finanzen.net

Was mir auf den ZEIGER geht! USA,Israel,Iran etc.

Seite 9 von 9
neuester Beitrag: 18.02.20 04:32
eröffnet am: 21.07.06 11:48 von: all time high Anzahl Beiträge: 207
neuester Beitrag: 18.02.20 04:32 von: destbemiti20. Leser gesamt: 27070
davon Heute: 7
bewertet mit 64 Sternen

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |
 

05.12.14 10:22

7787 Postings, 6709 Tage all time highNoch schnell gemeinsam Zahlen


bevor die Franzosen aus der EU austreten......
Meiner Meinung nach, wird es bald knallen, aber nicht nur an den Börsen.....
Sobald auch die Mittelschicht nicht mehr das tägliche Leben bestreiten kann und nur noch Rolles Royces auf de leeren Strassen fahren herumkurven wird sich einiges tun.

MfG
ATH

,REUTERS/ Robert Pratta 05. Dezember (RIA Novosti).

Ein Austritt Frankreichs aus der Eurozone und eine selbständige Steuerung der nationalen Währung ist eine absolute Notwendigkeit, twitterte der Vizepräsident des Front National, Florian Phillippot, am Freitag.

?Ein Austritt aus der Eurozone und die Steuerung der eigenen nationalen Währung, wie dies 95 Prozent Länder tun: Das ist nicht nur ein ?Wunsch?, sondern eine absolute Notwendigkeit!?, schrieb er.

Zuvor hatte Marine Le Pen, FN-Parteichefin und Abgeordnete des Europaparlaments, geäußert, sie beabsichtige im Falle ihres Sieges bei der französischen Präsidentenwahl 2017 ein Referendum über den EU-Austritt Frankreichs durchzuführen und innerhalb von sechs Monaten mit den europäischen Behörden über die Rückgabe der territorialen, gesetzgebenden und wirtschaftlichen Souveränität sowie der Souveränität im Valutabereich an Frankreich übereinzukommen.
 

05.12.14 10:34

7787 Postings, 6709 Tage all time highSieht so Frieden aus?

Politik

Ostukraine: Weitere Tote und Verletzte im Donbass


12:30 05/12/2014


DONEZK, 05. Dezember (RIA Novosti).




Im Donbass sind laut der Volkswehr durch Beschuss seitens der Regierungstruppen ein Zivilist getötet und drei weitere Personen, darunter ein Angehöriger der Miliz, schwer verletzt worden. Die Armee brach den Waffenstillstand am Donnerstag mindestens neun Mal.

?Ukrainische Truppen haben den Beschuss von Wohngegenden und Infrastrukturobjekten Neurusslands fortgesetzt?, teilte das Pressezentrum der Volkswehr am Freitag mit.

Durch die Aktivitäten der ukrainischen Sicherheitskräfte seien in Donezk am vergangenen Tag ein Lebensmittelgeschäft und drei Privathäuser zerstört worden. Am Freitagvormittag sei im Stadtzentrum von Donezk wieder Beschuss zu hören.

Die ukrainischen Sicherheitskräfte haben ihrerseits die Zahl der toten und der verletzten Zivilisten am vergangenen Tag mit je drei angegeben. Die Stellungen der Volkswehr wurden am Donnerstag insgesamt 31 Mal beschossen. Dies teilte das Pressezentrum der Einsatzkräfte via Facebook mit.
Der Armeesprecher Alexej Dmitraschkowski dementierte am Freitag die Berichte ukrainischer Medien, wonach die Truppen ihre Stellungen im Flughafen Donezk verlassen haben. Die Lage im Flughafen sei ruhig, betonte er.

Zuvor hieß es, dass ab dem 2. Dezember auf dem Gelände des Flughafens Donezk die Waffenruhe gelten würde. Diese Woche haben sich Kiew und die Volkswehr auch auf einen Waffenstillstand ab dem 9. Dezember in der ganzen Donbass-Region verständigt. Die Feuerpause soll neuen Friedensgesprächen zwischen Kiew und den selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk unter Vermittlung Russlands und der OSZE in Minsk vorausgehen.

Am Freitag soll ein Treffen zwischen Vertretern der selbsterklärten Volksrepublik Lugansk und der ukrainischen Sicherheitskräfte stattfinden. Der Republikchef Igor Plotnizki rechnet damit, die Vereinbarung über den Waffenstillstand auch schriftlich zu fixieren.
 

15.01.15 20:49
1

7787 Postings, 6709 Tage all time highab heute sind hier wieder 90 % der trader tot....


Denn die taschenspieler tradern die heute knock outs mit +/- 4oo DAX punkten gehandelt haben und das geld der zukünftigen gewinne bereits wieder investiert haben.....sind tot...seit heute mausetot....
Aber noch mehr gehn  mir die ANALlysten auf den Zeiger, die jeden Tag Posten, wie der Markt sich entwickeln wird.....und wenns anders lüft??? Egal, am nächsten Tag gibt es eine neu ANALyse.....
Für FehlANALYsen haften diese ANALysten nicht....

Jetzt kurz zu den SFR verlierern, die vor Jahren die geilen Finanzmodelle der Banker bevolft haben und gelich zweimal gewinnen wollten......
Einmal mit einem Kredit, der sich auf Jahre hinweg verringern wird......und dem Tilgungsträger, der massiv steigen wird....

Mein Beileid, ihr wurdet beschissen, und das gleich zweimal....

Und die häfte der damilegen Finazberater ...ja die gibt es garnict mehr....nur die Schuleden, die sind jetzt noch da....

Als nächstes wird Euch von den banken einen konvertierung angeboten......
Geil, wieder eingefahren....

mfg
ath  

04.12.16 18:45

7787 Postings, 6709 Tage all time highDenn sie wussten nicht was sie tun ....

Alle schauen nach Österreich ..... dabei spielt die Musik in Italien.
Bin gespannt ob es in Italien zur nächsten Wahlanfechtung kommt ;-)

Weiß l&s mehr  

17.04.17 20:07
1

7787 Postings, 6709 Tage all time highnoch immer aktuell

16.02.20 16:52

7787 Postings, 6709 Tage all time highGriechenland, Spanien, Italien, Portugal

Zum Glück haben sich diese Länder wieder großartig erholt und alle Probleme wurden gelöst....
 

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |
 
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6
Allianz840400
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750