finanzen.net

Welcher Staat stellt die größte Bedrohung für den Weltfrieden dar?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 14.02.05 14:03
eröffnet am: 09.02.05 11:30 von: IDTE Anzahl Beiträge: 29
neuester Beitrag: 14.02.05 14:03 von: Depothalbiere. Leser gesamt: 2759
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2  

09.02.05 11:30
3

2718 Postings, 5718 Tage IDTEWelcher Staat stellt die größte Bedrohung für den Weltfrieden dar?

Welcher Staat stellt die größte Bedrohung für den Weltfrieden dar?

San Marino 8.24% 
USA 36.47% 
Israel 5.88% 
USrael 5.88% 
China 2.35% 
Russland 2.35% 
Iran 21.18% 
Nordkorea 8.24% 
Syrien 1.18% 
Deutschland 8.24% 

Seite: 1 | 2  
3 Postings ausgeblendet.

09.02.05 11:43

26159 Postings, 5705 Tage AbsoluterNeulingDu glaubst doch nicht im Ernst, dass...

bilanz - das Auserwähltheitssyndrom

...ich hier abstimme?

bilanz - das Auserwähltheitssyndrom

Absoluter Neuling

 

09.02.05 11:47

25551 Postings, 6730 Tage Depothalbiereriran natürlich!!

vor 2 jahren war es irak, nun ist iran dran, ganz einfache logik.  

09.02.05 11:53

4020 Postings, 6059 Tage MD11Schweiz ? o. T.

09.02.05 12:02

343 Postings, 5946 Tage sakorDie Antwort ist Logisch..

Machen wir eine Statistik der vergangenen 100 Jahre da steht Deutschland ganz oben!!
Deutschland ist mit grossem abstand Nummer eins!!
Kein Volk hat jemals so viele Menschen ermordet wie das Deutsche Volk!
Das grösste  Mördervolk  auf diesem Planeten sind Deutsche!!

 

09.02.05 12:06

25551 Postings, 6730 Tage Depothalbiererdie antwort ist unlogisch..


die frage lautet eindeutig:
welcher statt s t e l l t die größte bedrohung...

und nicht stellte.

 

09.02.05 12:21

2718 Postings, 5718 Tage IDTE@sakor

"stellt" deutet auf den ist-zustand hin.

die vergangenheit interessiert hier nicht.

aber auch ansonsten hast du unrecht.

den größten völkermord gab es in süd- u. mittelamerika durch spanier und portugiesen.

geschichte nicht aufgepasst?  

09.02.05 12:23

2718 Postings, 5718 Tage IDTEmal ne frage

wie kann es für die frage #3 einen Schwarzen für beleidigung geben?

reicht der lange arm der bush-administration bis nach kiel?  

09.02.05 12:30
1

1454 Postings, 7361 Tage AcamporaGanz klar: BAYERN! o. T.

09.02.05 12:31

343 Postings, 5946 Tage sakorUm

die Zukunft voraussagen zu können muss man die Vergangenheit zu rate ziehen!

Genau die Leute die sagen uns ist die Vergangenheit egal! Das sind die Mörder der Zukunft, denn sie wollen aus der Geschichte nicht lernen!!

Fazit: Die Deutschen werden immer eine bedrohung der Menschheit sein, gerade wegen ihrer Vergangenheit!

Das Herrenmenschen denken ist Typisch Deutsch! Auch heute noch ! Wir sind besser als die Amerikaner . Wir sind besser als die Israeli. Wir sind die bessere Europäer als die anderen !!! Dabei seid ihr überhaupt nicht besser nur anders!!!

 

 

 

 

09.02.05 12:39

25551 Postings, 6730 Tage Depothalbiererich glaub, das wird hier noch wieder sehr lustig.

kleiner tipp für die, die hier weiter ihren quark ablassen wollen:


einfach mal die rüstungsausgaben und waffenbestände deutschlands oder beliebiger anderer staaten mit denen der usa vergleichen.

wer lesen kann , ist klar im vorteil!!!  

09.02.05 13:01

2718 Postings, 5718 Tage IDTE@sakor

"Dabei seid IHR (!!!) überhaupt nicht besser nur anders!!!"


woher kommst du denn und wie alt bist du?
 

09.02.05 13:15

33457 Postings, 6989 Tage DarkKnight@sakor: ich gebe Dir recht insoweit

als es sich um einen totalen Schwachsinn handelt, wovon Du redest.

Der Deutsche ist keine Bedrohung mehr, nur noch ein Kostenpotential.

Immerhin muß man unterscheiden zwischen Bedrohung und Gefahr.

Eine Bedrohung ist z.B. ein besoffener Nachbar, der eines Tages vor der Tür steht mit einem Hackmesser und sagt "Mach die Musik aus, sonst mach ich dich alle" und dann in den Schneehaufen fällt und seinen Rausch ausschläft.

Eine Gefahr ist ein nüchterner Türke, der eines Tages vor Deiner Tür steht mit einem Hackmesser und sagt "Hey, isch masch disch alle".

Der Deutsche an sich existiert nicht mehr, er ist eine Luftblase.  

09.02.05 13:39

4020 Postings, 6059 Tage MD11bezgl. SAKOR

..wer macht den endlich platt ??
Das was der hier ablässt, ist wohl Volksverhetzung andersherum.

Wo sind die ARIVA-Schandis ????  

09.02.05 13:58

343 Postings, 5946 Tage sakor@MD11

Genau das meine ich "macht den endlich platt" diese Aussage spricht für sich!
Alle anders denkende "plattmachen,auslöschen.
Ich werde keine weiteren Komentare reinstellen, den die Antworten sprechen für sich!  

09.02.05 15:51

2718 Postings, 5718 Tage IDTEwer will noch abstimmen?

momentan liegt der selbsternannte weltpolizist (wer hat sie eigentlich darum gebeten?) deutlich auf platz 1.

21 von aktuell 54 stimmen für die USA

es folgt auf platz 2 der Iran mit 10 stimmen.


daher mein vorschlag: es findet ein finaler kampf zw. amerikanern und iran auf neutralem boden statt. jeder rüstet eine 500 000 mann starke armee aus ---- mit schwertern.

mal sehen, ob die amerikaner auch ohne wärmeleitraketen und den anderen hightechkram so mutig sind...

wie ich georg w. bush kenne, wird er als feldherr sicherlich vorne weg marschieren :-)

irgendwo in texas auf nem luftwaffenstützpunkt :-))))  

09.02.05 17:50

2718 Postings, 5718 Tage IDTEschon 64 stimmen.

wer will noch?  

09.02.05 17:59

2692 Postings, 5368 Tage nichtsvatikanstaat o. T.

13.02.05 12:27

6685 Postings, 6057 Tage geldschneiderMeines Erachtens nach

liegt Rußland ganz vorne.
Der Agressor, der im Verborgenem schlummert.  

13.02.05 14:43

2718 Postings, 5718 Tage IDTE@geldschneider

na die sind ja auch nicht grundlos in der liste aufgeführt :-)

vor allem wenn es dieses jahr noch zum sturz putins kommen sollte...

aber wer weiss das schon?  

13.02.05 16:55

8970 Postings, 5868 Tage bammieda glaube ich nicht dran IDTE und GS,

ich sage Nordkorea. Die scheren sich eher nen Dreck um die Interessen und Belange anderer.
Die Ignoranz zeigt, das sie auf niemandem hören wollen, selbst die chinesen als engster Vertrauter, können nicht mal in deren Köpfen reinreden und sich quasi beraten lassen. Denen ist es auch wurscht, wie es um ihre eigene Bevölkerung steht, hauptsache wir haben ne Bombe gebaut, na prima.

Vergleichsweise Iran dagegen, haben sie sich durch Putin doch mehr oder weniger beeinflussen lassen und, so glaube ich zumindest, eines besseren belehren lassen, das es keinen Sinn macht.

Dort ist die Unsicherheit weit größer als durch die Weltpolizei oder Putin.

@GS, lese mal bitte im Yukosthread nach ;)

greetz euch beiden

 

13.02.05 17:03

8970 Postings, 5868 Tage bammie@GS, nochwas

""Der Agressor, der im Verborgenem schlummert.""

Solange sie ihrer Rohstoffe nicht beraubt werden, sollte von dort aus nichts passieren.
Aber anhand der Yukos Serie wissen wir nun weitaus mehr und die Gefahren liegen somit woanders. Wenn kommt es nicht durch den Russen. Zum Thema Weltfrieden sehe ich 2 versch. Punkte die man unterscheiden sollte, 1. das Öl und 2. die A-Bomben. Das sind zweierlei paar Schuhe.

Was würdest Du denn sagen, wenn ich Dir jeden Tag 1 Euro aus deiner linken Jackentasche nehme ? Wie würdest Du dann reagieren ?  Gefallen lassen oder sich wehren ?


greetz bammie  

14.02.05 00:02

8970 Postings, 5868 Tage bammiewas los, null Feedback ?

morgen Spiegel kaufen ;)

gn8  

14.02.05 13:33

8970 Postings, 5868 Tage bammieHeißblütige und unbesiegbare Krieger

Nordkoreas Propaganda-Maschine läuft auf vollen Touren. Das Regime in Pjöngjang schürt in der eigenen Bevölkerung die Angst vor einem Angriff der USA, nachdem die Führung unter Kim Jong Il zugegeben hatte, Atomwaffen zu besitzen. Der lässt sich als "vom Himmel gesandter Kommandant" und "berühmteste Person der Welt" huldigen.

Peking - Ein zweiter Koreakrieg könne "jeden Moment ausbrechen", meldete kürzlich die Zeitung "Nodong Sinmun". Um die Volksrepublik "zu vernichten, mobilisieren die USA mit jedem Tag heimtückischer ihren Kriegsapparat", warnte ein anderes Parteiblatt. In dieser Atmosphäre verkündete Pjöngjangs Außenministerium am Donnerstag, Nordkorea werde auf "unbestimmte Zeit" nicht mehr an den Pekinger Sechser-Gesprächen über sein Atomwaffen-Programm teilnehmen.

Die kriegerische Rhetorik hat gute Gründe: Indem es ständig die Kriegsgefahr beschwört, kann das Regime von Kim Jong Il von der Tatsache ablenken, dass es das Land nahezu komplett heruntergewirtschaftet hat - und ein Aufschwung nicht in Sicht ist.

Nervenzentrum der Revolution

Gleichzeitig läuft der Personenkult ungebrochen weiter: Am 16. Februar feiert Regierungschef Kim Jong Il Geburtstag und die Propagandamaschinerie überhäuft die darbenden Nordkoreaner wieder einmal mit Superlativen über ihren "vom Himmel gesandten brillanten Kommandanten". Sein Chef sei "ein großer Führer", der das "neue Jahrhundert steuert" und die "berühmteste Person der Welt", schwärmte Jo Myong-rok, oberster Politkommissar der Koreanischen Volksarmee.

Der "große Genosse", jubelte Premierminister Pak Pong-ju Anfang Februar, "ist das Schicksal unserer Partei, unserer Armee, unseres Volkes. Er ist das oberste Nervenzentrum unserer Revolution und das Symbol unserer Unbesiegbarkeit". Diesem "unvergleichlichen Meister-Staatsmann und würdigen Kommandeur" sollten alle "absolut und mit einem Herzen glauben und sich um ihn "vereinigen, vereinigen - und noch ein bisschen mehr vereinigen".

Der Regent selbst scheint von den Lobpreisungen unberührt und tut, was er offenkundig am liebsten macht: Er gibt seinen Untertanen Ad-Hoc-Belehrungen und besucht Fabriken und Armee-Einheiten. Etwa eine Untergruppe der Einheit 347, bei der er sich davon überzeugt, dass sein Programm "Einer kann es mit 100 Kriegern aufnehmen" in die Tat umgesetzt wird. In der Einheit 920 schenkt er den Soldaten zum Andenken ein Fernglas und ein automatisches Gewehr, in der Einheit 966 lobt er deren Schweinezucht.

Das Militär kommt zuerst - das Volk hungert

Nur wer in dem Propagandawirbel genau hinhört, kann Hinweise auf die Nöte der Menschen entdecken: In seiner Lobeshymne schwadroniert Premier Pak zwar von "unzähligen in allen Ecken und Enden des Landes neu erbauten modernen Fabriken und Unternehmen", erwähnt aber auch das "zermürbende Nahrungsmittelproblem", dem allerdings mit den - selbstverständlich von Kim Jong-il erdachten - Anleitungen zur "Kartoffelpflanz-Revolution" und zur "doppelten Ernte" beizukommen sei.

Die Lage scheint nach der großen Hungersnot Mitte der neunziger Jahre noch immer fatal: Jeder Bürger erhält vom staatlichen Versorgungssystem - wenn überhaupt - seit kurzem nur noch 250 Gramm anstatt 500 Gramm Getreide am Tag. Den Rest müssen sich die Nordkoreaner selbst dazu kaufen - auf freien Märkten, die Pjöngjang trotz großer ideologischer Bauchgrimmen inzwischen erlaubt.

Dort können die Bürger Fleisch, Eier, Nudeln, Reis und sogar aus China importierte Ananas erwerben - allerdings zu Preisen, die sich nur Funktionäre und Glückliche mit Kontakten zur nordkoreanischen Exilgemeinde in Japan leisten können. So leiden derzeit weniger die Bauern als die Arbeiter der stillgelegten und oft zahlungsunfähigen Fabriken in den maroden Industriezonen Nordkoreas.

Wichtiger aber als die existenziellen Sorgen der Bevölkerung ist den Regenten die zur Staatsideologie hochstilisierten "Songun"-Kampagne: die "Das Militär kommt zuerst Revolution". Hinter dem blumigen Titel verbirgt sich eine simple Devise: Weil die "imperialistischen USA" Nordkorea mit Krieg überziehen wollen, muss der ganze Staat militärisch organisiert sein. Die Armee, so die Quintessenz, ist deshalb die wichtigste Institution im Staat, die bevorzugt Nachschub an Geld, Rohstoffen und Lebensmitteln empfängt, damit die Soldaten zu jenen "heißblütigen und unbesiegbaren Kriegern" gedeihen, die notfalls ganz Amerika in einem "Meer von Flammen" vernichten werden.


 

14.02.05 13:55

2718 Postings, 5718 Tage IDTEWas verbindet Nordkorea und die USA?

"Die amerikan. Propaganda-Maschine läuft auf vollen Touren. Das Regime in Washington schürt in der eigenen Bevölkerung die Angst vor weiteren  Terrorangriffen auf die USA..."


"Das Militär kommt zuerst - das Volk hungert"

"Die kriegerische Rhetorik hat gute Gründe: Indem es ständig die Kriegsgefahr beschwört, kann das Regime von Georg W. Bush von der Tatsache ablenken, dass es das Land nahezu komplett heruntergewirtschaftet hat - und ein Aufschwung nicht in Sicht ist."




 

14.02.05 14:03

25551 Postings, 6730 Tage Depothalbiererhallo bammie, du brauchst dich nicht über mangeln

des feedback wundern. die "iran ist gefährlicher als nordkorea fraktion hat" schlicht kaum noch vernünftige argumente.

nordkorea ist definitiv einer der staaten in dem es den menschen wirklich richtig schlecht geht.

aber das interessiert schon seit langem niemanden mehr, da iran als viel gewinnbringender eingestuft wird.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750