nachteil gegenüber der herkömmlichen Videokassette, mit der
Fernsehsendungen selbst aufgezeichnet werden können.


Die neuen DVD-Rekorder arbeiten mit wiederbeschreibbaren DVDs, den so
genannten DVD-RWs. "RW" steht für das englische "re- writable". Je nach
gewünschter Qualität können bis zu vier Stunden Film aufgezeichnet werden. Von
der herkömmliche Compact Disc (CD-ROM) unterscheidet sich die DVD vor allem
durch viel höhere Speicherkapazitäten. Schon auf die einfachsten Versionen der
DVD passen sieben mal mehr Daten als auf eine CD.


Von dem Erfolg der DVDs scheint die Industrie auf der diesjährigen IFA selbst ein
wenig überrascht worden zu sein. Auf der letzten Funkausstellung vor zwei Jahren
waren die Hersteller wegen ihres Optimismus noch belächelt worden. Damals gab
es aber nur eine Hand voll Spielfilme, die auf den noch sehr kostspieligen
DVD-Playern abgespielt werden konnten.


Dies hat sich ebenfalls geändert. Hermsen zufolge sind derzeit 3500 Spielfilme auf
den Silberlingen verfügbar. Bis zum Jahresende soll die Zahl auf über 4000
anwachsen. Zudem ermöglicht die Technologie immer mehr zusätzliche
Anwendungen. So können viele Geräte die privat mit dem Camcorder
aufgezeichneten Bilder wiedergeben, Musik von selbst gebrannten CDs oder im
MP3-Format aus dem Internet erklingen lassen.


Häufig finden sich auf der IFA Multifunktionsanlagen, bei denen Fernseher,
DVD-Player und HiFi-Technik integriert worden sind. Die Wohnung wird mit diesen
Anlagen zum professionellen Heimkino umgebaut. Während die DVD-Abspieler mit
Preisen von deutlich unter 1000 Mark inzwischen für ein Massenpublikum
erschwinglich geworden sind, müssen die Fans der jüngsten Innovation aber noch
tief in die Tasche greifen: Die DVD-Rekorder kosten zwischen 4000 und 6000 Mark.  

27.08.01 16:30

252 Postings, 7586 Tage optima@Fuchs : Vorsicht bei STEAG


Das Problem bei Steag, sie müssen nach wie vor die Metallisierungstechnik zukaufen, die 70% am Gesamtpreis ausmacht und diese ist gerade die Domäne von Singulus und der große Gewinnbringer.. .
Außerdem hat Singulus inzwischen in USA starke Schlüsselpositionen besetzt sowie in Frankreich. Neuer Kunde hier ist Bertelsmann.


Zu STEAG:
     Hier scheinen nur Shorteindeckungen zu gelaufen zu sein, kein fundamentaler Kaufgrund.




     STEAG verschiebt Veröffentlichung der Zahlen

     Die STEAG HamaTech hat heute die Veröffentlichung der Zahlen für das dritte
     Quartal vom 26. Oktober auf den 2. November verschoben.

     Eine Begründung dafür wurde nicht abgegeben.

     22.08.01 17:19 -jo-




     Der Verlust wird in 2001 bei 25.6 Mio E gesehen, CSFB rechnet auch in 2002 mit einem Verlust.

     Sollten bestenfalls die 0.03 E/Aktie in 2002 erreicht werden, so ergibt sich ein KGV von aktuell 270 !!


     Nachdem bereits 20 Prozent der Belegschaft (120 Mitarbeiter) gegangen seien,
     würden in den kommenden 12 Monaten weitere 60 bis 100 Leute gehen ? 30 Prozent in  den USA


     Die Kreditlinie von 10 Mio. Euro werde provisorisch verdoppelt werden, die
     Netto-Schuldengrenze werde das Unternehmen voraussichtlich im zweiten
     Halbjahr übertreten. Die Liquidität beträgt noch 8 Mio Euro.

     Angesichts der unsicheren Zukunft des Unternehmens sei es
     schwer, einen fairen Preis über dem aktuellen Niveau anzusetzen. Aufgrund nicht
     vorhandener Übernahmeangebote bleiben Kursziel von 4 Euro sowie eine
     Verkaufsempfehlung. (ABN Amro)


     Hauser (LBBW) sieht den Verlust je Aktie für 2001 bei minus 0,74
     (Vorjahr: minus 0,64) EUR und für 2002 bei 0,03 EUR.

     Das EBIT veranschlagt sie für 2001 mit minus 25,6 (Vorjahr minus 6,5) Mio
     EUR nach minus 18 Mio E im 1.Halbjahr und für 2002 mit 0,9 Mio EUR.








     20.08.2001
     STEAG HamaTech verkaufen
     Der Anlegerbrief


     Die Analysten von "Der Anlegerbrief" raten die Aktien von STEAG HamaTech
     (WKN 730900) zu verkaufen.

     STEAG habe als Anlagenhersteller zur Produktion von CDs und Photomasken für
     die Halbleiterindustrie den Nachfragerückgang als einer der ersten verbuchen
     müssen. Hintergrund sei die verhängnisvolle schwerlastige Ausrichtung von
     STEAG auf CD-R-Replikationslinien. Schon das Jahr 2000 habe STEAG einen
     Umsatzrückgang von ca. 20% auf 201 Mio. Euro gebracht.
     Die vor kurzem
     offenbarten Halbjahreszahlen würden die Richtung der Reise in diesem Jahr
     zeigen. Nach sechs Monaten habe STEAG erst einen Umsatz von 72,6 Mio.
     Euro erwirtschaftet. Nach drei Monaten habe der Nettoverlust bei 4,4 Mio. Euro
     gelegen, nach zwei Quartalen jedoch bei 18,1 Mio. Euro. Die Auftragssituation
     habe sich nicht wie erhofft stabilisiert, so dass die angepeilt Reduzierung der
     Herstellungskosten insgesamt ins Leere gezielt habe.

     Was bleibe, sei eine zu hohe Abhängigkeit von CD-Rs, die das Zeitliche
     gesegnet zu haben scheinen. Diese Erkenntnis habe sich endlich auch beim
     STEAG-Vorstand durchgesetzt - zuvor habe man noch Hoffnung für das
     Gesamtjahr gehabt. Im zweiten Halbjahr sei jetzt nicht mehr mit einer
     Wiederbelebung zu rechnen. Damit werde auch deutlich, dass es sich bei
     STEAG nicht um eine kleine Wachstumsdelle handele, sondern um eine kapitale
     Krise.

     Das Überleben von STEAG werde in hohem Maße davon abhängen, ob es
     gelinge, die Produktion auf zukunftsträchtige Bereiche umzuschwenken, wie z.B.
     DVD, Photomasken oder Smartcards. Doch in diesen Bereichen werde STEAG
     sicher nicht mit offenen Armen empfangen, denn die Konkurrenzsituation sei
     bereits jetzt hoch. Was die Prognosen für das Gesamtjahr betreffe, so könne
     man nur im Nebel stochern. Abschreibungsbedarf und Sonderbelastungen
     würden für einen hohen Nettofehlbetrag sorgen. Die Experten würden nach dem
     bislang übermaßen enttäuschenden Verlauf nicht mit einem Turnaround bei
     STEAG rechnen.

     Anleger sollten sich aus STEAG-Papieren endgültig verabschieden, so die
     Wertpapierexperten von "Der Anlegerbrief".  

28.08.01 10:24

252 Postings, 7586 Tage optimaPresse-Meldung zur IFA: PIONEER / SINGULUS



DVD und DVD Recording - Highlight auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin



Press Release

                PIONEER / SINGULUS
                Presse Information anlässlich der IFA, Berlin

                Kooperation zwischen PIONEER und SINGULUS bei der Markteinführung von
                wiederbeschreibbaren DVD-RW für Video- / PC-Anwendungen

                Die PIONEER Corp., Japan und die SINGULUS TECHNOLOGIES AG, Deutschland
                haben im Oktober 2000 ein Kooperationsabkommen geschlossen und arbeiten
                seitdem an der Optimierung des Produktionsprozesses für DVD-RW Datenträger
                zusammen. Ziel dieser Zusammenarbeit ist eine Weiterentwicklung der
                bestehenden Fertigungsverfahren, damit die gegenüber der VHS-Kassette
                qualitativ überlegene DVD-RW zu einem wettbewerbsfähigen Preis für den
                Konsumenten verfügbar wird.

                Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wurde im Frühsommer bei SINGULUS die erste
                DVD-RW außerhalb von Japan gefertigt, die die hohen Anforderungen der
                Formatspezifikation voll erfüllt. "Die Zusammenarbeit mit Pioneer bringt unser
                Unternehmen einen großen Schritt nach vorn." erklärt Dr. Hans Ebinger, Product
                Manager bei SINGULUS. "So können wir einem Disc-Produzenten in Europa nicht
                nur effizientes Fertigungsequipment, sondern auch einen darauf abgestimmten
                DVD-RW Prozess aus einer Hand anbieten." Auch Herr Kazumi Kuriyama, General
                Manager der Optical Disc Entwicklung bei Pioneer, ist mit den erzielten Resultaten
                sehr zufrieden: " Zum ersten Mal arbeiten wir bei der Markteinführung eines neuen
                Formates mit einem Hersteller von Produktionsanlagen zusammen. Wir wollen damit
                einem möglichst großen Kreis von Produzenten den Zugang zu unserem Format
                ermöglichen. Wir sind vom raschen Umsetzen unseres DVD-RW
                Beschichtungsprozesses auf MODULUS bei SINGULUS beeindruckt und mit den
                erzielten Ergebnissen hoch zufrieden. Diese stehen unserer eigenen Produktion in
                Japan in keiner Weise nach. Wir werden daher die Zusammenarbeit mit SINGULUS
                in Zukunft weiter vertiefen."


                Pioneer hat in diesem Jahr den ersten DVD-Writer, DVR-A03, für den PC in den
                Markt eingeführt. Die Internationale Funkausstellung 2001 ist die Premiere für den
                ersten DVD-Video-Recorder in Europa, den DVR-7000.

                Mit einer breiten DVD-Produktpalette macht Pioneer auf der IFA mit ca. 1.900 qm
                in Halle 17 seine Führungsrolle deutlich. In allen Anwendungsbereichen -
                DVD-Player, DVD-ROM, DVD-R und DVD-RW aber auch DVD-Car-Navigation - zeigt
                Pioneer seine Innovationskraft. Hinzu kommt die DVD-Audio in Mehrkanalton, mit
                der eine ganz neue Ära der räumlichen Wiedergabe - wie sie bisher nicht möglich
                war - beginnt.


                Hintergrundinformation zu den beiden Unternehmen
                PIONEER war das weltweit erste Unternehmen, das als Alternative zu dem
                konventionellen VHS-Video-Recorder im Jahr 2000 den ersten DVD-Video-Recorder
                der Öffentlichkeit vorgestellt hat und seitdem auf dem japanischen Markt vertreibt.
                Ebenfalls mit großem Erfolg vertreibt Pioneer einen DVD-Recorder für den
                Computereinsatz, den als "Super-Drive" bezeichneten DVR-A03, der sowohl
                CD-R/RW als auch DVD-R/RW liest und brennt. Dieser Recorder hat in kurzer Zeit
                den Löwenanteil des DVD-Speichermarktes von der bereits seit 1998 verfügbaren
                DVD-RAM erobert und ist in den High-End PCs von Apple, Sony und Compaq zu
                finden. Die genannten Geräte und Discs sind auf der IFA, Berlin zu sehen, und der
                Besucher hat die Gelegenheit erste Eindrücke der neuen digitalen
                Video-Technologie zu sammeln.

                SINGULUS TECHNOLOGIES hat wie kein anderes deutsches Unternehmen der
                Branche seine Strategie seit Jahren auf die DVD ausgerichtet. Bereits 1997 wurde
                SPACELINE, als die weltweit erste hocheffiziente Inline-Fertigungsanlage zur
                Massenproduktion von vorbespielten DVD vorgestellt. Mit diesem Produkt konnte
                SINGULUS die Führerschaft auf dem Weltmarkt erringen, so daß heute 2 von 3 DVD
                im Handel auf SPACELINE gefertigt sind. Die nächste Herausforderung ist nun die
                Massenproduktion der wiederbeschreibbaren DVD-Formate, mit deren Hilfe
                endgültig die VHS-Technologie abgelöst werden soll. Entsprechend führte
                SINGULUS im Sommer 2000 die Sputter-Beschichtungsanlage MODULUS am Markt
                ein. Sie ist das Herzstück einer neuen Fertigungsanlage SUNLINE, die im Herbst
                2001 vorgestellt werden wird.

                Hintergrundinformation zur DVD-RW
                Die DVD-RW kann 4.7GB Daten oder 2 Stunden Video hoher Auflösung aufnehmen.
                Während bei den heute populären DVD-Video die Information unveränderlich auf
                der Scheibe vorliegt und bei der zeitgleich in den Markt gehenden DVD-R nur ein
                einziger Schreibvorgang möglich ist, kann bei der DVD-RW die Information bis zu
                1000x überschrieben werden.

                Wiederbeschreibbare DVD arbeiten nach dem sogenannten "Phase Change"-
                Prinzip. Dabei kann der Laserstrahl des Recorders durch kurze Lichtpulse dunkle
                Markierungen in den hellen Hintergrund einer DVD-RW brennen. Diese dunklen
                Markierungen werden dann als binäre Informationen von modernen DVD-Playern
                gelesen. Sie können anschließend durch weniger intensive, aber längere
                Lichteinstrahlung bei Bedarf im Recorder wieder vollständig gelöscht bzw.
                überschrieben werden.

                Um diese Funktionalität aufzuweisen, besteht eine DVD-RW aus 4 oder mehr
                dünnen Funktionsschichten, die in einer Vakuumkammer aufgebracht werden. In
                modernen Anlagen wird dazu die Sputtertechnik angewendet, in der SINGULUS seit
                Jahren Technologieführer ist. Die Qualität der aufgebrachten Schichten und die
                Effizienz des Verfahrens sind entscheidend für die Schreib-/Leseeigenschaften der
                Discs und den Preis der DVD-RW für den Endverbraucher.

                Zukunftsmärkte mit hohem Mengenpotential sind die Anwendung der DVD-RW zur
                Videoaufzeichnung und die PC-Anwendungen zur Datenspeicherung. Ein
                besonderes Moment wird von der Tatsache erwartet, daß die DVD damit erstmals
                TV und PC als gemeinsame Plattform verbindet. Alle Prognosen gehen davon aus,
                daß die wiederbeschreibbare DVD mit ihrer digitalen Qualität die analoge
                Videokassette und damit auch den VHS-Videorecorder schnell ablösen wird.
                Deshalb werden für die wiederbeschreibbaren DVD Marktvolumina mit Stückzahlen
                von mehreren Milliarden erwartet, die ohne vollautomatische Produktionslinien nicht
                wirtschaftlich gefertigt werden können.

                Für das im Börsensegment Neuer Markt notierte Unternehmen SINGULUS
                TECHNOLOGIES AG eröffnet sich damit ein äußerst interessantes
                Wachstumspotenzial für die nahe und mittlere Zukunft.

                PI150- 21.08.2001
                Bernhard Krause, PR and Communications SINGULUS TECHNOLOGIES AG
                Phone: +49-6181-982 80 20, FAX: +49-6181-982 80 10, e-mail:
                b.krause@go-metacom.de
 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln