Was ich derzeit lese

Seite 1 von 38
neuester Beitrag: 28.11.21 22:25
eröffnet am: 10.08.20 19:13 von: Fritz Pomme. Anzahl Beiträge: 950
neuester Beitrag: 28.11.21 22:25 von: Fritz Pomme. Leser gesamt: 97734
davon Heute: 176
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
36 | 37 | 38 | 38   

10.08.20 19:13
11

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesWas ich derzeit lese

Herman Bang: Der grosse Kahn

Herman Bang war Däne, er wurde am 28.4.1857 auf der Insel Als geboren und starb auf einer Lesereise im Zug am 29.1.1912 in Ogden, USA

Er war Sohn eines Pastors, seine Mutter und ein jüngerer Bruder starben an Tuberkulose, als Bang 8 Jahre alt war. Er wurde dann von seinem Grossvater aufgezogen und studierte auf dessen Wunsch Jura und Staatswissenschaften, um Diplomat zu werden.

Das Studium gab er auf, allerdings hatte er sich an den grosszügigen Lebensstil seines Grussvaters gewöhnt - die Folge waren lebenslängliche finanzielle Schwierigkeiten. Als Journalist leistete er sich eine abfällige Bemerkung in einem Zeitungsartikel und verlor dadurch seinen Brot-Job.

Während einer Lese-Reise in die USA verstarb er im Zug in Richtung Westen an den Folgen eines Schlaganfalls.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
36 | 37 | 38 | 38   
924 Postings ausgeblendet.

13.11.21 22:02

3408 Postings, 933 Tage Philipp RobertAusstiegsdroge

Houellebecq über Dostojewski

"Er (H.) wünscht sich, dass die katholische Kirche der orthodoxen in ihrer Bescheidenheit nacheifert und sich nicht in die Belange von Wissenschaft, Staaten und Liebe einmischt, von Enzykliken ablässt und Doktrinen zügelt: Die Unbefleckte Empfängnis und die Unfehlbarkeit seien zu unmittelbare Verstöße gegen die Vernunft. Dennoch, sagt er wenige Zeilen weiter, würde er wie Dostojewski Christus vorziehen, wenn er sich zwischen ihm und der Wahrheit entscheiden müsste. Auch hatte er nichts dagegen, in einem Interview als Monarchist und Katholik bezeichnet zu werden."
Quelle: https://www.die-tagespost.de/kultur/literatur/...gegenwart-art-214309

Fußnote
Eine kleine dumme Geschichte und die sechs großen Romane habe ich schon gelesen, das Totenhaus aber noch nicht betreten. Letzteres werde ich mir allerdings keinesfalls  nehmen lassen.  

14.11.21 14:12
1

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesWürde mich die Meinung von Houellebecq

zu Dostojewski "verlocken", würde ich Houellebecq lesen, der "macht mich" aber nicht an.

Einen schönen Sonntag
wünschr

F.P.  

14.11.21 22:46
2

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesFrank Mc Court

hat zwei Bücher geschrieben,

"Die Asche meiner Mutter" - eine Erinnerung an seine irische Kindheit, als Irland noch kein Reiseziel war für Fluss-Schiff-und Ferienhaus-Ziel für begüterte Deutsche. Weit bevor Heinrich Böll sein Irisches Tagebuch schrieb.
Der erste Teil seiner Erinnerungen hat den Titel: "Die Asche meiner Mutter"
und der zweite Teil (nach seiner Auswanderung nach New York, Militärzeit in der Army)  hat den Titel
"Tag und Nacht und auch im Sommer" - er landet als Lehrer in einer Vorortsiedlung von New York.
Einer Schule, die weitab vom Bildungsbürgertum ist - die Schilderungen sind sehr plastisch, manchmal erheiternd; aber nur manchmal.

Beide Titel gab es auch mal als Hörbücher.

F.P.  

15.11.21 00:13
1

5011 Postings, 717 Tage qiwwiThomas Asbridge: Die Kreuzzüge

Der Krieg um das Heilige Land

Pantheon Verlag  

15.11.21 21:09

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesSandor Marai: Die Nacht vor der Scheidung

Sandor Marai wurde am 11.4.199 in Slowenien geboren und emigrierte auf Umwegen nach Kalifornien - seiner jüdischen Ehefrau zuliebe. Dort - in San Diego starb er am 21.2.1989

Geschrieben hat er neben "Die Nacht vor der Scheidung" auch "Glut" und "Die Fremde"; alles Romande, die Menschen in Grenzbereichen des menschlichen Zusammenlebens beschreiben.

F.P.  

15.11.21 21:39
2

1730 Postings, 4274 Tage 38downhill"Die Glut" von Sandor Marai

habe ich in durchaus positiver Erinnerung, ohne alledings noch allzuviel dazu sagen zu können. Ist zu lange her, als dass ich mich besonders genau erinnern könnte.
Ich leses gerade ein "Sachbuch": Peter Berchthold : Unsere Vögel - über den schlechten Zustand unserer heimischen Vogelpopulationen und der anderen Arten auch und wie mensch denen (und damit sich) womöglich helfen könnte. Gutes Buch, wenn auch etwas zu "populär-" (und etwas zu wenig) "-wissentschaftlich"  für meinen Geschmack.  

16.11.21 10:27

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesWelchen Lesetipp hättest Du denn für

die Vogel-Liebhaber (und -innen) - ich könnte mir durchaus vorstellen, dass im Kreise von Agaphantus und Rote Zora Interesse daran besteht......

Ich würde mich drüber freuen....

F.P.  

16.11.21 10:33
2

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesDie Glut (von Sandor Marai)

hab ich mir auch als Hörbuch reserviert.

Und bisher haben mir seine Bücher alle gefallen. Halt einer der "vergessenen" Autoren; Du bist der erste , der schon mal was von ihm gelesen hat.

F.P.  

17.11.21 14:26
1

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesDavid Fuenkinos: Charlotte

In seinem Roman geht es um die  Berliner Malerin Charlotte Salomon,  die einen jüdischen Hintergrund hatte.

Die Biographie gibt es auch als Hörbuch - es sind 4 CDs zu hören; eingesprochen von Striesow.

Das Buch steht unter dem Kafka Motiv:

"Derjenige, der mit dem Leben nicht lebendig fertig wird, braucht die eine Hand, um die Verzweiflung über sein Schicksal abzuwehren." (Zitatende)

F.P.  

17.11.21 15:49
1

21 Postings, 2978 Tage dorsch123"Die goldenen Ws des Aktieninvestments"

Neues Buch und gerade rausgekommen. Schön stringent, aber mit guten Anekdoten. Führt einmal durch die jüngere Finanzgeschichte und stellt ein paar Dauerbrenner und Top Picks vor, ohne reißerisch zu werden oder Casino Gezocke anzupreisen. Ich fand es eine kurzweilige gute Unterhaltung. Ist allerdings eher für Börsen Einsteiger geeignet.  

18.11.21 01:15
2

1730 Postings, 4274 Tage 38downhillfür "die Vogel-Liebhaber (und -innen) "

kann ich oben erwähntes "Unsere Vögel" von Peter Berthold schon empfehlen. Obwohl ich erst zur Hälfte durch bin, meine obige Kritik war womöglich etwas überspitzt, weil manche Zusammenhänge halt nur angerissen und dann aber nicht ausgeführt oder belegt werden, so etwas nervt mich schnell. Insgesamt ist der Berthold auf alle Fälle ein guter, ein sehr wichtiger Guter in diesen Zeiten sogar, der predigt mit einer Vehemenz die Liebe zu freilebendem Viechzeug, wie mensch das sonst nicht zu hören bekommt. In dieser Klarheit nicht mal unbedingt von den bekannten "Naturschutzverbünden". Kann man sich auch auf Youtube anschauen, da habe ich vor kurzem schon ein paar Links in den Ohnegrundnahrungsmittel-Thread eingestellt. Guter Typ.  

18.11.21 01:36
2

1730 Postings, 4274 Tage 38downhill...auch vor nicht allzulanger Zeit gelesen

habe ich von Peter H. Wilson : Der Dreißigjährige Krieg - eine europäische Tragödie. Ziemlich krass. Inhaltlich ziemlich unschön. Da ist man mal so richtig froh, dass sich Katholiken und Protestanten mittlerweile in Europa eher selten gegenseitig die Köpfe einschlagen und stattdessen eher Bastarde wie mich in die Welt setzten, die dann schnell aus der Kirche austreten und ohne Gottes (kirchlich anerkannten) Segen weiterleben.  

18.11.21 10:36
1

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesBeide Titel sind notiert.....

... und wenn ich beide "zu fassen" bekomme,  gebe ich Laut, sobald ich sie auch gelesen hab.....

Danke!

f.p.  

18.11.21 10:58

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesErgänzung zu post # 934 "Charlotte"



Die Perlentaucher waren gar nicht begeistert  von diesem Buch, das Grundlage für das Hörbuch war.
Und auch von anderer Seite habe ich deutliche Kritik vernommen.......

F.P.  

19.11.21 09:25

1885 Postings, 623 Tage Fritz Pommes"Die Glut" von Sandor Marai

Jetzt fällt mir auch wieder ein, worum es bei dem Titel "Glut" von Sandor Marai geht....

Der Roman erzählt die Geschichte von langjähriger Treue einer Dienstbotin, die als Amme eingestellt wurde und über Jahrzehnte mehreren Generationen treue Dienste leistet.

Sie überlebt nicht nur ihre ursprünglichen Arbeitgeber, sondern ist auch für ihre Schweigsamkeit bekannt, die sie über alle privaten Vorkommnisse im Arbeitgeberhaushalt beliebt machen.

F.P.  

20.11.21 09:29
2

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesWolf Haas: Silentium

Das Buch habe ich der öffentlichen Bücherei entliehen.

Und zu meiner Schande gestehe ich: es reisst mich nicht vom Hocker.
Die mit meinen Augen gelesene, zwanghafte Jugendsprache ist nicht "mein Ding" und lenkt ab.Zumindest mich.

F.P.  

20.11.21 09:37
1

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesErgänzung zum post # 941



Dass es auch anders möglich ist, mich mit Krimis hinterm Ofen vorzulocken, beweist mir Döblin mit seiner Erzählung

"Die beiden Freundinnen und ihr Giftmord"

den Döblin nach einem Zeitungsbericht der damalige Zeit rekonstruiert haben und "literarisch verwurstet " haben soll.

F.P.  

21.11.21 15:18

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesAlex Capus: Himmelsstürmer

der (lebende) Schweizer Autor Alex Capus beschreibt in seinem dtv-Taschenbuch  14 710 einige Zeitgenossen der französischen Revolution.

Eine leichte Lektüre, unverfänglich, harmlos.....

F.P.  

23.11.21 11:35

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesBeim Buchhändler unseres Vertrauens

haben wir die Bestellungen für Weihnachten schon längst getätigt, und das war gut so.
Denn: denn so manchem Verlag geht das Papier aus für die Nachdrucke,  die jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit "fällig" werden.

Auch das Geschenkpapier könnte ein knappes Gut werden.....

Nicht "nur" an den Glühwein denken, sondern auch mal ein Buch kaufen.... (und lesen!)

Viel Spass dabei
wünscht

F.P.  

23.11.21 18:21
1

5011 Postings, 717 Tage qiwwihab schon zwei

24.11.21 14:53
2

5011 Postings, 717 Tage qiwwi...neue geschenkt bekommen und auch schon gelesen

...wollt ich nur sagen...

u.a. Die Kreuzzüge von Thomas Asbridge; (erwähnte ich bereits am 15.11.)

Das Interessante an diesem Buch ist, daß es auch die Perspektive des Islam berücksichtigt und nicht nur die mittelalterlichen Rittergeschichten wiederkäut  

24.11.21 23:09

1885 Postings, 623 Tage Fritz Pommes..... Die Druckerei Kümmerling (New York Times)

leidet schon unter Papiermangel, Händlern gehen die Papiertüten aus....

Aber solange die Werbeprospekte noch gedruckt werden (können),
kann ja nix passieren.....

F.P.  

25.11.21 17:02
1

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesHeute in der Stadtbibliothek entliehen:


Tom Reiss: Der Orientalist
(bitte, sich bei wiki zu orientieren respektive bei den Perlentauchern).

in der Hörbuchversion.....

Das Buch dazu gibt es antiquarisch bei booklooker oder vergleichbaren Unternehmen.

F.P.  

27.11.21 23:58

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesUnd wenn es gehobene Unterhaltung

sein darf, dann empfehle ich gerne

Mark Twain: Meine geheime Autobiographie
als Hörbuch, eingelesen von Harry Rowohlt
4 Cds (gekürzte Lesung mit einer Gesamtspieldauer von etwa 300 Minuren....)

ISBN 978-3-8371-1726-4

F.P.  

28.11.21 22:25

1885 Postings, 623 Tage Fritz PommesNatürlich dürfen Kochbücher nicht fehlen !


Jacqueline Amirfallah:
Mit einer Prise Orient

plaudert die Köchin (mit einem renommierten Lokal in Göttingen!) aus ihrer iranischen Heimat.
Lecker sind sie alle - die Rezepte. Aber in ländlichen Gegenden mag es vielleicht schwierig sein, die entsprechenden Gewürze zu bekommen. In Hamburg ist das weniger ein Problem. Aber die Zeit zum Kochen  muss "man" sich nehmen; die Zubereitung kann schon mal dauern....

Erschienen im AT-Verlag
mit der ISBN Nummer 978-3-03800-873-6

Gutes Gelingen, das wünscht

F.P.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
36 | 37 | 38 | 38   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: boersalino
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln