WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 1 von 246
neuester Beitrag: 28.10.21 00:26
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 6130
neuester Beitrag: 28.10.21 00:26 von: moneymaker. Leser gesamt: 735277
davon Heute: 197
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
244 | 245 | 246 | 246   

11.04.12 11:36
2

17 Postings, 4748 Tage Lalla-KRWENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Diese Aktie sollte man im Auge behalten, denn die Entwickung kann sich sehen lassen!  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
244 | 245 | 246 | 246   
6104 Postings ausgeblendet.

26.10.21 17:25
2

5558 Postings, 4950 Tage simplifyChancen

Dass es bei WFA keine politischen Risiken und keine Probleme mit Liefererketten gibt ist ein großer Pluspunkt.

Das skalierbare Geschäftsmodell ist hier aber die große Chance. Wenn der Handel über die NFT Plattformen mal ins Rollen kommt, dann gibt es hier kein Halten mehr.

Spinnfischer, wenn es dich interessiert, können wir über die politischen Risiken bei Ekotechnika gerne in dem einschlägigen Thread weiter diskutieren. Hier ist die Weng Fine Art AG König.  

26.10.21 20:26
1

358 Postings, 930 Tage MoneyboxerDepotspiel

A propos WGA ist König: Beim Ariva internen 2021 Depotspiel ist übrigens ein User vorne der WFA mit 50% gewichtet hat. Und das obwohl der andere Wert sogar im Minus ist.

Also ich hätte WFA gerne im wikifolio Universum dabei gehabt. Würde ja auch bedeuten, dass die Aktien bei Trade Republic handelbar wären.  

26.10.21 23:05
1

1848 Postings, 1194 Tage CEOWengFineArtWikifolio/Trade Republic

Bisher habe ich nichts unternommen - werde ich aber nachholen. Mich interessiert zumindest die Begründung fü diese idiotische Verhaltensweise ...  

27.10.21 00:02

43 Postings, 278 Tage Ma_rietteNTF schön & gut ...

aber womit, bitte schön sollte man das bezahlen? Wäre vielleicht das eine alternative für euch?
Das ist keine Werbung!
 

27.10.21 08:18
1

66 Postings, 1555 Tage ElmuteAdhoc

27.10.21, 08:00 | Von PTA-Adhoc
PTA-News: Weng Fine Art AG: ArtXX AG erhöht Grundkapital zur Bedienung des Optionsprogramms

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Monheim am Rhein (pta006/27.10.2021/08:00) - ArtXX AG, die E-Commerce-Tochter der Weng Fine Art AG (WFA) mit Sitz in Zug (Schweiz), wird im November ihr Grundkapital von 3,6 Mio. CHF auf 3,72 Mio. CHF erhöhen. Mit den 100.000 neuen Aktien werden Optionen aus Beteiligungsprogrammen bedient, die in den Jahren 2020/21 vereinbart worden sind. Das Aufgeld von etwa 500.000 EUR in bar wird in die Kapitalrücklage gebucht. Damit wird das Eigenkapital der ArtXX AG, trotz der seit Unternehmensgründung ausgeschütteten Dividenden, bereits zum Jahresende 2021 auf etwa 7 Mio. EUR steigen. Des Weiteren gelang es dem Management, höhere Kreditlinien mit den aktuell vier finanzierenden Banken für das weitere Wachstum des Unternehmens zu vereinbaren. Der ArtXX AG wird voraussichtlich noch in diesem Jahr ein von 8 Mio. EUR auf 10 Mio. EUR erhöhter Kreditrahmen zur Verfügung stehen.

Die größte Aktionärin der WFA, die Rüdiger K. Weng A+A GmbH, hat mitgeteilt, dass sie plant, den freien Aktionären der ArtXX AG im Januar 2022 ein Kaufangebot für ihre Aktien zu unterbreiten. Diese würden damit die Möglichkeit erhalten, ihre im Rahmen der Privatplatzierung (Mai 2019) bzw. der Sachausschüttung (Dezember 2020) bezogenen Aktien gewinnbringend zu verkaufen.

Eine Aufnahme der Börsennotierung ist aktuell frühestens für das Jahr 2023 vorgesehen, da die ArtXX AG auf absehbare Zeit kein zusätzliches Eigenkapital benötigt und gemeinsam mit der Muttergesellschaft das E-Commerce-Geschäft weiter entwickeln möchte bevor neue Investoren aufgenommen werden. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

27.10.21 09:55

5558 Postings, 4950 Tage simplifyFragen zur heutigen Meldung

War mir so gar nicht geläufig. Gab es da eine Meldung, dass Optionen mit der ArtXX AG zum Bezug von Aktien der ArtXX AG vereinbart wurden?

Wer hat diese Optionen bekommen? Haben diese Optionen was gekostet und wenn  ja, wie teuer waren sie?

Warum hat man das überhaupt gemacht? Aus meiner Sicht, auf Grundlage meines aktuellen Kenntnisstandes, war dies unnötig und führt ja nun zu einer Verwässerung der ArtXX Aktionäre und der Anteil der Weng Fine Art AG an der ArtXX AG reduziert sich weiter. Oder hat die Weng Fine Art AG auch Optionen zum Bezug von ArtXX Aktien erhalten?

 

27.10.21 13:29

5558 Postings, 4950 Tage simplifyErgänzende Frage

Was für Beteiligungsprogramme waren das? Wer hat sich beteiligt? Was hat man sich von den Beteiligungsprogrammen versprochen? Wie teuer war so eine Option, um eine Art XX Aktie kaufen zu dürfen?  

27.10.21 14:03

2654 Postings, 947 Tage RoothomMitarbeiterbeteiligungsprogramm?

27.10.21 14:16

5558 Postings, 4950 Tage simplifyMitarbeiterbeteiligungsprogramm

Ein Miarbeiterbeteiligungsprogramm, gut, das wäre schlüssig und ist auch eine Motivation. Details werden wir sicher noch erfahren.  

27.10.21 14:17

685 Postings, 456 Tage moneymakerzzzIrritation

Sim, stimme dir zu. Finde die Meldung auch sehr irritierend (da nix davon je erwähnt wurde), zumal dort ja nur 4 MA arbeiten und man doch wohl nicht verwässern muss für 4 Leute wenn es MA-Beteiligung ist. Kann man gerne die Kosten erhöhen sprich gehälter - man hat ja laut eigener Aussage genug Kapital. Hoffe zumindestmal, dass die Strikeprice entsprechend hoch sind um Anreize zu setzen für die operative Entwicklung.  

27.10.21 14:18
hätte darüber nicht die HV/GV abstimmen müssen oder ist das durch die Beschlüsse gedeckt?  

27.10.21 14:39
1

2654 Postings, 947 Tage Roothom@money

Ist durch genehmigtes Kapital gedeckt, dass auf der GV beschlossen und verlängert wurde.  

27.10.21 15:27
1

18 Postings, 27 Tage Mathi80MBP

Finde die Aufregung hier auch gerade übertrieben und auch etwas undankbar. Immerhin haben die Mitarbeiter für die extreme Steigerung des Unternehmenswertes gesorgt, wovon wir Aktionäre profitiert haben. Finde es ok, wenn sie jetzt auch entsprechend über einen MA-Beteiligungsprogramm selbst etwas an der Steigerung teilhaben, dürfte auch nicht schlecht sein für die weitere Motivation und den Antrieb. Solange Umsatz und Gewinn weiterhin so stark steigen, ist alles schick. Viel wichtiger finde ich die Frage in welcher Höhe artXxx derzeit bewertungstechnisch angesetzt wird. Vor einem Jahr waren es 6 ?. Da sich WFA im letzten Jahr ca. verdreifacht hat (?) und das Tochterunternehmen dynamischer wächst als der Gesamtkonzern (?), dürfte doch bei ArtXxx von mindestens 18 ? auszugehen sein?  

27.10.21 16:17
10

1848 Postings, 1194 Tage CEOWengFineArtOptionen

Auch wenn ich nachvollziehbarerweise in den meisten Fragen auf Seiten des Kapitals bin, so darf ich aber niemals die Belange der Mitarbeiter vergessen.

Wie jeder aus unseren Zahlen erkennen kann, wird bei uns teilweise noch zu sehr niedrigen Tarifen gearbeitete. Als Kompensation für die nominell niedrigen Gehälter gibt es erfolgsabhängige Optionen, was absolut üblich ist. Diese Vorgehensweise spart dem Unternehmen im Übrigen Gehaltszahlungen (Cash-Bonuses wären normal als Gehalt zu versteuern) und geben den Mitarbeitern die Möglichkeit, an dem Erfolg überdurchschnittlich zu partizipieren. Statt Kosten für Cash-Bonuses aufzuwenden bekommt es noch zusätzliches EK. Durchaus also eine Win-Win-Situation wenn die Ausgestaltung fair ist.

Wir reden hier um einen Verwässerungseffekt von gerade einmal 3 % für ein Team (incl. mir), das Jahr für Jahr tolle Ergebnisse geliefert hat.

Die HV/GV stimmt nur über das bedingte Kapital ab, nicht aber über das Optionsprogramm selbst. Dieses muss vom Verwaltungsrat bzw. Aufsichtsrat (als Vertreter der Aktionäre) genehmigt werden.

Die ArtXX AG wird auch zukünftig Beteiligungsprogramme auflegen - zumindest in der Zeit bis zu einem möglichen Börsengang.

Die Weng Fine Art AG hat sich in der a.o. HV vom Oktober 2020 die Möglichkeit einräumen lassen, ein Optionsprogramm aufzulegen, hat davon aber bisher noch keinen Gebrauch gemacht.  

27.10.21 16:20

1848 Postings, 1194 Tage CEOWengFineArtMathi80

Die realistische Bewertung eines Unternehmens zeigt sich dann wenn die Aktien an einem Markt gehandelt werden oder wenn Beteiligungsgeschäfte z.B. mit größeren Investoren und strategischen Partnern oder aber Kapitalerhöhungen getätigt werden.

Achtung: Bei der Bewertung von nicht notierten Gesellschaften spielen auch steuerliche Erwägungen eine große Rolle ! Wir konnten das bei der Bewertung der Sachausschüttung vor einem Jahr erfahren.  

27.10.21 16:30
4

5 Postings, 311 Tage DKausMKapitalerhöhung

Es ist in der Vergangenheit immer wieder in den unterschiedlichsten Beiträgen und Erläuterungen ausführlich, oft und plausibel von Herrn Weng berichtet worden, dass die Beteiligung von Mitarbeitern am Unternehmen (WFA / ARTXX) ein erhebliches Instrument zur Motivation, Bindung und auch der Gewinnung wertvoller Mitarbeiter ist!

Grüße, Dieter Knüttel

 

27.10.21 17:41

5558 Postings, 4950 Tage simplifyMitarbeiterbeteiligungsprogramm

Das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm ist für mich absolut in Ordnung.

Nur, dass es ein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm ist, ging aus der heutigen Meldung nicht hervor. Da hieß es Beteiligungsprogramm.

Und unter einem Beteiligungsprogramm kann man sich auch Beteiligungen Dritter, also Geschäftspartner oder einfach interessierte Investoren vorstellen. Genau in diese Richtung dachte ich. Auf die Idee, dass es Mitarbeiter sein könnten, kam ich nicht.


Mir war das nicht klar. Wenn hier allen dies klar war, dass es ein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm ist, umso besser. Mir hat das Wort Mitarbeiter begrifflich gefehlt. Ich dachte, dass sich Dritte über ein Beteiligungsprogramm an der ArtXX AG beteiligt haben. Das  hat man auch an  meiner Fragestellung gesehen.

Ich denke es ist erlaubt diese Frage dann zu stellen.  Ich persönlich finde ein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm nicht verkehrt. Über eine Beteiligung von Investoren außerhalb des WFA Aktionärskreises hingegen, wäre ich weniger erfreut gewesen. Gegen eine  Bindung guter Mitarbeiter habe ich keine Einwände.  

27.10.21 17:59
1

189 Postings, 339 Tage Spinnfischerherrn weng und die fleißigen mitarbeiterinnen

hallöchen, liebe wfa-geldverdiener-innen!! das geht vollkommen in ordnung mit so einem anreiz u. belohnungsprogramm u. auch wenn  wie frau ceccaldi jemand ein wenig geld zu 29 euro, war ein insiderverkauf, rausholt!! schließlich machen sie die weltbeste arbeit. besonders freut mich aucvh das angebot im frühjahr artxxaktien rückzuholen, was vermutlich ob zu 12 oder zu 18 die wenigsten annehmen werden.!! Sp.  

27.10.21 20:21

2 Postings, 9 Tage maxinvestor123WFA auf TR

das wäre wirklich klasse. Viele nicht ganz so börsenmäßig interessierte Freunde und Bekannte nutzen nur TR, würde ihnen gerne WFA nahelegen.
Habe TR bereits mehrfach kontaktiert...  

27.10.21 21:27

18 Postings, 27 Tage Mathi80Ceo

Ich hab das damals eigentlich so verstanden, dass man erst  4,50 ? ansetzen wollte, dann aber aufgrund der steuerlichen Regeln auf mindestens 6,00 ? gehen musste. Zwischen den Zeilen dachte ich aber herauszulesen, dass man davon ausgeht, dass der Marktpreis deutlich über diesen Beträgen liegen würde. War diese Vermutung falsch? Wenn es so sein sollte, könnte jetzt schon am Markt vielleicht ein Preis von über 20 ? erzielt werden...  

27.10.21 21:56

1848 Postings, 1194 Tage CEOWengFineArtsimplify

Es gibt nach deutschem und Schweizer Recht nur die Möglichkeit, Optionen an Mitarbeiter oder Verwaltungsräte (Schweiz) geben. Nach deutschem Recht können nicht einmal Aufsichtsräte Optionen bekommen.  

27.10.21 21:59

1848 Postings, 1194 Tage CEOWengFineArtMathi80

Die 6 EUR Ansatz als Verrechnungspreis der Sachausschüttung wurde im vorigen Jahr ausschließlich aufgrund der Vorschriften der Steuergesetzgebung festgelegt, da es keine nachweisbaren Trades gegeben hat, die zu einem Marktpreis geführt hätte. Auch für mich wird es spannend sein festzustellen, welche Preise gezahlt werden wenn irgendwann Transaktionen stattfinden.  

27.10.21 22:14

2654 Postings, 947 Tage RoothomArtXX-Bewertung

wenn man davon ausgeht, dass ArtXX in der Vergangenheit über 2/3 der Erträge des Konzerns beigesteuert hat und künftig die NFT-story stark über die Editionen laufen soll, und dies in Relation zum WFA-Kurs setzt, dann wären 20? noch deutlich zu niedrig.

Als es die ArtXX zu 6? im PP gab, stand WFA unter 12?. Bei Ansatz der gleichen Relation müssten beide jetzt etwa den gleichen Preis haben, da die Anzahl der WFA-Aktien sich verdoppelt hat.

Zudem ist der Anteil von WFA an ArtXX durch das PP gesunken, weshalb diese weniger stark in der WFA-Bewertung einfliessen. Was den Preis der ArtXX relativ zur WFA-Aktien weiter erhöhen müsste. Das wird jedoch durch den gestiegenen Wert der Artnet-Beteiligung wieder kompensiert. Auch die neuen Beteilungen sind zu berücksichtigen.

Genau kann man das nicht berechnen, aber ich denke, man liegt nicht ganz falsch, wenn man das 1:1 ansetzt. Jedenfalls, wenn sich nichts gravierend beim Geschäft verschiebt.

Die heute gemeldete kleine Verwässerung kann man dabei wohl vernachlässigen. Die nächsten Zahlen werden sicher Hinweise geben...  

27.10.21 23:40

2654 Postings, 947 Tage RoothomArtXX

Eigentlich ist das vermutlich sogar noch zu niedrig angesetzt:

Zum Halbjahr lagen beide Bereiche sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn etwa gleich. Bei der WFA ist aber der Ertrag aus der ArtXX-Beteiligung im Gewinn enthalten.

WFA hält noch 57% an ArtXX, 2 Mio Aktien.

Setzt man deren Kurs wie oben mit 28? an, wären das rd. 56 Mio.

Die MK von WFA liegt bei 154 Mio, davon etwa 14 Mio für den Artnet-Anteil.

Blieben 86 Mio für den "alten" Kunsthandel und sonstiges.

Wieviel vom Kurs aktuell auf die 360 entfällt, ist schwer zu sagen. Seit der Ankündigung ist die MK um 50 Mio angewachsen, was bei der Rechnung auch zu berücksichtigen wäre. Allerdings werden die Erträge, die über 360 kommen sollen, je nach Objekt ja auch bei der ArtXX verbucht werden.

Die Fantasie verteilt sich auf beide Bereiche gleichermassen, wenn nicht gar stärker auf die Editionen. Danach müsste der Preis der ArtXX eigentlich über dem Kurs der WFA anzusetzen sein...







 

28.10.21 00:26

685 Postings, 456 Tage moneymakerzzzPreis ArtXX

wenn ich es richtig verstanden habe, ist doch aber nicht das Ziel der WFA möglichst "fair" möglichst viele ArtXX zurückzukaufen - sondern denen die (warum auch immer) UNBEDINGT rauswollen eine Gelegenheit zu bieten dazu. Gab es ja vom Ceo persönlich auch direkt nach der Ausschüttung - und den eindeutigen Hinweis das bitte NICHT anzunehmen. Wer damals trotzdem zu 6 verschleudert hat...da kann Herr Weng ja dann beim Börsengang zu 60 (man wird ja träumen dürfen) den Leute ne Flasche Wein schicken :)

Einziger "Malus" das man weiter ohne KE und Börsengang wächst: ich bekomme nicht mehr ArtXX. Hätte ich aber gerne. Hätte bei nem Börsengang dieses Jahr zu 15 oder so massiv gekauft. Nur die "Insiderinfo" was für ein Top-UN die ArtXX ist kann ich leider nicht nutzen...Vlt. wäre ja hier ein Family Friends Programm drin - Simplify darf aber nicht noch mehr ;)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
244 | 245 | 246 | 246   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln