Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 12576 von 14114
neuester Beitrag: 25.10.21 00:00
eröffnet am: 19.09.17 22:52 von: tom.tom Anzahl Beiträge: 352828
neuester Beitrag: 25.10.21 00:00 von: prayforsteini Leser gesamt: 62122040
davon Heute: 5005
bewertet mit 311 Sternen

Seite: 1 | ... | 12574 | 12575 |
| 12577 | 12578 | ... | 14114   

18.06.21 23:37

845 Postings, 249 Tage NuRaZu den Zahlen nächste Woche

Da steht vor allem erstmal wieder eine Milliarde mehr an Zinskosten drin. Keine Firma erwirtschaftet das auf Dauer. Ich erwarte da erstmal nicht soviel von..interessant werden die Zahlen der nächsten Jahre werden. Das hier ist immernoch Steinhoff ohne GS, bedeutet: Gute Zahlen = Kurs regt sich nicht, schlechte Zahlen = Kurs schmiert ab^^
Die Pepcozahlen interessieren mich aktuell mehr.

Richtig Aussagekräftig werden erst die Zahlen werden die nach Corona sind, also komplett ohne Einschränkungen. Denn das sollte der Zustand sein in dem es danach hoffentlich weiter läuft.  

19.06.21 00:30

3030 Postings, 955 Tage ShoppinguinNaja...

"Da steht vor allem erstmal wieder eine Milliarde mehr an Zinskosten drin. Keine Firma erwirtschaftet das auf Dauer."

Alle Teilbereiche rechnen mit einer Bruttomarge von satten 40% !.
Schon seit Jahren.
Steinhoff / Pepco / Pepkor schaffen Wachstum ohne Schwächung der Marge.
Nur 1 Mrd mehr Umsatz im Konzern sind also wieviel mehr an Deckungsbeitrag ??  

19.06.21 00:52

845 Postings, 249 Tage NuRaPinguin

würde das jedes Jahr ausgeglichen werden dann hätten sich die Schulden nicht über die Jahre angehäuft und man hätte gar nicht so ein Riesen Existenzrisiko durch die Zinsen. Ich verstehe was du meinst, aber bei Steinhoff ist diese Milliarde nicht angekommen, das erwirtschaften die Töchter aktuell einfach nicht. Da rede ich nicht von Wertsteigerungen und Bilanzen schön aussehen lassen sondern das was an Gewinnen an Steinhoff fließt. Das in der Bilanz eventuell auf der Habenseite ebenfalls eine Milliarde mehr steht ändert erstmal nichts an den Schulden, sieht nur schöner aus und zeigt, dass man es sich leisten kann. Bezahlen tut es das aber nicht. Ich würde diese Zahl lieber sinken sehen anstatt parallel diese in der Bilanz durch Wachstum auszugleichen und das kann Steinhoff aktuell nicht aus den laufenden Gewinnen, das meine ich damit. Mir fallen spontan nicht viele Firmen ein die das könnten, daher müssen sie einfach runter. Ohne GS keine Zinssenkung und vermutlich auch keine neuen Investoren. Daher sind die Zahlen für uns Interessant um zu sehen ob der Turnaround läuft da wir davon ausgehen, dass das GS klappt. Neue Investoren wirds nicht interessieren solange das GS nicht geklärt ist.  

19.06.21 01:17
3

2897 Postings, 2201 Tage Viking@Nura

Du postest oft... und viel... shice.
z.b. in einer HALB jahres bilanz werden NICHT plus 1mrd Zinsen stehen.


 

19.06.21 02:14
1

1400 Postings, 1418 Tage BaerStierPantherEs ist mir gerade wichtig. .

Auch wenn es keinen juckt, bin von Anfang an dabei und ich werde nicht ,bevor der Kurs bei 99 Cent steht meine erste Tranche verkaufen...danke fürs lesen...btw...wer hier glaubt es geht mir nach der langen Zeit noch um Geld soll doch Arbeiten gehen...will nur endlich Gerechtigkeit.  

19.06.21 03:39
2

8036 Postings, 1241 Tage BobbyTH@NuRa

Zum Einen muss ich dir mal widersprechen hinsichtlich der Schulden die sich über die Jahre angehäuft haben. Den wenn man so eine Aussage mit einem pauschalen "über die Jahre" macht, dann suggeriert man auch dass die Schulden erst nach 2017 sich angehäuft haben.

Für mich ist es eminent wichtig da eine Abgrenzung zu den Vorgängen vor Dezember 2017 und in der Zeit danach zu machen. Wenn man mal, und so macht es Steinhoff und machen es die Gläubiger, die Versäumnisse vor 2017 und die anschließenden ZInsbelastungen von dem operativen Geschäft in der Zeit danach trennt, wird die wirkliche Ertragskraft der Unternehmungen ersichtlich.

Ob nun die Töchter die Zinsbelastungen mit ihren Ertragsbeiträgen stemmen können ist somit zweitrangig. Vielleicht können sie das ja doch. Um das heraus zu finden, muss man sich jedoch neben den Bilanzen auch die "auf deutsch" Gewinn und Verlustrechnung anschauen.

Aber selbst das würde keine ausreichende Antwort geben, da  in einem weltweit aggierendem Unternehmen hunderte innere  und äußere Einflüsse einwirken. Die Fortbestandsanalyse ist eine der wichtigen Komponenten, welche das Unternehmen und die Gläubiger da  zu Rate ziehen. Nicht ob Steinhoff halb- oder jährlich die Zinsen zahlen kann, wird, oder will.

Es ist deshalb müßig täglich den Fokus auf die angelaufenen Zinsen zu richten. Ob eine Milliarde mehr aus der Habenseite steht, ändert allerdings schon etwas an den Schulden und der derzeitigen prozentualen Zinsbelastung.  

Ebenso ist nur über das Wachstum eine höhere Ertragskraft zu erreichen.  Nicht zu wachsen um die Schulden zu senken, würde bedeuten dass Steinhoff bei kleiner Bilanz in 5 Jahren seine restlichen Schulden nicht mehr tragen könnte. Auch hier sei nochmal angemerkt, dazu muss man Bilanzen lesen können, am besten auch noch verstehen.

Ich gebe dir aber meine Zustimmung dass es neue Investoren zur Zeit kein wirkliches Interesse an Steinhoff haben. Aber siehs mal anders herum, die alten Investoren interessieren sich offensichtlich noch.  Schließlich unterstützen sie das GS/GP.

Noch eine abschließende Frage: Von welchen Wertsteigerungen in der Bilanz redest du?
 

19.06.21 06:25
2

2257 Postings, 1349 Tage LazomanZinsen

Die jetzige Zinsen können nicht bedient werden das wissen wir alle und vorallem haben wir keinen Zugriff mehr auf das Geld von Pepkor Europa da sie jetzt in der Börse sind.
Daher Frage ich mich seit Monaten oder Jahren wie SH die Zinsen bezahlen möchte  

19.06.21 08:09
8

571 Postings, 3455 Tage positiv5Zinsen

Es dreht sich immer nur um die Zinsen, die Steinhoff (angeblich) nicht bezahlen kann.
Aber ich denke wenn man über die ganze Situation von Steinhoff nachdenkt, muss man im Dez.17 anfangen . Man muss sich die Frage stellen, warum nach dem aufkaufen der Schulden durch die H7 Steinhoff nicht sofort zu Geld gemacht wurde.
Meine Spekulation beruht darauf , dass  der damalige Wert durch Notverkäufe nicht ausreicht hätte um die Schulden bei den H7 zu decken.  Steinhoff brauchte den Rückhalt durch die Gläubiger.
Und diese können an  Steinhoff nur verdienen , wenn sie am Ende die Kredite umschulden können.
Man war aufeinander angewiesen.
Dazu dann noch die Klagen.

Man brauchte also einen Plan wie man da wieder raus kommt ( und zwar die H7 und Steinhoff)
Ich denke die Verhandlungsposition von Steinhoff war damals nicht so schlecht, ansonsten hätten sie damals sofort aufgeben können. Also muss es für Steinhoff eine sehr realistische Chance gegeben haben zu überleben.
Sich vor den Klagen zu schützen war wohl die größte Herausforderung.
Gleichzeitig schlecht laufende Unternehmen zu veräußern und andere zu sanieren und expandieren.


Wie dieser Masterplan aussieht weiß niemand hier und man kann nur spekulieren.
Die Karten werden erst nach dem GS aufgedeckt. Dann werden wir sehen wieviel an Zinsen bezahlt werden muss.
Ich habe einmal LDP gesehen, als er gefragt wurde ob ein Schuldenschnitt angedacht ist. Er musste kurz überlegen und sagte nein. Das war aus meiner Sicht nicht überzeugend. Vielleicht wird es auch ein Zinsschnitt. 😉

Meiner Meinung machen die einen riesen Job und werden im Nachhinein stolz auf diese Leistung sein können
 

19.06.21 08:15
1

2257 Postings, 1349 Tage Lazomanpositiv5

Allein die Tatsache dass man die Schulden bzw. die Zinsen nicht mit der jetzigen Konstrukt bezahlen kann sollte jedem klar sein.
Man kann rechnen wie man will mit dem Umsatz bzw. EBIT, auf dem wir nicht mehr vollzugriff haben ist es nicht möglich.
Wieso sollten die H7 einen Schuldenschnitt machen bisher wurde es immer wieder verneint.

Daher meine Theorie,
nach GS kann gut möglich sein dass H7 einen großen Teil übernehmen durch Kapitalerhöhung.
Die meisten rechnen hier mit 1,XX ? das ist nie mehr möglich.

Man sollte alles realistisch sehen mit KE und das wird früher oder später kommen, keiner verschenkt hier Geld.

KE und die Aktie steht max. bei 0,15 - 0,25 ?  

19.06.21 08:34
4

5663 Postings, 1405 Tage Manro123Anscheinend haben bei der HV

Manche geschlafen... Eine KE wird es nicht geben, wie oft noch... Nach Step2, 3 wird man sich um uns Shareholder kümmern shareholder value... Stand doch in der Präsentation so drin. Da waren einige gestern zu sehr in der Sonne.  

19.06.21 08:35
1

8036 Postings, 1241 Tage BobbyTHAngefangene Ideen sollte man

versuchen bis zum Ende durch zu denken. Nach einer KE ist noch nicht Ende. Also den nächsten Denkschritt wagen.  

19.06.21 08:37

8036 Postings, 1241 Tage BobbyTH@Manro

lass doch Mal die Gedankenspiele zu. Wenn man da nach hakt ist eh ganz schnell Schluss damit.  

19.06.21 08:39

255 Postings, 1239 Tage GolongigiHv

Der Schluss war auch nicht schlecht mit dem Song;-)  Shiny Goose - Ljuda (Out Now!)  

19.06.21 08:39

1358 Postings, 1806 Tage jaschelLazoman:

Bei 1.49? wird der Kurs hier irgendwann stehen.....weil wir es wollen!  

19.06.21 08:40

1358 Postings, 1806 Tage jaschelManro123:

Hier wollen viele nur verunsichern, es kann ja auch nicht nur Gewinner geben!  

19.06.21 08:41

8036 Postings, 1241 Tage BobbyTHUnd einfach den Leuten

selbst Fragen auf ihre Ideen stellen. Hilft erstens denen die immer auf den gleichen Themen daher reiten sich darüber mal Gedanken zu machen und zweitens ist so eine Unterhaltung ganz schnell beendet.  

19.06.21 08:41

1358 Postings, 1806 Tage jaschelSteinhoff

Der Dampfer wird langsam auf das offene Meer gezogen!  

19.06.21 08:47

5663 Postings, 1405 Tage Manro123Eine KE auf Pepcoebene kann

Ich mir vorstellen. Da bin ich bei euch, aber nie und nimma tut man die Mutter weiter ärgern, wenn die Töchter noch lange Harre haben. Mal abgesehen von PIC...  

19.06.21 08:54
1

845 Postings, 249 Tage NuRaoh man

hängen sich wieder alle an Kleinigkeiten auf. Ja Viking, hast Recht.

Ob Steinhoff die Zinsen bedienen kann halte ich nicht mal annäherend für Zweitranging. Es ist der Hauptgrund warum das GS aufgesetzt wurde. Steinhoff hätte gute Chancen vor Gericht zu gewinnen, müsste allerdings noch einige Jahre mit den 10% Leben und das geht nicht. Das ist jetzt auch nichts neues, ich weiß nicht wo da jetzt das Problem liegt?
Bobby man hat vorher Schulden gemacht und zu wachsen, um teilweise sinnlos überteuerte Unternehmen zu kaufen etc...kennt man ja nun. Seitdem die Schulden aufgekauft wurden, wachsen diese Jahr für Jahr nur durch die anfallenden Zinsen, das ist für mich schon ein Unterschied.

Steinhoff wächst aktuell auch nicht mehr als die Schulden sie belasten. Die bereits getätigten und geplanten Abverkäufe überwiegen das Wachstum. Mit Pepco hat man nun noch was gefunden was vorher einfach niedriger angesetzt war, deswegen sind sie nicht mehr Wert sondern eben nur in der Bilanz. Angebote für 4.5 MRD gab es schon vor Corona ohne dass sie an der Börse waren.

Also meine Meinung: ich halte es nicht für mühsig auf die Zinsen zu schauen, es ist mit Abstand das wichtigste was neben einem positiven EK zu erreichen verbessert werden muss. Übrigens auch laut Steinhoff, denn sonst gäbe es keinen Step 3 und wenn Step 3 nicht nötig wäre müsste man auch kein Step 2 machen. Ich bin mir sicher dann würde sie es vor Gericht drauf ankommen lassen.

Bobby ich verstehe völlig was du meinst, und weiß, dass Hauptsächlich auf die Bilanz geachtet wird. Das tun vermutlich die meisten Investoren dann auch. Ich finde es genauso wichtig in Zukunft die Zinsen aus laufenden Erträgen bezahlen zu können und nicht immer was verkaufen zu müssen oder die Schulden steigen, und das ist noch ein weiter Weg. Mehr habe ich gar nicht gesagt :)

PS: vermutlich wäre es besser wenn die Zahlen gar nicht so gut aussehen. Verbindlich zugestimmt hat noch kein einziger Kläger sondern lediglich Zustimmung signalisiert und ein plötzlich deutlich besser dastehendes Steinhoff kann da wieder mal was wecken.

 

19.06.21 08:55
1

940 Postings, 3387 Tage jef85@ Lazoman

Hier sind manche sehr vergesslich und stellen die gleiche Frage jeden Monat neu:

Modell Überleben Steinhoff

1. Annahme: GS wird vom kompletten Cash gezahlt (Stand 30.09.20 ca. 1,1 MRD siehe Steinhoff Bilanz

2. Annahme: Pepco und Pepkor werden Ende des Jahres vollständig verkauft, Erlöse nach aktuellem Stand 7,5 MRD

3. Annahme: IPO Erlöse Pepco inkl. Schulden plus Rückzahlung MF:ca. 1,4 MRD Euro

4. Annahme: Verkauf MF komplett ca. 2 MRD Erlöse möglich
??-
Schulden inkl. Zinsen Ende 21. ca. 10,9 MRD Euro

Erlöse aus 2-4: ca. 10,9 MRD Euro
???-

Was bleibt übrig in DIESEM MODELL?

Schuldenfreie Steinhoff besitzt jetzt noch:

Conforama Rest: Jahresumsatz ca. 1 MRD Euro
Lipo: Jahresumsatz ca. 200 Mio
Greenlit Brands: Jahresumsatz ca.800 Mio Euro
Bud: ca. 150 Mio Beteiligungswert
Wiese Kredit ca. 200 Mio

Achtung: So wird es nicht kommen. Es zeigt nur, dass es Steinhoff schauen kann.


 

19.06.21 09:08

8036 Postings, 1241 Tage BobbyTH@NuRa

zum Thema "Schulden gemacht" um zu wachsen, muss ich dir erneut widersprechen. Ich Berufe mich da auf die gefundenen Hinweise welche Steinhoff veröffentlicht hat. Grundlage ist der PwC Bericht.
Später gerne mehr da ich nun Auto fahren werde  

19.06.21 09:08
1

16421 Postings, 3299 Tage silverfreakyJef85

Was du scheinbar nicht einsehen willst, ist das Steinhoff lieber den Gläubigern den Zins in den Rachen zu Schmeissen gedenkt, statt umzuschulden.Wieso sie das Tun musst du das Managment fragen.
Als katastrophale Managmentleistung habe ich das schon vor Jahren deklariert.
 

19.06.21 09:12
3

813 Postings, 203 Tage turicumschulden sind ..

schulden sind für keine firma dieser welt ein problem, wenn ..
1. in der bilanz den schulden (passiven) entsprechende vermögenswerte (aktiven) gegenüberstehen.
2. wenn die nettoeinnahmen höher als die zinskosten sind.

steinhoff wird die schulden nicht zurückzahlen müssen, sondern wird sie ersetzen durch günstigere. das ist der offizielle plan, es ist der step 3 in steinhoffs sanierungstrategie.

daran arbeitet das steinhoffmanagement.
um punkt 1 zu erreichen wurde unter anderem pepco an die börse gebracht, zusmmen mit den beteiligungen an pekor und mattress werden sie den grössten teil der aktiven in der bilanz zukünftigen steinhoff sein. um die aktuelle hohe vetzinsung der schulden via cva durch günstigere zu ersetzen müssen zuerst die klagen beigelegt werden. falls eine eingung mit hamilton erreicht werden kann, dürfte es dann deutlich schneller vorwärts gehen.  

19.06.21 09:16

845 Postings, 249 Tage NuRaBobbyth

das stimmt so nicht, Steinhoff hat fast alle ihrer Zukäufe mit Schulden finanziert. Was soll denn dazu anderes im PWC Bericht stehen? der übrigens auch gar nicht zugänglich sein sollte^^

Spielt aber auch keine Rolle was damals war sondern was jetzt ist und jetzt steigen die Schulden ausschließlich auf Grund der Zinsen.  

19.06.21 09:19

845 Postings, 249 Tage NuRa*oder mit Steinhoffaktien

weswegen wir nun in der Situation sind :D  

Seite: 1 | ... | 12574 | 12575 |
| 12577 | 12578 | ... | 14114   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln