finanzen.net

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 190
neuester Beitrag: 02.04.20 16:57
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 4728
neuester Beitrag: 02.04.20 16:57 von: VerlustExpe. Leser gesamt: 863910
davon Heute: 1306
bewertet mit 44 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
188 | 189 | 190 | 190   

28.09.06 09:38
44

402 Postings, 5168 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
188 | 189 | 190 | 190   
4702 Postings ausgeblendet.

01.04.20 18:24
2

2880 Postings, 3739 Tage JulietteWüsste nicht was derzeit gegen eine L&S-Rally 2020

spricht.:

 
Angehängte Grafik:
chart_3years_langschwarz.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_3years_langschwarz.png

01.04.20 18:54
2

423 Postings, 1861 Tage SV342,01 EPS in Q1

Wahnsinns Ergebnis. Wird Zeit das wir den Anstieg von Tradegate nachholen.

Ein EPS von 2,01 bedeutet jetzt schon eine Dividende in 2021 von 1,4EUR und auf aktuellem Niveau gerade mal ein KGV von 8.

Nächster halt 30 !  

01.04.20 21:44

164 Postings, 1604 Tage schrmp1978:-)

02.04.20 09:10
1

64 Postings, 1490 Tage MakemoneyraketeEinstieg!

Grade ne neue Position bei Lang & Schwarz eröffnet. Das Ding ist ne Goldgrube in volatilen Zeiten, zumal der Markt in der nächsten Zeit weiterhin sehr volatil bleiben wird. Die Aktie ist eine der wenigen, die von der aktuellen Gemengelage profitiert.
Viel Erfolg allen Investierten!  

02.04.20 09:44
1

2845 Postings, 961 Tage CoshaSo sehe ich das auch

Ein solches EPS in Q-1 ist schon Hammer,das zweite Quartal wird nicht anders laufen und selbst ein schwächeres 2. Halbjahr (was nicht gesagt sein muß) könnte das Ergebnis nicht trüben.  

02.04.20 10:01

246 Postings, 581 Tage Hermann08Lang u Schwarz und sino AG

Ein Aktien-Anleger der in diesen Zeiten weder LuS noch sino AG hat ist dumm!  

02.04.20 11:47
1

1998 Postings, 1147 Tage Aktienvogel..jetzt

Muss das nur noch Allgemeinwissen werden ;-)  

02.04.20 12:59
3

164 Postings, 1604 Tage schrmp19782020

6 Euro / Aktie sollten in 2020 ein realistisches Ergebnis pro Aktie sein.

Januar war noch eher ruhig. Von daher könnte das Q2 das Q1 sogar noch schlagen ...

Ich würde vermuten, dass das Ergebnis im Q3 und Q4 wieder sinken werden. Irgendwann muss ja die volatile Zeit vorbei sein. Bis dahin dürfte die corona Krise auch weitestgehend ausgestanden sein (Irgendwann ist einfach jeder infiziert und immun).

Das größte mittel- bis langfristige Potential bieten wohl TR und Justtrade. Wird interessant sein zu sehen wie sich hier die Kundenzahlen entwickeln.




 

02.04.20 13:11
3

990 Postings, 7316 Tage totenkopf@schrmp1978

6? wären schon sehr extrem. Da müsste wirklich ein Worst-Case Szenario hinsichtlich Covid-19 eintreten, das wir uns vermutlich alle nicht wünschen. Ich würde 4? bereits gut finden. Diese verrückten, schnellen Bewegungen werden auch mal ein Ende finden. Hat sich ja jetzt schon im Vergleich zu Mitte März zumindest etwas beruhigt. Im zweiten Quartal sollte man aber relativ sicher noch 1? machen können und Q3/Q4 jeweils 50 Cent. Damit wäre mich schon sehr zufrieden.  

02.04.20 13:36
2

164 Postings, 1604 Tage schrmp1978@totenkopf

Wenn die Automobilwerke wieder laufen geht es meiner Meinung nach definitiv wieder nach oben.
Wenn die Bundesregierung die Quarantäne (teilweise) aufhebt, dürfte es auch wieder nach oben gehen.
Bis das passiert, dürfte es vermutlich noch viele schlechte Nachrichten aus den USA geben (ich vermute mal die werden "systembedingt" am Ende das mit weitem Abstand am stärksten betroffen Land sein -> Gesundheitssystem; hire and fire etc ).

Damit sind Umsätze und Vola im Q2 nahezu "garantiert".

Bei allem was mi REisen etc zu tun hat, dürfte man sicherlich noch länger die Auswirkungen spüren.

Ich habe mal mit : 2,5 im Q2 und 0,75 in Q3 und Q4 kalkuliert.

Da ich in der Vergangenheit nur Horrormeldungen aus dem Bereich Steuerrückstellungen gewohnt bin, könnte ich mit 4 bis 5 Euro für 2020 auch gut leben ...

 

02.04.20 13:44
1

2880 Postings, 3739 Tage JulietteEPS zwischen 4 und 5 würde dann

ein KGV 2020 zwischen 3,3 und 4,1 bei jetzigen Kurs 16,50 bedeuten
Sprich, um auf ein faires KGV von um die 10 zu kommen, bedarf es Kurse zwischen 40 und 50 Euro  

02.04.20 13:50
3

164 Postings, 1604 Tage schrmp1978@Juliette

Hängt davon ab welche Ergebnisse du von 2021 ff erwartest.

TR und Justtrade sollten hier sicherlich Potential bieten. Mal abwwarten wie sich deren Kundenzahlen entwickeln ...  

02.04.20 13:51
2

2845 Postings, 961 Tage CoshaQ1

ist ja auch so schon sehr gut gelaufen und der Ausblick aufs weitere Jahr positiv. Corona bedingte Volatilität kam wie ein Turbo im letzten Teil des Quartals nur noch oben drauf. Das es im zweiten Quartal weniger  Handelsaktivität an den Börsen geben soll,dafür spricht eigentlich nicht viel.Denn zum einen stehen tatsächlich noch viele schlechte Nachrichten aus,die für weitere Unsicherheit an den Märkten führen wird und zum anderen würde eine Beruhigung der Lage ja nicht zu weniger Handelsvolumen führen.
Vielleicht wird das Q3 dann deutlich schwächer im Sinne von normal,aber auch im letzten Quartal dürfte in einem solchen Börsenjahr einiges an Umsätzen anfallen.

Interessanter und für mich schwer zu kalkulierender Punkt (deshalb war für ich von L&S abgeschreckt) ist das Thema Steuern, Rückstellungen und was tatsächlich fällig wird.

Die Aussicht auf eine sehenswerte Dividendenrendite in 2021 gleicht diese Unsicherheit aber aus.  

02.04.20 13:56

2880 Postings, 3739 Tage JulietteStimmt Cosha,

in Q4 ist dann ja noch die Präsidentschaftswahl in den USA. In der Zeit ging es in der Vergangenheit immer heiß her an den Märkten  

02.04.20 13:59
4

990 Postings, 7316 Tage totenkopfEin KGV von mind. 10 würde ich auch fair finden

Insbesondere, weil sich jetzt gerade auch zeigt, dass L&S auch ein super Hedge für unruhige Zeiten ist. Wenn alles ruhig nach oben läuft, hat man dafür eh auch noch andere Aktien im Portfolio. Da läuft dann eben L&S temporär nicht so gut.

Ich glaube nur, dass L&S momentan eine normale Ertragskraft von vielleicht 2 - 3 Euro im Jahr hat. Sprich Kurse von 25 oder 30 sehe ich aktuell als fair an. Wenn sich LS-X zukünftig weiterhin so dynamisch entwickelt, kann da natürlich mittelfristig auch noch viel mehr gehen.  

02.04.20 14:08
6

97955 Postings, 7324 Tage KatjuschaSehe ich ähnlich wie totenkopf

Ich gehe von über 5? EPS in diesem Jahr aus, aber die Vola wird ja nicht jedes Jahr so hoch sein.

Andererseits glaube ich auch nicht, dass der Gewinnanstieg komplett nur auf die Vola zurückzuführen ist. Ich Trade ja mittlerweile bei 4 Brokern, und nie war es so leicht L&S dafür zu nutzen. Man ist jetzt schlicht präsenter am Markt. Bei Consorsbank wurde mir früher immer Xetra oder außerbörslich TG als erste Möglichkeit angezeigt. Jetzt ist L&S dort gleichberechtigt bzw. sogar bevorteilt, da OTC Orders dort über L&S abgewickelt werden, wenn ich das richtig sehe. Ich handle jedenfalls ein Vielfaches mehr über L&S als noch vor einem Jahr. Und das hat vergleichsweise wenig mit der höheren Vola zu tun, auch wenn sie das begünstigt.

Fazit: Kurse von 25-30? fände ich fair. Alles weitere muss man dann sehen wenn sich die Lage am Gesamtmarkt etwas beruhigt hat und sich die Steuerproblematik geklärt hat.
-----------
the harder we fight the higher the wall

02.04.20 14:27
1

990 Postings, 7316 Tage totenkopfWikifolios

Ich habe auch den Eindruck, dass sich bei den Wikifolios größtenteils bereits der Spreu vom Weizen getrennt hat. Beim letzten Börseeinbruch 2018 haben sich viele größere Wikifolios noch ziemlich vernichtet. Wenn ich mir da jetzt die Entwicklung ansehe, schlagen sich viele größere Wikifolios relativ zum schlechten Umfeld sehr gut. Wenn da das Volumen wieder einmal steigen sollte, weil Investoren sehen, dass ihr Geld nicht schlecht aufgehoben ist und damit auch die Hedgingaktivitäten zunehmen, sollte das auch einen zusätzlichen Schwung bringen.  

02.04.20 14:38

990 Postings, 7316 Tage totenkopfEntwicklung Wikifolios

Im März sanken die in den Wikifolios verwalteten Vermögen von ca. 253 MEUR auf 237 MEUR, also ca. 6,28%, während der DAX mehr als 19% verloren hat. Klar ist man da noch weit weg von den Höchstständen von mehr als 370 MEUR aber ich denke, dass diese Story noch lange nicht tod ist.  

02.04.20 14:41

990 Postings, 7316 Tage totenkopftot, drecks autokorrektur

nicht mal ein Wort, das in meinem Aliasnamen vorkommt kann ich richtig schreiben ;-)  

02.04.20 14:57
2

2 Postings, 36 Tage Lou MannheimLang und Schwarz

Moin,

Ich schließe mich der Ausführung von ?Katjuscha? voll an.
Ich peile auch einen Kurs von 25? An, und sehe diesen Wert als ?fair? Bewertet an.

Gerade im aktuellen Marktumfeld will sie ja nach oben. Sie testete ja schon die 17. Ich bin dabei und bleibe dabei !

Gruß
Lou  

02.04.20 15:28
3

64 Postings, 1490 Tage MakemoneyraketeKursziel von 25 Euro

würde ich auch als fair erachten bei einer Ertragskraft in normalen Zeiten von 2-3 Euro pro Aktie pro Jahr.
Für dieses Jahr peile ich konservativ geschätzt ebenfalls 5 Euro pro Aktie an.
Nimmt man die bisherige Dividendenpolitik, die eine Ausschüttungsquote von 75% vorsieht, würde dies eine Dividende für 2020 von 3,75 Euro pro Aktie bedeuten. Die gibts dann quasi als Sahnehäubchen oben drauf.
In normalen Zeiten ist eher mit einer Dividende von 1,75 Euro pro Aktie zu rechnen, was beim aktuellen Aktienkurs von unter 17 Euro einer Dividendenrendite von über 10% entspräche.
Das unterstreicht nochmal, dass die Aktie aktuell massiv unterbewertet ist und das nicht nur, weil es aktuell sehr gut läuft, sondern auch, weil die langfristigen Aussichten äußerst attraktiv erscheinen.

Die Steuergeschichte dürfte schon längst im Kurs eingepreist sein, so dass ich hier eher einen positiven Treiber sehe, falls die Finanzverwaltung im Sinne von Lang & Schwarz entscheidet.

Viel Erfolg allen Investierten!
 

02.04.20 16:05

321 Postings, 3545 Tage HollidayLuS hat Namensaktien mit Register

Habt Ihr Euch eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, warum LuS die Q1-Ergebnisse bereits gestern und nicht wie offiziell im Finanzkalender aufgeführt erst am 28.05.2020 gemacht hat ? Mit den Zwischenmeldungen vom 19.02. und vor allen Dingen vom 16.03.2020 hatte man ja bereits deutlich avisiert, dass Q1 sehr gut wird. Also warum hat man seitens LuS bereits am ersten Tag nach Ablauf des Quartals die Ergebnisse veröffentlicht...... ?  

02.04.20 16:11

2 Postings, 36 Tage Lou Mannheim@Holliday

Was denkst du denn ?

Grundsätzlich sind gute Zahlen doch gut !?  

02.04.20 16:21

97955 Postings, 7324 Tage Katjuschadamit zeigt L&S halt, dass man

die eigenen Zahlen im Griff hat.

Ist bei L&S natürlich auch einfacher, aber ich frage mich bei manch anderem Geschäftsmodell immer, wieso die 3 Monate für vorläufige Zahlen brauchen. Das kriegt man zumindest für die wichtigsten Zahlen (Umsatz, Ebitda) auch deutlich früher hin.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

02.04.20 16:57

37 Postings, 990 Tage VerlustExperteMehr Transparenz wagen...

vielleicht hat ihnen Hermann08 als Großaktionär mal ins Gewissen geredet...
ich finde es grundsätzlich gut, wenn öfter mal berichet wird, aber andererseits
nimmt es mir die Möglichkeit, mich noch einmal VOR Veröffentlichung zu positionieren... und es macht auch die eigenen Auswertungen der Handelsumätze an EUWAX etc. obsolet...

aber Stand heute, gibt es erstmal nix zu meckern... den vorgenannten Hochrechnungen auf das Gesamtjahr mag ich mich noch nicht anschließen, dafür unterliegt die Branche einfach zuvielen unkontrollierbaren Einflußgrößen...

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
188 | 189 | 190 | 190   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Carnival Corp & plc paired120100
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Luckin CoffeeA2PJ6S
Amazon906866